Kameras Canon

Keine neuen Canon EOS M Kameras mehr ab 2021 (Gerücht)

Gerüchte deuten an, dass Canon ab 2021 keine neuen EOS M Kameras mehr auf den Markt bringen wird. Das Bajonett soll angeblich eingestampft werden.

Canon: Bald keine EOS M Kameras mehr?

Canons Fokus liegt derzeit voll und ganz auf dem RF-Bajonett und spiegellosen Vollformatkameras, das dürfte inzwischen kein Geheimnis mehr sein. Mit Sicherheit wird in den nächsten Jahren noch die ein oder andere DSLR zur Modellpflege auf den Markt kommen, die Entwicklung von neuen EF-Objektiven hat Canon jedoch bereits eingestellt – da wird also voraussichtlich nichts Neues mehr kommen.

Nun deuten Gerüchte aber auch an, dass Canon ab 2021 keine neuen EOS M Kameras und keine neuen EF-M Objektive mehr auf den Markt bringen wird. Die spiegellosen APS-C-Kameras sollen angeblich eingestampft werden. Diese Meldung kommt etwas überraschend, schließlich geht man ja aktuell quasi fest davon aus, dass Canon im Jahr 2020 noch eine oder zwei neue EOS M Kameras vorstellen wird.

Woher stammt das Gerücht?

Wichtig: Es handelt es sich hier zum aktuellen Zeitpunkt lediglich um ein Gerücht. Die Kollegen von Canonrumors stufen die Information auch nur mit CR1 ein (das steht für die niedrigste Wahrscheinlichkeit), Grund zur Panik gibt es also nicht.

Trotzdem stammen die Informationen auch nicht von einer anonymen Quelle, sondern von Vitaliy Kiselev, jemandem, der in der Szene durchaus bekannt ist und viele Kontakte hat. Der Name könnte dem ein oder anderen aufmerksamen Photografix Leser auch bekannt vorkommen. Kiselev war nämlich derjenige, der bereits im November 2019 angekündigt hatte, dass Olympus aus dem Kamerageschäft aussteigen wird. Und wie wir heute wissen lag Kiselev mit dieser Information (leider) goldrichtig.

Es handelt sich hier also um eine Quelle, der man zumindest mal zuhören kann. Trotzdem bleibt die Information, dass Canon ab 2021 keine neuen EOS M Kameras mehr vorstellen wird, zum aktuellen Zeitpunkt ein Gerücht.

Ohne APS-C-Kameras geht es nicht

In meinen Augen würde ein Ausstieg aus dem EOS M System nur Sinn ergeben, wenn Canon gleichzeitig plant, spiegellose APS-C-Kameras mit RF-Bajonett auf den Markt zu bringen. Denn gänzlich auf APS-C-Kameras verzichten (Spiegelreflexkameras klammere ich hier jetzt mal aus) klingt nach einem waghalsigen Plan.

Es gab in den letzten Wochen und Monaten ja immer mal wieder Gerüchte, dass Canon an einer EOS R mit APS-C-Sensor arbeitet. Denkbar wäre das Ganze also, auch wenn man damit natürlich zahlreiche EOS M Kunden, die im Laufe der Jahre Geld in das EOS M System gesteckt haben, vor den Kopf stoßen würde.

Quelle: Personal View | via: Canonrumors 

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 3.300 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

guest
70 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare