Canon Objektive

Canon: Patente für neue RF-Objektive aufgetaucht

Neue Patente verraten uns, an welchen RF-Objektiven Canon derzeit hinter verschlossenen Türen zu arbeiten scheint.

Nikon will in den nächsten 12 Monaten insgesamt 12 neue Z-Objektive auf den Markt bringen. Das hat das Unternehmen selbst in einem Interview bestätigt und sollte Nikon dieses Vorhaben tatsächlich in die Tat umsetzen können, wäre das definitiv eine Kampfansage an die Konkurrenz.

Patente für neue RF-Objektive

Doch die Konkurrenz – in diesem Fall Canon – schläft natürlich nicht, sondern arbeitet ihrerseits an neuen Objektiven. Zuletzt haben wir im November 2020 über eine Liste von insgesamt 14 RF-Objektiven berichtet, an denen Canon derzeit Gerüchten zufolge arbeitet.

Nun wird es Zeit, diese Liste ein wenig zu erweitern, denn in den letzten Wochen sind einige Patente für neue RF-Objektive aufgetaucht. Diese Patente verraten uns zwar mit Sicherheit, dass Canon an den Objektiven arbeitet (sonst würden die Patente ja nicht existieren), trotzdem weiß zum jetzigen Zeitpunkt noch niemand, welche neuen Objektive am Ende auch wirklich produziert werden.

Weitwinkelobjektive und ein Makroobjektiv

Im Weitwinkelbereich klafft innerhalb des RF-Systems derzeit noch eine Lücke, auch ein neues Makroobjektiv würde den EOS R Kameras sicherlich gut tun. Insofern verwundert es nicht weiter, dass sich die Patente vor allem auf neue Weitwinkelobjektive sowie ein neues Makroobjektiv beziehen:

  • Canon RF 8-16mm f/4
  • Canon RF 9-15mm f/4
  • Canon RF 9-24mm f/4
  • Canon RF 10-18mm f/4
  • Canon RF 12mm f/2.8
  • Canon RF 14mm f/2.8
  • Canon RF 20mm f/2.8
  • Canon RF 100mm f/2.8L IS USM Macro 1:1,4x

Canon hat kürzlich bei einer russischen Zulassungsbehörde drei neue Objektive registrieren lassen. Sieht also ganz so aus, als würde der Marktführer in nicht allzu ferner Zukunft drei neue RF-Objektive vorstellen wollen. Mal sehen, ob da vielleicht auch ein neues Objektiv von dieser Liste dabei ist.

via: Canonnews | Canonrumors | Canonnews

guest
37 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
joe

Davon interessiert mich nur eines: Canon RF 100mm f/2.8L IS USM Macro 1:1,4x das ist überfällig!

Maratony

Wieso nicht 1:1?

joe

Je grösser der Vergrösserungsfaktor desto mehr Makro. 1:2 wäre noch besser

Maratony

Ich glaube du meinst in dem Fall 2:1
1:1.4 ist demzufolge schlechter als die üblichen Makros, daher frage ich.

Maik Richter

Bei Abbildungsmaßstab 1:2 wird das fotografierte Objekt nur halb so groß auf dem Sensor abgebildet, wie es in Wirklichkeit ist, während es bei 1:1 in “realer Größe” auf dem Sensor abgebildet wird. Bei 2:1 wäre es doppelt so groß. 1:1.4 ist ein kleinerer Abbildungsmaßstab, als 1:1, also im Prinzip (zumindest vom Abbildungsmaßstab her) “schlechter”, als z. B. das EF 100mm f/2.8 IS USM Makro.

Rolf Carl

Du befindest dich auf dem Holzweg. 2:1 wäre noch besser. Makro scheint nicht deine Welt zu sein.

joe

An Alle

Wenn dem so ist, Danke für die Aufklärung! Habe mich da etwas verwirren lassen durch diese diversen 0,… Angaben in den technischen Daten. In dem Fall ist das genannte Objektiv keine Überlegung wert, da der Abbbildungsmassstab “nur” 0,71 wäre, und damit eine deutliche Verschlechterung zur EF Version.

Maratony

Ja, deswegen hatte ich mich gewundert, in dem Fall könnte man vermutlich Geld sparen und zum RF 85mm greifen mit 1:2. Der Rest könnte dann über zwischenringe oder Nahllinsen passieren.

Allerdings würde ich mich wundern, wenn Canon so ein Objektiv rausbringt. Das macht keinen Sinn, zumal es nicht weniger als 1.000€ kosten würde.

Rolf Carl

Genau so ist es. Ich würde es auch nicht kaufen, sondern mindestens ein 1:1.

Jan

Soweit wie ich es verstanden habe , soll es 1:1×1,4 also besser als 1:1.

Rolf Carl

Zugegeben, Mathe ist Glücksache – auf jeden Fall für die einen.
Zunächst einmal entspricht der Massstab 1:1×1.4 gekürzt wiederum 1:1.4, weil 1 x 1.4 = 1.4.
Bei einer Massstab-Angabe entspricht die Ziffer 1 immer der Originalgrösse des Abgebildeten, z.B. einer Blume. Bei einem Massstab von 1:1 ist also die Blume in der 100 % Ansicht in etwa gleich gross wie in der Natur. Bei einem Massstab 2:1 ist die Blume auf dem Foto also doppelt so gross und bei 1:2 nur halb so gross. Der Wert 1.4 ist zwischen 1 und 2, also ist die Blume etwas kleiner als in der Natur.
Am einfachsten orientiert man sich an Massstäben bei Landkarten. Wenn man eine hat mit Massstab 1: 20000, dann ist das Abgebildete 20000 Mal kleiner als das Original.
Ob jetzt nun ein Massstab 1.4:1 besser ist oder 1:1.4, ist natürlich Geschmacksache und nicht genau definiert. Ich denke aber, dass sich praktisch alle Makro-Fotografen für 1.4:1 entscheiden würden.

joe

In Mathe bin ich zwar nicht schlecht, aber Deine Erklärung ist gut, aber jetzt weiss ich immernoch nicht ob es 0,71 oder 1,4 fach vergrössert. Lassen wir uns überraschen.

joe

Jan, eben, das dachte ich auch, als ich das gelesen habe, möglicherweise war das falsch geschrieben bzw. ich habe es falsch geschrieben. Somit ist es doch das Ding das ich unbedingt haben will!

Michael

Laut Patenterklärung bei canonnews.com ist es allerdings sicher ein 1,4:1 Makro, daher also wohl sehr interessant für alle Makro Fans

Klaus

Die f/4er Zooms klingen für mich eher nach Aps-C. Canon wird wohl mittelfristig das das M-System zugunsten von APS mit R-Bajonet einstellen.

Stefan-Do

Es gibt keine Anzeichen dafür, dass das EF-M-Bajonett verschwinden wird. Es gibt keine Bestätigung dafür, dass eine RF-Kamera für APS-C kommen wird. Es gibt nur Canons Aussage, dass keine APS-C-Objektive für das RF-Bajonett kommen werden.

Canon hat aktuell ein EF 11-24 4L. Bei DSLM kann die Hinterlinse näher an den Sensor gesetzt werden. Damit kann man aus 11-24 auch ein 10-24 oder 9-24 machen.

Canon probiert gerne aus und hat die Angewohnheit, jede Idee gleich zu patentieren. Der nächste Schritt wären Prototypen, Feldversuche, und dann wird entschieden, welche Zoom-Version in Serie gehen soll.

Raphael

es gibt aber ebenso wenig Anzeichen, die dafür sprechen dass Canon unbedingt gewillt ist das EF-M System weiter zu pflegen, so wenig wie da in den letzten 2-3 Jahren passiert ist.

Dagegen sind die Gerüchte um eine R7 mit APS-C Sensor laut Canon Rumors schon ziemlich heiß und so eine Kamera wäre auch im Grunde der logische Schritt.

Robbi

Die Kunden brauchen keine Patente, die brauchen Objektive.
Die Liste der nicht Lieferbaren zu erweitern bringt beim Knipsen auch nicht so wirklich was!

joe

Robbi, welches Objektiv fehlt dir im Moment?Mir fehlt das Makro, weil ich das EF 100/2.8 zu früh verkauft habe, ansonsten bin ich von 14mm/2.8 bis 800mm/11 bestens eingedeckt. Wobei sowohl das RF35/1.8, das RF28-70/2.0 als auch das EF100-400/4.5-5.6 auf Grund der geringen Naheinstellgrenze schon sehr ordentliches Makro liefern.

Eberhard Fillies

Fehlen würde ich nicht sagen, aber das EF 180 Makro 3.5 hätte ich gerne neuberechnet als RF, ist doch Ostern da darf man sich doch was wünschen. Allen schöne Ostern und gesund bleiben! Das ist dann noch wichtiger als ein EF oder ein RF!

joe

Das EF 180 Makro 3.5 wird hier gerade für 1320,- CHF = 1’290.-€ angeboten Canon EF 180mm f/3.5L Macro (1:1) – Import – digitec

lichtbetrieb

Für mich wäre das 20er f2.8 interessant. Wenn es kompakt, leicht und vor allem günstig ist. Ich hoffe aber viel mehr auf 24er…

Rainer Rössner

Hallo lichtbetrieb,
bei dem 20er bin ich ganz bei ihnen.

Alfred Proksch

Was braucht Fotografie? Ein Aufnahmemedium und viele viele sehr sehr gute Objektive!!

Für uns Kreative gibt es sehr gute Objektive. Leider meistens nicht zu erschwinglichen Kosten. Und schon fängt die Pfuscherei an! Kamera interne Fehlerbeseitigung. Spätestens im Bildbearbeitungsprogramm machen wir es selbst damit das Werk „ansehnlich“ wird.

Wider besseren Wissens hoffe ich das Canons neue RF Objektive sehr gut und bezahlbar sind. Für die Festbrennweiten könnte sich das bewahrheiten, bei den Zooms sehe ich das oben beschriebene übliche „Gewürge“.

Johannes

Lt. Canon Watch sind das die nächsten RF Objektive:

  • RF 100mm f/2.8L MACRO IS USM
  • RF 400mm f/2.8L IS USM
  • RF 600mm f/4L IS USM

https://www.canonwatch.com/these-are-the-upcoming-canon-lenses-for-the-eos-r-system/

Robbi

da gehen wir schon mal davon aus, dass das RF400L und das RF600L wohl wahre Schnäppchen werden, aber auch das RF 100L wird sicher schon einen guten Preis aufrufen, da sind die Ausgaben ja dann wieder gesichert!

Stefan-Do

Das ist gut möglich. Wir reden hier schon seit Monaten über eine „R1“, eine spiegellose Nachfolgerin der 1Dx Mark III. Üblicherweise bereitet Canon solche Kameras mit passenden Objektiven vor.

Natürlich werden sie teuer werden. 400er und 600er waren noch nie Schnäppchen, weder bei Canon noch bei Nikon oder Sony. Das Sony 600er wird für 13.999,00 € aufgerufen. Das ist die Messlatte. Wenn’s schee macht …

Zum Glück hat Canon auch das 11/600 für einen günstigeren Kurs. In einem Interview wurde gesagt, dass man auch über ein 8/400 nachdenkt.

joe

Also ich fände ein 200-600mm wie von Sony wesentlich besser und sinnvoller. Lange Festbrennweiten sind einfach zu eingeschränkt in der Nutzung! Lieber ein/zwei Lichtstärken schwächer und ein Zoom als eine Festbrennweite.

Robbi

Stefan, die können im Prinzip kosten was immer sie wollen. Diese Art Objektive kann ich für unseren Gebrauch als Weihnachtsobjektive bezeichnen, also “alle Jahre wieder”!
Dafür liegt bei uns noch so ein 100-400 rumm, das ist so eine Art Glasarbeitsloser, wird nicht wirklich oft verwendet.

joe

Robbi- das EF 100-400/4.5-5.6 II hat mein 28-70/2.0 als meistgenutztes Objektiv abgelöst wenn ich draussen bin, weil ich damit von Makro (Nahdistanze 0,98m bei 400mm), Portrait, Landschaft sowie Tiere oder Vögel im Flug fantastisch fotografieren kann.

Cat

Neues 400mm und 600 mm würde ja Canon Lügen strafen, da ja mit den Versionen III EF von 2018 alles perfekt und ohne jegliche Einschränkungen an R-Kameras mit Adapter funktioniert.
Weshalb 2.8/300 mm und 5.6/800 mm jetzt schlauer wären.
Am besten gleich ein 4.5/100-500 mm L.

joe

Genau, Zoom ist – mMn – bei Tele eh besser für die meisten Anwendungen! Aber bei den zu erwartenden Preisen und Grössen, kaufe ich mir für dieses Geld lieber einen Oldtimer, vielleicht mal zur Abwechslung einen Austin Healey wobeiein guter 3000er teuerer ist als mein teuerster Jag.

Robbi

versteht nun auch nicht jeder?
Denn wenn ein Objektiv an einem Adapter funktionieren soll, dann muss man dieses Objektiv ja auch erst einmal haben, um es an einen Adapter zu klemmen.
Für alle, die jetzt mit RF anfangen wäre es ja ein Unsinn, dann die alten Optiken zu kaufen, nur um einen Adapter nutzen zu können.

joe

So unsinnig ist das nicht, der EF/RF-Adapter mit ND-Filter kombiniert mit einem guten EF ist besser als ein RF, wo ich erst mühsam dies Filter installieren muss!

Marcello

RF 12mm f/2.8. Wobei ich gerne für die Milchstrassenfotografie ein 1.8 oder sogar ein 1.4 mir wünschen würde.

Michael

Bin ganz deiner Meinung. Letztes Jahr gab es viele Patente für RF 16mm F1.4/ 18mm F1.0 und ähnliche. Hatte gehofft, dass im Zuge des Canon Ra eines dieser Objektive rauskommt.

Michael

Ich glaube, dass Canon das 10-24mm F4, welches in vielen Gerüchteseiten genannt wird, rausbringen wird. Da das 15-35mm F2.8 etwas weiter geworden ist und das F4 Modell eventuell sogar als 14-35mm erscheinen könnte, vermute ich, dass das EF 14mm F2.8 durch ein RF 12mm F2.8 ersetzt werden wird. Es würde sich wieder mehr abheben von den WW Zooms und genau zwischen den 10-24mm und 14/15-35mm platzieren und dadurch einige Käufer anziehen. Für Astroaufnahmen wäre zwar F2 wünschenswert, aber da muss wohl darauf warten, wann und ob Canon die F2 trinity vervollständigt.