Kameras Sony

Sony A6700: Vage Gerüchte zu den technischen Daten

Es sind Gerüchte zu den möglichen Daten der Sony A6700 durchgesickert. Wir fassen alle neuen Informationen zusammen.

Sony A6700 noch 2018

Schon im März 2018 hat die Info die Runde gemacht, dass Sony noch im Jahr 2018 die neue Sony A6700 vorstellen möchte. Auch kürzlich haben das nochmal vertrauenswürdige Quellen bestätigt, man kann also nach wie vor davon ausgehen, dass Sony Ende des Jahres das neue APS-C-Flaggschiff präsentieren wird.

Passend dazu sind vor einigen Tagen ein paar neue Gerüchte zu den möglichen technischen Daten der Sony A6700 aufgetaucht. Diese Infos stammen zwar von einer neuen Quelle und müssen somit skeptisch betrachtet werden, doch lasst uns trotzdem mal einen Blick darauf werfen. Schließlich haben sich in der Vergangenheit auch solche anonymen Informationen schon häufig als wahr herausgestellt.

Gerüchte zu den technischen Daten

Der Quelle zufolge wird die Sony A6700 wohl mit einem neuen Sensor ausgestattet sein, bei dem Sony vor allem die Low-Light-Fähigkeiten verbessert haben soll. Die Auflösung wird angeblich nach wie vor 24 Megapixel betragen. Weitere Verbesserungen soll es beim Autofokus und dem internen 5-Achsen-Bildstabilisator geben. Das würde Sinn machen, denn Testvideos haben gezeigt, dass der Bildstabilisator der A6500 nicht ganz mit der Konkurrenz mithalten kann.

Zudem möchte Sony angeblich die Videofunktionen der Kamera verbessern, so sollen beispielsweise 4K-Videos mit 60 Bildern pro Sekunde möglich sein – allerdings nur mit Crop-Faktor. Wer ohne Crop-Faktor filmen möchte, muss auf 4K mit 30 fps runtergehen. Des Weiteren soll es auch ein neues und komplett flexibles Display, einen UHS-II-Slot und einen deutlich geringeren Rolling Shutter Effekt geben.

Serienbildgeschwindigkeit von 20 fps

Zu guter Letzt ist noch die Rede von einer Serienbildgeschwindigkeit von 20 Bildern pro Sekunde, einem etwas kompakteren Sucher, USB 3.1, einer insgesamt höheren Geschwindigkeit und einer Verschlusszeit von 1/8.000 Sekunde. Der Preis soll angeblich bei 1.399 Dollar liegen – aber wie gesagt, das sind im Moment alles nur Gerüchte und keine bestätigten Informationen.

Was vermisst ihr bei dieser Liste? Ich persönlich würde mich sehr wundern, wenn Sony nicht auf den neuen Akku zurückgreifen würde, der in der A7 III zum Einsatz kommt. Auch ein Joystick und zwei Speicherkarten-Slots wären eine schöne Sache.

Quelle: Sonyalpharumors

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.500 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

24 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • Solange es kein 16-50/f2.8 oder ein 50-150/f2.8 gibt, wird das mit mir und Sony APS-C nix. Und nein, ich möchte keine VF-Linsen auf die APS-C Kamera schrauben. Mittlerweile hat mich Sony verloren und ich bin zu Fuji gewechselt und absolut glücklich 🙂

  • Wenn das Teil so kommen würde, wäre das eine heftige Ansage von Sony.

    Der neue Akku wird definitiv drin sein. Einen zweiten Slot glaube ich nicht.

    Einen 60FPS@4k Crop Modus, halte ich für Absolut sicher. die A6300 und A6500 filmen ja beide mit den vollen Sensor (also mit 6K).. Am Ende wäre das geCROPte Videobild immer noch bei 4K und das sollte reichen bei einem APS-C Sensor. Das sollte machbar sein. Ich wette auch das die A7Siii das Ebenso machen wird.

    Mal abwarten. Bin mit meiner A6000 und vor allem mit der A6300 Absolut zufrieden.

    Keine Ahnung warum sich beim Objektivpark so viele Beschweren.. ich hab alle Objektive die ich brauche und hab dafür nicht mal 1200 Euro ausgegeben ^^

    • Meine A6300 hat sich noch nie überhitzt. Seit dem letzten Update gibt es das Problem nicht mehr. Also 1h15 hab ich maximal gefilmt bei Raumtemperatur. Standesamtliche Hochzeit. Die Kamera könnte noch länger. Sollte für jeden Nutzer reichen.

      Bitte keine Unwahrheiten verbreiten Danke.

      • Dann schau bitte bei YouTube nach wieviele das Problem immer noch haben. z.b. Stephan Wiesner filmt nicht mit seiner A6300, weil Sie ständig überhitzt und meine schafft es auch nur bei günstigen Temperaturen länger zu Filmen. Sobald es wärmer ist ist schnell Schluss mit Filmen.

        Bitte nichts Gutreden was nicht ist. Danke

      • Dem muss ich leider widersprechen. Aufnahmen mit der A6300 (als ich noch eine hatte) gingen kaum länger als 40 Minuten ohne zu überhitzen. Und das nicht in der Sonne bei 35°C. Sondern in der Halle (Basketball) in der es nicht wärmer als 20°C war.

  • Immer der selbe Schmus..

    Warum gibt es wohl von Sony, Panasonic, Canon usw. extra Videokameras? Auch für relativ wenig Geld. Weil diese für Bewegtbilder konstruiert wurden.

    Da muss keiner mit Rigg mühsam und zeitaufwendig einen Fotoapparat zur Filmkamera umbauen, alle nötigen Anschlüsse sind vorhanden. Mit dem umgebauten Teil kann man dann nicht mehr gut fotografieren weil das Rigg im Wege ist, Blitz passt auch nicht mehr auf den Schuh. Alles ein erbärmlicher Kompromiss.

    Fotografiert und filmt doch mit euren Smartphones, die können das. Die System Kamera für alles wird es nie geben!!!

  • OK, 4K 60p nur mit Crop und daher wahrscheinlich auch keine 10bit bei 24,25 und 30p. Dann kann ich auch bei meiner 6300er bleiben. Ich hatte ja gehofft Sony zieht eeeeendlich Mal mit der GH(5) Reihe von Panasonic mit, sieht aber absolut nicht danach aus, schade !

  • Kürzere Einschaltverzögerung, 0,5s wären schon super.
    Weitere Verbesserung der low Light Fähigkeiten (AF und Rauschen).
    Fokus-Stacking, gerne auch per bezahl App.
    Reduzierung des Roller Shutter Effekts (beim Geräuschlosen Verschluss).
    MyMenu (Menüseite für eigene Menüpunkt Favoriten).
    Wirkungsvollere automatische Sensorreinigung (z.B. Ultraschall, wie es meine alte Canon EOS 40D schon hatte).

    Ansonsten bin ich mit meiner a6500 bisher sehr zufrieden.

  • Ich finde es schade, dass es keine a-mount APS-C Neuerung gibt. Ich habe keine Lust mit einem Konverter zu hantieren und werde daher auf eine andere Marke umsteigen und mein Sony equipment verkaufen, wenn bis Januar 2019 nix kommt…

  • Na ein Joystick/voll flexibles Dreh/Schwenk-Display wären schon sehr gut – plus volle Touch-Bedienbarkeit (die wird’s aber wohl sonytypisch nicht geben) und mein absoluter Wunsch wäre ein auch nach oben klappbarer Sucher (wie z.B. bei der Panasonic GX8). Leider wir man wohl auf die bisherige Appeinbindung verzichten – das ist ja neue Sonyphilosophie (da würde mir die Doppelbelichtungsmöglichkeit schon echt fehlen). Ansonsten tangieren mich die anderen genannten Features, insbesondere im Videobereich und bei der Serienbildgeschwindigkeit, nicht wirklich. Nur noch größer und schwerer sollte die A6700 nicht werden; sonst ist der Größen/Gewichtsfaktor nicht mehr so interessant im Vergleich zur Vollformat A7III.