Kameras Sony

Sony A7s III: Preis von $3.500, interessante Lösung bei den Speicherkarten?

Der Preis der Sony A7s III wird sich angeblich im Bereich von 3.500 Dollar bewegen. Außerdem deutet sich eine interessante Lösung bei den Speicherkarten an.

In gut einer Woche wird die Präsentation der Sony A7s III stattfinden, das hat Sony selbst mit einem offiziellen Teaser-Bild bestätigt. In den letzten Tagen sind auch schon einige technische Daten zu der neuen Vollformat-DSLM durchgesickert und nun gesellen sich zwei weitere interessante Informationen hinzu.

Sony A7s III: Gerüchte zum Preis

Eine Quelle, die die Sony A7s III bereits selbst getestet und ausprobiert hat, will nämlich erfahren haben, dass sich der Preis der Kamera grob im Bereich von 3.500 Dollar bewegen wird. Das ist in unseren Augen eine realistische Zahl, wenn man sich die angeblichen Spezifikationen der A7s III anschaut. Außerdem würde die neue Sony DSLM somit etwas günstiger werden als die 3.899 Dollar teure Canon EOS R5. Sony könnte den günstigeren Preis als kleinen Marketing-Vorteil nutzen, auch wenn sich die Canon EOS R5 und die Sony A7s III natürlich in vielen Punkten unterscheiden. Trotzdem: Schaden wird es dem Ruf der A7s III sicher nicht, wenn sie günstiger ist als Canons R5.

Kompatibilität mit SD und CFexpress Type A?

Des Weiteren zeichnet sich ab, dass Sony bei der A7s III eine neue und interessante Lösung bei den Speicherkarten plant. Zuletzt war ja bereits die Rede davon gewesen, dass die DSLM Platz für zwei SD-Speicherkarten (UHS-II) bieten soll. Nun ergänzt eine weitere Quelle die Information, dass in die beiden Speicherkarten-Slots zusätzlich auch CFexpress Type A Karten passen werden. Diese ermöglichen in der Theorie Geschwindigkeiten von bis zu 1 GB pro Sekunde und sind deutlich kompakter als die CFexpress Type B Karten, die viele anderen Hersteller nutzen.

Das einzige Problem: Es scheint derzeit noch keine CFexpress Type A Speicherkarten auf dem Markt zu geben. Doch das wäre ja etwas, was Sony selbst theoretisch zeitnah ändern könnte, schließlich produziert das Unternehmen auch selbst Speicherkarten.


Die neusten Artikel zur A7s III:


Quelle: Sonyalpharumors

guest
50 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Tom

Das mit den Speicherkarten finde ich genial. Man lässt den Kunden die Wahl. Die, die schnelle Karten brauchen, greifen zu CF Express und die, diese Geschwindigkeit nicht brauchen, nutzen UHSII. Es wäre schön, wenn man das zukünftig bei allen Kameras so machen würde.

Sony würde keinen Slot für neuartige Speicherkarten einbauen, wenn sie nicht wüssten, dass es diese Speicherkarten bald gibt.

joe

Also 3’500.-$ sind ja auch kein Schnäppchen für eine fast reine Videokamera. Tests werden hoffentlich zeigen, dass sie die 1’000.-$ Mehrwert ist als die R6, die ja noch als Hybrid durchgeht. Auf jeden Fall wird sie reine Videographen begeistern. Zusammen mit der A7R IV sicherlich eine nahezu unschlagbare Kobination. Jetzt hat der Käufer die Wahl zwischen R5 plus R6 für 6’400.-$ oder A7S3 plus A7RIV für 7’400.-$.

Thomas Wellberg

Warum sollte man 2 Kameras kaufen für ein gutes Setup? Diese Gleichung geht nicht auf. Dazu hat die Sony evtl 20MP Plus und somit ist Sie auch eine Vollwertige Foto Kamera für 0815

Diese 12-15MP sind Gerüchte und nicht bestätigt. Ich gehe von 6K / 8K Auslesung aus und 20MP Plus ist mehr als realistisch derzeit noch

Lukas

Ich glaube nicht, dass es über 20 mp werden. Dann würde man sich selbst Konkurrenz für die 7lll und eine vielleicht folgende 7lV machen

Thomas Wellberg

Meiner Meinung nach wird Sie 21 MP plus haben damit es mindestens 6K sind

Die A7S3 soll ja im Markt up-to-date sein auch die nächsten 3J mindestens

Der Unterschied zwischen A7M4 und der S3 wäre

50Fps +
ProRes intern / extern
AF bei 50 Fps +
Ohne Video Limit (Overheating)
Und der Preis von 1000€ mehr

Kommt Zeit – Kommt Rat

Was mich jedoch wundert, sind die Sensoren nicht einzugrenzen bzw. Analyse

Hier kommen doch ab und zu Berichte in Form von “in Russland würde auf dem Patentamt dies und das registriert”….. Gibt es nicht 2-3 Sensoren die in Frage kommen?

Also meiner Meinung nach wird es 20MP Plus sein. Da drunter würde man die Fotografen. Vor 5J war noch 12MP OK aber 2021 müssen es auch 21 sein. Die Kamera würde auf dem Papier schlecht aussehen im Zeitalter von 12K “Ursa Blackmagic” & 8K Canon

Ob das Sinnvoll ist, ist mal dahin gestellt!

Irrgendwas mit einem Wow Effekt wird kommen. Ansosnten, wo bleibt der Anreiz abgesehen vom AF nicht eine Blackmagic 4K oder 6K zu kaufen für die Hälfte vom Preis?

joe

Angeblich haben sie ja einen Sensor, der 12/15MP bei Video auflöst und für Foto auf 48/60MP “erweitert” werden kann. Sollte dies der Fall sein, würden sie nicht nur die Konkurrenz in arge Nöte versetzen, sondern gleichzeitig ihre komplette A7/A7R Serien killen. Laut SAR soll dieses Feature so nicht “eingebaut” sein (hatte SAR jemals Recht mit Spekulationen?). Also es besteht noch Hoffnung für die Konkurrenz und die A7/A7R Reihen. Dazu muss man sehen, was die Kamera tatsächlich intern kann und ob und wie ein externes Speichermedium verwendet werden kann/muss um ohne Hitzeproblem auch mit hohen Bitrates filmen zu können. Und wenn sie dann so gut wird, wie hier erwartet, dann killt sie auch noch die eigenen, wesentlich teureren Videokameras. Bin ja gespannt ob es einen “cripple hammer” gibt, oder ob sie für 3’500.- tatsächlich alles raushauen was möglich ist.

joe

Ein gutes Setup das Foto und Film in hoher Qualität ermöglicht sind mindestens zwei Geräte notwendig, wenn man alles abdecken will!

René

Und das ohne Probleme mit der Überhitzung und beim fotografieren mit der BQ einer A7r4 – 2 Anwendungsbereiche, 2 Spezialisten ergibt maximale Qualität für jeden Bereich.

Carsten Klatt

Es bleibt bei 12 MPx, allerdings mit neuem BSI Sensor. Die A7sIII ist eine Spezialkamera für Low Light und Video. Da wird sie liefern. Warum sollte man auch der A7III auf die Pelle rücken?

DerAlex

Als reine Videokamera für 2500€, würde ich sie kaufen.
Außer es kommt noch ein killerfeature die sie zur optimalen hybridcam macht und meine a7iii ersetzt. Aber das ist Wunschdenken.

Thomas Wellberg

3500 Doller macht 3057 Euro

Wird das hier für 2999 auf den Markt kommen oder 3499

Tom

Die Dollar Preise sind ohne Steuer. Somit musst du noch die 16% / 19% MwSt addieren.

Thomas Wellberg

Also 3499 doch ????

joe

Also, wenn Sony den $/€ Wechselkurs und die Reduktion der MWST berücksichtigt, dann müsste die Kamera in D 3’538.- kosten. Aber dann müsste die R5 auch “nur” 4’002.-€ kostet. Ich denke es wird in D eher in Richtung 3’800/3’900.-€ gehen, falls die kolportierten 3’500.-$ überhaupt stimmen.

lichtbetrieb

Also bei Kameras habe ich immer das Gefühl sie packen statt Dollar Euro dran und dann noch Mehrwertsteuer stuff… ????

Robin

Und der Berg gebar ein Ei.
Und die Erde is ne Scheibe.
Ich glaub erst daran, wenn die Vorstellung vorbei ist.

Thomas Wellberg

Wann ist die Vorstellung vorbei ?

Unwissenheit die Basis von Philosophie
So viel geschieht ganz ohne das Wissen wie
So ist die 3 in der 1 schon drin
Logik des Lebens aber meins macht keinen Sinn

2000 davor 600 danach… es gab nie die Stunde null
Aber darüber denkt wohl niemand nach
Schwer zu erkennen, welchen Sinn hat der Wahn
Die Bibel nur ‘n Buch
Illuminatus nur ‘n Roman

Sind nur Figuren in einem Traum und wenn ER
Einmal aufwacht existieren wir nicht mehr
Berge fließen wie Wasser im Zeitraffer gesehen
Selbst ich als Verfasser kann’s nicht fassen, keiner rafft das Geschehen
Pharaonen die auf Thronen sitzen, Leibeigene die im Frondienst schwitzen
Bauen mit Hacken und Spitzen, Pyramiden mit goldenen Spitzen
Um dem Göttlichen näher zu sein, was wird morgen sein? A7s4?

lichtbetrieb

Toll, Musik Lyrik kopiert und nicht mal zitiert. Dislike.

Thomas Wellberg

Ist doch glaube ich logisch ????????????

Torch – Morgen

Zufrieden Mr. Dislike ????

lichtbetrieb

Musik zu kopieren ist logisch? Okay.

Thomas Müller

Ich bin gespannt darauf, ob Sony auch nach Erscheinen der A7SIII ihre Praxis bei den A7 Modellen beibehält und ALLE jemals eingeführten Modelle dieser Reihe weiterhin anbieten wird? Das sind ja in der Zwischenzeit einige und mit jeder neuen Kamera wird der kostentreibende logistische Aufwand grösser, so viele Modelle anzubieten. Für die Kunden und vor allem die Einsteiger darunter ist es natürlich klasse, dass man selbst die nun sehr günstigen beiden ersten A7 Modelle weiterhin neu kaufen kann. So günstig kann man vermutlich nur bei Sony ins VF einsteigen. Sony erspart sich damit die Entwicklung von Einsteigermodellen, anstelle solcher zu entwickeln und anzubieten vergünstigt man einfach die Preise von Vorgängermodellen. Eigentlich eine clevere Strategie.

joe

Willst du ernsthaft mit einer A7 I fotografieren?

Heiko

Aber ja. Ich fotografiere mit A7 und A7r. Der Autofokus ist für Fotoamateure wie mich, die nicht dauernd fliehende Hunde fotografieren, völlig ausreichend – und bei manuellen, adaptierten Objektiven ist es eh egal. Dann vermisse ich ab und an den IBIS. Das war es dann aber auch. Alle mir bisher bekannten “Antiwackel”-Ausgleiche von Kleinbild-DSLR-Kameras kamen nicht im Entferntesten an die Möglichkeiten von MFT-Kameras heran.
Übrigens sind die I-Typen für “Linksäugige” aufgrund des flacheren Griffs deutlich handlicher. Ich habe die A7II nach kurzer Zeit wieder verkauft – sie brachte mir keinen Mehrwert … aber eine verkrampfte rechte Hand.
Ich sehe das Ganze natürlich aus der Sicht eines Amateurs; für Profis mag das anders ausssehen. Aber die werden natürlich überwiegend weiterhin mit ihren bewährten Werkzeugen arbeiten und nicht so schnell zu DSLM-Kamerasystemen wechseln.

Tom

“Alle mir bisher bekannten „Antiwackel“-Ausgleiche von Kleinbild-DSLR-Kameras kamen nicht im Entferntesten an die Möglichkeiten von MFT-Kameras heran.”

Was an der größe des Sensors liegt. Der MFT Sensor ist deutlich kleiner, es muss somit weniger Masse bewegt werden und der IBIS stabilisiert leichter und schneller.

“Aber die werden natürlich überwiegend weiterhin mit ihren bewährten Werkzeugen arbeiten und nicht so schnell zu DSLM-Kamerasystemen wechseln.”

Aha und warum genau sollten sie nicht wechseln?
Es gibt etliche Profis, die mit DSLMs unterwegs sind.

Heiko

Weil Profis rechnen müssen. Der überwiegende Teil der beruflich tätigen Fotografen hat noch (relativ) neue Geräte aus dem Bereich DSLR. Die müssen sich erstmal amortisieren. Da verbietet sich ein schneller Wechsel.

joe

Heiko, versteh mich nicht falsch, ich finde man kann mit allen Digital Kameras ab 2008 tolle Bilder machen. Habe mir übrigens damals beim Erscheinen der A7 I auch überlegt diese zu kaufen, allerdings hat mir der Typ bei Dockhorn indirekt abgeraten. Er hat mehrfach auf die Fokusproblematik hingewiesen und die damals noch fehlenden Optiken. Ich persönlich habe mich kürzlich für eine gebrauchte RP als Zweitkamera entschieden – 720.-€ inklusive zweier Ersatzbatterien, Adapter und einem Jahr Garantie! Auch nicht teurer als eine A7 I. Für ihre Preisklasse hat sie einen sehr guten AF und Focus Stacking!!! Wenn, dann würde ich mir eher die A7 II kaufen, die gibt es bei uns neu für 900.-€. Übrigens auch nicht falsch verstehen, ich lebe jetzt zwar im Canon Globus, aber bin keinesfalls Markenblind. Ich finde alle VF-Anbieter haben sehr gute Kameras in ihrem Portfolio und es ist letztlich nur persönliche Vorliebe, was besser für einem ist.

Thomas Müller

Wenn ich möglichst günstig eine VF-Kamera haben wollte und eher ruhige Motive fotografieren würde, keinen Bedarf für Video hätte, an die Qualität des Bodys keine hohen Ansprüche stellen würde, dann würde ich mir auch überlegen eine A7I zuzulegen.Warum nicht, wenn einem vor allem das monetäre Kriterien wichtig ist und man deshalb bereit ist einen Kompromiss einzugehen, Hauptsache aber VF? Ich meine ja gerade, Sony hat mit seiner geschickten Strategie eigentlich für jeden etwas im Programm, sowohl für denjenigen, der mit dem ersten VF-Versuch von Sony zurecht kommt als auch für Profis, welche höchste Anforderungen an AF und die Bildqualität stellen und selbst Filmer finden bei Sony etwas. Ich bin nicht gerade ein Fan der Sony-Kameras, respektiere aber was Sony auf die Beine gestellt hat. Das Sony Marketing scheint von ihrem Geschäft etwas zu verstehen. Die machen vieles richtig.

joe

Das stimmt wohl, dass Sony durchaus einiges richtig macht, sonst wären sie nicht erfolgreich, allerdings haben sie gegenüber der Konkurrenz einen grossen Vorteil, die Sensor Produktion für Smartphones und die Belieferung aller Konkurrenten – mit Ausnahme von Canon – gibt ihnen einen gewissen Vorsprung und mehr Entwicklungsmöglichkeiten. Wenn man das alles berücksichtigt relativiert sich wiederum das Erreichte.

Johannes

Wieso werden hier immer wieder Preis-Vergleiche zwischen A7sIII und R5 angestellt? Die 2 Kameras spielen doch in komplett unterschiedlichen Ligen und sprechen vollkommen andere Zielgruppen an.
Eher könnte man sie noch mit der R6 vergleichen.

Ich muss sagen, für eine Kamera mit angeblichen 12 MP, ist der angekündigte Preis eine ordentliche Hausnummer. Der Sony-Sensor ist zwar sehr gut, aber ca. € 4000,- (inkl. Steuer) erscheint mir dann schon recht hoch. Damit ist sie auf dem Preisniveau der 7rIV. Ob das gerechtfertigt ist?

joe

Ich denke, dass die Fotoauflösung höher sein wird als 12MP. Wieviel weiss aber bis jetzt nur Sony.

BEN

Ich hatte ja schon vor ein paar Tagen geschrieben, dass ich einen Preis oberhalb der R6 erwarte, wenn nicht sogar in der Nähe dessen der R5. Scheint sich zu bestätigen. Mal abgesehen, was Sony jetzt noch mit dem Sensor anstellt und dass das auf jeden Fall zumindest eine richtig gute Videokamera wird, kann ich aber schon mal für mich persönlich sagen, dass die R6 wahrscheinlich nicht soviel weniger kann als die 7SIII. Bei ca 1000 Euro weniger und noch keinen vorhandenen Objektiven, weder Sony noch Canon FF, würde ich persönlich doch erstmal eher zur R6 tendieren. Profifilmer kommen in diesem Jahr mal richtig auf ihre Kosten. Ich bin allerdings nur Amateurfilmer und habe noch andere Träume als Kameras. Da sind 1000 Euro viel Geld. Die R6 macht da schon mit 4K 10Bit 4:2:2 und RAW-Video die Dinge möglich, von denen auch Profis bis vor kurzem nur geträumt haben. 20 MPx reichen mir auch für meine Fotos, da ich max nur auf A3 ausdrucke, meist sogar nur auf Monitoren wiedergebe. Überhitzung ist für mich solange erträglich, solange ich über Stunden hinweg Sequenzen von 30 Sekunden Länge im Abstand von mehreren Sekunden bis Minuten drehen kann. Akkus sind auch kein Problem. Auch… Weiterlesen »

Bernhard

€ 3.500?! Was ist denn eigentlich los?

Die Preise sind doch utopisch für etwas Spaß am Fotografieren.
Und die gerne zitierten Profis sind doch deutlich in der Minderheit.

So werden noch mehr Leute zum Smartphone greifen.

Andy

Fotografieren wird ein Hobby, wie Golfen oder Segeln 🙂 Da brauchst du ohne chicem Polohemd von Ralph Lauren oder Armani gar nicht mehr raus zum Knipsen 🙂

BEN

… Hemden mit wahlweise Sony, Canon oder Nikon-Aufdruck. Dann ist man cool und läuft noch kostenlos Werbung für die Konzerne. 🙂

joe

@Ben und Andy

ich muss euch enttäuschen – Kamera ist uncool – machen nur alte Männer und ein paar die noch nicht gemerkt haben, dass man heutzutage nicht mehr mehr braucht, als ein halbwegs vernünftiges Handy. Die Fotoqualität reicht für alles was die Jungen nutzen. Nur um Missverständnissen vorzubeugen ich bin auch Ü50!

BEN

Vielleicht sollte man da doch Feinribbunterwäsche und
Inkontinenzunterhosen damit beschriften. Dann siehts wenigstens der Pfleger.

Andy

Bin „erst“ Ü40…..schiele aber zur R5 ????

Markus J.

Die A7S II hatte vor fast 5 Jahren einen UVP von 3400€. Das die Neue nicht weniger kosten wird, ist jetzt nicht überraschend.

Carsten Klatt

Die Preise sind so hoch, weil auch die Profis inzwischen 4k mit dem neusten IPhone filmen. Je kleiner also die Zielgruppe, umso höher müssen die Preise für konventionelle Kameras sein, um die Entwicklungskosten einzuspielen. Ob die Strategie im Endeffekt aufgeht, wage ich zu bezweifeln.

Ingo

Die Canon EOS R5 ist ja eher mit einer Sony Alpha 7R IV vergleichbar.
Die Sony A7S III ist ja nun wirklich eine Video-Kamera mit 4K und Einbindung ein ein Foto-System.
Von daher gesehen ist auch der Preis nicht vergleichbar.

René

Eher mit der A7rIII, den die A7rIV ist schon nochmal ein gutes Stück weg falls du den Vergleich auf die MP beziehst.

joe

Stimmt, die A7R IV ist wirklich eine Überlegung wert – sogar für mich als Canonianer. Habe allerdings gestern auf Amazon die Rezensionen gelesen und da sind doch knapp ein Drittel nicht wirklich begeistert von dem was sie zusätzlich zur A7RIII bietet. Hauptkritikpunkte, man sieht den Unterschied zu einer A7III (also 24MP) nur mit den besten Objektiven (G-Master) und etwa 20% haben Probleme mit dem (ungenauen) Autofokus. Ich werde sie auf jeden Fall testen und schauen ob sie für meine Art der Fotografie besser geeignet ist als die R5.

Ingo

Hi joe, die wird schon klasse sein, wenn man das Potential der Sony richtig nutzt.
Dazu gehört natürlich auch ein präziser Umgang mit der Kamera, was Belichtung und auch Komposition betrifft.
Und daß man so eine Kamera nicht mit einem Kit-Objektiv betreibt sollte klar sein. Ab einer gewissen Fahrzeugklasse brauchst du auch bei einem Auto Super Plus als Treibstoff

Ingo

Wobei ich natürlich das allgemein gehalten habe, daß du Belichtung und Komposition beherrscht, vermute ich jetzt mal ganz stark.
Aber es gibt eben auch die Leute, die ein Foto machen und hinterher einfach alles zurechtschneiden anstatt vorher die richtige Brennweite zu verwenden und damit auch den Qualitätsvorteil der vielen Pixel verschenken.

Ingo

Hi René. Ja, hast du recht mit. Ich wollte ja auch nur auf das Kamerakonzept der EOS R5 verweisen.
Natürlich ist sie auch nicht mit einer A7R III vergleichbar, dafür sind die Videofähigkeiten der Canon einfach zu deutlich denen der Sony A7r IV überlegen.
Ich finde nur, eine EOS R5 kann man nicht mit einer überwiegen auf Video zugeschnittenen Sony A7s III vergleichen.

René

Richtig, da die R5 versucht überall zu Punkten. Leider gibt es aber die eierlegende Wollmilchsau nicht, da mach schon die Physik nicht mit.
Canon muss halt durch den 8k Marketinggag, einen 45mp Sensor einbauen, der funktioniert im LowLight Bereich natürlich nicht im Ansatz so gut wie 12mp, des Weiteren sind aber auch wieder „nur“ 45mp, da geht für Fotos deutlich mehr, wie die A7r4 eindrucksvoll zeigt.
Also wird ein Spezialist immer einen Zwitter in der jeweiligen Disziplin überlegen sein.

Ingo

Oha,
das klingt ja nicht wirklich vielversprechend.
Wobei es hier denke ich auch um Balance geht.
45 MP werden sicher für fast alle Ansprüche genügen, sonst ist der Schritt zum Mittelformat auch nicht mehr so weit.
Die A7R IV wird dann auch bei wenig Licht schon sichtbar schlechtere Bilder machen, wenn es um eine einigermassen kurze Belichtungszeit geht. Wäre jedenfalls ein interessanter Vergleich.
Beim Video stimme ich dir völlig zu. Wenn 8k, dann richtig. Oder lieber 4k ohne Überhitzung.
Jedenfalls als Zweitkamera für Kinofilme durch die Überhitzung doch etwas weniger optimal, für Youtube sind die Funktionen sicher Overkill.

joe

Hätte die R5 keinen 45MP Sensor, wäre sie mir nicht einmal eine Überlegung wert. Nur deshalb könnte sie für mich in Frage kommen, dass sie 12/20Bilder kann und hochwertige Videofeatures hat sind für mich Zugaben, die ich nicht unbedingt brauche, aber dennoch gerne nutzen werde. Und wer sich über Überhitzung bei 8K nach 10 oder 20Minuten oder bei 4K 120 nach 8 bis15 Minuten beklagt hat entweder keine Ahnung oder macht so schlechte und langweilige Videos, dass einem dabei die Zehennägel einschlafen. Jemand der einen Hollywoodfilm dreht, kommt sicher nicht auf die Idee, dafür als A-Kamera eine R5 zu verwenden. Die A7SIII ist super für low light, aber macht man wirklich so viele Nachtvideos? Also ich nicht. Und im Übrigen, die meisten Nachtszenen werden in Hollywood seit 1973 mit ND-Filtern gedreht (Day for Night) und nicht mitten in der Nacht, weil die Ergebnisse viel besser sind und man im wahrsten Wortsinn variabler ist!

René

Es gibt für lowlight auch noch andere Anwendungsbereiche, einer wäre unter Wasser zu filmen.
Und glaube mir Joe, auch wenn wir, also du und ich, uns das nicht vorstellen können machen gute lowlight Fähigkeiten bestimmt Sinn. Die stehen nämlich niemals im Weg. Und wenn die Cam mal überhitzt ist, also die R5, dann kann man ca. 3-5min Filmen bis sie wieder überhitzt – bei 23 grad. Das ist dann selbst bei spannenden Sequenzen nicht mehr praxistauglich.

joe

Was ich eigentlich sagen wollte mit meinem vorhergehenden Post, dass Hollywood kein Low light Monster braucht, Unter Wasser ab 3 bis 4m brauchst du zwingend zusätzliches Licht um vorzeigbare Bilder zu kreieren (fotografiere selbst unter Wasser). Was bleibt dann noch? Ein paar Leute, die nachts filmen wollen. Wer will das ernsthaft? Ok, eine Anwendung fällt mir noch ein, eventuell in einer dunklen Kirche bei Hochzeiten, aber da gibt es alternativ auch sehr lichtstarke f1.2 Objektive. Habe es gerade mal in einem dunklen Raum mit f1.4 ausprobiert, da habe ich bei ISO 6400 je nach Dunkelheit zwischen 1/500 und 1/200 (in der dunkelsten Ecke). ISO 400’000 brauchen wahrscheinlich Geheimdienstler und Detektive, die irgendjemanden bei Nacht überwachen wollen, für qualitativ gutes filmen fällt mir wirklich nichts ein, aber ich bin ja auch nicht die 12MP Zielgruppe.
Allerdings glaube ich, dass Sony noch irgendwas im Fotobereich in Petto hat, sonst würden sie nicht so hochpreisig anbieten. Low light alleine reicht meiner Meinung nach bei 12MP nicht um ausserhalb spezifischer Videographie wirklich erfolgreich zu sein.