Kameras Nikon

Nikon: Mindestens zwei neue High-End-Kameras bis Ende 2018

Als Nikon Kunde darf man sich Gerüchten zufolge bis Ende 2018 auf zwei neue High-End-Kameras und zwei neue Objektive freuen.

Nikon langsam unter Zugzwang

Die ersten vier Monate des Jahres 2018 sind nun fast vorüber und in den letzten Wochen haben uns einige interessante Kamera Neuheiten auf Trab gehalten. Aktuell ist es etwas ruhiger was die Präsentationen von neuen Produkten angeht, doch das wird sich in sehr naher Zukunft schon wieder ändern – denn im September wartet die photokina 2018 auf uns. Und dort werden natürlich verschiedenste Hersteller mit beeindruckenden Neuheiten überzeugen wollen.

Ein Unternehmen, welches langsam aber sicher mal wieder etwas abliefern muss, ist Nikon. In den letzten 12 Monaten wurde nur eine einzige neue Kamera vorgestellt, die Nikon D850 nämlich. Die hatte es natürlich in sich, das steht außer Frage, doch in der Kamerabranche zählt eben nicht ausschließlich die Qualität, sondern ein kleines bisschen auch die Quantität. Schließlich gibt es ganz unterschiedliche Modellreihen zu unterschiedlichen Preisen und so ausgereift die Nikon D850 auch sein mag, sie ist nicht für jeden eine geeignete Kamera.

Zwei neue Kameras & zwei neue Objektive

Nun hat die Webseite Nikonrumors vermeldet, dass bis Ende des Jahres 2018 mindestens zwei neue High-End-DSLMs und zwei neue Objektive präsentiert werden sollen. Erst gestern haben wir darüber berichtet, dass Nikon aktuell auf Hochtouren an der eigenen Vollformat-DSLM arbeitet und dass diese Kamera derzeit höchste Priorität bei Nikon zu haben scheint. Es liegt also die Vermutung nahe, dass eine der beiden Kamera-Neuheiten auf jeden Fall die lang erwartete spiegellose Vollformatkamera werden wird.

Ein großes Fragezeichen steht aktuell aber noch hinter der zweiten Neuheit. Hier gibt es verschiedenste Möglichkeiten, um welche Kamera es sich da handeln könnte. Denkbar wäre eine zweite Vollformat-DSLM, die Nikon D760, die Nikon D5s, die Coolpix P900 Nachfolgerin – oder eben doch ein ganz anderes Modell. Möglich wäre natürlich auch, dass Nikon bis Ende 2018 mehr als zwei Kamera-Neuheiten präsentieren wird, da ja die Rede von mindestens zwei neuen High-End-Kameras ist.

Lesetipp: Die 5 Nikon Objektive, die du als Erstes kaufen solltest

Des Weiteren wird Nikon in den nächsten acht Monaten voraussichtlich auch zwei neue Objektive präsentiert. Hier wird gemunkelt, dass es sich um ein 600mm f/5.6 PF (über das wir auch schon berichtet haben) und ein 60mm Makro handeln könnte.

Welche zwei neuen High-End-Kameras und Objektive würdet ihr euch bis Ende des Jahres von Nikon wünschen?

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.300 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

71 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

    • Für alle Nikon Vollformat-Photografen – ja, hoffentlich. Allerdings würde es nur wenig Sinn ergeben, eine kleinere und leichtere DSLM (und Große und Gewicht sind schliesslich entscheidende Vorteile der Spiegellosen) mit riesigen und schweren FX-Optiken zu bestücken.

  • obwohl ich das DX 85mm f3,5 Makro und das 105 f2,8 Makro von Nikon habe, reizt mich das 60er schon lange, da ich es an APS-C wie am Vollformat nutzen könnte.
    Also ich hätte dann gerne ein neues 60mm Makro vielleicht auch mit Bildstabilisator. Auf eine Anfangsblende von f2,8 wie beim aktuellen Modell, lege ich bei einem Makroobjektiv weit weniger Wert, da man die bei Nahaufnahmen fast nie nutzen kann. Darf es aber trotzdem gerne haben. Es sollte aber von der Haptik und Verarbeitung dem Alten mindestens ebenbürtig sein, gerne noch besser. Die Auflösung muss den Sensor einer D850 zufrieden stellen können. Ganz wichtig: bitte mit F-Bajonett!
    Würde mich aber auch über ein neues Standardzoom wie das 24-120mm für FX freuen, nur in einer besseren Qualität als das Aktuelle.
    Danke Nikon!

  • Das Nikon nun 2 neue DSLM Kameras bringen möchte, ist ja ganz nett.
    Aber ein neues 60 er Makro ?? Das kauft doch wieder nur ein kleiner Teil. Wie will Nkon denn damit Geld verdienen ?? Dann das neue 600 er wieder für 15000 Euro.

    Nikon macht es VW nach, nur noch hochpreisig, die Mitte verlieren sie aus dem Auge.
    So geht es mit einer Firma bergab.
    Für die Nörgler, die jetzt VW als größten Autobauer verteidigen, VW hat noch nie eine wirkliche Strafe gezahlt für ihre Untaten, müßten sie das, wären sie heute ganz woanders.
    Deshalb kaufe ich deren Produkte nicht.
    Wenn aber erst Indien, Rußland und co ihre nach West-Standard konzipierten Autos hier verkaufen,
    sieht VW ganz anders aus. Das sind längst keine Volkswagen mehr.
    Der größte Konkurrent ist aber Google. Hier hatten sich die Audi Manager fast in die Hose gesch… nachdem sie die Pläne von Google gehört hatten. Hightec Autos, verschraubt in China, zum ganz keinen Preis.

    Ich spreche jedoch nur für mich, habe mich bei Nikon gut eingedeckt und habe für die nächsten Jahre erst einmal genug. Die Produkte sind mittlerweile überzahlt, das heiß, der Kunde bekommt keinen wirklichen Gegenwert mehr.
    Das wird sich jedoch bald wieder ändern. Wir laufen auf einen Euro-Crash und eine platzende Immobilienblase zu, egal wie groß die ausfallen, die Produkte werden dann hinterher geschmissen werden.
    Wenn etliche Leute ihr Erspartes verlieren, Ihre Häuser abgeben, haben die ganz andere Probleme, als Fotoartikel zu bewerten.
    Ich möchte nicht sehen, wer heute 3500 euro für eine Kamera gezahlt hat, und die dann verkaufen muß
    Ein Nikon 600/4er zu 12500 Euro, nun als PF Version zu 15000 Euro. Warum muß der Preis eigentlich ständig steigen ?? Der kann doch auch mal fallen.
    Die Technik ist doch da, man verändert doch lediglich einige leichtere Bauteile.
    Natürlich WILL man keinen Preisverfall in Kauf nehmen. Wenn da nich t die Kunden anders denken.

    Vielleicht gibt es ja in Bälde einen Hersteller, der mit Kunststofflinsen arbeitet, die Optiker tun das doch auch.
    Ist ja viel leichter und viel günstiger.
    Ein 600er statt mit 5Kg alt, 4 Kg neue Ausf. nun mit 1,5 Kg ?? zum Preis von 1500 Euro ??
    Da möchte ich nicht die langen Gesichter der auf hohem Roß sitzenden Fotomanager sehen.

    Wenn man die Mitte aus den Augen verliert… und an die Kleinen nicht mehr denkt….
    In diesem Sinn…..

    • Ich bin zwar auch seit einiger Zeit weg von Nikon. Aber nicht wegen dem Preis. Daher kann ich Ihrer Sichtweise nicht ganz zustimmen.
      Fakt ist doch, dass gerade im Hobby-Segment genug ambitionierte Kunden bereit sind für ihr Hobby einige tausend Euro auf den Tisch zu blättern. Das lässt sich durch die zahlreichen Foren im Internet, den schwunghaft gestiegenen Ebay-Verkäufe von gebrauchtem Material mit hohen Verlusten schon belegen. Wir alle sind mehr oder weniger Teil dieses Systems. Wir haben eine 2 Jahre alte Hightech Kamera und schielen trotzdem schon wieder auf die nächste Neuheit.
      Die Hersteller freuen sich drüber. Das „Massensegment“ der Kompaktknipsen und Einsteiger-DSLRs (Preis bis 1000€) ist überschwemmt mit Produkten aller Marken – egal ob DSLR oder DSLM. Ähnlich wie bei den Autoherstellern lässt sich nur im hochpreisigen Segment richtig Geld verdienen. Nikon könnte die D850 sicherlich auch unter 2000€ verkaufen. Aber warum sollen sie? Sie orientieren sich an den Mitbewerbern. Ausserdem lockt man gerade bei Canon und Nikon die Kunden über die günstigen Einsteiger-DSLRs zur Marke und hofft, dass sie dann irgendwann auf das – für den Hersteller wirtschaftlich lukrativere – Vollformatsystem umsteigen. Wer das braucht? Wahrscheinlich kaum einer. Gekauft wird trotzdem. Jeder Hersteller – egal um welches Produkt es geht – weiss was er verlangen kann und er wird es verlangen. Und bei VW ist das genauso…

    • Nörgler finden immer was… Ökonomische Realität ist nunmal, daß mit steigender Stückzahl die Kosten pro Stück sinken. Der Handys wegen verkaufen sich Fotoapparate derzeit schlecht und so steigen die Kosten pro Apparat – unausweichlich. Zudem soll´s nur vom feinsten sein. Aber eine gute Nikon 3xxx oder 5xxx ist noch recht preiswert. Objektive dafür auch. Sony und Fuji sind da teurer…

      • PGS,
        „ Sony und Fuji sind da teurer…“
        Nikkor 17-55 f 2.8 = 1849€ (Nikon Store) 1529€ (Calumet)
        Fujion 16-55 f 2.8 = 1149 € (Calumet)

        Das sind auch die einzigen Linsen die sich direkt vergleichen lassen ansonsten war und ist das Angebot an Pro Linsen im DX Bereich von Nikon doch sehr überschaubar und scheinbar nur eingefleischte Nikon Fans akzeptieren das laue Angebot.
        Eine DSLM bringt mir rein garnichts (APS) wenn ich FX Objektive nutzen muss ( Gewichtsvorteil)

      • Im Gegensatz zu Fuji und Sony gibt es zu Nikon aber ein reichhaltiges Angebot an Sigma und Tamron Linsen, die ja wohl deutlich preiswerter und auch gut sind. So gibt es vom Nikon und mehreren Fremdherstellern Zooms von 18-300. Und bei Fuji?

      • Es gibt von Sigma z. B. das 17-70 mm F2.8-4.0 und von Nikon das Nikkor DX 16-80 mm F2.8-4.0; beide mit Stabi und sehr gute Linsen für APS-C.

      • PGS,
        so eine Antwort habe ich Erwartet…ABER …es gibt ja Objektive von Sigma und Co. Stimmt diese sind aber nicht aus dem Hause NIKON !!!
        Desweiteren könnte ich mir auch Sigma Objektive zulegen mit EF Bajonett und diese via Adapter benutzen inkl. AF nur besteht bei mir kein Bedarf an 18-300 Objektiven. 😉

        MaVi,
        das Nikkor 16-80 habe ich nicht erwähnt da es sich nicht direkt vergleichen lässt (Brennweite) Da aber Fuji/ Sony überteuert sein sollen muss man aber auch erwähnen das man laut Listenpreis (Nikon) 1.179 € für das 16-80 hinlegen muss. Im Vergleich zum Fuji XF 18-55 /f2.8-4.0 lässt sich Nikon die 30mm mehr an Brennweite auch gut bezahlen.

        Erstaunlich ist wie viele Nikonianer hier immer Sigma ins Spiel bringen. Da könnte man denken,
        a) die Nikonianer sind mit den hauseigenen Objektiven qualitativ nicht zufrieden
        oder
        b) man empfindet die hauseigenen Objektive für überteuert

        MaVi, ich selber hatte über Jahre mit Nikon bzw Fuji (S5pro) fotografiert und benutzte nur KB gerechnete Objektive (auch Sigma) da DX Objektive für mich total uninteressant waren/ sind. Die damalige Kombi von Sigma 18-50/ 50-150 f.2.8 fand ich für APS total interessant nur leider qualitativ nicht. So eine Kombi sollte Nikon endlich auch mal bringen das 17-55 existiert ja schon, kann doch nicht so schwer sein ein 50-140 zu bringen.
        Und da man bei DSLM immer gerne über die Gewichtsreduzierung spricht und auf mFT verweist, so kann ich sagen das froh darüber bin kein 70-200 an APS mehr verwenden zu müssen 😉

      • Sigma und auch Tamron kommen deswegen ins Spiel, weil sie die Auswahl für Nikon und Canon deutlich erweitern bzw. ergänzen oder auch Alternativen darstellen. So ist es nunmal und bei Fuji zum Beispiel fehlt diese Alternative.

      • MaVi,
        ich habe mal bei Sigma gefiltert, Nikon + APS Format

        https://www.sigma-foto.de/produktfinder/

        Mal abgesehen vom 18-35/ 50-100 f 1.8 sehe ich da nicht wirklich eine Erweiterung oder irgend etwas was ich vermisse, ok wer auf Megazoom steht hat bei Fuji die Arschkarte….nur schwören doch so viele auf Sigmas 70-200, es ist keine Erweiterung sondern nur eine preiswerte Alternative. Bedeutet Nikons 70-200 kann wirklich nicht mithalten oder „man spart wo man kann“

      • hallo MaVi,
        ja das stimmt, was autofokus betrifft fehlt die alternative bei fuji. auch fehlen die telebrennweiten. aber betrachte ich die qualität der fuji-linsen, wundert mich kaum, daß sich da niemand ran traut. sogar die sehr guten zeiss-objektive sehen neben den fuji… ja nicht gerade blass, aber nicht so super aus wie sie es gewohnt sind. und dann noch zu dem preis bei fuji…
        meine aussage soll nicht die qualität anderer linsen mindern. aber wenn man direkt vergleicht merkt man, daß das preis-leistungsverhältnis der fuji linsen schwer zu toppen ist.
        ps: ich würde mir auch ein suppenzoom von oder für fuji wünschen. 😉

      • Daniel,
        es gibt schon Adapter Canon/ Fuji mit vollem Funktionsumfang….nur sehe ich keine APS Linse bei Sigma die ich wirklich vermisse 🤔
        Warten wir mal ab ob Nikon bei DSLM beim F Mount bleibt….😉

    • @Volker Missal

      Du hast in fast allen Punkten recht. Was dem Hobbyisten fehlt sind preiswerte Vollformat Gerätschaften. Nicht jeder braucht Video, es ist aber zwangsweise mitzubezahlen! Zu analogen Zeiten gab es immer auch die wichtigsten Festrennweiten in der bezahlbaren Hobby Ausführung.

      Ich hätte heute nichts gegen ein 2,8/35mm oder ein 2,8/135mm einzuwenden wenn sie zwischen 150 und 200 Euro kosten würden. Volkstümliche Preisgestaltung für ein schönes Hobby könnte doch den Umsatz ankurbeln. Auf die „Kit Zoom Gurken“ könnte ich locker verzichten. Wenn schon Zoom dann bitte ein hochwertiges!

      Leider sind heute alle Fotogeräte mit unwichtigem elektronisch programmierten „Schnick-Schnack“ vollgestopft. Daher sind überquellende Menüführungen die Regel. Ich würde diese Spielereien auf die mitgelieferten DVD packen, zusammen mit einem Haus eigenen RAW Konverter.

      Für mich macht Spiegellos nur für kleinere Sensorformate echten Sinn, weil dort die Größen und Gewichtsvorteile sicht- und spürbar zum tragen kommen. Kleinere Kameras, kleinere Objektive.

      Ich hatte das zweifelhafte Vergnügen eine Sony A7 Strich irgend was mit dem 2,8/80-200 in Händen zu halten. Anfassen und hantieren war aber erst mit angesetztem Batteriegriff einigermaßen möglich. Von Größen/Gewichtsvorteil habe ich dann aber nichts mehr gemerkt.

      Dieses Problem wird wohl Canon/Nikon auch haben. Ein elektronischer Sucher frisst Energie, daher braucht es einen zusätzlichen Handgriff oder das Gehäuse ist groß genug für einen leistungsfähigen Akku, wenn man sich nicht mit weniger Bildern pro Ladung abfinden will.

      Das sich die beiden Hersteller soooo in einen nicht vorhanden Bedarf treiben lassen hätte ich nicht gedacht.

      Die glauben doch nicht wirklich das ich mir neue Objektive kaufe nur weil sie eine Spiegellose mit geändertem Auflagemaß auf den Markt bringen. Adapter sind nervend und eine Fehlerquelle mehr!

      Ein System muss zuverlässig und intuitiv bedienbar sein, wichtig ist was an sauberer Bilddatei hinten raus kommt, egal ob mit oder ohne Spiegel.

      • Hallo Alfred
        – Du hast natürlich auch in fast allem Recht. Aber als Ökonom muss ich die leider sagen – wenn Nachfrage da ist wird alles gemacht also entsteht ein Angebot! Nicht vorhandener Bedarf? Für dich, für mich ja, aber für viele anderen ist es eben das Non-Plus-Ultra.

        Erinnerst Du dich noch an die Zeit vor den SUV? Da hiess es auch wozu braucht man einen Geländewagen in der Stadt? Und heute – noch immer braucht das (fast) Niemand, aber es wird gekauft und immer mehr, trotz hohem Spritverbrauch, hohem Gewicht etc.

      • abgesehen davon, daß man suv´s nicht im gelände einsetzen kann. auch der innenraum ist nicht wirklich größer. es sind nur umweltverschmutzende, den meisten fahrern zu große kisten.

        suv würde ich aber nicht wirklich mit einer spiegellosen kamera vergleichen. der suv ist das coctailschirmschen aus kunststoff und asbest. die spiegellose systemkamera ist eine kombizange.

      • Was für ein Thema …
        Ich bin ja auch der Meinung das sich die beiden Marktführer da in ein Abenteuer mit ungewissem Ausgang einlassen denn die Profis werden mit ihrem Altglas sicherlich nicht sehnsüchtig auf Spiegellos warten …
        Die Hobbyisten hier warten wohl schon aber werden sie auch teures kaufen?
        Mit dem Mund schon – aber man kann sich ja was wünschen … alles wünschen …
        Das Erwartungshaltung vorhanden ist erkennt man daran das die Diskussion schon zu den Autos abschweift und mit Spekulationen über die Geländetauglichkeit ausartet.
        Die junge Familie fährt schon 7 Jahre Tiguan und wir Alten einen 3 Jahre alten kirschroten …
        Beide mit Allrad sind sie auch im Gelände einsetzbar!
        Warum fahren wir sie wohl?

      • mit meinem alten 1986er mitsubishi lancer mit 75ps bin ich damals auch nicht nur über feldwege gefahren und das ohne allrad. also das ist nicht gerade ein zeugnis für geländefähigkeit. da könntest du mit einem subaru allrad oder einem mitsubishi evo besser bedient sein. aber darum geht es nicht bei den suv. das ist hohles gewäsch und der versuch sich selbst alles besser zu reden. ich bin schon auf die parkhäuser gespannt in denen nur noch suv stehen. oder wenn sich zwei mütter in ihren viel zu großen für sie nicht mehr steuerbaren karren auf halber strecke auf dem mittelstreifen begegnen. ja das thema bringt mich auf die spitze des eisbergs. gerade weil man laufend irgendwelche idioten mit suv auf der überholspur mit einem viel zu großen anhänger mit über 120kmh sehen muss und das ist heutzutage keine seltenheit mehr.

        für suv gibt es nicht genug steuern.

        sorry, das musste jetzt sein.

      • Naja Daniel, mit deinem 86 mitsubishi Lancer mit 75PS bist Du doch mit 120 km/h genau richtig aufgehoben. Viel mehr gibt der doch ohnehin nicht her und vor allem, höhere Geschwindigkeiten mit dieser Kiste sind doch der reinste Selbstmord. Hat der eigentlich schon Kopfstützen und Airbag?

        Aber wenn Du Dich hier selbst als der reinste Umweltfreund siehst, schau Dir mal an, was Deine Kiste an CO2 ausstösst. Sicherlich deutlich mehr, als ein moderner Diesel in einem aktuellen „Stadt-SUV“. Ist der 86er Motor schon bleifrei oder benötigt er Bleizusatz? Wir können uns auch gerne über die weiteren Bestandteile der Abgase Deines Lancers unterhalten, ich kann aber vorweg nehmen, Du hälst Dich völlig zu Unrecht gegenüber anderen moralisch überlegen.

        Viele Grüsse von einem der SUV-„Idioten“

      • Aber Daniel …
        Ich dachte Du würdest Dich nur über Kritik an der Marke Fuji aufregen …
        aber das das Autothema genau so empfindlich hier aufgenommen wird wie meine Affinität für Sonys Kameras kommt für mich völlig überraschend …
        Entschuldige das ich so vieles verkehrt in meinem Leben mache …
        An die Umwelt habe ich als Bauer überhaupt nicht gedacht – wo ich jeden Tag in ihr drin bin!!
        Warum fahren wir Bauern wohl fast nur noch Allrad – Schlepper?
        Ach ja wegen dem Schlupf …
        Was ist das?
        „Das ist wenn einer ohne Allrad den Grasweg hinauf wühlt und hinter sich eine zerstörte Grasspur zurücklässt während mit Allrad dasselbe ausbleibt …“
        Mein Professor hätte damals in der Prüfung bei einer solchen Antwort zu mir gesagt: “ Gut erklärt Herr Gustav – Auch für Nichtfachleute nachvollziehbar“…

        Viel weiter will ich mich hier nicht auslassen da ich wieder ausschweifen würde und von Mark wegen Themaverfehlung Hausverbot erteilt bekäme – aber nun komm ruhig wieder herunter von der Spitze des Eisbergs ehe Donald Trumps Energiepolitik sich auswirkt und Du noch die Schwimmweste anlegen musst …
        Aber wenn Du wüsstest wie die jungen Frauen heute Auto fahren können?
        Wenn sie in ihrem SUV sitzen und mir auf dem Schlepper freundlich zugrüssen dann denke ich das die Gleichberechtigung endlich angekommen ist …

        Es ist doch wie bei den Kameras auch … Jeder kann und soll sich aussuchen was seinem Wohlbefinden gut tut – auch die sogenannten Moralapostel haben ihre unrühmlichen Geheimnisse – ich lebe mit der Natur, kenne und achte sie und unsere SUV`s sind nicht schädlicher als China – oder Japse-autos die über den Teich nach uns schwappen …
        Mein Nachbar ist Ingenieur bei VW in Kassel, der freut sich über jedes d e u t s c h e Auto!
        In diesem Sinne … Gustav

      • Gustav,
        ich möchte noch zum Thema hinzufügen, es gibt Leute die sich aktiv für die Umwelt einsetzen. Sie schreien „der Diesel muss weg“, „Atomkraft Nein Danke“ usw. gerade diese Aktivisten setzen sich dann nach der Veranstaltung in ihre alten Volvos oder im alten bunt lackierten VW Bus und ziehen mit einer Rußwolke von dannen 👍
        Ich erinnere mich auch noch an Kindheitstagen wo bei längerer Trockenzeit sogenannte „Sprengwagen“ durch die Straßen fuhren und Gehwege/ Straßen benässt haben, nun stehen da heute wenigstens Messstationen die uns vor Feinstaub warnen 👍

      • @thomas, der 86er lancer war mein erstes auto. das ist schon ein paar jahre her. mein pkw den ich derzeit fahre braucht nichtmal 5 liter benzin. ja das geht auch.
        du fährst also auch mit über 120kmh mit anhänger auf der überholspur? wenn dem so ist, ja dann bist du ein gefährlicher mensch.

        @gustav, ich rege mich nicht über kritik über fuji auf. ich mag nur keine nicht belegbaren behauptungen. und da ist es egal ob es sich um kameras der marke fuji oder ein straßenbelag handelt. über die restlichen auslegungen halte ich mich jetzt mal zurück. das gehört wirklich nicht mehr hier ins forum.

      • Lieber daniel …
        Eigentlich wollte ich ja zum Autothema nichts mehr schreiben aber Deine letzten Zeilen lasse ich doch nicht unkommentiert stehen …
        Was Du hier machst ist genau so etwas als wenn man hier die Leica Kunden als blöde hinstellt nur weil sie angeblich ein zu überteuertes Produkt gut finden …
        Deinen Zorn auf SUV`s solltest Du lieber in Deinem stillen Kämmerlein hinunterschlucken denn es kann sein das Du hier einige ungerecht behandelst …
        Und Dein Hinweis auf die unbelegbaren Behauptungen die Du nicht magst – dabei wirfst Du selbst damit um Dich …
        Die Antworten die Du von mir und Thomas auf deinen Rundumschlag erhieltest waren höflich und sachlich und scherzhaft gewürzt, aber Du verstehst keinen guten Unterhaltungsstil und denkst das Du nochmal kurz nachlegen musst da Dein Ego ja immer recht haben muss …
        Das kannst bei der Fototechnik bei mir auch gerne haben aber was das Fahrzeug und die Landschaft (Gelände!) angeht da solltest Du Dich etwas zurückhalten mit Deinen Vorstellungen da sie doch recht abenteuerlich und anmaßend wirken – als wenn die SUV – Besitzer Geländerennen veranstalten und dann Dein Ausdruck „hohles Gewäsch“ – was soll sowas?? – wenn Du Dich mit den Vorteilen eines Allradantriebs auskennen würdest dann bräuchte ich diese Zeilen nicht zu schreiben …
        Ein Grasweg ist kein Strassenbelag sondern ein besonders schützenswerter Weg …
        Da klettere ich dann den Eisberg hinauf wenn blöde vermeintlich überschlaue und allwissende Autofahrer vor Langeweile meinen zu müssen mal ihre Räder durchzudrehen und dann ein paar Spuren zu hinterlassen …

        So das wars, über Deine restlichen Auslegungen halte ich mich mal zurück, das gehört wirklich nicht hier ins Forum …
        sorry – (is richtig?) – hört sich zum Schluss gut an !

      • gustav, nur weil du ein alter mann zu sein glaubst, heißst das nicht, daß immer richtig ist was du zu lesen glaubst. ich weiß nicht was du für ein persönliches problem mit mir hast, aber ich bitte dich das zurückzuschrauben. wenn du dich persönlich angegriffen fühlst, dann mach das nicht zu meinem problem, sonder versuche vielleicht mal darüber nachzudenken.

        ps. ich habe in keiner zeile gesagt, daß der suv überteuert ist… also lege mir bitte keine worte mehr in den mund die nicht von mir kommen.

      • Vielen Dank daniel …
        Ich habe gar kein Problem mit Dir persönlich, nur Dein Beitrag über die SUV – Nutzer hat mich ein wenig irritiert und geschockt …
        Das Leica – Beispiel war auch nicht auf Dich gemünzt …
        Auf jeden Fall merke ich dank Deiner Hinweise langsam auch, das ich nicht nur bei den Kameras sondern auch bei den Autos ganz schön auf dem Holzweg bin …
        Fange wohl schon an dummes Zeug zu reden … sollte mich wohl etwas zurückhaltener äußern wie sich das für einen Alten gehört …
        Liegt dann wohl doch am Alter … na ja – woran denn sonst?
        Auf jeden Fall – Vielen Dank

      • hallo gustav,
        ich bin froh, daß ich dir bei deinem auto helfen konnte. vielleicht, auch wenn nicht bei jedem, wird auch mal ein so kleiner text die augen anderer öffnen. ich werde jedenfalls später meinen nichten und neffen sagen können, daß ich es versucht habe. ich weiß nicht was der rest seinen kindern und enkeln erzählen will.

        was deine kamera betrifft, wird sich noch rausstellen ob du da richtig gehandelt hast. aber wenn du glücklich mit deiner kamera bist, wird das schon so sein. wie heißt es so schön in dem „kinderlied“: „1, 2 oder 3, ob du richtig stehst, merkst du wenn das licht an geht.“ oder so ähnlich. 😀

      • @daniel:
        …. isch abe gar geinen anhängeer…. Fahre also mit einem solchen auch nicht auf der Autobahn. Deine Schimpf-Tirade ging aber – wie man Deinem Post klar entnehmen kann – ganz allgemein gegen SUV-Fahrer, eben weil Du Dich mit Deinem angeblichen 5L-Benziner moralisch überlegen fühlst. Aber wie gesagt, wir können uns gerne über CO2, Feinstaub und weitere Abgasbestandteile eines modernen Benziners unterhalten und Du wirst dann Deiner Illusion beraubt sein, dass Du einem modernen Stadt-SUV-Diesel mit vergleichbarer Motorleistung überlegen bist.

        Btw: Ich weiss nicht, welche Autobahnabschnitte Du fährst. Ich fahre nun jedes Jahr wirklich sehr viel km pro Jahr auf der deutschen und Schweizer Autobahn und ich kann mich an keinen einzigen SUV mit Anhänger erinnern, der mir mit 120 km/h oder mehr auf der Überholspur begegnet wäre. Keine Ahnung wo Dir hingegen angeblich

        „laufend irgendwelche idioten mit suv auf der überholspur mit einem viel zu großen anhänger mit über 120kmh“

        begegnen. Ich habe den Evielmehr indruck, diese Behauptung entspringt eher Deiner Phantansie, um Deiner Antisympathie gegen SUV Nachdruck zu verleihen, weil Dir faktisch kaum Argumente zur Verfügung stehen.

      • hallo thomas,
        ich finde ja schon witzig wie sehr eine kleine aussage die gemüter erregen kann. nun gut.
        zu dem anhänger, genau das was ich sagte meinte ich auch. idioten mit suv die mit anhänger mit mehr als 120 kmh über deutsche autobahnen krachen. ich sagte nicht, daß alle suv-fahrer idioten seien. um das mal festzuhalten.
        überlegenheit mit 5l fahrzeug? nein. ganz und garnicht. könnte ich mir eine umweltfreundlicheres fortbewegungsmittel mit ähnlichen bequemlichkeiten leisten, würde ich das auch tun. aber nicht jeder in dieser nation kann sich umweltschutz leisten. da geht es anderen noch weit schlechter als mir.

        zum umweltschutz, egal wie man es dreht, der suv ist eine umweltsau. jeder der irgendwann mal in der schule war, hat auch mal etwas von verdrengung und luftwiederstand erfahren. je höher das fahrzeug, desto mehr luftwiederstand ist gegeben. das führt über lang oder kurz zu höheren abgaswerten. bleiben wir doch mal bei der marke vw.
        golf comfortline, 125 ps, 120g/km an co2-ausstoß.
        tiguan, 125 ps, 137g/km an co2-ausstoß.
        also gleiche maschine. was fällt uns auf? richtig, 14% höherer co1-ausstoß. na die zinsen hätte ich gerne auf meine sparbuch.

        zu deinen autobahnabschnitten. mir ist schnurz wo du fährst. wenn dir aber ein suv mit anhänger auf der überholspur BEGEGNET wäre, könntest du dich ganz sicher an garnichts mehr erinnern. und ich weiß, daß euch anwälten das beigebracht wird, aber verdrehe nicht meine worte. bei uns gibt es einen spruch welcher heißt: „wer lesen kann ist klar im vorteil“.

        es ist mir auch völlig egal ob du mir das glaubst was ich auf der autobahn erlebe. ich weiß ja jetzt woran ich bei dir bin. nicht zu übersehen ist aber, daß ein großteil der suv-fahrer/innen nicht in der lage sind diese fahrzeuge zu steuern. in meinen augen ist heute der suv das, was früher der benz mit der rolle kopapier und dem hut auf der heckablage war. man bemerke, daß ich nicht alle suv-fahrer einbezog. nur fürs protokoll. wer sich jetzt angegriffen fühlt, sollte sich gedanken machen.

      • @Daniel:
        Du bist ja wirklich lustig, beschimpfst andere und wenn man Dir mit noch nicht einmal halb so heftiger Gegenrede entgegen tritt, stellst Du Dich als das angebliche Opfer dar. Du solltest mal überlegen, ob nicht sachliche Diskussion der richtige Ansatz ist und wenn man wie Du doch einmal über die Stränge schlägt, was ja jedem einmal passieren kann, dann könnte man das in Nachhinein auch zu geben?

        Aber gut, Du provozierst lieber weiter, dann gehe ich auf das was Du schreibst ein:
        Du meinst wenn man in der Schule war müsste man was von „verdrengung“ und „luftwiederstand“ wissen. Wenn man in der Schule war, sollte man aber auch vor allem wissen, wie sich diese beiden Begriffe tatsächlich schreiben. Allerdings lernt man in der Schule üblicherweise nicht, auf was es beim Spritverbrauch tatsächlich ankommt, das lernt man üblicherweise in den Fächern Strömungslehre, technische Mechanik und Verbrennungsmotoren. Man lernt in der Schule auch nicht, wie die Verbrauchsangaben der Fahrzeuge von den Herstellern ermittelt werden, dass es sich hierbei um Werte handelt, die unter idealen und völlig realitätsfremden Bedingungen entstehen. Man lernt auch nicht, dass Abweichungen von diesen Werten von 30 – 50% und mehr, schon alleine aufgrund u.a. des jeweils persönlichen Fahrverhaltens und der jeweiligen zu fahrenden Strecke ohne weiteres möglich und sogar üblich sind. Die von Dir angegebene Abweichung zwischen zwei Benzinmodellen von 14% ist damit in der Realität Schall und Rauch.

        Ich sprach auch von einem Stadt-SUV mit Dieselmotor und nicht einem Benziner. Nimm doch beispielsweise den Tiguan mit dem 150PS TDI SCR, einem Motor mit deutlich höherer Leistung und vor allem dem viel entscheidenderen viel höheren Drehmoment, das in einer völlig anderen Liga spielt. Dieser Motor hat einen CO2-Ausstoss von 123 g/km. Was sagt uns das jetzt im Vergleich zu den 120 g/km des Benziners im kleineren, leichteren und unbequemeren Golf? Yepp, das ist ein Unterschied, der eigentlich keiner ist. Der Verbrauch des Diesels im SUV liegt in Litern ausgedrückt sogar unter dem des 125 PS Golfs. Die Feinstaubbelastung des SCR-Diesels liegt ganz erheblich unter denen, die moderne Benziner erzeugen. Es ist bis heute nicht eindeutig geklärt, ob für die in Städten von Allergikern und Asthmatikern oftmals empfundene höhere gesundheitliche Belastung vor allem der Feinstaub oder NOx oder weitere Schadstoffe aufgrund des Verkehrs verantwortlich sind. Wenn wir hier nicht zu diesem Thema im falschen Forum wären, könnte ich noch so einiges dazu schreiben.

        Aber nur soviel: Dein Fazit, die SUVs seien generell Umweltsäue ist eine mehr als laienhafte Beurteilung, die jedenfalls für moderne Stadt-SUVs mit moderner Dieseltechnologie im Vergleich zu selbst modernsten Benzinern in keiner Weise zutrifft.

        Tja und ich bleibe dabei, Deine Geschichte zu „laufend irgendwelche idioten mit suv auf der überholspur mit einem viel zu großen anhänger mit über 120kmh sehen muss“ halte ich weiterhin für Deiner Phantasie entsprungen. Dass Du mit den Idioten die SUV-Fahrer gemeint hast erkennt man nicht nur an Deiner sonstigen generellen Schimpftirade zu SUVs und deren Fahrern sondern übrigens auch daran, dass die Gefährlichkeit eines solchen von Dir behaupteten Verhaltens einzig in der Geschwindigkeit mit Anhänger begründet ist. Ob man nun mit einem PKW oder einem SUV so fährt ist dabei völlig unerheblich. Du drischst aber einzig auf die sich angeblich so verhaltenden SUV-Fahrer ein.

      • thomas, das wird mir hier jetzt zu doof.
        1. unterricht in rechtschreibung, das tehma hatten wir hier schon zu genüge.
        2. und jetzt wird hier noch mit diese und benzin verglichen? was wird mir hier noch in den mund gelegt.

        ganz ehrlich. ich bin fertig mit dir.

      • Hallo Daniel,
        ok, ich verstehe, Du hast keine Argumente mehr, willst das aber nicht zugeben. Aber noch so viel zu Deinen 2 Punkten:

        Zu 1.: DU warst es, der damit angefangen hat „jeder der irgendwann in der Schule war…..“. Wer wie DU andere belehren will, es fehle einem Schulwissen, der sollte aufpassen, sich nicht schon alleine deshalb lächerlich zu machen, weil er die Begriffe, deren Inhalte andere angeblich nicht kennen, falsch schreibt und damit zu erkennen gibt, dass er sie selbst nicht wirklich kennt. Es lag also einzig an Dir, dass ich dies aufgegriffen habe. Du wirst von mir sonst im gesamten hiesigen Forum nichts Entsprechendes finden, zumal ich selbst sicherlich auch nicht frei von Schreibfehlern bin.

        Zu 2.: Wie Du schon einmal zutreffen geschrieben hast, „wer lesen kann, ist im Vorteil“. Ich habe von Anfang an und über Tage mehrmals von Stadt-SUVs mit Dieselmotor geschrieben und diese mit herkömmlichen Benziner-PKWs verglichen. Ich habe Dir also nichts in den Mund gelegt, Du hast vielmehr mehrmals nicht richtig gelesen, was ich vergleiche.

        Es ist Deine Sache, mit wem Du fertig bist. Einen Grund beleidigt zu sein hast Du jedenfalls nicht, das hätten aufgrund Deiner weiterhin im Raum stehenden Schimpftirade eher andere.

    • Lieber Volker,

      warum nur wird nicht endlich zur Kenntnis genommen, dass bei weitem nicht nur VW diese „Defeat Devices“ verbaut hat? Leider bekommt nur VW die Prügel und hat als einziger bisher für die gleiche oder ähnliche Tat den wirtschaftlichen Nachteil. Teilweise ist es bereits bewiesen, teilweise besteht bisher aufgrund des Abgasverhaltens von einigen Fahrzeugen nur der Verdacht, dass auch Peugeot, Fiat, Daimler, Opel und weitere auch Abschaltvorrichtungen eingebaut haben, die bei weitem nicht nur zum Schutz des Motors eine Abschaltvorrichtung bzw. ein bei weitem nicht ihrer Schadstoffklasse entsprechendes Schadstoffverhalten zeigen. Über die US-Diesel „Trucks“, also die in den USA so verbreiteten Pritschenwagen, hüllt man ohnehin besser den Mantel des schweigens, wenn man sich deren tatsächlichen Verbrauch und deren Abgasverhalten betrachtet. Aber seltsamerweise stört sich die EPA daran nicht, naja, ist halt US-Protektionismus pur.

      Also bitte, in einem Fotoforum deshalb nur über das schreiben, über das man auch Ahnung hat.

      • Hallo Thomas …
        Du sprichst mir aus der Seele – alles blieb an VW hängen …
        Ich verstehe auch nicht das den anderen die Ohren nicht gewaschen wurden aber das ist so oft im Leben, die einen hängt man – die anderen lässt man laufen …
        Viel schmutzige Politik …
        Aber für mich ist es doch interessant die Lawine zu betrachten die Joe mit seiner SUV – Äußerung losgetreten hat …
        Mark könnte noch ein Auto – Portal nebenbei herlaufen lassen …
        Sind hier auch viele Fachleute anwesend oder welche die meinen es zu sein …
        Schön mal wieder was von Dir zu hören!
        Gustav

      • @ Thomas Müller
        …warum nur wird nicht endlich zur Kenntnis genommen, dass bei weitem nicht nur VW diese „Defeat Devices“ verbaut hat?…
        hallo Thomas, das ist nett, das Sie mich darauf aufmerksam machen, das nicht nur VW…

        Ich bin neben einem VW Werk groß geworden, habe seit Chef Hahn in den frühen 80 zigern so vieles mitbekommen was nicht koscher war, es ist milde ausgedrückt.
        Dann die viele Bestechlichkeit seit dieser Zeit, die immer schlimmer wurde…
        Dann die nie oder kaum bestraften Leute während wir Kleinen fürs Geld arbeiten mußten

        Ich habe VW angeführt, da VW in meinem Leben real da war. Es geht mir nicht um die harmlose Dieselverschleierung, das haben Sie dann wohl falsch verstanden.
        ich kaufe keine VW Produkt, da diese völlig überteuert sind und schon längst keine Volkswagen mehr sind. Die Firma heiß V W = Volkswagen
        Mercedes heißt anders, BMW auch.
        Wenn dann die Manager der Volkswagenfirma durch Bestechung viel „verdienen“ und nie oder kaum bestraft werden, naja….
        Das erinnert mich sooft an die SPD…

        ich habe das, wie gesagt nur mal angeschnitten, mehr nicht.
        Aber selbst hier im Forum sind ja etliche, die schon auf den Zug aufgesprungen sind. Das war nicht beabsichtigt.

        Ich nehme noch mal Bezug au Ihren letzen Satz:
        ….Also bitte, in einem Fotoforum deshalb nur über das schreiben, über das man auch Ahnung hat…..

        Sie sind Anwalt, ok, also nehmen wir mal an,
        viele Ihrer Kollegen “ verdienen“ sich ein ordentliches Zubrot durch Bestechung, während Sie 10 Stunden für Ihre Klientel arbeiten.
        Ihre Kollegen fahren als 2. Auto einen Ferrari, während es für Ihre Frau nicht zu einem 280er Mercedes reicht. Deren Kinder bekommen einen Lotus, mit Apartment auf Ibiza
        Sie wundern sich nur, wie die das schaffen. Langsam ärgern Sie sich, das da doch nicht alles Rechtens zugehen kann….
        Verstehen Sie nun ??….

      • Hallo Volker,

        mir ist immer noch nicht klar auf was Du bei VW hinaus willst. Volkswagen ist ein historischer Name des Unternehmens und natürlich ändert man diesen nicht, wenn es hierfür keine triftigen Gründe gibt. VW hat auch weiterhin „Volkswagen“, beispielsweise Fox, Lupo, Polo, Golf, Passat etc. in seinem Programm, man muss sich nur die Zulassungs- und Produktionszahlen betrachten. Diese Zahlen sind so hoch, dass nicht viele Wettbewerber zumindest in Deutschland hier mithalten. Das Unternehmen trägt insofern zurecht weiterhin den Namen „Volkswagen“, also ein Hersteller für die Masse. Im übrigen, käme ich nie auf die Idee, einen Hersteller zu boykotieren, nur weil ich seinen Namen nicht als zutreffend erachte.

        Und nochmal, VW verhält sich im wesentlichen nicht anders als andere Hersteller. Aber wenn Du der Meinung bist, VW habe ein verwerfliches Alleinstellungsmerkmal, dann bitte Butter bei die Fische und gebe doch mal konkret an, was Du meinst. Wenn Dir die Gehälter des VW-Managements suspekt sind, dann betrachte doch bitte, was bei Mercedes, BMW, GM, Ford, Renault, PSA, Toyota etc gezahlt wird.

        Damit kein falscher Eindruck entsteht, ich bin nicht mit VW verheiratet oder sonstwie wirtschaftlich von VW abhängig. Wir haben in unserer Familie weitere Fahrzeuge im „Fuhrpark“ und kein einziges dieser Fahrzeuge stammt aus dem VW-Konzern.

      • @Thomas
        Der Passat war ursprünglich mal als Familienauto konzipiert, welches den Namen Volkswagen verdient hatte. Heute sind ca. 90% der neu zugelassenen Passats in Deutschland Frimenwagen bzw. Flottenfahrzeuge, beim Golf sind es ca. 70%.
        Insofern hat Volker nicht unrecht, wenn er schreibt, dass der Name Volkswagen nicht mehr zutrifft. Ob das nun ein Grund ist, keinen Wagen dieser Marke mehr zu kaufen muss jeder selbst entscheiden. Nach den diversen Skandalen der letzten Jahre kann ich aber auch das nachvollziehen. An den Skandalen sind aber nicht nur gierige Manager, sondern auch Politiker schuld.

      • @MaBo
        Weder der Status „Firmenwagen“ noch der Status „Flottenwagen“ schliessen aus, dass der jeweilige Wagen privat genutzt wird, beispielsweise als Familienwagen. Viele meiner ehemaligen Studienkollegen arbeiten als Angestellte und haben ein vom Arbeitgeber angeschafftes Fahrzeug, das auch privat als Familienwagen genutzt wird, beispielsweise einen Passat. Auch die restlichen 30% des Golfs, die ja dann rein privat gekauft und finanziert sind, sind ja in Stückzahlen gesehen, ein grosser Teil der Zulassungen in seiner Klasse. Zu den „Flottenfahrzeugen“ gehören beispielsweise auch die von Leasinggesellschaften erworbenen Fahrzeuge, die dann auch an privat „verleast“ werden, beispielsweise von Leasinggesellschaften wie Sixt Neuwagen. Zu Flottenfahrzeugen gehören auch Fahrzeuge, die über einen Arbeitgeber mit einem „Flottenrabatt“ angeschaffte Fahrzeuge, die vollständig zur nur privaten Nutzung vorgesehen sind.

        Ausserdem hat der VW Konzern ja noch Fahrzeuge wie den Up!, Polo, Golf, Ibiza, Leon, Yeti, Fabia, Octavia etc im Programm. Alles Klein- bis maximal Mittelklasse, die zumindest auch von Privat gekauft oder zumindest genutzt werden. Auch ein Sharan halte ich für einen Wagen für die Familie. Dass dieser höherpreisig ist, schliesst ja nicht aus, dass der Käufer/Nutzer zum „Volk“ gehört. VW hat einfach seine Angebotspalette erweitert und bietet nicht nur noch DEN einen Volkswagen (Käfer) an, wie das früher einmal war. Das ändert aber nichts daran, dass die allermeisten VWs auf die Bedürfnisse im privaten Bereich abgestimmt sind. VW nennt sich deshalb meines Erachtens zurecht weiterhin „Volkswagen“.

    • Volker,
      also noch bescheuerter als Fotografen sind „Uhren Möchtegern Sammler“ und ich meine nicht die damit die Omega, Rolex und Co sammeln.
      Was meinst Du was an Umsatz gemacht wird an Modeuhren wo Armani,Boss oder Gant drauf steht und nur die billigste „Quarztechnik“ drinnen steckt also wer dafür Geld ausgibt 🤮🤮🤮🤮 naja vielleicht bezahlen wir auch bald gerne 1500€ für eine Plastik Lomo Kamera 😂

  • „Welche zwei neuen High-End-Kameras und Objektive würdet ihr euch bis Ende des Jahres von Nikon wünschen?“

    Et kütt wie et kütt (Et kölsche Jrundjesetz).

    In diesem Sinne!

    • Aber mal ernsthaft: Da Nikon keine APS-DSLM im Programm hat, müssen sie nun auf einen Schlag entweder beide Formate bedienen oder sich für eines entscheiden. Da ist Canon wohl leicht im Vorteil. Die haben ein Amateursystem für APS-C und können nun die Vollformat-DSLM-Gemeinde marktwirtschaftlich betreuen.

    • Also bisher haben knapp 1600 Personen abgestimmt. Dann hoffen wir für Sony, dass die Leute sich das nicht nur wünschen, sondern auch kaufen und natürlich, dass noch ein paar mehr dazu kommen.

      Abgesehen davon – warum erzählst Du uns im „Nikon Post“, dass Du dir eine Sony wünscht? Und wenn sie dann kommt, kaufst Du dann oder wünschst Du noch?

      • Wo steht denn hier geschrieben, das man im NIKON POST nicht auch andere Wünsche äussern kann?
        Schliesslich nimmt ja, DICH eingeschlossen, im SONY POST, auch niemand darauf Rücksicht und es wird über viele andere Kameras diskutiert. Bleib doch mal Tiefenentspannt………. und lass doch mal eine andere Meinung gelten!
        Es sind übrigens 2652 Personen, die auf SONYRUMORS abgestimmt haben.

      • Hallo Jürgen …
        Das sind die Schweizer – ein kleines Völkchen das aber auf dem Geld und den billigen Kameras sitzt und darum immer versucht auf sich aufmerksam zu machen damit wir ihre Schokolade – Käse – Milch – Kameras usw kaufen damit ihr Geld sich schnell vermehrt damit sie ihren Wehrdienstleistenden nach Abschluss desselben immer ein ordentliches Gewehr nach Hause mitgeben können damit der Volkswohlstand im Ernstfall genügend verteidigt werden kann …

      • Damit mein Beitrag kommentiert wird 😉

        Ich bin noch beim wünschen. Ob aus dem Wunsch mehr wird, werden die Spezifikationen der a7s3 zeigen. …

      • Gustav, ich lege grossen Wert darauf, dass DU mich bei Deiner Charakterisierung DER SCHWEIZER ausnimmst. Also ich sitze weder auf Geld, noch auf billigen Kameras. Ersteres habe ich nicht in ausreichendem Masse, als dass ich darauf sitzen könnte. Ausserdem empfand ich meine Kameras nie als billig, höchstens einige als nicht überteuert oder ihr Geld wert. An der Schweizer Käse-Milch-Schokoladen-Kamera-Produktion bin ich ebenfalls nicht beteiligt und profitiere auch nicht von deren Verkäufe. Wehrdienst habe ich in der Schweiz auch nicht gemacht, habe also auch kein Sturmgewehr im Schrank stehen. Aufgrund der lockeren Schweizer Waffengesetze könnte ich mir zwar eine Knarre zur Volksverteidigung legal besorgen, habe aber weder Bedarf noch Interesse daran. Vor allem, was mache ich mit dieser, wenn ich mich an meinem anderen Wohnsitz in Deutschland aufhalte?

        Viele Grüsse, von einem wie DU, VW-SUV-Fahrer

        P.S.: Mit meinem 4×4 komme ich im Schweizer Winter auch bei nicht geräumten Strassen fast immer und überall durch. Etwa, was so einige deutsche Flachlandtiroler erst dann erfahren, wenn sie bei uns zum Skiurlaub mit Sommereifen erscheinen und mit durchdrehenden Rädern die Strassen zu den Skiorten blockieren.

      • Ach Thomas !!!!!!!
        An Dich habe ich überhaupt nicht gedacht !!!!
        Das Alter hat schuld !!!
        Gottseidank bist Du wohl (wie ich lese) nur ein halber Schweizer!!!
        Dann hat Dich meine Satire hoffentlich nur halb getroffen !!!
        Aber heute Abend war ich ein Vielschreiber darum verzeih mir mein Missgeschick !!
        Irgendwann kommt Mark an und verlangt einen Obulus von mir das ich seine Seiten hier vollmülle mit meinen Weisheiten …
        Mein kirschroter 4 mal 4 hat das DSG – Getriebe – Teile davon hat mein Nachbar mit entwickelt der bei VW in Kassel arbeitet.
        Habe sozusagen einen Fachmann nebenan …
        Der Tiguan sagt er – und das finde ich auch – ist VW´s mit bestes Auto …
        Viele Grüsse … Gustav

      • Hallo Gustav, um es vorweg zu nehmen, Deine Satire hat mich gar nicht getroffen, ich wollte nur sicher gehen, dass Du mich damit nicht meinst 😉 . Es gibt damit auch nichts zu entschuldigen. Übrigens, laut meines CH-Passes bin ich ein GANZER Schweizer, obwohl, wenn ich an die Waage denke, wäre ich manchmal doch froh darüber, ich wäre doch nur eine halbe Schweizer Portion. Aber dann würde mich auch niemand vor voll nehmen ……

        Ja, der Tiguan scheint empfehlenswert zu sein, ein Kollege von mir hat den auch in seinem Fuhrpark und ist voll des Lobes über ihn. Mein VW ist ein Tuareg, irre angenehm und bequem, um damit die vielen Kilometer pro Jahr auf der Autobahn souverän und ohne zu rasen abzuspülen und im Winter bei allen Wetterverhältnissen durchzukommen. Der Wagen vermittelt auch ein tolles Gefühl darin mit seiner Familie sicher aufgehoben zu sein. Wenn so ein 86er Lancer es drauf anlegt, dann wird er trotzdem abgehängt, auch wenn ich diesen Fahrstil eigentlich abgelegt habe, seitdem ich Kinder habe.

        Um was ging es in diesem Thread eigentlich nochmal 😉 ? Egal, Mark wird bei uns beiden hoffentlich ein Auge zudrücken …..

        Herzlichen Gruß, Thomas

      • Hallo Thomas … Ehe Mark das Licht ausknipst …
        Den Tuareg hat der Sohn meiner Cousine seit Weihnachten – dagegen ist unser Tiguan schon etwas kleiner – aber er verdient mit seinem Installateurbetrieb bei uns im Ort auch wohl ein klein wenig mehr als wir Bauern – also ist die Gerechtigkeit wieder hergestellt …
        Es ist so wie mit unseren Maschinen, wer sein Geld damit verdient sollte nicht sparen und Qualität und Komfort nicht vernachlässigen – das macht sich auf Dauer bezahlt und es macht es leichter die Arbeit zu erledigen und auszuhalten …
        Ich habe einen Freund in Cuxhafen – wie entspannt können wir ihn in unserem Auto besuchen – wenn ich da an früher denke mit unserem Passat !
        Lass die Leute reden und denken was sie wollen – ich habe als ich 65 wurde gesagt : ich will auch nochmal so ein schönes Auto wie unsere jungen Leute haben –
        mein Finanzminister nickte – ruck zuck nächsten Tag gekauft – Verkäufer: gleich zulassen? – Ja, wenns geht … oh Personalausweis abgelaufen! – nehmen wir den von meiner Frau – fertig …
        Am andern Morgen Geld überwiesen und Auto abgeholt – seitdem glücklich …
        Gut das Mark schon schläft und diese Verfehlungen auf seiner Seite nicht mehr mitbekommt …
        Aber es hat heute mal wieder richtig Spaß gemacht sich mal nett auszutauschen …
        Alles Gute wünscht Gustav …

      • Hallo Gustav,
        so sehe ich das auch und Alfred hat es ebenfalls angedeutet! Für seine berufliche Ausrüstung – und dazu kann auch ein Fahrzeug gehören – sollte man das verwenden, mit dem man die Anforderungen am besten erfüllt, so dass man sich voll und ganz auf seine berufliche Aufgaben konzentrieren kann. Für mich gehört eben ein sicheres Fahrzeug für alle Witterungs- und Wegeverhältnisse dazu, auch wenn sich manche an meiner Wahl stören. Natürlich könnte ich mit einem VW Lupo oder einem Tesla umweltfreundlicher unterwegs sein. Mit ersterem wäre ich aber bei meinen regelmässigen 500km Touren jedesmal kaputt, bevor ich beim Mandanten ankomme. Abgesehen davon, dass ich mit dem Lupo nun wirklich nicht in einen Unfall auf der Autobahn verwickelt sein möchte. Mit zweiterem würde ich den Mandant erst gar nicht erreichen, ohne nicht eine Stunde „Ladepause“ einzulegen, vorausgesetzt, ich würde überhaupt eine Ladestation finden. Ausserdem sind mir die derzeit lieferbaren Teslas einfach (noch) viel zu teuer. Und wenn man sich die CO2-Bilanz eines Elektrofahrzeugs sowie die Umweltbilanz der Akkus betrachtet, ist es auch fraglich, ob man mit den derzeitigen Elektrofahrzeugen und der derzeitgen Stromgewinnung so viel umweltfreundlicher unterwegs ist. Aber für viele kommt der Strom eben umweltfreundlich aus der Steckdose ……

        Insofern, herzliche Grüsse und eine gute Nacht, Thomas

    • 2400 sind es Joe …
      Warum so empfindlich ? – wir haben ja schon in unserem Dorf eine A 7-3 …
      Und ich kaufe mir dieses Jahr auch wieder Eine A 7 …
      Also werden Abnehmer da sein …
      Hoffentlich stellt Canon bald mal was vor und das der Fokus mal auf denen liegt und wir dann genüsslich kritisieren können …
      Was für eine Katastrophe, wenn Sony bis dahin die Kaufkraft abgeschöpft hätte und Volker`s Hiobsbotschaft von oben zwischenzeitlich (was bei Canons Tempo vorstellbar ist ) eintreten würde … !
      Ich würde evtl mir einen neuen Drucker kaufen um den Verlust etwas abzumildern aber wenn die Canon – Jünger immer weiter so auf Sony herumhacken werde ich wohl zu Epson wechseln …
      Is Ironie …

      • Hallo Gustav,
        Deine Zahl ist leider auch falsch – es sind 2688, wobei die A6700 mächtig aufgeholt hat.

        Auf einer Canon, Pentax oder Nikon könnte man sicher rumhacken, aber doch nicht auf einer Sony, die sind doch viel zu filigran gebaut, das geht doch gar nicht.

        Drucker? Wozu brauchst du einen Drucker, du bist doch Landwirt du hast sicher vertippt, sollte wohl Trecker heissen, nehme ich mal an?

        Also wenn Du eine A7 kaufst machst du bestimmt nichts falsch, aber kauf dir bloss nicht die gehypte A7 III, sondern lieber die A7 r II, ist preislich sogar noch etwas billiger und auf jeden Fall besser. Bei uns gibt es die schon ab 2000.- CHF also etwa 1’600.-€

      • Du musst ja immer das letzte Wort haben …
        Nur werde ich Deinem Rat mit der A 7-2 auf meine alten Tage nicht mehr folgen da ich keine Lust mehr auf Aufrüstung meines Objektivparks habe …
        Im Gegensatz zu manchem Politiker achte ich auf die gesetzte rote Linie meines Finanzministers …
        Es würde mir eine Ausgabensperre drohen und mal im Ernst – reicht im Normalfall nicht 24 MP auch für Ausschnitte nicht völlig?
        Aber das soll jeder hier selbst entscheiden.
        In unserer Familie bin ich der Druckermann. Ich drucke sämtliche Paßfotos und den ganzen Blödsinn meiner Enkel und Kinder – das ist für diese billig da ich das Material vorhalte – aber ich habe Spaß daran und die Firma Hahnemühle liegt unweit von uns da probiere ich manches Papier gern aus.
        Wir haben 3 Canon-Drucker – ich einen DIN A3plus …
        Viele Grüsse … Gustav

      • Gustav, ich habe gerade gesehen, im „Blödmarkt“ wird die Sony A7 zusammen mit dem FE 28-70 momentan für 888,- Euro angeboten. Ist vielleicht etwas für Dich, falls Dich auch das Objektiv interessiert.

        Gruss, Thomas

      • Du hellst mich ganz schön auf Trab Thomas …
        Ja bei uns gabs die alte A 7 auch für das Geld aber ich kenne sie ja und auch ihre paar Schwächen (AF bei Schwachlicht) und darum warte ich bis die A7 -2 noch etwas im Preis fällt und wahrscheinlich werde ich mir die dann zulegen aber dann ohne Linse da ich wofür ich VF verwende alles habe.
        Meistens knipse ich mit der A 6500 und habe damals als ich die alte A7 noch hatte mal verglichen und meinte mit meinen Augen keine Unterschiede festzustellen, darum will ich auch keine Unsummen mehr für ein wenig mehr Qualität (die ich evtl gar nicht bemerke) ausgeben – nur die Landschaftsbilder sind meines Erachtens etwas besser mit VF darum werde ich warten bis ich die A7-2 evtl für 1000 Euro bekomme – 4K hat die A 6500 – brauche ich nicht 2mal …
        Gruß … Gustav

      • Gustav, dann hatte ich Dich wohl falsch verstanden, ich dachte, Du hättest an der ersten A7 Interesse. Der Preis ist aber dennoch der helle Wahnsinn, wenn man sich überlegt, dass man auf ebay & Co das neue unbenutzte Objektiv wieder verkaufen kann, wohl so für ca 300,- Euro. Dann bleibt für eine VF ein Preis von unter 600,- Euro. Da kann man als Hobbyfotograf mit Interesse am VF ins Grübeln kommen, ob das nicht ein Schnäppchen ist, das viele (sicherlich nicht alle) Anforderungen erfüllt, die man als Nicht-Profi an eine VF-Kamera stellt, sofern man sich mit Sony anfreunden kann oder bereits angefreundet hat.

      • Thomas, meine alte A7 liegt auf dem Grund eines unserer Fischteiche mit meinem alten Tamron-Macro und ich hatte mir im Jan noch das wunderbare FE 1,8/85 dafür gekauft – aber gleich eine neue VF wiederkaufen passt nicht in meine Philosopie des sparsamen Gustav`s (Ironie) – die Wahrheit : meine Dummheit darf meine Frau nicht mit ausbaden und darum warte ich bis zum Herbst und werde – was ich sowieso vorhatte – mir die A7-2 mit Stabi und viel viel besserem AF holen – diese genügt für meine Zwecke auf meine alten Tage … (evtl für 1000 Euro – Linse brauche ich nicht)
        Aber Du hast recht – es ist ein klasse Angebot – die Linse ist auch nicht schlecht, aber mir fehlt immer der Weitwinkel von 24 bei dem Zoom …
        Ich habe ehe das Unglück passierte auch mein E10-18 und E16-70 (beides APSC-Linsen) an der A7 probiert, sie funktionieren auch im VF- Modus – Übungssache …
        Sonst habe ich für VF das FE2,0/28 , das FE 1,8/85 und dann die alten VF-tauglichen Minoltas, 90er Tamron 2te Generation und 2 Leica- Festbrenner zum adaptieren – das reicht mir für VF …
        Alltagsknipsen mache ich mit der kleinen A 6500 …
        So … jetzt aber in die Heia …
        Bis bald … Gustav

    • Cheryll 26. April 2018 um 15:47 Uhr
      „Was wünschen sich SAR Leser/innen:
      Sony A7sIII (48%)
      Sony A6700 (39%)
      new RX camera (12%)“

      Im APS-C-Bereich wollen sicher 100% ein preiswertes, aber gutes 24 mm Objektiv, so wie das Fuji 23mm f/2 WR.

  • Zu dem Fahrzeug Thema. Es ist wie bei Fotogeräten, der eine braucht die Autos beruflich der andere fährt das unnötigste was es gibt, nämlich ein zweisitziges 500PS Cabrio ohne vernünftigen Gepäckraum aus Spaß an der zerzausten Frisur. Das für nur wenige Wochen im Jahr.

    Es sind meist immer Emotionen die den Menschen dazu bringen unmögliche Dinge zu tun. Wer braucht als Hobbyist eine Mittelformat? Trotzdem kenne ich einen der seine Urlaubsbilder damit macht!

    Auf meinem Weg zum Studio muss ich an einer Schule vorbei, was steht da immer schlecht geparkt beidseitig im Weg, Weiber mit SUV, nicht der Schulbus! Wenn ich mal auf einem Berg stehe und ernsthaft Fotos machen möchte wer steht im Weg? Handy Fotografen oder E-Biker. Vielleicht sollte ich doch besser eine Drohne statt einer neuen DMSL kaufen!!

    Oder kommt Nikon vielleicht mit einer Spiegellosen Vollformat Fotodrohne?

    • Hallo Alfred,

      auch wenn Du das mit der Drohne vermutlich nicht ernst gemeint hast, ist das dennoch ein spannendes Thema, vor allem da es ja zwischenzeitlich Drohnen mit intergrierter 4K-Kamera und Gimbal sogar für unter 1000 Euro gibt. Damit ist Drohnenfotografie/-Videografie sogar für Hobbyisten mit nicht-unendlichen finanziellen Möglichkeiten ineressant geworden. Ich kenne aber auch einen Berufsfotografen, der sich ein solches Ding (aber für deutlich mehr als 1000 Euro) zugelegt und damit das Spektrum seines Angebots erweitert hat. Vor allem im Bereich Hochzeitsfotografie und Image-Kampagnen von Unternehmen kann er sich damit einen Vorteil vor vielen anderen seiner Konkurrenz verschaffen. Es sind damit aussergewöhnliche Perspektiven möglich, die mit herkömmlichen foto-/videografischen Mitteln eben unmöglich sind. Das ist vielleicht auch der Trend für Profis, es reicht aufgrund der vielen Nicht-Profi-Aufnahmen nicht mehr aus, sein (Kunst-)Handwerk zu beherrschen. Um sich von der Konkurrenz abzusetzen und erfolgreich zu sein, muss man dem Kunden auch stets die neuesten technischen Möglichkeiten anbieten können.

      • Eine Schimpf Tirade

        werde ich nicht loslassen, sondern belegbare Fakten auf den Tisch legen. Die neueste Spiegellose Nikon wird nichts an der Wertigkeit von Bildern/Videos ändern. Es gibt einfach zu viele davon. Die Herstellung von Bilderzeugnissen ist technisch zu einfach geworden. Die Zeit die zur Nachbearbeitung (Bildbearbeitung/Videoschnitt) nötig ist kann man seltenst im vollem Umfang berechnen, will man überhaupt verkaufen.

        In Zeiten von „Low Budget und No Budget“ sind die „Werbe Abteilungen“ beim Kunden der Meinung das man froh sein könne wenn ihr Namen in der eigenen Referenzliste stünde.

        Die „Verwursten“ alles was sie für NICHTS bekommen können. Wer sich schon mal bei sogenannten Bildagenturen umgesehen hat weiß was ich damit meine. Warum soll ich denen auch noch die neueste Technik für fast umsonst anbieten? Auf die Frage ob sie persönlich ohne Geld für die Firma arbeiten würden kommt keine Antwort.

        Ich frage mich eher wer in hohen Stückzahlen die neuen super tollen Spiegellosen Vollformat System Kameras von Nikon/Canon/Sony kaufen soll wenn gleichzeitig die Einnahmen wegbrechen? Amateure, Hobbyisten? Haben die genug Kohle?

      • @ Alfred

        Du hast vollkommen recht, es ist zu einfach geworden gute Bilder zu machen. Früher musste man über Belichtung, ISO, Zeit, verwackeln etc. genau Bescheid wissen und dann musste auch noch das Motiv stimmen. Stehe heute noch öfters mal sehr früh auf um das beste Licht zu bekommen. Bräuchte man zwar nicht mehr Dank Photoshop, aber ich hab’s halt gerne echt. Heute drückt man oft genug ab, legt irgendeinen Filter oder sonst was drüber und fertig ist das relativ gute Bild.
        Wer kauft solche teuren Kameras? Ich zum Beispiel, alle 4 bis 5 Jahre – ist mein Hobby. Statt rauchen und trinken fotografiere ich. Deswegen ist Sony trotz toller BQ nichts für mich – hätte immer das Gefühl im falschen Moment gekauft zu haben. Da hat man irgendwie immer eine alte Kamera, kaum hat man sich entschieden und das Geld abgeliefert kommt was Neues, Besseres oder Billigeres.

      • Ihr beiden …
        Mein Vater sagte früher immer „so kann es nicht weitergehen mit dem Wohlstand“ – er ist nun schon 15 Jahre tot und wo sind wir heute?
        2 Autos und ein Motorrad hat fast jede junge Familie im Ort – bei den Alten im großen Elternhaus wohnen bleiben?… nein lieber am Ortsrand neu bauen – oder gleich in die Stadt ziehen. urlaub? na wo wollen wir denn noch hin? – ach was machen wir denn nur in unserer Freizeit?- Fitness – Wellness – usw …
        Alfred, es sind Käufer da – Smartfone ist Alltag – Habenwollen ist „in“ auch wenn mans nicht unbedingt braucht.
        Hoffentlich bleibst so …

      • Hallo Alfred,

        eine Schimpftirade habe ich von Ihnen auch gar nicht erwartet. Im Prinzip bestätigen Sie ja das, was ich angedeutet habe. Das Leben der Berufsfotografen ist gerade in der jüngeren Vergangenheit schwer geworden, wenn man nicht gerade eine lukrative Nische für sich entdeckt hat oder auf einen treuen Kundenstamm bauen kann, der weiss was ein guter Fotograf und seine Arbeit wert ist. Mit lukrativer Nische meinte ich nicht, dass man sich stets die neueste Kamera anschafft, die noch einen besseren AF oder noch ein halbe Blendenstufe Dynamikumfang ermöglicht. Ich meinte tatsächlich komplett neue technische Möglichkeiten, wie beispielsweise Film- und Fotoaufnahmen aus der Vogelperspektive. Es dürfte für viele Profis tatsächlich finanziell schwierig sein, dass sich die Anschaffungen von stets der neuesten Spitzenkamera und Spitzenobjektive rechnet. Noch dürfte es aber genügend finanzstarke Amateure geben, welche in ausreichenden Stückzahlen auch die teuren VF- und APS-Modelle kaufen. Ich denke, die Amateure werden für die Kamerahersteller immer wichtiger werden und es wird deshalb immer mehr darauf ankommen, dass die Kamerahersteller den Amateuren Gründe liefern, weshalb man neben einer Smartphonekamera sich auch eine „echte“ (Top-)Kamera plus Ausrüstung anschaffen sollte.

        Ich habe in meinem Bekanntenkreis einen Unternehmer, der mehrere Firmen hat, die sich mit digitalen Bildinhalten beschäftigen, von der Webseite, Imagekampagnien bis hin zur Produktpräsentation, Werbung und VR wobei die Inhalte fast ausschliesslich am Computer erzeugt werden und zwar fast ausschliesslich ohne fotografische Vorlagen. Die Fotoamateure und die zu einfach erzeugbaren guten Fotos sind also nur eine Seite, von der Profifotografen unter Druck gesetzt werden. Für Fotografen, die auf Industriekunden setzen erscheinen mir solche, wie von mir beschriebene, Konkurrenten viel bedrohlicher zu sein.

  • Seltsam, ich habe hier gestern drei Posts verfasst und abgeschickt, jedoch ist keiner davon erschienen. Mark, bin ich aus irgend einem Grund gesperrt?

    Gruss, Thomas

    • Das verstehe wer will. Nachdem ich meinen Post von 22:49 Uhr abgeschickt habe, sind (zumindest bei mir) meine zuvor nicht dargestellten Posts aus vergangener Nacht im Strang hier auch vorhanden.

  • Bei den Hintergrundinformationen (Nikon unter Zugzwang/ Hochdruck) würde ich ersteinmal abwarten, sollten die Kameras auf den Markt kommen. Nach den Erfahrungen der letzten Jahre nutzt Nikon den Kunden gerne mal als Tester für seinen unausgereiften Produkte, um dann in Ruhe mit einem Nachfolger nachzubessern. (D800 Focusprobleme der ersten Serien, D600 Spiegelproblem, SB 900 Überhitzung …)
    Verlierer dabei ist wie immer der Kunde!
    Also Ruhe bewahren abwarten und Tee trinken.