Canon Objektive Top

Canon: Diese beiden RF-Objektive sollen demnächst erscheinen

Canon wird im Jahr 2023 mit Sicherheit neue RF-Objektive präsentieren. Nun ist durchgesickert, welche zwei Linsen relativ zeitnah enthüllt werden sollen.

Canon ist auf sich alleine gestellt

Canon hat sich – das dürften die meisten von euch inzwischen mitbekommen haben – bewusst dafür entschieden, auf die Unterstützung von Drittherstellern beim Aufbau des RF-Portfolios zu verzichten. Das bedeutet im Umkehrschluss natürlich, dass man alle Objektive (oder zumindest alle Objektive mit Autofokus) selbst entwickeln und produzieren muss. In unserer großen Umfrage sehen die allermeisten diesen Schritt als Fehler an, unter dem die Attraktivität des RF-Systems leidet.

Da Canon auf sich alleine gestellt ist, kann man sich sicher sein, dass der Marktführer auch im Jahr 2023 wieder einige neue RF-Objektive vorstellen wird. Im Gegensatz zu Nikon führt Canon ja keine offizielle Roadmap für kommende RF-Objektive, wir müssen uns hier also mit einem Blick auf die Gerüchteküche begnügen, die sich in der Vergangenheit aber immer wieder als recht zuverlässig erwiesen hat.

Diese zwei RF-Objektive sollen bald erscheinen

Nach Informationen von Canonrumors stehen bei Canon in der ersten Jahreshälfte von 2023 (mindestens) zwei neue RF-Objektive auf dem Plan:

  1. Neues Super-Tele
  2. Weitwinkel-Zoom (L)

Die genauen Brennweiten der beiden Objektive sind noch nicht bekannt, beim neuen Super-Tele könnte es sich aber beispielsweise um ein 200-400mm f/4L, 200-500mm f/4L oder ein 500mm f/4L handeln. Beim Weitwinkel-Zoom hingegen deuten die Gerüchte auf ein RF 10-24mm f/4L hin.

Mit etwas Glück gibt es zu den neuen RF-Objektiven bereits in rund einem Monat im Rahmen der CP+ 2023 Informationen von offizieller Seite. Wann genau die CP+ und alle anderen wichtigen Fotomessen im Jahr 2023 stattfinden, hat Jonathan für euch kürzlich in einer übersichtlichen Tabelle festgehalten. Auch in Deutschland finden in den nächsten Monaten ein paar Festivals statt, die einen Blick wert sein könnten.

Hättet ihr Interesse an einem Super-Tele oder einem Weitwinkel-Zoom für das RF-System?

guest
141 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
J.Friedrich

Zur Frage: Nö. Punkt. Ich will erst mal mein vor exakt 90 Tagen bestellt und bezahltes RF 1.8 IS 135mm – dann will ich nur noch ein mittlerweile laaaange üüüüüberfäääällliges L IS 1.2 (1.4) 35mm oder besser ein 28mm Pendant dieser Kategorie (bleibe aber sowieso “nicht gehört” 😞), dann bin ich komplett.

lichtbetrieb

35mm würde ich mir auch genauer anschauen. Schließlich ist ein neues Jahr und damit neues Glück 🙂

J.Friedrich

Ja – darauf warten wir beide wohl noch länger – nein, ich denke die Teile (35/20 hoffentlich 28) werden im ersten Quartal final präsentiert und ab 01.07. dann lieferbar sein.

Ein 10-24mm ist für mich “Mensch als Schwerpunkt” völlig uninteressant.

Ich hatte mal 1Jahr lang das EF 11-24mm 4.0 – ein leistungsschwaches Monster – Am Rand und in den Ecken gerade noch abgeblendet 50% Auflösung. Wenn das RF deutlich besser werden soll, noch einen Millimeter unten draufpackt, dann ist das die “ideale” Balancelinse für das 28-70 2.0. Rechts und Links hängen dann je 2,5kg Kamera/Optik – auch preislich wird das locker eine tiefrote u fette 3-4k€ vorne haben.

Für meine Fotografie und Ansichten sind schon die 15-20mm meines 15-35 2.8 faktisch nie nötig, bzw. versuche ich dies zu meiden. Kommt eine lichtstarke FB 20/21mm, dann tausche ich das möglicherweise sogar komplett ein. 20/28/35/50/85/135 mit 1.2-1.8 und die 2.8er 2470, 70200 für Event/Demo/Unbekannte und ich bin komplett und das 100-500mm rundet dies nach oben ab – zumal ich durch die R7 als Cropextender meine R6iien ideal ergänze.

Bin durchaus gespannt wenn das 135er nächste Woche (so Gott will ;-)) kommt – wie es sich an FF und 1,6-R7 jeweils macht …

Michael

J.Friedrich

Ingo

Gerade bei Menschen ist das schon eine vernünftige Herangehensweise. Manchmal ist allerdings auch ein 15mm (10mm Crop) absolut nützlich. So ganz würde ich nicht auf ein stärkeres Weitwinkel verzichten wollen. 10mm Vollformat sind da natürlich ein anderes Thema. Klar. Hatte mal das 12-24 von Sigma (das erste). Obwohl die Linien am Rand erstaunlich gut korrigiert waren, war es ein sehr eigenartiges Gefühl, mit 12mm zu fotografieren.

J.Friedrich

Einig. 10-15(teils für mich -20)mm bei FF ist einfach schon “extrem” hinsichtlich aufgezwungener Bildsprache im Menschen/Reportageumfeld. Der Betrachter wird mir da zu sehr durch den immensen Bildwinkel beeinflusst, oft zulasten des Protagonisten. In Einzelfällen aber natürlich (verloren unter…, hilflos im …) auch durchaus Teil der Geschichte – macht aber vielleicht 1-2% an Fotos aus (bei mir).

Ingo

Bei mir vielleicht eher so 20%. Ich möchte nämlich gerne mal das Umfeld in den Kontext einbeziehen, insbesondere den Vordergrund. Aber da muß ich natürlich schon sehr aufpassen mit den Menschen.

RaRö

Ein Canon untypisches Objektiv im Bereich 80-400mm f/4 L wäre einmal interessant.

joe

Also das Weitwinkelzoom werde ich mir auf jeden Fall anschauen. Finde ich interessanter als das 14-35/f4.

alex

Wer kauft dann überhaupt noch ein 14-35mm F4, wenn es ein vollformattaugliches 10-24mm F4 geben sollte?

Gogl

Mal schauen wie das preislich aussieht, und vermutlich wird das 10-24 keinen Schraubfilter vertragen, das 15-35 schon.

N1USER

Wenn man berücksichtigt, dass ein EF 11-24mm f/4L USM circa 3.300 EUR kostet, dürfte das RF-Pendant wohl noch ein ganz paar Euro teurer werden. Den RF 14-35mm Schnapper will dann bestimmt keiner mehr 😉

Marcello

ein f4 wird wohl nie über 3k kosten

exploreshootshare

Vor allem diejenigen, die auf das Gewicht achten. Zudem wird das RF 10/11-24mm ziemlich keine gewöhnlichen Filter aufnehmen können. Zudem wird der Preis vermutlich bei ca. 3.500-4.000 € liegen und damit das 14-35mm bei weitem übertrumpfen… für den dt. Markt wäre das eine Preisverdopplung.

Uwe

Leute, die Frontfilter einsetzen wollen. Oder nen halbes Kilo weniger Gewicht schleppen wollen. Oder, oder, oder…

Abwarten. 10-24 klingt für mich sehr nach RF-S und würde in dem Lineup auch sehr viel Sinn ergeben. Und wahrscheinlich eine deutlich größere Zielgruppe adressieren als ne RF-Variante.

Burkhard Ullrich

Das Weitwinkelzoom interessiert mich auch, wäre eine gute Ergänzung zu meinem schon vorhandenen RF 24-105/F4 Zoom-Objektiv.

Joachim

10-24 finde ich interessant und überlegenswert.Habe das 10-20 (16-32 Crop) von Sigma für APS C. Ist immer praktisch in Kirchen, Hallen etc. Ich hoffe, der Preis wird passabel sein.
Dann habe ich ein 70-300 EF von Canon. Ergänzend wäre so mein weiterer Wunsch ein 250 – 500 mm.
Mal abwarten.

joe

Es gibt doch das 100-400, da soll angeblich Preis/Leistung absolut stimmen. 100-500 ist natürlich noch besser. Ich finde 100mm am kurzen Ende immer besser als 250mm, deswegen finde ich es auch besser als das 200-600mm.

René

Das 200-600 passt halt perfekt wenn man ein 70-200 hat. Jede Überschneidung, die dann aus einen 3x Zoom ein z.B. 4x Zoom macht geht zu Lasten der Bildqualität.

exploreshootshare

Das 200-600mm ist jedoch sehr lange und schwer. Als “walk-around” im Zoo/ Park oder auch für Landschaften daher wenig geeignet. Bei bei den “Birdern” ist natürlich das 200-600mm dann unschlagbar, weil es einfach mehr Länge hat. Das 100-500mm findet insgesamt mehr Anwendungsbereiche und flexibler.

Daniel

Canon RF 35mm ?!

Markus B.

Naja, RF10-24/F4 brauche ich nicht, da ich schon ein RF14-35/F4 habe. Das Tele scheint ebenfalls in einer Preisklasse zu sein, die es für die meisten uninteressant macht. Wie wäre es mit einem RF28 2.0 oder einem RF50 1.4? Dringend nötig sind auch RF-S Objektive, vor allem weinwinklige und lichtstarke Varianten (RF-S 10-22, RF-S 17-55 2.8, RF-S 24 2.8 etc.)…

joe

RF28/2.0 gibt es schon, geht sogar bis 70mm.

René

Vermutlich, eigentlich ziemlich sicher, wäre ein 28mm 2.0 deutlich leichter, deutlich kleiner und sehr viel günstiger.

joe

Klar, aber dann doch wenigstens f1.8

René Unger

Kommt darauf an, dann wird es ja wieder größer, schwerer und teurer.
Und für die „normale“ Landschaftsfotografie reicht 2.0 aus und das Blendeneinstellrad hält länger 😉😉😉

Ingo

Canon wird ja sowieso in Richtung teurer gehen. Alleine deshalb ist 1,8 oder gleich 1,4 für Canon einfach interessanter.
Und erstmal kommen ja die populären Brennweiten, wie hier das 10-24. Ob das jetzt tatsächlich nochmal teurer als das EF 11-24 mit 3300 Euro wird, kann man noch nicht sagen. Ich vermute nicht.
Aber optisch sollte das schon absolut top werden.
Ein 28er mit 2,0 wäre natürlich schön kompakt. Aber viel Entwicklungsaufwand würde Canon da sicher nicht investieren, zumal sie sich ja die interne Konkurrenz der Fremdhersteller vom Hals halten.

René Unger

Na ich denke schon das ein RF 10-24 f4 teurer wird als das 10 Jahre alte 11-24 f4.
Erstens ist in Moment alles teuerer, 10mm benötigen mehr Entwicklungsaufwand als 11mm, klingt komisch, ist aber so, und welche RF Optik ist nicht teurer als sein EF Gegenstück?
Aus meiner Sicht spricht komplett alles dafür dass es teurer wird, es sei dein Canon sieht das eine Grenze bei der es sich nicht mehr gut verkaufen würde, dann würden sie wahrscheinlich in den sauren Apfel beißen.

Ingo

Ganz genau, ich vermute nämlich diese Grenze bei Canon. Sie wollen die Objektive ja auch mal verkaufen. Aber wir werden es ja sehen.
Der eine Millimeter ist, glaube ich, nicht so erheblich wie das Berechnen ohne den Spiegel. Da wird der Rand noch erheblich schwerer zu korrigieren sein.

René Unger

Eigentlich ist es genau umgekehrt – durch den Wegfall des Spiegels und die Nähe zum Sensor ist das berechnen der Ränder deutlich einfacher geworden da die Winkel und die Länge von der Optik zu den Ecken des Sensors deutlich geringer ist.

Ingo

Ok, ich hatte jetzt nur Leica im Sinn. Als die von Film auf Digital umgestiegen sind, hatten die große Probleme in den Ecken mit dem kurzen Sensor-Objektivabstand. Aber das ist natürlich schon länger her.

joe

Für die normale Landschaftsfotografir reicht auch f4😉, dann wird es noch leichter und kleiner. Das 35/1.8 ist übrigens auch sehr klein und leicht.

René Unger

aber 35mm ist oftmals schon zu viel zoom 😉
Und, mit f2 kann man auch schon mal Astro machen – mit f4 nur mit deutlich mehr pain 😉

joe

René ich mache viele Landschaftsfotos, wenn es sehr weit sein soll, mit einem 70 oder 100mm und addiere 2, 3, 4 oder 5 Bilder zu einem Panorama. Der Vorteil ist, dass die Qualität wesentlich besser ist als mit jedem echten Weitwinkel.

X9000000

Ein 500mm f5.6 und 1.5kg wäre mal Nice.

joe

Dann musst du zu Nikon wechseln, 1460g, Naheinstellgrenze 3m! Aber ich finde – trotz f7.1 am langen Ende – das RF100-500 besser, da flexibler und mit 0,90m Naheinstellgrenze makrofähig und mit 1520g auch nicht schwerer.

alex

Leider gibts das aber auch nicht nativ für Z Mount. Da wird man wohl mit Einschränkungen beim AF leben müssen.

X9000000

Die Flexibilität und Naheinstellgrenze benötige ich so gut wie Nie und Zoomen finde ich störend. Nikon hat leiter keine R7 Alternative Aktuell.

Ingo

Bei Canon bin ich irritiert. Wenn sie ein 800mm F/20 auf den Markt bringen, sind ja alle begeistert davon.
Auf der anderen Seite trauen sie sich, ein 2/28-70 zu bauen.
Insofern kann man nicht so gut mutmaßen, was Canon bringt.
Ein 10-24 wäre sicher super und mangels Fremdhersteller auch notwendig.
Im Tele-Bereich werden sie sicher versuchen, an das DSLR-Portfolio anzuknüpfen. Also ist ein 200-400 gar nicht so unwahrscheinlich, ein 200-500 würde vermutlich etwas groß werden.
Wenn man vorhandene Nutzer zum investieren locken will, dann wäre schon naheliegend, Brennweiten anzubieten, die bekannt sind aber verbessert und an die neuen Kameras angepasst wurden.

alex (der andere)

Wenn sie ein 800mm F/20 auf den Markt bringen, sind ja alle begeistert davon.

800mm F11. Und nein, da sind bei weitem nicht alle begeistert von. Ich als Canon-User verstehe dieses Objektiv nicht so wirklich. Und da bin ich nicht alleine. Denn außer für reine Dokumentationsfotografie ist es nicht zu wirklich viel zu gebrauchen, schon gar nicht wenn das perfekte Licht weg ist.
Diejenigen, die es feiern, sind die laute Minderheit – das muss man differenzieren.

Ingo

F20 war Ironie. Sollte eigentlich eher bedeuten, daß der Trend teilweise in Richtung lichtschwächere Objektive läuft. Gibt immer mehr Tele (-zooms), die gerne mal eine halbe Blende weniger Licht durchlassen, teilweise auch eine ganz Blende und trotzdem soviel wie ihre DSLR-Vorgänger kosten. Und das 800/F11 war bisher die Krönung für eine Festbrennweite. Ich dachte erst, das sei ein Spiegel-Tele.

alex (der andere)

Da bin ich absolut bei dir. Selbiges gilt auch für das 100-500 fX-7.1 L. Es wird halt argumentiert, dass man ja mittlerweile viel höhere ISOs fahren kann um das auszugleichen und somit kompaktere Objektive zu erhalten. Ich sehe das aber etwas anders.. selbst an der R5 hab ich teilweise bei ISO > 3000 schon diverse Bilder gehabt, die mir persönlich zu viel gerauscht haben. Und ich arbeite da mit einem 600er f4. Wenn ich da in selbigen Lichtsituationen mal auf 7.1 abblende.. Katastrophe. Daher finde ich den Trend zwar ok (weil für viele ja scheinbar Gewicht und Größe mittlerweile wichtiger ist als Abbildungsleistung), aber dennoch würde ich weiterhin begrüßen die Option auf lichtstärkere Objektive zu haben.

Ingo

Tolles Objektiv, tolle Kamera, denke ich. Wobei hier wohl auch die hohe Anzahl der Pixel eine Rolle spielen wird.
Aber wenn ich durch die empfindlicheren Sensoren eine bessere ISO-Leistung erhalten kann, dann möchte ich die auch sehen.

Cat

Das Tele-Zoom mit mehr Lichtsammeleigenschaft, kann für mich dann nur ein 4.5/150-500 mm sein. Denn schwerer als 3 Kilo wollen die wenigsten.
Und das Ultraweitwinkel, schon das Sony 2.8/12-24 mm ist eine Glaskugel, wie groß und fast 4000€ teuer soll dann ein Canon 10-24 mm werden?
Brauche ich wie auch das 2.0/28-70 mm Monster nicht. Ja die 4.0 können die Frontlinse etwas begrenzen. Aber wozu soll ich in dem Bereich Zoomen?
Fotografisch ist das meistens unsinnig. Aber es gibt ja noch die Ultrareichen Videofilmer.
Mal sehen wie mich Canon überrascht.
Viel wichtiger ist doch die R5II im März für 5000€ – vielleicht ja doch mit Stacked Sensor…

alex

Ok, eine R5ii mit Stacked Sensor und für 5000€. Und wer bitte würde dann noch die R3 kaufen, die mehr kostet und weniger Auflösung hat?

alex (der andere)

Die R3 hat auch jetzt schon weniger Auflösung und wird gekauft. Sogar im Wildlife-Bereich, was ich sehr verwunderlich finde. Aber jeder nimmt halt das, was am besten zu ihm passt. Außerdem haben Kameras wie die R3 genauso wie die 1D Pressefotografen im Visier und bietet auch entsprechende Funktionen an – ergo andere Zielgruppe.

Ingo

Ja, so ein stacked Sensor hat schon was. Ist vielleicht noch etwas früh, aber irgendwann wird die Technik auch sozusagen nach unten durchgereicht.
Realistisch gesehen, wo sind denn die größten Probleme der R5, die mit einer R5II gelöst werden sollten?

René

Besser geht immer, Rolling Shutter, kürzere Auslösezeiten, Blitzen mit e-Shutter und kurzen Sync. Zeiten, 14Bit farbtiefe mit E-shutter fast ohne Verlust von DR und ohne nennenswerten Anstieg des Rauschens, der AF kann noch schneller Arbeiten.
Das ist schon noch gut Luft nach oben.
Ob man es braucht oder bezahlen möchte ist was anderes, war ja aber auch nicht die Frage ☺️

Ingo

Hi René, das, was du aufzählst, sind fast alles Eigenschaften eines Stacked-Sensors.
Aber wenn ich die Kommentare so höre, herrscht doch eine hohe Zufriedenheit mit der R5.
Ich würde mal vermuten, die Kamera, die das alles bringt, wird das Flaggschiff R1 werden. Und vielleicht ein paar mehr Pixel. Lohnt sich ja vielleicht, darauf zu warten. Wenn du vom bezahlen redest, ich vermute mal, die wird dann ungefähr doppelt so teuer wie eine R5 werden.

René Unger

Ja, aber der Sensor macht das Bild und eröffnet oder verhindert eben so manches – die Frage war ja auch ob es was gibt das man besser machen könnte, meine Antwort ist ja, ne Menge – was NICHT heißt das die R5 nicht eine top Kamera ist.

Ingo

Ja, wobei ich mir nicht vorstellen kann, daß es noch wirklich schlechte Sensoren auf dem Markt gibt. Canon soll da ja deutlich besser geworden sein, was den Dynamikumfang betrifft. Das Objektivsortiment finde ich da deutlich relevanter. An der Kamera interessiert mich eigentlich nur die Geschwindigkeit und die Präzision des Autofokus. Alles andere kann man ja weitestgehend noch später bearbeiten, DxO zum Beispiel fürs Rauschen oder Silver Efex für Schwarzweiß.

René Unger

Bin ich komplett bei dir, aber das was ich geschrieben habe ist eben, mindestens, noch die Luft nach oben am Sensor und AF.

Das betrifft aber alle Cams abgesehen einer A1, R3 und Z9.

Cat

deutlich weniger Stromverbrauch, Einschalter wo er hin muss, Pre-Capture Vorspeicherung – siehe R7 und R6II – also da wird sich selbst bei gleichem Sensor einiges tun.

René Unger

Stimmt!

joe

Hier bin ich mal nicht deiner Meinung. Also das 28-70/2.0 Monster möchte ich nicht missen, es ist einfach genial. Eine R5 II brauche ich nicht. Was soll die besser können, was man nicht mit einem Firmware Update gelöst werden könnte. Ja und wozu sollte man im Bereich 10-24mm zoomen? Weil manches mal 24mm zu eng sind und 10mm manches mal zu weit. Dann kannst du auch fragen, warum braucht man so viele Objektive wie für Sony angeboten werden?

Ingo

Hi joe, hab gerade einen Punkt im Vergleich zu einer R3 gelesen, den ich für gar nicht so unwichtig halte. Und zwar ist das die Auslöseverzögerung. Zum Fokussieren benötigt die EOS R3 nur 0,11 Sekunden, die Auslöseverzögerung liegt bei guten 0,04 Sekunden, habe ich gelesen. Da kommt die R5 natürlich nicht mit.
Selbst der Sensor, der bei der R5 mit hervorragenden 16ms ausgelesen wird, ist bei der R3 mit 5 ms nochmal deutlich besser und ermöglicht der R3 nicht nur Blitzazfnahmen bei elektronischem Verschluss sondern ist in extremen Situationen wie zum Beispiel einen Tennisball direkt vor dem Schläger doch nochmal besser.
Das kann alles nicht mit einem Firmware-Update verbessert werden, muß es ja auch nicht für die typische Nutzung einer R5.
Ich glaube, eine R1 wird dann die Vorzüge einer R3 mit einer R5 verbinden und wird dann eine Kamera, mit der wirklich jeder glücklich werden kann (allerdings werden anzunehmenderweise auch die Preise kombiniert ;-)).

joe

Ingo, wenn das die R5 alles mindestens so gut kann wie die R3, dann heisst sie nicht mehr R5 bzw R5II, sondern R1 oder R2 und kostet entsprechend. Also ich habe meine R5 noch nicht voll ausgereizt und das haben die Wenigsten. Und sie kann immer noch locker mit der Kamera des Jahres 2022 – der A7R5 – mithalten. Übrigens wurden gerade weitere Firmware Updates angekündigt, was die Kamera nicht schlechter machen wird. Ich rechne mit der R5 II in 2024. Bei den Spitzenkameras hatte Canon immer einen 4 Jahresrhythmus.

Cat

aber die R5 ist doch schon im Abverkauf!
März beim Händler R5II.

René Unger

Na ja, Test verschiedenster Fotografen, Fachzeitschriften etc. sehen nicht das die R5 mit der A7rV locker mithalten kann, sie sehen die Sony klar vor der R5 – ist ja auch neuer.

Aber locker mithalten…da ist schon sehr viel Wunsch der Vater des Gedanken oder?

joe

Wie viele Bilder macht die A7R5, mechanisch und elektronisch? Wie ist die 4k Qualität ? Die R5 hält locker mit! Für Sony User ist die A7R5 eine tolle Kamera, aber mehr auch nicht. Wer tatsächlich besser ist, ist die A1, aber die spielt auch preislich in einer anderen Liga.

Cat

Lieber Joe, letzteres tue ich auch 🙂
Sie werden dich überraschen.
Deine Logik ist nachvollziehbar, lieber besseres Glas als alle 2 Jahre eine neue Kamera, aber die R5 kam mit einigen Tücken zur Welt und war eine sehr schwere Geburt und die werden jetzt weg gebügelt.
Und zum zoomen, unglaublich viele Foto-Könner haben Foto-Meisterwerke geschaffen und schaffen sie noch – ganz ohne Zoom – sie verwenden ihre Beine und Grips.Ich würde ein Zoom ab 10 oder 12 oder auch 14 mm meistens bei eben diesen Brennweiten nutzen und dann lieber etwas mehr Raum lassen und schneide anschließend. Dazu sind Festbrennweiten in diesem Extrem für mich der bessere Partner, dafür brauche ich dann nicht 1 Kilo Glas vor mir mit einer sehr gefährdeten Frondlinse, die auch viel Staub anzieht. ich hatte das 2.8/12-24 mm – das macht nur kurz spaß – danach nicht mehr – mir zumindest.

René Unger

Du hast zwar nicht gefragt, ich sage es trotzdem – mir macht das 12-24 GM unfassbar viel Spaß.
Sehr sehr gute Optik und Abbildungsleistung inkl. brutaler Schärfe ☺️☺️

René

Also das ist dir ein kleiner Lapsus unterlaufen.
Das Sony 12-24mm 2.8 GM war noch nie knapp 4000 Euro teuer, die UVP lag bei 3300 und mittlerweile gibt es die, extrem gute Optik, schon für unter 3000.

Kein Schnapper, aber weit weg von knapp 4000.

Cat

ja sollte auch 3000€ heißen – sorry.
Aber Canon kann das leicht toppen 🙂

Philipp

Ein kompaktes 28mm 2.8 wäre fein

J.Friedrich

😉 Egal ob “kompakt” und 2.8, oder “normal” und 2.0, oder ein “fettes” L 1.4(1.2) – es wäre überhaupt fein, wenn “ES” endlich kommt 🙏.

alex (der andere)

Ich bin eigentlich super zufrieden mit meinem Setup. Eigentlich: Denn ein guter (Reise-)Ersatz für mein altes EF 24-105 f4 L wird dann doch langsam mal fällig. Und da schiele ich schon etwas neidisch zum Tamron 35-150 f2-f2.8. Mehr Brennweite obenrum (für <35 hab ich was anderes) und eine viel größere Offenblende. Gewicht ist mir egal, aber sowas würde ich mir noch wünschen und sogar vorbestellen, obwohl ich bisher Objektive nur gebraucht gekauft habe.
Aber nein, auch diesmal gehe ich wohl wieder leer aus.. abwarten 🙂

Ingo

Ganz genau das denke ich auch. Sollte ich zu Vollformat wechseln, wäre eigentlich nur Sony eine Option, weil da das Tamron erhältlich ist.
Ich könnte mir vorstellen, daß das Objektiv mal für Nikon verfügbar sein wird.

joe

2024 wird RF für Tamron und Sigma geöffnet! Gehe jede Wette ein!

Ingo

Wäre jedenfalls ein wichtiger Schritt, wenn Fotografen tatsächlich zum Umstieg bewegt werden sollen.
Man kauft ja nicht gleich sämtliche Objektive von Fremdherstellern, aber eben die seltener benutzten und die, die preislich ersteinmal den Einstieg ins System ermöglichen.
Zum Beispiel ist das 28-70 eine absolute Traum-Linse für mich, allerdings würde das schon ziemlich lange dauern, bis ich sie mir leisten könnte.
Also erstmal ein Tamron 35-150, damit wären dann schon eine Reihe von wichtigen Linsen erstmal abgedeckt (70-200, 24-70 und 85er Porträt-Linse). Kombiniert mit einem 16-35 wäre das ein schon eher bezahlbarer Einstieg ins Canon-System. Dann später ein 100-400 und noch später das 28-70 als Standart auf der Kamera. Ein Zweit-Gehäuse dann noch und ein 1,2/50.
Und natürlich noch das 70-200 von Canon, wenn es signifikant besser als das Tamron ist, was ich ja mal vermute.

joe

Ingo, ich bin der Meinung, dass bei Objektiven oftmals vieles nicht so wichtig ist, wie teilweise getan wird. Da werden Objektive gegenübergestellt und man stellt fest, das Billige ist in der Mitte genauso scharf wie das Teuerste, allerdings in den äußersten Ecken hat es etwas weniger Kontrast und vielleicht fehlt dort ein kleines bisschen an Schärfe. Wer, außer manchem Landschaftsfotografen, braucht knackscharfe Bilder bis ins letzte Eck? Ich mache mit Nik-Filtern nicht selten gerade auch die Ecken unscharf und bei der R5 mit 45MP bleibt alternativ auch viel Platz zum Croppen. Ersatzweise, wenn ich keine Lust auf schleppen habe und auch Makros machen will, nehme ich das 35/1.8 statt das 28-70/2.0. Das liefert genauso gute Bilder und hat den Zusatznutzen Makros machen zu können (geht übrigens mit dem 28-70 fast genauso gut und man kann etwas weiter weggehen). Für Portrait würde ich mir an deiner Stelle ein entsprechendes EF Objektiv adaptieren. Das 28-70 ist “nice to have”, aber macht dich auch nicht zu einem besseren Fotografen. Ist wie beim Reifenwechsel bei Autos, nur weil du jetzt neue Reifen auf deinem Fahrzeug hast, wirst du jetzt nicht ein besserer Autofahrer!

Ingo

Ja und nein kann ich nur dazu sagen. Ja, weil ich auch nicht sonstwie knackscharfe Bilder benötige. Und ja, weil es natürlich auch gute Alternativen zum 28-70 gibt.
Nein, weil ich nämlich schon relativ schnell Objektive wechseln muß. Bei Fuji z.B. ständig, weil bei APS-C nunmal es eine Blende weiter offen sein sollte, um den Vollformat-Look so einigermassen zu bekommen (der Dynamikumfang ist schon ganz gut und das Bokeh musst man nunmal mit 2,0 fotografieren, um den Eindruck eines 2,8 Vollformat-Objektivs zu bekommen).
Daß ein 28-70 mich nicht zu einem besseren Fotografen macht, sehe ich auch so. Allerdings denke ich das eigentlich bisher eher umgekehrt. Ich möchte nicht, daß mir die Technik im Weg steht. Entweder ist die Kamera nicht genügend rauschfrei, das Objektiv zeichnet den Hintergrund zu unruhig oder der Autofokus ist zu langsam. Solche Dinge sind es, weswegen ich gerne ein solches Objektiv an einer entsprechenden Kamera hätte. Ich möchte nämlich nicht, daß die Geräte mir vorschreiben, was ich fotografieren kann und was nicht.

alex (der andere)

Alternativ könnte Canon ja auch mal auf die Idee kommen, etwas ähnliches zu entwickeln 🙂 Aber mit dem Tamron würde ich mich natürlich auch glücklich geben.

Michael

Das Canon gegen Dritthersteller klagt schlägt mittlerweile so große Wellen. Über 1200 Kommentare alleine zu diesem YouTube Beitrag von Jared Polin:

https://www.youtube.com/watch?v=7B_iW0cfzL8

Fazit: Das war kein besonders kluger Zug von Canon

J.Friedrich

Ich finde, haben wir hier schon öfter drüber gesprochen, ein ausgesprochen guter Zug von Canon um ihr gerade mal 4!! Jahre altes R-System zu etablieren und nicht durch “halbgare Entwicklungen von Drittherstellern*” ein problematisches Feedback auf das Gesamtsystem zu erhalten. (*Erklärung: Das R-System ist noch so neu, dass auch Canon noch massiv Engineeringleistung in Protokolle/Optiken rein gibt und Verbesserungen täglich dazu liefert, wenn jetzt ein Protokoll und AF-Freigabe an “schnelle Dritte Volumenhersteller” geht und einer davon richtig schlecht liefert, wirkt das vom Imageschaden zurück auf das R-System.) Für mich aktuell noch 100% nachvollziehbar – auch wenn ich es mir bei einzelnen Gläsern sicher anders wünschen würde. Und dieser JP-Quaselkopf mit seinem Dauergenöle auf Youtube, mein Gott, lass ihn doch labern – Du bist doch bei Nikon und findest Canon schon immer “unsympathisch” wie Du ja schreibst …

Michael

Ach, es ist immer fantastisch wie du bei Canon schön relativierst aber bei den Mitbewerbern alles auf die Goldwaage legst. Ist das nicht ein bisschen zu viel durch die Canon Brille interpretiert?

Selbst Nikon schafft es heutzutage eine Kooperation mit Tamron einzugehen. Die Voigtländer Objektive haben eine offizielle Lizenz und Nikon verklagt auch keine anderen Hersteller wie Viltrox, Samyang, Laowa, Irix, NiSi, Gerüchte besagen das sich Nikon in Verhandlungen mit Sigma befindet … es geht auch anders wenn man will.

Tastsache ist das sich Nikon damit deutlich kundenfreundlicher zeigt.

J.Friedrich

Erzählt wer?

lichtbetrieb

Canon geht gegen Objektiv Hersteller vor die AF Objektive für RF bringen. Laowa, Irix und wie sie alle heißen mit ihren MF Optiken sind davon nicht betroffen.
Tatsache ist, dass Nikon in den letzten Jahren eher schlecht performt hat und immer mehr Marktanteile verliert. Daher ist Nikon zu dem Schritt mehr gezwungen wie seinerzeit Sony.
Ich kann Canons Entscheidung nachvollziehen. Wenn dabei weitere einzigartige Objektive für mich herauskommen, wie das 28-70f2, ist das okay. Wenn Canon nicht liefert, kann ich mich auch woanders umschauen.

N1USER

Ich habe seit Bestehen des RF-Systems noch kein Objektiv bei Canon vermisst – man(n) muss nur ein wenig warten können 😉 Und wer das nicht will, kann ja durchaus mit dem wirklich spitzenmäßigen Canon-Adapter alles anschließen, was es schon für EF gab.

lichtbetrieb

Mein Reden. Das wollen die meisten aber nicht verstehen. Wäre ja ein Pro Argument für Canon und das ist nun mal nicht en vogue 😉

N1USER

“ausgesprochen guter Zug von Canon um ihr gerade mal 4!! Jahre altes R-System zu etablieren”

Genau auf den Punkt!

J.Friedrich

Ja, echt schade, dass der Nikon-Michel es nicht verstehen will … 😉

Michael

Was soll ich denn verstehen? Hast du die Photografix Umfrage überhaupt mitbekommen?

Hier noch mal für dich:
https://www.photografix-magazin.de/umfrage-canon-rf-objektive-dritthersteller/

2610 Stimmen bzw. 78 % sagen “Falsche Entscheidung, das RF-System ist dadurch deutlich unattraktiver geworden”.

Das würde mir als Marke zu denken geben. Aber gut, wenn sich Canon auf dem Markt unattraktiver machen möchte, dann freut es eben Sony, Panasonic und Nikon. Ist ja nicht so das Konsumenten nur Herdentiere sind sondern auch umsteigen.

J.Friedrich

Sagt wer? Mindestens 50% davon Leute die Canon garnicht haben/ oder wollen – kannste knicken. Arbeite du als Nikon-Michel mal weiter am “Umstieg” – dafür machst Du wahrscheinlich diesen ganzen Sinnlosaufriss hier. Viel Spass.

alex (der andere)

2610 Stimmen bzw. 78 % sagen “Falsche Entscheidung, das RF-System ist dadurch deutlich unattraktiver geworden”.

Diese Umfragen hier sind doch genauso wenig Wert, wie Markanteil-Statistiken. Denn an diesen Umfragen kann ja jeder teilnehmen, z.B. auch der Sony-Fanclub und Nutzer aller anderen Marken. Spannend wäre hier zu wissen wie viele von den 78% denn wirklich Canon nutzen und darüber nicht begeistert sind. Denn diejenigen, die sich am lautesten darüber aufregen sind größtenteils nicht mal Canon-Nutzer. Und ich persönlich finde diese Entscheidung jetzt auch nicht besonders gut, aber nachvollziehbar. Und ich denke auch, dass sich da in den nächsten 1-2 Jahren noch was tun wird.

Ingo

Wenn ich da mal meinen Senf als Nicht-Canon User beisteuern darf? Vorausgeschickt, die R6 II wäre eigentlich sehr interessant für mich. Allerdings erfordert ein System-Umstieg auch einiges an Investitionen. Deshalb sind zwar die zentralen Brennweiten, z.B. das 70-200 im Original von Interesse, seltener genutzt Objektive allerdings sind zum Einstieg auch von Fremdherstellern extrem Sinnvoll, was die Kosten betrifft. Der zweite wichtige Aspekt ist, daß es Linsen gibt (insbesondere das Tamron 35-150), die Canon nie produzieren wird. Große Fremdhersteller wie Sigma und Tamron haben ja ebenfalls einen Ruf zu verlieren, die werden schon darauf achten, daß ein nicht funktionierender Autofokus nicht auf sie zurückfällt. Was die Chinesen betrifft, weiß ich das natürlich nicht. Viltrox hat aber bei Fuji zum Beispiel einen sehr guten Einstand gehabt (was Canon mit ziemlicher Sicherheit zu dem Schritt bewogen hat, die sehen nämlich auch, wohin sich der Markt in Zukunft entwickeln könnte). Ich erzähle euch ja nichts neues wenn ich nochmal erwähne, erst die Objektive machen ein System interessant und langlebig, nicht die Kameragehäuse. Und da sollte Canon wirklich auch auf ein breites Angebot achten, was sicher nicht besonders einfach zu entwickeln und zu liefern ist. Also, wie gesagt, sollte ich wechseln, dann schaue ich mir… Weiterlesen »

J.Friedrich

Nachvollziehbar, kein Thema. Wie gesagt: ist eine Entscheidung die sicher nicht in Stein gemeißelt ist aber aktuell für Canon wohl wichtig. Glaskugel warum?

Ingo

Wenn das nicht in Stein gemeißelt ist, wäre das jedenfalls sicher auch gut für Canon. Momentan versuche ich jedenfalls einen Weg, mit Fuji glücklich zu werden. Bisher hapert es leider massiv am Autofokus.

Michael

Danke, dem kann ich voll und ganz zustimmen. Und außerdem: Schön das du keine Canon Brille aufhast wie der aufgebrachte Kollege.

J.Friedrich

👍Sagt wer? Der N…n-Michel oder wer? 🤣

Michael

Gehts dir gut? Immerhin rastest du nicht mehr gleich so aus. Ist schon mal ein Fortschritt. Jetzt musst du nur noch verstehen das auch Canon nur mit Wasser kocht. Ein langer und weiter Weg für dich aber vielleicht schaffst du es.

J.Friedrich

Wir treffen uns bestimmt beim Therapeuten …

Ingo

Also, momentan habe ich ja nunmal die Fuji-Brille auf.

alex (der andere)

Wusste gar nicht, dass die Anzahl von Kommentaren unter Jared Polin Videos jetzt ein Indikator dafür sind, ob eine Entscheidung gut oder schlecht war.

Alfred Proksch

Ist wie beim Kochen: Jeder glaubt nun endlich die richtigen Gewürze (Objektive) zu besitzen und wer etwas anderes zubereitet versteht nichts von der Sache!

Canon kann die richtigen Öfen (Kameras) liefern – schade ist nur das andere Gewürzlieferanten keinen Zutritt zur Küche haben.

Mit freiem Auge könnten wir zum Beispiel die Details eines im Sturzflug befindlichen Vogels nicht erkennen. Eine lange Tüte – 30 Bilder pro Sekunde – Trecking – sorgen dafür das wir nachher aus 3.000 Bildern die drei schönsten extrahieren können.

Wir müssten den Kopf im Gewinde drehen um diesen Bildwinkel zu scannen, ein einzelner Blick würde nicht reichen – ach wie geil Canon bringt das RF 10-24mm f/4L auf den Markt. Kommt mir ein klein wenig wie künstliche Aromen bei Gewürzen vor.

Wie gesagt: Alles eine Sache von Geschmack und der ist eher persönlicher Natur.

J.Friedrich

Sehr schön & bildlich gesprochen – inhaltlich absolut nachvollziehbar, (sogar) für einen Canon-User 😉

Michael

Für mich war Canon deswegen noch nie eine sympathische Marke wenn man nicht bereit ist sehr viel Geld auszugeben, denn die Kamera allein macht nur die halbe Miete ohne passende Objektive. Entweder man kauft das sehr teure L Glas bei Canon oder man ist auf Dritthersteller angewiesen. Im unteren Preisbereich ist das Angebot von Canon eher drittklassig.

alex (der andere)

Du vergisst dabei aber, dass man ältere L Objektive auch gebraucht kaufen kann. Klar, wer sich alles neu kauft wird viel Geld los. Das ist aber bei Nikon nicht anders. Da sind die Gläser im Direktvergleich teils noch erheblich teurer (bei Superteles z.B.).
Zurück zu Canon: Sogar RF L Linsen gibt es mittlerweile gebraucht – wenn auch nicht erheblich günstiger mangels neuerer Generationen. Aber sobald dann Mark II / III dieser Linsen kommt, wird man die jeweilige Vorgängergeneration vergleichsweise günstig bekommen (teils bis zu 50%). Und das sind dann ebenfalls noch sehr gute Objektive.

Nikon wäre momentan – würde ich komplett neu starten – der gangbare Weg für mich, auch wenn ich Canon mag.
Sony käme für mich in Frage aufgrund von Ergonomie / Bedienbarkeit und unsäglicher Fanboy/Hype-Community. Ich erkenne aber an, dass sie ein großes Portfolio bieten. Wir werden sehen, ob Canon da auch noch hinkommen wird. Geht halt nicht von heut’ auf morgen. In der PKW Entwicklung wird auch die Oberklasse zuerst bedient.

Ingo

Für mich wäre es eigentlich Nikon, aber wegen des Autofokus momentan eher Canon. Letztendlich aber Sony, auch wegen des Autofokus und weil das System offen auch für Fremdhersteller (insbesondere wegen des Tampon 35-150).

J.Flügel

Ein RF 18-135 wäre mit der R7 wunderbar für meine Theaterfotografie.Ich benutze jetzt das EFS 18-135 aber ein RF wäre mir lieber.

Marcello

brauche was Weitwinkliges unter f2.0

René Unger

Sony FE 14 mm F1.8 GM 😉😉

alex (der andere)

Schön, dass der Sony-Fanclub auch mal wieder anwesend ist. Kam die Überweisung von Sony wieder pünktlich? 😉

René Unger

Ach Gott wie billig – hast ja explizit in dem Post erwähnt was für eine Marke du benötigst – nicht!

Gern geschehen und mein Beileid dass es in deinem Stall kein vergleichbares Pferd gibt.

Michael

Canon Gläubige sind so ziemlich in der eigenen Blase und wollen nicht gestört werden. Es ist beinahe genauso arrogant wie der Mutterkonzern selbst.

lichtbetrieb

Da können wir Canon Gläubige noch ne Menge von den Sony und Nikon Gläubigen lernen. Haben sich ja auch 2 tolle Exemplare unter diesen Kommentar gesammelt.

J.Friedrich

“Canon Gläubige sind so ziemlich in der eigenen Blase und wollen nicht gestört werden … beinahe genauso arrogant wie der Mutterkonzern selbst.” Ja, ja, der Nikon-Michel hier der bashed bis es Mark & Jonathan zu bunt wird … dann zieht er weiter … zwangsweise. 😉

lichtbetrieb

Sigma Art 14mm f1.8 kann ich an meinen R Kameras auch nutzen, wenn ich will. Das wäre mal ein hilfreicher Tipp gewesen. Da musst du auch nicht beleidigt sein wegen dem Konter.

René Unger

Dazu wäre die Info „ich nutze Canon“ nötig gewesen.
Aber keine Info geben, auf die Glaskugel vertrauen und dann solche Antworten verteilen ist halt auch eher „naja“ als cool.

alex (der andere)

Gern geschehen und mein Beileid dass es in deinem Stall kein vergleichbares Pferd gibt. Ich bin sehr zufrieden mit meinem Stall und hab es nicht nötig, meinen Stall als DEN Stall anzupreisen, an den kein anderer ran kommt – und das mit großem Abstand. Und nein es ist nicht billig, so einen Konter zu geben.. weil du und deine Weggefährten unter vielen Canon und Nikon Beiträgen immer wieder davon schwärmen musst, wie toll deine Marke (die mit dem jeweiligen Beitrag nix zu tun hat) doch ist. Denn als Canon und Nikon User bringt mir die Info, dass es “da was von Sony” gibt absolut gar nichts. Und Michael: Ich bin kein Canon Gläubiger. Ich bin sogar sehr offen für andere Marken und erkenne deren Leistungen und Vorzüge an. Aber genauso schaue ich mir auch die Nachteile an. Ich bin keinesfalls festgefahren auf “meine Marke”. Ganz anders wie viele Sony-User im Moment, die einen ständig versuchen, zu ihrer Religion zu bekehren indem überall erwähnt werden muss, was für ein tolles Objektiv-Portfolio man doch hat.. und ach die Preise erst.. und überhaupt gibt es ja keine bessere Marke auf der Welt 😉 Es ist genau dieses billige Fanboy-Gehabe auf allen Platformen, was… Weiterlesen »

René Unger

Du bist lustig 🤣

Schreib das nächste mal einfach dazu welches System du nutzt dann passiert das auch nicht – vor allem passieren dir dann nicht solche Fehlinterpretationen zu Antworten die aufgrund fehlender Information gegeben werden.

Eine Möglichkeit wäre gewesen zu sagen dass das nichts bringt da du Canon nutzt.

Ich kann nichts dafür dass dich deine, Achtung INTERPRETATION, Unzufriedenheit, mit was auch immer, vielleicht fehlendes lichtstarkes UWW für RF, gleich so reagieren lässt.

Ich war 10 Jahre bei Canon – dann kam das Canonkoma und ich bin zu Sony. Ich würde jederzeit zurück zu Canon oder auch zu Nikon wenn es mir einen Benefit bringen würde – den ich damals beim Systemwechsel hatte.

alex (der andere)

Warum soll ich dazu schreiben, welches System ich nutze?! In dem Artikel hier geht es um Canon RF Linsen, nicht um Sony.
Und außerdem: Ich bin nicht derjenige, der nach einem Lichtstarken UWW gefragt hat, falls es dir noch nicht aufgefallen ist.. Dachte die Namen in solchen Foren / Kommentarfunktionen sind dazu da, das schon richtig auseinanderhalten zu können 😉

René Unger

Du bist aber der der auf antworten die er nicht erhalten hat, geantwortet hat – auf diese Antwort habe ich geantwortet.
So läuft das in Foren.
Das mit erwähnen des Systems musst du nicht, korrekt, der Rest gilt nach wie vor.

J.Friedrich

“Canonkoma”, das ist gut! Ging mir auch so, nur dass ich 2 Jahre bei PanaLeica war und dann ins neue R-System zu Canon zurück gekommen bin. Aber das war wirklich gefühltes Koma vor ein paar Jahren. Kann ich 100% nachvollziehen.

Michael

Ach herrlich die Diskussion hier. Bestätigt eindrücklich was ich bereits geäußert hatte.

J.Friedrich

👍Meint der Nikon-Michel jedenfalls dazu … Trollig der Kleine 🤣

Michael

Du fühlst dich aber auch von allem getriggert was hier geäußert wird. So trollig die kleine Friedrich. Vielleicht bekommst du bald dein Abzeichen für deine Arbeit von den “Canon Guardians”. Schade nur, das Canon unter den Fotografen die Arschkarte hat wegen dem Verbot von Drittherstellern.

alex (der andere)

Schade nur, das Canon unter den Fotografen die Arschkarte hat wegen dem Verbot von Drittherstellern.

Die Frage ist halt ob das für immer so bleiben wird. Denn sicherlich wird Canon sich auch öffnen, wenn der Druck groß genug ist. Kann mir jedenfalls nicht vorstellen, dass es jetzt die nächsten 5 Jahre bei diesem Thema eine manifestierte Haltung geben wird.
Außerdem: Wieso soll man die A-Karte haben, nur weil man an seine 4000€ Kamera kein Sigma-3rd Party Glas schrauben kann? Wenn das, was die hauseigenen Objektive hergeben reicht (auch das, was da noch kommen wird) reicht das doch vollkommen. Ist natürlich doof für Sparfüche, aber für die gibt’s dann ja z.B. Sony mit drölftausend Linsen, wo man sich gar nicht mehr entscheiden kann. Oder man adaptiert eben EF-Gläser, was auch wunderbar und ohne Einbußen funktioniert. Da hat man dann auch gleich eine Auswahl aus hunderten Gläsern verschiedenster Hersteller. weiß nicht, wieso gerade das immer ein Totschlag-Argument sein soll.

J.Friedrich

Nö, aber wenn Du mich konkret anschreiben, bekommst Du auch eine passende Replik – und vulgär zu sein macht Deine Mission nicht besser … schreib mich einfach nicht an.

Ingo

Hey, das hier ist ja wirklich Satire.
Da erwähnt Marcello völlig unschuldig, daß er etwas Weitwinkliges unter f2,0 benötigt (und hofft sicher auf einige gute Tipps) und bekommt einen Kleinkrieg zwischen Canon und Sony geliefert.
Also, bitte nicht solche streitträchtigen Fragen stellen.

joe

Wer nicht weiß, welche Weitwinkelobjektive es unter 2.0 gibt und glaubt in so einem Forum eine vernünftige Antwort zu bekommen, dem ist auch nicht mehr zu helfen. Es gibt eine weltbekannte Firma, die heißt Google, da findet man absolut alles und dann gibt es noch YouTube, wo man diverse Tests findet und man kann sich dann ein Bild machen, was taugt etwas und was taugt nichts. Einfach eingeben 14mm/1.8 oder was auch immer man haben will. Ist wirklich ganz einfach, man muss es nur versuchen! Die Foristen hier sind noch weniger objektiv, als alles was man ansonsten im Internet findet!

Michael

Ganz einfach: Ich komme hier wegen der Realsatire vorbei 🙂

Die Foristen hier sind noch weniger objektiv, als alles was man ansonsten im Internet findet!”

Da sind wir voll und ganz einer Meinung.

Ingo

Wollte gerade schreiben, naja, kamera sind sie aber auch nicht. Habs dann aber gelassen, weil mich sonst vermutlich gar keiner mehr ernst nimmt.

J.Friedrich

Das Thema “Fremdhersteller” bewegt ja seit Monaten die Gemüter. Mal eine Hypothese: Sagen wir mal, bei Canon sitzen genauso schlaue oder dumme Leute wie bei z.b. SoNiFu – dann haben die sicher zur Kenntnis genommen, dass dies im Kreis der Hobbyfotografen nicht nur auf Gegenliebe stößt – trotzdem verklagen die so Viltrox/Samyang AF-Truppen “um die kalt zu stellen”. Wir dürfen also davon ausgehen – die wissen, warum Sie es tun (vielleicht haben die einen Plan ;-)) und nehmen in Kauf, dass ein Teil der früheren/neuen Kundschaft ihre Produkte nicht mehr nutzt. Ein großer Teil der Eos 1000-250d ff. & Co-Kunden wird es so (Smartphone bedingt) zukünftig nicht mehr geben, der Markt und Anwendungsvorteil einer separaten Kamera schrumpft. Canon will also verstärkt (nurnoch) bei FF Marken-“Fans mit Kohle”, semiprofessionelle und professionelle Endkunden ansprechen. Kann man akzeptieren, so wie ich oder schlecht finden, so wie (nachvollziehbar) die meisten hier im Forum. Würde Canon bemerkt haben, dass die Wellen “zu hoch” sind, würden die sicher mit Sigma einen Deal schon eingetütet haben (was ja nicht ausgeschlossen ist, dass es bereits für 2024 oder 2025 so geplant ist). Ich denke die haben einen Plan … er gefällt nur nicht Allen.

Ingo

Also, Fuji hat das ja zu Beginn auch so gemacht und es hat vermutlich funktioniert. Durch die jetzige Größe und vermutlich auch Sättigung des Marktes mit Objektiven versuchen sie jetzt zum einen Kameras mit dem PASM-Konzept zu etablieren und unterstützen auch Fremdhersteller. Das soll sicher die Marktposition absichern.
Canon könnte das auch so versuchen. Sie werden schon Marktforschung betrieben haben.

Michael

Vielleicht haben die Dritthersteller dann aber später auch keine Lust mehr für Canon RF-Mount zu produzieren, weil sie schon mit den anderen Marken ausgelastet sind.

Ingo

Bei Canons Marktanteil ist das ja eher weniger wahrscheinlich.

J.Friedrich

Ingo: absolut nachvollziehbar was Du sagst. Denke, es bleibt offen und Unternehmen haben Strategien.

Ich kann mir gut vorstellen, wie ☝️ bereits dargelegt, dass 1-2 Fremdhersteller zu gegebener Zeit Zugang bekommen. Für mich nachvollziehbar.

Nikon muss aufgrund seines eigenen schwindenden Marktanteils bei schrumpfenden Gesamtmarkt einen anderen Weg gehen – nachvollziehbar.

Sony/Fuji sind mit ihren Objektivangeboten bereits breit aufgestellt – können also weitere Kunden im preissensiblen Bereich hierdurch etablieren – nachvollziehbar.

Michael

Ach, hast du deine Meinung jetzt geändert? Oder sind das neue Selbstzweifel? Zuvor hast du noch vehement verteidigt, das Canon nur das richtige tut gegen Dritthersteller vorzugehen.

J.Friedrich

Sinnlos – siehe ☝️. Lesen würde helfen. Punkt.

Michael

Aber wir sind uns beide einig, das sich Canon damit nicht besonders viele Freunde macht.

J.Friedrich

Sinnlos – siehe ☝️. Lesen würde helfen. Punkt.

Michael

Canon kann mich gerne mal mit der fehlenden Dritthersteller Unterstützung. Das ist absolut kundenunfreundlich. Nicht jeder Enthusiast und Hobbyist kann sich tausende Euros für Objektive leisten.

Canon ist auch der einzige Hersteller von spiegellosen Kameras mit Klagen gegen Dritthersteller. Anscheinend sind im Canon Management immer noch Dinosaurier beschäftigt, die glauben das Canon Equipment am Markt alternativlos sei.

joe

Canon RF 50/1.8 180.-€, RF 16/2.8 200.-€, RF 35/1.8 410.-€, Canon RF 85/2.0 600.-, RF 100-400 650.-€, RF24-240 650.-€. RF 24-105 350.- RF 600 600.-€, RF 800 899.-. Alle EF Objektive die sehr günstig neu und gebraucht zur Verfügung stehen und verlustfrei nutzbar sind. Dazu diverse manuelle RF Objektive von Drittherstellern. Wo ist das Problem? Du mit deinem Halbwissen erzeugst nur einen Sturm im Wasserglas, machst unnötigen Wirbel nur weil es Nikon bis jetzt nicht gebacken bekommt. Leute wie Du sind ein guter Grund sich von Nikon fernzuhalten

Michael

Sich ein Grund von Canon fernzuhalten hat ja nun Canon eindeutig selbst geliefert. Das kommt bei den meisten Fotografen überhaupt nicht gut an, den RF Mount so abzuschotten. Also bitte mal die Canon Fanbrille absetzen.

joe

Der war gut! Canon Farbbrille absetzen!!! Sag mal liest Du überhaupt was Du selbst schreibst? Und verstehst Du inhaltlich überhaupt was andere schreiben? Ich halte Sony für sehr gut in einigen Bereichen besser als Canon. Ich finde Fuji super, aber ich will kein APS-C, ich finde die neue Lumix S5 eine Überlegung wert und bin gespannt was die Neue S1 können wird. Auch Olympus hat für nicht wenige Fotografen Vorteile gegenüber anderen Marken. Nikon hat einen anderen Anspruch und sie sind mit ihren Modellen Z5, Z6, Z6 II, Z7, Z7 II nicht auf Augenhöhe mit der Konkurrenz! Das kommt vielleicht irgendwann in der Zukunft, aber aktuelle bist Du der Einzige, der etwas anderes glaubt! Hast Du überhaupt schon einmal F-Objektive an ein Z-Bajonett angeschraubt? Und weisst du warum es bei Canon perfekt klappt? Weil der Bajonettdurchmesser von EF und RF identisch ist und 8 der 12 Objektivkontakte ebenfalls identisch sind! Aber auch das wirst Du wieder überlesen oder nicht verstehen. Eigentlich würde ich Dir gar nicht antworten, aber es kann nicht immer der Klügere nachgeben, sonst wird die Welt von Dummen regiert!

Xenia

Ich habe Nikon und Canon in Verwendung und lese hier gerne mit. Ich frage mich nur warum der Michael Canon Fotografen oben in einem Kommentar als arrogant bezeichnet. Und Canon Benutzer haben die Arschkarte sagt er. Ich finde das nicht in Ordnung!!! Solche Leute zerstören hier die ganze Diskussion. Und eigentlich geht es hier um zwei kommende Canon Objektive und nicht wie gut Nikon ist.

Gunnar

Super-Tele? Na, vielleicht wäre es ja mal an der Zeit, dass Canon auch mal wieder an den zumeist ja etwas verpönten Einsteiger- oder besser gesagt Allrounder-Bereich denkt und z.B. mal einen RF-Nachfolger des 70-300 auf den Markt bringt. Oder jetzt, wo es ja auch APS-C an diesem Bajonett gibt, einen des unglaublich vielseitigen EF-S 55-250…

J.Friedrich

Hallo Gunnar, mal abgesehen davon, dass in 2023 sicher Einiges kommen wird. Ich hatte das 100-400 im Test gg. das L 100-500. Ich habe mich dann zwar für das 4x so teure 100-500 entschieden, aber die optische Leistung des stabilisierten 100-400 ist an R6/R7 für das handliche Gewicht und die Baugröße und den Preis hammergut. Insofern: STM 15-30, 24-105, 100-400, 24-240 und FB 16/ 24Macro/ 35Macro/ 50/ 85Macro sind doch zu sehr gutem Preis/Leistungsverhältnis vorhanden – und super mit den FF und APS zu kombinieren: z.b. als 24-240 oder eben 38-384mm.

Gunnar

Stimmt, das wäre natürlich auch denkbar: Dass Canon einfach den Schritt macht und das “leichte” 100-400 an diese Stelle setzt. Preislich liegen das EF 70-300 IS II USM und das RF-100-400 ja gerade mal lachhafte 150€ auseinander, da gäbe es eigentlich keinen nennenswerten Grund, ernsthaft nach so einem Ding zu verlangen, zumal bei Canon ja sicherlich für eine Neukonstruktion beim Preis ja sicher noch der berüchtigte RF-Bonus obendrauf käme… aber andererseits könnte das ja wiederum eben Platz für ein dediziertes RF-S-Tele in einem Preisrahmen um die 350-400€ herum lassen, wie es eben das 55-250 damals war. Na, lassen wir uns überraschen. Ich werde ja ohnehin weiter auf das 100-500 sparen und solange das zweite EF 100-400 F/4.5-5.6L mit Adapter nutzen. 😊