Kameras Olympus

Olympus E-M1 Mark III: Präsentation im Februar 2020

Wichtige News aus dem Hause Olympus: Die neue E-M1 Mark III steht kurz vor der offiziellen Präsentation! Schon im Februar soll es soweit sein.

Olympus lässt Worten Taten folgen

Olympus hat in den letzten Wochen mehrfach die Gerüchte rund um den angeblichen Ausstieg aus dem Kamerageschäft dementiert – nun lässt das Unternehmen aber auch endlich Taten folgen. Bereits Mitte Februar 2020 soll eine neue Kamera vorgestellt werden und dabei soll es sich um keine geringere als die Olympus E-M1 Mark III handeln!

Olympus E-M1 Mark III Präsentation im Februar

Das Erscheinungsdatum der Olympus E-M1 Mark III wurde von verlässlichen Quellen bestätigt, konkrete Informationen oder Leaks lassen im Moment aber noch auf sich warten. Wir können uns im Moment also nur an der Vorgängerin orientieren, der Olympus E-M1 Mark II. Diese wurde im September 2016 vorgestellt, damals zum Preis von 2.000 Euro. Das wird dann vermutlich der Bereich sein, in dem auch die E-M1 Mark III angesiedelt sein wird.

Bei einem Preis von rund 2.000 Euro kann man ohne Frage von einem Flaggschiff sprechen, dementsprechend wird Olympus der E-M1 Mark III sicherlich auch einige echte Neuerungen spendieren. Bei der deutlich günstigeren E-M5 Mark III, die im Oktober 2019 präsentiert wurde, hat Olympus eher technische Daten von der E-M1 X und der E-M1 Mark II übernommen.

Welche Neuerungen könnte es geben?

Auf meiner Wunschliste würde zum Beispiel ein neu entwickelter Sensor und eine spürbare Verbesserung in Bezug auf die Bildqualität stehen. Hier ist das Micro-Four-Thirds-Format in letzter Zeit nicht so wirklich voran gekommen, während sich im Vollformatbereich natürlich jede Menge getan hat, zumindest in Bezug auf die Auflösungen.

Ansonsten wird Olympus die E-M1 Mark III vermutlich in einigen wichtigen Punkten verbessern. Höhere Video-Auflösung, schnellerer Autofokus, höher auflösender Sucher. Ob auch echte Innovationen in der Kamera enthalten sein werden, müssen wir abwarten.

Welche Verbesserungen würdet ihr euch von der Olympus E-M1 Mark III wünschen?

Quelle: 43rumors

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 3.000 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

36 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Mal abwarten was kommt. Ein neuer Sensor wäre schön. Mehr Megapixel wären gar nicht nötig. Für mich hat MFT nur einen großen Schwachpunkt und das ist die Bildqualität ab ISO 1000. Und daran müsste Olympus und Panasonic arbeiten

    • Natürlich kommt die ISO-Performance bei MFT nicht ganz mit den KB-Boliden mit, das ist einfach dem kompakten System, ergo dem kleineren Sensor geschuldet.

      Wobei man aber auch sagen muß, dass sich schon beim Schritt von der Mark I zur Mark II da Einiges getan hat. Bis ISO3200 ist die Mark II uneingeschränkt verwendbar, in jeder Situation. Auch ISO 6400 gehen meist mit einem mehr als akzeptablen Rauschen einher.

      Wichtig wäre, dass die Mark III mal wieder mit neuer Hardware daherkommt und nicht wieder der gleiche Sensor verwendet wird, wie in der M1X, vor allem aus marketingtechnischer Sicht. EVF mit höherer Auflösung dürfte wohl auch unabdingbar sein.

      Wenn dabei die ISO-Performance noch eine Stufe verbessert wird, umso besser.

      Schon die Vorgänger hatten jeweils einzigartige „Goodies“ an Board, wie Live-Composite, High-res, 60fps, usw. Denke schon, dass da auch die Neue keine Ausnahme machen wird.

      Beim IBIS macht Olympus sowieso niemand was vor, da ist mittlerweile die Erdbeschleunigung der limitierende Faktor 😉

      Bin schon sehr gespannt, was, da kommen wird 😊

      • Also ich habe Vollformat und MFT. Der Unterschied ist schon bei ISO 1600 deutlich. Ab da ist nicht nur das Rauschen deutlich stärker sondern was noch schlimmer ist es gehen Details stark verloren ( matschig). Das gilt natürlich nicht für kleine Abzüge da ist es Wurst.

    • Ich hoffe, dass der neue 34MP Sensor von Sony verbaut wird und sich das Rauschverhältnis nicht verschlechtert.
      So hätte man was die Auflösung angeht noch Luft nach unten wenn man die Rauschunterdrückung stark nutzt.

  • Auch in schlichtem Polycarbonat gehalten oder irgendwas Kohlefaser verstärktes? Unzerbrechlich, wasserdicht – das wäre doch innovativ. Nein, lieber ne olle Magnesiumlegierung.
    digitalkamera.de Abteilung Bildqualität. Da fängt auch bei den aktuellen VF Kameras, oberhalb von 6400 ISO das Luminanzrauschen an. Also sind diese rauschenden Gräuel über mFT, eher Märchen.
    Ansonsten, lasse man sich überraschen, ob Olympus wieder was eingefallen ist, was manch ein Konkurrent auch Jahre später noch nicht kann.
    Olympus ist eigentlich der Innovations-Primus der Branche.
    Leider wird nie das Beste, sondern eher das Viert-Schlechteste gewählt.

    • “ Da fängt auch bei den aktuellen VF Kameras, oberhalb von 6400 ISO das Luminanzrauschen an.“

      Das mag sein. Aber ISO 800 vs. ISO 12800 — das ist schon ein gewaltiger unterschied.
      Ansonsten bin ich MFT nicht abgeneigt. Schon allein weil es kompakt ist, und Olympus in anderen Bereichen großartige Optiken herstellt.

  • Ein RYYB-Sensor wäre eine echte Überraschung.
    Besseres Handling auch für größere Hände, ohne Zusatzgriff, also einfach mal eine innovative Gehäuseform (für Retro-Fans dann eine neue PEN-F).
    HighRes aus der Hand.
    Menü weiter vereinfachen und
    mehr Online-Angebote für die Bedienungs- und Einstelloptionen der Kamera damit man nicht erst Wochen oder Monate warten muß um dann aus 3. und 4. Hand auf youtube das zu lernen was die Entwickler ja eigentlich schon vorgedacht hatten …
    Ein 62 mm f 1.2 oder schneller dazu … und keiner braucht mehr VF oder sowas 😉

    • Hallo frado
      Wieso ein 62mm Objektiv? Das wäre umgerechnet ein 124mm bei VF. Das wäre eine sehr ungewöhnliche Brennweite. Habe ich was verpasst oder hast du dich da vielleicht vertan?

    • Vor ein/zwei Jahren rumorte ein solches Objektiv schon einmal in der Gerüchteküche. Seitdem warte ich auf eine offizielle Ankündigung.
      Ich finde die Brennweite in Kombination mit der Lichtstärke sehr interessant.
      Auf jeden Fall hat ein OlyMA mir gegenüber angedeutet das Oly in naher Zukunft einiges im Telebereich und im Bereich schneller als f1,2 bringen wird …

  • Für mich bitte:
    Bedienung ändern – Hauptschalter endlich rechts.
    Viel besserer Sucher
    verbesserter AF
    ganz neuer Sensor – aber Schwerpunkt 1-2 Stufen weniger Störungen, Matsch und rauschen ab 800 ISO
    ein Sony 43 MP Sensor wird da kaum die Lösung bieten…
    Grundkonzept beibehalten und kein M1X-Klopper
    HEIF-Format
    XQD-Schacht
    neuer schneller Prozessor

    • Für alle die den Hauptschalter links als mittelschwere Katastrophe sehen, hat Olympus eine Funktion in den OM-Ds, man kann diesen per Einstellung nach rechts auf den 1-2 Schalter legen. Dann muss man halt auf die Doppelbelegung der Räder/Funktionstasten verzichten.
      Persönlich kann ich sagen, ich hab seit ca. 20 Jahren Olympus Kameras und parallel andere mit Einschalter rechts und mich hat es nie gestört, dass der Schalter links ist, ist einfach nur Gewohnheit.

  • Das würde mich wundern, wenn die Kamera nicht eine 1D MKII mit den Neuerungen der 1D X wird.
    Vielleicht noch ein paar optische Retuschen und ein etwas griffigerer Handgriff.

  • Olympus als technischer Vorreiter sollte Software aus einem Smartphone in die Kamera implementieren. Deep Fusion quasi. Bearbeitung in der Kamera. Vielleicht noch die Möglichkeit presets in Lightroom anzulegen und dann in der Kamera zu speichern. Vielleicht auch mit der Möglichkeit die Bilder von der Kamera direkt im der cloud zu Speichern.

  • Olympus als technischer Vorreiter sollte Software aus einem Smartphone in die Kamera implementieren. Deep Fusion quasi. Bearbeitung in der Kamera. Vielleicht noch die Möglichkeit presets in Lightroom anzulegen und dann in der Kamera zu speichern. Vielleicht auch mit der Möglichkeit die Bilder von der Kamera direkt im der cloud zu Speichern.

  • Meine Wünsche wären:
    – Joystick für das AF- Feld
    – ND- Filter Simulation wie bei der EM1-X
    – Handheld High Res zur Verbesserung des Rauschverhaltens, wie bei der EM1-X
    – Höher auflösender Sucher, wie bei der G9, aber ohne deren Nachteile wie Blickwinkelabhängigkeit und Verzeichnung
    – Tiererkennungs-AF wie bei der G9, nach dem letzten Update (Funktioniert verblüffend gut)
    – Kompatibilität zum Akku der EM1-II und EM1-X
    – Kompatilbilität zum Zusatzhandgriff der EM1-II
    – Beide Kartenslots UHS-II kompatibel
    Das Gehäuse kann man so lassen, die Handhabung ist für meine Hände perfekt, auch die Auflösung reicht mir mit 20 Mipx völlig aus, selbst für prof. Kunden. Man könnte aber das Rauschen ab ISO 1600 im RAW weiter verbessern.
    Aber bitte, bitte, auf keinen Fall ein Kunststoffgehäuse!
    Zu mir: Ich bin lanjähriger Besitzer einer EM1-II, einer Sony A7-II, und seit kurzem einer Panasonis G9. Betreibe halbprofessionell Naturfotografie, bestücke Ausstellungen, verkaufe Bilder, fertige großformatige Abzüge an.
    Gruß Torsten

  • Meine Wünsche wären nicht mehr Pixel, da mit HRS aus der Hand und Stativ (50 & 80 MP) alles abgedeckt wird. Aber Globelshuter und BIS Sensor wäre gut. Der neue Processor sollte die Bildqualität und Geschwindigkeit im CAF verbessern. Neuer Akku und Bildspeicher könnten noch vergrößert werden. Und das Menü unbedingt inkl. mit dem Mymenü aus der M1X und die C auf 8 erhöhen und selbst Benennen können.

  • Einen neuen Sensor mit mehr Megapixeln (24-30), eingebauter Blitz und 4k/60p und ein kleines Gehäuse, dann ist sie jetzt schon so gut wie gekauft…

  • ich lach mich schlapp…
    Der Druck ist hoch, nun also auch Olympus
    Fotomesse Köln ist out
    Febr. 2020 ist also angesagt. CES oder wie heißt der Markt ?
    Wieder ein etwas anderer Chip, noch ein Knopf anders und der Preis läßt sich schon bei den dt. Fotofreunden gut unterjubeln; die schlucken ja im Moment alles

    Bin nur gespannt, was nach dem dämlichen Sportfest herauskommt, den Kammeras leben ja bekanntlich länger
    derweil halte ich mich immer ähnlicher dem schwarzen Tier in den USA, das überwiegend nachts herauskommt und dann mächtig zupackt.

    In diesem Sinn… gutes Licht für alle

    • Du lachst dich schlapp, weil Olympus eine neue Kamera bringt, du findest die olympischen Spiele dämlich und du hast Werwolf(?)-Gene?

      Hast du sonst noch wertvolle Infos für uns? 😋

  • Für mich wäre eine Olympus L-Mout Kamera der Hit. Ich glaube der MFT Ansatz hat keine Zukunft.
    Man stelle sich vor eine kompakte, olympuslike wunderschön gestaltete Kamera mit der ganzen innovativen Technik drin neben den Monsterklopsen von Pana und Leica.

  • Was soll sich denn im Auflösungsbereich groß tun? So ein MFT Sensor hat nun mal eine begrenzte Fläche, Und wer Vollformat mit schweren Objektivbrocken will, wird kaum nach Olympus schauen.
    Und ganz nebenbei hat die beste Vollformat Kamera, zumindest betrachten sehr viele die Nikon Z6 als solche, auch kaum mehr Auflösung.