Canon Objektive

Canon: So teuer werden die 3 neuen RF-Objektive

Kurz vor der offiziellen Präsentation sind Bilder und Preise der drei neuen Canon RF Objektive durchgesickert.

Große Canon Präsentation in Kürze

Canon wird in Kürze eine große Präsentation abhalten, die das Herz des ein oder anderen Profis durchaus höher schlagen lassen könnte. Vorgestellt werden soll nämlich nicht nur die neue Canon EOS R3, sondern auch die drei neuen RF Objektive, über die wir in den letzten Wochen bereits berichtet hatten.

Wir frischen euer Gedächtnis an dieser Stelle nochmal kurz auf. Diese drei RF Objektive wird Canon in Kürze – vermutlich zusammen mit der EOS R3 – vorstellen:

  • Canon RF 100mm f/2.8 Macro IS USM
  • Canon RF 400mm f/2.8 L IS USM
  • Canon RF 600mm f/4 L IS USM

Neue Bilder geleakt

Vom 100mm f/2.8 Macro wurden bereits am 8. April 2021 erste Bilder geleakt, nun gesellen sich außerdem auch Bilder der beiden anderen Objektive hinzu:

Auf den ersten Blick ähneln das RF 400mm f/2.8 und das RF 600mm f/4 sehr den EF-Versionen der beiden Objektive, ich blende euch diese hier mal zum Vergleich ein. Man muss also abwarten, was sich da letztendlich in Bezug auf Konstruktion und Gewicht verändert oder auch nicht verändert hat:

So teuer werden die neuen Objektive

Zudem sind auch die Preise der drei neuen Objektive geleakt worden und das RF 400mm f/2.8 und das RF 600mm f/4 werden wie erwartet alles andere als günstig werden. Lediglich das 100mm f/2.8 Macro ist für “normale” Fotografen interessant:

  • 100mm f/2.8 Macro: 1.399 Dollar
  • 400mm f/2.8: 11.999 Dollar
  • 600mm f/4: 12.999 Dollar

Bedenkt, dass die Preise in den USA ohne Mehrwertsteuer angegeben werden. Außerdem sind Produkte bei uns in Europa auch gerne mal ein bisschen teurer als in anderen Ländern, die Währungen 1:1 umzurechnen und 19% MwSt. zu ergänzen haut oftmals also nicht hin.

Ergänzung zum 100mm f/2.8 Macro

Abschließend noch eine kleine Ergänzung zum 100mm f/2.8 Macro Objektiv: Mit dem zusätzlichen “SA Control” Ring am Objektiv wird man sphärische Aberrationen steuern können. Außerdem ist inzwischen ziemlich sicher, dass der maximale Abbildungsmaßstab des Objektivs 1,4:1 betragen wird – also “besser” als 1:1. Diese beiden Merkmale sind sicherlich auch verantwortlich für den höheren Preis des Objektivs im Vergleich zur EF-Version.

Quelle: Nokishita

guest
36 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
joe

1399.-$ für’s Makro, wenn ich das mit den anderen Preisen gängiger Objektive anschauen wird das in der Schweiz wohl bei 1’500.-CHF liegen, so ziemlich genau womit ich gerechnet habe! Ist gekauft!

Robbi

also sind wir für die 3 Objektive mitsamt einer R3 mal mindestens 35.000 Euronen los, da schmeckt einem ja der Kaffee nicht mehr so wirklich. Aber egal, 24 Monatsfinanzierungen brauchen wir ja Gott Lob so oder so nicht, so was schafft Canon ja alleine und nennt sich dort Lieferzeit!

joe

Robbi, es besteht ja noch kein Kaufzwang. Wer es sich leisten kann und leisten will hat schon alles und benötigt keine Finanzierung und einen Teil kann man mit dem Verkauf der aktuellen Kamera/Objketive finanzieren. Also so plus/minus 20’000.- wird man aber schon in die Hand nehmen müssen. Und wenn du so etwas bei der Konkurrenz kaufst, wird es ja auch nicht billiger. Bei mir ist allerdings bei Objektiven bei 3’000.-Schluss und bei Kameras bei 4’000.- . Ich fürchte allerdings, dass ich das Makro nicht so schnell in die Hand bekomme wie ich es gerne hätte, da bei diesem Preis und dem zusätzlichen Nutzen im Vergleich zur EF-Version, die Nachfrage aller Voraussicht nach enorm sein wird.

Robbi

also die Sache mit der Finanzierung sollte nur eine Stichelei in Richtung eines gewissen Lieferanten sein, von wegen der Lieferzeit, ich hatte und habe nicht vor, irgend etwas auf Pump zu kaufen. 20.000 Euronen, aber nicht für die 3 Optiken mit der R3, oder was meinst Du nun?
Da ich ja schon öfter meine Meinung zu den Gigabrummern da geschrieben habe dürfte klar sein, dass ich weder mit dem 400er noch mit dem 600er liebäugele, je nach Sensor könnte aber die R3 mit dem 100-500 eine stimmige Kiste werden, aber warten wir es einfach ab!

joe

Robbi, mit 20’000.- meinte ich was zusätzlich auf einem zukommt, wenn man seine aktuellen Sachen in Zahlung gibt werden es wohl mindestens werden. Zur Finanzierung, das einzige was ich auf Pump gekauft habe war mein Haus. Mir ist die R3 zu gross, egal was sie kann. Ich mag keine Vertikalgriffe, ich kann ohne umgreifen horizontal und vertikal fotografieren und nehme lieber noch ein oder zwei Ersatzbatterien mit. Die Zeit der Riesenbrummer ist – meiner Meinung nach – vorbei. Momentan bin ich nur am Makro interessiert, das wohl in der Schweiz um die 1500.-CHF also etwa 1380.-€ kosten wird und somit, sobald möglich bestellt wird – wann es dann kommt werden wir sehen, ich fürchte die Nachfrage wird – auch auf Grund der 1,4:1 Vergrösserung und der sphärischen Aberrationskorrektur – enorm sein.

Stefan-Do

Bei Sony kosten 100 Makro+400+600 zusammen 27 Tausend Euronen – ohne Kamera. Wenn Nikon mit solchen Brennweiten kommt, wird’s auch nicht günstiger werden.

1500 € (das wären $ 1500 + MwSt.) wären ok, auch 1600 €. Dann tausche ist das EF 100 Macro aus. In der EU sind zwei Jahre Gewährleistung Pflicht, in den USA und Kanada nur ein Jahr. Mehr Kosten, höherer Preis. Dumm, aber leider wahr. Bei allen. Hersteller haben vieles, aber nichts zu verschenken.

Robbi

Stefan, dagegen ist ja auch gar nichts zu sagen. Wenn man es haben will, dann soll man es auch bezahlen oder man muss es eben lassen.
Und für mich wird es eh billiger, zwar schaue ich nach dieser R3 oder der auch sicherlich bald angesagten R1, nur diese Riesenlümmel haben wir noch nie gebraucht, so werden wir mit einem Kleinwagen davon kommen, also immer noch gut bedient gemessen an den Kosten, die die Fernknipser haben.

ccc

Hätte mir erwartet, dass das 100er Macro ein “L” im Namen hat, somit zumindest staubgeschützt ist. Am Bild oben hat es ja den bekannten roten Ring…
Die werden doch wohl nicht in 6 Monaten eine Profiversion um 2000+ Euro bringen?

Michael

Auf den geleakten Bildern mit dem “SA Controll” Schalter ist der rote Ring der L-Series auf dem Objektiv zu sehen. Daher denke ich, dass es sich um ein L-Objektiv handelt.

joe

Es ist ein L-Objektiv und hat IS

Carsten Klatt

Der Preis für das 100er ist wirklich gut!

100carat

Wenn Canon bei der optischen Performance und beim AF des 100mm Makro Spitzenqualität liefert, wird das eines der RF-Bestsellerobjektive. Bei dem Listenpreis ist absehbar, dass sich der Straßenpreis nach einiger Zeit 200 € niedriger einpendeln wird. Auch Cashback-Aktionen könnten die preisliche Attrraktivität noch steigern.

Der Listenpreis des 600mm ist eine klare Kampfansage an den Hauptkonkurrenten Sony. 1.000 € günstiger bei (zu erwartener) mindestens gleichwertigen Qualität. Interessant, dass sie bei dem 400er Tele nicht ebenso “preisaggressiv” (bei diesen Summen ein gewagter Begriff, deshalb in Anführungsstrichen) auftreten.

joe

…Bei dem Listenpreis ist absehbar, dass sich der Straßenpreis nach einiger Zeit 200 € niedriger einpendeln wird….Das 100er Makro wird weg gehen wie die berühmten warmen Semmeln, da gibt es so schnell keinen “Strassenpreis”.

100carat

Von “schnell” war auch nie die Rede, Joe 🙂 Und bzgl. des prognostisierten Bestseller-Status sind wir uns ja einig, sofern das 100er Makro bei der Performance Maßstäbe setzt.

Ich bin gespannt, wie groß der Unterschied zum Sigma 105mm F2,8 DG DN MACRO | Art sein wird.

Norbert L.

Das 400-er ist von den Umrissen her identisch mit dem EF 400mm III, nur das zusätzlich der “Adapter” fest verbaut ist. Also wohl keine Neuberechnung für RF Mount!

ccc

Danach schaut es auf den Fotos tatsächlich aus. Allerdings ist das EF 400 III ja erst 3 Jahre alt, also eigentliche eine relativ neue Linse.

Heißt m.M.n. allerdings nicht, dass das RF 400 nicht trotzdem “neu” ist…könnten z.B. neue Linsen eingebaut sein mit besseren optischen Eigenschaften, neue Motoren, usw usw…

Stefan-Do

Ich hatte schon mal vermutet, dass die Unterschiede im Mount zu finden sein werden. Der RF-Mount ist 30 Jahre jünger als der EF-Mount und daher moderner und schneller. Zudem bietet er kombinierten Sensor-Objektiv-Stabi.

Neue Linsen mit anderen optischen Eigenschaften, daraus bedingt eine Neuberechnung. Nach 31 Monaten (Sep 18 zu Apr 21) würde sich das nicht lohnen. So schnell ist die Entwicklung im Linsenbau nicht.

Norbert L.

Klar kann es “neu” sein, vom “Innenleben” aber interessanter wäre sicherlich eine neue Berechnung die abgestimmt ist auf das RF-Bajonett. Das könnte dann vielleicht kleiner und leichter sein. So eine “überarbeitete” Linse zu bringen macht in meinen Augen keinen Sinn.

Ingo

Wird wohl kaum die gleiche Technik eingebaut haben. Und ganz sicher keinen USM Motor.
Alleine das neue AF-System wird auch eine optische Anpassung erfordern.
Bei solchen Leuchtturm-Objektiven ist das Beste gerade gut genug, wenn ihr mir diesen Werbespruch erlaubt. Da wird sicher nichts wieder aufgewärmt. Das Ding soll über Jahre noch konkurrenzfähig sein.

ccc

Alleine das neue AF-System wird auch eine optische Anpassung erfordern.
Sehe ich gar nicht so, da EF Objektive mit Adapter an RF bekanntlich sehr gut autofokussieren.
Natürlich klingt das vielgerühmte “Es ist neu!” oft verlockend…. man erwartet sich aber häufig zu viel davon. Neu ist aber nicht automatisch besser.
Und nach einer neuen optischen Berechnung sieht das Ding im Vergleich gar nicht aus.

Ingo

Hast du recht. Hätte ich nicht gedacht.
Die spiegellosen Objektive arbeiten ja meistens mit linearen Motoren, die EF Objektive haben einen Ultraschall Motor.
Bin gespannt, ob die Linsen denn entsprechend schnell sind.
Es ist ein Unterschied, ob der Autofokus nur scharf stellt oder ob er beim Pass sowohl den Schiessenden als auch den annehmenden Spieler schnell genug Scharfstellen kann, oder ob er beim Motocross den Fahrer immer im Fokus halten kann.
Naja, ich denke, das wird Canon schon so berechnet haben. Aber so könnte ja auch einfach ein Adapter ok sein, gibt dann ja keinen Grund, sich ein neues Objektiv zu kaufen.

Ingo

Stimmt, hätte ich jetzt nicht mit gerechnet. Hat sich Canon etwas leicht gemacht, finde ich.

Alfred Proksch

Das RF 100mm f/2.8 Macro IS USM wird einschlagen!

Gerade Makro Konstruktionen (auch wenn sie für Unendlich geeignet sind) liegen am nächsten im telezentrischen Bereich. Zusätzlich müssen weil sie im kritischen Nahbereich besonders gefordert sind extrem gut korrigiert werden.

Das Canon RF 100mm f/2.8 Macro IS USM wird ohne Probleme mit zukünftigen 100 Megapixel Sensoren klar kommen. Dafür geht der geforderte Preis in Ordnung.

Cat

Den doppelten Preis wäre mir kein 100 mm Macro-Objektiv wert.
Nicht wenige nutzen Macro-Objektive bis heute manuell vom Stativ und 1,4:1 erreicht man erheblich preiswerter bei höchster BQ. Gut das ich mein 100 mm L IS und Fremdkonverter behalten habe.
Also ich finde es weder preislich fair noch unbedingt notwendig. Also aus meiner Sicht vielleicht eher ein Flopp. So häufig wie die beiden EF 100 mm davor wird es kaum verkauft werden – nur so erklärt sich der Preis.

100carat

Für mich wird entscheidend sein, wie es sich in den relevanten Punkten vom neuen 105mm Makro Art von Sigma absetzt (ich habe noch den Vorgänger): Bildqualität, Bokeh, AF – Treffsicherheit und Geschwindigkeit, IS. Aus den Vergleichswerten werde ich für mich persönlich entscheiden, ob es mir den Aufpreis wert ist.

Rolf Carl

Sehe ich ähnlich. Vermutlich ist bei diesem Makro ja ein Konverter 1.4-fach eingebaut. Wenn man ein 1:1 Makro kauft und einen Konverter zusätzlich, dann kann man diesen auch für andere Teles gebrauchen Die macht für mich auch mehr Sinn.
Für ein 100er Makro finde ich den Preis auch sehr stolz!

Daniel

Stimmt !! Das neue RF 400mm und 600mm sehen fast identisch zur EF Version aus !!
“Nur“ ist am Objektiv Gewinde so wie etwa ein Adapter.. oder nach was das ausschaut

Ingo

Hi Daniel. Das wird so nicht funktionieren. Die AF-Motoren sind anders aufgebaut bei den Spiegellosen Kameras. Per Adapter funktionieren zwar auch die alten Objektive, aber eben nicht so schnell und optimal wie die neuen Systeme.
Gerade bei solchen Superteles ist eine extreme Geschwindigkeit gefragt, die werden schon entsprechend optisch und elektronisch entwickelt worden sein.
Und sie werden vermutlich und hoffentlich leichter als ihre Vorgänger sein.

Ingo

Stimmt. Wundert mich, aber du hast recht.

Eberhard Fillies

Die Preise waren zu erwarten, mal sehen wie sich das Makro schlägt und ob ein Konverter passt. Wenn dann noch die Lieferzeiten und die Verfügbarkeit klappt gibt es das als Weihnachtsgeschenk, hoffentlich lange vor Weihnachten.

ccc

Kann mir jemand erklären, was ein Konverter an einem Makroobjektiv bewirkt bzw. anders macht als an anderen Objektiven. Klar, die Brennweite wird verlängert um den entsprechenden Faktor.
Vergrößert sich die Naheinstellungsgrenze durch Nutzung des Konverters und was passiert letztlich mit dem Abbildungsmaßstab? Habe keinen Konverter und kann es nicht probieren.
Viele Grüße und Danke

Rolf Carl

Richtig, die Brennweite wird verlängert um den entsprechenden Faktor. Die Naheinstellgrenze vergrössert sich ebenfalls um z.B. 1.4 bei einem 1.4-fach-Konverter bei gleichbleibendem Massstab. Der Abbildungsmassstab vergrössert sich in diesem Falle ebenfalls um den genannten Faktor, also hätten wir dann 1.4:1. Zu beachten ist noch, dass im Bereich 1:1 bis 1.4:1 nur noch manuell fokussiert werden kann, und dass sich die Offenblende verkleinert, also von 2.8 auf 4, was aber in der Praxis kaum eine Rolle spielt.
Interessant ist es vielleicht noch zu wissen, dass im Nahbereich mit aufgesetztem Konverter der Bildqualitätsverlust einiges geringer ausfällt als im Telebereich.

ccc

Vielen Dank für die Erklärung!

Joachim

Ich denke, wenn das Sigma 105 Makro mit RF Anschluss kommt, dann wird der Vergleich interessant. Sigma war immer gut für prima Optiken. Die Frage ist auch, ob man als Normalo die Möglichkeit der Einstellung der asphäischen Abberation haben muss. Canon versucht da anscheinend das Makro Sensorgerecht zu machen. Also den Zerstreuungskreis (kennt man noch von der analogen Fotographie) so klein zu machen, dass man da eindeutige Ergebnisse pro Pixel erhalten wird.
Auch wäre die Umstellung, Adapter EF, EF-S, Adapter Yashica/Contax (habe eben die Zeiss Linsen) und RF was umständlich. Das Makro RF wäre mein erstes RF Objektiv. Gut ist zumindest, dass kein Objektiv verloren geht.

Daniel

Ich sag’s euch !! 😅
Canon hat beim RF400mm und 600mm
“Nur” wie in etwa ein Adapter hinten dran gebaut das es für das R System rund läuft!
Und dafür alles optimiert … AF , Bildstabilisierung und und

Ingo

Ziemlich teuere Adapter, wenn ein 400er schon vorhanden ist.