Kameras

Zeiss ZX1: Preis von 4.000 Euro & weitere Informationen

Die kommende Zeiss ZX1 soll im Preisbereich von 4.000 Euro angesiedelt sein, außerdem rückt Zeiss noch ein paar weitere Infos heraus.

Zeiss ZX1: Ein mutiges Experiment

Für mich persönlich ist die Zeiss ZX1 immernoch eines der Highlights der photokina 2018. Natürlich ist die Kamera (wenn überhaupt) nur für eine kleine Zielgruppe interessant und ich kann mir auch gut vorstellen, dass die High-End-Kompaktkamera überhaupt nicht erfolgreich sein wird. Doch ich freue mich zum einen, dass Zeiss bald wieder mit einer eigenen Kamera auf dem Markt vertreten sein wird, und zum anderen gefällt es mir, dass der Hersteller mit der ZX1 um die Ecke denkt und bewusst eine andere Richtung einschlägt.

Die Zeiss ZX1 ist innovativer als die meisten anderen Kameras, die in den letzten Jahren vorgestellt wurden und genau diesen Mut hin zu mehr Innovationen würde ich mir manchmal auch von anderen Herstellern wünschen. Wie gesagt, dieser Mut muss sich nicht immer auszahlen und ein Experiment wie die ZX1 kann auch kräftig in die Hose gehen. Die scheinbar innovative Touch-Bar der Canon EOS R beispielsweise wird von vielen Kunden nicht gut angenommen. Doch ganz grundlegend möchte ich an dieser Stelle Toshihisa lida von Fujifilm Recht geben: Ein bisschen haben es die Kamerahersteller selbst in der Hand. Wenn sie es schaffen, innovative und spannende Produktneuheiten zu entwickeln, dann werden sich diese Produktneuheiten auch gut verkaufen und die Hersteller werden überleben. Auch wenn es derzeit nicht gut aussieht für die Kamerabranche.

Preis von ca. 4.000 Euro & weitere Infos

Doch zurück zum eigentlichen Thema, der Zeiss ZX1. Zu dieser Kamera, die irgendwann in naher Zukunft final vorgestellt werden soll (auf der photokina 2018 gab es lediglich eine Vorankündigung), hat Zeiss im Interview mit DPReview ein paar neue Informationen herausgerückt. Besonders spannend sind die Infos zum Preis, laut Zeiss soll die ZX1 nämlich ungefähr so viel kosten wie eine Leica Q oder Sony RX1R II – sprich man kann mit einem Preis von grob 4.000 Euro rechnen!

Des Weiteren trifft Zeiss noch folgende Aussagen:

  • Akkulaufzeit von ca. 250 Bildern
  • Mechanischer Verschluss von nur 1/1.000 Sekunde, schneller mit elektronischem Verschluss
  • Android als Betriebssystem, sehr geringer Stromverbrauch im Standby, gleichzeitig aber schnelle “Aktivierung” der Kamera
  • Das Projekt ZX1 wurde vor vier Jahren gestartet
  • Entwicklung und Design komplett von Zeiss selbst
  • Kein Download von externen Apps möglich, es werden aus Sicherheitsgründen nur bestimmte Apps unterstützt

Ich bin gespannt auf die finalen Spezifikationen der Zeiss ZX1!

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 3.300 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

guest
37 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare