Leica Kameras Neuheiten Top

Leica D-Lux 8: Neue Kompaktkamera mit Zoom-Objektiv angekündigt

Ein neuer Kämpfer betritt die Kompakt-Arena, die derzeit vor allem von Ricoh und Fujifilm dominiert wird. Hat die neue Leica da eine Chance?

Nachfolger nach rund 6 Jahren

Leica hat die Einführung der neuen D-Lux 8 für den 2. Juli 2024 angekündigt. Die D-Lux-Serie, die seit 2003 das Premiumsegment der digitalen Kompaktkameras bedient, geht damit in die achte Generation und knüpft an die D-Lux 7 von 2018 an. Diese erhielt letztes Jahr noch eine Sonderedition im James-Bond-Look.

Die D-Lux 8 soll laut Leica das kompakteste und zugänglichste Modell der Reihe sein. Im Vergleich zu den Vorgängern wurden die Bedienelemente reduziert und ergonomischer angeordnet. Auch die digitale Bedienoberfläche, die von den Leica Q-Kameras abgeleitet wurde, wurde überarbeitet.

Endlich DNG-Support

Technisch basiert die Kamera wie auch das schon jahrealte Vorgängermodell auf einem 4/3-CMOS-Sensor mit einer effektiven Auflösung von 17 MP. Gerüchte bezüglich eines größeren APS-C-Sensors, wie er etwa in der Ricoh GR III oder Fujifilm X100VI, aktuell extrem beliebten Vertretern der Kompakt-Sparte, zu finden ist, haben sich dementsprechend offensichtlich nicht bewahrheitet.

Im Gegensatz zur Konkurrenz liegt die Stärke der D-Lux 8 aber in ihrem Objektiv, denn hier ist Zoom statt Festbrennweite angesagt. Ebenfalls wie in der D-Lux 7 ist ein Leica DC Vario-Summilux 10,9-34mm f/1.7-2.8 ASPH. verbaut und entspricht damit einer für den Alltag ziemlich flexiblen Brennweite von 24-75 mm im Kleinbildformat. Große Neuerung: Die D-Lux 8 ist die erste Kamera der Serie, die das DNG-Rohdatenformat unterstützt. Ein mitgelieferter Blitz soll die Einsatzmöglichkeiten erweitern.

Zu weiteren technischen Daten der D-Lux 8 macht Leica aktuell keine genauen Angaben. Wir gehen deshalb davon aus, dass erneut 4K-Videos mit 30 Bildern pro Sekunde, ein EVF mit 2,76 Millionen Bildpunkten und eine Serienbildgeschwindigkeit von 11 Bildern pro Sekunde zur Verfügung stehen. Außerdem dürfte mit hoher Wahrscheinlichkeit ein USB-C-Port verbaut werden.

Update, 24. Mai: Verschiedene Medien wie z. B. DPReview berichten, dass die D-Lux 8 einen neuen OLED-EVF mit 2,36 Millionen Bildpunkten sowie ein höher auflösendes Display mit 1,84 Millionen Bildpunkten erhalten soll. Leica selbst bestätigt diese Information auf der offiziellen Webseite noch nicht.

Zeitgleich mit der Kamera wird Leica eine Reihe von Accessoires auf den Markt bringen, darunter Handgriffe, Tragriemen, Handschlaufen, Lederprotektoren sowie weitere Zubehörteile wie Auto-Objektivdeckel und Taschen.

Die Leica D-Lux 8 soll laut Hersteller ab dem 2. Juli 2024 weltweit in den Leica Stores, im Leica Online Store sowie im Fachhandel zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 1.590 Euro erhältlich sein.

Hätte es da nicht etwas mehr sein müssen?

Ich hätte mir nach so langer Zeit einen etwas größeren technologischen Sprung gewünscht. Die D-Lux 7 bekommt man inzwischen auf dem Gebrauchtmarkt oft schon für weit unter 1.000 Euro, weshalb man also fast das Doppelte in den Nachfolger investieren sollte, erschließt sich mir nicht ganz.

Zudem stellt zu dem Preis die Fujifilm X100VI – wenn man sie denn ergattern kann – meiner Meinung nach eine ernsthafte Alternative dar. Zwar hat die eine Festbrennweite, mit größerem Sensor und wesentlich höherer Auflösung von 40 MP lässt sich das aber digital ganz gut ausgleichen. Bleibt abzuwarten, ob Leica sich bald noch Konkurrenz durch eine Panasonic LX100 III ausgesetzt sieht. Was meint ihr zu der neuen Ausgabe der D-Lux?

guest
27 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Detlef Oster

Schade! Was vor allem fehlt, ist der klappbare Monitor. Für Streetfotografie ein Muß.
Detlef Oster

Marlon

Bin wahrscheinlich nicht die Zielgruppe, aber mir gefällt sie.
Vielleicht noch eine Kamera für unterwegs – Abmessungen wären mal interessant.

Leica für alle sozusagen.
Das mit dem Klappdisplay kann ein fehlendes Feature sein, jedoch kann man sicherlich die Kamera mit der App verbinden und übers Smartphone nach dem rechten schauen…

Mal schauen wer sich von beiden Herstellern (Leica, Fujji) den Rang bei der Verfügbarkeit abläuft – welche Marke mehr „zieht“.

Peter

Schön, das wird Bewegung auf dem Gebrauchtmarkt geben. Eine günstige D-Lux 7 würde gut in mein Beuteschema passen.😊

Joschuar

genau

Josef

Kommt ja bald der Lumix-Zwilling. Der hat dann alles und günstiger.

Hermann

Nein, die Kooperation mit Panasonic ist beendet.

Alfred Proksch

Erprobte Technik muss nicht schlecht sein, außerdem kann ich mir sehr gut vorstellen das die Kamera Software bezüglich der Bildverarbeitung aktualisiert worden ist.

Die D-Lux8 ist keine System Kamera, sie ist kein „alles in einem“ Versuch, sie ist keine Video Kamera, erst recht kein vlogging Teil. Das alles muss sie auch nicht sein!

Sie ist mit Sicherheit eine sehr gute, schicke Kamera die in ihrem Rahmen (Anwendungszweck) perfekte Bilder liefern wird. Preislich liegt sie im „Geschenke Feld“, man bekommt nettes Zubehör dafür, also ich hätte nichts einzuwenden falls jemand auf die Idee käme mir dieses schöne Gerät unter die „Tanne“ zu legen.

J.Friedrich

Alfred, gleich doppelt passend zu Weihnachten: erstens hätte die Schenkende sich und dich damit hinter die „Fichte“ geführt und Dir zweitens ein „olles Teil“ von 2018 „neu (Mogel-)verpackt und gepimpt“ für einen Aufschlag von 50% zur Original LX100ii geschenkt – Nö, Weihnachtsbaum hin oder her – das ist Pana-Leica unwürdig, ganz egal wieviel einem eine neue Firmware und neu gestaltetes Gehäuse „wert sind“ – feuchte Augen bekommt man da nicht vor Glück, sondern vom ärgern.

Frank

Das mit der erprobten Technik ist schon wahr. Allerdings weisen die Zutaten darauf hin, daß wieder der Multi-Aspect-Sensor aus der Lumix LX 100 zum Einsatz kommt, der dann je nach Bildbeschnitt bis zu 17Mp haben kann. Was mich stutzig macht ist die Tatsache, daß genau die gleiche Optik wie bei den Vorgängermodellen verbaut scheint. Die zeichnete sich damals durch eine sehr lichtstarke Optik aus, die aber in den Randbereichen erkennbare Unschärfen aufwies, so wie eine Objektivmechanik, die unzureichend abgedichtet war, weshalb der Staub ein leichtes Spiel hatte, zum Sensor zu gelangen.

Hoffen wir also mal, daß daran hart gearbeitet wurde. Denn der Preis ist nicht ganz ohne. Der Aufpreis für den Markennamen beträgt etwa 500.- Euronen. Die Lumix LX 100 II lag mal bei 900.- Euro, der Nachfolger wird wohl die 1000er Marke deutlich überspringen.

Nicolas

Völlig uninteressant und enttäuschend

Peter Braczko

So ist es!

SattVonAllem

Die Vorgänger waren ja keine echten 4/3-Kameras. Genau, wie die LX100-„Schwestern“ von Lumix, wurden die Sensoren nicht voll ausgelesen so dass mit einem 16Mp Sensor eine 12MP- und später mit einem 20MP eine 16MP-Kamera daraus wurden… Das erklärt die kompakte Bauweise bei vergleichsweiser hoher Lichtstärke und Zoom… Hier wird es wohl der 21MP Sensor sein…. Und durch den Crop dann nach wir vor eher eine 1″-Kamera…. Danke, nein..

Sascha Zander

Das ist jetzt echt schade.
Hatte auf was mit APS-C gehofft oder wenigstens voll genutzter mFT Sensor.
Es ist aktuell schwierig eine gescheite Kamera für mich zu finden…

Rolf Carl

Hallo? Wohl im falschen Strang, oder? Da geht es um eine Leica, nicht um Spielzeuge.

Sascha Zander

Verstehe die Antwort nicht.

Rolf Carl

Leica kommt mit einem Zoom? Hallo, das ist der Anfang vom Ende. Weiss doch jeder, dass Leica-Shooter Fusszoom über alles lieben, da hat diese Kamera keine Chance. Nein Leica, so nicht!

Peter

Leica D-Lux Type 109 mit Zoom
Erscheinungsjahr 2014

Scheint angesichts der Geschäftszahlen von Leica keinen negativen Einfluss zu haben…

Maratony

Deine Fakten sind auch wieder nur alternative Wahrheiten!

Peter

Wieso? Die 109er hatte doch schon 24-75 Zoom, wenn ich mich recht erinnere? Die D-Lux 7 auf jeden Fall.
Oder ist das Retourkutsche wegen Kommunist? Oder am Ende gar ironisch gemeint?😁

Maratony

Ich antworte nicht und erhöhe damit die Spannung 😁

Peter

😂 Du unbarmherziger Barbar.😉

Maratony

Unbarmherziger Kommunisten Barbar 🤠

Peter

🤣

joe

Allemal sinnvoller als eine Kamera mit festverbauter Festbrennweite und dazu noch günstiger als eine Fuji!

Ollika

Bildhübsch, das Teil. Das war’s dann aber auch schon. Glaube nicht, dass die Unterschiede zum Vorgänger so gering ausfallen werden. Da würde es keinen Sinn machen die Neue zu kaufen. Also abwarten, da kommt bestimmt noch mehr.

K.W.

Hm, nicht wirklich der Hammer.
Aber warten wir mal ab.
Passt aber zu meiner Erkenntnis, der Kompaktkameramarkt, oder der Markt der kleinen Systemkameras mit Schwerpunkt Fotografie
scheint größten teils zum erliegen gekommen sein, siehe Canon, Nikon, OM und auch Sony.
Die Topgeräte welche mal Technologieträger waren dümpeln teilweise schon seit 5, 6 Jahren dort herum.
Ic bin ja kein Freund von ein- zweijährigen Modellwechsel. Und auch eine riesige Anzahl von Modellen halte ich nicht für zielführend.
Top Bildqualität, widerstandsfähig wieder der Umwelt und haltbar, das muss schon sein.

Aber wenn die Geräte nicht besser sind als Smartphones, hat sich dieser Markt in zwei Jahren komplett erledigt.

Schauen wir mal was da kommt.

Hans-Peter

Bevor ich mir die Leica D-Lux 8 würde ich mir die Vollformat Sony 7C kaufen. Ebenfalls kompakt, Wechselobjektive, Klappdisplay, Sucher und FX-Vollformat-Sensor. Aktuell ist das Gehäuse für 1379 € (amazon mit 140 € Coupon) neu zu haben. Von der Größe her ebenso handlich wie die Leica D-Lux 8, aber eben technisch auf ganz anderem Niveau.

Photografix Newsletter

In unserem kuratierten Newsletter informieren wir dich 1-2 Mal pro Woche über die aktuellsten News und Gerüchte aus der Welt der Fotografie.

Wir senden keinen Spam und teilen niemals deine E-Mail-Adresse.
Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.