Kameras Panasonic

Panasonic S1 & S1R: Anscheinend extrem hoher Preis geplant

Panasonic möchte die S1 und S1R scheinbar zu einem extrem hohen Preis anbieten. Die Kameras sollen teurer als die Sony A9 oder Nikon Z7 werden.

Vollformat-DSLMs von Panasonic

Eine Umfrage auf Sonyalpharumors hat vor einiger Zeit ergeben, dass der größte Teil der Sony Community die kommende Panasonic S1 bzw. S1R als größte Konkurrenz für die spiegellosen Vollformatkameras von Sony ansieht. Davon konnte nicht unbedingt ausgegangen werden, schon alleine weil Panasonic als Marke nicht die Kaufkraft ausstrahlt, wie das bei Canon oder Nikon der Fall ist. Doch die bisher bekannten technischen Daten der S1 und S1R scheinen doch einen nicht gerade kleinen Teil der Fotografengemeinde überzeugt zu haben.

Preis von 4.500 Dollar für die S1R?

Nun wird der Vorfreude auf die Vollformat-DSLMs von Panasonic allerdings ein wenig getrübt, denn die japanische Webseite SankeiBiz berichtet, dass die S1 Reihe von Panasonic preislich anscheinend im Bereich zwischen 4.000 und 4.500 Dollar angesiedelt sein wird. Dieser Preis bezieht sich vermutlich auf die S1R, womit diese deutlich teurer wäre als eine Nikon Z7 oder eine Sony A9.

SankeiBiz gehört zu einem der größten Medienunternehmen in Japan, wir haben es hier also nicht mit einem kleinen Blog oder ein Forum zu tun, wo theoretisch jeder Nutzer Gerüchte streuen kann. Und auch wenn man natürlich abwarten muss, ob Sankeis Informationen wirklich korrekt sind – man sollte dem Bericht durchaus Beachtung schenken.

Olympus und Panasonic fahren ähnliche Strategie

Bei einem Preis von 4.500 Dollar würden mit Sicherheit einige Kunden Abstand vom Kauf der S1 bzw. S1R nehmen, auch muss man abwarten, wie teuer denn die neuen Objektive werden. Insgesamt scheint sich aber abzuzeichnen, dass sowohl Olympus bei der E-M1X als auch Panasonic bei der S1 bzw. S1R die Preise sehr hoch ansetzen wollen. Ob sich diese Strategie am Ende für die beiden Unternehmen auszahlen wird?

Quelle: SankeiBiz | via: Photorumors

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.500 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

95 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

    • Dummes Gewäsch, bei einem Preis von z.B. 2500€ für eine Kamera kann wohl nicht von Geschenkt reden. Leider sind die Kamera Hersteller leicht größenwahnsinnig geworden. Was wohl daraus resultiert, das immer noch viele der Meinung sind nur mit einer teuren Kamera kann man gute Bilder machen. Panasonic müsste so eine Bauchladung mit dieser Art von Preispolitik hinlegen.

  • Grundlos empfinden die Sony – Nutzer sicherlich nicht die Konkurrenz von Panasonic höher als von den beiden „Großen“ …
    Panasonic ist wie Sony sehr innovationsfreudig – beide bauen gute Kameras stets auf neuestem Stand …
    Panasonic stellt bei MFT Olympus lässig in den Schatten …
    Also wird im nächsten Frühjahr auch bestimmt was gutes kommen was die beiden „Alten“ bestimmt alt aussehen lässt …
    Und der Preis? – abwarten – aber das Gutes kostet wird wohl jeder wissen ….

    • Wie war das mit dem ersten Preis einer A7? Nach kurzer Zeit ging dieser rasch in den Keller. Bei dieser Konkurrenz werden Preise nach den Verkaufszahlen gesteuert. Also abwarten ist angesagt.

  • Das sollen sie nur versuchen… wenn sie 2000-3000 Kameras verkaufen wollen und Leica nacheifern wollen.

    Panasonic braucht erst einmal einen professionellen Service – der ist längst nicht in Sicht.
    Alles jenseits 2500€ ist für mich ohne entsprechenden Service vollkommen uninteressant.
    Und die bisherigen Service-Bemühungen bei Geißler bringen nicht selten Kundenärger und Misstrauen.

    Vielleicht kann man Amateurfilmer so abkochen – aber Profis sicher nicht.
    Auch was Olympus da für Preisvorstellungen für mFT-Kameras hat ist utopisch.

  • Dadurch werden sich zwei Dinge nicht realisieren lassen, 1. Stückzahlen und 2. Professionales die damit im TV zu sehen sind…. bedeutet: weiterhin ein Nischenprodukt genau wie Leica…

  • @ Mark Göpferich

    Hast du die Information von einer „Rumors“ Seite oder direkt von Sankei Biz?
    Auf den Rumors Seiten z. B. L-rumors.com steht nämlich nur dass die S1R im Preissegment von 4000-4500 Dollar liegen soll, von der S1 ist dort nirgends die Rede.

    Und Sankei Biz kann ich leider nicht lesen, ist ja auch japanisch.

    Mit freundlichen Grüßen

    • @ Mark Göpferich

      Habe es schon gesehen woher du die Info hast, dort steht es tatsächlich so wie du schreibst; auf l-rumors.com steht es halt ein bißchen anders; ich glaube, dass es für die S1R realistisch ist das es 4000-4500 Dollar sind; für die S1 rechne ich eher mit 2000-2500 Dollar, denn welcher Hersteller hat jemals eine 24Mp und eine 47Mp Kamera so ähnlich bepreist; mir fällt keiner ein!

      Einen schönen Abend allen!

      • Hallo Jip!

        SankeiBiz selbst ist da etwas ungenau, die schreiben nur von der „Panasonic S1 Reihe“ in Verbindung mit dem genannten Preis. Aber wie du richtig sagst bezieht sich der Preis höchstwahrscheinlich auf die S1R, ich habe das jetzt im Artikel nochmal angepasst. Danke dir und schönen Abend!

  • Ein Lamborghini Urus SUV kostet 280 000 € und ist auf 2 Jahre ausverkauft.
    Von 0 auf 100 in 3,5 sec.
    Warum nicht eine Panapanic für 4500 €.
    Käufer gibt’s bestimmt.
    Olympus war kurz vor der Pleite
    Nikon war kurz vor der Pleite
    Panapanic will sein mFT Programm zusammenstreichen
    Das kommt davon wenn alle zum Smart Phone greifen.
    Vielleicht bleiben nur noch Canon, Fuji und Sony übrig.

    • @ Robin
      Deine Einschätzung der Kamerabranche teile ich, den Vergleich mit Lamborghini allerdings nicht. Kameras sind Massenware ohne Einzelanfertigung nach Kundenwünschen! Auch Leicas sind keine Lamborghinis, noch nicht einmal Phase Ones!

      Es gibt viel Geld in Privathand, für Lamborghini und einige andere Automarken wird es noch viel zu lange reichen, für einige Kamerahersteller wohl leider nicht.

    • @Robin u.a.
      Was hier immer wieder diskutiert wird an Perspektiven der Kameraindustrie, der Marken, die scheinbar stark und überlebensfähig, anderer, die schwach und gefährdet sind, lässt einen Aspekt oft vermissen: das ist der Aufstieg Chinas in wirklich allen technischen Branchen!
      Bisher dominieren japanische Marken und ihre unmittelbaren Herausforderer: koreanische! Aber chinesische dürften nicht mehr so viele Jahre benötigen, um auch dort mit Qualität und Kundennähe mitzuhalten. Am Beispiel von Hasselblad lässt sich das schon erkennen: chinesische Lenkung (Shriro, DJI). Wenn ein guter Name, dank chinesischer Firmen jetzt mit Qualität weiterlebt, dann kann man erwarten, dass die schwächeren Kameramarken irgendwann für weitere chinesische Investoren interessant werden.
      Wir sollten hier in Deutschland zur Kenntnis nehmen, dass China nicht mehr nur ein Billigland simpler Produkte für zweitklassige westliche Produkte ist, sondern ein Hochtechnologieland mit Qualitäten, die man kaum mehr in Europa und Amerika findet!
      Ich wünsche mir ein Bahnsystem von der Qualität, wie es in Japan und China seit Jahrzehnten funktioniert, mit einer Bahntechnik, die es in Deutschland in den nächsten 20 oder 30 Jahren nicht geben wird!
      Da wird China langsam in allen Industriezweigen, langsam, aber stetig, die führende Rolle in der Welt übernehmen! Die USA sind längst auf vielen Gebieten überholt, Europa muss sich warm anziehen!

  • Wo lag der UVP einer Nikon D5 bzw Canon 1D da ist die Panasonic im Vergleich ja ein richtiges Schnäppchen. Ob sie den Preis gerecht wird kann hier wohl niemand voraus sagen aber rum„weinen“ schon ….ist erlaubt

  • Die Wahrheit ist mit Nikon macht man nie falsch.Die Kameras sind zukunftsicher !
    Die Z6 und Z7 sind Superkameras ,obwohl sind sie neu im DSLM Produkte von Nikon.
    Z6 kostet derzeit um 2000 Euro wird in einem Jahr nur noch um 1600 Euro kosten und
    FTZ Adapter ermöglicht die ganze Objektiven weiterzuverwenden.
    Auf Panasonic umzusteigen oder Marke zu wechseln würde ich nicht empfehlen !
    Die sind einfach viel zu teuer !Wenn dann auch noch Leica Objektive dazu.

    • ach ja ist dem so? Könnte mir egal sein da ich eh keine „alten“ Nikkore im Schrank liegen habe. Die Auswahl an Z Objektiven ist weder groß noch preiswert, von daher wüsste ich nicht was für Nikon spricht denn mit Z6/7 wurden wahrlich keine Überflieger vorgestellt sondern nur Mitläufer

    • Wenn man nicht auf ewig mit Adapter rumeiern will, stellt der Umstieg von DSLR auf DSLM immer einen Systemwechsel dar. Die Adapter erleichtern den Wechsel, ich würde mich da eher nach dem für mich besten Gesamtpaket orientieren und das muss nicht die bisher verwendete DSLR-Marke sein.

    • Die „Wahrheit“ existiert gar nicht –
      Oder ist eine Verwandte der Zeit!

      Z6 und Z7 sind mit so vielen Einschränkungen konstruiert, das sie sich selbst für den NIKON-Fan nicht lohnen. (Ich habe D850, D500 etc)
      Erste die zweite Generation zeigt ob NIKON eine bessere Zukunft bevorsteht.
      Es reicht nicht die besten DSLR-Kameras zu bauen, man muss sie auch rechtzeitig in gewünschten Stückzahlen liefern.
      Und sollte den Neubeginn nicht so holprig und mit den falschen Objektiven starten!
      Zukunftssicherung war nie irgendwas und seit Kameras Strom brauchen noch viel weniger.
      Viel Vergnügen beim adaptieren alter Gläser, die nie für diese Auflösungen, den geforderten AF, das neue Bajonett gedacht waren.
      Das ist für mich Unsinn.
      Wenn ich eine Z will, warte ich noch 2 Jahre und spare gleichzeitig für neue Objektive oder kaufe jetzt bei Sony, Fuji und Co.
      Nikon kann sich nur selbst retten – Produkte herstellen, die Verbesserung sind und die wir brauchen wollen.
      Hektische Schnellschüsse wie die beiden Z Kameras helfen NIKON kaum.

  • Ups—-

    die spinnen die Japaner. Spaß beiseite, bei dem Preis kann ich eine „kleine“ Mittelformat kaufen. Da fehlt es zwar an Serienbildrate und an den Videofunktionen, aber die Bilder werden bestimmt besser sein als die vom Vollformat.

    Sollte Panasonic die bisherigen Funktionen einer LUMIX DC-G9 auf das Vollformat übertragen können sieht das mit den Alleinstellungsmerkmalen schon einzigartig aus. Dafür ist der Preis dann wieder OK.

    Leute unterschätzt nicht die Zusammenarbeit mit Leica und mit Sigma. Die können vorzügliche Objektive bauen. Mal sehen mit was für einem Linsensortiment Panasonic an den Start gehen wird.

    Das die S1 und S1R keine „Volumenmodelle“ werden war von vornherein klar. Das sie aber den Mitbewerbern zu schaffen machen lässt sich denken.

    Die „Gefahr“ das die unteren Segmente durch immer bessere Smartphones abgedeckt werden ist in dem Moment gegeben so wie diese ein Zoom oder ähnliches eingebaut bekommen. Was bleibt ist rechtzeitig die Flucht nach vorne anzutreten.

    Außerdem kann Panasonic immer noch ein „abgespecktes“ Modell aus der S Reihe auf den Markt bringen. Machen die anderen doch auch so.

  • Ich denke auch mal, dass sich der Preis auf die S1R beziehen wird. Wenn diese dann die Mitbewerber funktionell übertrifft mag der Preis auch gerechtfertigt sein. Es gibt genug teure Produkte die sich wie geschnitten Brot verkaufen (z.B. Apple Produkte), abwarten ob Panasonic das auch gelingt.
    Die S1 wird denke ich unter 3000€ bleiben, außer sie wird gegen die A9 positioniert und mit entsprechender Geschwindigkeit ausgestattet.
    Vielleicht kommt auch noch eine „S1light“ mit geringerer Ausstattung und dann entsprechend niedrigerem Preis.

    Wie heißt es doch so schön: Abwarten und Tee trinken – vor allem in der kalten Jahreszeit 😉

    Beste Grüße
    Matthias

    • Ich finde sogar das die s1 unterhalb 2500 euro bleiben wird. die wird höchst wahrscheinlich ein direkter konkurrent zu den z6, canon r und die a7iii sein. die s1r wird in einer höheren preisklasse eingeordnet.

    • Zustimmung. Hängt aber auch vom Einsatzzweck ab. Wenn man keinen schnellen AF und keine hohe Serienbildrate braucht ist man beim kleinen MF bestens aufgehoben. Bin mit meiner Hassi X1D sehr zufrieden.

      • Genau, ich mache Stills, Landschaft und Architektur.
        Ich brauche eigentlich gar keinen AF und Serienbildraten.
        Ich liebäugel immer mehr mit der GFX50R…..
        Was mir da noch für meine Art zu fotografieren fehlt ist ein Tilt-Shift WW und ein lichtstarkes 2.0/30mm (entspr 1.4/24 im KB)

  • Die haben doch einen an der Klatsche wenn das stimmt.
    Welcher normale User (Hobbyfotograf) will oder kann sich sowas leisten (+ Objektive etc).
    Die sollen mal den Ball flach halten und gute bezahlbare Kameras rausbringen…

    • Welcher User?

      Die Erben. Das sind nicht wenige.

      Ich kenne mehrere solche Erben. Die haben 200.000, 300.000, 400.000, 650.000 oder auch 86 Häuser geerbt, und träumen von einer Karriere als Reisefotograf. Sind dauernd in Myanmar, der Mongolei, Madagaskar und Mali, Miami und Montego Bay unterwegs. Stehen sich dort schon auf den Füßen, und fluten die Fotocommunities mit Digitalmüll. Einige haben sogar Talent dazu, die meisten jedoch könnten dieselben Fotos mit einer 300-Euro-Bridgekamera machen.

    • Haben die im Programm..

      es ist immer das gleiche… Das Beste wollen, darf aber nichts kosten.

      Dem Hobby kann man mit einer Unzahl von guten Geräten nachgehen. Dazu braucht der User keine Vollformat. Der Hobbyist wünscht sich die Eier legende Woll- Milch- Sau zum Nulltarif. Gibt es schon wenn man einen guten Handy Vertrag hat.

      Wenn ich an die sonstigen Freizeitaktivitäten denke und welche Summen da z.B. für einen „Drahtesel“ oder eine Windsurf-Ausrüstung hingeblättert werden, dagegen ist ein Mittelformat System fast schon preiswert, die S1R ein Schnäppchen.

      Zur Zeit haben fast alle Hersteller „Cashback“ Aktionen laufen. Bei Panasonic kann man sich bis 300 Euro sparen, bei anderen noch viel mehr. Selbst Vollformat Spiegelreflexen sind preiswert wie nie zuvor. Die neue Spiegellose Mittelformat Fuji GFX 50R + GF 32-64mm f/4,0 R LM WR kostet nur 6.980,- Euro. Ist damit immer noch billiger als mein neues Fahrrad.

      • Sorry, es gibt im Moment keine Konsumerkamera (für den Hobbybereich) bis 1500 Euro, die das kann was ich haben möchte.
        Perfekte Kamera wäre die Olympus OMD EM1 Mark II mit folgender zusätzlichen Ausstattung:
        – 4k/60P
        – 24-30 MP
        – eingebauter Blitz
        – Body genauso oder etwas kleiner

        Nenn mir eine Kamera die das hat…

      • @ Max Power

        Das alles kann die Xt3 von Fuji bis auf den eingebauten Blitz.
        Aber eingebaute Blitze sind auch nicht gerade leistungsstark!

        Mit freundlichen Grüßen

      • @ Max Power

        Den IBIS habe ich vergessen, den hat die Xt3 nicht!
        Ist halt die Frage, wie man filmen will:
        Habe ein YouTube Video gesehen: Kamera mit IBIS gegen Kamera mit Gimbal, während der Filmer rannte:
        Das Video mit der Kamera mit IBIS sah einfach nur schlecht aus, das Video mit Gimbal sah sehr gut stabilisiert aus!

        Für das „normale“ Filmen ist IBIS natürlich sehr gut, wenn das Objektiv nicht stabilisiert ist und mit Dual IS hat der IBIS dann auch Vorteile mit stabilisierten Objektiven.

        Allen einen schönen Abend!

      • Die Fuji kann im Gegensatz zur Olympus noch folgendes nicht!!!

        Stacken, High Resolution, die Olympus kann stürzende Linien ausgleichen (bei extremen Weitwinkelaufnahmen), die max. ISO ist höher, Focus Bracketing

      • hallo hotte,
        das war ja auch nicht gefragt. 😉

        dazu hätte ich aber noch ein paar fragen:
        – für was braucht man das stacken, wenn der fokus sitzt?
        – werden die stürzenden linien digital oder mechanisch korrigiert?
        und folgendes ist nicht wirklich eine frage:
        – was will ich mit höherem high-iso, wenn nur noch datenmüll dabei rauskommt?

  • Ich mach ca. 25 Weddingfilme im Jahr. Derzeit mit der GH5 auf einem Gimbal. Der Wunsch nach weniger Tiefenschärfe besteht. Sowie besser LowLight und flexibel zu sein wenn man auch Bilder macht. Die Kamera ist mir auch 5000€ Wert wenn Sie 4K 50Fps bei ordentlicher Qualität bietet. Ergo hab ich ein Kompaktes System was mir 7000€ Wert wäre inkl. Akku Objektiv Karte

    Ich sehe so etwas als Werkzeug an um meine Arbeit so gut wie möglich zu machen und bin Dankbar für so ein Tool

    Wer kein Ibis benötigt sowie 4K 50Fps bei VF sollte doch zu einer günstigen Variante greifen. Gibt es mit der A7 1 & 2 für 1000€

    Immer die neuste Technik wollen aber nichts dafür zu bezahlen ist schlimm. Noch schlimmer ist es als Hobbyfotograf zu wissen was Profis brauchen.

    Letztendlich wird logischerweise die S1 max 3000/3500 Kosten… Da Sie mit der A7M4 und A7S3 in Zukunft konkurrieren wird

    Wenn ich eine Zeile Kamera brauche sind mir 1000€ hin oder her egal. Wenn ich damit Geld verdiene bezahle ich für Leistung gerne. Wenn ich bloß mein Hund Fotografieren möchte oder der Typ bin der zu einer Hochzeit als Gast seine Kamera mitbringt um Eindruck zu machen kaufe ich die A7M2 \ 3 und gut ist…

  • Gut bezahlbare Kameras gibt es mittlerweile Reichlich – mit bester Bildqualität und guter fürs Hobby ausreichender Ausstattung ….
    Jeder muss für sich selbst Grenzen ziehen für seinen Anspruch – gleich losschimpfen über hohe Preise hilft Ihm auch nicht weiter – wer es will kauft sich auch Teures – Andere kommen mit Preiswertem aus …
    Leider ist das Anspruchsdenken in unserer Gesellschaft ausgeufert – Nur das Beste ist gut genug und kosten darfs auch nichts – bei den Lebensmitteln findet man die gleiche Einstellung …
    Meine A 100 kostete mir 2005 auch fast 1000 Mark – 10 MP und welche Qualität und Ausstattung damals ….
    Da sind 4000 Mark für ein ZIG – MP – Modell sicherlich nicht überteuert …
    Ist natürlich nur meine Haltung …
    Gruß Gustav ….

  • Ein Hallo an alle Diskussionsteilnehmer!

    Für mich stellt sich in diesem Forum die Frage, wer hier mit der Fotographie sein Geld verdient – also die wirklichen Profis, und wer mit seinen Geräten auf Motivjagd ist, und gute Fotos machen will (angagierter Amateur). zum Schluß noch die reinen Amateure, die Familienfeste, und im Urlaub Erinnerungsfotos machen.

    Meiner Meinung ist für jede Sparte das richtige Werkzeug dabei. Es gibt schlicht und einfach nichts Schlechtes mehr.
    Natürlich will jeder hier sein für sich bestes Gerät erstehen, oder hat es schon.
    Und wenn ein Amateur glaubt, nur das Teuerste haben zu wollen, na dann lasst sie doch. Es ist ihr Geld das sie da förmlich und unnötig verprassen.

    Abschließend zu meiner Person, ich bin Österreicher und nenne mich engagierter Amateur, und würd mir nie so teures Zeugs kaufen., sehr gute Mittelklasse, das genügt, basta

    Liebe Grüße Kurt

    • Ist immer gut zu erkennen, dass hier auch noch vernünftige Leute mit lesen.
      Leute, die sich in Ruhe auf’s Foto konzentrieren. Also das, worum es eigentlich geht.

      Aber auch dieses „Klassendenken“ bei heutiger Kameratechnologie ist für mich persönlich unnötig. Das sind nur die Verkaufsrichtlinien der Kameraindustrie.

      Danke @Kurt
      …und denen, die eine ähnliche Sichtweise vertreten.

  • einige tun ja so als würden sie eine 1D oder D5 um Hals hängen haben und als Backup noch ne 5D bzw. D850, solange Canon bzw. Nikon drauf steht ist der Preis Nebensache und ganz Normal 😂 man man man

  • Gedanken für die Zukunft…

    Was ich bei den vielen Kamera Sortimenten der Hersteller vermisse ist eine digitalisierte Rollei 35 oder alternativ eine Minox 35 EL. Die müssten nicht mal ein Display haben, einfach nur Vollformat für die Hosentasche. Eine fest eingebaute 2,8/35mm Festbrennweite meinetwegen mit AF und fertig. Kein Schnick-Schnack und Bilddaten nur in RAW. Also eine Kamera für Fotografen die wissen was sie machen. Die hätte dann einen vernünftigen Preis und erstklassige Bildqualität.

    Wer mehr braucht hat sowieso eine System Kamera Ausrüstung. Warum bei einer Hosentaschen Kamera auf BQ verzichten? Wenn die Leica M10-D kleiner und nicht so teuer wäre hätte ich sie sofort gekauft.

    Ich könnte mir zwei Hersteller vorstellen, einmal der für individuelle Fotografen Kameras bekannte Fuji Konzern und eines der innovativsten „Neueinsteiger“ Unternehmen nämlich Panasonic.

    Kann ja sein das sich eine findige chinesische Firma der Sache annimmt. Eine interessante Nische ist das auf jeden Fall.

    • Klingt nach einer Sony DSC-RX1(-R)

      Kleinbildsensor, 35mm 2.0 Objektiv. Hat zwar leider Display statt Sucher. Aber er lässt sich nachrüsten, wenn man ihn will. Kostet halt.

      • Hallo DinnisR

        Sony DSC-RX1(-R) geht nicht weil das Objektiv nicht versenkbar ist wie es bei den Originalen möglich war. Es gibt nichts annähernd ähnliches mit Vollformat auf dem Markt. Liegt wahrscheinlich daran das Elektronik Ingenieure nicht so simpel denken können, wenn da nicht mindestens 500 Schaltkreise verbaut sind ist das für sie nicht akzeptabel.

  • natürlich benötigt jeder hersteller einer produktreihe eines was extra teuer ist und alles kann. dies nutzt man um begehrlichkeiten zu wecken. dazu gibt es noch ein einsteigermodell was in einem bereich gerade noch gut genug ist, um mit der konkurenz gleich zu ziehen. dazwischen wird ein bereich geschaffen um den es eigentlich geht. dieser bereich ist da um die massen zu füttern.

    die s1r wird die begehrlichkeiten wecken. die s1 wird die mitte ausfüllen und später zur einsteigerkamera werden.

    ein beispiel: es gibt keinen grund sich ein kleinwagen von audi, bmw, mercedes, jaguar… zu kaufen der etwas bietet was nicht jeder andere hersteller bieten kann. aber durch die begehrlichkeiten die durch die oberklasse geweckt wird, kaufen sich die leute genau die „einsteiger-“ und „mittelklasse-fahrzeuge“ um anteil an der oberklasse zu haben. sie glauben sie hätten was besseres, bezahlen aber grundlos das vielleicht sogar doppelte als nötig gewesen wäre.

    ähnlich macht man das in jeder branche. bei zum beispiel den kameras, braucht man aber noch eine „einsteigerklasse“ damit der käufer das gefühl hat mit der mittelklasse besser da zu stehen als mit der einsteigerkamera.

    natürlich ist das thema nur fein angeschnitten. die menschen wollen glauben und der händler/hersteller muss dem käufer das gefühl geben die richtige entscheidung getroffen zu haben. der ambitionierte hobby-kunde entscheidet sich gerne für die goldene mitte.

    • Daniel,
      wie heißt denn der Kleinwagen von Jaguar? Und auch die Autobauer halten Abstände zwischen Oberklasse und Kleinwagen was Ausstattungdetails angeht
      Eine Nikon D5, Canon 1D, Sony A9, Panasonic 1sr etc. sind Top Kameras die alle was gemeinsam haben, sie lösen bei mir KEIN MUSS HABEN GEFÜHL aus 😉 Ich benötige diese Ausrüstung nicht, genauso benötige ich keine S Klasse von Benz…

      • @ Daniel
        Der Kleinwagen von Jaguar heisst … Tata nano, der von Mercedes: Smart😊
        Ja, ja, Vergleiche hinken, so entspricht in diesem Vergleich das Fahrrad dem Smartphon: (fast) jeder hat es. Und bei der Bildqualität / Image liegt das Smartphon bei dem des Smarts.

      • mirko,
        es geht ums prinzip. natürlich halten die autohersteller abstände was die ausstattung betrifft. sonst bräuchte ja niemand eine oberklasse. aber man kann alles zerreden, wenn man es wirklich will. wenn dich nichts davon trifft, bist du eben die eine ausnahme die die regel bestätigt.

        renus,
        und auch bei den smartphones gibt es geräte die über 1000,-€ kosten die vielleicht sehr viel können, aber dann vom nutzer nie in vollem umfang genutzt werden. und wie soll hier das fahrrad das smarthpone sein? das ist doch schwachsinn.

    • Wenn ich einsteige gehöre ich zur „Einsteiger – Klasse –
      beim aussteigen bin ich Mitglied der „Aussteiger – Klasse“ …..
      In normaler Sitzposition – etwas gebeugt durch die „Beugung“ zählt man mich zur „Mittel – Klasse“ …
      Fahre ich meinen SUV mit erhöhter Sitzposition und erhobener Nase bin ich natürlich „Ober -Klasse“ …

      • wenn du einsteigst, sitzt du. wenn du aussteigst, stehst du davor. in normalposition, … was ist normal? gebeugt gibt es die beugunsunschärfe. fährst du suv, … ich sag jetzt lieber nichts.

  • Wenn ich die Spezifikationen der Panasonic mir so ansehe, erfüllt die Kamera all die Wünsche, die an Nikon und Canon gestellt aber nicht erfüllt wurden. Dazu kommen noch erstklassige Linsen.

    Es wäre doch Unfug, wenn Panasonic ein wirkliches Profimodell als vollformatige DSLM anbietet, und alle schreien es darf nicht teuer sein.

    Ich will endlich ein DSLM-Body ohne Kompromisse. Was soll ich mit einer Z7, wenn deren Speicher unter der Last von unkomprimierten NEF-Dateien schon nach 2 Sekunden zusammenbricht.

    Aus meiner Sicht hat die Panasonic S1R die Leistungsfähigkeit, die Profis und engagierte Amateure haben wollen.

  • Und wie wir wissen werden ja Dollar Preise im Verhältnis 1:1 hierzulande verlangt…
    Da werden aber einige, die auf den Panasonic-Messiahs gewartet haben bitter enttäuscht sein.
    Die eierlegende Wollmilchsau will eben fürstlich entlohnt werden.

  • Der mögliche Preis hat ja die Gemüter ziemlich erhitzt. Nur gibt es Topleistung nicht zum Discounttarif, das gilt auch für MFT. Andererseits bewegen wir uns in Regionen, wo die VF-Kameras sind. Das heißt nicht, dass da alles besser ist, aber die Beschränkungen des Viertelformatsensors, insbesondere im höheren ISO Bereich sind einfach da. Ich glaube, es wird ein Nischenprodukt sein und bleiben und Olympus ist wahrscheinlich der gleichen Ansicht. Frei nach dem Motto, wir zeigen was wir können und richten den Preis so ein, dass schon wenige verkaufte Einheiten die Kosten der Entwicklung decken.

  • Was für schönes Marketing ….
    Hauptsache man bleibt im Gespräch und die Kunden werden warten auf die sensationelle Kamera ….
    Da kommen über 60 Beiträge raus über eine Kamera bei der noch in den Sternen steht wann sie genau vorgestellt wird – es wird schon behauptet sie wird alles das haben was Andere noch nicht vorweisen können oder leider nicht besitzen – sogar der Preis wird je nach Kassenlage der „Interessierten“ für gerecht oder ungerecht empfunden …
    „Alles unnütze Worte“ würde mein Vater früher zu solch einer Diskussion sagen …
    Jahrelang wurde sich über Sonys eifrige Modellpolitik der schnellen Vorstellungen aufgeregt – jetzt regt man sich über Kameras auf worüber man noch fast gar nichts weiß außer etwas Marketing – Bla Bla …
    Was ist nun wohl besser ?

    • ….Gustav,
      bin heute durch München gelatscht von Fotofachgeschäft zu Fotofachgeschäft und der Weihnachtsmann Namens Calumet hat mir was schönes in die Tüte gepackt. Nun sitze ich zu Hause, studiere das Handbuch und suche die blöde Wasserwaage….fühle mich ein wenig wie Sabrina 😂

      • Hallo Mirko,
        nun wollen natürlich alle hier wissen, wie sich Sabrina fühlte oder besser, was Weihnachtsmann Calumet Mirko in die Tüte gesteckt hat. Calumet ist ja auch kein Baumarkt. In welchem Teil suchst du die Wasserwaage? Vielleicht können wir dir helfen? Hier sind ja alle Kenner vertreten, bis auf die Besitzer der Vollformatkamera um die hier eigentlich geht.

        Ähnlich wie Gustav stelle ich mir die Frage, worüber reden hier alle?

      • Ronikon,
        Sabrina hatte immer bei Fuji die Wasserwaage gesucht und so ähnlich erging es mir nun bei der XT3 auch 😂 habe sie aber mittlerweile gefunden. Leider muss man diese immer wieder neu aktivieren bzw suche immer noch die Einstellung das diese aktiv bleibt ( falls möglich) ….naja habe noch ein paar Seiten vom Handbuch vor mir

      • Ja Mirko …
        da konntest Du wohl nicht mehr die Zeit abwarten um Dir das begehrte Fuji – Wunder zu schenken – jetzt wird es aber Zeit für Alfred, das auch Der noch ein solches schönes Teil abbekommt ehe alles weg ist ….
        Aber es war schon gut das wir darauf hingewiesen wurden das es ohne Wasserwaage nicht möglich ist gerade Bilder zu knipsen und ich bin seit Sabrinas Hinweisen auf die eingefasste Libelle immer darauf bedacht das dieselbe – (natürlich nicht Sabrina!) – immer eingeblendet ist …
        Ich wünsche Dir viel Spaß mit der Neuen XT 3 ….
        Viele Grüsse … Gustav …
        PS … Beachte auch die Beugung – nicht das Du auch mit der Neuen gleich gebeugt anfängst ….

      • Gustav,
        habe diesmal, gleich beim auspacken, den Sensor gleich ein wenig gewölbt um der Beugung entgegenzuwirken 👍😉
        Morgen geht es gleich mal Richtung Alpen 📸

      • mirko, dir viel spaß mit der kamera.
        vielleicht kannst du ja noch eine anleitung zum sensorbiegen hier reinstellen. ich bin sicher, daß das viele gerne machen würden.

      • Gemein,

        nicht mal das Handbuch darf ich lesen, obwohl ich schon ganz genau weiß das der Weihnachtsmann das Paket bereits geschnürt hat. Ich muss noch 22 Türchen am Adventskalender öffnen bis es so weit ist, sagt meine Frau.

        Glückwunsch Mirko

      • Daniel,
        da vielleicht die Hersteller hier mitlesen, möchte ich keine genaue Anleitung preisgeben. Nur soviel, man benötigt einen Akkuschrauber, Nudelholz und eine Bierflasche und man muss Gewaltbereit sein 🤫

        Alfred,
        naja Du hast dafür einen vollen Karton unter dem Baum liegen, ich einen leeren 😀
        Die Cam wird Dir mit Sicherheit viel Freude bereiten, liebe steckt im Detail. War es bei mir ein fliegender Wechsel XT1/2 was die Handhabung angeht so musste ich bei der XT3 im Geschäft nachfragen warum ich ISO/ Zeit Rad nicht verstellen kann 😂 Alles ist jetzt gegen unbeabsichtigtes Verstellen gesichert. Naja und dann die Wasserwaage, muss mal im Forum nachfragen ob man noch den „alten“ künstlichen Horizont einstellen kann …
        Der EVF ist ne Wucht aber den kennst Du ja schon aus deiner GFX, was die Geschwindigkeit angeht so hat Fuji wirklich noch mal eine Schippe drauf gelegt.

        So um wieder auf Panasonic zurück zukommen, es gibt wohl schon einige Kunden die sofort benachrichtigt werden wollen bei Verkaufsstart

      • ganz einfach Micky, weil keiner der Schreiber hier, unabhängig von der Uhrzeit, mit „geilen Bräuten“ ankam 😉

      • …“so musste ich bei der XT3 im Geschäft nachfragen warum ich ISO/ Zeit Rad nicht verstellen kann“…

        …Der war übrigens gut. Weiter so … Hab echt gelacht. Bist extra nochmal zurück gerannt? Daumen hoch!

      • ach Micky, warum sollte ich zurück rennen und ja den kleinen aber feinen Unterschied zwischen XT1,2 vs XT3 ist mir entgangen….kann nicht jeder so ein Crack sein wie Du 👍

      • Guten ersten Advent – Mirko …
        Lese gerade den Disput hier und erinnere mich daran das der Micki sich gern ungefragt in gute Unterhaltung auf dieser Seite hier einmischt – sie mit einem Satz stört und dann versucht einzelne Passagen ins Lächerliche zu ziehen um damit den Schreiber zu ärgern.
        Dasselbe hat er mit mir auch gemacht – ich nehme an er kann es nicht leiden wenn Andere sich nett unterhalten – ein „Wir“ – Gefühl kennt er nicht …
        Er versucht sehr eifrig auch mir eine gewisse Lächerlichkeit anzuhängen …
        Er ist begeistert wenn er seinen Standartsatz – „Habe ich gelacht“ – von sich geben kann – womit er aber auch nur ärgern will – sowas erinnert mich an die „Vor- Halbstarkenzeit“ in meiner Jugend …….
        Er ist aber nur ein halber Troll – auf das Niveau von Paynlord – Bernd – Herbert – Karl – Julia wird er nie kommen wenn er so primitiv weitermacht …
        Es grüßt Dich Gustav ….

      • Gustav,
        auch Dir einen schönen Advent.
        „Geile Mäuse“, seine Foto App plapperei, das Handy Fotoshooting auf Sardinien, seine Mikrolinsen usw.
        Keine Panik solche Kinder nehme ich nicht für voll, vermutlich heißt seine Ausrüstung „Smartphone“ und das wars auch schon 😉

      • Hallo Mirko,
        also ich habe mein Handbuch noch lange nicht durchgelesen, aber wie ich bei meiner X-H1 die Libelle immer im Display oder im EVF sehe, ging eigentlich recht flott zum einstellen.
        Hmm, aber vielleicht liegt es auch einfach daran weil die X-H1 auch einen Vogel Ääh IBIS hat 😉😂.
        Ja Mirko, Daniel, Gustav und alle anderen die meine Sucherei beratend unterstützt haben, Ihr habt richtig gelesen… Ich bin seit kurzem, genauer dem Black Friday – was aber nichts mit diesem speziellen Freitag nach dem Truthahnvernichtungstag zu tun hat, sondern einfach an dem Messeangebot zu den Fototagen liegt – Fujijünger 😉😁.
        Und um auf die S1R-Preis-Diskussion kurz einzugehen, bei dem gemutmassten Preis, da könnte man als Fujianer schon überlegen ins Mittelformat zu gehen…
        Aber erstmal kommt das Firmware Update dran und hoffentlich ist die Wasserlibelle danach noch da 😁.
        Viele Grüße aus dem Frankenland.
        Marcus

      • GLÜCKWUNSCH Marcus und allzeit Gutes Licht, Willkommen im F Club 😎📸
        Die neue 3D Wasserwaage hatte ich ja schnell gefunden nur die alte eben nicht 😂

      • Natürlich ….
        will ich dem Markus auch zu seiner Fuji gratulieren – hast ja auch lange genug gegrübelt – Du bist dabei in meinen Augen schon ein größerer Technikkenner wie ich geworden – aber Du hast garantiert nichts falsch gemacht ….
        Hab viel Spaß mit dem Teil und das Du die mit Stabi genommen hast ist eine kluge Entscheidung …
        Da kannst Du auch Fujis Linsen „Ohne Den “ ohne Tattern nutzen …
        Gut das Du die Wasserwaage gefunden hast nun pass nur auf das Du nicht so wie die meisten Fuji – Jünger immer in der Beugung knipst …
        Falls Du doch irgendwann einmal schon zu sehr gebeugt sein solltest dann können Dir Mirko oder Daniel oder nach Weihnachten auch Alfred einen Rat geben …
        Es grüßt Dich herzlich Gustav ….

      • Hallo Mirko, Gustav und Daniel.

        Dankeschön für Eure Glückwünsche zu meiner Fuji-Kamera-Wahl!
        Gebeugt stand ich auch schon da, wie ich zwecks Perspektivenwahl halb auf der Mauer lag 😜.
        Der IBIS war die 1 Sache, der größere Griff die 2 Sache, die mich (bei den Fujis) von der H1 überzeugt hat.
        Jetzt hoffe ich halt auf halbwegs vernünftiges Fotowetter was idealerweise auch in die Freizeit fällt 😉.
        In diesem Sinne viel Spaß beim Fotografieren.
        Grüße
        Marcus

  • Für Spezialisten bestimmt denkbar. So eine Lumix.
    Und durch geringe Verkaufsmargen auch kalkuliert höhere Preise.
    Alles nachvollziehbar.
    Der Rest begnügt sich sowieso mit APSC und der zukünftigen Smartphone-Technologie.
    Also kein Grund sich über den Preis aufzuregen.

    Die App’s, mit denen man seinen Fotos einen gewissen Retrocharme verleiht, finden inzwischen reissenden Absatz. Alles sehnt sich nach Randunschärfe und Vignette. Ganze Filme werden in Sepia gedreht.
    Niemand will diese fürchterlich HDR-Übercolorierten Buntbildchen mehr. Nur der „wollte aber konnte nicht“ Hobbyfotograf.

    Freistellungen lassen sich längst digital generieren. Da braucht’s weder Mittel- noch Vollformat für.
    Die Stecknadelkopfgrossen Optiken werden die Zukunft erobern. Microtechnik mit Rechnerleistungen.
    Einer hat’s hier schon richtig geschrieben. Und das Zeugs kommt zukünftig wohl mehr aus China.

    Schönen Advent und so…

  • Die Leute habe die gute 60-70 Jahre vergessen. Damal konnte sich ein normaler Otto-Verbraucher ein Mal pro Jahr locker eine neue Kamera samt ganze Objektive dazu leisten (falls man eine noch brauchte). Bei heutigen Preisen – vergeht mir Lust an Fotografieren, da ich meine Kamera in bestimmten Länder besser von Langfinger schutzen muss als mein Wagen. 2000-4000 Euro für ein BODY und noch 1000-3000 Euro pro Objektiv!!! Hallo Leute! Seid Ihr wansinnig geworden? Die Fotohersteller werden sich am Ende selbst ruinieren, denn solche Kameras wird bald kaum noch jemand leisten (bei steigenden Preisen überall und Minus-Zinsen in Banken). Und die zig Tausend Profis weltweit irgendwann auch nicht – sie brauchen schließlich nicht jedes Jahr eine neue Kamera.

    • Na ja, das geht heute auch. Es gibt auch heute noch Kameras unter 600€ mit Objektiv die vernünftige Fotos zulassen.
      Es muss ja nicht gleich ne Leica M10 oder ne Nikon D850 sein.
      Damals wiederum konnte sich kein Arbeiter ne Nikon F oder eine Leica M4 leisten.
      Aber mein Vater hat in den 70ern mit den günstigen Kameras von Fotoquelle gute Bilder geschossen.
      Will sagen damals wie heute gab (gibt) es teure und günstige Kameras. Mit allen war(ist) es möglich gute Bilder zu schiessen.
      Man muss es nur können….