Canon Kameras

Canon EOS R: Diese neuen Kameras sollen 2021 erscheinen

Canon wird im Jahr 2021 einige neue EOS R Kameras auf den Markt bringen. Welche das sein sollen, deutet ein neuer Bericht an.

Canon: Neue Kameras im Jahr 2021

Canon wird sich im nächsten Jahr weiterhin darauf konzentrieren, das RF-Bajonett und den Bereich der spiegellosen EOS R Kameras auszubauen, daran gibt es keine Zweifel. Vor einiger Zeit waren bereits konkrete Informationen zu insgesamt 14 neuen RF-Objektiven durchgesickert, die Canon angeblich im Jahr 2021 vorstellen möchte, und nun gesellt sich ein Bericht zu den möglichen EOS R Kamera Neuheiten hinzu.

Dieser Bericht stammt von der Webseite Canonrumors, dort hat man in letzter Zeit zahlreiche Hinweise von verschiedenen Quellen gesammelt, aus denen sich die folgende Liste von möglichen Canon EOS R Neuheiten ergibt:

Zwei günstige Vollformatkameras für Einsteiger

Zunächst einmal soll Canon planen, im nächsten Jahr einen Nachfolger für die Canon EOS RP auf den Markt zu bringen. Diese neue Kamera soll mit einem extrem günstigen Preis überzeugen, so wie es auch die aktuelle EOS RP tut.

Die Lücke zwischen der Canon EOS RP (Mark II) und der Canon EOS R6 soll angeblich von einer weiteren Kamera geschlossen werden, bei der es sich aber nicht um die Canon EOS R Mark II handeln soll.

Zwei teure Vollformat-DSLMs

Es ist ein offenes Geheimnis, dass Canon an einer EOS R mit wirklich hoher Auflösung arbeitet, zuletzt war von etwa 90 Megapixeln die Rede gewesen. Diese neue Kamera, bei der der Fokus wohl primär auf den Fotofunktionen liegen wird, wird mit hoher Wahrscheinlichkeit im Jahr 2021 auf den Markt kommen.

Bei der zweiten teuren Canon Neuheit soll es sich um die Kamera handeln, die in der Gerüchteküche zuletzt als Canon EOS R1 bezeichnet wurde. Man rechnet hier mit einem Gegenstück zur Canon EOS-1D X Mark III mit etwa 21 Megapixeln, Global Shutter und herausragendem Autofokus.

EOS R mit APS-C-Sensor

Die Wahrscheinlichkeit, dass Canon im Jahr 2021 eine EOS R mit APS-C-Sensor auf den Markt bringen wird, ist anscheinend recht hoch. Zumindest gab es in den letzten Wochen hier mehrfach Gerüchte und auch der neue Bericht von Canonrumors setzt die EOS R mit APS-C-Sensor wieder auf die Liste der Neuheiten für 2021.

Weitere Cinema Kameras mit RF-Bajonett

Last but not least scheint Canon zu planen, das Angebot an Cinema Kameras mit RF-Bajonett im Jahr 2021 weiter auszubauen. Konkret sollen eine Cinema EOS C50 und eine Cinema EOS C90 erscheinen, vermutlich in der ersten Jahreshälfte.

Fazit

Zwei neue Einsteiger-Kameras, zwei neue Profi-Kameras, zwei neue Cinema-Kameras, eine neue APS-C-Kamera – wenn die Gerüchte stimmen, dann hat sich Canon einiges vorgenommen für das Jahr 2021. Wir sind gespannt, welche dieser Kameras wirklich auf den Markt kommen werden und welche nicht.

Über welche neue EOS R aus dieser Liste würdet ihr euch besonders freuen?

guest
44 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Michael

Ich hoffe und hoffe und hoffe auf eine R mit APS-C, um die 32 MPixel und um die 2.000€ Body only. Wenn sowas in der Art kommt ist sie gekauft. Eine R5 ohne das ganze Video Zeug, mit 45-55 MPixel für 3.200€ würde mich auch interessieren. 90 MPixel bräuchte ich nicht wirklich. Na mal sehen was die Zukunft bringt. Sollte meine RP mal „den Geist aufgeben“ würde ich sie gegen eine R6 am besten Mark ii wechseln. Ihr seit ich geh davon aus das sie noch etwas hält. ????

bodo schulz

2021 dürfte wohl das Schicksalsjahr für Nikon werden. Canon startet durch und Nikon hat weder Geld – noch scheinbar ein wirklich durchdachtes Gesamtprogramm.

Michael

Das glaub ich auch, echt schade Z5,6,7 und 50 finde ich gut bis sehr gut und durchdacht.

bodo schulz

Und ich habe zweimal Z7 (vorher D850) und bin grundsätzlich zufrieden damit. Die Z7 ist ein wenig anfällig für Moirè. Dafür ist das 24-70 4,0 deutlich besser als ein 24-70 VR. Und das 14-30 ist klein und bei Blende 5,6 bis 8 (je nach Brennweite) auch völlig ausreichend. Aber wo sind die spannenden Neuentwicklungen? Canon wird bald eine enorme Auswahl an Bodys und Objektiven anbieten. Für jeden Geschmack etwas dabei. Für den Einsteiger bis zum Profi, der auch den Body als Verteidigungsmittel anwenden kann (so war es bisher bei den 1er Bodys) und so robust soll ja angeblich auch der neue Profi-R-Body werden. Dazu extrem lichtstarke Objektive.

A. Brammer

Man darf gespannt sein wie Sony reagiert, wenn sie Marktanteile verlieren. Nikon stirbt? Nein, die extrem nationalistischen Japaner werden so eine Traditionsmarke nicht sterben lassen. Das wäre ein zu großer Imageverlust für die gesamte japanische Wirtschaft.
Aber was soll dieses ganze Canon-Nikon-Sony Gerede? Wie viele Arbeitslose werden wir 2021 haben? Kann gut sein,dass einige von den großspurigen Propheten nächstes Jahr keinen Job mehr haben und sich weder eine Sony noch Canon oder Nikon leisten können! Hoffentlich irre ich mich.

bodo schulz

Wieso auf 2021 warten? Aufträge für Fotografen fehlen in vielen Themenbereichen schon in diesem Jahr. Eine wirkliche Erholung ist nicht mehr gekommen. Und in anderen Branchen wird in 2021, wenn nicht weiter Onkel Olaf unsere Steuergelder verteilt, es auch sehr schlecht aussehen. Natürlich kommt der “Kassensturz” erst nach Bundestagswahl. Bis dahin wird künstlich am Leben erhalten. Okay, die großen Konzerne sind durch staatliche Programme gut abgefedert. Die werden nach einem leicht zu erklärenden Personalabbau sich gesünder machen und in 2022 tolle Dividenden an die Aktionäre in dieser Welt ausschütten. Und zu Nikon: welcher Eigentümer nimmt heute noch Rücksicht auf Tradition?

A. Brammer

Frage: Welcher Eigentümer nimmt heute noch Rücksicht auf Tradition? Antwort: Japaner!

joe

Sony wird reagieren und sie haben als einzige das Zeug dazu Canon locker Paroli bieten zu können und Sony hat Geld, viel Geld, die Frage ist, werden sie es in den schrumpfenden Kameramarkt oder in Spielkonsolen Entwicklung und andere Wachstumsmärkte investieren. Noch habe ich Hoffnung für Nikon, alles hängt davon ab ob ihnen trotz allem genügend Mittel zur Verfügung gestellt werden um die technologische Lücke zu den Mitbewerbern zu schliessen. Fuji kann gelassen zuschauen und abwarten wer ausser Ihnen noch übrigbleibt.

CJuser

Ich finde nicht wirklich, dass Nikon mit seinen Z-Kameras schlecht aufgestellt ist. Beiden Lagern fehlen APS-C Kameras mit (Semi)Pro Ausstattung, keiner bietet eine Kamera als “Ersatz” für deren Top-Modell an und ebenso wird keiner von beiden Herstellern scheinbar damit anfangen ordentlich lichtstarke native APS-C Objektive anzubieten – Nikon kommt gar nichts und laut den letzten Gerüchten will man auch bei Canon nichts anbieten.
Gerade wer Fotografie eher als Amateur oder Semipro betreibt, kann sich mit den Preisen bei Nikon vielleicht sogar eher anfreunden. Nikon liefert ja selbst im Kit der Z6/Z7 gut lichtstarke Objektive mit.

Ich bin dennoch sehr gespannt darauf, was Canon hier abliefern wird. Hoffentlich kann die RP MkII oder das Modell zwischen dieser und der R6 auch 4K ohne Crop aufzeichnen. Sonst halt etwas über 30 MP und ein Gehäuse, dass nicht aussieht, als sei es eingelaufen (RP) 😉

Martin Oehler

Eine Kamera mit 30 MP wie die R mit neuem Autofokus und ohne Überhitzung beim Filmen wäre nice.

RaRö

Das sehe ich genauso!
Für mich ist die R6 der Flop des Jahres gewesen und nicht „Beste unter 2500 €“.

Thomas S.

Der Flop verkauft sich aber Recht gut.

RaRö

Und genau das verstehe ich nicht. 2500,- für nur 20 MP.
Bei 26-28 MP könnte ich sie mir auch gut vorstellen.
Vieleicht kommt noch eine für mich brauchbare Vollformat von Canon.

Uwe Winkler

Weil 20mp vielen ausreichend erscheinen. Das gibts nichts zu verstehen, jeder hat ein anderes Anforderungsprofil. Die EOS 1 hat auch nicht mehr und manch` Zeitungsknipser wird sich freuen, dass er jetzt einen vergleichbaren Sensor mit einem Top-AF-System und 20B/s für deutlich weniger als die Hälfte des Preises bekommt. Kleiner und leichter ist sie auch.

Jürgen Saibic

Wenn ich Geld hätte, würde ich die schon nehmen!

Jan L.

Immer diese MP, es ist eine kleine 1DXIII. Ich bin abslout zufrieden als Fotograf, Video brauche ich nicht.
Ich habe genau auf diese Kamera gewartet, Top Autofocus, IBIS und ein toller Sensor.

Michael

Ich finde, dass die MP vor allem dann hilfreich sind, wenn man croppt, ob im Shooting oder in der Nachbearbeitung. Oft fehlt einem einfach die Reichweite bei den Objektiven (oder entsprechende Längen sind zu teuer..), sodass man aufs croppen angewiesen ist. Und dabei gibt einem 20 MP im VF einfach weniger Optionen…

Michael

Eine R Mark II, die die größten Schwächen der R (zeitgemäße Reihenaufnahme mit Fokusnachführung/ stiller Auslöser (elektronischer Verschluss) ausmerzt wäre interessant. Es wird zwar gesagt, dass es EOS R Mark II geben wird, dafür eine “Kamera zwischen RP und R6”. vllt. ist das eine EOS R II mit neuem Namen…

  • 30-34 MP
  • 10 FPS mit Fokusnachführung
  • elektronischer Verschluss 12 FPS mit Fokusnachführung
  • verbesserter Autofokus
  • evtl. sogar mit IBIS
  • Touch Bar wird/ würde wohl durch nen Joystick ersetzt werden (ich mag die Touch Bar :/

So ne Kamera würde ich sofort kaufen. Bedarf wäre glaub auch da…

Die R6 hat ihre Stärken, aber ich höre/ lese immer wieder, dass viele mit 20 MP nicht klar kommen. Da würde ne 30 MP Modell Sinn machen, zumal die R5 für viele preislich nicht machbar ist.

Schrotti

Ich würde mich über ein gutes Einstiegsmodell, welche den Fokus (guter Autofokus und 10 B/s) auf die Fotografie hat wünschen. Derzeit nutze ich die EOS 80d und wollte schon auf die 6d Mark II umsteigen. Eigentlich bin ich mir nicht sicher, ob es mir etwas bringt, da ich zu 98% mit dem Sigma 150-600mm auf der Jagd nach Vögeln und anderem Getier bin.

lichtbetrieb

Ich würde sagen, da bist du mit der 80D bereits gut aufgestellt. Ich sehe die Stärken einer 6D eher woanders z. B. bei Reportage, Portraits und auch für Reisefotografie.

Paul

Ich habe die gleiche Kombi wie du, bin auch schon längere Zeit am überlegen, auf die 6D Mark II umzusteigen. Ich weiß aber nicht, ob der größere Sensor (größere Pixel) den Crop-Faktor der 80D in puncto Auflösung ausgleichen kann. Tony Northrup sagt ja, dass fürs Vollformat gerechnete Objektive an Apsc weniger auflösen als an VF. Dann müsste die 6D Mark II bei Bildausschnitten oder mit Telekonverter ja genau so scharf sein wie die 80D ohne einen Ausschnitt oder?
Bei Dustin Abbott war die 5D Mark IV mit 2-fach Konverter schärfer als die 80D ohne jegliche Konverter mit dem Tamron 150-600 (siehe Video ab 3:30min:
https://m.youtube.com/watch?feature=emb_logo&v=Vgr2zQvgb-A)

Alfred Proksch

Ich als rundum zufriedener Fotograf lehne mich entspannt zurück und harre der wichtigen Neuerscheinungen. Egal welcher Hersteller, jeder will und muss neue Produkte bringen!

Werden es Dinge sein die der Kunde wirklich braucht und deswegen erwirbt? Hat der Covit19 gebeutelte Kunde das nötige Einkommen für die teuren Luxusartikel?

Einige wie zum Beispiel die neue EOS R1 haben das Potenzial trotz höherem Preis erfolgreich zu werden. Ein 90 Megapixel Bolide für professionelle Fotografen ist eine Image Sache die Abwanderung zum Mittelformat verhindern soll. Video mit R Bajonett ist sinnvoll.

Ob eine APS-C mit R Anschluss wirklich Verkäufe ankurbelt? Sehe ich eher skeptisch, weil dann müsste sie sehr preiswert werden um nicht mit den günstigen Vollformat Kameras zu kollidieren! Gleichzeitig müssten mindestens 10 neu gerechnete Objektive verfügbar sein, das ist aber nicht so zu erwarten!

Egal, ich bin mit APS-C und Mittelformat für die nächste Zeit gut ausgestattet. Trotzdem beobachte ich den Fotomarkt und giere nach Gerüchten, einfach weil es Spaß macht.

lichtbetrieb

Mir geht es genauso, meine Ausrüstung habe ich dieses Jahr sinnvoll verjüngt und viele Altlasten bin ich noch akzeptabel losgeworden.

Wüsste nicht, was in den nächsten Jahren meine R5 obsolet machen sollte.

Joachim

Olympia 2021 in Japan kann kommen. Bin mit der RP und 750 gut bedient. Mehr brauche ich nicht. Interessant wäre die R APS-C mit entsprechendem Adapter. Bei über 30 MP käme ein Kauf in Frage. Das ließe den Gebrauch von EF und EF-S zu; eventl. auch mit M. Ich lasse mich mal überraschen. R Objektive für mich sind das 1,8/50 und das erwartete 1:1 100 mm Makro. Dann hätte man so einen Gemischtwarenladen, zusätzlich noch den Adapter für meine geliebten Zeisslinsen für die Contax.
Ansonsten sieht das sehr dynamisch bei Canon aus. Viele Objektive und Kameras in der Pipeline. Da wird Canon wohl Marktführer. Finde auch keine richtige Seite über die AG, wo man mal tiefer in die Zahlen einsteigen kann.

joe

Falls Du an detaillierten Zahlen interessiert bist https://global.canon/en/ir/library/annual.html neue gibt es wieder im März 2021

Joachim

Merci

Jojo1005

Das Gegenstück zur 1DxMlll mit herausragenden Autofokus gibt es ja schon. Die Canon R6.
Für einen Fotografen, der die Videofunktion nur ab und an nützt auch kein Flop … im Gegenteil ????.

Eine Ergänzung wäre eine 30MP Kamera mit den Eigenschaften der R6.

Ralle Art

Hier scheinen ja einige richtige Probleme zu haben. Wie wäre es denn mal über diese Probleme hier zu schreiben als seine Wut und Zorn an irgendwelchen Firmen auszulassen. Nur mal kurz zur Info, da hier so gerne auf Nikon herumgehackt wird von verschiedenen Seiten. Was macht ihr euch Sorgen um eine japanische Firma? Leica entlässt gerade Mitarbeiter. Continental entlässt Mitarbeiter, bmw entlässt, schäffler entlässt.

jetzt noch mal kurz zu der Firma Nikon, sie gehört zum Mitsubishi Konzern, einem der größten Konzerne Japans. Nikon besteht aus der Foto Abteilung, Medizintechnik z.b. Brillen, Zahntechnik, und Robotics. Die beiden letzten Bereiche werden immer größer. Die Firma hat im übrigens keine Schulden und hat im Gegensatz zu vielen deutschen Firmen hohe Reserven. Wo ist also euer Problem? Canon stellt sonst nur Drucker her, Sony verdient sein Geld mit der Playstation ansonsten wird nach und nach alles Verkauf, derzeit ist die Handy Sparte in Gefahr und tv läuft auch nicht mehr.

also was soll das, es geht hier nur um Kameras.
Liebe Grüße

Alfred Proksch

Meine Sorge ist das Mitsubishi die Foto Abteilung schließt weil defizitär und die bisherigen Kunden die Ausgeschmierten sind.

Wenn mein Anbieter das Geschäft aufgibt wäre ich unglücklich weil ich nach 2-3 Jahren weiterer Nutzung in ein anderes System investieren müsste. Nicht jeder kann sich das leisten, für viele ist es eben ein geliebtes Hobby!

Ansonsten ist mir egal wer wen entlässt, erstens weil ich es nicht ändern kann und zweitens weil immer die „Kohle“ das letzte Wort hat. Ist doch verständlich oder?

Cat

Nur ist Nikon in Japan KULT, die werden nicht geschlossen.
Genausowenig wie hierzulande VW & Daimler – selbst wenn sie bescheißen und die dreistesten Forderungen an uns alle stellen – davon ist NIKON Lichtjahre entfernt – anders als Olympus seinerzeit – bzw. bloß nicht erwischen lassen.

Sabrina

“Genausowenig wie hierzulande VW & Daimler – selbst wenn sie bescheißen und die dreistesten Forderungen an uns alle stellen”

Ich fürchte, da schätzen Sie die Klientel, die die Kontrolle über die Deutsche Regierung hat, nicht realistisch ein. Die sind bereit, alles platt zu machen.

Ralle Art

Nochmal, wenn das schließt nikon seine fotoabteilung, da hängt aber Zuviel dran. Die ganze Medizintechnik. Und Nikon hat in den letzten 60 Jahren sehr viel Geld verdient, das darf man nicht vergessen. Den Fehler den man Nikon vorwerfen kann ist das sie sehr konservativ sind und meinen mit Produkten den Käufer überzeugen zu können. Sony Foto und später die übernommenen minolta Mitarbeiter waren nie profitabel. Sony verschleiert aber gekonnt die Verluste, ähnlich wie Fuji, die haben aber andere Probleme. Erst ein Medikament gegen ebola und Hepatitis entwickelt was keiner haben wollte, jetzt wollten sie es gegen Corona einsetzen und hat wieder nicht geklappt.
Eher muss man Angst haben das Sony oder Fuji ähnlich wie Samsung einfach den Stecker zieht. Weil die Rendite nicht stimmt. Sony und Canon versuchen es mit Verdrängung, dabei nehmen sie Verluste in Kauf in der Hoffnung das andere aufgeben. Nikon hat jetzt eine Cooperation mit blackmagic. Da weiß man also wo es hingeht, dazu noch fotoroboter für die amerikanische Baseball Serie und für Hollywoodstudios. Die Firma lebt also. Zudem hat wie oben erwähnt ca. 32 mrd euro bar Reserven auf dem festgeldkonto.
Liebe Grüße

Alfred Proksch

Deine Information bezüglich Fuji muss neu sein denn ich habe gelesen das sich Fujis „Foto Abteilung“ selbst trägt weil Sofortbild und Druckerpapiere sehr gut laufen! Wo hast du diese Information her? Kann ich dort nachsehen? Oder sind das wieder einmal alternative Fakten von Neidern?

Alfred Proksch

Wo werden denn Nikons 32 Milliarden Reserven im Quartalsbericht erwähnt?

lichtbetrieb

Ralle sollte noch mal nachschauen. Soviel Reserven hat Nikon auch nicht, wie er sich das wohl wünscht.

Sabrina

“Leica entlässt gerade Mitarbeiter. Continental entlässt Mitarbeiter, bmw entlässt, schäffler entlässt.”

Das ist eben die Folge, wenn grundlegende Gesetze verletzt werden.
Aber die können ja dann Mittwochs in Berlin spazieren gehen.

Cat

Die meisten würden sich sicher über eine Kamera bis 2500€ freuen, die dann auch gleich lieferbar ist…
und ich meine keine R6 – die es mit 20 MP Auflösung wahrlich nicht jedem recht machen kann.

Robert B.

Bei einem 80MPix- Sensor im Vollformat beträgt der Pixelpitch lediglich 3,2 μm, was Objektive erfordert, die bereits bei Blende 2,8 die volle physikalisch mögliche Auflösung über das ganze Bildfeld bringen (Raleigh- Kriterium).

Bei einem 20Mpix MFT-Sensor ist es der gleiche Pixelpitch, sodass es auch dort wenig sinnvoll ist, mit Objektiven unter f=2,8 zu arbeiten.

Sicher kann man heute mit Softwaretricks etwas “nachschärfen”, aber die feine Detailauflösung fehlt eben. “Wat fott es, es fott”, wie es schön heißt;-).

Alfred Proksch

Alles theoretisch richtig! Nur dürfte nach diesen Kriterien kein einziges Smartphone Bilder liefern, schon gar nicht solche die so gut sind wie sie sind!

Noch etwas verkehrtes. Vor wenigen Jahren mussten sich Objektiv Hersteller richtig bemühen bestens korrigierte Ware zu liefern. Heute wird bei den Software Programmierern nachgefragt welche Fehler sie Kamera intern heraus rechnen können. Das macht zum Beispiel Kit Objektive preiswerter!

Trotzdem gibt es sie noch, nämlich Leica, Zeiss oder andere Hersteller die sauber arbeiten. Wird allerdings etwas teurer in der Anschaffung.

Sehr gut kontrollieren kann der Anwender das wenn er im RAW Konverter die automatische Objektiv Korrektur an und ab schaltet.

Deswegen mache ich mir weniger Gedanken ob 90 Megapixel zu viel sind, eher ob sich zukünftige Anwender die Mühe machen werden einen echten Vergleich mit dem Mittelformat durchzuführen. Dann wäre nämlich die Entscheidungsfindung welches System für was besser geeignet ist sehr einfach.

matze47

Wo die Physik ihre Grenzen zieht wird der Geist des Menschen betrogen. Man nehme 16 Megapixel packe diese Informationen in einen flüchtigen Arbeitsspeicher addiere 16 Megapixel dazu. Daraus wird mittels Algorithmus ein entgültiges Bild berechnet welches dann 32 Megapixel hat. In der Elektronik ein legitimer weg um eine Takt Verdoppelung herbeizuführen. Ähnlich passiert wie bei den Prozessoren in der computerindustrie. Physikalische Gesetze lassen sich nunmal nicht umgehen. Nur der einfallsreichtum des Geistes bewirkt da eine Lösung.

Wolfgang Müller

Hallo Mark,
Danke für deine Informationen. Gibt es auch etwas von den Kompakten von Canon? Einen Nachfolger von der PowerShot G1 X Mark III und PowerShot G5 X Mark II. Zeit wäre es doch, oder?Riesig würde ich mich freuen, wenn du etwas davon wüsstest und mir mitteilen könntest.
Egal was, Danke im Voraus.
Gruß Wolfgang Müller

Markus Gaide

Einen APSC-RF Mount Body fände ich schon interessant.

Dr. Kurre

Da ich ohne Video-Ambitionen bin, ist für mich das Preis-Niveau der RF-Objektive ein guter Grund gewesen, zu Fuji‘s Mittelformat zu wechseln. Den damaligen Systemwechsel vom FD- zum EF-Bajonett habe ich mitgemacht, aber jetzt kommt Canon spiegellos zu spät.