Sony Kameras Top

Sony A7r V mit mehr als 90 Megapixeln?

Die Sony A7r V soll angeblich im Herbst 2022 auf den Markt kommen. Die Auflösung könnte bei mehr als 90 Megapixeln liegen.

Sony A7r V wohl im Oktober 2022

Sony gehört zu den wenigen Herstellern, die im Jahr 2022 noch nicht mit einer neuen Kamera auf sich aufmerksam gemacht haben. Die letzte Kamera-Neuheit von Sony war die A7 IV im Oktober 2021, das ist inzwischen rund neun Monate her. Doch das Jahr 2022 ist ja noch nicht vorüber und Sony scheint in den nächsten Monaten definitiv (mindestens) eine neue Kamera vorstellen zu wollen, die Sony A7r V nämlich. Es wird schon seit langer Zeit gemunkelt, dass die Präsentation der A7r V in der zweiten Jahreshälfte von 2022 erfolgen soll und nun wird der Zeitraum immer konkreter. Gegenüber der Webseite Sonyalpharumors haben nämlich mehrere Quellen bestätigt, dass die A7r V ungefähr im Oktober 2022 auf dem Markt sein soll. Das würde für eine Präsentation im September sprechen.

Auflösung von 61, 90 oder 102 Megapixeln?

Wirklich zuverlässige Informationen zu den technischen Daten der Sony A7r V lassen bisher noch auf sich warten. Spannend ist hier natürlich unter anderem die Frage, mit welcher Auflösung die neue Kamera aufwarten wird. Canon arbeitet Gerüchten zufolge an einer Kamera mit mehr als 100 Megapixeln, die 2023 auf den Markt kommen könnte. Will Sony dem großen Konkurrenten vielleicht zuvorkommen und die Schallmauer von 100 Megapixeln schon bei der A7r V durchstoßen? Entsprechende Gerüchte dazu gab es bereits, andere Gerüchte haben allerdings davon gesprochen, dass Sony bei 61 Megapixeln bleiben wird.

Jetzt sind zusätzlich Gerüchte aufgetaucht, denen zufolge die Sony A7r V mit mehr als 90 Megapixeln arbeiten könnte. Also nicht ganz 100 Megapixel, aber verdammt nah dran. Wie zuverlässig diese Information ist, ist unklar.

Generell scheint sich vielen der Sinn von rund 100 Megapixeln noch nicht zu erschließen, so kann man in der Sony Community beispielsweise Stimmen vernehmen, die sich eher Verbesserungen beim Dynamikumfang, bei der High-ISO-Performance und bei der Geschwindigkeit wünschen würden. Warten wir ab, wie sich Sony am Ende entscheiden wird.

Was wäre in euren Augen die perfekte Auflösung für die Sony A7r V?

Beitragsbild: Wilfredo Wesly

guest
65 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Roman.Tisch

Ich finde die MP der A7RIV schon zu viel. Für mich liegt bei VF der optimale Punkt bei max. 50MP. Drüber würde ich mir bei VF nicht antun. Da würde ich dann eher auf MF gehen.

J.Friedrich

Da ich ja ausschließlich Prints in mindestens 4 x 6 Meter für riesige Kunden-Wände fertige und immer 40-fach croppe weil ich mit meinem 7,5mm SWW-1000LP-Objektiv auch als 300mm Tele-Kropf-Zoom arbeite und dazu noch meine Füße in Beton gegossen sind – wo ich einmal stehe da bin ich unverrückbar – und weil ich natürlich Videos ausschließlich in 8, 10 oder 12K aufnehme – werde ich meine 20MP R6sen und die nächste Woche erwartete 24MP R3 verkaufen bzw. postwendend zurück senden – nur dass dies mal klar ist, wie ich das nicht sehe.

Leonhard

Möchte Dir mal wieder recht geben, ich nehme Kuhfladen mindestens mit 90MP auf, dann kann man nicht nur 4X5m drucken, man kann die Dinger dann quasi sogar riechen, also nicht nur spezieller Bildeffekt, nööö, sogar ganz spezielles Geruchserlebnis!

Nur Blödmänner kaufen noch Knipsen unter 50MP, weil diese Kerle nicht rechnen können, stell Dir vor, was dann an Euro pro MP gefordert wird, dass sind bei einer R3 ja 250 Euro pro MP, einfach nur unverschämt!

Und ich brauche Qualitätsdrucke, wer von mir eine Streichholzschachtel mit Aufklebebildchen erwirbt, der hat ein Anrecht auf beste Fotoqualität, alles andere wäre ja Betrug am Brandstifter oder so!

Kann die Sony aber so oder so nicht brauchen, ich brauche eine Kamera mit so einem genialen Guckglas dran, bei langen Tüten sieht es aus, als ob man an der chinesischen Mauer vorbei fotografiert, sieht man zwar auf der vielleicht scharfen Aufnahme nicht, aber so was brauche ich für diesen besonderen Guck, oder wie der Quatsch wieder heißt.

Oder ich löte mir 5 1DIV hintereinander, macht auch 80MP, sollte ja für meine Streichholzkunst auch reichen!

VaMiWa

Schnuppe

J.Friedrich

Das nenne ich mal „umfangreiche Post-Production“ 😉 zum „RAW-Post“ 🤣 … Gruß nach Austria

VaMiWa

Na wenns wahr ist. Jedes Wort zu so einer Vollformat Kamera kann man sich sparen.

J.Friedrich

Ich beziehe mich auf Deine UrsprungsLangFassung! 😉 … die war auch nicht „schlecht“ …

VaMiWa

Ich weiß, drum habe ich die Version auf das nötigste „verkürzt“

Leonhard

Na was willst Du als Österreicher auch anders sagen, mir hat ein Fachmann erklärt, wenn eine Kamera RS hat und mehr als 60MP, dann löst das Ding in den Alpen Lawinengefahr, da sollte man schon weniger als mehr ansehen!

Thorsten

Könnte es sein, sein das Sony am Bedarf vorbei entwickelt? Wie wäre es Umfragen zu starten, was der Prifi wünscht und braucht? Warum bleibt die Megapixel Zahl nicht einfach konstant. Statt dessen darf der große Dynamikbereich noch ein wenig gesteigert werden, und das Rauschverhalten weiter verbesset werden.

Ralle Art

Bin ja mal gespannt ob Sony drüber nachdenkt auch ins digitale Mittelformat zu wechseln. Vielleicht auch mit einem richtigen Sensor im größe 6×4,5? Das wäre mal wieder was neues .

Leonhard

Weder Sony noch Canon noch Nikon wechseln ins digitale Mittelformat!

Solange die alle im digitalen Mittelmaß einen Haufen Kohle verdienen werden die sich einen Teufel von ihrem Erfolgsmodel verabschieden!

Die Logik ist doch einfach: keine Sau interessiert, ob wir 100MP brauchen, wir sollen die ja auch nicht brauchen, wir sollen die kaufen, also ist doch einfach zu verstehen, oder?

Reiner

Wenn das der Fall sein sollte, dann müsste es doch wenigstens das 6x7er Format und damit richtiges Mittelformat sein. Damit könnte Sony sich dann richtig von den sonst üblichen halbherzigen Krücken absetzen.

joe

Ich kann mich daran erinnern als es hieß 8MP wären genug, weil das Auge nicht mehr auflösen kann. Dann wagte einer 12, dann kamen 20, 30, 42, 45, 61 und immer hieß es zuvor, das braucht kein Mensch und trotzdem verkaufen sich die Dinger besser als 12 oder 20MP Kameras. Die R6 zum Beispiel kriegt man überall und es gibt Rabatte ohne Ende. Die R5 hält ihren Preis. Und nur zur Info, die Pixeldichte der neuen Fuji entspricht 90MP bei KB. Also mit der A7R5 hätte man dann eine 40MP APS-C und 90MP KB. Zwei in eins.

harastos

Genau! Man kann es einfach nicht mehr hören – dieses ewige Gejammer von wegen, dass wir alle uns von den abgef***ckten Fotofirmen abziehen lassen. Fakt ist einfach: Mehr Pixel(dichte) bieten mehr Detailauflösung. Ist (glaub ich) die Philosophie von Leica (und Canon?); da rauscht es einen Tick mehr, dafür hat man auch mehr Details. Solange man hier nicht an physikalische Grenzen gerät – und die hängt NUR von der ANZAHL der Pixel ab, nicht vom Format -, ist genug nie genug. Fürchte allerdings – wobei ich mir da nicht GANZ sicher bin -, dass die Grenze bei etwa 100 MP liegt. Darüber sind praktisch nur noch Studioaufnahmen möglich. (Liegt daran, dass man einfach nicht mehr genug abblenden, also quasi nur noch mit Offenblende fotografieren kann.)

Matthias

…und wie oft wird im Studio mit Offenblende fotografiert?

Thomas Müller

Nach meinem Verständnis hängt die Machbarkeitsgrenze von der Grösse der Pixel ab.

Matthias

Glaube, die R6 bekommt man überall, weil sie zu hoch eingepreist ist. Außerdem hat die Kameraindustrie zu Zeiten von 12-24MP die höchsten Stückzahlen verkauft. Das hat sich heute trotz vieler MP drastisch nach unten verändert…

Leonhard

Lieber Matthias, könntest Du als Profi mal so lieb sein und einem geistig überforderten Hobbyisten jetzt mal was erklären, was ich ums Verrecken nicht begreifen kann? In meinem Beispiel gehe ich jetzt mal von 45 Millionen Lichtimpulsen aus, was natürlich Unsinn ist, aber eben der Verdeutlichung meiner Frage dient: Also, ich habe mir eben den Sensor der R6 und der R5 angesehen, die sind gleich groß, also in etwa, jedenfalls macht der Unterschied den Bock nicht fett und die Ziege auch nicht. So, nun mal angenommen, jetzt fallen da diese 45 Millionen Bildpunkte durch das große Loch davor, dann kriegt jede Zelle bei der R5 eine Information, soweit klar, aber was passiert denn nun beim Sensor der R6? Finden da 20 Millionen Informationen eine neue Heimat und 25 Millionen armer Lichtimpulse bleiben obdachlos? Würde ich mir nun einen gleich großen Sensor mit 90MP kaufen, hätte ich dann hinterher eine neue Heimat für 45 Millionen Lichtimpulse und 50% Leerstand für Spekulanten, falls das Loch mal größer werden sollte? Also ich kann ja nicht genug Bildpunkte haben, habe in Zeiten vom guten, alten Film schon mit 432MP fotografiert! Glaubt ihr alle nicht? Leute, 36 Bilder mal 12MP macht stumpfe 432MP, alle Kritiker… Weiterlesen »

Matthias

Das ist ganz einfach:
je größer die Pixel um so besser die Bildqualität . Das Licht findet schon seinen Weg. Aber das weisst Du doch ganz genau, alter Schlawiner…

Leonhard

Ich danke Dir! Jetzt hab ich es glaube ich verstanden!

Also, wenn ich einen QM Bauplatz verkaufe, dann kann ich den Boden so lange fräsen wie ich will und die Krümel können so klein sein wie sie wollen, ich kriege am Ende dann doch nur einen QM, wenn ich es jetzt richtig begriffen habe. Wer also die Physik überlisten möchte, der muss quasi Bauland bei Ebbe verkaufen?

Hatte doch so was in Erinnerung, von wegen effektivem Unterschied, kann mich leider oft nicht erinnern, was wollte ich nungleich sagen ……….!

joe

Matthias, du bist intelligent genug um zu wissen, dass es zwischen den 12-24MP Verkäufen keinen Zusammenhang gibt zu den heutigen Stückzahlen. Das Problem sind die immer besser werdenden – fangen mit Smart an – und hören mit phone auf!

Matthias

joe,
den Zusammenhang SP zu Kamera muss ich Dir ja nun wirklich nicht erklären. Die Telefondaten, die ich gelegentlich zur Bearbeitung bekomme, sind einfach grenzwertig um nicht zu sagen Sch….
Wenn jetzt aber die Kamerahersteller die MP-Battle eingeleitet haben, fehlt mir das Verständnis. Denn größer als A3 wird selten gedruckt. Und für die Ansichten auf hochwertigen Bildschirmen reichen 12-24 MP immer….

rubikon

Wenn ich 90 MP brauche, dann greife ich zur GFX 100s, die hat nämlich beim Auslesen im reduzierten Seitenverhältnis 3:2 eben diese 90 MP anstelle der 102 MP im Seitenverhältnis 4:3. Die 90 MP habe ich dann aber auf einer noch immer 48% grösseren Sensorfläche gegenüber dem VF. Umgerechnet auf VF entspricht das etwa 61 MP wie bei der A7rIV.

Leonhard

Also wenn ich 90MP brauche, dann greife ich zur Bildbearbeitung oder zu bewußtseinserweiternden Drogen, zur GFX 100S jedenfalls nicht, sondern zur GFX50S, da habe ich bei KB dann 30MP, genau wie bei dem wundervollen Sensor der R mit nix im Namen dabei, eine Traumkamera was den Sensor betrifft, schade, dass die von Canon den Rest so vermurkst haben, die Sache mit dem Fokus verursacht bei der Knipse Dünnpfiff, mir drängt sich bei der immer der Verdacht auf das es wichtig ist, ob man Entwickler vor oder nach einer Entziehungskur entwickeln läßt. Dieses komische Wischwasch-Ding ist ein Graus, hätte man da den süßen, kleinen Freudenstab drann gemacht, die Kamera wäre ein Traum und viele würden jetzt nicht auf die R5 warten müssen, weil sie gar nicht warten würden.

Die R6 ist erheblich besser als ihr Ruf, nur, da gebe ich Thomas recht, sie könnte ein bischen billiger sein, wenn sie noch weniger kosten würde!

joe

…Die R6 ist erheblich besser als ihr Ruf… Vielleicht, aber die R5 ist 10Mal besser als die R6! Ich halte die R6 nach wie vor für einen Fehler. Mit 26/28MP wäre sie perfekt, so ist sie sicher gut, hat aber neben zu weing MP keine guten Film-Codexe und überhitzt noch leichter als die R5. Bei der kriegt man auch noch vernünftige Bilder im APS-C Modus raus (17MP) im Gegensatz zu 8MP bei der R6. Warum soll sich noch ein Mensch eine R6 kaufen, wenn es demnächst die R7 gibt?
Bei der R5 habe ich zwei Kameras in einer!

Leonhard

Nö, ist sie nicht, zumal „besser“ immer die Frage aufwirft „besser für was denn bitteschön“ Natürlich ist der Sensor der R6 überarbeitet, ist mir schon klar, nur, der Vorgänger ist in einem Backstein für 7.000€ verbaut, mal so nebenbei bemerkt. Mehr Details, teilweise sicherlich gut, aber eben auch noch lange nicht immer, man sieht auch oft viel mehr Dinge, welche man gar nicht sehen möchte, da liegt der Hase im Pfeffer! „Früher konnten wir poppen, heute müssen wir croppen“! Warum muss ich denn immer auf 1,6 runter, wenn ich auch den Ausschnitt vorher richtig festlegen kann, dass eine R5 eine R7 überflüssig macht ist genau so ein Irrglaube, klar, mit der R5 kann ich croppen, aber, genau dies kann ich mit der R7 am Ende ja genau so! Angenommen, ich habe 500mm zur Verfügung, der optimale Ausschnitt läge aber bei 1.000mm, dann ist aber mit den 17MP bei der R5 ganz schnell essig, von den 32MP auf dem C auf MFT runter hingegen dürfte kein Problem darstellen. Mein Eheweib hat sich mal wieder dumm quatschen lassen, da heiratet ein nettes älteres Ehepaar demnächst in dem historischen alten Kasten da vorne, sie macht denen ein Paar Bilder, nur reine Knipserei, einen… Weiterlesen »

J.Friedrich

Leonhard – lass uns beide einfach als „Duo-Infernale-20MP-forever“ unser Ding machen – wir sind hier einfach die 😎 coolsten alten Stink-Socken hier in diesem Panik-Orchester … und ich mach mein Ding! 😉

joe

Ich möchte Dir ja ungern widersprechen, aber die R6 wurde kastriert, weil sie sonst der 1DX3 die 3mal soviel kostet zu viel Konkurrenz gemacht hätte und deren Besitzer auf immer verärgert hätte. Natürlich kann man mit der Kamera gute Bilder machen, aber das kann man mit jeder anderen Kamera auch. Ich könnte dir sogar mehr als 10 Punkte aufzählen, die sie schlechter ist als die R5, aber das weisst du ja selbst. Sie erhitzt schneller, hat weniger Video Codexe, hat schlechteres 4K, hat kein 8K, hat praktisch keine Crop-Möglichketen. Hat kein Schulterdisplay, hat einen kleineren Monitor, weniger Auflösung, hat den schlechteren EVF, schlechteres WiFi, schlechteres Bluetooth, mal 11 Punkte, die mir spontan einfallen! Kann man deshalb nicht mit der R6 fotografieren? Natürlich, aber sie ist schlechter. Wäre so als würde ich sagen die R5 ist besser als die A1.

Leonhard

In den ganzen Punkten kannst Du in unserem Fall alles, was Video betrifft gleich streichen, wir machen keine Videos, ergo interessiert es auch nicht. Somit hat bei uns auch logischer Weise noch niemals eine einzige Kamera überhitzt, können die hier vom Toaster schreiben was sie wollen, tritt bei uns nicht auf. Der größte Vorteil solcher Pixelkühe ist die Detailvielfalt, der größte Nachteil dieser Pixelkühe ist ….. die Detailvielfalt. Ich habe es hier mal mit der Rheinromatik zu erklären versucht, Alfred erklärt es am Staub, beides die gleiche Baustelle. Hab ja schon geschrieben, mein Eheweib hat die Adelshöfe hier mit der R5 fotografiert, aus Rheinromatik wurde „verlorene Orte“, man sieht alles, was kein Mensch sehen will. Auf Druck meines Drachens muss ich jetzt, wenn ich eine neue Kamera bestelle eine andere in Zahlung geben, ist zwar die saublödeste Idee, die man haben kann, aber egal. So mußte ich, als wir die R5 gekauft haben die gute, alte 5DSR in Zahlung geben, ich beiße mit heute dafür noch in den A…..! Mit der alten 5 habe ich mal für mein Eheweib in Vertretung Aufnahmen von Vogeldosen geschossen, da ging es mir wie Alfred, kaum waren die Bilder auf dem EIZO habe ich… Weiterlesen »

joe

„…Der größte Vorteil solcher Pixelkühe ist die Detailvielfalt, der größte Nachteil dieser Pixelkühe ist ….. die Detailvielfalt.
Ich habe es hier mal mit der Rheinromatik zu erklären versucht, Alfred erklärt es am Staub, beides die gleiche Baustelle.
Hab ja schon geschrieben, mein Eheweib hat die Adelshöfe hier mit der R5 fotografiert, aus Rheinromatik wurde „verlorene Orte“, man sieht alles, was kein Mensch sehen will… “
Wer seine Kamera kennt macht bessere Bilder. Einfach in den Crop Modus schalten, dann hast du 17MP und siehst nicht so viele Details. Findet man im Menü unter dem ersten Icon unter Punkt 1 an dritter Stelle: Ausschnitt-/Seitenverhältniss: Full, 1.6 Crop, 1:1, 4:3 oder 16:9 – kann man alles in Sekundenschnelle ein und umschalten, je nach Bedarf!

Leonhard

Vielen Dank für die Info, endlich kann auch ich gute Bilder machen, also hoffentlich, sollte vielleicht mit der Kamera noch Brüderschaft trinken, werden die sicher noch besser, die Bilder. Also, ich schalte um, was passiert jetzt eigentlich? Werden die Bildpunkte auf dem Sensor größer oder die belichtete Fläche keiner? Der kleine Vogel in der Mitte, der verliert jetzt Details? Wieso eigentlich? Die Fläche, auf der der abgebildet wurde oder wird, die ist doch die gleiche, wenn mir nun am Rand Informationen weg fallen, was hat dies denn nun mit dem Vogel in der Mitte zu tun? Sind nicht die Punkte von den Bäumen aussen rumm verloren und die Vogelpunkte letztendlich genau so viele und auch genau so groß wie vorher? Ich kaufe mir eine GFX 50, mache den Adapter drauf und fotografiere mit dem Canon Objektiven. Die GFX und die R haben nun 30MP, sind die Aufnahmen der GFX jetzt weniger detailreich als die der R, nur weil ich nicht den gesamten Sensor nutze? Oder sind die Pixel der Mittelformat bei gleicher Anzahl auf gleicher Fläche größer und wenn ja, wo nimmt die Mittelformat den Lebensraum für die größeren Punkte bei gleichen Quadratmillimeter nun her? Einen Vorteil kann ich allerdings… Weiterlesen »

joe

Leonhard, eine Erkenntnis habe ich schon sehr lange gewonnen, man lernt beim Fotografieren nie aus. Ich versuche immer besser zu werden, was oft gelingt, aber öfters auch nicht. Insofern bin ich für jeden Tipp dankbar, denn leider bin ich (noch) nicht allwissend!

joe

Also wenn man eine GFX hat kann man gerne zu ihr greifen. Es geht hier nicht um GFX oder sonst was, es geht um das ewige Gejammer mit den MPs. Wem 90MP zu viel für KB sind, soll eine Kamera mit weniger MPs kaufen, das ist nicht verboten. Im Übrigen bietet gerade Fuji in naher Zukunft mit der X-H2 die Pixeldichte von 90MP bei KB an. Ich werde sicher keine 90MP Kamera kaufen, weil ich das so nicht brauche, aber 45/50 finde ich 100Mal besser als 12MP bei der A7SIII oder 20MP bei der R6. Nur weil ich persönlich (oder Du) etwas nicht brauche heisst das nicht, dass das unnötig, überflüssig oder idiotisch ist.

rubikon

Wie viele Pixel jemand braucht, kann jeder für sich entscheiden. Es gibt für jeden etwas, sofern lieferbar und man es bezahlen kann. Das Forum ist dazu da, Meinung auszutauschen. Meine Vorliebe muss niemand teilen, genau so wenig wie ich die Vorliebe anderer teilen muss, aber ich respektiere sie. Eine Kamera definiert sich nicht nur über die MP, da gibt es ja noch einige andere Entscheidungskriterien. Auch die muss jeder für sich selber definieren.

Ingo

Also, wenn das Handy demnächst schon 200 MP hat, dann sollte das die Kamera
doch auch bieten. Ansonsten wird das Smartphone doch sofort eine Gefahr für das Vollformat.

Martin Berding

Die 200 MP beim Handy kommen nur rechnerisch intern zustande. Es wundert mich sowieso, warum die Firmen das so machen. Bei einer Kamera haben wir teure und hochwertige Optiken, beim Handy oftmals nur Plastikscherben. Es gibt auch da Ausnahmen wie die Handyobjektive von Leica, aber eine saubere Auflösung von 200 MP wird vom Handy niemals erreicht.
Wenn das Handy 8 MP sauber darstellt, ist das eher realistisch und das reicht auch völlig aus.

alex

Bei 90MP liegt man am Vollformat über der Pixeldichte von APS-C. Ein Bruchteil der Kunden braucht so eine extrem hohe Auflösung tatsächlich mal zum drucken oä. Mit den Nachteilen des höheren Rauschens und der enormen Größe der Bilddateien wird man aber bei jedem einzelnen Bild leben müssen.

Martin Berding

Wenn der Sensor auch in schwierigen Situationen gut liefert ist das ok. Die Kamera wird sicherlich auch kleinere Bilddateien anbieten. Wegen der Dateigröße.

dan

Gerade Sony bietet bis heute keine verlustfrei komprimierten RAW Dateien!

X9000000

Dann kann ich das 200-600 mit Crop 2.0 nutzen, auch nicht schlecht.

Wolfgang

Servus,
Im APS-C sind so hohe Pixeldichten schon Realität. Auch meine Canon R7 mit ca. 32MP hat auf Vollformat umgerechnet ca. 82MP. Der Sprung Richtung 100MP ist nicht mehr groß. Ob ich das brauche?

Claudia

Sony bringt wida Camera raus !
Hat Megapixel ehy
hamma

Carsten

Wer 100 MP braucht, kann sich ja ein Samsung S22 Ultra kaufen. Das ist günstiger wie jede Systemkamera, kann sogar Makros(mit Gruseleffekt)und vieles mehr was die dicken Dinger nicht können. Aber nun Spaß beiseite.

Ich selber mit Vorliebe zu Landschaftsfotografien habe mir eine R5 geleistet und bin mit ihr und auch der Auflösung sehr zufrieden. Es muss aber nicht mehr sein. Wie schon einige User bemerkten gibt es vor allen noch Reserven im Dynamikumfang und auch das schon gute Rauschverhalten kann weiter verbessert werden. Mehr Pixel verkaufen sich in der Breite aber immer am besten. Ich kann mir nicht vorstellen, das eine 90 MP Kamera vor allem beim Rauschverhalten als auch beim Dynamikumfang nennenswerte Vorteile gegenüber dem Vorgängermodell bietet.

Martin Berding

Für viele fotografische Fälle reicht schon die Auflösung der A7s. Meistens wird eh nur auf dem Monitor oder Fernsehbildschirm betrachtet. Der 4K hat eine Auflösung von 8MP. Bei Ausschnittvergrößerung werden 12MP natürlich knapp, dafür gelingen mit der Kamera Aufnahmen in Dunkelheit besser.

joe

Habe im Urlaub mit der R5 mit ISO 51’200 RAW Aufnahmen gemacht. Ich bin erstaunt wie gut die geworden sind. Die A7S III liegt doch seit die A1 und die A7IV rausgekommen sind wie Blei in den Läden. Alle die bei YouTube über diese Kamera in höchsten Tönen geschwärmt haben, sind still und heimlich zur A1 gewechselt!

Alfred Proksch

Was oft so am Rande bemerkt und vielfach übersehen wird.

Je mehr Auflösung um so mehr Details – so weit so gut. Die Kehrseite davon ist das z.B. bei Sachaufnahmen im Studio mit dem Auge nicht sichtbare „Stäubchen“ plötzlich zu deutlich sichtbaren „Sandkörnern“ wachsen die retuschiert werden müssen.

Zweitens muss wegen den Mikroschwingungen der IBIS richtig gut sein sonst sind bei100% kleinste Verwacklungen zu sehen.

Erst der IBIS hat die Mittelformat Fuji GFX100 wirklich „Straßen tauglich“ gemacht.

Für mich verständlich das sich 100 Megapixel besser verkaufen lassen als 60 MP.

In der aufgeregten Diskussion fallen zwei Möglichkeiten zu Bildverbesserung unter den Tisch. Erstens der High Resolution Modus (Olympus, Panasonic S5, Pentax, Fuji Mittelformat) der zusätzlich denn Dynamikumfang während der Aufnahme verbessert und zum Zweiten die Spezialisten zum nachträglichen hochrechnen von sauber fotografierten kleineren Bilddateien.

Roman.Tisch

Ein High Res Modus nützt aber leider nichts bei Motiven, die sich bewegen. Auch bei Landschaft wird das nichts mehr, wenn der Wind geht.
Für mich ist das eine nette Spielerei, die aber nur in manchen Fällen funktioniert.

Conny

Nur zur Info so nebenbei…

Zitat:“…(Olympus, Panasonic S5, Pentax, Fuji Mittelformat) …“

Du hast die A1 vergessen, die macht so meine ich, was aber nicht wirklich gesichert ist, die hochwertigste High-Resolution Aufnahme mit 4×4 = 16 Shifts. Wobei aus 50MP ein 200MP Bild entsteht, wobei aber jeder Bildpunkt mit allen 4 Bayermatrixfilterfarben belichtet wurde. Somit hat jeder Bildpunkt ohne Interpolation die volle Wellenlängeninformationen.

Für statische Motive mit extrem hohen Detailreichtum sehr cool und man kann sich beim Pixelpeeken darin verlieren. Nur auf welches Ausgabemedium ist das sinnvoll anwendbar. Für meinen DIN A2 Drucker ist das schon übertrieben.

Alfred Proksch

Genau darum geht es. Die allermeisten Bilder verlassen ihre neue Heimat nämlich den Bildschirm so gut wie nie.

Wenn ich mir an die eigene private Nase fasse so werden im Jahr 3 Großformate an der Wand getauscht/erneuert und 15 großformatige Edelalben ausbelichtet. Der Rest schlummert auf externen Festplatten. Bräuchte ich dafür die GFX100? Nein! Monochrome oder M11? Nein! Aber es macht richtig Spaß wenn man aus dem VOLLEN schöpfen kann.

Technisch mache ich mir weniger Sorgen das 100 Megapixel im Vollformat zu viel sind. Eher das die Erwartungshaltung weniger versierter Käufer enttäuscht wird. Wer denkt er könne mit 100 Megapixel wie mit 24 MP einfach so in der Gegend wild Fotos schießen der bekommt sicher des öfteren einen Dämpfer bei genauer Betrachtung seiner Bilddateien.

J.Friedrich

Hallo Alfred, finde ich sehr reflektiert – habe ich ja schon des öfteren geschrieben, das bei grösseren Bilddateien (und überhaupt) bei FF&Co dem IBIS/IS bei Freihand-on-Field eine sehr-sehr große Aufgabe zufällt die der Fotograf (auch ohne Tremor) oft nicht leisten kann … „Mikroschwingungen der IBIS richtig gut sein sonst sind bei 100% kleinste Verwacklungen zu sehen.“ Das stellst Du mittlerweile auch fest. Finde ich 👍🏻, dass Du dies mal ausspricht – ich hab Dich gewarnt, dass es so kommt 😉

J.Friedrich

… und es ist sehr oft mehr als eine „Mikroschwingung“ in 100%. 2-3 Aufnahmen in Serie zeigen ja selbst mit 7-Blenden-Stabi einen Schärfeunterschied durch „Verwackler“ trotz „gefühlt“ sicherem Stand. Gerade unser geschultes Auge macht es uns da schwer Toleranz für „minimalste Unschärfe“ aufzubringen. Macht die Sache nicht einfacher …

Alfred Proksch

J. Friedrich

unser Problem ist weil wir es so genau nehmen der eigene Anspruch. Ich bin so ein Idiot der selbst bei gutem Licht oft mit dem Stativ fotografiert. Lachen muss ich wenn mich dabei Smartphone Typen fotografieren weil so etwas überflüssiges haben sie noch nie gesehen. Das Stative wunderbare „Gegenmittel“ bezüglich „ISO – Rauschen“ sind hat sich noch nicht herumgesprochen, lieber werden „weich“ gebügelte KI Bilder akzeptiert. Na ja, jedem das seine.

100 Vollformat Megapixel werden kommen! Für kurze Zeit sind heftige Auseinandersetzungen Befürworter/Gegner die Normalität. Denke ich daran wie groß die Enttäuschung mancher Kunden wegen den vorhandenen älteren nicht hoch genug auflösenden Zoom Objektiven sein wird dann ist Ärger vorprogrammiert.

Wenn ich Canon oder Sony wäre dann würde ich schon einmal alle 100 Megapixel geeigneten Objektive in einer „Sonderliste“ veröffentlichen.

J.Friedrich

Für die „Dauer-Crop-Fetischisten“, die es hier ja auch gibt, ist das natürlich Alles „genial“. Bildgestaltung heisst bei dem in der Regel: der Vogel 🐦 und die Katz 🐱 immer mittig auf dem Platz. Wenn die dann mal „asymetrisch“, also nicht mittig croppen müssen, merken (falls sie es merken) die erst, dass ihr gecropptes „rechts-oben Viertel“ nur unten links knackscharf ist und asymmetrisch bis auf 50% Matsch in der oberen rechten Ecke abfällt. Aber sowas machen die „Croppies“ nicht, denn deren Vogel 🐦 ist ja stets mittig 😉. Deine 3-Bein-Lösung ist hinsichtlich Optimum sicher die beste Lösung – führt allerdings hochmobile Systeme auch ein Stück weit wieder ad absurdum. Anspruch ist manchmal echt hinderlich hinsichtlich einfacher Freude 😀. Grüße J.Friedrich

Conny

Rein technisch betrachtet hilft auch
ein 7-Blenden-Stabi bei kurzen schnellen Verwacklungen nicht wirklich, da wirkt der optischer Stabi optimaler, denn der kann hoch frequente Schwingungen besser kontrollieren als der Stabi in der Kamera.
Dieser ist eher für die langsameren Schwingungen < 10Hz bei kleinen Sensoren vielleicht < 20Hz gut.
Also für das Abtrifften, Wackeln der Hand, Atmen usw.

Und wie viele Blenden ist relativ!

Hat weniger mit der Geschwindigkeit sprich Frequenz zu tun, sondern der Größe der Amplitude, sprich der Auslenkung der Bewegung welche durch den IBIS nachgeführt und somit ausgeglichen werden kann.

Ist die Auslenkung der Verwacklung klein gibt es keinen Unterschied zwischen z.B. 5 oder 8 Blendenstufen.
Man könnte in diesem Falle noch viel mehr Blendenstufen ausgleichen.

Der beste IBIS ist und bleibt das Stativ, so fern zur Hand.

J.Friedrich

👍 … hätte ich präziser schreiben sollen – mit „7-Blenden Stabi“ meinte ich die komplette Kombi Objektiv/Kamera …👍👍👍 für die weiterführende Darlegung – immer bei mir sehr willkommen und gut für Alle! Gruß J.Friedrich

Alfred Proksch

Conny, Danke! Was tut das gut wenn jemand Ahnung hat! Als Jäger kann ich nachvollziehen das alleine kontrollierter Atem sehr viel bringt.

Conny

Richtig👍
Ausatmen und zwischen 2 Herzschlägen den Auslöser betätigen!

Leonhard

Fast richtig, Frau Wissenschaftlerin!

Ein bischen zielen kann bei so was auch nicht schaden, denn wenn Du vorbei schießt nützt Dir croppen auch nichts mehr! Von vorher durchladen will ich nun gar nicht reden, bin ja kein Klugscheißer, obwohl, präzise gesagt meine ich, ich wäre keiner, meine Frau ist da anderer Meinung!

Matthias Haltenhof

Ich hoffe nicht, würde die Kamera wegen der Beugungsunschärfe für 90 % der Fotografen überflüssig machen.

Gunnar lade

Moin Leute,

ich komme jetzt mal mit einer völlig abgefahrenen Idee:

Was haltet Ihr davon, wenn wir einfach mal abwarten, was Sony tatsächlich präsentiert?

Dann kennen wir die wahre Pixeldichte.
Anschließend warten wir auf die ersten seriösen Tester (das sind für mich die Tester, die so eine Kamera tatsächlich in der Hand hatten und damit ein paar hundert Fotos gemacht haben) und hören uns dann an, wie es mit Bildqualität und Geschwindigkeit bestellt ist.

Vielleicht hat Sony einen Sensor entwickelt, der immer besser wird, je kleiner die Pixel sind…oder auch nicht.
Es macht wenig Sinn darüber zu sinnieren, wenn so wenige Infos zur Verfügung stehen.

Meine Kamera hat 45 MP und das ist schon so viel, dass mein Lightroom mit der Dateigröße zu kämpfen hat.
Ist „immer mehr Pixel“ tatsächlich erstrebenswert?

joe

Ja! Kommt darauf an was man fotografieren will.

Holger

Sony wird bringen, was Sony bringen wird, da wird auch unsere Diskussion nichts ändern. Aber leider scheint es bei Sony aktuell mehr auf das Marketing anzukommen, als auf alles andere. Sind wir mal einen kurzen Moment ehrlich: Ich fotografiere aktuell mit einer Sony A7R3. Von der Bildqualität her habe ich keinerlei Grund, zu wechseln. Es wird darüber hinaus nur ganz wenige Zielgruppen geben, die eine Auflösung von 61 MP oder gar 100 MP brauchen (inkl. der damit einhergehenden Bildqualität). Dazu fallen mir spontan ein: Produktfotografie und Makrofotografie (wegen der Möglichkeit der Vergrößerung). Was aber seit meiner A7R3 einen gewaltigen Sprung gemacht hat: Der Autofokus, das Tracking, die Bilderkennung…. Warum holen die Mobiltelefone gegenüber den Kameras so massiv auf? Weil die iPhones, Samsung Ultras und Co. mit Softwarefunktionen das Fotografieren einfach machen, den Ausschuss minimieren und relativ einfach gute Fotos produzieren. Ich habe schon drüber nachgedacht, statt auf eine A7R5 auf eine A7 IV zu wechseln. Was mich aber stört, sind die 33 MP. Die 42MP meiner A7R3 erlauben mir als Hobbyfotografen, in der Nachbearbeitung das zu korrigieren, was das Laienauge erst zuhause am Rechner erkennt (Komposition, ein störender Ast oder so), und trotzdem verbleiben mir genug Reserven, um die eigene… Weiterlesen »

Alfred Proksch

Holger Du hat es für viele genau beschrieben – es ist je nach Anwendung immer ein persönlicher Kompromiss.

Wenn ich wieder einmal mit der Panasonic G9 meines Cousins die Motocross Versuche vom Nachwuchs ablichte dann frage ich mich wer für diesen Zweck Vollformat braucht. Sehe ich mir hingegen Gebirgsaufnahmen meiner GFX100 an frage ich mich wie man mit weniger zufrieden sein kann. Fazit: universelles Kompromiss beladenes Vollformat. Genau das ist die Erfolg versprechende Ausgangslage.

Das 100 Megapixel Kameras kommen werden geistert schon lange als Gerücht durchs Netz.

@Gunnar lade „Was haltet Ihr davon, wenn wir einfach mal abwarten, was Sony tatsächlich präsentiert?„ Genau die richtige Einstellung! Noch sind die technischen Informationen nicht vorhanden um mehr als einen Gedanken daran zu verschwenden.

Rund um unsere Hobbys tobt die Realität, mal sehen was sie uns in Zukunft bringt und ob dann überhaupt noch Geld für Luxus übrig ist.

Leonhard

Du hast in vielem Recht, ob Kamerahersteller so auf unsere Wünsche schielen ist die Frage, eine gesalzene Rechnung kriegen wir in jedem Fall, so viel ist sicher. Für mich als Verbraucher sind die gigantischen Neuerungen, mal vorausgesetzt, es wären solche, eigentlich seit vielen Jahren eher Diskussionsstoff für unser Forum, über den für mich praktischen Nutzen einer neuen Kamera mache ich mir lieber keine Gedanken, man will ja mal was neues haben, warum auch immer. Die von Dir angesprochene Veralterung der A1, eindeutig Jein, bereits jetzt hat diese Kamera von allem mehr, als ich für mein Hobby brauche, ergo, sie kostet eine Stange Geld, klar, aber selbst wenn die A1II irgendwann käme, was sie sicher tun wird, dann hätte die noch viel mehr neue Dinge, welche ich dann erst recht nicht brauche, wo läge dann der Verbrauchernutzen bzw. wieso wäre dann die A1 deshalb für den Käufer weniger wert? Einen Zusammenhang zwischen Preis und Einsteiger, den kann ich nicht erkennen, dies hängt ja eher an der Geldkatze des Einsteigers denn an anderen Bedürfnissen, warum sollte sich ein Einsteiger, genügend Pinke vorausgesetzt, mit einer Möhre abquälen, nur um eine Art Demut des Einsteigers zu zeigen? Aber Sony ist auch nicht anders als… Weiterlesen »

Aktuelle Deals

Panasonic S5: 469 € Sofortrabatt469 € Sofortrabatt auf die Panasonic S5 mit ObjektivenKategorie:Kamera-DealsHersteller:Panasonic

Foto Koch: Deal AreaTäglich wechselnde Schnäppchen in der Deal AreaKategorie:Kamera-Deals,Objektiv-Deals,Software-Deals,Zubehör-DealsHersteller:Sonstige