Kameras Sony

Sony: Neuer Super-Sensor mit 128 MP und Global Shutter

Sony hat einen neuen Mittelformatsensor vorgestellt, der mit einer beeindruckenden Auflösung von 128 Megapixeln und Global Shutter arbeitet.

Sony: Marktführer bei Sensoren

Sony hat in den letzten Jahren viele erstklassige Sensoren vorgestellt, die in den Kameras verschiedenster Hersteller zum Einsatz kommen. Dabei war Sony der Konkurrenz oftmals (aber nicht immer) einen Schritt voraus. Ausruhen sollte sich Sony auf diesen Erfolgen allerdings nicht, denn auch Canon hat in letzter Zeit hervorragende Sensoren in den eigenen Kameras verbaut und sogar Nikon mischt inzwischen ein bisschen im Sensor-Geschäft mit.

Neuer Sensor mit Global Shutter

Sonys neuster Sensor, der am 9. März 2021 offiziell vorgestellt wurde, fällt in die Kategorie “Super-Sensor”. Es handelt sich hier nämlich um einen Mittelformatsensor (Diagonale: 56,73mm), der mit einer Auflösung von 128 Megapixeln und Global Shutter arbeitet. Außerdem sollen mit dem Sensor Serienbildgeschwindigkeiten von 21,8 fps (10 bit), 19,6 fps (12 bit) und 12,9 fps (14 bit) möglich sein.

Der Global Shutter ist ganz klar das beeindruckendste Merkmal dieses neuen Sensors, vor allem da ja in den letzten Wochen oftmals spekuliert wurde, dass die kommende Canon EOS R1 mit einem Global Shutter ausgestattet sein könnte. Zuletzt haben beispielsweise Gerüchte die Runde gemacht, dass die R1 mit einem 85-Megapixel-Sensor und Global Shutter arbeiten soll. Diese Gerüchte wurden von den allermeisten (mir eingeschlossen) als extrem unwahrscheinlich und übertrieben abgetan. Doch der neu vorgestellte Sony Sensor zeigt nun, dass ein solcher Sensor von Canon vielleicht gar nicht so unrealistisch ist, wie man im ersten Moment denken würde.

Einsatzgebiet Industrie

Einen Haken gibt es allerdings beim neuen Sony Sensor, er ist nämlich für den Einsatz im Bereich Industrie vorgesehen. In einer klassischen Fotokamera werden wir den 128-Megapixel-Sensor mit Global Shutter also höchstwahrscheinlich nicht zu Gesicht bekommen. Trotzdem zeigt uns der Sensor, dass die Technologie immer weiter fortschreitet und vielleicht auch ein Vollformatsensor mit Global Shutter für Fotokameras nicht mehr allzu weit entfernt ist.

Quelle: Sony

guest
13 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Trainspotter_TGB

Sonderlob für Sony! 👍 💪 🙋‍♂️

Robbi

ob wir nicht schon bald diesen Sensor auch in einer Kamera begrüßen dürfen wage ich nun mal zu bezweifeln. Aber es wird dann aller Wahrscheinlichkeit nach keine Sony sein, aber der eine oder andere Mittelformathersteller wird sich nach diesem Sensor die Finger lecken. Sony selber sicherlich nicht, für Sony dürfte sich der Mittelformatmarkt wegen der überschaubaren Größe wohl nicht rechnen, aber vielleicht gibt es ja schon bald eine neue Hasselblad oder ähnliche Verdächtige.

Bodo Schulz

Fuji – holt den Sensor bei Sony ab und ich kaufe eine Fuji Mittelformatkamera.
20 Bilder mit 14 Bit und 128 MP.
Mein Traum würde in Erfüllung gehen.

Martin

In einer Foto-Kamara werden wir den Sebsor wohl eher nicht sehen -12 Blendenstufen Dynamik würden sich in diesem Markt eher nicht so gut verkaufen lassen. Interessant ist, dass es (vermutlich) noch ein “klassischer” Pregius mit 3.45 µm Pixel-Raster ist und keiner von den neuen Pregius S (Rückseitig beleuchtet, stacked, 2.74 µm)… Außerdem ist es ein vom Format her ein großer Sprung. Der nächstkleinere Sensor wäre dann in 1.2 Zoll. Ehrlich gesagt habe ich auch noch nicht so viele Industriekameras mit so großen Sensoren gesehen – höchstens mal als Zeilenkamera. Aber anscheinend gibt es da einen Markt…

René

Ich glaube die 10, 12 und 14 Bit stehen für die Farbtiefe, nicht für den Dynamikumfang, der üblicherweise in Blenden angegeben wird.

Martin

Der Dynamikumfang ist im Datenblatt bei etwa 72 dB angegeben. Bei einem Umrechnungsfaktor von dB zu Blendenstufen von 1/6 kommt man bei ziemlich genau 12 Blendenstufen raus. Das passt auch zur Wandlungstiefe der A/D-Wandler. Normalerweise werden die so dimensioniert, dass sich der Dynamikumfanfg des Sensors auch nutzen lässt. Für eine Blendenstufe Dynamikumfang braucht man ein Bit da ja beide Skalen exponentiell sind und auf der Basis 2 beruhen. Praktisch würde man wahrscheinlich die Wandlungstiefe etwas größer dimensionieren als nötig, wenn das Ziel möglichst hohe Dynamik ist und am unteren Ende oder etwas niedriger, wenn das Ziel Auslesegeschwindigkeit ist.
Mit dem Begriff “Fabrtiefe” muss man allerdings etwas vorsichtig sein, weil zwischen der AD-Wandlung des Pixelsignals und den Farbwerten ja noch eine Gamma-Kompression stattfindet. Ein RGB-bit entspricht also nicht direkt einem AD-Wandler-Bit…

René

Dann scheint der Global Shutter 3 Blenden DR zu „fressen“ denn der 150mp Sensor den Sony für PhaseOne fertigt leistet 15 Blenden DR.

Cheryll

Laut Sony selbst kommt der in den Consumer Kameras vorerst nicht

Cheryll

,,der Global Shutter,,

Immer Besser

So liebe Sony-Freunde, das war’s dann mit dem APS-C Bajonett …

Marcel

Welches Bajonett meinst du? Das E-Mount, welches auch von Sony-Vollformatkameras verwendet wird?

Sabrina

Super-Sensor mit 128 MP, “Mittelformat”
bei welcher Blende muss man da doch gleich fotografieren, um dem Sensor noch 128 MPx Auflösung zu liefern?
Und welche Schärfentiefe bleibt einem da noch?

Das ist wohl eher ein Nischenprodukt, ein Abschöpfungsprodukt.

Klaus

Das einzige, was an dem Sensor wirklich neu ist, ist die hohe Bildrate und der Global Shutter. Ansonsten hat Sony schon länger einen 150 MPixel Mittelformat-Sensor im Angebot. Die entsprechenden Kameras (PhaseOne) beginnen allerdings bei Preisen um die 45 000 Euro.
Ich könnte mir für den Sensor eine Reihe von Anwendungen, z.B. bei militärischen Überwachungsdrohnen vorstellen.
Wir arbeiten in der Luftbildfotografie schon seit einiger Zeit mit (Großformat-)Sensoren mit 380 MPixeln. Und keine Angst, Beugung ist da kein Thema. Die einzelnen Pixel sind ja auch nicht kleiner als bei einer Sony A7R IV.