Objektive Nikon

Nikon: Neue Roadmap zeigt erstmals die neuen Z-Objektive

Nikons aktualisierte Roadmap zeigt, welche neuen Z-Objektive demnächst auf den Markt kommen sollen – und wie groß diese sein werden.

Neue Z-Objektive von Nikon

Am 14. Oktober 2020 hat Nikon nicht nur die Z6 II und die Z7 II vorgestellt, sondern auch die Z-Roadmap um einige neue Objektive erweitert. Konkret wurden drei Festbrennweiten in Aussicht gestellt, ein 85mm, ein 400mm und ein 600mm. Damit gibt es aktuell elf Objektive, die bereits angekündigt, aber noch nicht vorgestellt wurden:

  • 28mm
  • 40mm
  • 50mm Makro
  • 85mm S-Line
  • 105mm Makro S-Line
  • 24-105mm S-Line
  • 100-400mm S-Line
  • 200-600mm
  • 400mm S-Line
  • 600mm S-Line
  • DX 18-140mm (für APS-C)

Neues Bild zeigt Umrisse der kommenden Objektive

Nun hat Nikon die Roadmap um ein neues Bild ergänzt, welches die gesamte Familie der Z-Objektive und auch die Umrisse der neuen Objektive zeigt. So lässt sich bereits erahnen, wie groß die neuen Gläser ungefähr sein werden:

Ein Objektiv sticht auf diesem Bild besonders heraus, das kommende 85mm nämlich. Der Durchmesser wirkt enorm, hier muss man sich also auf ein großes und schweres Objektiv einstellen, das im Gegenzug aber sicherlich auch mit einer erstklassigen Bildqualität überzeugen wird.

Auf welches neue Z-Objektiv freut ihr euch am meisten?

guest
99 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Robin

Jetzt müssen sie ihre Ware nur noch an die Frau oder den Mann bringen und diese überzeugen, dass sie auch übermorgen noch am Markt sind.

Mani

na, vielleicht sollte Nikon seine Objektive auch mal weiß anmalen.
Mir, als Nicht-Profi, gefällt Nikon besser als Canon.
Z.B. das 70-200 f2,8, hat bei Nikon Innenfokusierung und ist sogar etwas günstiger.
Oder die kurzen Brennweiten verzichten auf Stabi und bauen dafür schlanker. Nikon hatte halt von Beginn an
den Stabi in der Kamera.
Für mich ist die erste Z6 eine perfekte und mittlerweile bezahlbare Kamera.
Keine Ahnung warum Nikon zur Zeit Schwierigkeiten hat.

Marco

Du meintest Innenzoom, oder? Ich kenne zumindest kein neues Objektiv von den großen Herstellen bei denen sich die Frontlinse dreht beim Fokussieren.

Mani

ja, sorry, Innenzoom natürlich ????

Peter Braczko

Gilt das auch für Olympus, Pentax und Panasonic-Leica?

Robin

Gilt für alle, auch Canon und Sony, außer Leica.
Ein epischers Mythos ist unsterblich.

Archie

So langsam nimmt das Angebot an Z-Linsen einen zufriedenstellenden Umfang an. Qualitativ kann man an den schon vorhandenen Objektiven der S-Line nichts aussetzen; sie scheinen, soweit sie direkte Vorgänger für den F-Mount haben, glaubt man den einschlägigen Tests, diesen überlegen zu sein. Wenn die Objektive auch noch in angemessener Zeit auf dem Markt ankommen sollten und einigermaßen bezahlbar sind, könnte Nikon noch eine Chance haben, wieder ganz vorne mitzuspielen. Allerdings müssten dazu noch eine Profikamera in Augenhöhe mit der D6 kommen und eine Semiprofi oberhalb der Z7. Vielleicht gibt ja Nikon auch noch die Protokolle frei, so dass Sigma oder Tamron das Portfolio ergänzen und unvermeidliche Lücken füllen könnten. Der Z-Linie würde das nicht schaden

ccc

Was siehst Du in der Z7II wenn nicht semipro?

Archie

Ich erwarte ein „Gegenstück“ zur Sony A7R4, also mit ca. 60 MP.

ccc

Die A7R4 ist eine absolute Profikamera. Ein Gegenstück dazu wäre demnach auch eine Profikamera. Eine Semipro als Gegenstück zur A7R4 kann es daher nicht geben.

Fleischwolf

Was ist denn deine Definition einer „absoluten Profikamera“, bzw. was macht die A7R4 deiner Meinung nach einer Z7II mit einem 60MP Sensor deutlich überlegen?

Archie

Nikon hatte in DSLR-Zeiten die 5xx – Serie (APS-C), die 6xx – Serie (Einsteigerbereich), die 7xx – Serie (gehobener Bereich), die 8xx – Serie (Semiprofi) und die einstellige Serie (Profi); die vierstelligen Kameras lasse ich hier mal außen vor. Wenn ich das in Etwa zu Grunde lege, „fehlen“ mir im DSML – Format eine Z 8 (Semiprofi) und Z 9 (Profi). Denn Z 5, Z 6 /6 II, Z7/7 II gibt es bereits, wobei die Z 5 zugegebenermaßen etwas aus dem alten DSLR – Schema fällt.
Insgesamt glaube ich, dass wir uns um nicht ganz klar definierte Begriffe streiten. Ich persönlich fände es gut, wenn Nikon mit einer Z8 (60MP) und einer Z9 im „Profi-Gehäuse“ auf den Markt kommen würde. Dann wäre sie wirklich breit aufgestellt, wie in den guten alten DSLR- Zeiten
Noch ein Wort zu den Sonys: Die A7R3 ist von den Spezifikationen am Ehesten der Z 7/7 II vergleichbar; die A7R4 ist irgendwo darüber

Hen.ry

Die zweite Kamera von rechts ist bitte welches Modell?

Fleischwolf

Z5

Hen.ry

Danke, die hatte ich total nicht auf dem Schirm!

CJuser

Na endlich! Kompakte 28mm und 40mm Objektive, die nicht gleich zur S-Line gehören. Das ist Top!
ABER weiterhin kein vernünftiges Z DX-Objektiv. So wird das nichts mit den APS-C Z-Kameras.

Bernhard
Herr D.

200-600 wäre meins.
aber auch ein 105 Micro klingt interessant.

muss ich schonmal anfangen zu sparen?

Sabrina

Diese Roadmap erinnert mich an jene Zeit, als man sich für Nikon DX Ultraweitwinkel-Objektive bei Drittanbietern kaufen musste, um auch mit Nikon in engen Städten Architektur fotografieren zu können.

Selbstverständlich wurden diese Objektive von Capture NX nicht unterstützt.

Nikon bietet die Brennweiten, die die meisten Urlaubs- und Ausflugsfotografierer benötigen, gar nicht an.
Auch ein Grund, warum Nikon es schwer hat.

Bernhard

die kaufen doch eh keine Kameras mehr, sondern nutzen den Taschenspion …

Tom

Nikon hat für DX z.B. das 10-20mm, 10-24mm, 12-24mm für FX ein 16-35mm, 14-24, 12-24

Wie weitwinklig denn noch? Bei anderen Herstellern gibt es da auch nichts. Möchte man spezielle Objektive, muss man sich zwangsweise immer umschauen, weil die oft nur von wenigen Herstellern angeboten werden.
Das ist ganz normal und hat rein gar nichts mit Nikon zu tun.

Ingo

Bei Canon kommt wohl ein 10-24 – Vollformat.

Tom

Ja, kann sein, weiß ich nicht.
10mm sind aber dennoch eine Brennweite, die wohl eher weniger Leute wirklich brauchen.
Und ob es jetzt 10mm oder 12 sind, so gewaltig ist der Unterschied da auch nicht mehr.

Ingo

Stimmt,
10mm an Vollformat sind schon gewaltig. Ich würde mir einige wenige spezialisiert Anwendungen vorstellen können, aber es ist für viele sicher eine Spielerei.
Den Unterschied zu 12mm kann ich mir aber bei der kurzen Brennweite schon deutlich vorstellen, müsste man dann einfach mal sehen.
Aber es gibt ja auch ein Laowa 9mm, das müsste ja wesentlich günstiger sein und soll als Zero-D schon wirklich gut sein.

Sabrina

vor 10 Jahren gab es noch kein 10-24er von Nikon.

Das 10-20 stammt von Sigma, nicht von Nikon. Das war grottig, aber bei 6 Mpx hat man das nicht gemerkt.

Fleischwolf

Sicher gibt’s ein 10-20 von Nikon, sogar mit sehr guten Bewertungen.

Tom

Natürlich gibt es ein 10-20 von Nikon für DX.

Du regst dich auf, weil es etwas vor 10 Jahren nicht gab? ????

Thomas

Ein kompaktes 70-200 F4 fehlt mir dann noch. Ansonsten ist in der vorliegenden Roadmap alles enthalten was ich brauche. Ein paar alte Canon Objektive adaptiere ich über den Fringer Adapter. Ich bin mit der Z Serie sehr zufrieden. Ich habe jedes Mal Freude wenn ich die Kamera einschalte!

Henry

Ich fände ja mal ein lichtstarkes DX-Zoom-Objektiv ganz sinnvoll.

Hans Schwarting

Bin mal gespannt, wann ein 105er Makro für die Z-Serie auf den Markt kommt.

Andrea

Genau. Ich warte auch sehnsüchtig auf die Makros.

Alberich

Ich freue mich auf das 28er. Wenn es ein 2.8er wird. Ansonsten auf das 600er, wenn es eine Fresnel-Linse ist. Schade, daß Nikon sich dazu nicht auf der Roadmap oder dem Bild äußert. Dann könnte ich mir -und vermutlich viele andere- das aktuelle 500er PF sparen und noch warten. Ich habe Nikon schon deswegen angeschrieben. Wenn ich eine Antwort habe, stelle ich sie hier gerne ein.

Erfreulich, wenn Nikon auch das geplante Release-Datum der Objektive bekannt geben würde. Oder zumindest ein Quartal. Ich habe allerdings nichts zu sagen; ich bin ja nur Kunde.

Bleibt gesund und Freude beim Fotografieren

Euer Alberich

Wolfgang Köster

Leider kein Weitwinkel dabei. Auf (nimmer) Wiedersehen Nikon.

Jay

Was ist mit diesen?
20mm 1.8
24mm 1.8
28mm …
14-24mmm 2.8
14-30mm 4.0

Grüße
Jay

Tom

Tja, daran hat Wolfgang anscheinend nicht gedacht. Aber hauptsache gleich wieder so einen Kommentar bringen.
Manche Leute muss man einfach nicht verstehen.

Sabrina

Das kauft doch keiner für APS-C. Am Markt vorbei.

Maratony

Das 100-400 und 200-600 wirken beide relativ kompakt. Mal sehen was das für eine Lichtstärke mitbringt.

Alfred Proksch

Ehrlich, das ist wie mit den Wahlversprechen! In diesem und dem nächsten Quartal wird das noch nichts, usw…..

Nikon kommt mir vor wie die SPD, einige glauben noch an die guten Programmpunkte! Der % Anteil am Gesamtmarkt sagt etwas anderes.

Vielleicht bleibt noch genügend Zeit die aktualisierte Roadmap umzusetzen. Hoffen wir das Beste!

Henry

Ja, sehe ich auch so. Statt 2000 Mitarbeiter zu entlassen, sollte Nikon lieber 2000 neue Ingenieure einstellen, um mit ihren Objektiven mal in die Gänge zu kommen. Denn, wenn es so weiter geht, werde ich wohl zu Fuji wechseln müssen.

Matthias

Alfred,
um mal bei Deinem Beispiel zu bleiben: Nikon könnte den „Wählerauftrag“ auch so interpretieren, eine GROKO mit
Fuji zu bilden…

Alfred Proksch

Servus Matthias,

Fuji hat kein Vollformat aber die L-Allianz würde sich anbieten, die hätten auch Zugang zu einem anderen Sensor Hersteller so das man unabhängiger würde. Anderseits eine Nikon Mittelformat wäre ein Traum. Verwirrende Gedanken oder?

Ingo

Hallo Alfred Proksch,
ich frage mich, ob der Sensor denn ein großes Problem für Nikon ist?
Schließlich ist Nikon ein Massenhersteller und benötigt auch eine entsprechend große Menge an Sensoren, ob die L-Allianz das so schnell hochskalieren kann?
Irgendwie kommt immer mal wieder der Wunsch nach Mittelformat von Nikon und Canon auf. Ebenso nach Vollformat von Fuji. Ist sicher eine nette Überlegung, aber vermutlich ist der qualitative Unterschied einfach zu gering, um die Nachteile (große Dateien, langsame Systeme, teure Linse und Zubehör) tatsächlich zu rechtfertigen.
Nikon müsste dann schon das „richtige“ Mittelformat anbieten im Sinne von Phase One, und die Preise sind ja bekannt für so ein System.
Aber ich denke, du hast da ja ein feines Mittelformat-System mit den entsprechenden Linsen, hoffe ich.

Matthias

Moin Alfred,
verwirrende Gedanken sind das nicht. Es kann aber für potentielle Käufer verwirrend sein, dass dann schon wieder neue Bajonette auftauchen und das „alte“ Equipment entwerten. Daraus könnte folgen:
Greife lieber zum SP! Dann geht alles wie von selbst…

Ingo

Was soll Fuji denn mit Nikon? Sie haben sich ja nicht für das Vollformat entschieden. Was könnte Fuji denn für Nikon in so einem umkämpften Feld tun, wenn Nikon auch noch so langsam mit so wichtigen Objektiven und Kameras auf den Markt kommt, wo andere Hersteller dann die Kunden haben, die sonst vielleicht Nikon kaufen würden?

Matthias

Ingo,
Fuji und Nikon haben in der Vergangenheit schon zusammengearbeitet. Man kennt sich also. Da Fuji im Moment wirklich sehr gute und überzeugende APSC-Kameras inkl. der hochwertigen Objektive dazu anbietet, könnte Nikon alle Kapazitäten für das KB-Format bündeln und muss keine Ressourcen an das Halbformat verschwenden. Ausserdem finde ich, dass Nikon schon die meisten Z-Objektive, die man für den fotografischen Alltag braucht, im Angebot hat.
Über die Liefertermine muss man jetzt nicht diskutieren, weil das ein markenübergreifendes Problem ist…

Ingo

Hi Matthias,
ja, die Linsen von Fuji sind schon wirklich fein, das stimmt.
Ich denke nur, an den Verlusten, die Nikon momentan am Markt macht, wird der vergleichsweise kleine Hersteller Fuji nichts ändern können, sie würden sich nur Probleme auch finanzieller Natur holen.
Ich glaube einfach nicht, daß Nikon für Fuji viel zu bieten hat. Und Fuji hat sich ja nun genau deshalb die Nische APS-C gesucht, um nicht von den drei großen und mittlerweile ja auch einigen kleinen Herstellern unter die Räder zu kommen.
Nikon würde natürlich schon von Fuji profitieren können, soweit ich weiß, machen die ja auch Gewinn und könnten im APS-C Bereich dadurch eine gute Position erreichen.
Ich will nur sagen, hier würde eigentlich nur ein Partner profitieren.
Und keine Frage, an den wirklich guten Objektiven liegt es nicht bei Nikon. Kameraseitig brauchen die allerdings wirklich mal Geräte, die auch Aufmerksamkeit erregen, wie die Canon R5 (die meisten Nutzer werden dann vermutlich die R6 kaufen, aber die R5 hat eben ihr Interesse geweckt).
Aber ist natürlich auch nur eine Vermutung, Nikons Z6II und Z7II sind wahrlich gute Kameras, über die sich jeder Besitzer freuen kann.

Matthias

Ingo,
Fuji hat sich anders positioniert. APS-C sehe ich nicht unbedingt als Nische nur weil alle vom „FullFrame“ träumen. Der Erfolg der Fuji-Kameras schwimmt auf der emotionalen Welle. Genial auch die X-Photographer zu erfinden. Dazu noch einige wirklich gut gemachte Magazine, in denen auch älteres Equipment thematisiert wird. Die Basis aller Beiträge sind immer persönliche Erfahrungen, die auch kleine Mängel beschreiben, die allerdings liebevoll ignoriert werden. Und in Kombination mit der Preispolitik und Sonderaktionen, die zum Teil das ganze Jahr zum Black Friday machen, funktioniert das gut. Und was machen die Anderen? Gestalten glatt designte Gehäuse und beten ihre Specs runter. Wozu man das alles gebrauchen kann, wird kaum kommuniziert. Die Fotografen, deren Fotos in den Foldern auftauchen, kennt hier keine Sau. Und die Motiv-Auswahl der Bilder bewegt sich weit abseits des täglichen Fotografen-Lebens. Ausserdem hat man solche Bilder vor 10 oder 20 Jahren auch schon gesehen. Wen verleitet das also zum Kauf einer dieser Kameras (damit meine ich jetzt jüngere Neukunden), wenn der „Opa“ das mit seinem antiken Equipment auch schon hingekriegt hat?

Ingo

Ja,
absolut richtig, Matthias. Das ist auch einer der Gründe, warum mir Fuji nicht nur Spaß macht, sondern einfach auch gut in der Hand liegt und sich für mich sehr schnell und intuitiv bedienen lässt.
Hast auch sehr gut beschrieben, was die Stärken des Fuji Systems sind.

Peter Braczko

Echte „Experten“ hier – und in der Politik haben sie auch den Durchblick?!

joe

Ok, dann lass uns mal hören wie es wirklich ist!

Matthias

Peter,
Dein Einzeiler soll wahrscheinlich vermuten lassen, dass Du den Durchblick hast. Leider lässt Du alle anderen an Deinen Kenntnissen nicht teilhaben. Ohne Dir diese absprechen zu wollen, kann leicht der Eindruck entstehen, das Du eben auch nur ein „Experte“ bist…

Peter Braczko

Bin nur Pressefotograf mit über 30jähriger Erfahrung – dadurch interessiert mich auch immer noch der politisch-gesellschaftliche Bereich. Hab`mich nur hier – und das in einem Fotoforum – über eine überflüssige Bemerkung gegen eine politische Partei gewundert.

Matthias

…“dadurch interessiert mich auch immer noch der politisch-gesellschaftliche Bereich“
Genau das ist es, was die Fotografie so spannend macht. Der einzige Grund, weshalb ich so lange dabeigeblieben bin.
Kameratechnik? Relativ nebensächlich…

Peter Braczko

Bitte noch einmal die hier entstandenen Antworten genau lesen, das klärt sich dann auf. Ist wirklich nicht schwer….

Matthias

…oder sollte nicht so schwer genommen werden…

Steven

Das 100-400 werde ich mir kaufen, hab meinen letzten Tele verkauft, weil ich nicht mehr zufrieden damit war, hoffe echt, dass das richtig gut wird!

joe

Also ich bin froh, dass Canon die Teles so kurz und leicht wie möglich macht – bin noch am Schwanken zwischen 70-200 f/4 und f/2.8, wenn das f/4 ab f/4 mit dem f/2.8 mithalten kann ist klar welches es wird. Mir ist es wirklich egal ob Innen- oder Aussenzoom, Hauptsache kompakt. Ich hoffe dass das Bild des Nikon 200-600mm täuscht, das Ding wird ja riesig, wer will denn heutzutage noch so etwas mit sich rumschleppen, egal wie gut es auch werden mag?

Fleischwolf

Ich denke, dass es in der Größe etwa dem des 200-500 entspricht und das empfand ich auch nach Stunden als sehr angenehm im Handling. Bei dem gedachten Einsatzzweck spielt die Größe meiner Meinung nach keine Rolle. Das Ding steht auf jeden Fall auf meiner Wunschliste.

Anders beim 70-200, da hoffe ich auch noch auf ein kompakteres F4.

joe

Also angeblich 11 Linsen in gut zwei Jahren bei Nikon und angeblich 14 Linsen bei Canon in gut einem Jahr?

Fleischwolf

Habe ich jetzt nicht nachgezählt, ist für mich aber auch irrelevant, da Nikon mit den vorgestellten und angekündigten Objektiven alles abdeckt, was ich brauche bzw. haben möchte. Im Vergleich zum Canon Fuhrpark würde ich mir da eigentlich nur noch ein etwas lichtstärkeres 800er (7,1/8,0) wünschen.

Tom

Ja und?
Es gibt mittlerweile sehr viele Brennweitenbereiche von Nikon und hier wurden noch neue angekündigt.
Ich weiß nicht, was die Leute noch brauchen, aber da sollte dann für jeden etwas dabei sein. Aber man kann es eh nicht allen recht machen, irgendeiner meckert immer.

Ingo

Hi Tom,
das sowieso. Ist eigentlich immer das gleiche Problem. Wir sind es gewohnt, daß etwas sofort zur Verfügung steht.
Canon und Sony haben Linsen im Programm, die Nikon erst noch auf der Roadmap hat.
Und eigentlich sollte Nikon auch mal was probieren, so wie Canon mit seinem 70-200 (wirklich gewagt für ein Brot-und-Butter Objektiv) oder auch mit dem 10-24 Vollformat und den Tilt-Shift-Linsen.
Ich meine, Nikon kann das sicher, einfach mehr noch vom spiegellosen System machen. Die Qualität der Objektive ist ja klasse.

Tom

Die Leute vergessen aber immer, dass es bei Sony damals exakt genauso war. Es hat Jahre gedauert, bis unterschiedlichste Brennweiten verfügbar waren. Daran denkt keiner mehr. Heutzutage muss alles sofort verfügbar sein, selbst speziellere Brennweiten sollten sofort verfügbar sein.

Ingo

Das ist ja genau der Punkt. Sony ist da schon Jahre weiter und hatte genügend Zeit, sich ein schönes System aufzubauen.
Canon kommt mit innovativen Konzepten wie dem zusammenschiebbaren 70-200.
Ich meine nur, Nikon muß mutiger werden.
Die interessanteste Linse, die ich von Nikon in den letzten Jahren gesehen habe, ist das 4/300PF. Tolles Konzept und wirklich gut umgesetzt.

Immer Besser

Die Leute die immer wegen Spezialobjektiven herum jammern haben in der Regel die günstigsten Set-Objektive und davon nur max. 2 Stk. Das ist meine Erfahrung mit diesen „Kollegen“.

Die Kamera liegt meist im Schrank oder in der Fototasche und oft müssen sie sich dann jedes mal neu einlesen, weil Sie ja sehr wenig fotografieren.
Aber im Internet den Weltmeister raushängen lassen. Kurioserweise sieht man von solchen Typen nie wirklich gute Fotos, wenn überhaupt.

joe

Tom, Du hast Recht! für einen Nikon shooter spielt es tatsächlich keine grosse Rolle ob ein Jahr früher oder später, aber dennoch zeigt es, dass sie momentan nicht mit der Geschwindigkeit von Sony und Canon mithalten können. Dazu kommt, dass sie im Gegensatz zu Canon für die nächsten Jahre keine Tilt Shift Objektive für das Z-System geplant haben. Diese werden sogar AF haben, so etwas fehlt bei Nikon. Über die Qualität der meisten Nikon Objektive muss man nicht diskutieren, aber von aussen betrachtet hat man das Gefühl, Nikon kommt – wie die Basler Fasnacht – immer zu spät.

Stefan-Do

Also angeblich 11 Linsen in gut zwei Jahren bei Nikon und angeblich 14 Linsen bei Canon in gut einem Jahr? Genau! Angeblich. Schauen wir erstmal auf das, was ist. Nikon ist im August 2018 gestartet und bietet 15 Vollformat Z- Objektive plus 2 Telekonverter auf seiner Website an (plus 2 für DX/APS-C). Canon ist im September 2018 gestartet und bietet 17 RF-Objektive plus 2 Telekonverter auf seiner Website an. Panasonic ist ein halbes Jahr später, Februar 2019, gestartet und bietet 8 S-Objekte auf seiner Website, keine Telekonverter. Sony ist 2012 gestartet (a7) und bietet 34 Vollformat E-Objektive an, plus 2 Telekonverter. Fujifilm ist 2012 mit dem X-Bajonett gestartet und bietet 29 XC- und XF-Objektive plus 2 Telekonverter auf seiner Website an (plus 2 Cine-Objektive). Nikon zeigt eine sehr gute Performance. Die hier gelobten Sony und Fujifilm waren/sind deutlich langsamer beim Ausbau ihrer Objektivpaletten. Hier wurde nach einem 105 mm Macro gerufen. Sony hat es in 8 Jahren nicht geschafft, ein 100/105er Macro anzubieten. Wer eins benötigt, muss auf das SAL100M28 für das A-Bajonett und einen Adapter zurückgreifen. Was ist mit zukünftigen Plänen? Nikon hat eine Roadmap mit weiteren 11 Objektiven veröffentlicht. Bei Canon gibt es keine Roadmap. Es gab/gibt nur… Weiterlesen »

joe

Stefan, deswegen steht bei mir auch angeblich. Dein Vergleich mit den Nikon und Canon Objektiven für das spiegellose System hinkt, da Nikon erst bezahlbarere (ausser dem Noct) konstruiert hat und Canon zunächst die sehr Lichtstarken, damit die Leute wissen, da kommen auch noch die entsprechenden Kameras dazu, das war – mMn – ein cleverer Schachzug. Ich bin sicher, dass die Z6II und die Z7II nicht schlechter sind als eine entsprechende Sony oder Canon, aber schau dir doch mal an wie diese beworben werden? Hier in der Schweiz hat man das Gefühl die gibt es gar nicht, ist nur ein Aufguss der Z6/Z7. Da läuft doch bei Nikon eine ganze Menge schief – zumindest im Marketing. Trotz aller Unkenrufe, die R5 geht weg wie die warmen Semmeln und keine Kamera wurde öfters rezensiert als die R5. Die Z7II wirkt dagegen, als wäre es nur alter Wein in neuen Schläuchen. Ich sage nicht, dass es so ist, aber es wirkt von aussen betrachtet so! Ich will nicht dass Nikon scheitert, Nikon muss erfolgreich bleiben, aber zum Erfolg gehören Kunden und in so einem umkämpften Markt muss man mehr tun als nur brauchbares Equipment abzuliefern, man muss auch trommeln, damit man gehört wird!

Immer Besser

Die Z-7-II hat alles verbessert was zu verbessern war. Sie ist, bis auf 8k die man nicht braucht, einer R5 locker ebenbürtig. Der verbesserte Hochformatgriff hat noch gefehlt und kam nun dazu. Nach dem Test ist das für mich eine neue Kamera. Die Reaktion ist unglaublich schnell, der Augen-AF macht auch praktisch keine Fehler und funktioniert bei Menschen perfekt und bei Tieren fast perfekt.

Sie ist gut 1.200 Euro günstiger als die R5 und somit bei Neueinstieg der bessere Kauf.

Alle wichtigen Objektive sind schon da und viele kommen noch nächstes Jahr.

Matthias

…hattest Du eigentlich schon ein Vorserienmodell, welches Du ausführlich testen konntest?

Immer Besser

Ja, hatte ein Vorserienmodell mit der Auslieferungs-Firmware im Test.

joe

@ Immer Besser – wegen Dir habe ich gerade die Datenblätter der R5 und der Z7 II verglichen, das solltest Du auch tun, bevor Du von Ebenbürtigkeit redest. Genauso solltest Du die AF-Genauigkeit und Geschwindigkeitstests auf Youtube mal anschauen, sowie wie die Serienbildgeschwindigkeit nicht vernachlässigen, genauso wenig wie 8K, das Du als überflüssig – FÜR DICH – bezeichnest, berücksichtigen, denn das hat durchaus weitere Funktionen als nur 8K Output. Dann hat die Z7 II kein 4K 120 und so weiter. Es geht mir aber gar nicht darum ob und um wie viel die R5 besser ist oder nicht und ich bezweifle nicht, dass die Z7II eine tolle Kamera ist, sondern es geht darum, dass Nikon offensichtlich nicht in der Lage ist – im Gegensatz zu Canon und Sony – genügend Leute von ihren spiegellosen Kameras zu überzeugen. Meiner Meinung nach machen sie im Marketing grobe Fehler und lernen nicht dazu. Die Z6 II (die hat übrigens 4k CROP!!!) und die Z7 II kommen rüber als Z6 I und Z7 I mit zwei Kartenslots, wer die nicht braucht, hat keine Verbesserungen, die man nicht mit einem Firmware update hätte machen können. So schauts aus!

Immer Besser

Es ist an der R5 nichts dabei was für das Fotografieren relevant wäre. Ich fotografiere ja in der Praxis und nicht wegen einem Datenblatt. Und Funktionen, die nach ein paar Minuten überhitzen (alles über 4k/60p) sind unbrauchbar oder Spielerei für Freaks aber nicht bei einer Hochzeit oder bei einem Event über Stunden relevant. Unbrauchbare Gimmicks die die Kamera nur verteuern. In der Praxis sind alle modernen Kameras schnell genug (bei AF- und Augen-AF), mehr Bilder als 5 pro Sekunde habe ich noch nie gebraucht bzw. habe Sie auf diesen Wert zurückgestellt. Wenn ich mehr brauche filme ich in 4k/60p aber mit einer echten Videokamera oder mit dem Smartphone. Im Fotoapparat brauche ich das nicht und hat für mich keinen Mehrwert. Die Kamera ist trotzdem um 1.200 Euro günstiger als die R5 und steht ihr in der Praxis in nichts nach. Wegen dem Marketing ist zu sagen das praktisch alles GELB leuchtet auf Webseiten, bei Aktionen und bei jedem Fotohändler. Das so was manchmal untergeht bei 10 Aktionen von allen Herstellern so wie aktuell ist nicht Nikon vorzuwerfen. Nikon hatte immer eher die professionellen Anwender im Focus. Leider werden die immer weniger oder wollen noch nicht umsteigen, weil die alte Ausrüstung… Weiterlesen »

joe

Du schreibst, alles was die Canon R5 besser kann als die Z7 ist irrelevant, ok, ist in Ordnung, so kann man sich die heile Welt zurechtbiegen! Trump hat die Wahlen auch nicht verloren. Ich begreife ehrlich nicht, weshalb Du Nikon in dieser Sache so verteidigst als ginge es um deine eigenen Kinder. Das ist eine Firma, die momentan ein „Under-Performer“ ist. Ich will auch nicht, dass die verschwinden, aber es hilft ihnen nicht, wenn du die Augen zumachst und sagst, ich kann keine Fehler sehen, im Gegenteil, Deine Worte, also Zitat von Immer Besser: „die Z7II hat alles was man braucht, sie ist einer R5 locker ebenbürtig!“ Da zeigen aber die Verkaufszahlen etwas anderes, diese lügen nicht, Menschen schon!

Immer Besser

Nikon ist haptisch und von der optischen Qualität bei den neuen Z-Objektiven besser als Canon oder Sony. Den Z-Optiken kann man mit Canon oder Sony nichts vormachen. Die Tests beweisen das einfach. Beispiel: Da neue Canon 2.8/24-70mm RF IS USM hat eine Abdunklung (24mm) zum Rand von 41 bis mind. 24% (je nach Blende / Brennweite)! Das ist für ein Objektiv dieser Preisklasse lächerlich schlecht und kein Profi würde ein solches Objektiv kaufen.

Canon und Sony werden in der Regel von Amateuren gekauft. Die wechseln öfter das System.
Profis machen das nicht, da der Mehrwert und auch oft der Auftragswert nicht dafür steht. Das erklärt auch die Verkaufszahlen teilweise.

An der Qualität liegst ganz bestimmt nicht. Man kann sich viel zusammenreimen, aber das die neuen Nikons oder die Optiken schlecht sind beweisen alle Tests.

Und ja. Wo wäre eine R5 einer Z-ZII in der Fotopraxis überlegen ?

Fleischwolf

Jetzt habe ich tatsächlich auch das Datenblatt gechecked und da stand nichts von einem Crop, warum sollten sie die Kamera auch verschlechtern? Ich denke, Du hast das dem Gerücht entnommen, dass auch von der 30 prozentigen Preiserhöhung gesprochen hat. Also lieber erst mal abwarten, was Nikon da im nächsten Jahr wirklich liefert.

Eigentlich müsstest du doch verstehen, warum Immer Besser sich die Z7 schöner redet als sie ist: er ist wie Du und viele andere hier ein ausgesprochener Markenfreund. Vielleicht sollte man auch hier lieber auf die Z8/Z9 warten, die gegen die R5 positioniert wird. Zumindest bis dahin wird die R5 außer Konkurrenz laufen.

Das Marketing von Nikon ist aber tatsächlich ziemlich unglücklich. Im Gegensatz zu Canon kommuniziert man nur das Nötigste (wenn überhaupt), was für mich auch ein Grund war, zwischenzeitlich zu Sony zu wechseln. Man muss es schon als Fortschritt werten, dass sie überhaupt eine Objektiv Roadmap veröffentlicht haben. Auf YouTube sieht man auch nur „seriöse“ Vertreter, während die anderen beiden alles beliefern, was Einfluss verspricht.

joe

Ich bin kein Markenfreund – ich hätte bei jeder Marke landen können, das ist Zufall, dass ich bei Canon bin, war zuvor bei Nikon, aber die haben damals die für mich falschen Kameras gebaut und waren einfach zu teuer.
Natürlich wird das mit dem Crop bei der Z6 II nicht an die grosse Glocke gehängt und man muss ganz schön suchen. Hier der Beleg auf:

Nikon’s Z6 II and Z7 II arrive with 4K 60 fps video and faster shooting speeds | Engadget

There are a couple of caveats there on the Z6 II, namely that 60 fps 4K video is cropped to an APS-C size.

Man stelle sich vor, die R6 von Canon hätte bei 4k 60 einen Cropfaktor. Das Internet wäre voll mit „cripple hammer“!

eSchmidt

Der zusätzliche Kartenslot nimmt SDXC auf – also das halte ich für ENORM wichtig. Die 2 Prozessoren helfen, schneller und präziser zu fokussieren und zu speichern. Der jetzt mögliche Handgriff ist auch nicht ohne.

Tom

So schaut es aus, aber viele Leute bedenken das nicht.

Henry

„Nikon ist im August 2018 gestartet und bietet 15 Vollformat Z- Objektive plus 2 Telekonverter auf seiner Website an (plus 2 für DX/APS-C)“

Genau so ist es. Nikon bietet 2 (in Worten: zwei) DX-Objektive an und kündigt statt eines soliden 2.8er 16-50-DX-Zooms nun noch ein (wahrscheinlich lichtschwaches) Reisezoom an, das keiner braucht, .
Ist ja kein Wunder, dass die Z50 nicht läuft und alle z.B. zu Fuji rennen.

Alfred Proksch

Welcher der Hersteller nun wie viele Objektive anbietet ist zweitrangig. Für den „normalen“ Anwender ist im Vollformat genügend gesorgt.

Anders sieht es bei den Nikon „Z“-APS-C Objektiven aus. Kameras teilweise vorhanden alles andere nicht!

Bei Canon APS-C EOS-M nicht viel los! DSLR-APS-C alles soweit OK. Wenn Canon wirklich den selben Fehler wie Nikon begeht und das R Bajonett für APS-C verwendet statt Spiegellose DSLM mit einigen sehr guten EOS-M Objektiven zu bedienen ist denen nicht zu helfen!

Für mich stellt sich eher die Frage ob denn nach dem Brandbeschleuniger Covid19 genügend zahlende Kunden für so viele Anbieter übrig sind. Dazu noch das sehr bequeme schnelle immer besser werdende Smartphone! Ob überhaupt im unteren Preissegment APS-C DSLM Kameras noch nachgefragt werden? Ich habe da meine Zweifel!

Was ist eure Meinung?

joe

Die R7 (APS-C) wird keine Billigkamera für Einsteiger, sondern soll so etwas wie eine spiegellose 7D III werden. Beim M-System bin ich voll und ganz deiner Meinung, dieses System muss gepflegt werden, aber das ist nur meine persönliche Meinung

Heiko Ennes

105er MAKRO S Line…endlich ein Ersatz für mein 105er Sigma.

Immer Besser

Dieses schlechtreden von Nikon nervt nur noch. Sie haben einen riesen Konzern im Hintergrund und Nikon wird wegen diesen paar Millionen an Verlusten nicht untergehen.

Wenn Sie das Portfolio mit den Objektiven schaffen, haben Sie eine große und moderene Kameraauswahl und Objektiven am Markt. Ich möchte sogar sagen, das modernste Konzept aller Hersteller.

Das 1.8/85mm konnte ich vor kurzem an der Z7 testen. Ich hatte noch nie schärfere Fotos als mit dieser Kombination bisher gesehen. Wirklich hervorragend. Auch das 50mm 1.8 ist sehr gut.

Tom

Egal bei welchem Hersteller, es nervt generell. Hätte Sony 2000 Leute in der Kamersparte entlassen dann wären Kommentare gekommen wie „Naja, sie entwickeln ihre Kameras ja nicht mehr weiter, schlechter EVF, schlechte Displayauflösung, grausames Menü…“. Egal was geschrieben wird, die Leute wissen eh immer alles besser bzw. meckern nur. Sabrina meckert, weil es vor 10 Jahren ein Objektiv nicht gab, das sie sich gewünscht hätte, Wolfgang Köster verabschiedet sich, weil er irgendein Weitwinkel braucht, das da anscheinend nicht dabei ist. Generell sind Kameras und Objektive eh zu teuer, Smartphones sind in allen Belangen besser, blablabla. Ich kann das auch nicht mehr hören / lesen. ???? Aber was will man schon großartig erwarten, wenn man im Internet unterwegs ist. Alles Experten, die jedes Unternehmen besser führen könnten als die eigentliche Geschäftsführung, die Sachen besser entwickeln könnten und die das beste Controlling ablösen könnten, weil sie über alles Bescheid wissen. Marktforschung ist auch überflüssig, denn sie wissen ja auch alles über den Markt. In Wirklichkeit sitzen sie hinter ihrem Bildschirm und haben von all dem absolut keine Ahnung. Ich frage mich, wie viele Leute hier eigentlich wirklich fotografieren. Bei vielen meint man, dass die Ausrüstung verstaubt, weil sie gar keine Zeit mehr… Weiterlesen »

Immer Besser

Tom, stimme dir völlig zu. Diese dauernde Gesudere ist nicht mehr auszuhalten. Die Fotogeräte aller Hersteller sind so gut wie nie zuvor. Auch die Objektive und die gesamte Technik (Augen-AF, Sensoren, Rauschfreiheit etc.) ist so gut wie nie zuvor.

Und immer noch jammern viele hier. Ich kenne den Fotomarkt nun schon seit 40 Jahren. War hatten wir früher für Gurken im Vergleich zu heute. Und auch damals waren wir froh und haben viel fotografiert. Und es war viel teurer mit eigenen SW und Farblabor, Diaentwicklung, Rahmung, Projektoren, Steuergeräte usw.

Heute glaube jeder alles was im Internet von einem „YT-Spezialisten“ gesagt wird und glaubt alles ungeprüft. Ich will aber nicht sagen dass es nur schlechte Tester in YT gibt. Manche sind auch sehr neutral und testen auch neutral.

Also nicht jammern sondern sich an der aktuellen Technik freuen.

Gut Licht.

Tom

„Die Fotogeräte aller Hersteller sind so gut wie nie zuvor. Auch die Objektive und die gesamte Technik (Augen-AF, Sensoren, Rauschfreiheit etc.) ist so gut wie nie zuvor.“

Eben, deswegen verstehe ich nicht, wieso man ständig meckern muss. Nutzt doch einfach eure Kameras und habt Spaß damit. Nur weil ein neues Modell erscheint, bedeutet das nicht, dass euer Modell nicht mehr funktioniert. Man konnte schon vor Jahrzehnten alles fotografieren, also braucht man nicht ständig die neueste Technik um irgendetwas fotografieren zu können.

Aber der Mensch ist einfach faul und so gewöhnt man sich sehr schnell an die Einfachheiten, obwohl man auch ohne sie leben kann.

Bratenbengel

@Tom: Absolut auch meine Meinung.Sehr gut ausgedrückt!

joe

Tom, dann bräuchten wir seit 50 Jahren keine neuen Autos mehr, denn die fuhren auch schon damals problemlos von A nach B. Aber mit den neuen Autos ist es bequemer, sicherer, umweltfreundlicher. Genauso ist es mit den Kameras, es ist angenehmer mit Augen- oder Tier-AF zu fotografieren (ich kann es auch ohne) oder die Fotodaten im Sucher zu sehen, oder über- oder unterbelichtete Stellen ohne das Auge vom Sucher zunehmen korrigieren zu können und und und. Das Ergebnis wird besser, der Ausschuss niedriger auch bei guten Fotografen. Darüber hinaus gibt es heute gar keine schlechten Kameras mehr, es gibt nur noch vorlieben bzw. für einen bestimmten Zweck besser geeignete Fotoapparate. Wer mit aktuellen Kameras – egal welcher Marke oder Bauart – keine guten Bilder hinkriegt, sollte darüber nachdenken sein Hobby/Beruf zu wechseln.

Ingo

Hi Tom,
ich muß bekennen, ich mecker auch manchmal etwas viel.
Ja, die Kameras sind schon wirklich klasse geworden. Früher war es ein wirklich großer Sprung, und jedes neue Modell war schon besser gerade bei AF und ISO.
Heute sind es die Goodies, die ein neues Modell interessant machen, die Basics sind ja schon super.

Rabe

Du schreibst mir aus der Seele.👍

Markus

Und wo bleibt ein 135 f1.8…

Heinrich Bolte

Zunächst einmal Grundsätzliches: Selber fotografiere ich seit über 35 Jahre mit dem Nikon-System, zunächst SLR-Kameras, sodann ab 2003 DSLR-Kameras (bis hin zur D850) und nun seit 2019 DSLM-Kamera (Z7 und Z6). Ganz, ganz ursprünglich kam ich von Canon, habe aber dann, als Canon für den Autofokus eigens ein völlig neues Bajonett herausbrachte, Nikon jedoch anlässig dieses großen Schrittes vom MF zum AF bei seinem F-Bajonett blieb, zu Nikon gewechselt, da ich damals darin eine größere Kontinuität und Kundenfreundlichkeit sah. – Zugegeben: Zwischenzeitlich habe ich mich auch schon mal über Nikon geärgert, erst recht als Canon immer besser zu werden schien und es auch war!, was all die seriösen Test’s offenbarten. Nur, man kann nicht ständig beim Vergleich zu anderen Marken bleiben und nur, da der andere in einem Bereich mal besser ist, wieder die Marke wechseln – es sei denn, man hat Geld wie Heu und kann sich den Verlust beim Verkauf des je alten System die entsprechenden finanziellen Einbußen leisten. Also kurzum: Solche System-Vergleiche sind doch immer recht relativ. Doch nun zum Objektiv-Wunsch: Mich hat es gewundert und auch ein ganzes Stück weit geärgert, daß Nikon in der S-Reihe noch längst kein hervorragendes oder gar überragendes Macro-Objektiv wie z.B.… Weiterlesen »

Dirk

Hallo, ist denn schon bekannt, wann das DX 18-140er kommen soll?
Rund um das APS-C Format sieht es ja eher mau aus – leider auch von Fremdherstellern.
Ich möchte ja nicht große und schwere FullFrame Objektive auf die kleine und smarte APS-C Kamera ausrüsten müssen. Das 18-140er wäre schon ein Schritt in die richtige Richtung.
Da ist Sony mittlerweile besser aufgestellt …

eSchmidt

Mir fehlt sehr das 24-120, das 105 Micro, das 100-400. Offenbar stockt die Entwicklung neuer Objektive. Die Roadmap würde nur terminlich verlängert, ohne dass neue Objektive dazu kommen.

Andy

Wow, was ist das wieder für ne geile Diskussion. Die Profifotografen (zum Beispiel P. Lindbergh) haben im letzten Jahrhundert mit ihren damaligen Kameras Fotogeschichte geschrieben. Ihre Bilder hängen noch heute in den Galerien weltweit. Damals gab es noch nicht mal einen Autofokus geschweigen denn einen Augen- Autofokus um nur ein Detail zu erwähnen. Alles musste damals mit Gefühl und Erfahrung gemacht werden musste. Also tut Euch einen Gefallen und lasst Datenblatt, Datenblatt sein und geht in der Zeit besser mit dem bestehenden Equipment (das reicht nämlich in der Regel für 95% aller Fälle) ein paar geile Fotos machen…

Daniel

Ja ! Nikon hat beim 70-200mm 2.8 das der Tubus nicht ausfährt! So ist das Objektiv größer bzw länger als das RF 70-200mm 2.8 von Canon
Canon hat hier das neue auf Platz sparen gebaut das es im geschlossen Zustand kleiner ist …
Gefällt mir so auch nicht wirklich … da das “alte“ EF 70-200mm einen innen Fokus hat. Dadurch viel robuster und besser vor Staub und Wasser Geschütz

Ich bin Canon Fan ✌🏽😅
Aber die neuen Objektive und vor allem die
Nikon Z 6ii gefallen mir sehr
Canon bietet die R 6 und R 5 immer noch zum vollen Preis an , bei Nikon ist das nicht so die Z6ii
Ist schon im Preis gesunken … verstehe ich gar nicht !!!

Ich bin mega auf das Nikon 100-400mm , 200-600mm , 105mm Macro und das 85mm gespannt 🤩

Daniel

Und vor allem auf die Nikon Z 9 , freue ich mich