Kameras Nikon

Keine neue Nikon DSLM zur CP+ 2018?

Derzeit deutet alles darauf hin, dass Nikon zur CP+ 2018 nächste Woche keine neue spiegellose Systemkamera vorstellen wird.

CP+ 2018 beschert uns viele Neuheiten

In wenigen Tagen wird in Japan die Fotomesse CP+ stattfinden, kein Wunder also, dass in den letzten Tagen zahlreiche neue Kameras und Objektive geleakt oder bereits vorgestellt wurden. Da wäre beispielsweise die Pentax K-1 Mark II, die beiden neuen Tamron Objektive, die Fuji X-H1, das Zeiss Loxia 25mm f/2.4 und, und, und. Gar nicht so einfach, da den Überblick zu behalten. Aber keine Sorge, wir werden bei Gelegenheit nochmal eine große Übersicht mit allen CP+ Neuheiten für euch zusammenstellen.

Ein Unternehmen, um das es in den letzten Tagen extrem ruhig war, ist Nikon. Vor einiger Zeit gab es ja mal Gerüchte, dass Nikon möglicherweise im Rahmen der CP+ 2018 die lang erwartete High-End-DSLM vorstellen könnte und in den letzten Tagen habe ich einige Mails bekommen, ob es denn schon etwas Neues zur neuen Spiegellosen von Nikon gibt.

Vorerst keine neue DSLM von Nikon

Nein, aktuell gibt es leider nichts Neues und es deutet alles darauf hin, dass Nikons High-End-DSLM nicht auf der CP+ 2018 zu sehen sein wird. Nikonrumors hat alle möglichen Quellen angehauen und niemand weiß etwas von einer großen Nikon Präsentation. Das bedeutet entweder, dass Nikon die Vorstellung der neuen Kamera irgendwie komplett geheim halten konnte (was extrem unwahrscheinlich ist), oder dass die DSLM eben erst in einigen Wochen oder Monaten auf den Markt kommen wird.

Wir müssen uns also voraussichtlich noch bis zur photokina 2018 im September gedulden, bis wir eine neue DSLM von Nikon zu Gesicht bekommen. Das ist nervig, doch zumindest mir persönlich kommt es inzwischen nicht mehr auf ein paar Monate an. Nikon (und auch Canon) sind so oder so spät dran im Bereich der High-End-DSLMs, da machen ein paar Wochen mehr oder weniger keinen Unterschied. Wichtig ist vielmehr, dass die Kameras wirklich auf der ganzen Linie zu überzeugen wissen, dass die Qualität stimmt und man mit der Konkurrenz mithalten kann oder diese sogar übertrifft.

via: Nikonrumors

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.500 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

15 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • die Stille um Nikon ist momentan wirklich etwas unheimlich. Auf der einen Seite haben sie seit Dezember 2018 zwei wirkliche „Klopper“ auf den Markt geworfen (D850 und AF-S 180-400mm f/4), auf der anderen Seite scheint die Produktion ja nicht gerade auf Hochtouren zu laufen.
    Nicht erhältliche D850, Werksschließungen in China, Einstellung der Kompaktkameras…
    Selbst einen SB-R200 den ich bestellt habe, ist momentan nicht lieferbar.
    Muss man sich als Nikon Benutzer nun sorgen machen?

  • Ich glaube schon, dass es auf ein paar Monate ankommen kann. Ich persönlich habe lange gewartet, in der Hoffnung mir keine Sony kaufen zu müssen. Wenn die jetzt aber mit der A7iii liefern und zusätzlich etwas günstigere Qualitätslinsen von Drittherstellern auf den Markt kommen, sage ich vor meinem Urlaub: „jetzt ist es irgendwann gut, ich kaufe“ und wie es aussieht muss es so kommen und ich bin sicher nicht der Einzige dem es so geht. CaNikon hatten lange genug ihre Chance! Dieses „Eine neue Einsteigerkamera“ jeden zweiten Monat nervt einfach nur noch gewaltig. Mich halten die damit schon lange nicht mehr bei Laune.

    • würde aber auf keinen Fall in eine Kamera investieren, auf die ich keine Lust habe (…in der Hoffnung mir keine Sony kaufen zu MÜSSEN…). Auf den Nachfolger der D750 warte ich immer noch und habe mir (jetzt ist es irgendwann gut…) im Dezember 2017 eben genau diese mittlerweile 4 Jahre alte D750 gekauft. Bereuer ich das? Definitiv NEIN!
      Auch wenn manch bestehenden Bodys nicht mehr das aller Neueste sind, sind sie deshalb nicht schlecht.

      • Okay, das war von mir nicht unmissverständlich formuliert. Ich hätte am liebsten eine Auswahl an Kameras verschiedener Hersteller und es nervt mich, dass Canon an simplen Funktionen spart, statt mal ernsthaft zu versuchen den Rückstand zu Nikon oder Sony in manchen Bereichen aufzuholen. Ich hab an sich Lust auf eine Sony, finde es aber schade, dass die im Spiegellosen vollformat konkurrenzlos dastehen. Die objektivpalette war auch immer so ein Punkt, aber da rüsten langsam auch die Dritthersteller gut auf, sodass Sony im spiegellosen Bereich bald den Status haben könnte, den Canon mit seiner Palette jetzt hat. Ich denke Canon wird auf Dauer auch ein neues bajonett für spiegellose vollformat Kameras herausbringen, und in dem Moment werden die, wenn Sony sich richtig anstellt zwar den Markt beleben, aber nie so richtig Sony einholen. Schade um diesen einst so innovativen Konzern.

  • …ich hatte irgendwo gelesen ( Nikon Rumors???) das man eine Neuauflage der „DF“ vermutet…..wer weiß schon was bei Nikon gerade so abgeht 🙄 vielleicht sitzt das Geld gerade nicht so locker für neue Experimente aber da Nostalgie gerade so angesagt ist lieber eine DF anstelle von Spiegellos ???

  • „… beispielsweise die Pentax K-1 Mark II, die beiden neuen Tamron Objektive, die Fuji X-H1, das Zeiss Loxia 25mm f/2.4 und, und, und. Gar nicht so einfach, da den Überblick zu behalten …“

    Ich finde das bisher eher bescheiden und gut überschaubar. Ich werde 2018 definitiv noch in eine oder zwei Kameras und passende Objektive investieren, habe gerade mehrere verkauft, aber das alles, was da jetzt kommen soll, reizt mich noch nicht all zu sehr, einen Fachhändler aufzusuchen und mein Geld dort zu lassen.

    Revolutionen (Vollformat EOS M; spiegellose Nikon; vielleicht auch: spiegellose Pentax) bleiben offenbar aus.

    Quantitativ am meisten kommt offenbar von Canon, aber das sind ja wohl nur Varianten der allseits bekannten Modelle.

    Die EOS M Serie hat jetzt schon mehr Bodies (acht, wenn ich das richtig sehe: EOS M1, M2, M3, M5, M6, M10, M50, M100) als Objektive (sieben, wenn ich richtig zähle: 11–22mm, 15-45mm, 18-55mm, 18-150mm, 55-200mm, 22mm Pancake, 28mm Makro). Ist sowas ein ernstzunehmendes System?

    Interessant fände ich preiswerte Alternativen zu Leica Q und Sony RX1.

    Und auch Nachfolger der Ricoh GRII und Fujifilm X70. Wenn’s geht mit Sucher, darf auch ein EVF sein. (Die X100F finde ich zu teuer und zu „retro“.)

    • …und dann kommt ohne Vorwarnung wieder ein Hammerteil von Nikon oder Canon der euch die Füße weg reißt. Die Nikon D850 wurde dann auch ohne jegliche Test’s bestellt. Die Leute läßt man aushungern und dann gibts ne „Pizza“ mit allem drauf,was passiert wohl??? Denkt mal drüber nach, als ehemaliger Soldat sage ich euch…Strategie ist alles…!

      • also bei mir sind noch beide Füße vorhanden aber vielleicht hat der ein oder andere schon platte Füße vom langen warten oder vom vielen hin & her laufen zum Händler um zu schauen ob die D850 schon erhältlich ist 😉

      • Kann aber auch die falsche Strategie sein. Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, dass die Strategie aufgeht. Klar, die D850 ist eine Spitzenkamera, aber kann eine Firma wie Nikon allein von den Umsätzen mit der D850 leben?

        Wahrscheinlich muss Nikon auch noch warten… Der Markt, den man mit der D850 bedienen könnte, ist wegen der Lieferprobleme noch gar nicht bedient. Wenn die jetzt eine vergleichbare DSLM bringen, verkauft sich die D850 gleich schlechter. Eigentlich müssen sie warten, bis jeder, der eine D850 kaufen will, bedient wurde. Aber ob dann Bedarf für was Vergleichbares als DSLM da ist???

        Ich kenne keine Zahlen, aber für mich sieht es nicht so aus als könnten Canon und Nikon gerade viele Neukunden verbuchen. Man liest aber hier und in anderen Foren, von Einigen die auf andere Systeme wechseln. Das bestätigt sich durch Beobachtungen im Bekanntenkreis und Aussagen von Fachhändlern.

      • Es sind immer die Fehler aus der Vergangenheit..

        die heute für „Frust“ sorgen. Betrifft die Politik und das Geschäft gleichermaßen. Das Festhalten an alten Bajonetten ist z.B. ein solcher Fehler. Deswegen gibt es heute das Problem „Adapter“ oder das „Auflagemaß“. Ein klarer Schnitt wäre aus heutiger Sicht sinnvoller gewesen.

        Nikon muss alle seine Komponenten zukaufen. Sony wird den Teufel tun und seine neuesten Sensoren einem Mitbewerber zur Verfügung stellen. Deswegen hinkt Nikon immer eine Generation hinterher. So viele andere Sensor Hersteller gibt es nicht die annähernd Sony Qualität in der geforderten Menge liefern könnten. Lieferverzögerungen?

        Den „Schnitt“ in der momentan prekären Lage durchzuführen gleicht einem Suizid Versuch. Deswegen ist die 850 auch so wichtig. Eine verbesserte 750 oder eine spektakuläre APSC Kamera würden da weiterhelfen. Wir werden sehen.

      • @ Hallo …
        Die Fehler der Vergangenheit sieht man leider immer nur später aber das ist kein Grund in Panik zu verfallen und neue Fehler zu machen. Ein gutes vorrausschauendes Marketing ist wichtig aber man sollte dann auch den Mut haben rechtzeitig mit alten Zöpfen zu brechen und zu neuen Ufern aufbrechen.
        Die Zeit – das kommt mir als etwas älterer Fotofan vor – eilt immer schneller dahin … wie Sony vor 8 Jahren mit E-Mount anfing … wie war ich da verunsichert … aber ich finde sie haben sich in der Zeit achtbar in ihrer Klasse geschlagen.
        Sony wird nie den Kundenstamm von Canikon erlangen, nur diese sollten es ihren Fans ermöglichen für ihr gutes Geld auch anderes gutes als DSLR geboten zu kommen.
        Wenn ich überlege das die Herstellung eines Vollvormatsensors ca ein halbes Jahr dauert dann wird es so sein das Sony ihn immer erst in eigene Kameras Einbaut aber wir haben doch auch schon gesehen wenn er erst in Nikons Hand ist wie viel mehr sie manchmal noch aus ihm rauskitzeln.
        Da mache ich mir bei Nikon keine Sorgen.
        Manchmal genügt ein gutes Händchen und etwas Glück zum richtigen Zeitpunkt und man macht einen richtig guten Wachstumsschritt … das war bei uns in unserem Landwirtschaftsbetrieb auch manchmal so!
        Ich sehe eigentlich immer positiv nach vorne … hoffe andere auch

    • ja auf den nachfolger der x70 warte ich auch schon. der aufstecksucher der x70 wäre für mich auch völlig ausreichend. wenn ich das aber richtig verstehe, hat man bei einer derart kleinen kamera probleme einen akku zu finden der den 24mp-sensor etc. ausreichend versorgt. ich höre jetzt schon das geschrei: „nur 250 bilder? was ist das dennn für ein schrott“. also mir würden 250 bilder schon ausreichen, betrachtet man wie klein die kamera ist und was sie leistet. dann schenkt der x80 noch einen telekonverter. 😉

  • Bajonett: Ich hab hier den Blog schon ne Weile verfolgt. Dabei ist mir immer wieder eine (negative) Bemerkung zum Nikon – F – Bajonett begegnet.
    Kann mir jemand erklären, was am Bajonett das Probleme ist.
    Es wird zwar immer wieder Bezug auf die Größe genommen. An einer Vollformat-Kamera ist aber doch die Linse / Objektiv das größenbestimmende Element.
    Mir ist noch keine Objektiv begegnet, das die Größe nur wegen des Bajonetts hat.
    Klar: Bei kleineren Chips/Sensoren – also APS-C etc. könnte man das Umsetzen.
    Aber im Moment läuft doch der Trend zu Größeren Sensoren (auch im Video-Cam Bereich).

    Gibt’s da noch ein Argument gegen das F-Bajonett?

    • hallo mckg, meines wissens gibt es nichts negatives über das f-bajonett zu berichten. was die größe der objektive betrifft, gibt es bei den spiegelreflexkameras gegenüber den spiegellosen systemkameras aber den nachteil, daß die objektive so berechnet werden müssen, daß neben dem verschluss auch noch der spiegel zwischen linse und sensor/film liegt. fällt der spiegel weg, kann die linse so berechnet weden, daß das objektiv näher an den sensor gesetzt werden kann. das heißt, daß die objektive mit kamera im ganzen kleiner sind. man kann an systemkameras auch die objektive der spiegelreflexkameras nutzen, aber dafür benötigt man dann einen adapter, der das objektiv auf die richtige entfernung zum sensor bringt.

      zusammengefasst sind die kameras und objektive nicht undbedingt schlechter. sie benötigen nur mehr raum und dadurch oftmals auch mehr gewicht. vor und nachteile der systemkameras mit oder ohne spiegel und der sensorgrößen halte ich mal außen vor. das ist ja eine frage des bedarfs.

      • Danke für die Antwort.
        An den größeren Abstand aufgrund des Spiegels hatte ich gar nicht gedacht.
        Jetzt leuchtet mir die Sache ein.