Objektive

Samyang: Zwei Objektive für die Canon EOS R vorgestellt

Samyang stellt erstmals zwei Objektive für die Canon EOS R vor, ein 14mm f/2.8 sowie ein 85mm f/1.4.

Samyang Objektive für die Canon EOS R

Samyang lässt der großen Ankündigung, dass im Laufe der nächsten Wochen insgesamt acht neue Objektive vorgestellt werden sollen, erste Taten folgen. Nachdem vor wenigen Tagen bereits das beeindruckende 10mm f/3.5 für Vollformat-DSLRs von Canon und Nikon vorgestellt wurde, hat der Hersteller nun auch zwei Objektive für die spiegellose Canon EOS R und Canon EOS RP enthüllt.

14mm f/2.8 und 85mm f/1.4

Es handelt sich hier um zwei Festbrennweiten, das 14mm f/2.8 MF RF und das 85mm f/1.4 MF RF. Das „MF“ in der Bezeichnung der Objektive bedeutet, dass beide Gläser ohne Autofokus daherkommen werden, es handelt sich also um manuelle Objektive.

Das 14mm Objektiv soll mit einem maximalen Blickwinkel von 115,7 Grad Landschaftsfotografen begeistern, während das 85mm Objektiv mit einem wunderschönen Bokeh für Porträtaufnahmen punkten soll. Beide Objektive sind darüber hinaus mit einem gegen Staub und Spritzwasser abgedichteten Gehäuse ausgestattet.

Ab März 2019 sollen die beiden neuen Canon EOS R Objektive im Handel erhältlich sein, genaue Preise hat Samyang bis jetzt noch nicht bekannt gegeben.

Tags
Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.500 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

14 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • Es ist ja schön das andere Hersteller nun aktiv werden und uns mit neuen Linsen beglücken, schön groß, teuer und schwer! Achso ! Gibt es nur noch Canon, Nikon, Sony ? für alle anderen Kameras baut ja keiner etwas, lohnt sich nicht, Gewinn zu klein. Mittlerweile sind ja Preise für Kameras von 2500€ bis über 4000€ noch das günstigste an der Ausrüstung, brauchst du noch zwei drei Objektive dabei, kostet das jetzt schon ein Vermögen, oder mein neues Auto! Leider kommen die alten Glaslinsen der analogen Zeit mit den neuen Zucht-Sensoren nicht klar, meine Erfahrung (habe 100 Stück, für die Mülltonne…) , es lohnt den Aufwand nicht, die Ergebnisse erschlagen dich, negativ. Wohin steuern wir eigentlich? Es gibt doch eh schon zu viele „Fofografen“ mit oder ohne Handy. Weiter so…..

  • Adapter, Adapter,

    nichts als Adapter beherrschen zur Zeit die neue Spiegellose Vollformat Szene!

    Also wenn mir Sony nicht gefällt bleibt eigentlich nur noch die L-Allianz übrig. Da kommen gleich 11 Sigma Art Objektive, einige von Panasonic und etwas von Leica. Nikon Z und Canon R haben noch nicht diese Auswahl. Auch den von Sigma angebotenen „Umbau“ von Art Objektiven auf den L-Anschluss finde ich gut.

    Wer sowieso neu einsteigt ist mit dem L-Mount auf der sicheren Seite weil gleich drei Kamera Hersteller diesen Anschluss benutzen. Adapter Sch… erspart.

    Samyang ist ein rühriger Hersteller mit gutem Preis Leistungsverhältnis. Das mit dem Autofokus wird auch noch kommen, ob die Preise dann noch so günstig bleiben wage ich zu bezweifeln.

    • Alfred,
      ich hatte gestern gelesen das „Meyer Görlitz“ wohl wieder am Start ist, scheinbar wollen sie alte Klassiker wieder neu beleben. Wenn ich mir vorstelle „alte“ Konstruktion gepaart mit heutigen Hightech Glas…könnte interessant werden, bestimmt auch beim Preis 😬

      • Mirko ich habe gerade gelesen das Leica ein APO-Summicron-SL 1:2/35 ASPH für 4.400,- Euro vorgestellt hat. Es soll so gut korrigiert sein das Abblenden nur noch ein Stilmittel sei !! Offenblende sei „Arbeitsblende“!

        Wenn das stimmt ist auch dieser Preis in Ordnung.

      • hallo alfred,
        ich habe das 35mm für sl eben mal gegoogelt. da gefällt mir das original für leic-m x-mal besser. 😉
        so ein wunderschönes objektiv.

    • hallo alfred, eigentlich baut samyang bereits af-objektive. die sind auch garnicht so teuer. aber leider noch nicht für jedes bajonett.

      die sigma-art objektive sind im grunde auch nur „adapter“-objektive mit fest verbauten adaptern. die sind auf spiegelreflex gerechnet und verlängert worden um damit den nötigen abstand zum sensor zu erhalten. 😉 käme somit für mich nichteinmal annähernd in frage. die leica-sl objektiver habe ich mir bei leica angeschaut. die haben nichteinmal annähernd die kompakte eleganz der leica-m-objektive. das 90-280 ist ein gigant unter den rohren. ok, die anderen hersteller kleinbeildgerechneter spiegellosobjektivhersteller bauen auch alle nur noch ofenrohre. ich verstehe noch immer nicht, warum die es nicht schaffen kompakter zu werden.

  • Leider hab ich es nicht. Das Red Cat 250/4,9. Gibt es wohl auch noch nicht. Habe es bei dpreview entdeckt „World’s sharpest’ 250mm lens now on Kickstarter with swappable lens mount“. War auf der Campain-Site und bin beeindruckt.