Kameras

Zeiss ZX1: Video zeigt die neue Vollformatkamera erstmals in Aktion

Ein erstes Video zeigt die Vollformatkamera Zeiss ZX1, die auf der photokina 2018 vorgestellt wurde, in Aktion.

Zeiss ZX1: Überraschung der photokina

Die Zeiss ZX1 war für mich persönlich eine der Überraschungen der photokina 2018. Ob diese nicht gerade zierliche Kamera nun sinnvoll ist oder nicht, darüber kann man natürlich diskutieren, doch mit einer Kamera aus dem Hause Zeiss konnte man im Vorfeld der photokina definitiv nicht rechnen – schließlich konzentriert sich der Hersteller schon seit langer Zeit nur noch auf Objektive.

Kamera mit Besonderheiten

Zudem ist die Zeiss ZX1 definitiv eine Kamera, die mit einigen technischen Besonderheiten auf sich aufmerksam machen kann. Dazu gehören zum Beispiel das riesige Display und der mit 6,23 Millionen Bildpunkten extrem hochauflösende elektronische Sucher. Zudem hat Zeiss direkt Lightroom in die Kamera integriert, sodass es gar nicht unbedingt einen Computer braucht, um unterwegs ein paar Korrekturen an den Bildern vorzunehmen. Des Weiteren kommt die ZX1 auch mit einem außergewöhnlichen und recht minimalistischen Design daher, hier hat sich der Hersteller unter anderem an Smartphones orientiert. Dementsprechend soll die Bedienung simpel und intuitiv sein.

Video zeigt ZX1 in Aktion

Nun hat Zeiss erstmals ein Video veröffentlicht, welches die ZX1 in Aktion zeigt. Das Video ist recht kurz gehalten und selbstverständlich wird die Kamera in einem offiziellen Video des Herstellers positiv dargestellt, doch es ist trotzdem interessant zu sehen, wie groß die Kamera ist und wie sie bei der Fotografin Sabrina Weniger in der Hand liegt:

Ich bin gespannt, wie teuer die ZX1 letztendlich werden wird. Klar ist, dass sich diese Kamera nur an eine sehr kleine Gruppe von Fotografen richtet und mit ihrer beeindruckenden Ausstattung wird sie mit Sicherheit auch verdammt teuer werden. Ein genauer Preis steht noch nicht fest, auf den Markt kommen soll die ZX1 „Anfang 2019“.

Was haltet ihr von der ZX1?

Tags
Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.500 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

39 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • Das einmalige brandneue System der ZEISS ZX1 hat wohl die Kameratechnik der Zukunft eingeläutet! Das festeingebaute 2/35mm Objektiv, dessen hintere große Linse ganz knapp vor dem Sensor steht, wird wie von ZEISS gewohnt, eine beeindruckende optische Leistung haben!

    Weitere Kameramodelle des ZX1 Systems sollten aber die Möglichkeit zur Nutzung weiterer ZEISS-Objektive haben!

  • Ich rechne der deutschen Foto-Industrie hoch an, dass sie erkennen, was die Japaner verschlafen haben, das sie erstmals wirklich innovative Schritte gehen.
    Vor Jahren hat Leica ! damit begonnen einen sehr schnellen AF zu bieten, Kameras ohne Spiegel und mit neuartiger Apple-Smartphone-Bedienung und jetzt geht Zeiss mit.
    Das man Fotos in der Kamera bearbeiten können sollte – scheint mir seit mehr als 10 Jahren wünschenswert und wichtig, Samsung war auf einem guten Weg, aber Canon, Nikon, Sony, Pentax, Olympus, Panasonic und Co träumen einfach weiter.
    Doch letztlich ist für mich eine Leica SL ein furchtbarer Backstein – den ich niemals bedienen möchte und eine Leica TL ohne integrierten Sucher auch nicht spannend. Diese klinischen, minimalistischen Geräte sind nicht meine Wahl – wenn ich kreativ fotografieren will – erst Fujifilm hat die Bedienung dahin geführt, wie sie immer sein sollte (weitgehend), Panasonic und Olympus haben das auch gut erkannt und Canon erlaubt immerhin jetzt auch wieder die Einstellung der Blende/Zeit am Objektiv – aus meiner Sicht war es ein historischer Fehler den Blendenring abzuschaffen – „Danke“ an Minolta und Canon – das war schon ein Schritt zu weit.

    Und jetzt Zeiss mit viel Touch – egal wie gut die erreichbare BQ daraus sein könnte – für mich ist das keine KAMERA.
    Eine Panasonic LXII macht im Kleinen vor wie kompakte Kameras sich harmonisch bedienen lassen und die G9 bei den Systemkameras – daran müssen sich für mich alle Neuerscheinungen messen.
    Sonst schwätzen wir demnächst noch mit den Kameras und unsere Finger verkümmern zu Klumpen – Finger wollen etwas zu drehen und zu drücken – immer etwas zu entdecken haben – Touch-Monitore für alles, sind in meiner Wahrheit keine Innovation, sondern führen zur Verkrüppelung.

    • @Cat

      Mit den Einstellrädern und dem Blendenring sprichst Du mir aus der Seele. Das ist auch einer der Gründe warum ich mit zwei Systemen zu Fuji gewechselt habe. Als Spezies haben wir es unter anderem wegen unserer Fingerfertigkeit geschafft zu überleben. Wischen und tippen hätte nicht gereicht.

      Diese Zeiss ZX1 ist der Versuch die Smartphone Kundschaft davon zu überzeugen das es sich lohnt einen anderen Weg zum Bild zu finden. Schön finde ich die Möglichkeit schon vor Ort eine „Entwicklung“ vorzunehmen. Die Größe geht in Ordnung, das große Display benötigt ihn und das Teil hat immer noch in einer Umhängetasche platz.

      Der Preis wird sicher dafür sorgen das die ZX1 eine Nischenkamera bleibt. Die Bildqualität der 2,0/35mm Optik wird sicher hervorragend sein und das zählt am Ende.

      • Aber Alfred …
        Wischen und Tippen bedarf auch einer gewissen Fingerfertigkeit ….
        Ich denke das auch die „Wisch – Generation“ in Zukunft überleben wird und nicht nur die Leute die an Rädern und Knöpfen und Ringen drehen und drücken und so nebenbei Fujis nutzen ….
        Aber ich merke das Deine Seele doch sehr an Deinen Fujis hängt – Dein Weihnachtsgeschenk war sicherlich ein Volltreffer …. Chapeau …..
        Natürlich gehört ein Gruß von mir dazu …. Gustav ..

      • Hallo Gustav,

        wir feierten das Weihnachtsfest wie jedes Jahr in unserer großen Stube. Dieses Jahr mit 22 Leuten in vier Generationen. Alle Smartphones mussten in eine Kiste mit Deckel die weggesperrt wurde.

        Mein Gott war das eine Ruhe ohne das ständige Gebimmel, es kamen „analoge“ Gespräche zustande.

        Mein kleines Geschenk an die Anwesenden waren Bilder mit meiner reanimierten Polaroid SX70 sowohl in Farbe als auch in Schwarz/Weiß. Die Freude an den nicht perfekten Unikaten war riesig. In Nullkommanix waren die zehn Filme verbraten. Seltsamerweise war die Jungend besonders interessiert.

        Und ja, momentan personalisiere ich meine Fuji damit ich sie ohne Umgewöhnung genau so bedienen kann wie ich es gewohnt bin.

        Morgen geht es mit dem Ding zum Ski fahren in die nahen Berge, mal sehen wie sie sich bewährt.

        Wenn ich die ZX1 ansehen dann scheint sie mit ihrer Größe fast einer GFX50R zu entsprechen. Dagegen ist die X-T3 mit dem 23mm (KB35mm) ein Spielzeug und winzig.

      • Alfred,
        viel Spaß beim „personalisieren“ und fotografieren, welche Ausführung hat Dir denn das Christkind gebracht, schwarz oder silber ?

      • Hallo Mirko

        ganz Retro in Silber. Was soll ich sagen, die RAW mit Capture One entwickelt sind eine Wucht, die Festbrennweiten knackscharf. Am Sonntag probiere ich das Baby im Studio unter „genormten“ Bedingungen aus. Bis jetzt alles im Dunkelgrünen Bereich.

      • Guten Morgen Alfred,
        ja sieht schon chic aus in Silber und passend dazu habe ich ein Retro Zeiss/Jena Flektogon in Silber erworben dazu noch ein Pentacon 200/4.0,naja kommt aber erst nächstes Jahr bei mir an und reicht dann auch erstmal wieder mit Retro 😂
        Mir ist vorgestern aufgefallen das mein RAW bei CaptureOne sowie Luminar in s/w (wie das Jpeg) hochgeladen wird nur bei Affinity oder Silkypix wird es in Farbe wiedergegeben (nicht Vorschau sondern beim Bearbeiten) hast Du eine Idee was ich da falsch mache ?

      • Mirko
        Du hast nichts falsch gemacht, leider ist das zur Zeit so.
        Capture One Pro Fujifilm 12 ist auf meinen beiden Rechnern installiert, gut ist nicht gerade preiswert, aber mit Capture One arbeite ich seit Jahren und bin darauf eingeschossen.
        Wenn ich die Abo Gebühren für die selbe Nutzungszeit von Adobe nachrechne relativiert sich die Sache. Auf meinem Notfall Schlepptop ist das kostenlose RawTherapee drauf welches keine Probleme mit Fuji RAW hat. Das Programm ist im ersten Moment etwas „sperrig“ liefert dafür aber sehr gute Ergebnisse. Einfach ausprobieren, kostet ja nichts.

      • Alfred,
        CaptureOne ist ein tolles Programm und ich arbeite gerne damit,
        auf der einen Seite finde ich es garnicht so schlecht das die RAW Aufnahme auch gleich in s/w angezeigt wird da es ja mal der geplante Ausgangspunkt war. Hast Du Dir auch paar Stylepakete zugelegt bzw. weißt Du ob es einen Filter in Richtung „bleached bypass“ erhältlich ist ?

      • Es ist schön von Zweien zu lesen das Sie sich übers Weihnachtsgeschenk freuen …
        Das das auch bei Erwachsenen so ist und nicht nur bei Kindern ist darüber hinaus noch etwas besonders Besonderes …
        Das sollte sich manch einer der ewigen „Unzufriedenen“ hier mal hinter die Ohren schreiben und auch mal so etwas nachmachen ….
        Der Ratschlag kommt von Gustav ….

      • gustav, das ist mal ein startzeichen. ich habe mir die x100t ersteigert und bin auch begeistert von der kamera. 😉
        hast du deine sony alpha 7 zu weihnachten bekommen?

      • Nein Daniel …
        ich will noch solange warten bis Sony die Neue vom Halbvormat vorstellt – erst dann werde ich überlegen ob ich überhaupt noch ein update bei der A7 mache …
        Bis dahin halte ich meine Euros noch zusammen …
        Aber ich habe eben mal nachgeschaut …
        Ein wirklich schönes Stück hast Du Dir zugelegt …
        So könnte Sonys Kommende auch ausgestattet sein und aussehen – was für ein wunderbares klappbares Display ! – Chapeau !!!

      • Oh Oh …
        meine Fuji – Kenntnisse …
        da habe ich natürlich nicht aufgepasst und die XT 100 mit der X 100t verwechselt …
        Ist aber auch ein Überangebot mit den vielen Tees bei Fuji – bald so riesig wie im Supermarkt im „Tee“regal ….
        Aber Daniel – ich glaube auch Deine X100t ist super nicht war ? …
        Ich habe zu Weihnachten nur „Düfte“ bekommen – ich habe den Wusch geäußert jeder solle mir Den Duft schenken mit dem er mich riechen möchte …
        War auch keine schlechte Idee von mir …
        Das versichert Dir Gustav …..

      • hallo gustav, naja auf das klappdisplay muss man bei der kamera leider verzichten. es gibt einfach derzeit keine edelkompakte die das liefert was ich mir wünsche. da kommt die x100t doch sehr nahe ran. sie wird eine zeit lang getestet und wenn ich damit zurecht komme, wird sie es bleiben. sie ist überraschend vielseitig, trotz der festbrennweite.

        ein wenig hoffnung setze ich auch noch in die x-e4. aber so lange wollte ich jetzt nicht mehr warten.

        wollte dich auch jeder in einem anderen duft erleben, oder waren sich die schenkenden einig? es wird sonst bei einem familientreffen etwas schwierig allen gerecht zu werden. ;-.)

      • Daniel …
        unsere Tochter hat am ersten Weihnachtstag alle mal „durchgerochen“ – hat zwar nichts gesagt – aber an ihrer Nase konnte ich merken das ich nächstes Jahr mal „Gut“ und auch „Weniger Gut“ riechen werde …
        Na ja – Hauptsache unsere Katzen nehmen nicht reissaus vor mir – das wäre wirklich schlimm – wenn Menschen vor mir flüchten würden könnte ich verschmerzen ….
        Ist natürlich heillos übertrieben – aber ich fand meinen Wunsch praktisch – sonst habe ich doch auch alles – nur meine Schwiegertochter machte bei der Geschenksache nicht mit – sie schenkte mir das Buch „50 PHOTO ICONS“ von Hans Michael Koetzle – (was für ein Nachnahme ..) – auch ganz interessant ….

      • Daniel,
        Glückwunsch zu deiner neuen Eroberung und wünsche Dir viel Freude damit.
        Gustav, Vorfreude ist doch die schönste Freude….ich denke Sony wird schon dafür sorgen das sie in kurzer Zeit an dein Geld kommen.
        Naja ab den 3.1 habe ich nochmal Bescherung da sollten so langsam meine Retro Linsen eintrudeln 🤪

      • gustav, das buch klingt ja auch sehr interessant. so viel rasierwasser braucht man ohnehin nicht in einem jahr. 😉

        mirko, sind die gläser nur retro, oder originale? zeiss jena flektogon 20mm, 35mm oder 50mm? ist das pentacon 200/4.0 auch ein zeiss jena? ich bin schon auf die berichte gespannt.
        ich selbst habe mich in den letzten jahren auf chinon-objektive festgefahren.

    • Daniel,
      alles Orginale „Made in GDR“ bzw. „UdSSR“, was habe ich nun alles gekauft…
      Zeiss Flektogon 35mm
      Zeiss Tessar 50mm
      Pentacon 200mm ( weiß nicht ob dieses auch auf Meyer Görlitz beruht, Version mit 15 Lamellenblätter)
      und in letzter Minute noch ein russisches Helios 44-2/ 58mm ergattert…Preise lagen alle zwischen 40 und 50€ und somit überschaubar.
      Bin schon gespannt auf das Bokeh vom Pentacon und dem Helios

    • Aber Dieter ….
      Eine gute Preisleistung wird sicherlich geboten werden – das mit dem Preis – Leistungsverhältnis ist eine Sache die heutzutage aktuell von den Firmen nicht zu sehr forciert wird da ja die neuen VF – Vorstellungen – so wie ich hier schon gelesen habe – „den Herstellern förmlich aus den Fingern gerissen“ werden …..
      Vor allem auf dem japanischen Markt – da wurden – nach professioneller Übersetzung hier – unzählige „Einheiten“ verkauft ….
      Scheinbar verkauft sich Teures besser und so wird sicherlich auch diese Kamera in den Augen Ihres Käufers ein gutes Preis – Leistungsverhältnis besitzen ….
      Gruß von Gustav ..

  • Hier kann man Zeiss nur ein dickes Kopliment machen.
    Ein riesen Schritt in die richtige Richtung.
    Da kann man nur hoffen, dass die Entwickler am Ball bleiben und möglichst schnell die perfekte Smartphone implementierung hinbekommen.
    Der wohl einzigste Weg um in Zukunft auf dem Fotoaparatemarkt zu überleben.
    Da sollten sich Canon und Nikon aber auch Sony mal eine dicke Scheibe abschneiden.

    Zu diesem Thema unbedingt die Veröffentlichung von Dr. Schuhmacher „Foto-Wirtschaft – in der Krise“ lesen.

    Super interessant und aufschlussreich.

    Gruß Gugg

  • Ja es ist wichtig, das Zeiss mit einer eigenen Kamera kommt. Sie wird sehr gute Bilder liefern.
    Nur zur Konkurrenz zu Leica muß noch jeweils eine weitere kommen mit 200mm und eine mit 15mm Linse. natürlich in gewohnter Qualität.
    Ach ja, der Preis bitte nicht so unverschämt billig, je höher er angesetzt wird, desto besser.
    Eine Zeiss kauft ja bekanntlich nicht jeder, und wer eine erworben hat, möchte ein Alleinstellungsmerkmal haben.

    Ich wünsche allen Zeiss Käufern viele gute Bilder.

    • So ist es Volker …
      Es ist doch schön das uns immer wieder Schönes Präsentiert wird und das auch mal die Leute Mit oder ohne Viel Geld sich was besonderes kaufen können was nicht jeder will oder hat …
      Was für eine Spirale bei den Kameras …..Gut – Guter – ganz Gut – noch Guter – viel Guter – noch viel Guter – wann kommt am Gutesten ??

  • Geilomat!

    Jetzt kriegt die verf***te japanische Kameraindustrie ordentlich auf die Fresse!

    Wozu braucht man einen ledrigen Gummibezug, der sich im Laufe der Jahre lösen kann?

    Wozu braucht man ein Schulterdisplay, das nur Strom kostet?

    Wozu braucht man einen dreh- und schwenkbaren Monitor?

    Und wozu braucht man Wechselobjektive? Bei jedem Wechseln kommt doch Staub in die Kamera, und Wechseln ist auch unglaublich lästig!

    Also Zeiss: danke, alles richtig gemacht.

    Noch bevor wir eine dieser Kameras in der Hand hatten, wissen wir: die ZX1 wird die Kamerawelt revolutionieren.

    Danke, dass wir bei dieser Revolution mitkämpfen durch unsere Vorab-Lobhudeleien in den Foren dürfen.

  • leider kann ich an dem video nicht erkennen was die kamera liefert, was nicht schon geliefert wurde. ja es gibt möglichkeiten zu nutzen die es noch nicht gab, diese werden aber nicht in diesem video angesprochen. bilder bearbeten, ernsthaft bearbeiten, werde ich an dieser kamera nicht. letzten endes ist es auch nichts neues. ich weiß gerade nicht, was andere hersteller liefern, aber mit meiner x-t10 konnte ich bereits bilder in der kamera bearbeiten. sicher gab es das auch schon vorher. versenden der bilder per w-lan gab es auf jeden fall schon früher. bedienen auf dem display hatte damals bereits meine panasonic tz-31. ich glaube das war 2012. das gab es damit sicher auch schon früher…

    was mich daran erinnert, warum wird die fuji x100f aus bestenlisten geworfen und der vorgänger behandelt? weil sie so viel besser ist als andere hersteller? wink an chip.de.

    wie dem auch sei, wird hier eine viel zu große kamera auf den markt gebracht, die nichtmal wirklich schön ist. die bildqualität wird überragend sein müssen um einen preis jenseits der 1500,-€ begründen zu können. all diejenigen die für eine durchschnittliche bildqualität mehr bezahlen, sind es selbst schuld. ein größeres display wird mich auch nicht dazu bewegen die bilder in der kamera zu bearbeiten und wenn das display dann doch so groß ist, ist die kamera keine unauffällige streetkamera mehr. siehe tablattouristen.
    bedienungselemente existieren im grunde keine. ich brauche nicht viele, aber man sollte schon die eine oder andere einstellmöglichkeit haben, ohne zu tief im menue rumwuseln zu müssen.

    fazit: die kamera ist ganz sicher nichts für mich. kein klappdisplay, keine schnellen einstellmöglichkeiten, und dazu ein trümmer, daß sie nichtmal schnell zur hand sein kann (sei denn man hängt sie sich dauerhaft vor den bauch). am gürtel wird man zu schnell entgleidet. 😉
    zeiss: netter versuch, aber ich glaube um an leica heran zu kommen habt ihr noch einen langen weg. wenn ihr auffallen wollt, dürft ihr nicht das leiche in anderem gewand bauen.

    • das mit der „Leiche“ passt. Ein paar werden das Ding kaufen. Mehr aber auch nicht. In meinen Augen wirklich eine Totgegeburt. Leica hat die Q und die ist m.E. derzeit in ihrer Art der Bedienung und Bildqualität sehr schwer zu überbieten. Netter Versuch, Zeiss.

    • daniel 27. Dezember 2018 um 14:00 Uhr
      „die bildqualität wird überragend sein müssen um einen preis jenseits der 1500,-€ begründen zu können“

      Ich denke, mit einem Zeiss-Objektiv wird die sehr gut sein. Also: wenn sie wirklich nur 1.500 EUR kostet, kaufe ich eine. Aber ich vermute, sie wird 4.500 EUR kosten. Der Gegner ist ja Leica, nicht die A7. Und selbst die RX1, sogar die allererste, kostet noch 2.000 EUR.

  • Zur Zeit wird die Pentax 645Z DFA 55/2.8 SDM AW für 5499,00€ angeboten das wäre doch eine Alternative, gut keine Hasselbladt aber immerhin bestimmt gutes Mittelformat, oder?

  • Die Leute so bei Canon EOS R:
    Fehlende Rädchen/Joystick, zuviel Touch-Bedienung, keinen 2. Kartenslot und fehlenden Bildstabilisator in der Kamera, total überteuert für 2500€.

    Die selben Leute bei Zeiss:
    Oh wow, es hat nur 3 Knöpfe, zukunftsweisende Touch-Bedienung, puristisch nur mit einem Kartenslot, und komplett ohne Stabilisierung. Haltet die Klappe und nehmt meine 3000€!!!

    😀

  • Wer mit der ZX1 den Froschkönig am Teichrand fotografieren möchte, muss sich auf den Boden legen.
    Wozu eine Bildbearbeitung in der Kamera? RAW und Bildstiele reichen doch.
    Wenn integrierte Bildbearbeitung, dann soll sie auch mit mir reden können und fragen, was ich will.
    Ganz, ganz, ganz früher, war mal Olympus mit seiner OM1 angetreten, Siegelreflexkameras so klein, wie Leica Meßsucherkameras zu bauen.
    Heute orientiert man sich an Ziegelsteinen.
    Unter den Schläfern ist Zeiss ganz groß, schließlich hatten die verschlafen, welche SLRs die Leute wollten.
    Wieviel Sony ist da drin?

    • Soviel wie Panasonic bei Leica. Wahrscheinlich 99%. Genau genommen traue ich in Sachen technischer Innovation einer Nation nicht soviel zu, welches ein schlechteres Funknetz hat wie Albanien. Warum soll es in anderen Bereichen anders sein. Ohne Panasonic oder SONY keine Leica- oder Zeiss-Kameras.

      • so schlecht ist der deutsche kamerahersteller auch wieder nicht. im beispiel leica q, welche glaube ich um 2015 vorgestellt wurde, ist nach wie vor die beste edel-kompakte auf dem markt. viel panasonic-technik kann da nicht drin sein, da es sich hier um eine kleinbildkamera handelt. panasonic fängt gerade erst an mit kleinbild. auch der autofokus kann sich sehen lassen. allgemein in sachen geschwindigkeit wird die kamera erst jetzt von anderen kleinbildkameras getopt und da ist nicht die blitzsync. dabei.

  • Es ist eine Kompaktkamera mit fester Optik. Warum verschenkt Zeiss die Chance auch andere Brennweiten zu verwenden, wer soll das Ding kaufen? Vielleicht rechnet Zeiss sowieso nur mit wenig Käufern, also hätte das Teil eh nur Exotenstatus. Ich rechne mit einem Preis so bei 4000€.