Kameras Sony

Sony A7 III: Dynamikumfang besser als bei der A7r III?

Ersten Tests zufolge soll der Dynamikumfang der Sony A7 III wohl größer ausfallen als der der Sony A7r III – und das obwohl die A7 III natürlich günstiger ist.

Sony A7 III: „Die beste Hybridkamera aller Zeiten“

15 Blendenstufen Dynamikumfang verspricht Sony bei der neu vorgestellten A7 III und aktuell sieht es danach aus, als könnte Sony dieses Versprechen auch halten. Denn es scheint sich anzudeuten, dass die Sony A7 III die eigentlich teurere A7r III in Sachen Dynamikumfang leicht übertreffen wird – und die A7r III hat laut DxOMark einen durchaus beachtlichen Dynamikumfang von 14,7 Blendenstufen vorzuweisen.

Die Information zum Dynamikumfang stammt von Max Yurvey, der in den letzten Tagen verdammt fleißig war und nun schon sein komplettes Testvideo zur Sony A7 III hochgeladen hat (ihr findet es am Ende dieses Artikels). In dem Testvideo geht Yurvey zwar hauptsächlich auf die Videoeigenschaften der A7 III ein, doch an einigen Stellen bewertet er die A7 III auch als Fotokamera. So beginnt er sein Video beispielsweise direkt mit dem folgenden Statement:

„Willkommen zu meinem Testvideo der besten Hybridkamera aller Zeiten!“ [Max Yurvey über die A7 III]

Max ist nach seinen ausgiebigen Tests also der Meinung, dass die Sony A7 III aktuell die beste Hybridkamera – sprich die beste Mischung aus Fotokamera und Videokamera – auf dem Markt ist.

Dynamikumfang der A7 III

Doch zurück zum Dynamikumfang: Hier erwähnt Yurvey direkt am Anfang seines Videos (nämlich bei Minute 1:34), dass die Sony A7 III wohl einen minimal besseren Dynamikumfang als die A7r III zu bieten haben soll. Er spricht von einer Verbesserung von ca. 0,3 Blendenstufen, womit die A7 III – wenn man wieder die A7r III Daten von DxOMark zurate ziehen möchte – ziemlich genau auf 15 Blendenstufen Dynamikumfang kommen würde.

Max bezieht sich bei diesen Angaben auf Testergebnisse von DPReview, die allerdings bisher noch nicht veröffentlicht wurden. Da er jedoch dabei war, als Rishi von DPReview die Tests durchgeführt und die Zahlen ausgewertet hat, kennt er die Ergebnisse bereits. War vielleicht nicht ganz klug, mit dieser Informationen an die Öffentlichkeit zu gehen, noch bevor DPReview selbst die Zahlen veröffentlicht hat (das schreibt Max später auch selbst in einem Kommentar), doch das ändert natürlich nichts an der Sache selbst.

Natürlich sollten wir abwarten, ob sich diese Angaben zum Dynamikumfang wirklich bestätigen, doch aktuell sieht es ganz danach aus, als könnte die Sony A7 III nicht nur mit erstklassigen Low-Light-Eigenschaften, sondern auch mit einem fantastischen Dynamikumfang überzeugen. Und ob es dann letztendlich 14,9 oder 15 Blendestufen werden, ist in der Praxis ja auch zu vernachlässigen.

+++ Jetzt die Sony A7 III in Deutschland vorbestellen +++

Komplettes Testvideo

Hier abschließend das komplette Testvideo von Max Yurvey, wie gesagt in erster Linie für Videographen:

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.500 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

104 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • Könnte sein das sich da eine richtig gute Kamera aus den nach und nach eintrudelnden ersten Überprüfungen herausschält – bisher eher übereinstimmende Meinungen.
    Weniger Auflösung als die A7R-3 trägt sicherlich auch zur guten Dynamik bei.
    Die große Masse braucht eh nicht mehr.
    Wenns so positiv bleibt wäre es nicht nur eine Evolution zur A7-2 sondern mal eine Revolution und die Kamera wird wohl ein Verkaufsschlager werden.
    Sony führt die Tradition von Minolta würdig fort!

  • Sony hat es jahrelang schon angedeutet und macht jetzt ernst.
    Die wollen die Nr. 1 im Vollformat Bereich werden.
    Unglaublich mit welcher Konsequenz hier schrittweise über die Jahre sämtliche Schwachpunkte angegangen und ausgemerzt wurden.
    Das Einzige was mir noch einfällt das Sony noch verbessern muss, sind die Sport und Wildlife Objektive. Aber so wie es aussieht ist Sony auch hier dran.

    Ich denke auch, dass diese Kamera einige Verkaufsrekorde brechen und CaNikon an den Rand der Verzweiflung treiben wird.
    Wenn man bedenkt, dass die Canon 6dII bei Markteinführung auch EUR 2.000,00 gekostet hat und dann die Leistungsdaten vergleicht, dann kann einem schon schwindlig werden.
    CaNikon ist da wirklich im Hintertreffen, da die ja noch nichtmal eine einzige Vollformat DSLM am Markt haben.
    Ich sehe da schwarz, vor allem für Nikon.

    • Bei Nikon passt wenigstens das Bild! Die alte D7200 und die D750 machen genau wie die D810 auch heute noch absolut zeitgemäße Bilder. Bei Canon hat man, ob der miesen Sensoren, halt gleich eine Generation (also vier Jahre) oder einen ganzen Lichtwert IQ Abfall, gemessen an den Wettbewerbern der jeweiligen Sensormaße und Generation.

      Das ist schon ein Argument, wenn man bedenkt, dass vielleicht nicht grade beim nackten SNR-Laborwert, aber in Linien, in Details und in Postproductionfreundlichkeit (Schatten aufreissen) ein Unterschied existiert, der eben nicht unwesentlicher ist, als der Sprung vom DX/APS-C nach dem 35mm Format. Erst mit der 5Ds war es bei Canon überhaupt möglich in Zeilen und Details zu den APS-Knipsen des Wettbewerbs aufzuschließen, zu den Crop!! Kameras des Wettbewerbs wohlgemerkt, aber dazu musste auch der Spiegel vorausgelöst werden und die Fähigkeiten höherer ISOs waren bei dieser Kamera, anders als bei ihren FF-Schwestern eher mau. Die neue M50 wird sich wieder an der vier Jahre alten Alpha 6000 messen lassen müssen, von den Fähigkeiten einer guten Fuji oder 6300/6500 brauchen wir damit noch nicht einmal zu träumen! Das ist traurig, sehr, sehr traurig!

      Der Dual-Pixel AF ist ein Marketing-Gag und ein Schuß ins Knie, denn die thermisch und technologisch eh schon delikaten Sensoren werden durch die Verdoppelung der Komplikationen auf dem Chip bestimmt nicht besser! Dieser AF ist eh nur für Filmer (hier gibt es nichts adäquates, denn die 5D Mk IV hat Crop- und Codec- , die M50 hat noch mehr Crop- und vielleicht keine Codec-Issues, aber halt auch keinen Dualpixel AF in 4k) oder Liveview Shooter, aber was war dann mit dem Batterylife Argument, für das man Sony doch so gescholten hatte?

      Warum werfen sie nun bei Canon mehr Einsteiger DSLM-Bodies als Objektive auf dem Markt, für DSLR gilt das Gleiche? Na, weil sie damit unter dem Radar der Fachpresse und der Profis/Ambitionierten bleiben wollen und können. Noch so einen Image-Patzer wie die 6D Mk II werden sie nicht verkraften. Deswegen werden wir lange auf eine 5Ds (r) Mk II warten. Denn vor dem Bau dieses scheuen Nagers warten die Säbelzähne A7r III und D850 in ihrer Kampfpreisrüstung!

      Deshalb wird Nikon länger leben, vermute ich zumindest, es sei denn Canon schließt mit den Sensoren auf, aber diese Technologie kostet halt richtig Asche! Das entwickelt man nicht einfach wie ein paar schnelle G-Master Linsen, die auch erstmal wenig Abnehmer finden, solange es für den Profimarkt noch immer hakt, grade am langen Brennweitenende.

      Aber sonst grundsätzliche Zustimmung. Junge Leute wollen zukünftig volle Bildkontrolle und -information, ohne den Blick von Ziel/Sucher nehmen zu müssen, sie werden auch neue, für die hochauflösenden Sensoren gerechnete Linsen anschaffen wollen, statt alte ‚Glaspilze‘ auftragen zu wollen, auch wenn diese ‚Glaspilze‘ nicht so schlecht sind wie ihr Ruf. Meine MD Rokkors stehen ihren Mann wirklich, zumindest am Cropsensor.

      Die neue Hochzeitsfotografengeneration dürfte auf der Hochzeit nicht nur den Eye-AF sehr schätzen, sondern vor allem einen lautlosen Shutter einfordern. Wildlife-Fotografen dürften letzteres Bedürfnis teilen. Die Nachteile des lauten, teuren, anfälligen und schlagenden Spiegels sind, genau wie die eines Prismensuchers einfach nicht wegzudiskutieren, auch nicht mit Balanceproblemen oder zu großen Händen am zu kleinen Body. So grotesk wie eine 1D oder 5D anmutet, sind diese Kameras auch. Vor einem Zahnarzt, der mit der Hilti an den Sessel tritt, weil ihm der eigentliche Bohrer zu filigran sei, vor dem reiße ich aus. Wie klein waren die Kameras früher noch! Eine schnelle, lange moderne Telelinse nimmt man eh im Schwerpunkt, der ‚Lenk- und Auslösearm‘ muss genau wie das Höhenleitwerk eines Flugzeuges nicht auch noch Extramasse ins Spiel bringen, das Ruder rudert nur, die Fläche hingegen trägt, andernfalls würde das System zu träge. Ein Batteriegriff als Trimmgewicht sollte seinen Job also tun, wenn man mit langen und schnellen Profilinsen arbeitet.

      • Hallo Tobi …. Das hast Du gut geschrieben!
        Wenn ich an meine Fotojahre denke und an die größe der Kameras da ist über die Jahrzehnte ein Volumen an Masse entstanden – wozu?
        Meine Agfa früher – dann Leitz-Minolta und dann Minolta weiter …alles handliche Kameras.
        Die Teles waren früher auch lang und schwer – man kann sie auch mit großen Bodies nicht an dem
        halten! Wenn ich meine alten Linsen an der A65oo adaptiert nutze dann mag das etwas unförmig aussehen aber ich habe die Sache trotzdem gut im Griff und mit der A7 ists genauso. Nur das Gewicht ist weniger und die Kombination kleiner.
        Mit nativen Linsen ist alles optimal und lichtstark ist eben eine andere Nummer …. weshalb sich darüber aufregen?
        Schöne handliche Kamera kaufen und knipsen – knipsen …
        Trotzdem … jedem nach seinen Geschmack aber Dein Beitrag trifft den Nagel auf den Kopf!
        Viele Grüsse … Gustav

      • Danke für deine Bestätigung, Gustav!

        …unter uns Minolta Nostalgikern 😉 Und wie schön ist es mit etwas Übung eine alte 2,8/135mm oder eine 1,7/50mm Rokkor Linse mit der Bildschirmlupe und dem Fokuspeaking im Griff zu haben! Ich hab sogar für meine Mond-Sessions schon eine f8/500mm Beroflex Wundertüte incl eine 2x Teleconverters an der A6000 im Einsatz gehabt. Das geht alles für Taschengeldpreise her und ist vom Gewichtund dem Stauraum zu vertreten!

        Ich versteh die Professionellen, die Wildlife- und Sportleute, etwa am Fussballplatz schon in ihren Bedürfnissen, dass sie schweres, aber robustes und zuverlässiges Gerät gerne und dankbar in Kauf nehmen und auf die langen, schnellen Linsen der großen beiden Marken schlichtweg angewiesen sind.

        Was mich halt immer sehr gestört hat, bei uns Sony-, aber auch bei den Fuji- und sogar den Nikonleuten (Pentax liefert auch tolle Produkte, preiswert und gut, keine Ahnung warum die unter dem Radar bleiben) wurde von den Anhängern des Marktführers jedes noch so kleine Haar in der Suppe gesucht und auch gefunden, aber der Elefant im eigenen Eck, absichtlich im Funktionsumfang und der Ausstattung beschnittene Bodies und das Nashorn im anderen Eck, nämlich die immer mindestens eine Generation hinterherhinkende IQ, die wurden mit Menü-, Service- und Skincolour-Argumenten kaschiert! Da wurde und werde ich dann auch gerne polemisch und provokativ!

        Canon mag den Profimarkt und den Einsteigermarkt ja gut bedienen, aber das Mittelfeld, die Ambitionierten verhungern an relativ dürftigen und – gemessen am Wettbewerb – zu teuren Lösungen. Die fotografische Welt ist nicht nur Profi-Terrain auf Bewegtmotive bei schwachem Licht! Die fotografische Welt ist auch nicht nur die Welt derer, die marginal besser als mit Smartphones schießen wollen! Die fotografische Welt sollte auch eine für Hobbyenthusiasten sein, für Reisende, Wanderer, Touristen, Landschaftler etc., die schon auf die Preisleistung schauen und die auch nicht die aller schnellsten und besten Rotringe oder GM-Linsen anschaffen, die aber aus ihren Sensoren trotzdem was rauskitzeln wollen. Das ist zumindest mein Standpunkt! Von der Warte dieses Standpunktes hat sich Canon in den letzten Jahren übelst ins eigene Fleisch geschnitten.

        Schöne Grüße

    • @ Herbert
      …. Sony macht ernst… wollen die Nr 1 werden…. fehlen nur noch Sportobjektive…..

      Herbert, Sie haben recht, genauso ist es.
      Sony hat am meisten Geld, andere sind von ihnen abhängig der u.a. der Chips wegen, und wer viel Geld hat, kann viel Blödsinn machen. Das habe ich schon in 2017 in diesem Forum einmal geschrieben.

      Aber:
      nehmen Sie mal eine Sony A7R3 in die Hand, hatte ich von einem meiner Gäste, tolle Kamera !!
      Die wollte ich mir eben auch kaufen, w e n n nicht das doofe Menue wäre !!

      jetzt nehmen Se die gleich Kamera mit einem 70-700/2.8 in die Hand, Sie wollen ja Sport fotografieren.
      Dann nehmen Sie die Kamera mit einem 120-300/2.8 in die Hand, Sie wollen ja Sport fotografieren.
      Nun nehmen Sie die Kamera mit einem 500/4 in die Hand……
      verstehen Sie den Unterschied zu einer DSLR ?? plötzlich gibt es „keinen“ .

      Doch, natürlich, sie haben eben über 13.000 Euro ausgegeben um festzustellen, dass das tolle Händling wieder weg ist. Sie haben außer dem IBIS; auf den ich im pos. Sinn neidisch bin !!, keinen nennenswerten Vorteil.

      Warum haben Sie nicht Ihre Canon behalten ??

      Die Sony A7R3 ist mit dem 24-105/4 eine tolle Kombi !!
      Hier braucht man nicht wechseln und hat eine leichte fantastische Kamera-Kombo über der Schulter hängen, wenn man denn mit der Brennweite auskommt.
      Wäre da blöde Menu nicht, wäre sie von mir gekauft.
      Da ich mich nicht zu einer Sony A7R3 durchringen konnte, ( Händling der tollen kleinen geht verloren mit größeren Objektiven, höhere Obj-Preise) ich war wie vielleicht manch ein anderer enttäuscht, so habe ich…
      habe ich mich…
      habe ich mich….
      habe ich mich… zu einer Nikon D850 durchgeschlagen, da einfach einige Linsen vorhanden u.a da 70-200, 70-300. 150-600, 85/1.8 u.a.

      Nikon kenne ich, hier bin ich nicht enttäuscht. Logisches Menu !! Alle wichtigen Parameter auf der Kamera !! Alles in Sekunden eingestellt.
      Wenn sie die Sony R3 nehmen, müssen Sie eben auch die entsprechend Canon oder die Nikon d850 vergleichen und k e i n e andere !!

      Mit der D850 stellte ich fest: Sie ist ja leichter als meine D500 !!
      Welch pos. Überraschung !!!
      Ich habe wie bei Sony, eben den Zusatzhandgriff mit 2. Akku weggelassen, der bei meiner D500 noch dran ist.
      Das 70-200 ist da gleiche, das 70-300 auch, das 150-600 auch…
      nur habe ich mir wie die Sony Freaks, das 24-105 gekauft, jetzt gibt es ein besseres Händling als Sony mit eben ca 350 Gr mehr Gewicht, ab, damit kann nich gut leben.

      Nun wünsche ich Ihnen viel Glück, wenn Sie doch bei Sony einschlagen…. nur lassen Sie sich nicht vom Spiegellos Hype wegblasen….

      • Alles eine Frage der Gewohnheit. Ich finde das Menu, wenn ich die Nikon von meinem Vater in die Hand nehme, viel unübersichtlicher als das von meiner Sony. Ehrlich gesagt ist dieses Menu von Nikon eine Katastrophe, im Vergleich dazu ist das Sonymenu geradezu aufgeräumt!
        Liegt aber vielleicht einfach daran, dass ich seit mehren Jahren mit Sony fotografiere und nicht mit Nikon.

  • Solch eine Entwicklung kommt uns doch zugute. Denn jetzt sind doch alle anderen Hersteller ebenfalls aufgefordert, dem Verbraucher seine Markentreue zu belohnen. Schlimm empfinde ich, wenn da ein „großer“ auf der Strecke bleibt. Denn, das würde automatisch zu höheren Preisen führen.

    Einmal die Image Pflege, in Verbindung mit Fachhandelstreue der Hersteller, das hat Zukunft.
    Schlimm wird es, wenn irgendwann Kameras sich nur noch über den Preis definieren und anstatt beim Fachhändler diese nur noch als Sonderangebote verramscht werden.

    Für mich ist Sony auf einem guten Weg…..neben anderen Firmen.

  • Hoffentlich kommt es zu einer

    ordentlichen Marktbereinigung. Mir tun die auf die Zulieferung von Sensoren angewiesenen Hersteller leid. Schon heute müssen sie mit Ware der letzten Generation arbeiten weil z.B. Sony seine neueste Technologie erst in den eigenen Produkten vermarktet.

    Die Sony A7 III ist ein hervorragendes Beispiel für konsequente Entwicklung, sie wird sich bestens verkaufen. Was man aus nur einem System in jeder Hinsicht erfolgreich machen kann hat Panasonic bewiesen.

    Aus technischer Hinsicht ist nun auch für mich ein Systemwechsel vorstellbar.

      • Fuji Foto gehört zu einem Allzweckkonzern wo man von Chemie über Kochtöpfe, Elektromotoren bis zur Zahnbürste alles im Portfolio hat.

        Fuji Foto geht mit seinem Sensor andere Wege, kauft schon mal zu (Mittelformat), erzeugt (lässt zum Teil bauen) seine Objektive selbst und ist unter Profis seit Jahrzehnten eine fest Größe. Sie bedienen mit ihren Produkten GFX, XT-2, X-H1 einen schmalen Bereich vom Kuchen. Eben die Kundschaft den auch der Rent Service bei den Großhändlern bedient. Das hat sich als eine gute Strategie erwiesen.

        Ich bin froh wenn sich Fuji nicht mit dem Massenmarkt beschäftigt sondern sich auf seine Kernkompetenz (gute Systeme zu konstruieren) beschränkt.

      • …..hat die Krabbelgruppe wieder Spechstunde 😉 aber was sagte Kimio Maki Senior General Manager der Digital Imaging Business Group Sony

        “Are fast-focusing mirrorless cameras like the Fujifilm X-T2 a threat to Sony Alpha 7-series customers?
        KM: Yes. In terms of speed we have learned a lot from Fujifilm, Canon and other competitors. There’s still a lot more to learn of course and we don’t have the same kind of weapon right now. We have to create something new.”

        Naja vielleicht kommen von Karl auch mal interessante Beiträge 👍

  • Etwas hat auch vielleicht die Umstruktuierung vor ein paar Jahren auch zum Erfolg beigetragen – Sony – Foto ist mehr eigenverantwortlich und muß Erfolg aufweisen und kann sich nicht mehr hinter dem Erfolg der Sensor – Sparte verstecken … wenn fähiges Personal vorhanden ist sowie wohl noch ein paar alte Minolta – Hasen kann durch so einen kleinen Druck manchmal der Grips in einzelnen Köpfen belebt werden und etliche fühlen sich so mehr eigenverantwortlich zum Wohle der Firma. Das Wohl eines Betriebes hängt eben von umsichtig beobachtenden und risikobereiten innovationsfreudigen und umsetzenden Mitarbeitern ab, der Betriebsleiter kann auch nicht alles richten und überall sein.
    So können dann auch überraschend gute Produkte entstehen.
    Gruß … Gustav

    • Der Mirko fühlt sich gleich wieder auf den Schlips getreten wenn man seine Fuji in Frage stellt…weine nicht Mirko,der Spruch oben indem Mark mal wieder eine neue Kamera als die „beste aller Zeiten“ deklariert, haben wir doch bei fast jeder Neuerscheinung von Sony oder Nikon. Du weisst doch,die Hand die einen füttert,beisst man nicht…you know what i mean?😉

      • Hallo Sepp … Deine Sprüche sind auch nicht ohne und wir hören sie auch genauso bei jeder Neuerscheinung von Fuji – außerdem könnt ihr Fujijünger euch wohl nicht beklagen …nach meiner Schätzung hat hier im Forum ca ein drittel aller Beiträge immer irgendetwas mit den unvergleichlichen Fujis zu tun und da komme ich eher auf den Gedanken das Ihr von Fuji gefüttert werdet!!!
        Guck mal ein paar Beiträge zurück – nur Fujidiskussion … verdächtig nicht wahr?
        Gruß … Gustav

      • Sepp,
        keine Sorge Sepp weder von Dir noch von Karl fühle ich mich auf dem Schlips getreten….
        Es ist doch wunderbar das Du dich an Bestenlisten orientierst ich persönlich brauche diese nicht sonst würde ich mit Canon fotografieren und mit einen Volkswagen durch die Gegend fahren….ich gebe mich gerne mit minderwertiger Qualität ab 😉 Qualitätsprodukte überlasse ich Profis sowie Dir …..deine Fuji Erfahrung gelangte doch nur bis zum RAW Konverter für die bis vorgestern nicht erhältliche Windows Version…..

      • Richtig Sepp.
        Denn eines fällt schon stark auf.
        Die Menge der Fuji Anwender die man im echten Leben sieht, verhält sich verkehrt proportional zu den Beiträgen betreffend Fuji in den Foren und sozialen Medien.
        Nimmt man dann noch die Angriffigkeit dieser offiziellen „Fuji User“ dazu, dann kann man schon auf Gedanken kommen.

      • herbert, niemand sagt, daß fuji die meisten kameras verkauft. aber man sollte auch bemerken, daß wir hier in einem kleinen land leben das in einem kleinen europa liegt, wo verhältnismäßig wenige systemkameras verkauft werden. der markt in asien ist wesentlich größer und auch amerika ist nicht zu unterschätzen. was ich damit sagen will, in europa haben wir viele die an ihren alten systemen festhalten wie du. in anderen ländern, auf anderen kontinenten sieht das ganze etwas anders aus. dort sind jetzt die gründerzeiten und die leute legen sich auf ihre liebste systemkamera fest.

        also wenn du raus gehst, siehst du einen bruchteil des marktes. das sollte man mal vor augen behalten. wenn ihr langsam muffensausen von sony und fuji bekommt, dann müsst IHR damit klar kommen. nicht wir.

      • Hallo daniel …
        Dir muss ich aber auch mal antworten!
        Deine Zeilen entsprechen der Lage . Wir Deutschen auf dem alten Kontinent haben schon Jahrzehnte Wirtschaftswunder hinter uns und von daher ist eben altes „Material“ aus den „guten alten Zeiten“ von den alten Primussen Canikon vorhanden und kann ja auch noch weitere Jahrzehnte genutzt werden weil ja das Wirtschaftswunder zur Neige geht und die Linsen ja auch so gut sind!
        In anderen „neureichen“ Ländern springen die Nutzer eben auf einen anderen Zug auf der moderneres befördert und haben so eben von Anfang Sachen mit deren Kauf sich viele hier so schwertun.
        Natürlich habe ich auch „alte Sachen“ von Minolta … aber ich bin schon so weit fortgeschritten das ich sie spiegellos nutze. Daher höre ich mir hier vieles an und denke: „was bin ich für ein moderner Alter“!
        Viele Grüsse … Gustav

      • gustav, klar. ich werde mein konvolut an manuellen objektiven der 80er jahre auch nicht aufgeben. es macht viel zu viel spaß damit abzulichten.

    • @daniel: ich halte deswegen nichts von Fuji, weil die ihre Sensoren von Sony produzieren lassen und dann nur ihr viel zu kompliziertes x-trans Muster drüberlegen und dann so tun als hätten sie das Rad neu erfunden.
      Fuji APS-C kupfert für mich viel zu viel ab.
      Sensor von Sony, Design von Leica.
      Da ist für mich nichts wirklich eigenes dabei.

      @Mirko: kaum vertritt jemand nicht deine Meinung bezüglich Produkten von weltweit auftretenden Grosskonzernen wirst du sofort persönlich und beleidigend.
      Was stimmt bloss nicht mir dir?
      Nein, warte – ich wills besser gar nicht wissen.

      • Hallo Karl …
        Nimm es nicht so ernst. Wenn Du wüsstest was ich schon aushalten musste als alter Minolta-Sony – Nutzer, einen harten Kern von Fans gibt es hier von jeder Marke … aber die Fujijünger sind aus besonders hartem Holz geschnitzt – aber man kommt mit ihnen aus wenn man ihnen hin und wieder mal etwas recht gibt … denn recht haben sie manchmal auch – genau wie wir anderen alle hier!
        Gruß … Gustav

      • karl, also findest du inovationen schlecht?
        ich weiß nicht wer die fuji-sensoren tatsächlich produziert. meines wissens bauen die ihre sensoren selbst. aber ich habe im netz nichts darüber finden können wer die sensoren tatsächlich baut. ich frage mich nur, wenn man dieses von dir genannte komplizierte x-trans-muster drüberlegen kann, warum machen die es dann nicht einfach so mit den mittelformatkameras? ich fürchte es handelt sich hier um ein gänzlich anderes verfahren.

        was das abkupfern angeht, ich finde nach wie vor, daß leica-kameras gänlich anders aussehen. ich sehe eher sämtliche kameras der 80er jahre in den fujis. das hat dann mit leica nur bedingt zu tun.
        ich gehe jetzt einfach mal hin und stelle alle aktuellen spiegelreflexkameras von pentax, canon, sony und nikon nebeneinander. ich sage bewusst auch bei sony spiegelreflexkameras, nicht allgemein system. so, die kameras stehen jetzt nebeneinander und das branding fehlt. jetzt sag mir mal was hier so innovativ in sachen design ist? meiner meinung nach hinkt deine aussage damit gewaltig.

      • @daniel
        Sony baut Fujis Sensoren und Fuji legt ihr X-Trans Muster drüber das ist so.

        Den Rest kannst du dir weiter schön reden wie du willst, ist mir eigentlich egal.

        @Gustav
        Danke für deine weisen und salbungsvollen Worte.
        Ich bin nicht so diplomatisch und bringe es lieber auf den Punkt.

        Alleine wegen der giftigen Fuji Gemeinde würde ich mir keine solche Kamera kaufen.
        Ich will doch nicht mit solchen aggressiven Usern im selben Boot sitzen.
        Wer denkt mich persönlich beleidigen zu müssen wenn man nichts Gutes über sein Lieblingsspielzeug schreibt, der wird auch umgekehrt Probleme mit dem „Recht bekommen“ bekommen.
        Aber dafür kann ich nichts.

        Grundsätzlich will ich auch mit jedem auskommen, nur ändert sich das bei mir, wenn ein gewisses Niveau unterschritten wird.

      • Daniel,
        oben steht ein Zitat vom Sony Senior Manager mit Aussage !!! Ansonsten findest du nur „niveaeu loses Bashing“ von Karl,Herbert und Seppi unter jeden Artikel und da spielt es keine Rolle ob der Artikel über Fuji handelt oder eben nicht, scheinbar leiden diese Herrschaften unter Verfolgungswahn 😉

      • Karl,
        liest Du dir deine Fachberichte auch mal selber durch ? Wo sieht eine Fuji XT aus wie eine Leica bzw. seit wann hält Leica das Patent für das Design „Messsucherkamera“
        Fuji entwickelte den X Trans Sensor und lässt diesen von Sony produzieren ( wie so viele andere Hersteller auch) und die nächste Generation stammt vielleicht von Panasonic oder wieder aus eigener Produktion…..kommt wirklich nur warme Luft von Dir ?
        Ich wünsche Dir viel Erfolg beim Verkauf deiner Leica und somit bessere Bilder mit deiner zukünftigen Sony A7 III 👍

      • Guten Abend Karl …
        Die Bildqualität der Fujis interessiert mich wenig – ich höre mir das an und gut.
        Ich bleibe sowieso bei meinen Sonys – bin zufrieden genau so wie Du mit Deinen Kameras.
        Aber mich wurmt das die Fujijünger es immer wieder schaffen die Diskussion auf ihre Marke zu ziehen so das das Thema total untergeht.
        Aber Mirko hat ja schon selbst in seinem englischsprachigen Zeilen den Ceo von Sony zitiert in dem der den Autofokus und die Schnelligkeit von Sony und Canon hervorhebt und Fujis hinterherhinken bestätigt!
        Das ist ein ehrliches Eingeständnis von Dir Mirko!
        Jedenfalls kommt wohl eine gute Sony auf den Markt – um mal wieder zum Thema zu kommen – und wir reden von Vollvormat was in einigen Situationen Vorzüge hat die auch Fuji nicht toppen kann.
        Dir lieber Karl habe ich ja schon mal gewünscht das Canon den Weg von Sony geht und Du auch noch in den Genuss mit der Tauschbarkeit der Systeme kommst … es dauert eben einige Jahre (ich habe einen Vorsprung von fast 8 Jahren, aber ich bin auch wohl älter) und dann ist es gut.
        Jede gute Kamera die hier vorgestellt wird hebt das Niveau an und das wirkt sich auch auf die preiswertere Klasse aus … ist doch gut … oder?
        Viele Grüsse … Gustav

      • karl,
        einige von euch zeigen hier auch nicht gerade viel neveau, wie ihr es auch immer auf mirko abgesehen habt. ich lese immer nur wie was ist und welche dinge und aussagen tatsachen sein sollen. leider wird mir nie mitgeteilt wo ich dies nachlesen kann. wie hier die meisten schon bemerkt haben werden, bin ich ein freund der realität und der wahrheit. alternative fakten sind für die märchenstunde. also bitte, wenn mir hier irgendjemand einen link oder eine isbn-nummer zukommen lassenkann, wäre ich wirklich dankbar.

        und wer hier erst brüllt wie der größte löwe, daß fuji das design klaut, sollte auch damit klar kommen, daß seine eigene realität villeicht verschwimmt wie ein bild von salvador dali.

        nimm dir DEINE aussage mal selbst zu herzen:
        „Den Rest kannst du dir weiter schön reden wie du willst, ist mir eigentlich egal.“

      • und bitte lasst google mal den sony manager übersetzen:
        „Sind schnell fokussierende, spiegellose Kameras wie die Fujifilm X-T2 eine Bedrohung für die Kunden der Sony Alpha 7-Serie?
        KM: Ja. In Sachen Geschwindigkeit haben wir viel von Fujifilm, Canon und anderen Konkurrenten gelernt. Es gibt natürlich noch viel mehr zu lernen und wir haben momentan nicht die gleiche Waffe. Wir müssen etwas Neues schaffen.“

      • Ach Daniel …
        Evtl solltest Du Deine Entrüstung etwas bremsen – mit dem englischartikel hast Du ja wohl mich gemeint – aber Du mußt Mirko nicht helfen … er kennt mich und kann sich selbst helfen … ich warte nur noch auf seine Antwort.

      • Gustav,
        du kennst mich….ich freue mich für Dich und deiner Sony…
        ich freue mich für Rolf und seine Nikon…. ich freue mich für Daniel, MaBo und mich für Fuji…ich freue mich für Thomas und seiner Panasonic und Canon…ich freue mich für PGS und seiner Canon…ich freue mich für Volker und seiner Nikon…ich freue mich für Alfred und seiner nicht mehr positiven Meinung gegenüber Canon….ich freue mich über Joe und seiner Liste 😉… wir alle sind nicht immer einer Meinung aber das einfache blablabla von K.S,H geht mir auf den Keks 🍪
        Bernd hatte auch mal eine Leica 😉😂

      • gustav, ich möchte natürlich nicht eure flirts stören. ich wollte nur beim übersetzen helfen. ich bin auch immer froh, wenn mir jemand dabei hilft.

      • Guten Abend MIrko …
        Weil Du mich kennst fällst Du ja auch nicht gleich auf meine „Lockung“ mit Deinem englischen Hinweis vom Sony Ceo rein …
        Heute war ein langweiliger Sonntag – nach dem Fischfüttern lichtete ich noch ein paar Eiskaskaden in unserem Bach ab und dann dachte ich wenn Sony evtl ein Glanzstück herausbringt kann ich heute mal ein wenig hören was andere so denken.
        Leider war es nur interessant bis zum 10ten Kommentar als Karl auf Alfred antwortete „Genau deswegen halte ich nichts von Fuji Alfred“.
        Was danach kam hat mich mal interessiert so das ich mal hin und wieder reingeschaut und den Fortgang beobachtet habe und so mir den langweiligen Sonntag um die Ohren geschlagen habe.
        Mein Resümee ist das nach dem 10ten Beitrag nur noch von wenigen versucht wurde zum Thema etwas beizusteuern ansonsten war nur noch Streiterei um dieses und jenes von Fuji welches mir schon länger hier auffiel und ich mit meiner etwas positiven Satire mal beschrieb das hier sehr sehr viel über Fuji berichtet wird aber leider wird hier viel über Fuji gestritten was bei anderen Marken seltener ist.
        Bei meinen Ehrenämtern früher kannte ich einige in der Runde bei denen ich bestimmte Sachen wenns ging nicht ansprach da ich die Reaktion wusste.
        Aber hier im anonymen Internet ist es nicht so einfach. Kommt einer dazu der die Vorlieben einiger hier noch nicht kennt und lässt dann einen Spruch los … dann ist etwas los!? Oder auch nicht … es kommt eben auf jeden an ob er gleich erzürnt anspringt oder den Kameraden erstmal nett und diplomatisch auf den Zahn fühlt um ihn etwas besser kennenzulernen… ich kam früher mit vermeindlichen Gegenspielern später richtig gut klar – trotz gegensätzlicher Auffassung – ein paar sind meine Freunde.
        Schade das Fuji – Kritik hier so schlecht angenommen wird das enttäuscht mich ein wenig – wenn auch manches nervt – gelassener reagieren wäre besser.
        Fuji – Kameras sind doch durchaus sehr gut so das sie doch nicht so verbissen verteidigt werden müssen … das haben sie überhaupt nicht nötig!
        Es ist schade das das eigentliche Thema so wenig Aufmerksamkeit erlangte und fast nur Hick-Hack vorherrschte.
        Neue User werden sich schwer tun bei solcher Stimmung locker zu erzählen was doch eigentlich der Sinn von unserem Hobby und dieser Webseite ist.
        Ich bin auch kein Engel aber habe hier gelernt das es nicht gut ist sich aus der Reserve locken zu lassen (weißt Du noch „Lord-Bernd?)… Du kennst mich ja und bist nicht gleich wie daniel auf den englischen Beitrag abgefahren …
        So jetzt will ich aber die Bergpredigt beenden – Rolf kommt gleich aus seinem Sonntagsfotografierurlaub und wenn er meine Ausschweifungen hier wieder bemerkt handele ich mir gleich wieder eine Rüge ein.
        Mirko – ich freue mich wirklich über die A7-3 … wenn sie so gut ist wird der Preis der alten A7-2 bestimmt noch vor Weihnachten auf 1000 Euro fallen, vielleicht noch drunter – meine alte A7 gibts im roten Markt mit LInse, Tasche und 32er Karte für 888 Euro !
        Wir haben doch auch so viel netten Austausch hier – so solls doch bleiben!
        Liebe Grüsse … Gustav

      • Gustav,
        wenn ich einen Roman lesen möchte, mache ich das lieber auf dem Sofa neben dem Kaminfeuer. Hier lese ich lieber Kommentare.

      • Gustav,
        Du kannst mir glauben das es mir genauso auf die Eier das unter jedem Artikel es fast immer bei Fuji endet 😉
        Wenn jemand sachliche Kritik übt ist es eine Sache aber Bashing die andere. Ich hatte schon mal erwähnt das ich schade finde das es keine A7 im APS Format gibt und somit Sony für mich nicht die erste Wahl wurde also blieb Fuji und Olympus übrig. Das Rennen hatte Fuji gemacht wäre ich nun auf der Suche gewesen nach dem heiligen Vollformat so wäre es Sony geworden da DSLR mich nicht interessiert. So einfach ist das, jeder sucht sein System welches man benötigt. Wer sich eine Leica kauft und sich im Anschluss beklagt das es kein 70-200 gibt naja……Wer nun meint das Fujion 100-400 sei zu teuer ist auch eine Sache aber zu meinen es wären „mitzieher“ unmöglich die andere….Leider gibt es genügend Aufnahmen die diese Behauptung widerlegen aber der Aufsteller dieser Theorie schließt eigene Fehlhandhabung aus, also kann man dieser Person glauben schenken oder man fragt bei Personen nach die es mit dem genannten Objektiv drauf haben…. ich würde die Personen fragen😉 Diese Geschichte konnte man auch bei Amazon nachlesen ob der Urheber oder Amazon diesen Quatsch gelöscht haben weiß ich nicht auf jeden Fall ist dieser nicht mehr zulesen 👍
        Mein Fazit, würde ich FF vorziehen …Sony, gäbe es Fuji nicht so Olympus…die anderen bieten mir nicht das an Objektiven was ich im APS Bereich möchte, brauche kein 70-200 f2.8 an APS ein 50-140 reicht mir 😜

      • Daniel,
        Du störst absolut nicht bei unseren Flirt😜 Dir fehlt vielleicht noch ein wenig die Begabung zwischen „Spaß & Ernst“ zu unterscheiden aber Gustav wird Dir dabei behilflich sein 😉
        Daniel, ich bewundere aber das Du Dir auch nicht jeden Fuji Schwachsinn gefallen lässt 👍

      • Hallo Mirko …
        Meine Dusche ist erledigt und ich gucke nur nochmal ängstlich nach ob Du Dich noch mit mir schreibst – das ist der Fall – ich verstehe Dich ….aber es ist doch so wenn eine Firma gut dasteht – das kann in vielen Köpfen einfach nicht sein und dann wird genau so wie bei Sony auch das Haar in der Suppe gesucht.
        In Techniksachen macht ihr mir sowieso was vor … deshalb ereifere ich mich auch nicht so sehr über Speicherschacht 1 oder 2 , S-Log und den anderen Krempel, ich weiß ja bei Sony bekomme ich immer das beste geboten, darum bin ich auch so gelassen und wundere mich immer über die Erregung auf dieser Seite.
        Jetzt ist aber Schluss für heute sonst kommt Rolf noch durch die Leitung zu mir!
        Gute nacht … Gustav

      • Richtig Mirko
        Mit dem Fuji 100-400 sind Mitzieher nicht möglich.
        Schon mal auf Flickr nachgesehen?
        Wieviele Mitzieher Fotos findest du da vom Fuji 100-400.

        Ich kanns dir gleich sagen – NULL

        Obs dir passt oder nicht, auf den Keks geht oder nicht, das ist die Wahrheit und die wirst du mit deinem ewigen Fuji-Verteidigungsgeschreibe nicht ändern.

      • mirko, vielleicht sollten wir mal gustav den smiley beibringen. dann sieht man auch das zwinkern. 😉

        ganz ehrlich, es geht mir dabei nicht um fuji. klar mag ich diese marke. aber ich würde jede andere marke auch verteidigen würde ich merken, daß sich jemand was an den haaren herbei zieht. eigenartigerweise haben es hier sehr viele auf fuji abgesehen. naja… und mit fuji kenne ich mich relativ gut aus. ein freund von mir photographiert mit nikon, so daß ich da auch immer ein wenig mitbekomme und dann kommt analog pentax hinzu…
        ich selbst könnte nie sagen wie gut oder schlecht das 100-400 ist, da ich es noch nie ausprobiert habe und auch nicht viel darüber lesen konnte. aber ich glaube auch hier, daß sich da viele ihres an den haaren herbeiziehen. daß bei flickr kein bild, aufgenommen mit dem 100-400 vorhanden ist, ein beweis sein soll wie schlecht die linse ist, kann ich nicht nachvollziehen. es gibt mit sicherheit hunderte an objektiven deren ablichtungen nicht bei flickr zu finden sind. ich selbst besitze mindestens drei davon. aber warum soll ich jetzt anfangen die bilder meiner analogen systeme bei flickr hochzuladen?

      • Guten Abend Ihr Beiden !
        Tröstet Euch nur ein bisschen gegenseitig nach meiner Bergpredigt das tut gut und ist Balsam für die gepeinigte Seele aber ich sehe doch am Horizont gutes Licht aufziehen so das wir uns alle gemeinsam wieder auf neue Motive stürzen können!
        Auf meine alten Tage werde ich keine Smileys mehr benutzen da müßt Ihr Euren Grips schon anstrengen und nachdenken wie es wohl gemeint ist!
        Sowas nennt man bei uns Gehirntraining …
        Viele Grüsse … Gustav

      • Ich hab am Sonntag mal mein 100-400mm bei fliegenden Enten und Gänsen testen können und somit auch ein paar Mitzieher produziert. Klar sind Rennwagen schneller (die fotografier ich aber nicht), aber grundsätzlich funktioniert es. Der Stabi des Objektivs hat einwandfrei mitgemacht, nur der AF der X-T1 war ab und an für Ausschuss verantwortlich, ist aber bekannt.

      • Guten Morgen zusammen!
        Ihr wisst aber schon was mit Mitzieher gemeint ist?
        Schön langsam überkommt mich nämlich das Gefühl das hier was falsch verstanden wird.
        Ein Mitzieher ist die Verfolgung eines sich schnell bewegenden Objektes mit der niedrigst möglichen Verschlusszeit, damit der Hintergrund und am besten auch noch die sich drehenden Räder bei Fahrzeugen schön verschwommen sind.
        Nun wir haben in unserer Gruppe schon einiges an Systemen ausprobiert.

        Nikon D500 + Nikon 200-500.
        Canon 6DII mit Canon 100-400 und 1.4 Telekonverter
        Fuji XT2 mit Fuji 100-400.

        Mit den ersteren beiden waren Mitzieheraufnahmen problemlos möglich. Völlig überrascht hat uns, wie gut die Canon Kombination funktionierte.
        Mit Fuji haben wir bei den gleichen Verschlusszeiten nicht ein scharfes Foto geschafft – und ja, wir haben sämtliche Fokusmodi ausprobiert.

        Da könnt ihr euch jetzt für Fuji schönreden was ihr wollt.
        Ich habe es probiert und weiss was funktioniert und was nicht.

        BIF mit einem 1/4000 kann die Fuji Kombo auch, keine Frage.

      • Lieber Mirko!
        Schöner Link auf diese Fuji Promo Seite – ganz toll.

        1. Sind die Bilder so klein, dass man nicht mal erkenne kann, ob da wirklich etwas scharf ist und
        2. Weiss man ja wie solche Marketing Bilder zu Stande kommen.
        Da werden tausende von Bildern geschossen und ist mal zufällig eines scharf wird sofort suggeriert „alle scharf“. Das du auf so einen Blödsinn reinfällst…..

        Das man sich sofort auf die Gewichtsvorteile gegenüber dem Vollformat Canon 100-400 L II einschiesst, setzt dem Ganzen nur die Krone auf.
        Jeder der in der Fotografie auch nur ein wenig bewandert ist, weiß um die Qualität dieser Canon Linse – da ist Fuji meilenweit weg.

        Lächerlicher Beitrag – schade das du auf so einen Blödsinn verlinkst und dir mit markigen Sprüchen gegenüber anders Denkenden noch versuchst dir selbst auf die Schulter zu klopfen.

        Ich für meinen Teil finde die Argumentation von Herbert schlüssiger, denn ihm fehlt – im Gegensatz zu dir – das Fuji Fanboy Gen und so etwas macht gleich viel glaubwürdiger.

      • Fuji Diskussion geschlossen, weitere Kommentare werden gelöscht.

        P.S.: @Karl ohne die Diskussion im Detail verfolgt zu haben – Amateurphotographer ist weder eine „Fuji Promo Seite“ noch sind das dort „Marketing Bilder“. Nur um das abschließend noch klarzustellen, auch für Mitleser.

  • Falls Canon oder Nikon wirklich dieses Jahr eine spiegellose Vollformat raus bringen sollten und diese nicht mindestens genauso gut sind wie die Sonys werden sie herrlichst zerrissen. Und da sie in der Hinsicht ja bisher jungfräulich sind gehe ich stark davon aus. Es wird interessant!
    Ich als Canon Mark IV Nutzer spiele zumindest immer mehr mit dem Gedanken zu wechseln.
    Nach der letzten CPS Komplettreiningung und Justierung meiner Bodies und Objektive hängt bei einigen der Fokus immer noch gut daneben und ist ist extrem unzuverlässig. Ich kann mit leichten optischen Problemen von einigen Objektiven gut leben, was allerdings gar nicht geht ist wenn nur jedes zweite oder dritte Bild scharf ist weil der Fokus daneben haut.

    • Verkaufen kann ich nur die exakt scharfen Ergebnisse. Ja, auch wenn ich hier eines der von mir gewählte System in Frage stelle, kenn ich das genannte Problem. Das Problem mit der suboptimalen Ausbeute von wirklich scharfen Bildern (jedoch nur bei sich schnell bewegenden Motive!) sind bei der Canon 5dmark4! als auch bei der Canon 1dmark 2 vorhanden. Nikon und Fuji „kleben“ hier besser am Motiv. Über das Sony Autofokussystem kann ich noch nicht sagen. Aber ich werde es in Kürze mal ausführlich testen dürfe.

    • Bilder machen kann

      man mit allen Markenkameras recht ordentlich. Je nachdem wo die eigenen Prioritäten liegen gibt es dafür gute oder sehr gute Systemangebote. Kein Hersteller ist schlecht und jeder hat seine treue Kundschaft was an den teuer zugekauften Objektiven liegt. Stichwort Systembindung!

      Letztlich habe ich die Bilder meines Neffen in einem Exklusivalbum angesehen. Wirklich unglaublich gute Fotos. Gemacht mit der ein Zoll Sony RX10III für 1.300,- Euro. Da frage ich mich wozu ich privat meine Vollformat Ausrüstung, mit dem benötigten Zubehör und Fototasche SIEBEN Kg schwer, herum schleppen muss.

      Technisch würde mir die Sony A 7lll gefallen, wegen der Größe und dem Gewicht der Objektive wäre das aber zum jetzigen System kein Vorteil.

      Beruflich ist das alles ohne Bedeutung da die meiste Arbeit im Studio oder vor Ort beim Kunden stattfindet. Da zählen noch andere Dinge wie Blitz/Dauerlicht Anlagen sowie die dazu notwendigen Lampenstative und das Zubehör für die Bildaufzeichnung dazu. Sieben Kg sind da eher zu vernachlässigen.

      Also habe ich als Privatmensch das selbe Dilemma mit der Ausrüstung wie jeder andere User. Sie soll eben alles können, beste Qualität liefern, klein, leicht sein und nebenbei darf das alles nichts kosten.

  • Was für ein wunderbarer Fototag heute – traumhaftes Wetter, sanftes Licht, tolle Motive …

    Habt ihr schon herausgefunden, welches das beste Kamerasystem ist? Bitte gleich antworten, habe morgen wieder keine Zeit … wieder ein wundervoller Tag in Aussicht!

    • War heute auch unterwegs und habe ein wenig den Frühling eingefangen, war auch die letzten Tage bei – 10 Grad unterwegs und konnte tolle Winteraufnahmen ablichten ohne Akkuprobleme trotz DSLM, im Großen und Ganzen war ich sehr zufrieden….ich hoffe Du auch 😉👍

      • Mirko, schön, wenigstens einer der nicht nur geschrieben, sondern auch fotografiert hat! Ja, die letzten Tage waren besonders, eiskalt, aber Motive ohne Ende. Ich habe vor allem vereiste Wasserfälle und Bäche fotografiert (mit eher längeren Belichtungszeiten, damit das restliche Wasser eine schöne Struktur hat), und natürlich auch Eisstrukturen, da gibt es immer tolle Motive, je kälter, desto besser. Und ja, ich hatte eine gute Ausbeute, wie du offensichtlich auch. Das mit dem Akku wird überbewertet, bei ruhigen Motiven sollte es nie Probleme geben, auch in Eiseskälte nicht. Das Problem besteht eigentlich nur bei Serienbildern (Tierfotografie).

      • Rolf,
        die letzten Tage hatte ich mehr Bilder „München friert „ in s/w abgelichtet und heute Blümchen die plötzlich da waren….eigentlich bin ich nicht so der Blümchenknipser aber irgendwie war Frühling heute. Die letzten richtigen Winterlandschaften die ich abgelichtet habe war in Skandinavien, ohhhh 12 Uhr Mittags in Helsinki bei – 26 Grad da war das hier noch Sommer 😂

      • Mirko, eine tolle Idee mit München friert. Ich mache auch öfters Bilder in s/w, das klappt besonders gut bei hellen Bedingungen oder trübem Wetter, wenn die Farben sowieso nichts hergeben. Blümchen habe ich übrigens schon vor 14 Tagen fotografiert; und zwar Märzenbecher im Eiskleid, eine Aufnahme konnte ich gleich für einen Wettbewerb gebrauchen. In Skandinavien ist Winterfotografie natürlich auch toll, aber bei unseren Bergen, also bitte schön … In den Schweizer Bergtälern ist eine Temperatur von – 25 Grad schon fast Standard, und in einem Bergtal bei euch im Berchtesgadnerland brechen sie regelmässig Temperaturrekorde, da ist -40 Grad keine Ausnahme, sondern die Regel.

      • Rolf,
        ja ich war fasziniert heute von den Blümchen die sich heute gleich gezeigt haben nach einem frostfreien Tag. Naja Kälte ist nicht gleich Kälte so finde ich sind 0 Grad in Hamburg ungemütlicher wie -10 Grad in Stockholm 😂😂😂 Meine „erste“ Winterjacke war so ein Parka von „Nordgesicht“ würde ich keinen Fotografen empfehlen, die Kapuze so groß wie eine 1 Zimmer Wohnung und die Daunen waren irgendwann auch nicht mehr da wo sie mal waren. Weiß jetzt garnicht was teurer war, anständige Winterjacken oder die Objektive 😂

      • Rolf,
        bist Du irgendwo in einer FC unterwegs wo man Bilder zu jedem Thema hochladen kann und Markenunabhängig… hatte mich vor Jahren von den großen deutschen Foren verabschiedet war dann nur noch bei CaNikon aktiv oder jetzt bei Fuji X

      • Mirko,
        Eigentlich nicht, meine Partnerin und ich sind Mitglieder des Vereins Naturfotografen Schweiz. Aber das ist keine Community in dem Sinne, sondern ein richtiger Verein mit Veranstaltungen, Workshops u.s.w. Jedes Mitglied kann ein kleines Portfolio mit max. 9 Bildern anlegen, das einmal im Jahr ausgetauscht werden kann. Unser nächstes Projekt ist eine eigene Webseite, da kann man dann den Link auf der Vereinshomepage einfügen.
        Vielleicht wäre fotocommunity.de etwas für dich?

    • Guten Abend Rolf …
      Ich habe Dich hier unten gar nicht bemerkt aber ich habe oben schon angedeutet das Du wohl bald aus Deinem Sonntagsfotografierurlaub zurückkommst und ich meine Ausschweifungen schnell beenden sollte um Deinen Unmut nicht zu erregen!
      Bei uns ist trübes Auftauwetter daher habe ich mir den langweiligen Sonntag mal mit dem Studieren des anonymen Internets um die Ohren geschlagen und neue Erkenntnisse gesammelt.
      Es könnte sein das ich in Zukunft mehr knipse und etwas weniger schreibe!
      Heute morgen habe ich ein Rotkehlchen schön erwischt und ein paar Eiskaskaden in unserem Bach geknipst – aber es ist hier trübes Tauwetter -nicht schön – natürlich schön das die Eiskälte weg ist!
      Heute hast Du hier nichts verpasst …
      Ich beneide Dich für Deinen schönen Sonntag ohne Ärger was DU in Deinem ersten Satz klasse kundgetan hast!
      Viele Grüsse … Gustav

      • Gustav, bei uns ist auch Tauwetter, aber mit sanftem Sonnenschein. Bei trübem Wetter kannst du es auch mal mit s/w-Umwandlung probieren, kommt in der Regel auch gut. Beim Rotkehlchen natürlich nicht, aber wenn man den roten Hals sieht, hast du es gut gemacht.
        Also ich habe die Kälte gern, je kälter, desto besser und je schöner die Motive. Ich bin letzte Woche jeden Tag raus gegangen, um zu fotografieren, aber manchmal war die Bise schon fast nicht mehr auszuhalten, da geb ich dir recht. Aber meine Fotos sind mehr als eine Entschädigung dafür!

      • Rolf das Wasser in den Fischteichen ist jetzt so klar das man den Grund extrem deutlich sehen kann.
        Das ist nur bei solcher Kälte so. Die richtige Kälte ist hier erst eine Woche bis 17 Grad hatten wir nachts. Die Teiche sind erst gut die Hälfte zugefroren … vor einigen Jahren war Mitte Februar hier 3 Wochen Extremkälte ohne Schnee durchgängig, da hatten wir fast 100% Auswinterung beim Getreide und die Teiche waren dick zugefroren so das ich Löcher hineinhacken musste das Sauerstoffaustausch für die Fische möglich war – unser Mähdrescher hatte nur 20 Grad Frostschutz – Panik – so was ist mir nie wieder passiert!
        Meine A7 sehe ich auch auf dem Grund etwas … sie ist in den Ablaufschacht gerutscht und ich komme da einfach nicht mit allem möglichen dran – besser ich mache keinen großen Aufstand und wenn wir in ein paar Jahren den Teich säubern bin ich unten und entsorge unauffällig das Teil um mich nicht dem Gespött auszusetzen.
        Schwarzweiss knipse ich gern unsere großen Linden in einer unserer Weiden, spätnachmittags im Winter und etwas gegen den Berg – ohne Laub ein beeindruckendes Motiv.
        So jetzt gehts in die Dusche und ab in die Heia – für morgen hab ich als Auftrag von unserem Sohn mit dem neuen Schlepper in die Werkstatt zur Garantieübersicht zu fahren – eben Rentnerarbeit.
        Viele Grüsse Gustav

      • ….ich glaube da drehen sich bei Rolf gerade die Fußnägel auf aber ich liebe s/w und fotografiere auch so 😉
        Ich liebe DSLM, ich sehe ein Motiv…wähle Format 1:1 s/w plus Rotfilter und fertig 😂😂😂nix RAW

      • Bildbearbeitung @ Mirko

        ist eine Angelegenheit mit breitem teilweise konträrem Meinungsspektrum. Fast schon wie ein Glaubenskrieg. Rein technisch und ohne Gefühle ist es so das die größten möglichen Daten in einer RAW Datei beinhaltet sind.

        Wer die vorgefertigten elektronischen jpg. Spielereien seiner Kamera nutzt kommt zu sehr guten reproduzierbaren Ergebnissen. Ist auch eine einfache Art der vielen Möglichkeiten.

        Das ABER erspare ich mir an dieser Stelle.

        Alleine Poster (Farbe), Poster (S/W), Pop Color, Retro, Teilfarbe (R/G/B/Y), Hochkontrast-Mono, Spielzeugkamera (Normal/Kalt/Warm/Grün/Magenta), Soft High Key oder Standard, Lebendig, Neutral, Clear, Deep, Light, Porträt, Landschaft, Sonnenuntergang, Nachtaufnahme, Herbstblätter, Schwarzweiß, Sepia, Style Box (1 – 6), (Kontrast (Schritte von -3 bis +3), Sättigung (Schritte von -3 bis +3), Schärfe (Schritte von -3 bis +3)) sprechen für sich. Dazu ist nichts mehr zu sagen.

      • Mirko,
        wenn du zufrieden bist, spricht nichts gegen Jpeg. Ich habe einfach gerne die Möglichkeit, alles aus dem Bild herauszuholen mit höchster Auflösung. Am Anfang habe ich auch häufig Jpeg und Raw fotografiert, habe aber die Jpegs nie gebraucht und die haben bei mir nur unnötig Speicher verbraucht, deshalb habe ich aufgehört damit.

        Ich habe ja jetzt das Probeabo von dxomark, und das Programm macht es wirklich einfach. Da kann ich einfach aufs Bild klicken und innert ein paar Sekunden entwickelt das Programm das Bild; Belichtung, Töne, Weissabgleich, optimales Verhältnis zwischen Schärfen und Entrauschen, Objektivkorrekturen. In 90 % der Fälle gefällt mir das Bild, wenn nicht, kann ich individuell nachbessern, meistens Weissabgleich oder Kontrast. Du siehst also, einfacher gehts wirklich nicht mehr, und ich habe die volle Auflösung! Du würdest noch staunen, was aus einem Rawbild noch herauszuholen ist im Gegensatz zum Jpeg.

      • Guten Tag Rolf …
        DXO nutze ich schon seit Version 8 …
        Ob Jpeg oder Raw allein die Standardbearbeitung beim Importieren reicht meistens völlig aus …
        Für mich als fauler bei der Bearbeitung das einfachste und beste …
        Gruß … Gustav

      • Rolf,
        war doch nur Spaß….ich weiß doch das Du RAW Shooter bist 😉 sollte jetzt keine Diskussion auslösen RAW vs Jpeg 📸

      • Guten Abend Gustav
        Dann hast du das dxo also schon vor mir entdeckt! Ich finde es genial, ich werde mir die neueste Version kaufen, und zwar die teurere mit dem super Entrauscher, der ist einfach genial. Ich bereue es schon, dass ich früher einige leicht verrauschte Bilder gelöscht habe. Für meine Zwecke muss ich einfach den Weissabgleich im Auge behalten und der Kontrast ist für meinen Geschmack manchmal etwas zu hart eingestellt, aber das lässt sich einfach und schnell korrigieren. Habe soeben 20 Bilder für einen Wettbewerb bearbeitet und bin mit dem Resultat mehr als zufrieden. Früher habe ich stundenlang bearbeitet, mit dxo geht das in sekundenschnelle.

      • Mirko, du Schlitzohr!
        Na, wenigstens ist Alfred Proksch auch noch reingefallen, so stehe ich nicht allein mit abgesägten Hosen da …

  • Das ist die erste sony die mich wierklich reizt zu kaufen. Weis jemand ob es adapter zu nikon objektiven gibt mit einem vernünftigen autofokus ? Ich würde gerne langsam umsteigen sonst würden die kosten den rahmen sprengen.

  • Ich bin mit niemandem außer meiner entzückenden Frau verheiratet.

    Auch nicht mit Sony, obwohl ich schon die 8. Kamera von Sony habe. Sechs neu und zwei gebraucht gekauft.

    Ich hatte auch drei Nikon und zwei Panasonic und vor inzwischen Jahrzehnten mal zwei Canon.

    Zur Off-Topic-Diskussion über Fuji muss ich loswerden: ich mag deren Kameras eigentlich, auch mit Sony-Sensor, und gerade auch mit Leica- oder Contax-RTS-Design.

    Aber in der Tat vermasseln deren „Fanboys“, dass ich mir eine kaufe. Es ist nicht einmal die „Aggressivität“. Es ist die pure Unsachlichkeit.

    Die immer wiederkehrende Behauptung, dass Fuji die Sensoren (Sony) und die elektronischen Sucher und die Displays (meines Wissens alles von Sony) selber herstellen. Ist doch egal, wer die herstellt!

    Dann die immer wiederkehrende Behauptung, dass es bei Sonys neuen Modellen keinen echten Fortschritt geben, dass Fuji all das per Software-Update macht. Was machen die per Software-Update? Klappbare, drehbare Monitore? Touch Screens? BSI-Sensoren? IBIS? 4K? Selbstredend nicht!

    Und die immer wiederkehrende Behauptung, dass es für Sony nicht genug Objektive gebe, oder dass die nicht gut genug seien im Vergleich zu denen von Fuji. Bullshit!

    Also, liebe Fujianer: lasst doch mal das Bashing und Beleidigtsein und nehmt euch auch in dieser Hinsicht ein Beispiel an Leica-Usern. Die schimpfen doch auch nicht auf eine Sony RX1R, sondern stehen (oder schweben) darüber.

    Ich kannn mir ein einfaches Fotografenleben mit einer gebrauchten Fuji X-Pro1 oder X-E2 oder auch, trotz der ach so „miesen“ Sensoren, mit einer Canon 70D / 77D / 760D oder so, sehr gut vorstellen.

    Die Sony A7 III mit dem 24-105er wäre ein Traum, bleibt für mich allerdings auch ein Traum, da ich so viel Geld nicht investieren kann und will. Die Leica Q mit 28 mm f1.7 Objektiv ist auch so ein Traum. Wird leider nicht erfüllt. Macht aber nichts. Mir geht’s auch mit APS-C-Kameras gut.

    • @lieber Basic Instinct:

      Digitalisierung macht vieles möglich.
      Bevor man nicht weiß, welchen Inhalt ein Software-Update bei anderen Marken beinhalten kann, sollte man nicht darüber schreiben. Hier ein Link in dem man nachlesen kann, welche Verbesserungen kostenfrei freischaltet werden können. Z.B doch das 4K Format und der Autofokus.

      Es heißt es ja auch Softwareupdate und nicht Hardwareupdate. http://www.fujifilm.com/support/digital_cameras/software/fw_table.html

      Von Canon kenne ich diesen, nenne wir es mal Service seit 20 Jahren nicht…. Aber ich bin mir sicher, dass dies auch bei canon zum Standart wird, wenn es andere Mitwettbewerber vormachen, wie auch den in der Überschrift beschriebenen Dynamikumfang. Die Liste der technischen Möglichkeiten der neuen Sony liest sich für einen Benutzer einer DSLR schon mehr spannend. Diese Kamera schafft einen Habenwollen Faktor.

      Einen MB Addapter dazwischen und die guten Sigma und canon Objektive bleiben im Fuhrpark.

      • Ich schrieb nicht, dass es bei Fujifilm keine sinnvollen Software-Updates gibt, sondern dass die „Fuji Fan-Boys“ immer behaupten, dass das, was Sony mit neuen Modellen macht, bei Fuji per Software-Update gemacht wird. Und dass das nicht stimmt.

  • Lieber Mark. Die Kommentare hier werden langsam unerträglich lang und sowas langweilig. Gähn. Vielleicht müesstest mal was unternehmen…

    • Hi Mplus, sehe ich, wenn ich jetzt die Kommentare mal so überfliege, auch so. Mir fehlt ledier die Zeit, alle paar Stunden Kommentare zu lesen und zu überprüfen, habe nun aber einige gelöscht.

      @Alle: Versucht bitte das Fuji Thema unter kommenden Artikeln zu umgehen, es sei denn im Artikel geht es um Fujifilm. Gefühlt jeder zweite Artikel schweift inzwischen zu einer Diskussion über Fuji ab, das muss nicht sein. Sollte sich das nicht ändern, werde ich in Zukunft leider einfach komplette Diskussionen löschen müssen.

      Werde außerdem bestimmte Nutzer (z.B. @Sepp) auf meine Liste setzen und respektlose und provozierende Kommentare direkt löschen.

      • Hallo Mark …
        Ich habe vielleicht etwas zu ausführliche und wie karl bemerkte „salbungsvolle“ Beiträge gestern geschrieben aber ich hoffe wenn etliche sich dran halten das nicht immer wieder die Diskussion zu Fuji entgleitet was mir hier schon lange aufgefallen ist. Ich habe nur versucht vorsichtig darauf hinzuweisen – nicht anzuecken – und wenn man etwas den Grips anstrengt wird man merken was ich meine.
        Mal sehn wies weitergeht … vielleicht wars ein heilsamer Sonntag …
        Wenn meine privaten Ausschweifungen zu lang werden erinnere mich bitte – wir waren einmal mit mehreren Vorständen im Landesrundfunkhaus in Hannover eingeladen und ich hielt die Laudatio für einen Kollegen – danach wollte mich der Redakteur als Moderator einstellen – manchmal bin ich nicht zu bremsen.
        Viele Grüsse … Gustav

      • Gustav, mach dir keine Sorgen, auch ich lese gerne mal ausführliche und ausschweifende Kommentare, die nichts mit dem Thema zu tun haben! Und dass du manchmal nicht zu bremsen bist, macht dich doch gerade sympathisch. Ich wollte eben nur darauf aufmerksam machen, dass wir generell nicht auch noch von den eigentlich schon „artikelfremden“ Themen (wie z.B. Fuji) abschweifen sollten.

      • Ich finde auch, es dreht sich in den Beiträgen extrem viel um Fuji und zwar völlig gleich, wie das eigentliche Thema lautet. Auch mir ist das ein bisschen viel Fuji für ein eigentlich markenunabhängiges Forum. Allerdings hängt das bei weitem nicht nur an den Fuji-Anwendern selbst, sondern auch daran, dass andere völlig Off Topic beispielsweise beim Thema A7 III unter dem Vorwand eines Vergleichs damit beginnen, angebliche Nachteile der Fujis aufzuzählen. Oftmals sind das dann aber eher Sticheleien mit der offensichtlichen Intension einen Streit vom Zaun zu brechen.

        Deshalb mein Appell an beide Seiten, bitte etwas weniger Sticheleien und Provokationen gegen bestimmte Marken und vielleicht muss dann auch ein Nutzer dieser jeweiligen Marke nicht über jedes Stöckchen springen, das man ihm hin hält.

    • Interessen sind weit gestreut,

      deswegen wird über abweichende Themen gerne geschrieben. Wenn ein Hersteller etwas anders macht als alle anderen sollte darüber auch berichtet werden. Vergleiche von Systemen sind, finde ich, gestattet auch wenn es einmal langweilig wird.

      Was ich nicht ab kann sind persönliche, anonyme Angriffe. Man kann gerne sachlich gegensätzliche Meinungen austauschen, das finde ich manchmal auch erfrischend weil es oft durchaus neue Denkweisen gibt.

      Unangenehm finde ich die „Marken treuen User“ mit voreingenommenen Meinungen. Alle die etwas anderes als sie selbst verwenden sind Verlierer usw.

      Ich verwende meinen Namen weil ich meine Meinungen öffentlich vertreten möchte. Ich will mich nicht feige verstecken und aus dem Hinterhalt ballern.

      Das musste ich jetzt auch mal loswerden.

      • Hallo Alfred! Persönliche Angriffe kann ich ebenfalls nicht leiden, das weißt du als treuer Leser ja.

        Sehe ich auch so, Vergleiche von verschiedenen Systemen sind definitiv gestattet und von mir grundsätzlich auch gerne gesehen. Nur schweifen wir innerhalb dieser Vergleiche dann in letzter Zeit manchmal doch zu sehr ab und irgendwann gehen einige dann nur noch zu Sticheleien (manche harmlos, manche weniger harmlos) über. Und das bietet dann keinerlei Mehrwert mehr für andere Leser.

        Sprich: Abschweifen gerne, aber möglichst mit Mehrwert. Und eben nicht vom Abschweifen abschweifen… 😉

      • Guten Tag Alfred …
        Gestern war für mich ein langweiliger Sonntag und daher habe ich wohl auch unverhältnismäßig und auch keine kurzen Beiträge geschrieben. Ich habe mir die Zeit genommen und will mich nicht wiederholen da Du oben alles nachlesen kannst. Etwas muss sich ändern das wir nicht immer (nicht nur bei diesem Sony-Beitrag) entgleisen und jeder höllisch aufpassen muß bei dem anderen nicht ins Fettnäpchen zu treten.
        Neuuser haben gar keine Chance da sie einzelne Vorlieben noch nicht kennen.
        Nur etwas privates gehört meiner Meinung nach dazu – ich gebe gerne etwas von meiner Einstellung und Vorlieben preis und freue mich wenn man sich so nebenbei auch mal austauschen kann – wenn noch humorvoll … desto besser.
        Jedenfalls freue ich mich das Du auch ein paar Zeilen dazu schreibst … bei denen bin ich voll Deiner Meinung!
        Viele Grüsse … Gustav

      • Lieber Gustav. Vielleicht müsstest einfach mal die Kommetare durchlesen. Ist übrigens kein Grund um persönlich zu werden.

  • Diskussion ist eigentlich Prima……aber wie das Wort eigentlich schon sagt….EIGENTLICH!
    was ich hier in den Diskussionen vermisse, gerade wenn mal was von SONY rauskommt, eine sachliche Diskussion über Für und Wider, oder einfach vielleicht mal einen sachlichen Austausch, sodaß ein neuer Teilnehmer hier auch mal etwas zur Sache erfährt und nicht nur persönliche Animositäten und /oder ’nen Austausch von unsachlichen, zum Teil persönlichen, Angriffen. Gerade die Profis hier, könnten mit einem sachlichen Fachwissen für etwas Aufklärung sorgen und die „Neuen“ würden etwas mitnehmen, ausser das fast jede Diskussion bei Fuji endet.
    So etwas könnte man theoretisch in eimen öffentlichen Forum diskutieren, wo viele Nutzer nur auf solche Diskussionen warten……Photografix ist da, glaube ich, nicht die richtige Plattform.
    Sonntag mach ich mir mal selber ein Bild von der neuen A7III….., bin auf den ALHA DAYS in Hamburg.
    Als ewig gesteriger A-Mountler muss man sich ja mal auf den neusten Stand der Fototechnik von Sony bringen.
    In diesem Sinne….immer genügend Licht
    LG
    Jürgen

    • Hallo Jürgen …
      Diese Diskussion war notwendig um darauf hinzuweisen was im Moment im argen ist wie Du es auch schon bemerkt hast – mal sehen …
      Ich als alter Minolta-Sony-Nutzer habe auch schon bemerkt das der Anteil der Sony- User hier in etwa dem Anteil Sonys am Kameraverkauf entspricht .
      Das sollte Dich aber nicht abhalten etwaige Fragen zu stellen da genug nette Sony-Nutzer da sind – deren Kompetenz konnte ich schon feststellen.
      Von den alten „Hasen“ auf dieser Webseite knipsen eben noch viele mit DSLR und tun sich manchmal schwer mit spiegellos – aber Du solltest evtl Deine Meinung hier mal kundtun und dann warten was kommt!
      Gruß … Gustav

      • Moin Gustav,
        find ich gut, das Du geantwortet hast. Hab zwar noch nicht so viele Jahre als Minolta-Sony User auf dem Puckel, aber nach schlappen 7 Jahren A55/77M2 und 99M2 könnte ich wohl auch etwas beitragen.
        Nur, der jetzige Dikussionstand hier auf dieser Plattform, ist nicht angemessen.
        Mich würde zum Beispiel brennend interessieren, wie sich die alten Gläser von Minolta an A99M2 machen…,die Weissen lassen wir mal aussen vor….., weil da hab ich schon 2, und die sind recht ordendlich.
        In diesem Sinne…..LG Jürgen

  • Was soll ich denn jetzt tun? Sagt mir doch ein postproductionaffiner Sonyuser mit Erfahrungen in der 24 und der 42 MP Klasse, was er bei meinem Investitionsvermögen und den entspr. Gläsern machen würde!

    Ich werde eh erst mal nur mit dem 24-105 G und dem leichten, aber bezahlbaren f4/16-35 Sony-Zeiss meine Bilder machen, daneben nutze ich mein Konvolut alter manueller Minolta Linsen und später kaufe ich noch eine mittlere und eine sehr kurze UWW Festbrennweite nach, aber letztere beide auch ‚on a Budget‘!

    Soll ich die A7 III und die Vorteile des einen Stops Dynamik, des besseren AF, des größeren Akkus und der schnelleren Serienbildrate dankbar annehmen und für saftige 600€ Aufpreis auf die 24 MP Mehrauflösung einer neuen alten A7r II aus Irland verzichten? Mein Rechner ist schnell und neu genug für 42 MP und Festplatten hab ich zum Säue füttern.

    Ich kann auf Akkuzeit, Autofokus und Serienbildrate als Landschaftler, Touri und Nightscaper vom Stativ sehr, sehr gut verzichten (dafür hab ich ja einen zweiten Akku am Mann und Bildschirm-/EVF-Lupe und Fokuspeaking), aber der eine Stopp Dynamik macht mich bei meinen, regelmäßig sehr widrigen Lichtbedingungen schon ganz geil, richtig geil. Nachdem der Sony-Krake Toshiba geschluckt hatte, war es abzusehen, dass die mit der High-DR-Technologie zu Nikon aufschließen! Macht bei der von mir veranschlagten Optik die Mehrauflösung der alten und billigen Kamera überhaupt Sinn oder soll ich wie bislang mit 24 MP hinkommen, was eigentlich in die Haut hinein reicht, wenn man ehrlich ist?

    …oder ich fange meinen Dukatenscheißer endlich ein, dann hole ich mir die G-Master Linsen zu der, bis dahin auf dem Markt befindlichen A9r, die es dann für billige 6000€ mit 70 MP, 4k@120fps, 15 Serienbildern, dem großen 10Ah Akku, unendlichem Pufferspeicher, vier XQD Kartenschächten (wegen dem Zeitlupen 4k), endlich einem voll abnehmbaren Bluetooth Touchscreen und Warp-Antrieb geben wird! Außerdem verspricht Sony, die Champagnerbar unten im Akkufach die ersten zwei Jahre immer gratis aufzufüllen! *Hahahahaha*

    Ich könnte natürlich auch ganz auf esoterische Werte wie Skincolours, Menüs, OVF und Service setzen und mit eine 6D Mk II holen, *hahahaha* Entschuldigung! Ist mir so rausgerutscht! *Grmph*

      • Zustimmung: Ich kranke wirklich an dieser Forenneurose und erschrecke, was das aus mir machen kann!

        Ich teile auch deine Haltung, lieber draußen kameradschaftlich und markenübergreifend unterwegs zu sein, als im Forum narzisstisch zu kränken und gekränkt zu werden, leider viel zu oft gar nicht wegen relevanter technischer Fragen, sondern noch öfter, ob einer ziemlich infantilen Identifikation mit irgend einer Marke und unter kruder, selektiver Über- oder Unterbewertung einzelner Systemmöglichkeiten, die für einen selbst zwar relevant, für alle anderen aber völlig nebensächlich sein mögen! Ob sich da einer dann selbst oder nur die anderen belügt, das herauszustreiten ist mir mittlerweile einerlei!

        Ich weiß aber was ich will und die Frage oben ist wirklich ernst gemeint! Die Seitenhiebe müssen einem Sonyshooter nach all den Jahren unter dem Diktat und den Shitstorms der Skintone-, Batterylife-, Service- und Objektivauswahl Sekte, die eh immer alles besser hatte und alles besser wusste, einfach auch gestattet sein! Canon hat halt jetzt erstmal Sendepause! Die 6D MK II war gar nix, die neue M50 wird sich an einer halb so teuren A6000 aus 2014 messen lassen müssen und nur wer einen Vogel hat, statt mit langen, schweren, schnellen, weißen Tüten auf selbigen zu schießen, würde mit dieser Marke kein komisches Gefühl haben oder gar jetzt dorthin ein- oder umsteigen!

        Du bist hier in einem Sony-Strang und wenn du damit schießt und mir bei meiner Frage oben helfen kannst, gerne!

      • Zustimmung, Rolf! Ich unterstütze Deinen Vorschlag, zumindest solange er sich nicht seinen in praktisch jedem seiner Beitrag und völlig unabhängig um welches eigentliche Thema es geht, persönlich geführten Kleinkrieg mit Canon und vor allem mit Canon-Anwendern (Sekte ……), verkneifen kann. Meiner Ansicht nach entwertet Tobi B die in seinen Beiträgen auch vorhandenen sachlichen und auch zutreffenden Anmerkungen hierdurch völlig. Mit persönlich geht es jedenfalls auf den Nerv und ich wünsche mir gerade bei solchen dauerhaft gegen eine Marke geführten Feden einen Ignore-Liste, wie es sie in anderen Foren, zB früher im Spon-Forum, gab.

      • Du hast schon Recht Thomas, wenn ich mir Spitzen und Provokationen verkneifen könnte, käme ich weiter! Aber das ist für einen Lausbuben und Neurotiker gar nicht so leicht, nicht bei dem was er Monate lang so liest! Irgendwann entlädt sich das eruptiv!

        ..bitte sehe darüber das Trolling derer(mich), die sich entsprechend ihres Temperamentes etwas ellbogiger und ätzender, als nur mit süffisantem Spott (so wie etwa Gustav) Luft machen, auch als eine Reaktion, als einen längst fälligen Regelkreisüberschwinger und nicht als initiale Provokation per se! Ich lese meistens ja auch nur quer und verbeisse mir Jahre lang nicht nur das ein oder andere Kopfschütteln über bisweilen sehr engstirnige Ansichten auf dem Boden eines gefährlichen Halbwissens, sehr eingeschränkter fotografischer Interessen oder schlichten Nachbetens von Internet- und Fangemeindememen. Manchmal oder phasenweise geht es eben mit mir durch und aktuell hab ich wirklich wirklich einen Anlass, nicht nur zu trollen!

        …und dass eine bittere, in dieser Deutlichkeit immer unterschlagene Wahrheit (nämlich der mindestens eine Lichtwert/Generation/Sensormaß Abstand in der IQ bei bald doppelten Preisen) im Canon Lager genau so schmerzen kann, wie sich Sony, Fuji, Pana, Oly Leute über Jahre, nicht nur von einer medialen/mediamarktesken und journalistischen Übermacht, sondern auch von Optik-, Qualitätsissues-, Skintones- und Bedienungsfreundlichkeitsmantras bzw. -seitenhieben einfach nur belästigt und gegängelt gefühlt haben, …ja, dass die Wehleidigkeit und Anspruchshaltung bei Canon jetzt wohl exakt genauso weit geht, wie ich davon angestachelt, immer wieder übers Ziel hinaus schieße, das brauchen wir nicht eruieren. Da ist von allem etwas!

        Ob Apple, Canon, Elon Musk oder mittlerweile auch Sony und Fuji Religionen sind und was das mit dem Markt, den Menschen und den Medien anstellt, sollte sich so eine Marke verselbstständigen und monopolistisch durchgehen, das kann man aber schon mal diskutieren! Sekte ist doch nur ein Stilmittel, aber ein so starkes wie treffendes! Denn wenn Sony Marktführer wird, verdient, dann werden wir darunter alle genauso leiden, wie wir jetzt bald ein Jahrzehnt unter Canon gelitten haben und nicht mal Nikon, mit seiner überlegenen Bildqualität konnte daran rütteln. So gesehen haben wir alle ein Bedürfnis, dass die Diva Canon nicht komplett vor die Wand fährt! Dazu gehörte aber halt auch eine Anhängerschaft, die nicht jede beschnittene, langweilige und überteuerte Veröffentlichung über den Klee lobt und deren Nachteile gleichmütig ausblendet. Der Shitstorm auf oder gegen Sony war auch sein Antreiber und Verbesserungsmotor. Die ständigen, gleichmütigen Lobhudeleien auf Canon, das Ausblenden von Elefanten im Eck und eine Anhängerschaft, die für eine 5D Mk IV auch 5000€ gezahlt hätte, scheinen die Entwickler bei Canon dekadent und frech gemacht zu haben.

        Was meinen sie? Eine 42MP oder eine 24MP Kamera für den Landschaftler und Reisenden mit bezahlbarer, f4er Zoomoptik? Ein Lichtwert mehr oder lieber doppelte Auflösung, die von der Optik nur anteilig bedient wird?

      • Hallo Tobi …
        Du erschreckst aber Viele hier mit Deiner direkten überschwenglichen Freude … ich bin da wie Du sagst etwas „süffisanter“ um mir als altem Bauern auf meine letzten Jahre nicht zuviel Zorn hier im Forum zuzuziehen und bin froh das ich als Minolta-Sony – Fan hier geduldet werde!
        Schau mal wie vorsichtig und teilnahmsvoll Mark hier immer eine positive Nachricht von Sony ankündigt – das bloß keiner auf den Gedanken kommen könnte das es etwa auch seine Meinung wäre!
        Warum wohl???
        Ja … ich achte auch auf Kleinigkeiten wenn man jahrelang als Minolta-Sony-Nutzer nur mitleidig abgetan wurde aber das hat mich nie gestört bei mir gab es wichtigeres als knipsen – das war zum Stressabbau nach der vielen Arbeit in der Landwirtschaft gedacht und ein großer Spaß für mich.
        Ich dachte immer ich wäre der einzige „Mann der vielen Worte“ hier… gut das es nicht so ist und lass uns nur weiter hier so philosophieren!
        Mit der Zeit gewöhnen die anderen sich auch an Dich und ertragen dich hier mitleidig wie mich Alten auch !
        Aber im Ernst … es gibt auch viele Nutzer einer anderen Marke wie Sony hier denen ich Respekt zolle ob ihrer Überzeugung ihres Equiments und der Erfahrung mit Diesem, ich bin eigentlich als Laie viel zu gut ausgerüstet und wenn ich so lese was andere alles so auf die Beine mit ihrer Technik stellen?? ….ich hatte früher gar nicht die Zeit und Geduld alles so genau auszutesten – erst jetzt habe ich etwas mehr Ruhe dafür!
        Jeder hat einen anderen Anspruch an sein Hobby das erkenne ich an da sie genauso Freude daran haben wie ich mit Sony und ich denke ich komme mittlerweile mit vielen hier gut aus und höre auch gern andere Meinung.
        So ehe ich hier wieder einen Roman schreibe – wie Rolf sagen würde – ist jetzt Schluss – die Mittagspause ist beendet und ich habe noch was zu tun!
        Viele Grüsse … Gustav

      • Gustav,

        auf eine ganz angenehme Weise menscheln sie für mich und es ist schön von ihnen zu lesen! Die beiden Vorposter haben wirklich Recht! Denn ich hatte die Canonleute bei meiner Freude an bildhafter Sprache , bei meiner Freude an heftiger Überzeichnung und scharfer Polemik/Ironie mit fast schon sadistischer Leidenschaft herausgefordert gehabt, als ein APS-C Hobbyshooter mit keinerlei Ahnung von oder Ambitionen in Richtung der Berufsfotografie…

        ..aber mit einer gewissen Leidenschaft und missionarischem Eifer, einem Hersteller und seinen Produkten den Respekt zu verschaffen, den er verdient und mit einem gewissen Ausgewogenheitsbedürfnis in den Gewichtungen der Meinungen der jeweiligen Marken als auch der denkbaren Zielgruppen. Den Kampf um ihr Recht kämpfen heute Pana und Fuji auch, berechtigt und ich möchte Schützenhilfe geben! Pentax sollte man vielleicht noch erwähnen, der Hersteller baut auch gutes Zeug, billig und haltbar! Das hat für mich (der ich mein Budget sehr genau einteilen muss, weil er lange gespart hat und seine Hobby-Linsen auch in 10 Jahren noch benutzen will) früher dazu verleitet, einen subjektiv erdrückend übermächtig erscheinenden Hersteller vielleicht etwas unsanft dahin verweisen zu wollen, wo er hingehört. Dabei schieße ich gerne übers Ziel.

        ….aber andere hier haben ja auch ihre persönlichen Steckenpferde und Forenneurosen, wie ich es nenne. Ich wollt mir bloß ein Alleinstellungsmerkmal geben und mich erproben. Ich finde wirklich, dass man unter Hobbyisten mit Speicherkarten, Akkus oder Menüs keinen Rechtfertigungskrieg bestreiten kann, wohl aber mit Preis-Leistung und Bildqualität! Bei den Berufsshootern, die auf Bergen von Glas sitzen und die auf Zubehör und Diversität im Zubehör angewiesen sind, sieht das tatsächlich anders aus.

        Schöne Grüße

      • OK Tobi, ich verstehe Ihre/Deine Intention und habe auch rein gar nichts dagegen, dass Sie/Du Ihre/Deine Meinung für ein bestimmtes System verteidigst, auch pointiert verteidigst und Dich hier als eine Art Robin Hood der aufstrebenden Fotomarken gibst 🙂 . Ich habe aber etwas dagegen, wenn ich als u.a. Canon-User durch Deine Generalangriffe als Psycho dargestellt werde, weil ich mich mal vor vielen vielen Jahren für Canon entschieden hatte und diese Entscheidung bis heute aufrecht halte, obwohl ich zwischenzeitlich auch mit mFT fotografiere und filme. Ich kenne den technischen Vorsprung, den bestimmte Hersteller gegenüber Canon momentan haben, das ändert aber nichts daran, dass meine Bilder deshalb jedenfalls nicht schlechter geworden sind. Ich bekomme weiterhin ganz ordentliche Bilder mit – Du wirst es vielleicht nicht glauben – den Canons hin.

        Aber zu Deiner Frage im letzten Absatz: Für MICH und MEINE Anforderungen wäre die Antwort ganz klar. Ich würde mich für die 24MP plus eine gute Linse für die gleiche Summe entscheiden, welche man für die A7r III alleine hinlegen müsste. Für mich sind auch die Eigenschaften bei Schwachlicht wichtig und hier hat die A7 III vermutlich Vorteile gegenüber der A7r III. 42MP benötige ich nicht oder höchstens zu selten, als dass ich bereits wäre den Preis für die A7r III zu zahlen. Aus meiner Sicht ist die A7 III ein sehr guter Kompromiss („Optimierung“ trifft vermutlich eher zu) aus BQ, Auflösung, Preis und Eignung in verschiedenen Foto- und Videosituationen, zumindest soweit man dies aufgrund der bisher bekannten Informationen zur A7 III beurteilen kann. Aber ich kenne Deine Anforderungen nicht und so kann meine Entscheidung natürlich auch für Dich die falsche Entscheidung sein. Aber trotzdem Danke, dass Du nach meiner Meinung fragst 🙂

  • Hallo
    Als langer mitleser hier mal eine frage meinerseits.

    Weis jemand für wieviele auslösungen der verschluss der a7riii bzw der a7iii ausgelegt ist?

    • Lieber Markus,
      das musst du gar nicht wissen, bis dann hast du längst eine neue Kamera. Du wärst auf jeden Fall der erste, der sie runterfotografiert und würdest sicher einen Ehrenpreis von Sony erhalten.

      • Hallo Rolf Carl

        Danke für deine Antwort

        Ich würde damit verstärkt zeitraffer aufnehmen, darum habe ich daran gedacht

        Jetzt muss ich sowieso noch abwarten wie die ersten Erfahrungen mit der a7iii ausfallen