Kameras Sigma

Sigma fp im Größenvergleich mit anderen Vollformat-DSLMs

Gestern hat Sigma mit der „fp“ die kleinste spiegellose Vollformatkamera der Welt vorgestellt. Doch wie klein ist die Kamera eigentlich im direkten Vergleich?

Großes Event von Sigma

Sigma hat gestern überraschend nicht nur drei neue Objektive für spiegellose Vollformatkameras vorgestellt, sondern mit der fp auch eine eigene Vollformat-DSLM präsentiert. Das Hauptmerkmal der Kamera: Die kompakten Abmessungen und das geringe Gewicht. Sigma möchte sich so von der Konkurrenz abheben und sozusagen eine „Immer-Dabei-Kamera“ anbieten, gleichzeitig soll man als Nutzer dank der modularen Bauweise aber auch die Möglichkeit haben, je nach Situation einen Griff oder einen Blitzschuh anzubringen.

Sigma fp im Größenvergleich

Die kleinste Vollformat-DSLM der Welt. Das klingt auf dem Papier natürlich gut, doch wie groß ist die Sigma fp denn im direkten Vergleich mit der Vollformat-Konkurrenz? Diese Frage beantwortet eine hübsche Grafik, in der (von links nach rechts) die Canon EOS R, Sony A7 III, Sigma fp, Nikon Z7 und die Panasonic S1 gegenüber gestellt werden:


Sigma fp als „Immer-dabei-Kamera?“

Fazit: Ja, die Sigma fp ist wirklich ziemlich kompakt, vor allem wenn man sich daneben die fast schon riesig wirkende Panasonic S1 anschaut. Sigmas Ziel ist es vermutlich, hier eine Nische zu finden, denn auch Canon und Nikon legen ja eher Wert darauf, dass ihre Kameras gut in der Hand liegen und mit einem angenehm großen Gehäuse und Griff punkten. Für Fotografen, die ihre Kamera als tägliches Werkzeug betrachten, ist das natürlich sinnvoll, doch als „Hosentaschenkamera“ sind die EOS R, S1 oder Z6 eben nicht geeignet. Für diesen Zweck wäre die Sigma fp, vielleicht in Kombination mit dem ebenfalls neu vorgestellten 45mm f/2.8 Objektiv, schon die bessere Wahl.

Um die Sigma fp final beurteilen zu können fehlen allerdings noch einige wichtige Informationen wie zum Beispiel der Preis.

Quelle Grafik: Asobinet

Tags
Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.500 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

23 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • Also die Sigma fp als Kamera zu bezeichnen ist schon übertrieben, denn die Hälfte (ein Sucher) fehlt. Mit Sucher (sicher kommt ein solcher irgendwann) wird sie genauso sperrig werden. Und bei Kameras mit Suchern sollte man sich die Sucher schon genau angucken, denn es gibt welche, die zwar klein sind, jedoch eine geringe Vergrößerung aufweisen, und andere, die 0,77 oder gar 0,80x erreichen. Wichtig ist auch der Pupillenabstand, vor allem bei hoch vergrößernden Suchern.
    Ein guter Sucher kann mehr kosten als die ganze Kamera ohne Sucher.
    Marc

  • Der Fehler, bei der Sigma FP, wenn schon kein Sucher, warum dann kein voll beweglicher Monitor.
    Außerdem wird die Kamera, wenn man kein Penkake drannhängt, so sperrig, wie ihre Verwandten.
    Also was für Spezialanwendungen. Eine Kamera für den Cage?
    Wie sind die Videofunktionen.
    Oder eine Kamera unter einen Multikopter, dann brauchts keinen Monitor.

    • Endlich eine Kamera ohne Sucher und beweglichen Monitor. Jeder Fotograf hat nun einmal andere Vorlieben. Ich benutze weder den EVF noch einen Selfie Modus für den Monitor. Kameras mit diesen Features gibt es doch schon genug.
      Ich hätte gerne einen Ersatz für meine Lumix GM-1….

  • Wenn ich dieses kleine viereckige Ding sehe und daran denke, wie es wohl ist, das Teil mit nem Sigma Art 85mm vornedran zu halten, krieg ich schon jetzt nen Krampf in der Hand.

    Sigma hat irgendwie die Zeichen der Zeit nicht erkannt. Vollformat-Fotografen möchten keine kleine Spielzeugkamera halten und wie auf einer Digitalknipse in den Menüs rumfiddeln, um den ISO einzustellen. EOS R und Pentax S1 machen es genau richtig. Schlanke Kameras aber ohne Ergonomie gegen Miniaturisierung einzutauschen.

    Alle Zeichen stehn meiner Meinung hier auf FLOP.

  • Als überzeugter Sigma-Objektiv-Verwender sage ich: nichts für mich.
    Ich habe mir gerade erst eine EOS RP zugelegt weil mir das Handling der Objektive an der EOS M50 überhaupt nicht zugesagt hat. Und die hat immerhin einen Sucher.
    Jetzt, an der RP fühlt sich das Ganze für mich stimmig an !

  • Immer dabei? Nein, nur mit Objektiv 🙂 Dann wird sie aber so sperrig, dass sie nicht mehr in die Jackentasche passt! So wird das System immer nur kopflastig. Falsches Konzept!
    Eine Immer-dabei-Kamera muss ein einfahrbares Objektiv haben, dann wird es sinnvoll!

  • Der Sucher dazu ist ein Kasten mit einem Okular, der auf den Monitor gesteckt wird. Dazu der Blitzadapter mit Blitz und der Handgriff. Noch ein 2,8/80-280 vorne dran.
    Also, so was von klein. So was von handlich.
    Hohe Ingenieurskunst.

  • Da das Teil minimal kleiner ist als eine A7iii ohne Sucher, ohne Handgriff mit festen Bildschirm: Lieber eine A7iii

    Obwohl ich die Idee von einem Modularen System interessant finde.

  • Gibt es denn nur noch Pessimisten? Es gibt doch kleine gute Vollformatobjektive z.b. das Pentax smc FA 43 mm / 1,9 Limited, 155g schwer und keine 3cm dick und warum soll man ähnliches nicht auch für L-Mount bauen können. Das ganze System ist noch viel zu neu, ich bin überzeugt da kommt noch einiges.

    • Absolut richtig! Es ist momentan weder bekannt, was Dritthersteller ausserhalb der L-Alliance noch die Hersteller der L-Alliance alles an Objektive und Zubehör planen und tatsächlich anbieten werden. Dass sie aber gar keine Pancakes oder kompakte Primes anbieten werden, ist doch unwahrscheinlich. Man muss sich doch auch fragen, mit welchen Überlegungen Sigma eine solch kompakte VF-Kamera unter Weglassung von ganz ementaren Komponenten wie einem fix eingebauten Sucher, einer Monitorschwenkmechanik und einem Blitzschuh entwickelt hat? Wohl kaum, um den Kunden dann zu empfehlen, ein solch kleines Gehäuse (nur) mit riesigen Objektiven zu bestücken. Das kleine Gehäuse ergibt doch nur einen Sinn, wenn man dazu auch in der Grösse passende Objektive anbietet. Ich bin mir deshalb sicher, dass die L-Alliance solche Objektive noch anbieten wird und solche momentan in der Planung oder bereits in der Entwicklung hat, vermutlich Sigma selbst.

  • Das mit dem fehlenden Sucher finde ich zwar auch „negativ“ aber ansonsten gefällt mir das Konzept, wer mit kurzen Brennweiten arbeitet benötigt nicht unbedingt eine Griffwulst (wie konnte man nur früher fotografieren) ansonsten ist das Gehäuse nicht überladen und wirkt aufgeräumt. Fehlen nur noch kleine f2.0 Festbrennweiten 📷

  • Für meine A7 hab ich das Samyang 35/2,8. Klein leicht gut. Würde auch gut an die fp passen. Nimmt man gern mit. Gezielt und länger arbeitet man fraglos mit etwas größeren und ergonomischeren Apparaten.

    • Habe das Samyang 35/2,8 auch. Kann man definitiv nichts falsch machen damit, außer das meins mit den Chromatischen Aberrationen etwas übertreibt ^^. Aber das geht gut wieder weg.

  • In analogen Zeiten…..

    hatten professionelle Kameras eine wechselbare „Rollfilmkassette“ heute ein digitales Rückteil welches auch an Kameras mit schwenkbaren Front und Rückstandarten passte.

    Die „Sigma fp“ sehe ich als die kleinste Filmkassette der Welt und sie ist die erste für Vollformat! Richtig interessant wird es 2020 wenn sie mit dem geplanten Vollformat Foveon Sensor zu haben ist.

    In diesem Kontext muss man sie sehen, denn in der „Grundausstattung“ ist sie nur bedingt für die breite Masse geeignet. Die Sigma fp ist nicht als Fotoapparat für jeden Anwender konstruiert worden, sie soll berufliche Anwender mit anderen Anforderungen ansprechen. Das System sehe ich als multifunktionale Einheit. Wenn der Preis stimmt wird sie gegen das Mittelformat antreten.

    Die Sigma fp mit DSLR Kameras zu vergleichen greift daher nicht, auch als Kompakte ist sie nicht gedacht. Sie ist etwas besonderes.

    • Alfred,
      ich hatte schon mal geschrieben das durch „Spiegellos“ neue Wege möglich sind (Kameradesign) und einige Hersteller haben eben Mut zum Neuen und wozu sollte ich mir eine große Kamera kaufen wenn ICH eh nur mit kurzen Brennweiten fotografiere 🤔Zum Thema „klein“, in den Top 50 der meistverkauften Objektive (nach Umsatz) bei Amazon.com befinden sich alleine 25 Objektive von chinesischen Herstellern ganz ohne große Werbetrommel 📷

      • @Mirco, genau das ist es, einer der Sport fotografieren möchte wird sich kaum eine Sigma fp zulegen aber einer der gerne Drohnen Flug betreibt, für den ist eine leichte Vollformat das Gelbe vom Ei, gerne auch mit einem kleinen leichten Weitwinkel aus Fernost.

  • Nachgereicht….

    Die Videofunktionen und die dazu gehörigen vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten gehören natürlich ebenso erwähnt, sind für mich persönlich aber nicht so wichtig.

  • Ich denke auch das es was werden kann. Die Leica Q und Sony rx… Sehe ich als Konkurrenz und wenn Sigma das Paket mit Wechselobjektiven anbietet sehe ich dort einen Markt. Hoffentlich kommt dann der Foveon Sensor mit Handgriff und Sucher.