Smartphones & Apps

Photoshop auf dem iPad: Update bringt viele Neuerungen

Wer Photoshop auf dem iPad bereits nutzt, bekommt mit dem neusten Update endlich eine Reihe von Funktionen, die er schon vom Desktop kennt.

iPad-Variante rückt näher an Desktop-Programme

Adobe bietet eine Vielzahl seiner Produkte nicht nur auf dem Desktop, sondern auch mobilen Plattformen an – da darf das wohl bekannteste Programm der Creative Cloud Photoshop natürlich nicht fehlen. Mit dem jüngsten Update kündigt Adobe einige geschätzte Features für die App auf dem Apple-Tablet iPad an.

Dabei spielt es selbstverständlich keine Rolle, ob ihr ein normales iPad oder ein iPad Pro im Einsatz habt, um in den Genuss der Funktionserweiterung zu kommen – am besten habt ihr aber einen Eingabestift wie den Apple Pencil zur Hand. Während Abwandlungen wie Photoshop Express, Photoshop Fix oder Photoshop Mix kostenlos genutzt werden können, ist für das „normale“ Photoshop auf dem iPad ein CC-Abonnement notwendig.

Alle neuen Features des Updates im Überblick

  • Inhaltsbewusste Füllung
  • Hintergrundentfernung
  • Objektauswahl für Haare und Personen
  • Auto-Farbton, Farbe und Kontrast
  • Schriftartenbrowser und mehr
  • Zugriff auf alle 20.000+ Adobe-Schriften direkt aus dem Textwerkzeug
  • Die Option, eigene Schriftarten hochzuladen
  • Cloud-Dokumente während der Bearbeitung umbenennen
  • Cloud-Dokumente bei Bedarf synchronisieren
  • Über das Kommentarbedienfeld Pins und Kommentare checken, die von anderen Personen zu freigegebenen Dokumenten hinterlassen wurden
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bearbeitet ihr Bilder auch auf dem Tablet oder ist das eine Aufgabe für euren Laptop oder Desktop-Computer?

via: ifun

Tags
guest
4 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Marcel

Ich bearbeite am PC, überlege aber ernsthaft mir ein IPad Air als Ergänzung zu holen. Wird dann wohl wie mit den Konsolen. Die Switch ist meine liebste geworden einfach weil sie so flexibel ist. Man kann stationär, ist aber nicht daran gebunden. Das Konzept finde ich mega.

Ich

Kann ich nur empfehlen.
Nach einer Urlaubsreise kann ich auf dem Rückflug bereits entspannt mit IPad und Apple Pencil Bilder aussortieren/bearbeiten/….

Lightroom läuft auch sehr flüssig auf dem iPad und hat selbst mit den 60 MP RAWs der A7R IV überhaupt keine Probleme.
Einzig ein paar Features wie z.B. das Erstellen von Panoramen würde ich mir für die App wünschen.

Thorsten

Dafür gäbe es Affinity Photo fürs iPad. Eigentlich viel besser als Photoshop, weil nahezu identisch gegenüber der Desktop-Version.

Ich

Das stimmt, daher habe ich’s mir dann auch für das iPad gekauft.
Ich arbeite aber am PC eigentlich nur mit Lightroom, daher hätte ich die Funktion nach wie vor gerne für die iOS App, dann bräuchte ich nicht hin und her switchen.