Canon Kameras

Canon EOS R: Präsentation der Vollformat-DSLM am 5. September?

Canons Vollformat-DSLM soll Gerüchten zufolge auf den Namen Canon EOS R hören. Die Präsentation könnte in Kürze über die Bühne gehen.

Erscheinungsdatum von Canons Vollformat-DSLM

In den letzten Tagen und Wochen gab es jede Menge unterschiedliche Gerüchte, wann genau denn die spiegellose Vollformatkamera von Canon vorgestellt werden soll. Mal war von einer Präsentation Anfang September die Rede, dann wieder von einem Event Anfang 2019.

Auch jetzt ist noch nicht endgültig geklärt, wann Canons Vollformat-DSLM denn präsentiert werden soll. Doch vorgestern hat Canonrumors berichtet, dass eine Präsentation Anfang September – genauer gesagt am 5. September 2018 – wohl ziemlich wahrscheinlich ist. Das ist Stand heute das aktuellste Gerücht, drücken wir die Daumen, dass es sich bewahrheiten wird. Denn eine photokina ohne größere Canon Neuheit wäre ja schließlich keine richtige photokina.

Canon EOS R mit neuem RF-Bajonett?

Zusätzlich zu diesem Gerücht, dass die Präsentation der neuen DSLM am 5. September stattfinden könnte, und den möglichen technischen Daten, die kürzlich durchgesickert sind, gibt es nun auch neue Informationen zum Namen der spiegellosen Vollformatkamera. So soll die Canon Vollformat-DSLM einer Quelle zufolge nämlich „Canon EOS R“ heißen und mit einem neuen RF-Bajonett auf den Markt kommen.

Interessant ist, dass die Quelle weiter berichtet, dass zusammen mit der neuen Kamera anscheinend keine RF-Objektive vorgestellt werden sollen und stattdessen auch alte EF-Objektive mit dem neuen Bajonett kompatibel sein werden. Klingt merkwürdig, warten wir mal ab, welche Infos da in den nächsten Tagen noch auftauchen.

Gehäuse soll der EOS M50 ähneln

Ansonsten soll die Canon EOS R wohl in Sachen Gehäuse der Canon EOS M50 ähneln, nur etwas größer wird sie anscheinend sein – macht Sinn mit einem größeren Vollformatsensor an Bord. Ansonsten soll sie ein direktes Konkurrenzmodell zur Nikon Z6 und Sony A7 III sein, was für die Spezifikationen spricht, die kürzlich die Runde gemacht hatten.

Es können jetzt quasi stündlich neue Informationen zur Vollformat-DSLM von Canon auftauchen. Wir halten natürlich die Augen offen und ihr dürft uns gerne auf Facebook und Twitter folgen, wenn ihr keine News zu Canons kommender DSLM verpassen wollt!

Quelle: Canonrumors


Die aktuellsten Canon EOS R News:


Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.500 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

43 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • …uns alle zu überraschen und zu beeindrucken.
    Nachdem Nikon hier gerade durch den Fleischwolf gedreht wurde, würde ich es Canon wirklich wünschen nicht gleich total zerrissen zu werden. Bin gespannt…

    • Mimas,
      was heißt durch den Fleischwolf zerrissen, mir gefallen Z6/7 soweit ganz gut. Was mir nur bitter aufstößt, das ich XQD nehmen MUSS obwohl ich diese Schreib/Lesegeschwindigkeit nicht benötige und die Größe der Linsen….muss jeder für sich entscheiden

      • Hallo Mikro,
        hatte das eher auf die allgemeine Stimmung gegenüber Nikon’s Z Modellen bezogen – und das Dir, wie auch vielen anderen, diese XQD Karten nicht sonderlich gefallen, kann ich gut verstehen. Ich selbst komme auch prima mit SD Karten aus, mehr brauche ich nicht. Wenn ich mir eine Z kaufen wollte, würde ich es einfach als einmalige, wenn auch unnötige Investition so hinnehmen.
        Habe mich in den letzten Tagen relativ häufig hier bei Photografix aufgehalten und aufmerksam die Meinungen gelesen, weil mich das Thema einfach sehr interessiert.
        Ich selbst werde bei DSLR bleiben, Spiegellos kommt für mich vorerst nicht in Frage. Sehe da für mich nicht wirklich einen Vorteil drin. Grade deshalb wollte ich gerne wissen, wie Nikon wohl weiter zu seinem F-Bajonett steht und es beruhigt mich etwas, dass es offensichtlich auch da noch weitere Entwicklungen zu erwaren gibt und es nicht gleich eingestampft wird.
        Als Nikon Benutzer hat mir eben der ein oder andere Kommentar in den letzten Tagen schon etwas weh getan, denn ich finde, so viel Kritik im Vorfeld hat weder Nikon noch ein anderer Hersteller verdient. Perfekt ist keiner von denen, aber gut sind sie alle. Alles was hier Kritisiert wird, sind doch eher persönliche Vorlieben der einzelnen Benutzer, die vielleicht nicht erfüllt wurden. Und wenn man sich seine Wunschkamera zusammen konfigurieren möchte, ist man eben schnell bei so was wie der IQ4 und bezahlt richtig Geld dafür.
        Ich würde mich wirklich für Canon freuen, wenn sie auf anhieb das schaffen, was Nikon meiner Meinung nach so ganz und gar nicht geschafft hat – wieder mehr Begeisterung wecken.
        Ich für meinen Teil bin sogar immer wieder begeistert, wenn ich selbst meine kleine D5300 in der Hand habe, denn das Teil macht einfach Spaß und klasse Bilder 😉
        Euch allen noch einen schönen Abend!

      • Mimas,
        wenn deine DSLR mal das „gesegnete“ Aufsuchen sollte dann hast Du die Qual der Wahl. Ich persönlich bin bei DSLM gelandet und würde nicht mehr den Schritt zurück zu DSLR machen. Ich bin kein Nerd der immer das „Neueste“ benötigt, bei mir war es die Bandscheibe die mich zu DSLM führte. Das Morphium und die anderen bunten Pillen führten dazu bei das ich irgendwie lustlos auf alles war, ich verkaufte meine ganze Fotoausrüstung und sogar mein Mountainbike ….naja nach ein paar Jahren „Smartphone Fotografie“ juckte es wieder in den Fingern und bin bei DSLM gelandet.
        Also genieße deine DSLR 📸

      • wow, das ist echt bitter – aber alles hat einen Grund oder Zweck, der einem vielleicht erst viel später klar wird. Ich denke, zur DSLM anstatt zum Smartphone zu greifen war eine gute und richtige Entscheidung von Dir. So ist es hier doch deutlich interressanter 😉

      • Mimas,
        auch wenn ich manchmal „rum stänkere“ meistens meine ich es garnicht so. Meine erste SLR hatte ich 1985, Bilder kosteten Geld und waren bedacht gewählt. Mal fotografierte ich mehr mal weniger, war ein Hobby nicht mehr und weniger. Bei der digitalen Fotografie änderte sich plötzlich alles, es wurde preiswert und jeder Scheiß wurde fotografiert ( ich tat es auch) nur ICH kann es nicht mehr sehen die Möwe zum 5.890.000 male, die Pusteblume, die Eidechse usw. ein totaler Overload. Aus den Foren hatte ich mich verabschiedet (liest man eh nur noch toll, gefällt mir, super gesehen ) und fotografiere nur noch für mich, Familie und Freunde oder für den Fuji Clan 😉 Ich finde so manches Foto aus einer Lomo interessanter wie ein Foto aus einer 4000€ teuren Cam😉

      • …und genau deshalb benutze ich auch heute gerne noch meine Coolpix 4200 von 2005. Damals habe ich mich weit weniger über ein etwas verwackeltes Bild geärgert. Wenn ich die Bilder heute sehe, zählt der Moment, nicht die Qualität.
        Wenn ich beruflich fotografiert hätte, würde ich es heute wahrscheinlich hassen!

      • Mimas,
        das ist ja das schöne das wir nur ein Hobby betreiben und keine Kundenwünsche erfüllen müssen, WIR dürfen noch mit „alt“ fotografieren…..apropo „alt“ meine Tochter fotografiert noch mit meiner alten Fuji S95000 aber nun wünscht sie sich eine PEN von Oly….soviel zum Thema Jugend und Smartphone 😉

  • Wird Zeit, mir juckt es schon in den Fingern. Ich schiele seit ca. 8 Jahren in Richtung Vollformat und aufgrund von u.a. lautlosem Verschluss und kleinerer Bodies möchte ich eine Spiegellose kaufen. Jetzt noch Canons Vorstellung abwarten und dann endlich die Sony A7 III kaufen, sie wird ja jetzt (wohl auch dank Nikon und dann hoffentlich Canon) endlich günstiger. Habe momentan selbst eine Canonausrüstung, aber ich glaube ehrlich gesagt nicht mehr daran, dass da was überraschend Geniales kommt, wie von Sony eine A7 III (nicht perfekt, aber hat den Markt einmal umgekrempelt und die Messlatte richtig hoch gelegt). Canon und ist ja leider bekannt für kastrierte Kameras und Nikon hat es jetzt auch nicht so rausgerissen wie erhofft.

  • Ohne irgendeine Zahl? Wohl vermutlich nur beim ersten Modell. Bei den kleineren DSLMs kamen auch erst später die Zahlen hinzu. Dann wird es zukünftig wohl zwei Serien geben:
    EOS M mit APS-C Sensor und EF-M Bajonett
    EOS R mit Vollformat-Sensor und RF-Bajonett
    Interessant, was die Besonderheit des RF-Bajonett sein wird.

  • Es wird spannend, mal schauen wie Canon es löst, dass die DSLR Objektive mit dem neuen Bajonett kompatibel sind. Auch wenn mich die Kamera selbst nicht reizt, interessant finde ich es schon und vielleicht gelingt es Canon ja uns zu überraschen.

  • Keinen Wirbel gemacht…..

    und am 5. September soll die Präsentation sein. Da muss Canon aber etwas richtig gutes im Köcher haben. Der Mitbewerber hat jeden Tag unscharfe Videos vorgestellt um dann eine simple Adapter Kamera mit neuem Bajonett und 3-4 wenig interessanten Objektiven anzubieten.

    Ob es stimmt weiß ich nicht aber es geht das Gerücht das man deswegen keinen Adapter benötigt weil der Sensor nach vorne fährt wenn ein neues Objektiv angesetzt ist. Wäre auch eine Überlegung wert, aber technisch bin ich nicht so versiert, da können sicher andere mehr dazu sagen.

      • Falls Canon tatsächlich die Verschiebung der Sensorebene zur Anpassung des Auflagemaßes nutzt, benötigt man übrigens technisch gesehen auch keine Autofokusobjektive mehr!

      • Wahnsinn wenn das stimmt…

        da hat N1USER einen völlig neuen Gedanken eingebracht. Ich überlege gerade welche Möglichkeiten sich damit auftun. Ich kann es kaum erwarten das Canon das Teil vorstellt, sie haben mal geäußert das sie eine „sexy“ Lösung gefunden hätten.

      • Weil ich weit im vorigen Jahrtausend eine Doppellehre (Optiker u. Fotograf) abgeschlossen habe kann ich mir sehr gut vorstellen welche neuen Möglichkeiten sich im Objektivbau eröffnen wenn das einzig bewegliche Teil der Blenden Mechanismus ist, wenigstens bei Festbrennweiten. Preiswerter und besser müssten die dann auch werden.

      • Dann noch ein einheitliches Bajonett und wir hätten alle keine Sorgen mehr. Ich weiß, jetzt wirds albern 😉

      • Hallo N1USER ,

        im Artikel steht das das RF Bajonett mit dem EF Bajonett kompatibel sein soll !! Vielleicht hat Canon einfach eine zusätzliche Kontaktleiste oben oder seitlich angebracht so das es egal ist welches Objektiv verwendet wird. Das Bajonett ist ja groß genug für Spiegellos.

    • Technisch ist fast alles machbar – nur wenn ich mir vorstelle – Sensor mit Stabi – und wenn er dann noch hin und her fährt -…
      Siehst du Alfred – gut das Du mit Fuji noch gewartet hast – es wird spannend …
      Warum sollte Canon nicht auch mal eine gute Idee haben ?

      • Gustav, da ist was dran! Was dann aber immer noch sein kann ist das Canons Sensor nicht das hält was ich von im erwarte. Des weiteren ist die Vollformat bestimmt in ihrer Gesamtheit inklusive der Objektive um etliches größer und schwerer.

        Weil ich zukünftig mehr zu Fuß und per Rad unterwegs sein werde sind nicht vorhandenes Volumen/Gewicht ein größerer Vorteil als einige % eventuelles Auflösungspluss.

        Neugierig bin ich trotzdem.

  • Irgendwas um die 24-28 Megapixel lässt zum jetzigen Zeitpunkt schlimmes befürchten: Sensor aus der 6D II, der im wesentlichen dem aus der 7 Jahre alten 5D III entspricht.

    • Canon und Nikon werden das weitermachen, was sie schon in der Vergangenheit am besten konnten: Innovationen in homöopathischen Dosen, dafür aber schwindelerregend kurzen Zyklen verabreichen 😉

  • Bitte kein neues Bajonett. Welche Vorteile bringt denn ein neues Bajonett? Ernst gemeinte Frage, klärt mich auf!
    Gewichts- und Volumenreduzierung kann es nicht sein. Zumindest geht Nikon genau den anderen Weg, z.B. mit dem neuen Z 35mm 1.8 -> schwerer und größer. Teurer natürlich auch (Entwicklung und Marketing gibt es schließlich nicht umsonst).

    • Wenn ich eine APS-C-DSLR benutze, nehme ich zum Beispiel ein 2,8/17-50mm und bestimmt kein 2,8/24-70mm (VF), also benötige ich da auch kein identisches Bajonett. Bein Standardtele wähle ich das 2,8/50-135mm und nicht das 2,8/70-200mm (VF), also brauche ich auch hier nicht dasselbe Bajonett. Aus diesem Grund glaube ich auch, dass die Entscheidung von Canon und Nikon für APS-C-DSLRs mit dem VF-Bajonett ein historischer Fehler war. Jedes System benötigt grundsätzlich auch ganz speziellen Objektive. Bei bestimmten, wenigen Festbrennweiten und im Telebereich hat man natürlich einen Profit, wenn man VF-Objektive an APS-C verwenden kann. Grundsätzlich kann man natürlich Objektive für APS-C kleiner und leichter konstruieren als VF, was Canon ja mit dem EOS-M-System durchaus beweist. Na, aufgeklärt?

      • Ich habe es nie als Nachteil empfunden, VF Objektive auch an die APS-C schnallen zu können. Die Vorteile von APS-C Objektiven sind Gewicht, Größe und Kosten, während VF Objektive an APS-C weniger verzeichnen, scharf bis in die Ecken sind, keine Vignettierung auf den Bildern hinterlassen und meist wertiger gefertigt sind. Nach 4 APS-C Objektiven habe ich dann nur noch VF Objektive gekauft, ohne eine Vollformat besessen zu haben. Heute habe ich eine und die Objektive waren von Anfang an bei mir im Rucksack. Wobei ich die Anschaffung einer VF auch immer im Hinterkopf hatte.

  • Hoffentlich kann die neue auch „lautlos“.
    Dann stell ich nämlich schnell mein Nikon-Geraffel in die Bucht. Konnte den Spiegel-Sound von denen noch nie leiden. Egal ob FX oder DX…
    🙂