Fujifilm Kameras

Fuji X-T4, X-E4 und X-T30 II: Produktion wohl eingestellt

Fujifilm hat anscheinend – zu einem überraschend frühen Zeitpunkt – die Produktion der X-T4, X-E4 und X-T30 II eingestellt.

X-T4, X-E4 und X-T30 II werden anscheinend nicht mehr produziert

Mit der X-H2s, der X-H2, den beiden neuen Sensoren und dem frischen Prozessor hat Fujifilm das nächste Kapitel aufgeschlagen und eine neue Kamera-Generation eingeführt. Das ist bei Fujifilm ein größerer und bedeutenderer Schritt als bei anderen Kamera-Herstellern, da Fujifilm normalerweise die gleiche Hardware für verschiedenste Kameras benutzt. Bei der aktuellen Generation weicht man davon erstmals leicht ab, da es inzwischen zwei unterschiedliche Sensoren und nicht mehr nur einen Sensor innerhalb der aktuellen Generation gibt.

In der Vergangenheit hat Fujifilm Kameras aus der vorherigen Generation noch eine ganze Zeit lang weiter produziert. So war beispielsweise die X-T3 lange Zeit eine etwas günstigere Alternative zur X-T4. Nun sieht es aber ganz danach aus, als würde Fuji einen anderen Weg einschlagen. Bei vielen großen japanischen Kamera-Stores werden die X-T4, X-E4 und X-T30 II nämlich bereits als „discontinued“ gelistet. Auch bei Fujifilm selbst sind diese drei Kameras aus dem offiziellen Katalog verschwunden, zumindest in Japan. Es sieht also ganz danach aus, als hätte der Hersteller die Produktion dieser Kameras bereits eingestellt.

Schneller Generationswechsel aufgrund von Lieferproblemen?

Das ist verwunderlich. Denn Fujifilm weicht hier nicht nur vom Vorgehen der letzten Jahre ab, verschiedene Kamera-Generationen noch eine Zeit lang parallel zu verkaufen – die Nachfolger der X-T4, X-E4 und X-T30 II wurden ja allesamt noch nicht einmal vorgestellt. Im Falle der X-T5 soll das zwar nicht mehr allzu lange dauern, doch es ist schwer vorstellbar, dass die X-E5 und X-T40 ebenfalls so zeitnah erscheinen werden.

Was die Gründe für ein so frühes Produktionsende der drei Kameras sein könnten, kann aktuell nur spekuliert werden. Theoretisch wäre es denkbar, dass Fujifilm nach wie vor mit Lieferproblemen für ältere Komponenten zu kämpfen hat, die für die X-T4, X-E4 und X-T30 II benötigt werden und dass deshalb so schnell wie möglich der komplette Wechsel hin zur neuen Generation durchgezogen werden soll. Falls dem so ist müsste man sich darauf einstellen, dass es zumindest eine gewisse Zeitspanne geben wird, in der die alten Kameras nicht mehr und die neuen Kameras noch nicht erhältlich sein werden.

Quelle: Fujirumors

guest
62 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Alfred

Denke das passt schon so. Hier lechzen die „Profis“ ja auch ständig nach neuen und noch besseren Equipment,also warum am alten festhalten.

Josef

Der wahrscheinlichste und logischste Grund wird ganz einfach der sein, dass diese Modelle bei den Kunden nicht mehr im ausreichendem (sprich gewinnbringendem)Maße gefragt sind.

ccc

Den „wahrscheinlichsten und logischsten Grund“ kennen nur diejenigen, die die Lagerstände, Produktionsstraßen und letzten weltweiten Verkaufszahlen dieser Kameras kennen oder genauer abschätzen können – und zwar die von den 3 genannten Modellen und die erwarteten Zahlen für die drei ganz aktuellen Kameras. Wir können nur spekulieren.
Es konnte genauso gut darum gehen, bestehende Bestände abzuverkaufen und Produktionslinien für die neuen Kameras frei zu machen.

Rawbert

Was wirklich cool wäre, dann könnte sich zur ersehnten xt-5 gleich die xt-40 gesellen, die ich gerne unterwegs dabei habe. Unter der Voraussetzung natürlich, dass Fuji bei der bisherigen Philosophie bleibt: gleicher Sensor/Prozessor, unterschiedliche Formfaktoren (mit x-h2s als Ausnahme).

Josef

Sorry, darum wird es genau nicht gehen.

ccc

Brauchst dich nicht entschuldigen – interessanter ist für alle Mitleser eine Begründung. Solltest Du nähere Infos oder einen besseren Einblick haben, teil es doch allen hier mit.

joe

Also solange sich etwas gut verkauft, wird es nicht eingestellt. Das wäre ja mal was Neues, man produziert die Dinge die die Leute nicht mehr nachfragen und das was sie wollen nimmt man aus dem Portfolio. Das ist schon eine sehr steile These! Hast du dir das gut überlegt was du da geschrieben hast?

Rawbert

Nennt sich Fortschritt, sonst würden alle noch mit dem Strich-8er herumfahren.

Thomas Müller

Die X-E4 ist seit Wochen und Monaten bei den grossen Internethändlern immer nur sporadisch auf Lager oder nur mit sehr langer Lieferzeit zu bekommen. Ein Ladenhüter sieht irgendwie anders aus.

joe

Die haben die Restbestände abverkauft. Wäre das/die Produkt(e) profitabel würde es/sie weiterproduziert werden. Bei anderen Gründen müsste man an den Managementfähigkeiten bei Fuji zweifeln.

Thomas Müller

Achso, beispielsweise bei Foto Koch gab es die X-E4 in schwarz, dann wieder nicht, dann gab es sie wieder, dann die X-E4 aber in silber nicht, später aber wieder doch, dafür aber nicht in schwarz. Bei Foto Erhardt das gleiche Spiel. Wie sollen das bei solch einem hin und her Restbestände gewesen sein? Ich hatte das beobachtet, weil ich auf eine Preissenkung hoffte und mir überlegte die X-E4 doch noch zuzulegen.

Maratony

Wir wissen doch alle nicht warum es so ist. Aber man kann Beobachtbares feststellen. Die Artikel sind sporadisch verfügbar oder eben nicht. Sie sind alle noch nicht lange auf dem Markt. Sie haben einen stabilen Preis. Es gibt 2 Produkte die neu sind und Flagschiffe sind. Es soll zeitnah die XT5 kommen.

Man kann daraus machen was man möchte.
Ich würde vermuten, dass Fujifilm sich auf XH2/s konzentriert. Die Lieferketten haben sich sicherlich noch nicht erhöht und daher müssen Kompromisse gemacht werden.
Bei offiziellen Abverkäufen hat Fujifilm die Produkte immer zu sehr günstigen Preisen rausgehauen. Ich erinnere mich an die XT3 für 1000€ und eine XT20 mit dem 18-55mm für 800€.
Das ist noch nicht der Fall. Vielleicht kommt vor Weihnachten noch was, aber Cashback war gerade erst.

Thomas Müller

Eben, wir wissen nicht was dahinter steckt. Im Gegensatz zu anderen behaupte ich auch nicht, dass seit Monaten ein Abverkauf der Lagerbestände der X-E4 oder X-T4 stattfindet. Ich beobachte, dass sie mal zu bekommen war und mal wieder nicht. Übrigens, die X-T4, die ja auch aussortiert sein soll bekommt man noch problemlos sofort oder sie wird als mit Lieferzeit lieferbar angegeben. Die X-Pro 3, die nicht aussortiert ist, ist bei einigen Händlern dann wiederum nur mit Bestellzeiten zu erhalten und nicht vorrätig. Bei Nikon war das doch in diesem Jahr sehr ähnlich, die Z6II und Z7II waren mal erhältlich, dann wieder nicht. In letzter Zeit sind sie wieder erhältlich, obwohl zumindest bereits die Z6III in den Startlöchern stehen soll.

Bei der X-H1 hatte ich auch auf den offiziell angekündigten Abverkauf gewartet und sie einschliesslich Batteriegriff für unter 1000,00 Euro kaufen können.

joe

siehe meinen ersten Post hier!

Thomas Müller

siehe meinen letzten Post hier!

Alfred Proksch

Meine Vermutung: Betriebswirtschaftliche Gründe und Punkt.

Das etabliertes nicht mehr und neues noch nicht lieferbar ist kann passieren ist für Fujifilm aber ein Rechenexempel.

Die zwei Modelle X-H2s/X-H2 reichen neben der X-S10 und der X-Pro3 locker für uns Fotografen. Bereinigung kann nicht schaden. Mittelformat einmal außen vor.

ccc

Alfred – Ich sehe es mehr oder weniger genau gleich. Das Produktportfolio nicht zu groß anwachsen lassen.
Ein XS10 als günstig(er)es Modell tut’s auch. Die E4 ist dazu nämlich preislich ohne wesentlichen unterschied, und jetzt kommen noch die 3 neuen Modelle dazu… XS10 könnte nach Release der drei neuen Kameras etwas günstiger werden.

Thomas Müller

Alfred, für uns Fotografen würde aber auch eine X-E5 und eine X-T5 locker reichen, vielleicht noch die X-H2s, aber mehr braucht es wirklich nicht. Mir wäre eine solche Portfoliokonzentration viel lieber, da dann weniger PASM Räder und mehr klassische Fujibedienung übrig blieben. Die war damals für mich ein wesentlicher Grund zu Fuji zu gehen. Sollte die nach und nach bei Fuji verschwinden bin ich weg, denn dann kann ich auch jede beliebige CaSoNi verwenden.

Maratony

Ich verstehe solche Sorgen nicht, es gab doch nie Anzeichen dafür. Die XH2 Reihe ist eben eine Erweiterung, aber ich sehe keine Gefährdung der klassischen Reihen. Das könnte sich Fujifilm nicht leisten.

Ingo

Kann ich dir voll zustimmen. Na, die X-T5 wird wohl kommen. Die X-H2 verstehe ich allerdings nicht. Das kann ja nur eine künstliche Beschneidung der X-T5 bedeuten. Das war der Grund, warum ich Canon und Nikon eigentlich nicht mehr wollte. Jetzt kommt Fuji auch mit PASM und diesem blödsinnigen Kleinhalten der normalen Modelle. Scheint ein Canon-Manager bei Fuji angeheuert zu haben.

Rawbert

PASM gibt’s bei Fuji seit >10 Jahren. Schau dir mal die X10 an.

joe

Erkenne den Unterschied: Marktanteil Fuji etwa 4,5%, Marktanteil Canon ca. 50%! Wer hat wohl die bessere Strategie?
Ich finde die Strategie von Daimler, BMW, VW…. auch nicht gut, die haben nur in ihren Topmodellen die stärksten Motoren und beste Ausstattung drin, könnten sie doch auch in die Billig-Modelle reinmachen???!!!

Maratony

Der Vergleich hinkt aber auf beiden Beinen! Weder kann er bei den Kameras, noch bei den Autos wirklich vernünftig angewandt werden.

joe

Wo ist das Holzbein versteckt?

Maratony

Canons Erfolg lässt sich doch nicht reduzieren auf eine gute Strategie.

joe

Worauf denn sonst? Auf billige Preise?

Maratony

Canon ist schon wesentlich länger und etablierter im digitalen Fotomarkt. Hätten sie eine gute Strategie gehabt, dann wären sie 5 Jahre eher in den Spiegellosen Markt gekommen. Ihr Erfolg kommt weder von der besten Strategie noch von den besten Produkten. Wenn BWL so einfach wäre 😂

Rawbert

Machen sie auch: M1, A-Klasse AMG, Golf R etc.

ReDu

Laut Idealo sind in Deutschland noch ca. 65 X-T4 Modelle mit oder ohne Objektive sofort lieferbar. Offensichtlich will wohl niemand mehr eine APS-C Camera haben oder nicht zu diesem Preis.

Alfred Proksch

Meine Befürchtung ist das sich die Neuanschaffungen zumindest im europäischen Raum wegen der wirtschaftlichen „Rahmenbedingungen“ in Grenzen halten werden. Gekauft wird was unbedingt sein muss – Luxus Fotografie ist da nicht dabei.

Bei Fuji wird auch diese Überlegung mit eingeflossen sein. Angebot straffen und stabile Preise mildern den Rückgang. Jetzt auch noch eine Discount Schlacht beginnen wäre der sichere Ruin.

Ingo

Eine so teure Kamera wie die X-H2s und auch die X-H2 hatte Fuji jedenfalls noch nicht.
Wenn du recht hast, müsste Fuji die günstigeren Modelle X-T4 ja weiter im Programm für die Preisstabilität halten.

Martin Berding

Fuji wird den Markt nicht mit günstigen Modellen fluten. Wegen der Inflation und der teuren Energie wird der „ärmere“ Endkunde kaum noch Fotoausrüstung kaufen. Der „reichere“ Endkunde hält sich schon eher an die teuren Modelle. Fuji hat jetzt die beiden Xh-2, die XS-10 und die X-t5 gesellt sich bald dazu. Die X-pro wird ja auch noch bleiben und damit sind sie gut aufgestellt.

Tessar

… hat schon mal jemand darüber nachgedacht, dass Kameras im Freizeitbereich Luxusgüter sind und angesichts rasant steigender Lebenshaltungskosten in der Bevölkerung auch mit einem mittleren gehobenen Einkommen derzeit erst hinter dem vollen Heizungstank und dem neune i pad für die Kinder kommen ….

Rolf Carl

Es gibt teurere Hobbys.

Alfred Proksch

Was ist teuer oder billig? Das ist würde ich sagen von der zur Verfügung stehenden Menge Geld abhängig.

Wer welches hat sollte die ihm persönlich bekannten Menschen in Form von „Sponsoring“ z.B. Einschulungskosten oder dergleichen übernehmen. Das hilft wirklich und Punktgenau.

Ein mir bekannter Egomane der mehr verdient als er ausgeben kann, der nicht weiß wo er sein Kapital „in Sicherheit“ parken kann unterstützt nicht einmal seine studierenden Kinder mit dem Argument das sie für sich selbst verantwortlich wären.

Fuji und die Mitbewerber müssen mit diversen gewerblichen Missständen fertig werden. Mit einer weltweiten Rezession wird gerechnet. Wer da in der Foto Branche den langen Atem hat? Kann ich nicht sagen.

Rawbert

Sehr korrekt Alfred! Ich finde es pervers, wenn Menschen nicht mehr wissen wohin mit ihrem Geld und sich Schiffe wie die Titanic oder ganze Fußballvereine kaufen, während andere verhungern. Zum Glück kriegen diese bald nichts mehr von uns hinten reingeschoben.

ccc

Was ist teuer oder billig? Das ist würde ich sagen von der zur Verfügung stehenden Menge Geld abhängig.

Wer welches hat sollte die ihm persönlich bekannten Menschen in Form von „Sponsoring“ z.B. Einschulungskosten oder dergleichen übernehmen. Das hilft wirklich und Punktgenau.

Tolle Einstellung, Alfred! Respekt!

Leonhard

Kameras im Freizeitbereich Luxusgüter sind?

Steile These, wie Rolf so richtig schreibt gibt es da erheblich teurere Hobbys. Zumal beim Hobby 2 Faktoren mitspielen, die Anschaffungskosten für das Hobby und die Kosten bei der Ausübung des Hobbys.

Klar, auch beim Fotohobby weinen einem Leute hin und wieder die Ohren voll, was sie dieses Hobby kostet. Auf Nachfrage stellt man dann fest, die fliegen in der ganzen Weltgeschichte rumm um irgend etwas irgendwo zu knipsen, ob dies aber dann ursächlich dem Fotografieren zugerechnet werden kann ist dann die andere Frage.
Genau so, wenn ein Hobbyist immer das neueste „braucht“, ist dies Fotohobby oder Haben-Wollen-Hobby?

„Mittleren gehobenen Einkommen“, was dürfen wir denn darunter verstehen, der Sparkassenverband sieht in Kürze die Armutsgrenze bei Familien bei einem Nettofamilieneinkommen von 3.600 € pro Monat, sind die damit gemeint?

Rawbert

Nur mal ein Vergleichswert: als Wissenschaftler an der Uni, auch promoviert, verdient man in Berlin ca. 4100€ am Anfang, steigt dann mit Berufserfahrung auf max. 6000€. Das ist allerdings brutto, netto sind wir also nur ca. 2000€ monatlich von der erwähnten Armutsgrenze entfernt, wenn beide in der Wissenschaft tätig sind – Vollzeit wohlgemerkt, was auch nicht immer gegeben ist. Habe jetzt mal dieses Beispiel bemüht, damit niemand auf die Idee kommt, als Gegenargument irgendwelche fehlenden Qualifikationen anzuführen. Und viele Menschen müssen mit weitaus weniger auskommen, obwohl sie 40h arbeiten und nicht den ganzen Tag auf einer Fotoseite schwafeln können.

Vielleicht leuchtet es jetzt ein, warum nicht jeder eine Ausrüstung im Gegenwert eines Kleinwagens durch die Gegend schleppen kann und abfällige Bemerkungen nicht so gut ankommen.

Thomas Müller

Wieviele Canon R5 wohl aktuell auf Lager sind, vermutlich deutlich mehr als 65. Offensichtlich will wohl niemand mehr eine Canon R5 haben. Scheint ein Ladenhüter zu sein.

Möchtest Du tatsächlich auf diese Weise argumentieren?

ReDu

ca. 70 mal in den Fotofachgeschäften vorhanden laut Idealo . Das ist keine Argumentation sondern nur ein Fakt.

Rawbert

Schonmal mit der API von Idealo, billiger.de, Geizhals usw. beschäftigt? Ich denke nicht, dass jeder Händler seine genauen Lagerbestände übermittelt. Davon abgesehen: Was sagt das aus, welchen Fakt meinst du? Weißt du dadurch wie viele in welchem Zeitraum verkauft wurden? Das ist weder Fakt, noch Argumentation.

Thomas Müller

Nein, so wie Du von einem Lagerbestand darauf zu schliessen, ob die Leute die Kamera kaufen möchten ist alles andere als ein Fakt sondern allerhöchstens eine Argumentation. Im übrigen hat Rawbert unten ja völlig berechtigt angezweifelt, ob die Lagerbestandsangaben bei idealo irgend etwas mit den in Deutschland tatsächlich verfügbaren Stückzahlen zu tun haben.

ReDu

man kann den Lagerbestand nicht abfragen. Man kann aber jedes einzelne aufgelistete Fotofachgeschäft aufrufen (Idealo, Billiger, Geizhals usw.) ob es ein direkt lieferfähiges Produkt hat. Somit kann man den Mindestbestand abschätzen. Bei Canon R5 eben ca. 70 und bei Nikon Z9 eben momentan null.

Leonhard

Also alleine Calumet scheint es schon auf mindestens 11 R5 zu bringen, im Zentrallager und in allen Fialen an Lager, wie viele im Zentrallager sind oder ob jede Fiale nur eine an Lager hat, davon ist noch nicht einmal die Rede. Ist ja auch weniger die Frage, wie viel von einem Produkt an Lager ist als vielmehr, wie lange dieses Produkt dann durchschnittlich dort verbleibt.

Ladenhüter trifft weder bei der R5 noch bei irgendeiner anderen Kamera dann zu, denn die hüten teilweise eben auch in großen Zahlen den Laden, weil sie eben auch wie geschnitten Brot über die Theke gehen,

Bei Fuji wird es eher so sein, dass die ihr Sortiment bereinigen und aus einer großen Zahl von Einzelprodukten jetzt neue Gesamtkunstwerke schaffen. Da mir gerade nichts gescheiteres als Beispiel einfällt nenne ich nun mal den Dacia Jogger, diese komische Kombi/Van/SUV-Kombination, welche gleich 3 Modelle in den Ruhestand geschickt hat.

joe

Die Leute haben eine intelligentere Entscheidung getroffen, sie kauften stattdessen Heizlüfter – die sind inzwischen ausverkauft – und zwar für den Winter wegen des Gasmangels. Dummerweise brauchen die halt Strom, aber der kommt ja aus der Steckdose!

Leonhard

Strom brauchen Ölheizungen aber auch!

ccc

Wo kann man bei Idealo denn den Lagerstand sehen? Finde ich nicht. 🙈 Bitte um Hilfe.

ReDu

man kann den Lagerbestand nicht abfragen. Man kann aber jedes einzelne aufgelistete Fotofachgeschäft aufrufen (Idealo, Billiger, Geizhals usw.) ob es ein direkt lieferfähiges Produkt hat. Somit kann man den Mindestbestand abschätzen. Bei Canon R5 eben ca. 70 und bei Nikon Z9 eben momentan null.

Markus

Mich würde noch interessieren ob die Produktion der X100V bereits ebenso eingestellt wurde, da sie schon länger nur noch sehr sehr spärlich zu bekommen ist. Diese beinhaltet ja teilweise die gleichen Komponenten.

Karl

Alles Experten hier, schon Mal daran gedacht, dass wir eine Chipkrise haben und dadurch viele Dinge nicht produziert werden können?

Alfred

..welche Dinge wären das bitte?

Rawbert

Z.b. Pringels, Maischips, Kartoffelchips… Brauchst du noch mehr Beispiele?

Leonhard

Also bei Kartoffelchips scheint es ein gemischtes Bild zu geben, „ungarisch“ liegt im Handel wie verrückt!

Schätze mal, die hatten in Ungarn eine riesige Kartoffelernte!

ccc

Chipkrise wurde doch oben berücksichtigt…, siehe die Posts von Maratony und anderen.

Mirko

wie lange war zB. die X70 auf dem Markt ? Genau nicht mal ein Jahr, lag aber nicht daran das die Kamera ein Ladenhüter war sondern die Produktion des Sensors eingestellt wurde

joe

Mirko, wann stellt man die Produktion eines Sensors ein? Wenn viel davon oder wenig davon verkauft wird?

Mirko

ja, weil der Nachfolger eben 24 MP hatte (siehe Dilemma XH1/XT3)

Thomas Müller

Sollte sich bewahrheiten, was hier beschrieben ist, dann ergäbe die Auslistung der X-T4 tatsächlich Sinn. Die wäre dann ausgelistet, weil der Nachfolger unmittelbar vor der Präsentation bzw Einführung steht und nicht weil sie keiner mehr haben will.
https://www.fujirumors.com/fujifilm-manager-teases-another-launch-event-very-very-soon-and-adds-oh-i-should-not-have-said-that-fujifilm-x-t5/

joe

Thomas würdest du als Fuji Topmanager einen Nachfolger bringen, wenn sich das aktuelle Modell sehr gut verkauft?

Thomas Müller

joe, wenn ich der Meinung wäre, dass mein Topmodell von den Wettbewerbern technologisch überholt bzw abgehängt wurde und der Nachfolger alles bietet was das aktuelle Modell auch bietet aber besser, ja dann würde ich den Nachfolger bringen.

joe

Wenn es technologisch überholt und von der Konkurrenz abgehängt ist lässt es sich schwerlich gut verkaufen!!! Und wenn Du Deine Firma in die Situation bringst, dass sie abgehängt wurde, gehörst du auch nicht ins Topmanagement, dann hast du einiges verschlafen!!!

Topaz Photo AI: $135 statt $199Das neue Topaz Photo AI für nur 135 DollarKategorie:Software-DealsHersteller:Sonstige

Fuji GFX 50S II: Bis zu 1.800 € CashbackBis zu 1.800 € CashbackKategorie:Kamera-Deals,Objektiv-DealsHersteller:Fujifilm