Canon Kameras

Canon PowerShot G7 X Mark III erneut gesichtet

Die Canon PowerShot G7 X Mark III ist erneut bei einer Zulassungsbehörde gesichtet worden. Deutet das auf die baldige Präsentation hin?

Präsentation der Canon G7 X Mark III

Schon im Dezember 2018 hatte sich angedeutet, dass Canon wohl zeitnah die neue Canon PowerShot G7 X Mark III auf den Markt bringen könnte. Damals waren nämlich erste Bilder der Kamera geleakt worden, was in der Regel ein eindeutiger Hinweis darauf ist, dass die offizielle Präsentation kurz bevor steht. Und mit der CES 2019 hätte es Anfang Januar auch ein passendes Event gegeben, doch Canon hat sich dagegen entschieden, die neue Kompaktkamera dort zu enthüllen. Oder man war mit der Entwicklung einfach doch noch nicht soweit.

Kompaktkamera erneut gesichtet

Nun ist die G7 X Mark III erneut gesichtet worden. Mit der Bezeichnung PC2366 ist die Kamera nämlich bei der Zulassungsbehörde FCC aufgetaucht – oder zumindest geht man stark davon aus, dass es sich bei dieser PC2366 um die Canon PowerShot G7 X Mark III handelt. Canon scheint das neue Modell also definitiv bald auf den Markt bringen zu wollen, ein genaues Erscheinungsdatum ist allerdings noch nicht durchgesickert.

Bisher wissen wir über die G7 X Mark III, dass sie 105,00 x 60,85 x 43,2mm groß sein und mit einem 8,8-36,8mm f/1.8-2.8 Objektiv ausgestattet sein wird. Als Akku soll der Canon NB-13L fungieren und selbstverständlich werden WLAN und Bluetooth 4.2 mit von der Partie sein.

Canon Präsentation am 14. Februar

Die nächste Canon Präsentation wird voraussichtlich am 14. Februar stattfinden, dann soll nämlich die Canon EOS RP präsentiert werden. Theoretisch könnte Canon bei diesem Event natürlich auch die G7 X Mark III vorstellen, rein vom Bauchgefühl würden wir aber eher darauf tippen, dass es bei der Präsentation ausschließlich um die Canon EOS RP sowie die neuen RF-Objektive gehen soll.

Quelle: Nokishita Twitter

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.500 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

19 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

    • Keine Garantie auf Richtigkeit:

      8,8mm entspricht 24mm = 24 : 8,8 = ~2,727 Crop Faktor
      36,8mm entspricht 100mm = 100 : 36,8 = ~2,717 Crop Faktor
      Also durchschnittlich 2,72 Crop Faktor

      1.8 * 2,72 = 4,8

      2,8 * 2,72 = 7,6

      • Es scheint so, als wäre der Unterton meiner ersten Antwort etwas verloren gegangen. Deshalb nochmal für die Mathematiker unter uns: Die Lichtstärke eines Objektives ist der Quotient aus der maximaler Öffnung und der Brennweite. Bei einem gegebenen Objektiv (hier Canon) kann man umrechnen so viel man will, die Lichtstärke ändert sich dadurch garantiert nicht. Die Umrechnung von Brennweiten auf Kleinbildformat ist außerdem nur eine Hilfskrücke, um die Brennweiten miteinander vergleichen zu können. Da der gegebene Bildkreis des Canon-Objektives aber das Kleinbildformat nicht annähernd auszeichnet, ist die hier aufgestellte Lichtstärken-Umrechnung leider absolut FALSCH.

    • Ja Eberhard …
      Die „Immerdabei“ wird hier sträflich vernachlässigt und nicht für voll genommen – scheinbar wird nur mit dem Smartfone immerdabei geknipst – obwohl nichts über eine kleine gute Kompakte geht …
      Meine RX 100 habe ich jetzt nach 6 Jahren durch die Version 5 ersetzt – so bin ich wieder auf dem Laufenden …
      Gruß von Gustav …

      • Servus,
        ich glaube es geht nicht um die Kompaktkamera sondern um Die Kompaktkamera.
        War gerade mal auf der Canon Seite und zähle 12 Kompaktkameras (ohne Bridge) Der Markt ist einfach für solch eine Viefallt nicht mehr da, weniger kann mehr sein.
        Genauso bei DSLR, früher gab es eine D40/50 (Einsteiger) D80 für den ambitionierten Hobbyfotografen und die D200 Semipro. Es war mehr als ausreichend aber nein man musste noch eine „EinEinsteigerklasse“ schaffen und halt dazwischen passt noch eine „Zwischeneinsteigerklasse“ , die zwei Dinos überschlugen sich ja mit ihren neuen Modellen und überschwemmten damit den Markt. Nun ist dieser gesättigt, das Smartphone ist der Schuldige und bei jeder Veröffentlichung der Bilanzen wird geweint das ( fast) keiner mehr Kompakte kauft oder eben preiswerte DSLR Kameras, das Ei haben sie sich letztendlich selbst gelegt 📸

      • Hi Gustav, du musst doch in der Landwirtschaft eine Kleine immer dabei haben, oft habe ich in Oberschwaben bei einem Landwirt mit großer Ausrüstung am Feldrand gestanden und wenn er pflügte Greife beim Jagen fotografiert. Er hätte vom Traktor mit einer Kleinen auch tolle Fotos schießen können, da er oft viel dichter dran war und von Bussard und Milan gar nicht wahr genommen wird. Ohne meine Kleine gehe ich nie aus dem Haus, mit meinem Handy telefoniere ich, oder höre Musik. Viel Spaß und schöne Bilder, Gruß aus Mainz von Eberhard

      • Hallo …
        Ja Mirko ….
        Sonys Sortiment ist auch ähnlich umfangreich – aber mit Bridge …
        Aber wie Cat sagte hat diese Canon keinen Sucher – bin nicht so informiert – aber ein Sucher – auch wenn er klein ist – ist schon eine feine Sache – erst wo ich jetzt einen habe merke ich was ich die ganzen Jahre verpasst habe – auch ein Klappdisplay hatte ich bei der 1er nicht …
        Die RXer sind schon teuer – aber wers Geld ausgibt bekommt auch was gutes in die Hand …

      • Hi Mirko, die Größe des Angebots einer Firma ist mir egal, Hauptsache ich bekomme das was ich gerne hätte. Ich nutze schon seit der Powershot S20 immer parallel zu großen Systemen, es ist für mich ein anderes Fotografieren. Viele Jahre musste ich dienstlich „Informationsfotos“ für Protokolle erstellen. Da wären größere Systeme unnötig gewesen. Die Powershot Linie war für mich immer ein Garant bei jedem Wetter ein gutes Foto für diesen Zweck zu bekommen, ohne eine große Kamera mit zu führen. Ich hatte schnell raus ohne Sucher nur mit Blick auf den Monitor den Ausschnitt hinzubekommen den ich benötigte und auf DIN A4 sah es gut aus. Wenn ich dann Hase, Reh und Fuchs aufs Foto bannen möchte muss natürlich eine andere Kamera mit entsprechendem Objektiv genutzt werden. Aber jeder soll das einsetzten, was er für sich als richtig empfindet.

      • So ist es Eberhard ….
        Wenigstens Du glaubst mir wenn ich hier sage das ich vom Trecker aus dicht an die Tiere herankomme – vor Weihnachten fuhr ich 8 m an einem Fuchs vorbei der sich nur platt auf den Acker legte und den Trecker vorbei fahren lies …
        Aber ich habe auch oft die alte Fototasche „mit Besserem“ auf dem Trecker schaukeln wenn ich mir mal ein Motiv vornehmen will …
        Oder wenn unsere jungen Bauern sich gegenseitig helfen und 3 Mähdrescher mähen – dann ist Gustav gefragt der sie mit Erinnerungen fotografischer Art versorgt – da musst du schon etwas Equipment auffahren um zu imponieren – denn das Smartfone ist schon sehr weit verbreitet und ein großer Konkurrent …
        Jedenfalls lasse ich nichts auf meine Immerdabei kommen …

      • Ja Gustav das glaube ich dir sofort. Der Traktor ist für das Wild etwas, von dem keine Gefahr ausgeht, ähnlich wie ein Auto das langsam fährt. Erst wenn Türen aufgehen werden sie nervös. Wenn du die bessere Ausrüstung immer auf deiner Maschine mitnimmst wird es bestimmt ein gutes Fuchsbildergeben haben. Du wirst dann aber immer entscheiden müssen ob größeren, besseren, leiseren und klimatisierten Traktor, oder bessere, größere Fotoausrüstung. :+)) Gruß und viel Erfolg auf deinen Feldern! Eb.

  • es ist und bleibt eine Kamera ohne Sucher – deshalb würde ich immer eine Canon G5X oder Sony RX100 vorziehen.
    Die Betrachtung eines Motivs ohne Sucher ist manchmal nützlich, aber sie bleibt für mich immer „Knipsen“.

    • Hallo Cat, klar aber mittlerweile suche ich den Sucher bei der Kamera gar nicht mehr, mit dem Finger den Focus setzten wo ich ihn haben will und so sind mindestens 80% der Bilder ok. Für den optischen Sucher habe ich andere Kameras, allerdings muss ich dann auch mehr tragen …

    • Eine immer dabei mit 24 – 100 mm im Taschenformat, Sucher, lichtstark und manuellen Einstellmöglichkeiten bringt anscheinend einfach keiner der Hersteller hin. Bin ich denn der einzige, der sich sowas wünscht?
      Meine Sony RX100 III verfügt über 24 – 70mm und einen zu kleinen und fummeligen Sucher. Etwas grössere Abmessungen, fixen Sucher und zwar ohne das Geflicker der Panasonic und eben die ca. 24 – max. 120mm mit möglichst grossem Sensor. Ich würde gleich drei davon kaufen.

      • Hallo Ernst,

        mir hat bei der Kleinen der Sucher noch nie gefehlt. Ich habe, wenn ich mit ihr fotografiere mit angewöhnt anders zu fotografieren. Auch mal mit schrägen Monitor aus tieferen Positionen, ähnlich wie früher mit einer Hasselblad. Dort wo du die Schärfe hinlegen willst drückst du mit dem Finger auf den Monitor und ein Viereck zeigt dann den Bereich. Da fünf Bilder mehr ja kein Entwicklungsgeld mehr kosten suche ich mir später das Bild aus welches dem entspricht was ich wollte. Klar fehlt mir hier dann ab und zu der Polfilter und eine bessere Brennweite, aber alles kann man nicht haben, dafür hätte ich dann D5 MIII oder MIV mitnehmen müssen.
        Das Firmen unsere Träume und Wünsche erfüllen habe ich längst aufgegeben, auch gäbe es dann unzählige Kameras, so verschieden wir alle sind. Es wäre interessant zu wissen, wie dann eine Kamera aussehen müsste, die alle hier im Forum sofort und gerne kaufen würden und ich möchte nicht wissen, welchen Preis sie aus auslösen würde. Ich war mit allen G7x bis jetzt zufrieden, wusste aber auch, wozu ich sie nicht nutzen konnte. Gruß Eb.

      • Eberhard, ich habe Deine Einstellung zum Sucher schon gelesen. Mit dem Sucher kann ich eben auch bei hellem Sonnenlicht fotografieren, auch einem Tier in der Bewegung folgen, insbesondere einem Vogel. Das funktioniert mit dem Screen schlichtweg nicht. Insbesondere bei sehr heller Umgebung aber auch wenn das Licht schwindet.

        Gruss Ernst