Canon Kameras

BREAKING: Canon EOS R bestätigt, kommt zum Start mit 4 Objektiven

Es ist bestätigt, Canon wird in Kürze die spiegellose Vollformatkamera Canon EOS R vorstellen! Sie kommt zum Start mit vier Objektiven.

Bestätigt: Die Canon EOS R kommt

Vor wenigen Minuten haben wir die Bestätigung erhalten, dass Canon in Kürze die spiegellose Vollformatkamera Canon EOS R vorstellen wird! Diese Bestätigung kommt von der absolut zuverlässigen japanischen Webseite Nokishita, die bekanntgegeben hat, welche neuen Produkte Canon im September (genauer gesagt vermutlich am 5. September) vorstellen wird.

Anders als Nikon scheint Canon zunächst einmal nur eine spiegellose Vollformatkamera präsentieren zu wollen, die EOS R eben. Gut möglich, dass sich noch weitere Vollformat-DSLMs in der Mache befinden, das hat man in den letzten Monaten ja immer wieder in der Gerüchteküche lesen können. Doch diese weiteren Kameras werden dann wohl erst 2019 enthüllt werden.

Canon EOS R mit neuem RF-Bajonett

Die Canon EOS R wird mit einem neuen Bajonett auf den Markt kommen, dem sogenannten RF-Bajonett. Technische Details dazu sind leider noch nicht bekannt, doch wir hatten gestern bereits darüber berichtet, dass das RF-Bajonett möglicherweise gleichermaßen mit den neuen RF-Objektiven als auch den alten EF-Objektiven kompatibel sein könnte – und zwar ohne Adapter.

Was an diesen Gerüchten dran ist müssen wir abwarten, aber so oder so ist ein neues Bajonett natürlich mit neuen Objektiven verbunden – und die möchte und wird Canon liefern. Laut Nokishita soll die Canon EOS R nämlich zusammen mit vier verschiedenen Objektiven vorgestellt werden:

  • RF 35mm f/1.8M IS
  • RF 50mm f/1.2L USM
  • RF 28-70mm f/2 L USM
  • RF 24-105mm f/4L USM (soll das Kit-Objektiv werden)

Zwei lichtstarke Festbrennweiten, ein 24-105mm f/4 als Kit-Objektiv und zudem ein 28-70mm mit durchgehender f/2 Blende! Das klingt für den Start durchaus vielversprechend. Und auch wenn man noch Details und zum Beispiel den Preis eines 28-70mm f/2 abwarten muss, dann sieht es doch so aus, als würde Canon im Vergleich zu Nikon hier zum Start des neuen Vollformatsystems die besseren Objektiven anbieten können.

Kein IBIS?

Allerdings könnte man aus der Tatsache, dass das 35mm Objektiv mit einem Bildstabilisator ausgestattet zu sein scheint, schließen, dass die Canon EOS R auf einen integrierten 5-Achsen-Bildstabilisator verzichten wird. Über mögliche technische Daten der Canon Vollformat-DSLM hatten wir bereits hier berichtet, das waren allerdings nur Gerüchte, bestätigt wurden diese Spezifikationen noch nicht. Sobald neue Infos auftauchen, berichten wir natürlich sofort darüber.

Weitere Neuheiten

Des Weiteren scheint Canon auch einen RF-Adapter für M-Objektive präsentieren zu wollen, zudem sollen ein EF-M 32mm f/1.4 STM, ein EF 400mm f/2.8L III und ein EF 600mm f/4L III Objektiv vorgestellt werden. Das deckt sich mit den Gerüchten, über die wir in den letzten Wochen hier auf Photografix auch schon mehrfach berichtet hatten.

Freut ihr euch auf die Canon EOS R? Was denkt ihr über die vier Objektive, die zum Start geplant sind?

Quelle: Nokishita


Die aktuellsten Canon EOS R News:


Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.500 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

58 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

    • Das tut mir so leid. Naja, neue Technik hat man nur 3-4 Monate heut zu Tage. Ich bin so gespannt auf die Kamera und habe auch echt drauf gewartet. Bei SONY habe ich immer überlegt, aber die Kameras sprechen mich einfach nicht an. Der finanzielle Aufwand war mir auch zu hoch. Jetzt freue ich mich, dass ich gewartet habe. Das Gesamtpaket mit den Objektiven find ich enorm und ausgewogen. Adapter für M-Objektive (macht das Sinn?) ist zumindestens sehr kundenfreundlich. Wenn das Gehäuse ähnlich dem der M50 wird, habe ich auch Verständnis wenn der IBIS im Gehäuse fehlt, wenn der im Objektiv gut ist.

      • Na Fred – der finanzielle Aufwand wird auch bei Canon nicht weniger sein – aber wenn Du sowieso noch alte Canon -Linsen besitzt hast Du mit Deinem Warten ja auch recht und kannst zu Anfang günstiger einsteigen – ebenso wie ich es vor 8 Jahren mit Minolta zu Sony -Nex usw gemacht habe …
        Aber Jürgen hat auch nichts falsch gemacht – für irgend etwas muss man sich ja entscheiden und gibt es heute in der Preisklasse noch was schlechtes ?
        Gut das Sony Konkurrenz bekommt – da haben wir alle was von …
        Gruß … Gustav

      • Wenn der IBIS im Gehäuse fehlen würde, hieße das auch das das 24-105 ohne Stabilisierung wäre, was wiederum sehr unschön wäre.
        Vieleicht gibt es ja IBIS und IS. Dual…

      • Da muss ich jetzt dazu sagen, dass mir Persönlich die M5, und die M50 als viel zu klein sind, selbst meiner Frau mit normalen Händen sagt das sie nicht schön in der Hand liegen und bei mir sehen sie aus wie Spielzeugkameras! Sollte die neue Canon RF die gleich Größe haben wie die Genannten, werde ich wohl zu Nikon, oder Fuji Gf50s gehen. Dann wird der Canonkrempel halt Verkauft, selber Schuld. Wer zu spät kommt, den Bestraft der Kunde.

      • Hallo Dervis,
        das war schön gesagt am Schluss 🙂
        Wahrscheinlich ist Fuji GFX-50s die Intetesantere von beiden. Es gibt kaum Bilder die mich momentan mehr faszinieren als die von dieser Kamera.

        Gruß
        Dietmar

  • Bei mir wäre es umgekehrt, habe neben einer 5DVI noch eine A7II, die würde ich Verkaufen wenn das Paket bei Canon passt. Muss dazu sagen das ich nur 2 native Linsen für die Sony habe und ansonsten mit Sigma MC11 adaptiere

  • Die Objektive die es zum Einstieg geben soll, finde ich jedenfalls interessanter, als jene die Nikon zur Markteinführung seiner Zs im Angebot hat. Bleibt noch die Frage, ob diese “ R “ ebenso solide wie die Zs beschaffen ist, und ob sie mit dem Sucher der Spiegellosen von Nikon mithalten kann.

  • Ein 2.0/28-70 mm klingt ja noch vertretbar – wird nicht so dick wie ein 2.0/24-70 mm – aber für mich trotzdem wenig attraktiv. Da wäre eben ein 2.0/35-105 mm oder 2.8/24-100 mm mir wichtiger.

    Wenn die Kameras ohne internen Bildstabi vorgestellt werden – sind sie für michbgleich aus denn rennen!
    Das bedeutet dann alle 3-5 Jahre weiterhin neue Objektive mit effektiverem IS kaufen – vor allem wenn die Auflösung weiter steigt.
    Nein Canon, das ist nicht mehr zeitgemäß oder gar akzeptabel.
    Und alle die noch mit Stativen herum laufen beglückwünsche ich sehr.
    Doch dann macht eine kompakte, spiegelfreie Kamera keinen Sinn mehr und dann ist man nicht in der Lage Bewegung schnell zu folgen.
    Keine Fotografie für mich.

    Wie das ganze ohne Adapter gehen soll ist mir schleierhaft, entweder ist sie gebaut wie Pentax, also langes Auflagemass u verzichtet nur auf Spiegel oder sie hat einen beweglichen Aushub – und ob sich so etwas in der Praxis bewährt?
    Denn spiegelfreie Objektive werden ja sicher auch bei Canon anders konstruiert.
    Also ohne Fotos und Details sind hier alle Überlegungen ein Schuss ins Blaue.

      • ….es sei denn man hat Oberarme die dick wie Beine sind….CAT liebt doch lange und lichtstarke Brennweiten da ist ein „Einbein“ oder gar Stativ nur etwas für „Warmduscher“ 😉

    • @ Cat….Wenn die Kameras ohne internen Bildstabi vorgestellt werden – sind sie für michbgleich aus denn rennen!….
      hallo Cat, verstehe ich nicht.
      Rolf Carl wollte unbedingt 2 Gründe haben, warum er die Nikon Z 7 kaufen sollte.
      1. Die hat einen IBIS
      2. die kann schnell lautlos, nicht so die D500

      Jetzt kommen Sie, und wollen nur noch IBIS ??
      Und ohne diesen Vogel kommt keine mehr ihre Whg ??

      Stark. muß ich mal drüber nachdenken.
      Ich war immer der Meinung, das alte Männer nicht mehr so ruhig halten, deshalb hilft der Vogel….

      PS: Der Rolf krabbelt immer mit Stativ auf das Matterhorn, der benötigt tatsächlich keinen IBIS

      Aber immerhin macht Canon alles richtig. DSLM mit gleich 4 Objektiven. Das paßt schon für den Anfang.
      Andere kommen doch noch. Nur Abwarten.
      Ich bin lediglich gespannt wie ein Bogen, ob die neuen Canon Objektive ebenfalls viel leichter ausfallen, denn sonst sind die neuen DSLM`s nett für die Vitrine oder als Spielzeug.

      in diesem Sinn….

      • Volker – solange gutes Glas verbaut werden muss wird sich an den Gewichten und Maßen wohl nicht viel tun ….
        Und Rolf wird auch mal älter ….
        Evtl braucht er das Stativ mehr als Gehstock …
        So einen „“Vogel““ habe ich schon bei Minolta gehabt …
        Deshalb merke ich überhaupt nicht das ich älter und tattriger werde – ist doch gut oder?
        Warten wir ab was der Marktführer vorstellt …
        Gruß von Gustav

    • Fred ….
      Als ich vor einen dreiviertel Jahr hier im Forum auftauchte war ich auch ein mit meinen Künsten zufriedener alter Knipser …
      Aber hier wurde ich belehrt das Zufriedenheit ein alter Hut ist auf dem man sich nicht ausruhen sollte sondern besser alles kritisch zu hinterfragen …
      Denn „Zufriedenheit“ ist Stillstand – da hat Cat durchaus recht.
      Aber ich bin doch zufrieden – das darf ich mit 68 auch mal sein – aber Ihr Jungen solltet trotz aller Begeisterung ruhig auch mal hinter die Kulissen schauen denn die Firmen versuchen mit allen Mitteln ihren Krimskrams loszuwerden um an Deine sauer verdienten Euros zu kommen …

      • Darf man jetzt nichtmal mehr zufrieden sein?
        Mach ich was falsch?
        🙂
        Ist doch bestens, wenn man mit seinem Kram zurecht kommt und beste Ergebnisse liefert.

        Wer sich je Testberichte über zum Beispiel eine erworbene Canon 30D zurückgelegt (Neupreis ca. 1030,-) hat und da mal wieder nach Jahren rein schaut wird sehen, wie zufrieden damals die Tester und Kundschaft über Qualität der Kamera mit ihrem Sensor war. Und das bei 9(!) MP (glaube ich).
        24 MP sind schon ok und vollständig ausreichend. Wer Hauswände ausbelichten will, sollte gleich zum Mittelformat greifen.
        Und dann siehst du die ganzen Leute, die z.Bsp. bei Sport oder Hochzeiten mit ihren Boliden mit 48 MP um die Ecke kommen und ihre Bilder dann in handlichen Din A4 Büchern oder in der Zeitung 11×30 präsentieren – ok, wenn du ständig Cropen musst, kann man das verstehen. Aber die Mehrzahl guckt sich ihren Kram doch am Rechner, via Instagram oder sonstwie an. Wenn du z.Bsp.120 x 80 ausbelichten lässt, ist es doch mehr für die Galerie oder vereinzelt als Wandbild in der Wohnstube.

        So und was ist jetzt mit der Canon Rrrr? Will isch haben ! 🙂

      • @ Gustav
        Ich habe ja nix gegen Fortschritt, aber den treibt man mit Vorschlägen und Ideen. Das Benennen der persönlichen Befindlichkeiten ist nur wenig hilfreich. Ob ich mein Geld Canon anvertraue kann ich auch noch nicht sagen auf Basis der Gerüchte. Aber es ist sehr spannend. Ich bin in dem Forum nicht so sehr aktiv. Ich habe schon den Eindruck, dass die Artikel und auch die Beiträge das Ziel haben, alle Hersteller bis auf Sony madig zu machen. Das mag ein ganz persönlicher Eindruck sein, aber das ist wohl so mit den neuen Medien und alles ist mit Vorsicht zu betrachten. Mein Beitrag natürlich auch ;-).

      • Micky,

        ich habe mir von einem Foto, aufgenommen mit einer D7000 (16 MP) mit nicht mal einem überragenden Objektiv dran (Sigma 10-20 f4-5.6), ein Leinwandbild in der Grösse von 100 x 150 cm ausdrucken lassen und über dem Esstisch aufgehängt. Als ich einmal gleich direkt vor dem Bild sass, bemerkte ich in der unteren rechten Ecke einen hellen, kleinen Fleck und dachte schon, dass die beim Druck gepfuscht hatten. Als ich dann mit einer Lupe dieser Sache auf den Grund ging, bemerkte ich, dass ein kleines, gelbes Blatt auf dem grünen Wasser schwamm, schön scharf abgedruckt.

        Soviel zum Pixelwahn in Bezug auf grosse Ausdrucke …

      • @Rolf, Daumen hoch.
        …so eine ähnliche Erfahrung machte ich auch schon. Nur dass es sich dabei nicht um ein Blatt, sondern den Filter einer Zigarettenkippe handelte, der sich auf dem Grund des glasklaren Bächleins langsam auflöste. Hatte ich glatt übersehen und war (für mich) sowas von peinlich, dass ich da lange drunter litt.
        Bei Nachfragen aufmerksamer Beobachter musste ich dann immer auf die unglaubliche Umweltverschmutzung durch den Menschen, selbst in einem Naturparadies hinweisen.

        Die Aufnahme entstand übrigens mit einer OMD EM-5 und dem sagenhaften Voigländer Nokton 25mm f:0.95
        🙂

    • „Da wäre eben ein 2.0/35-105 mm oder 2.8/24-100 mm mir wichtiger.“

      Ich denke dir ist nicht bewusst wie groß deine Wunschlinsen wären! Physik kann man dann doch nicht umgehen und insofern ist das 28-70 2.0 eine optimale Lösung und der ideale Kompromiss zwischen Größe und Gewicht (obwohl es sicher ein großer Klotz werden wird) und vermutlich Bildqualität.

  • Das Objektivangebot hört sich auf jeden Fall ganz gut an! Aber dass Canon auf einen internen Stabi verzichtet glaube ich persönlich eher nicht, da sie das 24-105mm sonst definitiv auch mit IS rausgebracht hätten. Das wäre andernfalls schon sehr dämlich. Das 35mm könnte dann, wie bei Panasonic und Olympus im Sync-IS Betrieb arbeiten und sich noch effektiver vor Verwacklern schützen. Aber wir werden ja nächste Woche sehen was kommt. Ich bin auf jeden Fall gespannt!!!

  • Die große Frage bleibt: Wie sieht es mit der EF-Kompatibilität aus? Eine Adapterlösung finde ich nur so semigut. Da muss es eine „sexy“ Lösung geben. Canon wird wohl kaum die 100 Millionen EF Objektive vergessen haben. Ich bin gespannt was kommt 😀

  • Hm, Kompatibel mit EF ohne Adapter. Wo ist da der SINN? Umgekert sehe ich mehr Potential!
    Vermutlich will Canon UNBEDINGT vermeiden das man einfacher Fremdobjektive ansetzen kann.
    Wir lassen uns überraschen!

  • ich verstehe nicht wieso Canon neue Bajonet Braucht wo man so viele Objektive in Sortiment schon hat .
    Was will man damit bezwecken ?
    Trotz dem freut mich das endlich auch Canon eine gute Alternative Bittet für DSLR . Es ist Zeit Sony & Fuji eine gesunde Konkurenz zu Bitten .
    Ich bin gespannt auf die Deteils und vor allem auf der Preis .

  • Vergesst den versprochenen neuen Sensor nicht. Den sollte man durchaus mit auf die Rechnung setzen. Wenn er das Paket positiv abrundet ist die neue EOS R ein Renner.

  • Vielleicht hat Canon im Hintergrund mal ein richtiges Ding entwickelt, und es eben bei der 6d MII nicht mehr übertrieben, da man zukünftig im gehobenen Amateurbereich auf spiegellos setzt.

    Dann müsste jetzt aber ein kerniger Sensor kommen.

    Der Bildstabi wird an Bord sein, die Blöße kann man sich nicht mehr geben, darauf zu verzichten.

    Trotzdem sollte man in manchen Situationen (z.B. Tierfotografie) bei großen Teles ein Stativ nehmen, ist doch wohl klar.

    • Stativ nehmen

      Ja aber nur wenn man stundenlang auf Ansitz lauert und das Auto für das Dreibeinige dabei hat oder mit Objektiven jenseits 3 Kilo hantiert – dann ist ein Einbein mit besonderem Kopf sehr willkommen.

      Nur die Leistung von IBIS und objektivinternem IS sollte man eben auch nicht kleinreden- denn die ist sehr beachtlich u Stativen bei kritischen Zeiten sogar nicht selten überlegen (¼- 1/60).
      Ein Stativ garantiert keine verwacklungsfreien, hochauflösenden Aufnahmen und ein IBIS kann nur die eigene Verwacklung beseitigen oder dämpfen und beide können nicht das Motiv beruhigen.
      Deshalb, immer flexibel bleiben und Dogmen umgehen.

      • Also wenn Du nur ein Dreibein mitnimmst, wenn Du bis kurz vor das Motiv mit dem Auto fahren kannst, naja.

        Langzeitbelichtungen ohne Stativ (Astro, Wasser) machen auch keinen Sinn.

        Selbst Studio-Fotografen benutzen für Portraits häufig genug Stative. wenn man das Licht aufwendig ausgerichtet hat, macht es Sinn exakt vom selben Standort zu belichten.

    • Zur Wildlifefotografie:

      Richtig, bei Objektiven unter 3 Kilo kann man gut auf ein Stativ verzichten. Genau deshalb habe ich das Nikkor 200-500 gekauft, es ist nur 2 Kg (ohne Stativschelle) und kann sehr gut freihand eingesetzt werden, was in vielen Situationen von grossem Vorteil ist, denn man ist viel beweglicher bei sich schnell ändernden Verhältnissen. Vögel im Flug z.B. sind mit Stativ einfach nur mühsam, auch mit einem Gimbal-Kopf.

      Ein IS, OS oder VR hat sicher Vorteile; aber ein Antiwackel macht auch den Nachführautofokus langsamer! Deshalb ist es besser, ihn auszuschalten, wenn man eine ausreichende Belichtungszeit erreicht. Z.B.: 1/2000 sec bei Vögeln im Flug, 1/1000 sec bei sich schnell bewegenden Säugetieren und bei eher langsamen Bewegungen etwa 1/500 sec.

      Ein Stativ kann aber durchaus etwas bringen. Beispiel: Ich hatte beobachtet, dass sich eine Starenfamilie in einem Baum eingenistet hatte und die Eltern die Jungen im Minutentakt fütterten. Also stellte ich die Kamera aufs Stativ und stellte den Fokus manuell auf den Baumhöhleneingang. Die ISO stellte ich so hoch, dass die Belichtungszeit etwa 1/2000 sec. war. Wenn die Eltern mit dem Futter anflogen, machte ich jeweils eine Serie von etw 10 Aufnahmen. Dadurch gelang es mir mehrer gute Fotos zu schiessen. Freihand wäre es in dieser Situation einiges mühsamer gewesen.

      • Servus Rolf,
        ich hatte früher den „Pistolengriff“ von Manfrotto…ich liebte das Ding, blitzschnell lösen/feststellen….muss mal schauen ob sie das Ding noch vertreiben

  • Wenn Canon das Bajonett beibehält, dann fahren die auf der Siegerstraße und lassen Nikon und Sony hinter sich. Für einen Ibis ist ein 35mm Sensor schon recht groß und kann naturgemäß niemals so gut arbeiten, wie in einer M43 Kamera, deren Sensor nur einen Bruchteil der Masse aufweist. Ein Ibis ist eine feine Sache insbesondere, wenn er zusammen mit dem OS kombiniert wird. Mit der EM1mk2 und dem 12-100 kann ich 10 Sekunden und mit dem 300/4 kann ich 1Sekunde scharf aus der Hand belichten, was mit einem Kleinbildsensor so wohl nicht möglich sein wird. Einen Hasenfuß hat jedoch jeder Bildstabilisator: das Objekt darf sich nicht bewegen…

    • Diesen Hasenfuss haben zudem sowohl die Kamera auf Stativ als auch eine Kamera ohne Bildstabilisator. Gegen Bewegungsunschärfe hilft allgemein in der Fotografie nur eine kurze Verschlusszeit.

    • Das möchte ich sehen, wie einer mit meinem 12-100 mm MFT bei längeren Zeiten als 2 Sekunden noch verwacklungsfreie, vergrösserungsfähige Fotos macht!!!
      Bitte nicht immer so übertreiben und immer bei der Physik bleiben.

      Und entscheidend ist weit weniger die Größe des Sensors als vielmehr eben auch die geforderte Auflösung des Sensors!
      Je höher die Auflösung bei kleineren Sensoren, desto höher die Anforderungen an IBIS.

      • Also ich war total happy aus meiner MFT ne Nachtaufnahme mit 1/10 knackscharf hinbekommen zu haben. Und bei der Serie waren einige dabei, die absolut NICHT knackscharf waren. Nun hat bei mir vermutlich der altersbedingte Tatter schon mehr zugeschlagen, aber trotzdem, 10 Sekunden knackscharf? Ohne Stativ? Würde ich gerne sehen (und wissen, welche Yogaübungen man dafür machen muss um eine derart ruhige Hand zu haben)

  • Zu Meckern gibts ja immer etwas. Aber wenn der Sensor und der Autofokus was taugen, dann ist das doch ne runde Sache. Ich warte mal die ersten Tests ab. Wenn die Kamera ne grundsolide Foto(!)kamera ist, dann ist sie gekauft. Es bleibt spannend und macht Lust auf mehr.

  • Also ich tippe mal auf einen Sensor, der nicht nur stabilisiert ist, sondern in der Bildachse verschoben werden kann. Dann kann er nicht nur für EF-Objetive nach hinten verschoben werden, sondern bei den RF-Objetiven zum Scharfstellen genutzt werden.

    Dadurch könnten die RF-Objektive mit einem kleiner dimensionierten, vielleicht sogar ohne Autofokusmotor im Objektiv und sogar ohne Schneckengang gebaut werden und die Linsen würden wesentlich kompakter und es wäre im Objektiv mehr Platz für Glas (28-70 2.0 ist schon eine Ansage).

    Dadurch wäre die Kamera aber natürlich ähnlich tief wie eine herkömmliche Canon-Spielreflex-Kamera – was mich persönlich nicht so stören würde.

    • Das wäre immerhin mal eine echte Innovationsleistung eines etablierten Herstellers. Sowas kommt aber selten vor, so dass es fast zu schön wäre, um wahr zu sein. Ich bin gespannt.

    • Nachtrag: Es spricht ja nichts dagegen, neben einem solchen „Universal-Body“ auch eine schmalere DSLM-Only-Variante für alle Newcomer anzubieten 😉

  • Hmm die Objektivauswahl hört sich sehr spannend an. Gerade auch das 50er f1.2. Trotzdem bin ich zur Zeit mit meiner 6D mk II sehr unzufrieden, auch, wenn ich alles aus ihr raushole was geht. Angefangen bei dem einen SD-Slot und zum Schluss mit der super langsamen Serienbildfunktion. ABER ich liebe Canons Objektivpark. Trotzdem denke ich stark darüber nach zu Sony Alpha 7 mk III zu wechseln. Sie hat alles was ich möchte, aber die Objektive sind so viel teurer als die L-Line. Aber wieso bitte haben Sony Optiken keinen Integrierten Bildstabilisator. Wäre toll, wenn mich Jemand aufklären kann.

    • Hallo Liak,
      die Stabilisierung erfolgt bei der A7 III in der Kamera. Der Sensor ist in 5-Achsen stabilisiert.
      Warum warten, wenn es so eine Top Kamara jetzt schon gibt inkl. einem Objektivangebot bei dem für jeden was dabei sei sollte.

      Welche Objektive würden dich intetessieren?

      Gruß
      Dietmar

      • Danke Dietmar für die ausführliche Antwort.

        Ich warte noch, weil ich mir unsicher bin meine Objektive zu verkaufen. Und die ganzen „Nebenkosten“ schrecken mch auch ab: neue akkus, neue Blitze.

        Es würden mich am meisten das 16-35 2.8, 24-70 2.8 und 70-200 2.8 locken und natürlich das 85er 1.4. aber die Objektive kosten fast immer 300-500 Euro mehr. Finde es einfach ungerechtfertigt von Sony die Objektive so teuer zu verkaufen, auch, wenn sie fantastische 11 Lamellen haben.

        Ich werde trotzdem bei Calumet die 7III testen und die Photokina abwarten.

        Mit welcher Kamera fotografierst du?

        Beste Grüße

  • Ohne Stabi gibt’s ja immer noch die Ur-A7 zu kaufen, die kostet nur noch rund 750 EUR, niegel-nagel-neu.

    Damit kann man durchaus fotografieren.

    Wenn’s etwas Vergleichbares auch von Canon gibt: gern!!

    • Und die fokussiert gerade mit Canon Objektiven ziemlich kacke. Daher wäre selbst, wenn Canon es nur schafft, die A7 zu überbieten, Canon mit direkter EF Kompatibilitiät im Vorteil.
      Vor allem mit dem bisher unangefochtenen, treffsicheren Dual Pixel AF.

      • Wenn ich ein Rüpel wäre würde ich jetzt darauf antworten:
        „Finde Canon ja auch ….. darum habe ich ja auch andere Linsen …“
        Is natürlich Spaß aber ich meinte auch nur damit das durch die neue Konkurrenz die Sonys bald etwas günstiger zu haben sind …
        Natürlich ist die A7-2 nicht die schnellste aber für Landschaft reichts immer…
        Gruß … Gustav

  • Weil 1 Objektiv einen IS hat, wird auf keinen IBIS geschlossen? Vielleicht arbeitet der IBIS auch mit IS zusammen noch besser?
    Die restlichen Objektive sind allesamt ohne IS, was eher auf IBIS schließen lässt.

  • Gut, dass Canon jetzt etwas aus dem Sack gelassen hat. Nikon mit z7 hat einen sehr guten Wurf gelegt. Leider hat Nikon keine so viele Objektive für die neuen Z-Serie.
    Habe die EOSM-50 getestet. Klasse. Hoffe das die R, einen IBIS hat. 30 oder 45 MP ist nicht so wichtig. Vermute, dass kein IBIS kommt. Dann hoffe ich das die Firmware für ISO über 6400 verbessert wird. Dann ist IBIS nicht wichtig, und auch weniger Störanfällig!!!
    Werde auf jedenfalls beide Testen. Dann Entscheiden. Endlich sind die MILC reif geworden und auch brauchbar, wie früher in den 80ger Jahren, wo Nikon Canon und Leica Super-kamera bauten…. willkommen Canon….

  • kein IBIS
    die Verunsicherung ist groß XT 3 kein IBIS Canon ev.kein IBIS .
    Braucht man überhaupt IBIS .
    Die Gerüchte Bild ist schlechter durch Bewegung des 5 Achsen Bildstabilisator.
    Kamera hält nicht lange da der Sensor beweglich ist Verschleiß..
    Nikon wieder mit ISIS. Die neue Vollformat von Panasonic wahrscheinlich auch mit ISIS.
    Habe die GX 8 klappt bestens.
    Also dann Vollformat Canon – Nikon- Panasonic.
    Der eine CANON ein Lichtstarkes Objektiv EVF nicht bekannt der andere NIKON mit tollem EVF und Stabi nicht so Lichtstarken Objektiv und EVL – Panasonic sicher mit einem tollen EVF und die Objektive.
    Ich habe gedacht das der Vollformatsensor nicht unbedingt so Lichtstarke Objektive braucht .

    Nächste Woche wir interessant oder auch nicht.
    Mit freundlichen Grüßen Axel