Kameras Samsung

Samsung will neue Nr. 1 bei Sensoren werden und Sony vom Thron stoßen

Samsung bläst zum Großangriff auf Sony und möchte Berichten zufolge die neue Nr. 1 im Sensorbereich werden. 

Sony: Aktueller Marktführer bei Sensoren

Im Sensorengeschäft läuft es für Sony aktuell ganz hervorragend. Das Unternehmen ist die klare Nr. 1 auf dem Markt und hält derzeit knapp 50 Prozent Marktanteile. Diese Position hat sich Sony in den letzten Jahren mit erstklassigen Sensoren, die auch von vielen anderen Herstellern verbaut werden, hart erarbeitet.

Doch in den kommenden Monaten wird sich Sony neusten Berichten zufolge definitiv nicht auf den jüngsten Erfolgen ausruhen können, denn Samsung möchte in den nächsten Monaten und Jahren die neue Nr. 1 im Sensor-Bereich werden und Sony somit vom Thron stoßen.

Samsung will Produktion von Sensoren ausbauen

Das ist ein durchaus ambitioniertes Ziel wenn man bedenkt, dass Samsung aktuell „nur“ 19 Prozent Marktanteile vorweisen kann. Doch dass Samsung absolut erstklassige Sensoren produzieren kann, hat man nicht nur mit den neusten Smartphones wie dem Galaxy S9 bzw. S9 Plus unter Beweis gestellt, sondern auch mit der 2014 vorgestellten NX1, die ihrer Zeit deutlich voraus war. Der Sensor der NX1 wurde damals auch in verschiedenen Tests als einer der absolut besten auf dem Markt bezeichnet.

Die Produktion der eigenen Sensoren möchte Samsung nun anscheinend von aktuell 45.000 Einheiten auf 120.000 Einheiten pro Monat erhöhen. Sony fertigt derzeit ungefähr 100.000 Sensoren pro Monat.

Konkurrenz belebt das Geschäft

Dass Samsung sich verstärkt auf Sensoren konzentrieren und Sony unter Druck setzen möchte, ist definitiv eine gute Nachricht, eben weil Samsung erstklassige Qualität liefert und sich Sony dann nicht auf den jüngsten Erfolgen ausruhen kann. Gleichzeitig ist die Nachricht für Fotografen aber auch nur am Rande interessant, denn Samsung wird sich auf Smartphone-Sensoren und Sensoren für die Automobilbranche konzentrieren. Mit neuen APS-C- oder gar Vollformatsensoren kann man – schon alleine wegen Samsungs Rückzug aus der Kamerabranche im Jahr 2015 – also nicht rechnen.

Der Sensor der Samsung NX500 bzw. NX1 steht übrigens noch heute in der APS-C-Bestenliste von DxOMark ganz oben und teilt sich mit der Nikon D7200 den 1. Platz.

via: DPReview

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.300 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

7 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • Jetzt wird es interessant…

    Nicht nur Canon will seine Sensoren fremd anbieten sondern jetzt auch Samsung. Sofort kommt bei mir der Gedanke an Pentax und Samsung in den Kopf. Die waren doch mal verbandelt. Soll Pentax doch einfach das NX-1 System umfirmieren und schon steht eine vorzügliche Spiegellose im Regal.

    Fuji, Pentax und Nikon stehen dadurch nicht mehr so unter der Sony Fuchtel. Man denke an den Satz von Sony das sie die Lieferungen an Mitbewerber neu überdenken möchten. Ja, jetzt könnte Sony gezwungen sein ihre neuesten Sensoren an die Fremdkundschaft zu liefern und nicht nur die vorherige Sensorgeneration.

    Das wird für uns Fotografen noch Überraschungen bringen. Es kommt Bewegung in den Markt.

  • Samsung ist ja gerne mal sehr vollmundig mit Versprechungen, sie wollten auch mit Kameras Nummer 1 werden – also überambitionierte Ziele schaden auch.
    Das die NX-Reihe nicht fortgeführt wurde ist sehr bedauerlich, da hätte sich Samsung unbedingt mehr Zeit nehmen müssen um wirklich am Markt Fuß zu fassen, da sind 10 Jahre schnell um, wie ja auch Sony zeigt.
    Wenn die clever wären, würden die schnell von gekrümmten Fernsehern abschied nehmen und mal bewerben, dass sie die modernste TV-Technik haben, was bei der Fernbedienung beginnt und bei dem eigenen Betriebssystem noch nicht endet.
    Sie sollten schnell das verfl…. Android aus ihren Handys verdammen und wie Apple ein eigenes Betriebssystem erschaffen und sie sollten die Kamerabaureife einfach fortführen – ohne Versprechungen, aber mit vielen neuen Ideen.
    Samsung hat in der Unterhaltungselektronik viele Federn gelassen und nur von Waffenproduktion wollen sie hoffentlich auch nicht leben.

    • Also Koreaner und Japaner werden, wenn immer möglich eine Zusammenarbeit vermeiden, da die beiden Nationen – um es freundlich auszudrücken – nicht gerade die besten Freunde sind. Im übrigen haben sie Sony und Panasonic vom Fernseh-Thron gestossen, also mich würde es sehr wundern, wenn da eine Zusammenarbeit zustandekäme.

      • Joe,
        das ist so leider nicht ganz richtig, Sony/ Samsung hatten einen Joint Venture Vertrag bei der LCD Produktion genauso wie Phillips/ LG. Sony und Phillips haben sich aber zurück gezogen, Panasonic dagegen setzte auf Plasma und war dort Marktführer leider setzte sich Plasma nicht durch.
        Mein alter „HiFi Händler“ in Schweden hatte so zum Beispiel Samsung nicht im Programm, nicht aus technischer Hinsicht sondern wenn Samsung ein neues Gerät für 1.600€ auf dem Markt bringt so steht dieses Gerät 7 Monate später bei MM für 1000€ auf der Palette und diesen Frust wollte er seinen Kunden nicht antun da gab er lieber Rabatt auf ein Gerät von Loewe,Sony und Co