Objektive Sigma

Sigma: Vier neue Objektive mit Bildern und Preisen geleakt

Sigma wird in Kürze vier neue Objektive für spiegellose Vollformatkameras vorstellen. Nun sind Bilder und Preise durchgesickert.


UPDATE: Inzwischen wurden die neuen Objektive offiziell vorgestellt! Außerdem hat Sigma überraschend auch eine neue Kamera präsentiert.


Vier neue Objektive von Sigma für Vollformat-DSLMs

Schon seit letzter Woche wissen wir, dass Sigma Mitte Juli vier neue Objektive vorstellen möchte, welche speziell für spiegellose Vollformatkameras entwickelt wurden. Die Objektive werden in jedem Fall für Sonys FE-Mount und Panasonics bzw. Leicas L-Mount erhältlich sein. Ob auch Versionen für die Vollformat-DSLMs von Canon und Nikon geplant sind, ist zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht bekannt.

Präsentation am 11. Juli 2019

Was allerdings bekannt ist ist die Tatsache, dass die offizielle Präsentation der vier neuen Objektive morgen, also am 11. Juli 2019, über die Bühne gehen wird. Dann wird Sigma die folgenden neuen Gläser präsentieren:

  • 35mm f/1.2
  • 45mm f/2.8
  • 14-24mm f/2.8
  • 24-70mm f/2.8 (nur Vorankündigung)

Die ersten drei Objektive sollen wohl im August auf den Markt kommen, das 24-70mm f/2.8 hingegen soll erst später erhältlich sein. Hier rechnet man – wenn überhaupt – mit einer Vorankündigung.

Preise und Bilder der neuen Objektive geleakt

Dank der Kollegen der japanischen Webseite Nokishita wissen wir außerdem auch schon, wie teuer die neuen Objektive ungefähr werden sollen. Da bisher nur die japanischen Preise durchgesickert sind, müssen wir noch abwarten, wie hoch die Euro-Preise letztendlich ausfallen werden. Da kann man ja nicht immer 1:1 umrechnen, manchmal bieten die Hersteller die Produkte zu einem sehr ähnlichen Preis an, manchmal sind sie bei uns in Deutschland aber auch etwas teurer. Wir würden ungefähr auf die folgenden Preise tippen:

  • 35mm f/1.2: ca. 1.400 Euro
  • 45mm f/2.8: ca. 600 Euro
  • 14-24mm f/2.8: ca. 1.400 Euro

Und zu guter Letzt hier noch ein paar geleakte Bilder der neuen Objektive für euch. Morgen Abend werden wir dann hier auf Photografix ausführlich über alle offiziellen Details und Spezifikationen berichten.

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 3.000 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

28 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Ich Kipp vom Stuhl.
    600 Euro für das 45er wieso? Retrolook und Blendenring, Top bin ich dabei, aber für 600€?
    Schade hätte mich interessiert, aber für das Geld krieg ich ja fast das neue Sony 35er oder zwei kleine Samyang Objektive.
    Was rechtfertigt eigentlich, dass ein 56mm F1.4 für APS-C 400€ kostet und ein Vollformat 45mm F2.8 600€?

      • Naja aber trotzdem widerspricht das Objektiv der eigenen Preispolitik, das 50er 1.4 Art ist derzeit auch für im die 600 Euro zu bekommen, natürlich ist das nicht die UVP aber die UVPs der neuen Objektive müssen sich halt erstmal mit den Straßenpreisen der älteren messen und diese sollte ja auch Sigma kennen.
        Was will uns Sigma also mit diesem Objektiv sagen?
        Ich hatte irgendwie die Hoffnung sie bringen es zu einem Kampfpreis gegen das 35er und 45er Samyang raus, nach dem Motto: „wir können das besser, mit Blendenring aber zum gleichen Preis“.
        Jetzt muß es sich an den Sony/Zeiss Linsen messen und das geht glaube ich schief.

      • Ja die Samyang Objektive (zumindest die beiden Pancakes) haben ihre querks, aber sie sind trotzdem erstaunlich gut, vergleicht man zum Beispiel das 24er Samyang mit dem neuen 16er von den Achso tollen Fujinon en, sieht man, dass Samyang erstaunlich gute Arbeit geleistet hat.

    • Das 45er scheint das einzige zu sein, dass mal für die Sony gerechnet wurde und nicht einfach nur verlängert.
      Daher wahrscheinlich der Preis, sie müssen die Entwicklungskosten nochmal reinholen 🙂

      • @Rolf
        Ich weiß nicht was das soll, Sony hat gezeigt, dass sie hervorragende Optiken bauen können, siehe das 85er oder das 90er Macro, hinzukommt, dass ja selbst die Zeiss objektive wie das 35er 2.8 oder 55er oder auch 24er APS-C teilweise günstiger als 600€ zu kriegen sind und ich wüsste wirklich nicht was es an denen auszusetzen gibt.

      • Etienne,

        es sagt ja niemand, dass man das Original nicht kaufen soll, aber Sony und Sigma führen die Bestenlisten bei den Objektiven an, und Sigma ist meistens noch etwas günstiger, nicht zu vergessen der Topservice bei Sigma, da kommt niemand ran …

      • Ja Sigma hat da eine selbstbewusste Marketingansage – aber die AF-Probleme der Art-Objektive besonders bei Canon habe ich nicht vergessen
        Und jetzt beginnt ein ganz neues Rennen – denn Sigma muss jetzt perfekt von der Kamera unterstützt werden.
        Kann sich auch nicht auf RAW-Nachbearbeitung herausreden, muss fehlerfrei punkten.
        Wenn das Canon, Nikon, Sony, Panasonic nicht wollen, ist es noch leichter als bisher, das zu behindern.
        Das Sigma grundsätzlich besser sein kann als die vergleichbaren Objektive der System-Erfinder sehe ich nicht.
        Aber abwarten.
        Ein 2.8/45 mm würde ich niemals für auch nur 200€ kaufen und zum dreifachen Preis sowieso nicht.
        Bei einem 14-24 mm brauche ich nur in Ausnahmefällen vielleicht mal f:2.8 – warum sollte ich da so ein platzfressendes Monster einpacken?
        Und selbst ein 1.2/35 mm Weltmeister Objektiv muss erst zeigen wie es bei 1.2 zeichnet und ob es dafür wichtige Motive und Lichtsituationen ohne Graufilter gibt.

      • Cat,

        bei meinen Nikon Kameras habe ich gar keine Probleme mit den Art Objektiven, der AF sitzt immer, und war auch vom Werk aus super justiert (und wenn dem nicht so wäre, gäbe es ja noch den USB-Dock). Dies in krassem Gegensatz zu Tamron; völlig dezentrierter AF, Wartezeit 10 Wochen. Das war so ziemlich sicher das erste und auch letzte Objektiv von Tamron.

        Service: Für die, die es immer noch nicht geschnallt haben: Sigma bietet den besten Service überhaupt! Wer in der Schweiz kauft, kriegt eine schwarze Servicekarte dazu, die lebenslang ein Service pro Jahr beinhaltet mit Reinigung, Kontrolle und Nachjustierung. Dass dies nicht nur eine leere Versprechung ist, zeigt folgendes Beispiel: Diesen Frühling habe ich mein sechsjähriges 150 mm OS Makro eingeschickt, nach 4 Tagen wieder zurückerhalten mit Ersatz des OS! Ohne Nachfrage, und selbstverständlich gratis!

        Die Superweitwinkel sind gerade ein gutes Beispiel. Ich brauche auch kein 2.8er, mir genügt auch f4. Sowohl das 12-24 f4 als auch das 14-24 f2.8 sind top korrigiert, und das vielgelobte Nikkor 14-24 2.8
        ist schlichtwegs chancenlos!

        Dass Sigma grundsätzlich besser sein kann als die Originale, und wenn nicht, dann wenigstens preiswerter, haben sie schon mehrfach bewiesen. An das 85 f1.4 A kommt immer noch niemand ran, auch das Sony GM nicht. Oder wie wärs mit den DX Objektiven 18-35 f1.8 A und 50-100 f1.8 A? Kommt auch niemand ran, nicht mal ansatzweise …

        Bei 45 f2.8 sehe ich den Sinn auch nicht, ausser es wäre ein Makro. F1.2 brauche ich auch nicht, das sollen andere kaufen.

  • Es wird zu sehen sein wie sich die Objektive an den beiden Panasonic / Leica Vollformat Kameras schlagen werden. Das ist dann der Vorgeschmack für Nikons, Canons Spiegellose. Sony ist der Sonderfall weil offenes Bajonett.

    Wenigstens rührt sich etwas für die neue zahlungskräftige Kundschaft. Wann wohl die Sigma DSLM Kamera mit dem L-Bajonett vorgestellt wird?

    • Meine Assoziationen:
      Sigma, Kamera, Foveon, Müll. So schlechte Bildqualität wie beim Foveon-Sensor habe ich sonst nie gesehen! Ein solches Alleinstellungsmerkmal verdirbt das Image.

      • Servus Renus,

        kurz vor meiner damaligen Anschaffung eines weiteren Canon Boliden (EOS 5Ds-R) habe ich die Sigma sd Quattro H ausprobiert. Gleich vorne weg: Die Farben, die Detail Schärfe, Kantenschärfe waren einmalig gut. Aber nur bis 400ASA, 800 ging gerade noch, alles darüber eine Katastrophe! Aber bis 400 waren die Ergebnisse im Studio wirklich aller erste Klasse. Selbst mir ist die Einsatzbreite zu wenig gewesen, trotz der fantastischen Bilder im Studio.

        Heute benutze ich weder Canon noch Sigma. Sigma hat die sehr guten Art Objektive und mit dem wieder eingeführten Blendenring bei den neuen Gläsern für die Spiegellosen Vollformat Kameras sind sie auf dem richtigen Weg. Wie sich die Preisgestaltung einpendelt werden wir sehen.

    • Wieder vier neue Objektive, echte E-Mount Linsen! Inzwischen kommt fast jede Woche was für Sonys Spiegellose raus. Dank des offenen Übertragungsprotokolls sind die Linsen der Dritthersteller inzwischen vielfach ebenbürtig zu den Markenobjektiven. Sony E-Mont hat inzwischen eine Vielfalt, von der Canikon weit entfernt ist. Ein 24-210 mm von Canon ist jetzt auch kein Brüller, auch wenn diese Brennweite zunächst die Amateure unter den Umsteigern ansprechen soll. Sony ist halt allen davongeeilt. Durch die Vielfalt der Zweit- und Dritthersteller ist quasi für jeden was dabei. Für Profis, Preisbewusste und Einsteiger. Das ist eine interessante Entwicklung, die Canikon kaum noch aufholen kann.

      • Viele Wege im Wald führen nicht zum Ziel. Wer da im Wald den Rothirsch fotografieren will, weiß schon, dass Canon und Nikon dafür und für alles andere auch mehr als reichlich Objektive anbieten.

        Das, was Sigma anbietet, sind vielfach einfach unbedeutende, aber wohl klingende Lückenfüller. Sigma zeigt das auch deutlich, weil sie z. B. das relativ neue 180 mm f/2.8 Makro schon nicht mehr im offiziellen Produkt-Katalog auflisten (das 150 mm Makro ohnehin nicht). Bei Sigma kommt und geht es, wenigstens man bleibt im Gespräch.

      • @Rainer Kulartz

        Das Nikon und Canon genügend Optiken haben ist schon klar. Aber es geht ja um DSLM. Da sieht es mehr als trübe aus bei beiden.

      • Sehe ich aktuell auch so @Carsten. Nichtsdestotrotz bleibt abzuwarten, wie sich der DSLM Bereich bei Canon und Nikon inskünftig entwickeln wird. Ich bin jedenfalls äusserst gespannt, wo beide Hersteller in 5 Jahren stehen werden und was es dann alles an Linsen für die jeweiligen Systeme gibt.

  • Die Preise sind doch eher nebensächlich, sie bewegen sich im gewohnten Terrain. Das 45 mm f/2.8 ist teuer, aber da muss sich noch herausstellen, weshalb es einen Blendenring hat und ob es vielleicht ein Makro-Objektiv ist.

    Dass Sony und Sigma die Bestenliste bei Objektiven anführen, ist Wunschdenken. Nikon bietet eines der wichtigsten Objektive, das Z 24-70 mm f/2.8, unbestritten als das beste! in diesem Brennweitenbereich auf dem Markt an. Das Z 50 mm f/1.8 ist bei Offenblende sogar dem Sigma 50 mm f/1.4 Art bei gleicher Blendenstufe überlegen. Wenn ich die offiziellen MTF-Diagramme des Sigma 150-600 mm in der teureren Sports-Ausführung mit dem Nikon 200-500 mm vergleiche, dann ist der Randabfall bei der längsten Brennweite zu den Ecken hin beim Nikon deutlich geringer (ein 1.4-fach Telekonverter bringt am Nikon mehr). Ebenso verhält es sich beim neuen Sony 35 mm f/1.8, das im offiziellen MTF-Diagramm bei Offenblende einen leicht stärkeren Randabfall aufweist als das Nikon Z 35 mm f/1.8.

    Meine Erfahrungen des letzten Jahrzehnts: Mal hat Zeiss, mal Sigma, mal Nikon, mal Canon, mal Leica, mal Tamron bei einem Objektiv-Typ die Nase vorn. Nur von vielen dieser Objektive gibt es keine deutschsprachigen Testberichte, weil es Exoten sind, sie nicht zum Mainstream gehören oder die Tester vielleicht nicht ganz so unabhängig bei ihrer Auswahl an Test-Objektiven sind wie sie es vorgeben.

  • Sigma hat noch etwas vorgestellt, die kleinste und schmalste Systemkamera für Vollformat und L-Mount, Sigma FP. Etwa so groß, wie eine Canon G5 X II.
    Kommt halt nur noch das Objektiv dazu.
    Mirrorless Rumors

  • Und über Nikon gerüchtelt es, dass im nächsten Frühjahr eine D6 kommt.
    Einige Specs werden auch schon gerüchtelt, z.B. IBIS soll sie haben.
    Nikon Rumors

  • Wenn sie jetzt noch ein 50er und 85er mit f/1.2 rausbringen hat Sony ja endlich mal ein paar konkurrenzfähige Objektive zu Canon im Portraitbereich.

  • Ein 45er und kein Pancake? Sehr schade! Wieder nichts. Hallo ZEISS, ich wünsche mir von euch ein 40er Pancake um 600 Euro für SONY FE. Einen Kunden habt ihr schon, Danke!

  • Genauer hingesehen..

    Die Sigma fp mit dem 35mm full-frame Bayer Sensor wird wohl etwas für die Filmer, denn es fehlt für den Fotografen der Sucher.

    Der wird wohl erst mit dem 20MP Foveon Sensor 2020 kommen. Vielleicht haben sie bis dann die Nachteile dieser Technik in den Griff bekommen, denn die Bildqualität ist bis 400 ASA bei optimalen Voraussetzungen schon mit dem kleineren H-Sensor erstklassig gewesen.

    Es ist von Sigma ein mutiger Schritt solch spezielle Gerätschaften zu entwickeln, Hut ab! Dazu die Beteiligung an der L-Allianz, das könnte funktionieren, denn Canon, Nikon haben ihre Anschlüsse nicht wie Sony offen gelegt, sie versuchen sich eher abzuschotten um zu verhindern das fremdes Glas an ihren neuen Kameras kompatibel am R/Z Anschluss funktionieren sonst gäbe es die neuen Objektive auch schon für R/Z und nicht „nur“ für Sony.