Sony Kameras

Sony: RX-Reihe noch nicht am Ende

Steht eine neue RX-Kamera in den Startlöchern? Vielleicht nicht ganz. Das heißt aber nicht, dass sich das nicht ändern kann.

Drei Jahre seit letzter RX-Kamera

Während die meisten von euch Sony-Fotografen vermutlich irgendwo in der Alpha-Familie unterwegs sind, sei es mit Vollformat oder APS-C, gibt es sicherlich auch Anhänger der kompakten RX-Serie unter euch.

Obwohl der letzte Ableger mit der RX100 VII schon mehr als drei Jahre zurückliegt, soll das noch nicht das Ende der Produktserie bedeuten. Das lässt sich jedenfalls aus einem umfangreichen Interview mit einem Verantwortlichen des japanischen Unternehmens herauslesen, das Imaging Resource vor einiger Zeit geführt hat. Zufälligerweise handelte es sich beim Gesprächspartner sogar um die Person, die die RX-Reihe ursprünglich ins Leben gerufen hatte.

“Wir haben die RX-Serie noch nicht aufgegeben”

Mit einer konkreten Antwort zur Zukunft der RX-Linie können wir leider nicht dienen. Grundsätzlich scheinen sich die Kameras aber immer noch großer Beliebtheit zu erfreuen, weshalb Sony wenig Gründe hätte, nicht etwa eine RX100 VIII auf den Markt zu bringen. Wann es so weit sein könnte, ist nicht abzusehen. In der Vergangenheit erschienen neue Modelle der RX100 im Ein- bis Zwei-Jahres-Takt.

Von der ursprünglichen RX100 über die RX1 bis zur RX10 war ich der Leiter der Entwicklung. Deshalb liebe ich die RX-Serie. Jetzt produzieren wir also kontinuierlich die RX-Serie, und wir können zwar nichts über die zukünftige Strategie sagen, aber wir glauben nicht, dass wir die RX-Serie schon aufgegeben haben. Das ist also die Antwort…

Masaaki Oshima, Senior General Manager bei Sony und Vater der RX-Reihe

Abgesehen vom Wann ist natürlich auch die Frage danach, welche der einzelnen Linien ein Upgrade erhalten könnte, weiterhin ungeklärt. Neben einer neuen RX100 sind auch Modernisierungen der RX10 oder RX1 nicht völlig ausgeschlossen. In einer Umfrage bei Sonyalpharumors wünschten sich Leser etwa zu gleichen Teilen ein Modell mit gebogenem Sensor, eine Kamera mit Mittelformat und eine neue Benutzeroberfläche. Seid ihr RX-Fans und was würdet ihr von einer neuen Ausgabe erwarten?

Beitragsbild: C D-X

guest
20 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Alfred Proksch

Da begegnen sich bei mir zwei Wünsche die sich schwer miteinander verbinden lassen. Einmal sind das Größe und Gewicht und zum zweiten der Wunsch nach lichtstarken Objektiven. Sensorgröße ist mir dabei nicht ganz so wichtig sonders das geschmeidige Handling einer solchen Kamera.

Sehe ich mir an was z.B. eine Sony DSC-RX100 VII technisch/Software mäßig alles anbietet sehe ich mich schon so lange im Menü herum hampeln das sich in der Zwischenzeit Motive in Wohlgefallen aufgelöst haben.

Da ist mir eine Fuji X100V viel lieber weil sympathischer und übersichtlicher in ihrem Auftritt.

Davidoff

Xperia Pro i, noch viel kompakter und die Bedienung ist ein Traum

Andi

Ein Handy als Alternative?? Lustig.

Nadine

Man kann mit der RX100 sehr schnell fotografieren. Wenn man sich im Menü verhampelt, ist jedenfalls nicht die Kamera dran schuld. Wobei mir die RX100 VA dank lichtstarkem Objektiv und NF-Filter viel besser gefällt, als die VI oder VII.
Mit der X100 würde ich die RX100 nicht vergleichen, denn dank Zoom, neigbarem Blitz und einer Größe, die für die Jackentasche taugt, ist sie ungleich flexibler.

Carsten Klatt

Ich finde diese Kompaktkameras genial! Habe noch eine RX 100 II im täglichen Grbrauch.

Rudolfo

Also ich habe mir letztes Jahr eine VII gekauft, weil ich sie für den Urlaub gewollt habe. Super klein, super schnell, super Qualität!!! Einfach eine Eierlegende……..! Aber: was mir nicht klar war, dass auch so eine Kamera Probleme mit dem Staub hat. Durch den großen Zoombereich pumpt die Kleine auch Staub auf den Sensor- so sagte es mir der Sony-Service ( der die Kamera übrigens zweimal hatte um den Staub dann nicht weg brachte, sondern nur verschoben hat!!!)
Kamera wurde wieder verkauft und die Z geht wieder mit in den Urlaub, denn da kann ich den Staub selbst entfernen.
Schade, denn die Bilder waren top! Sowohl im Nah, als auch im Fernbereich für meinen Anspruch im Urlaub durchaus ausreichend.

Sandra

So true! Hab mir die Rx100 VII auch für den Urlaub gekauft und kurz danach schon Staub auf dem Sensor. Dann klackt es jetzt sehr laut im Objektiv bei jedem Fokussieren. Am Einstellrad ist der untere Druckpunkt nicht mehr vorhanden. Die Kamera ist gerade mal vier Monate alt und schon zur Reparatur. Von dem fehlenden Griff, den man extra dazu kaufen muss, wenn einem die Kamera nicht wegflutschen soll, will ich gar nicht erst anfangen. Insgesamt bei einem Preis von über 1000 € eine Schande. Sony stand mal für Qualität.

Mace

Eine RX10 V mit dem Display und den Features der A7rV wäre was feines. Da könnt ich schwach werden.

Joschim

Ich auch.

RaniT

1. Eine RX100 mit einem Brennweitenbereich von 24-100 KBmm und einer
Offenblende von 1:1,8 – 1:2,8.

2. Ein RX-Modell mit einem Curved-Sensor (Größe ist egal) und einem
Festbrennweiten-Objektiv mit KB-Brennweiten wie bei der Kamera-Reihe
“SIGMA dpX Quattro”.

Olli

Habe selber noch eine RX100 MKIII und MKVI. Nutze beide aber nur im Urlaub. Die 3er mit Tauchgehäuse, die 6er wegen der längeren Brennweite für unterwegs. Eine Wohltat bei Hitze und beim Wandern. Kein Gewicht und trotzdem liefert der 1 Zoll-Sensor Top Ergebnisse. Unglaublich was Sony alles in die Zwerge eingebaut hat: sogar ausfahrbarer Sucher, Blitz und Klappdisplay sind mit an Bord. Die Bedienung ist auf Grund der kleinen Bodygröße etwas fummelig. Besonders wenn man große Hände hat. Trotzdem liebe ich die Teile immer noch. Über eine Fortführung der RX-Serie würde ich mich freuen.

Martin Zimmer

Hab die RX 100 VI und würde mir einfach ein noch besseres kleines Klötzchen wünschen. Zum Bergsteigen würde ich nämlich keine X-H2S oder X-T5 mitschleppen, die natürlich eine ganz andere Dynamik in die Bilder bringt. Aber einfach eine RX mit verbesserten Eigenschaften und auch mit einem schnellen und energiesparenden Sensor, damit die 4K Video-Aufnahmezeit nicht auf 5min begrenzt ist. Und Bitte kein Pixelmonster, lieber auf Qualität optimiert und lichtempfindlichkeit und nicht auf Anzahl der Pixel! Klein aber fein, Preis wäre (fast) egal.

Achim

Ich habe seit gut 3 Jahren die RX100 VI, und sie ist meine meistbenutzte Kamera geworden. Weil ich fast immer mit dem Sucher arbeite, wäre mir am liebsten eine Lösung wie bei Panasonic gewesen, wo der Sucher nicht erst rausgefahren werden muss, aber diesen Mechanismus könnte Sony wenigstens verbessern. Anstelle des winzigen Entriegelungsknopfs an der Seite, den ich mit dem Zeigefingernagel entriegele, während ich gleichzeitig mit dem Mittelfinger das ruckartige Hochschießen dämpfe, würde ich mir eine “push-to-release”-Lösung wünschen; also in der Art, wie man beispielsweise eine SD-Card aus dem Kartenschacht holt. Niederdrücken und am Finger hochfahren lassen. Bei Käuferbewertungen wurde oft bemängelt, dass sich die Dioptrie-Einstellung durchs Hochschnappen verstellt, auch deshalb meine Vorsicht. Das Objektiv ist ja eigentlich etwas überfordert bei der kürzesten Brennweite: der Bildkreis reicht gar nicht bis in die Ecken des Sensors, das Bild ist extrem tonnenförmig verzeichnet. Das sieht man normalerweise nicht, weil softwaremäßig korrigiert, aber wenn man ein unkorrigiertes RAW mal gesehen hat, wundert man sich, dass nach dem ganzen Gezerre und Beschneiden “hinter den Kulissen” noch ein ordentliches Bild draus wird, aber so erklären sich auch die Defizite an BQ in den Ecken in Weitwinkelstellung. Mein Exemplar habe ich übrigens während der Garantie eingeschickt,… Weiterlesen »

Nadine

Die Bildqualität des 24-70 ist wesentlich besser. Zudem ist es lichtstärker. Mit dem 24-200 erreicht man keinen optimalen Bereich, der die Auflösung des Sensors ausnutzt: Man muss es für perfekte Schärfe ein bis zwei Stufen abblenden, wie jedes Objektiv. Dann ist man wegen des kleinen Pixel Pitch aber schon in einem Bereich, wo die Diffraktion wahrnehmbar die Auflösung verringert. Deshalb war für mich die RX100 VA die letzte wirklich überzeugende Kamera der Serie.

Alfred Proksch

Vielleicht sollt jeder vorurteilsfrei die Sigma fp-L – deren technische Daten besonders aber die Flexibilität dieser winzigen 61 Megapixel Vollformat genauer ansehen.

Die ist etwas für Könner weil sie in jede Richtung sehr gut ausgebaut werden kann. Zusammen mit dem schwenkbaren Sucher sind 2.800 fällig plus Objektive/Zubehör für Cine oder Foto – eben ein professionelles System – in jeder Hinsicht.

Für den typischen Kunden ist die fp-L natürlich nicht geeignet es sei denn er möchte eine Vollformat Hosentaschen Kamera der Güteklasse EXTRA verwenden.

Nadine

Überzeugt mich nicht. Den gleichen Sensor gibt es in der Sony A7R IV bzw V in wesentlich besser ausgestatteten Kameras, und mit viel größerer Auswahl an Objektiven.

Gabi

Wäre super, wenn sich etwas täte. Meine RX100 ist nun doch schon in die Jahre gekommen. Ich hätte gerne eine Festbrennweite! KB-Äquivalent 28 mm/1.8 als Tessar. In allen Achsen schwenkbarer Bildschirm. Danke!

T1N

Danke für den Artikel. Ich frage mich schon seit einem Jahr, warum kein Nachfolger der Rx100 VII erscheint.

Karl-Heinz

Ich halte derartige Kompaktkammers einfach für ideal, insbesondere auch als Zweikammer zum grossen Gerät. Und da kommt auch kein Smartphone mit. Ich benutze seit einigen Jahren die Olympus Stylus S1 als zweite “schnelle Reisekammer” und möchte sie neben meinem großen Geräte nicht missen. Ich habe nach meiner ersten Stylus noch die S1 aus der letzten Produktionslinie ergattert und bedaure, dass Olympus bzw. OM Systems die Produktion der Stylus eingestellt bzw nicht weiterentwickelt hat. Aber vielleicht kommt nach Zeit auch Einsicht – auch bei OM Systems.

Gerri

Habe die ganze RX10er Reihe durchgemacht – wann kommt endlich eine RX 10 V ?