Canon Kameras

Canon: War’s das für die EOS M Reihe?

Die neue EOS M50 Mark II ist ein Armutszeugnis für Canon und könnte das langsame Ende der EOS M Reihe einläuten.

Canon EOS M50 Mark II: Was für eine Enttäuschung!

Das Jahr 2020 ist noch nicht zu Ende, trotzdem lege ich mich schon jetzt fest: Die Canon EOS M50 Mark II ist die enttäuschendste Kamera Neuheit des Jahres. Da muss man im Grunde noch nicht mal Vergleiche mit anderen eher schwachen Neuheiten anstellen, denn es ist schlicht und einfach nicht möglich, eine Kamera mit noch weniger Verbesserungen vorzustellen als die M50 Mark II.

Gut zweieinhalb Jahre hatte Canon Zeit, um am Nachfolger der Canon EOS M50 zu arbeiten. Diese Zeit hat Canon genutzt, um ein Firmwareupdate zu entwickeln und ein “Mark II” auf das Kameragehäuse zu drucken. Mehr ist die M50 Mark II nicht. Ein großes Firmwareupdate mit einem etwas besseren Autofokus, vertikalen Videos und optimierter Bedienung, verpackt in einem Gehäuse mit einem neuen Schriftzug. Beeindruckend! Da verwundert es nicht, dass die Kamera in Europa überhaupt nicht auf den Markt kommen wird.

Wie geht es mit der EOS M Reihe weiter?

Mehr gibt es zur Canon EOS M50 Mark II im Grunde gar nicht zu sagen, die Kamera muss man einfach als Reinfall abhaken. Was mir da deutlich mehr Sorgen bereitet ist das Signal, das Canon mit der EOS M50 Mark II aussendet.

Was meine ich damit? Nun, die EOS M50 war für Canon die erfolgreichste spiegellose APS-C-Kamera und eine der erfolgreichsten Kameras überhaupt! Sie war und ist ein Hit und wurde von unzähligen Kunden auf der ganzen Welt gekauft. Ich bin kein Fachmann, aber wenn ich eine Firma besitzen würde, die ein extrem erfolgreiches Produkt entwickelt hat, dann wäre ich doch irgendwie interessiert daran, für dieses Produkt einen würdigen Nachfolger zu entwickeln, oder nicht? Denn die Chancen, dass der Nachfolger dann ebenfalls wieder ein Erfolg wird, sollten ja nicht allzu schlecht stehen.

Canon hat mit der M50 Mark II das genaue Gegenteil gemacht. Der Nachfolger für die erfolgreichste EOS M Kamera aller Zeit ist ein Witz, das muss man leider so sagen. Und das zeigt uns, dass Canon aktuell kein großes Interesse hat, den Bereich der EOS M Kameras nach vorne zu bringen. Man könnte sogar noch weiter gehen und sagen, dass die EOS M50 Mark II indirekt die Gerüchte untermauert, dass Canon ab 2021 keine neuen EOS M Kameras mehr produzieren möchte. 

So weit würde ich persönlich nicht gehen, doch das gesamte EOS M System ist mit der M50 Mark II aus meiner Sicht für Neueinsteiger weniger attraktiv geworden. Denn Canon verwendet (zumindest aktuell) nicht nur verdammt wenige Ressourcen auf die Entwicklung von neuen EF-M Objektiven, sie verwenden inzwischen anscheinend auch kaum noch Zeit auf die Entwicklung von neuen Kameras. Da kann man nur hoffen, dass in den nächsten Monaten die ein oder andere EOS M Neuheit auf den Markt kommen wird, die man – im Gegensatz zur M50 Mark II – auch guten Gewissens als “Neuheit” bezeichnen darf.

Wie seht ihr das? Hat die M50 Mark II eure Sichtweise auf das EOS M System geändert?

guest
43 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
la calle como teatro del absurdo

Da die EOS M6 Mark II deutlich besser spezifiziert ist als die EOS M6 Mark I, kann das auch bedeuten, dass Canon eine EOS M5 Mark II bringen will, die sich deutlicher von der EOS M50 Mark II abhebt als das bisher zwischen M5 und M50 der Fall war.

Die Preisempfehlung von 599 USD ist klasse! Eine EOS M60 für 479 EUR wäre auch cool, ohne den Sucherbuckel.

Robin

Dabei hat sich doch Canon erst letzthin einen neuen Superrechner zugelegt, damit alles schneller und günstiger geht. Sie haben aber auch durchblicken lassen, dass sie nur noch High End bedienen wollen.
Ja, Canon war schon immer eine lustige Firma.
Wobei, APSC RF wäre der richtige Weg – oder?
Und die Analysten-Gilde sieht Nikon,Canon, Pentax als Wackel-Wackel an.
It’s a Sony und Fuji dagegen, als solide.

Ingo

Da bin ich völlig deiner Meinung. APS-C RF bietet nämlich einen problemlosen Einstieg in das R-System für APS-C Nutzer.
Ich glaube nicht, daß viele M-Nutzer zu anderen Marken wechseln werden, wenn sie zufrieden waren, sondern eben zum R-System. Und werden sich früher oder später auch mal teuere Objektive leisten, an denen Canon dann auch was verdient.

Ralf Wolf

Just am Tag der Vorstellung der M50 MKII wurde die bessere Variante vorgestellt, die FUJI T-S10. Warum sollte jemand jetzt noch auf die M gehen oder die RF? Canon hat es versäumt uns Usern Systemsicherheit zu zeigen. Bei einem Systemwechsel schreit es ja förmlich nach einem Anbieterwechsel. Ich habe am Wochenende alle Objektive meiner M50, bis auf das Kit und das 55-250 is STM verkauft. Andere Mütter haben auch schöne Töchter.

Ingo

Die X-S10 ist sicher technisch gesehen eine sehr gute Kamera, ich mag den X-Trans Sensor und IBIS ist mir sehr wichtig, auch bei unstabilisierten Fremdobjektiven.
Der große Vorteil bei Canon R eventuell als APS-C Kamera liegt in dem problemlosen Einstieg in das Vollformat, wenn gewünscht.
Fuji hat dafür natürlich ein optimal auf die APS-C Kameras abgestimmtes Objektivsortiment. Und da gibt es tolle RAW Konverter, leider ist Adobe dabei nicht so leistungsstark wie z.B. C1 oder Irident Developer.

stephen_w

APS-C am RF-Mount finde ich als M5-Nutzer völlig unattraktiv. Ich bin von den EOS-xxD-Modellen zur M5 gewechselt aufgrund der Größe von Kamera und Objektiven (und der EF-M/EF-Adapter-Möglichkeit für einen smoothen Übergang). Ich will keine Objektive in der Größe der aktuellen RF-Objektive haben. Auch wenn ein APS-C-R-Body möglicherweise minimal kleiner als die RP wäre. Und klein ließen sich potentielle RF-S-Objektive auch nur bedingt machen aufgrund des RF-Mount-Durchmessers.

Alex

Ich möchte ja nun auch endlich meine 700d austauschen und spiegellos im APS-C werden. Ob man sich noch eine M50 holt?
Ich schleiche schon ewig um die M50, gerade wegen dem 22er und der Möglichkeit das Samyang 12mm anzuschließen.
War auch nicht mal die Rede von EF-M 15mm F2 und noch EF-M 52mm F2 und noch Anderen Objektiven.
Ich weiß nun nicht so recht was ich machen soll.
Ich hatte letztens eine M5 in der Hand…bin unschlüssig…möchte aber bei Canon bleiben!!!

Canon sollte nun mal endlich zeigen was Sache ist…bleibt das M-System oder kommt RF-APS-C ???
Hätten die mal nicht so lange gepennt!!!

Rob

Ich finde das ein System mit wenig Objektivauswahl, auch nur wenige Kameras benötigt. Nachdem die m50 so erfolgreich war, hätte ich die m6 m2 gestrichen und stattdessen direkt die m50 m2 mit selbigen specs veröffentlicht.
Anschließend würde dann eine m5 m2 als Flaggschiff noch Sinn ergeben.
So hätte man die M200 als Einstieg ,die m50er als Allrounder und die m5er für anspruchsvolle Nutzer.

joe

Also so schlecht ist sie nun auch nicht. Und wie la calle como… bereits erwähnt hat, was soll dann eine möglich M5 II für Spezifikationen haben, wenn schon alles in der M50 II drin ist? Nichtsdestotrotz halte ich inzwischen eine APS_C R nicht mehr für unwahrscheinlich, allerdings würde ich an Canons stelle genau überlegen wie schnell ich die M-Versionen sterben lasse. Denn das bedeutet für alle M-Nutzer ein Systemwechsel und der muss nicht zwangsläfig zu einer Canon APS-C R führen!

Johannes

Warum glauben immer alle, dass die Benutzer fluchtartig das System wechseln wenn ein Modell oder Serie eingestellt wird?
Wenn jemand eine M50 hat und zufrieden damit ist, warum soll er das System wechseln?
Noch dazu, wo viele diese Kamera mit einem Kit- bzw. Immerdrauf-Objektiv verwenden und dieses nie wechseln.
Das sind meist keine Benutzer, die sich alle paar Jahre eine neue Kamera kaufen.

stephen_w

Für die wirklich erfolgreichen M50-Märkte Nordamerika und Asien wurde ein Modell mit kleinen Updates zu einem konkurrenzfähigen Preis veröffentlicht. So what?
Es scheint da nicht um Leute zu gehen, die sich nach zwei Jahren ein Upgrade ihrer M50 gönnen, sondern um ein leicht verbessertes Modell für Neukunden. Ich gehe mal davon aus, dass Canon sich die Märkte und Zahlen schon genau angeschaut hat.

Dass nicht jede M-Kamera auch nach Europa kommen muss, wissen wir schon seit der M2…

Joachim

Für so unfähig würde ich Canon nicht halten. Ich vermute eher, daß, wie auch schon bei eventl. Patenten angekündigt ein APC Spiegellose kommen wird mit einem RF Anschluss, bzw. dann auch M-Objektive mit RF Anschluss. Praktisch das Pendant zu EF und EF-S.Dann hätte man auf der einen Seite einen Crop von 1,6, auf der anderen Seite weniger Pixelnutzung auf dem Sensor. M bleibt dann eine Erinnerung. Die Adapterindustrie ist ja recht clever und könnte abhelfen. Ansonsten ist die RP (VF)recht klein, liegt gut in meiner Hand und ist im Gehäusevolumen kleiner als meine 750 (APS-C). Die Größe wäre auch was für spiegellose APS-C Kameras. Da stellt sich für mich auch die Frage, kann ein Geschäft erfolgreich sein und Gewinne einfahren. Mein Lieblingsplatz hier in Aachen ist der Münsterplatz am Dom. Da laufen alle Touristen vorbei, um in den Dom zu kommen. Mit was fotografieren sie? Der Dom ist ein gutes Motiv und wird häufig fotografiert. Will man ihn ganz draufhaben ist ein 16 mm (VF) erforderlich. Da sieht man keinen mit einem 16er laufen. Viele fotografieren mit dem Smartphone. Die chinesischen Stangensmartphonträger sind im Moment wenig (Corona). Viel wird mit dem Smartphone geknipst nach dem Motto, ich war hier. Mehr… Weiterlesen »

Prometheus

Das sind auch meine Beobachtungen. Trotz aller Unkenrufe behaupte ich: Der zukünftige Absatzmarkt wird sich in Richtung 1Zoll, mft und Apsc verschieben. Und zwar in dieser Reihenfolge. KB wird es auch noch geben aber bei weitem nicht in dieser Verbreitung wie uns viele wahrmachen wollen. Das ist ganz einfach ein Thema der Absatzmöglichkeiten. Ich vermute im Bereich KB wird es in naher Zukunft noch so einige Überraschungen geben.

J.Friedrich

Interessant: Titelvergabe als “entäuschendste Kameraneuheit” bzw. “Witz” für ein Kamera-Update welches gar nicht für Europa vorgesehen ist…wofür? Kann uns doch am A vorbeigehen…vielleicht tickt der Aussereuropäische Markt einfach anders, sodass so ein MiniUpdate (das sehe ich auch so!) Sinn ergibt, aber die Ableitungen daraus??? Ich sehe da keine…bzw. stephen_w trifft es auf den Punkt…Europa ist nicht der Nabel der Welt, auch nicht beim M-System, ob uns das freut oder nicht…

joe

Dazu ist anzumerken, dass früher Produkteinführungen immer zuerst in Europa und den USA stattgefunden haben, inzwischen ist das nur noch selten der Fall. Asien hat fast 5Milliarden potentielle Käufer, Europa knapp 500Millionen und die USA 320Millionen! Und von den rund 1,5Millionen Chinesen leben inzwischen etwa ein Drittel auf gutem europäischem Niveau. Uns braucht es nicht mehr zwingend um Erfolg zu haben.

J.Friedrich

So isses…

la calle como teatro del absurdo

Ich sah gerade irgendwo eine Statistik zum Thema “weltweiter Kunstmarkt”:

USA 41%, UK 21%, China 20% … Deutschland 2%, Schweiz 1% …

joe

Danke, genau so ist es! Allerdings täuschen die 21% UK etwas, denn viele Auktionen verlaufen in London wegen der renommierten Auktionshäuser, die Kunstgegenstände verbleiben vorwiegend nicht in England. Ähnlich ist es auch in den USA, aber nicht so extrem wie in UK.

Prometheus

Du meinst wohl eher 1.5 MilliARDEN Chinesen. Damit ist fast jeder 5. Erdbewohner ein Chinese, also bereits 20 % der Weltbevölkerung sind Chinesen. Was das bedeutet wird vielleicht dem einen oder anderen klar.

Marco

Aber wenn überhaupt haben 5% der Chinesen das Geld für ein Kamera system über.

Prometheus

Wenn Du dich da mal nicht täuschst. BMW und Daimler haben den größten Absatz mittlerweile in China.

joe

Da täuschst du dich, ich war beruflich 23 mal für mehrere Wochen in China, die Küstenregion ist reicher als die meisten (speziell südlichen und östlichen) Länder Europas. Dort siehst du mehr Luxuskarosserien als in der Schweiz (das will was heissen). Das Problem in China ist das Hinterland. Es lohnt dort oft nicht für den Weltmarkt zu produzieren, da die Infrastruktur noch nicht in allen Regionen optimal ausgebaut ist. So dauert es bis zu 2 Wochen bis die gefertigten Waren an der Küste zum Versand fertig sind und das ist in einigen Bereichen problematisch. Dazu fehlen in diesen Regionen auch oft die notwendigen Fachkräfte. Diese zieht es bevorzugt in die Küstenregionen. Man schätzt, dass inzwischen etwa 30% der Chinesen auf europäischem Niveau leben, das sind dann mal knapp 400Millionen potentielle Kunden!

Charlie V.

Stimmt genau. 75% unserer Produktion gehen nach Asien. Der Rest verteilt sich auf den Rest der Welt.

kalle

meine sichtweise hat diese kamera nicht im geringsten verändert. aus meiner sicht ist der erfolg eines systems am interesse des herstellers festzumachen, wie die entwicklung der objektive betrieben wird. und da ist das eos-m-system ja leider ganz hinten dran!

Charlie V.

Ich denke, alle Hersteller konzentrieren sich mehr oder weniger auf das Vollformat. Hier kann man andere Preise aufrufen, als bei MFT oder APS-C. Auf der anderen Seite werden die VF-Sensoren erheblich günstiger und neue VF-Kameras-Bodys könnten bei 500€ losgehen, für mich zum Beispiel ohne Videogedöns. Auf mittlerer Sicht werden MFT und auch APS-C die Segel streichen. Das übernehmen, so seltsam es klingen mag, für die Masse an Knipsern, die Smartphones. Der Kameramarkt muss eigentlich dahin zurück kommen, wo er zu analogen Zeiten schon einmal war. Tolle bezahlbare VF-Bodys mit zwei Objektivlinien, eine kostengünstige, welche auch der Anwender akzeptiert wird und eine sog. Profilinie, wo ein Objektiv und Kamera für andere Anforderungen ausgelegt sind. Das gab es schließlich alles schon einmal. Also nichts Neues.

Marco

Ich finde das jetzt nicht so schlimm. Weltweit hat ja nun nicht jeder einen aktuellen Rechner mit massig RAM um die Datenmengen von 30+mp zu verarbeiten. Wichtiger finde ich das Softwareseitig optimiert wird, durch neue Algorithmen und verbessertem AF.

Stefan-Do

Da sind wieder einige interessante Thesen zu lesen. Europa ist nicht der Nabel der Welt … Upps, seit wann das denn nicht mehr? Vor drei Wochen war es das noch. Vor drei Wochen kamen die letzten CIPA-Daten, die auch nach Regionen aufgeschlüsselt sind. Von Jan – Aug 2020 wurden 31% aller ILCs (Kamera mit Wechselobjektiven) nach Europa geliefert, 24% nach Amerika (USA, Kanada, Mexiko, Brasilien usw.) und 19% nach China. Da wir Europäer die preissensibelsten sind, kommt „nur“ 27% des Umsatzes für ILCs und die Objektive dazu aus Europa, 23% aus Amerika und 19% aus China. Europa und Amerika machen zusammen 50% des Umsatz aus, Asien (mit China und Japan) 47%. Die EU ist als Wirtschaftsmacht stärker als die USA oder China, ganz ohne uns geht es (noch) nicht. Und die Analysten-Gilde sieht Nikon,Canon, Pentax als Wackel-Wackel an. Robin, kannst du Quellen für diese Aussage nennen? Wer ist denn diese „Analysten-Gilde“? Mir sind solche Thesen, Canon als Wackel-Wackel, noch nicht begegnet, und mich würden die Argumente dafür interessieren. Gerade heute Morgen hat Canon die Zahlen für das letzte Quartal vorgelegt, Jul – Sep. Das sieht gar nicht so schlecht aus. Der Foto-Umsatz lag höher als zuvor erwartet, der Operative Foto-Gewinn… Weiterlesen »

Peter Wagner

Hallo Stefan-Do,
endlich mal was faktenbasiertes was nicht nur aus eigener Mutmassung und Meinung besteht.
Herzlichen Gruß
Peter Wagner

Eberhard Fillies

Da die erste M50 ja weiterhin eine gute Kamera bleibt macht mir das weniger aus. Canon will bestimmt nicht, das zu viele die MII kaufen, sie kommen mit den anderen Neuigkeiten ja nicht hinterher. RF 85mm 2.0 endlich geliefert, die Sonnenblende nicht lieferbar … Aber das sind ja nur Kleinigkeiten.

J.Friedrich

Hallo, mein 85er kam ja auch an, nach exakt 80 Tagen, habe an @joe wie vereinbart meine ersten detaillierten Erfahrungen gepostet (Canon Global Shutter Post), würde mich interessieren ob identische Erfahrungen…dass mit der Sonnenblende (Keine Kommentare Dritter notwendig!! Bitte !!! Eberhad Fillies und ich wissen Beide das es eine Streulichtblende ist 😉 umgangssprachlich verwenden wir stur aber Sonnenblende :-)) ist bei mir exakt das Gleiche, also das ist schon herb, denn durch den Tubusfrontlinsen-Stellweg von rd. 3cm!! braucht man das Ding ja sowohl für Streulicht als auch als mechanische FrontlinsenSchutzWand, da ja der Tubus dann innerlab der Blende hin/her läuft….also wenn ich da jetzt auch wieder 80 Tage drauf warten soll…Auweia! beste Grüße und ich finde das Teil (nahe) perfekt für meine Zwecke….

Eberhard Fillies

Ich habe 100 mal geschrieben: Eberhard nennt nie mehr eine Streulichtblende eine Sonnenblende! Asche auf mein Haupt! Jetzt tun mir meine Finger weh und ich kann meine Kameras nicht mehr halten, ok die G7x MIII geht gerade noch so. Allen einen schönen Abend ????????‍♂️????

Alfred Proksch

Servus Mark,

ist ja eine steile These! Für mich sieht das eher nach Zeit schinden aus! Warum? Weil Canon dringend alle Entwickler- und Produktionskapazitäten für das Spiegellose Vollformat verbraucht hat.

Was haben wir gemeckert weil Canon gegenüber Sony ins Hintertreffen geraten ist. Die Zeiten sind jetzt durch Canons Kraftanstrengung vorbei!

Die selbe Energie wird Canon dem APS-C System angedeihen lassen, denn Fuji, Sony, bedingt auch Nikon sollen das Geschäft nicht alleine machen. Werden sie auch nicht!

Meine Prognose: Ab dem zweiten Quartal wird nächstes Jahr mit dem Canon M-System die Post abgehen!

J.Friedrich

Ich sehe das absolut genauso! Hatte mich da ja bereits vor 4-5 Monaten festgelegt…M und RF, das war es! Ein RF-APS wird es nicht geben…wofür auch? Und wenn ich mir anhöre für die Msen gibt es keine Optiken…sehe ich auch anders…1,4 16mm, 1,4 30mm, 1,4 56mm von Sigma z.B. für alle 3 zusammen schlappe 1100,- !! das Ganze an die M6ii mit Aufsatzsucher geflanscht, macht 32MP für einen Gesamtpreis von € 2.000,-…Als ultra-kompakte Alternative oder Ergänzung sicher gaaaaarnicht schlecht! Oder ein Bundle mit Original 11-22mm ein 15-55 und ein 55-200 für die “Hardcore Städtetouries”, ist man sogar mit 1700,- komplett dabei…Ich sehe da auch “nix am Sterben”…

Tommel

Dieser Artikel ist sicher der Grund warum sich Canon nicht traut die Kamera in Europa zu verkaufen. Ich finde es einfach großartig von Mark wie er sich für die Konsumenten in Asien einsetzt und endlich mal Klartext redet mit Canon. Das wurde ja mal Zeit, dass denen mal einer sagt wo es lang geht. Die können doch nicht einfach eine Kamera auf den Markt bringen mit der man einfach nur fotografieren kann. <Prost>

Kurt Karakasch

Ich habe, neben 3 Vollfomatern und anderen APS-C Kameras von Canon, auch die M5. Und ich finde sie sehr gut. Die Objektive sind klein, kompakt und gut. Leider meist nicht lichtstark.
Aber in einer kleinen Fototasche lassen sich vom Fisheye bis zum Tele-Zoom viele Objektive verstauen, dazu die M5, das ist auf Reisen ein großer Vorteil. Dazu ein sehr guter Bildsensor, der wirklich überzeugt. Viele M5-Aufnahmen hatte ich schon bei Ausstellungen gezeigt.

Wenn Canon die M-Serie einschlafen lässt, wäre ich wirklich enttäuscht. Meine EOS R mit allen Objektiven ist toll, aber auch schwer, unhandlich und auf Reisen oft too much. Gäbe es für die M-Serie mehr Objektive (lichtstarke Tele z.B.), würde diese Kamera von der Knipse hin zur ernsthaten Kamera mutieren. Was sie nämlich auch ist.

Joschuar

So ist das Leben eben.Canon wird auch einsparungen vornehmen und sich auf höhere Qualität besinnen.
Und genau dies ist in meinen Augen im M Systen nicht ohne erheblichen Aufwand möglich, dann lieber Hochwertige APS-C Kameras (R-70 = EOS-7mkII) oder sogar eine R-700 als Ersaatz für das M-System bauen. Desweiteren ist Canon auch Exot im APS-C Format weil sie den Crop 1,6 haben, auch das macht eben den Sinn das sie sich ein wenig mehr vom KB-Format abheben können.

Johannes

Ich denke Canon macht alles richtig, die wissen ziemlich genau was sie tun.

Lt. einem Bericht von Canon Watch ist Canon drauf und dran Sony am spiegellosen Markt in Japan als Marktführer abzulösen. Am Weltmarkt scheint es dem Bericht nach ähnlich zu laufen.
https://www.canonwatch.com/canon-quickly-gains-mirrorless-market-in-japan-closing-in-and-about-to-surpass-sony/
Obwohl hier soviel über die R6 und vor allem über die R5 geschimpft wird, sind es gerade diese 2 Kameras, die maßgeblich zu diesem Aufschwung beitragen.

Viele der hier geäußerten Kommentare basieren auf persönlichen Mutmaßungen und haben in den wenigsten Fällen einen fundierten Hintergrund.

Luxi

Weiss jemand ob Canon bei der M50 Mark II nun endlich auch den Dual Pixel Autofokus im 4K Video Modus freigeschaltet hat? Das war die grösste Limitation des 4K Modus auf der M50 Mark 1. Selbst wenn man den Crop mit einem Weitwinkel-Objektiv “umgangen” hat, hat der langsame Phasen Autofokus die Nutzung zur Qual gemacht.

Michael

Ich denke eher die M50 wird vom Markt verschwinden zumindest in den nicht europäischen Märkten und hierzulande kommt einfach ein (kostenpflichtiges) Firmwareupgrade.
Ich hoffe ja immer noch das Magic Lantern dadurch einen Schub bekommt. Hardwaremähsig kann die M50 (II) weitaus mehr.

Joachim
J.Friedrich

Ich gestehe: Da wäre ich mehr als irritiert…wäre eigentlich dann nur um EF-S Objektivpark weiterhin sinnvoll nutzen zu können. Die RP kostet mit Adapter bei Bezos 1090,–!!! Die wiegt 500g und kleiner macht fast keinen Sinn mehr…wenn wirklich keine Objektive geplant sind? Also ich glaube es nicht, Stand heute!

joe

Ich war ja auch überzeugt davon, dass M weiterleben wird, aber wenn ich zwischen den Zeilen des aktuellen 9 Monatsberichts von Canon lese, wird es eine Fokussierung auf weniger Kameras und weniger Systeme geben. Das kann natürlich alles heissen. APS-C DSLR stirbt, DSLR stirbt ganz, M stirbt oder alles ausser R stirbt!

Hajo

Was kann heute der Sinn einer APS-C Kamera sein? Der Preis eher nicht, angesichts zum Beispiel einer EOS RP. Schnelligkeit? Crop? Die R5 macht 20 Aufnahmen pro Sekunde. Und bei 45MP hat man ordentliche Reserven für eine nachträgliche Ausschnittsvergrößerung. Was m. E. APS-C interessant macht, ist die mögliche Kompaktheit und geringeres Gewicht des Systems. Genau das versucht das EOS M-System mit Erfolg. umzusetzen. (EF-S war da sehr halbherzig.) Deshalb denke ich, M wird nicht sterben. Warten wir die M5-ll ab.
Da könnte so einiges eingebaut werden, allerdings vermutlich auch zu einem saftigen Preis.