Canon Objektive Top

Canon RF: Diese 4 Weitwinkel-Festbrennweiten sind geplant

Canon will sich in den nächsten 12 Monaten Gerüchten zufolge vor allem um den Bereich der Weitwinkel-Festbrennweiten kümmern.

Angebot an RF-Objektiven weist noch Lücken auf

Wenn man einen Blick auf das aktuelle Angebot an RF-Objektiven wirft, dann fällt schnell auf, dass es im Bereich der Weitwinkel-Festbrennweiten nicht allzu viele Optionen gibt. Da wäre das eher günstige 16mm f/2.8 STM, das 24 mm f/1.8 Macro IS STM, vielleicht noch das 35 mm f/1.8 Macro IS STM – und dann ist auch schon Schluss.

Da Dritthersteller aus rechtlichen Gründen derzeit keine Autofokus-Objektive für Canon RF produzieren dürfen (siehe Statement von Canon hier), steht Canon umso mehr in der Pflicht, zeitnah weitere RF-Objektive vorzustellen. Das soll neuen Gerüchten zufolge auch bald geschehen und anscheinend wird Canons Fokus innerhalb der nächsten 12 Monate verstärkt auf dem angesprochenen Bereich der Weitwinkel-Festbrennweiten liegen.

Diese 4 Festbrennweiten sollen bald vorgestellt werden

Die normalerweise sehr zuverlässige Webseite Canonrumors berichtet, dass in den nächsten 12 Monaten die folgenden neuen RF-Objektive vorgestellt werden sollen:

  • Canon RF 12mm f/1.8L USM
  • Canon RF 24mm f/1.4L USM
  • Canon RF 28mm f/1.4L USM
  • Canon RF 35mm f/1.2L USM

Auch wenn genaue Details zu den Merkmalen und Spezifikationen dieser Objektive noch auf sich warten lassen: Die Lichtstärken von f/1.2 und f/1.4 deuten bereits an, dass wir es hier mit eher schweren und teuren Objektiven zu tun bekommen werden.

Bevor die vier neuen Objektive vorgestellt werden, soll bei Canon aber noch die Präsentation des RF 135mm f/1.8L USM auf dem Plan stehen. Canonrumors ist sich noch unsicher, ob dieses Objektiv wie das RF 85mm auch in einer DS-Version erscheinen wird. Da ist mal wieder abwarten angesagt. Unter Umständen dauert es ja nicht mehr lange, bis wir das 135mm f/1.8L USM zu Gesicht bekommen. Mit etwas Glück wird ja im Jahr 2022 noch eine große Canon Präsentation stattfinden.

Zustimmung zu den geplanten Objektiven oder hättet ihr euch eher andere Brennweiten und Lichtstärken gewünscht?

guest
78 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Joachim

1,8/12 mm, das wäre noch etwas für mich. Das ist kurz vor dem Fischeye.

Marcello

nehm ich sofort für meine Milchstrassenaufnahmen

N1USER

Da würde mir durchaus auch ein 12mm f/4 reichen.

Axel

Fände ich auch genial für Milchstraßenaufnahmen. Wird aber bestimmt mal wieder mega teuer.

Rolf Carl

Ich würde jetzt mal auf 5000.- tippen für das ganze Paket. Oder bin ich immer noch im Spiegelreflex-Modus und das reicht nirgends hin?

Leonhard

Lieber Rolf, tippe mal eher auf 6.000 – 8000, hoffentlich irre ich mich!

Rolf Carl

Naja, bei Canon weiss man ja nie …

lichtbetrieb

Das 12mm und das 35mm wird mindestens 3000,- das Stück kosten. Die anderen beiden etwa 2500. Ich tippe eher auf 11.000,- für das Paket.

Rolf Carl

Da sind wir dann aber schon langsam in Leica-Dimensionen. Ich hoffe nur für Canon, dass sie noch Kunden finden, die bereit sind, solche Summen zu bezahlen.

Leonhard

Also das 135mm interessiert mich offen gestanden mehr als der gesamte Rest da oben, gut, das 35mm klingt auch interessant, den Rest überlasse ich gerne den anderen hier, bei den Lieferproblemen muss man auch gönnen können.

joe

Es gibt keine Lieferprobleme, zumindest in der Schweiz, ok, die habe eine stabile Währung und eine vernünftige Regierung (dieser kleine Seitenhieb musste sein, nach Habecks Meisterleistung bei Maischberger – übrigens kein Minister in der Regierung hat je etwas anderes gemacht als Politik und die die studiert haben brauchten im Schnitt 8 (satt übliche 5 Jahre) und sind Politik Wissenschaftler oder Juristen und haben die Natur-, Ingenieurswissenschaften und Mathematik gemieden). Leonhard, mich würde auch am ehesten das 35/1.2 interessieren, da lagst Du mal wieder absolut richtig! Übrigens habe mir das RF 100-500 für 2’500.- gekauft, trotz Blende am langen Ende von 7.1, was soll ich sagen, das ist eine ganz andere Welt als das EF 100-400L II mit 4.5-5.6. Das kann die 45MP die die R5 hat, auch richtig auflösen und der AF ist kein Vergleich und um einiges schneller und besser.

Glocke

Wenn man Löcher im Käse hat sollte man ganz ganz leise sein.

Rolf Carl

Die Löcher im Käse werden doch weltweit kopiert, hat den Vorteil, dass es nach mehr aussieht, als es ist.

Rawbert

Zumal die Löcher echt schmecken.

Leonhard

Lieber Rolf, wenn ich Jan Böhmermann wäre würde ich nun schreiben:

„Besser Löcher im Käse als A….löcher in Regierungsverantwortung!“

Wenn so einer Comedy macht, dann darf der so was, selbst ein Spruch wie „… die in Selbsterhaltungstrieb gegossene Reichsgarantierfresse…“ geht da durch, es ist ja lustig und somit erlaubt.

Da ich nicht Böhmermann bin und wir so was hier nicht dürfen lasse ich es bleiben und fotografiere eben ein bischen, vielleicht von hinten gut bunt beleuchtete Käselöcher, sicherlich schöne Grossformatbilder für eine Abspeckklinik, man muss auch gönnen können.

Rolf Carl

Habe mir noch fast gedacht, dass da wieder so ein Stammkneipen-Kommentar kommt.

Cat

Habe ich dir seit Jahren gesagt und du hast dir dein 100-400 mm schön geredet. Das 100-500 mm braucht man heute.
Aber was du da bei Habeck fabulierst kaufe ich nicht und das die Schweiz politisch – außer gewissen Abstimmaktionen – irgendetwas richtiger macht, kann ich von hier nicht erkennen. Von Canon ist derzeit hier alles außer R3 u R7 schnell u leicht zu bekommen.

joe

Ich gebe es öffentlich zu, Du hattest recht. Ich hatte einfach Angst vor dieser Blende 7.1!!! Ich habe natürlich das 100-400 II mit dem Sigma 150-600 und dem RF 800/11 verglichen.

Azzaro

Ja, mich schrecken die f7.1 auch die ganze Zeit davor ab das 100-500er zu kaufen, nicht wegen meiner R6/R5 sonder wegen der R7 mit APS-C mache ich mir da die Sorgen…f7.1 sind halt keine f5.6…und beim RF 100-400 mit f8 reißt es einem bei der R7 die ISO schon heftig nach oben!

100carat

Konntest Du es wieder nicht lassen, Joe 🙂 Aber das RF 100-500 mm reizt mich auch immer stärker, je mehr Fotos ich sehe, die mit diesem Ausnahmezoom gemacht worden sind. Und das, obwohl ich eigentlich ein Fan von Festbrennweiten bin, solange es um die Fotografie geht.

Von den angekündigten Objektiven ist für eindeutig das Canon RF 35mm f/1.2L USM am spannendsten. Das 12mm dürfte Astrofotografen freuen. Ich hätte im Ultraweitwinkelbereich ein 14 oder 16mm spannender gefunden.

joe

Ich gebe es zu, ich hasse diese Mittelmäßigkeit, ich versuche mich ja zu beherrschen, aber es bricht einfach raus, inzwischen finde ich ja im Vergleich den ehemaligen „katastrophen“ Verkehrsminister Scheuer schon fast gut! Für mich steht halt Qualität vor Quote.
Zurück zum Thema, ich hätte nie gedacht, dass dieses Objektiv so gut ist. Bin heute extra noch mal in den Zoo und habe Bilder gemacht, von denen habe ich früher geträumt. Also zusammen mit der R5 ist das um Welten besser was man im Vergleich mit einem Sigma oder den EF’s erreichen kann. Mir ist jetzt auch klar warum es teurer ist als das 200-600 von Sony. 100-500 ist letztlich – mMn – einfach vielseitiger einsetzbar und wenn es dann etwas mehr sein muss geht man in den Crop-Modus, allerdings war in manchen Situationen 100mm schon fast zu lang.

Cat

ich finde es ganz einfach, Canon verkauft dir ein RF 100-400 mm mit praktisch f:5.6 und dazu 100 mm mehr – also 500 mm mit f:7.1 und bleibt trotzdem sehr kompakt und leicht – nur der Preis schießt etwas durch die Decke. Wenn man es länger verwendet, denkt man nicht mehr über 7.1 nach und nutzt einfach den Zoom, wie man ihn braucht und sogar an der R7 mit 800 mm Bildausschnitt bei 33 MP oder an der R5 mit 17 MP. Man kann sogar auf 1/2 Blendenwerte begrenzen – was ich immer mache, dann taucht f:7.1 gar nicht mehr auf. Ganz ähnlich ist es auch mit dem 8.0/100-400 mm – das nutze ich hauptsächlich für Schmetterlinge, Insekten, Frösche, Eidechsen etc. Es ist superleicht und schnell und die F:8 brauche ich meistens sowieso um zu mehr Schärfentiefe zu kommen und es kannn eben 1:2.4 aus größerem Abstand 0,88 m ab Sensor, als alle anderen Zooms. Es wiegt 640g! Schärfefans werden vielleicht bei 300 mm stoppen, denn bei 400 mm verliert es etwas, aber beim fliegenden Schmetterling spielt das für mich keine Rolle. Und selbst das 2.8/150 mm Macro von Sigma (Daten: 900g, 0,38 m bei 1:1) kommt mir dagegen fast… Weiterlesen »

Rawbert

Warum wird das 150-600 von Fuji so abgelehnt, ich sehe da ähnliche Anwendungsgebiete wie von dir geschildert. Wundert mich ein wenig.

Cat

Weil du es nicht auch am Vollformat verwenden kannst???
Weil f:8.0 am Halbformat nicht vergleichbar ist mit f:7.1 am Vollformat?
Fujifilm bisher nie mit einem besonders guten CAF u Motiverkennung punkten konnte? Was sich vielleicht jetzt langsam etwas ändert?

Rolf Carl

Cat, deine Daten zum Sigma Makro 150 f2.8 stimmen nur für die ältere Version, die aktuelle mit OS ist ca. 1200 g schwer. Dass das Makro eine Mogelpackung sein soll, würde ich jetzt nicht sagen. Wenn ich in Mooren oder Magerwiesen unterwegs bin, nehme ich häufig beides mit, das Makro UND das 100-400er. Bei kleineren Insekten oder auch ruhenden Libellen und Schmetterlingen nehme ich lieber das Makro, denn da kommt qualitativ einfach kein Telezoom ran. Wenn ich nicht genug nah rankomme oder sich etwas bewegt, ist in der Regel das Tele die erste Wahl. Letzteres hat zudem noch den Vorteil, dass man nebenbei auch gleich noch einen vorbeizischenden Vogel ablichten kann.

Cat

Ich hatte beide Versionen und sie waren mir lieber als die 180 mm Macros. Aber der AF ist in jedem Fall lahm u nicht so oft zuverlässig.
Ich meinte das mit der „Mogelpackung“ bezogen auf die Brennweite, denn im Nahbereich ist es eben kein 150 mm mehr. Wenn 1:1 nicht gebraucht wird, sehen echte Telefotos im Nahbereich anders aus.
Es war zu seiner Zeit die beste Möglichkeit, so wie heute das 80 mm von Fuji, was Konverter verträgt und das 100 mm Macro von Canon.
Ich bin gespannt wann endlich OMDS sein echtes Telemacro liefert.

Rolf Carl

Ich habe mich auch wegen dem höheren Gewicht gegen das 180er entschieden, das ist 1500 g. Stimmt, der AF ist nicht der schnellste, aber die Treffsicherheit ist okay. Für ruhige Motive kein Problem.

Das verstehe ich jetzt nicht ganz, was du mit der Brennweite meinst. 1:1 ist immer gleich gross, egal welche Brennweite, aber die Unschärfeebene und die Naheinstellgrenze sind verschieden. Wenn ich kein 1:1 brauche, kann ich auch mit dem Makro etwas weiter weg gehen. Zudem kenne ich ausser den Makros kein Teleobjektiv mit Massstab 1:1, wobei 150/180 mm ja auch Teles sind.

Dass Fuji nur ein 80 mm Makro hat, finde ich eben gerade nicht so toll, auch wenn es den Konverter verträgt. Ich benütze an meinem 150er übrigens auch ab und zu einen 1.4-fach Konverter (AF wird unterstützt), und die Bildqualität ist wirklich sehr gut. Bei den spiegellosen Kameras gibt es rein gar nichts, was da mithalten kann, bei 105 mm ist Schluss. Und das genügt mir einfach nicht. Es fehlen bei allen 150/180/200er Makros.

Rawbert

Scheuer über Habeck zu sehen – also wirklich joe, das lässt mich echt an deinen Wahrnehmungsfähigkeiten zweifeln.

joe

Da täuschst du dich – erstens finde ich Scheuer eine Katastrophe und soll zweitens eigentlich nur ausdrücken was ich von der Leistung der bisherigen Regierung halte!

Cat

Immerhin wissen wir jetzt seit Jahrzehnten endlich wohin unser A-Endlager muss – nach Baden-W ganz im Süden an die Grenze! Danke Schweiz – das war jetzt mal böseböse und in dem Fall nicht ernst gemeint – aber so sind Menschen eben

100carat

Ich war beim RF 100-500mm auch gespannt, wie gut es wirklich performt. Es übertrifft meine Erwartungen. Da ist Canon wie mit dem RF 100mm Macro oder dem RF 85mm (ohne Macro) ein richtiger Knaller gelungen, der zurecht zum Bestseller seiner Klasse avanciert. Wenn sie das RF 100-500mm für 2.500 (besser noch 2.000, als Kunde darf man ja träumen) € anböten, hätten sie die nächsten zwei Jahre Lieferschwierigkeiten und kämen mit dem Produzieren nicht mehr hinterher. Aber sie werden sich sagen: warum den Preis senken, läuft doch. Ich habe erst heute wieder ein mit diesem Objektiv plus 1,4 Konverter Freihand aufgenommenes Foto vom Mond gesehen – knackescharf, mit enormer Detailfülle. An dem Tele wirst Du sicher noch viel Freude haben, Joe.

Leonhard

Auch auf die Gefahr hin Dich zu erbosen, aber ich muss schon wieder widersprechen, gibt Minster, die haben vorher was gemacht, z.B. Lindner, der machte Pleite, ach nein, zugesperrt!

Einige sollen sich auch so lange mit Studien beschäftigt haben, weil es gekaufte Diplome sind und die Ratenverträge so lange gelaufen seien, hat mir einer gesagt. Aber wir haben auch einen Mediziner, wenn man dem seine Sprüche hört scheint er aber die Vorlesungen alle in der Mensa gehabt zu haben.

Ja, das 100-500mm ist eine Granate, an der R3 erspart man sich viel schneiden, somit reichen die 24 MP auch meistens aus.

Rawbert

Den Seitenhieb nehme ich gerne auf: DIW-Chef hat Habeck Recht gegeben. Nur weil Maischberger den Unterschied zw. Insolvenz und Betriebsaufgabe nicht kennt, kann Habeck nichts für. Bei der Fülle an Interviews kann auch Mal was schief laufen. Immerhin versucht er seine Politik zu erklären, was bei den Vorgängerregierungen kritisiert wurde.
Und: wer nur 5 Jahre braucht, ist entweder ein Überflieger oder macht ausschließlich die Pflichtkurse. Übern Tellerrand zu schauen oder nebenher noch arbeiten zu gehen würde ich nicht anlasten.

joe

Wenn es der einzige Fehler Habecks gewesen wäre hätte man darüber diskutieren können. Ich sage nur AKWs als Reserve!!! Die müssten jetzt schon laufen um den Preisdruck vom Markt zu nehmen. Der DIW Chef darf übrigens gerne einen meiner Kurse besuchen. Dann werde ich ihm Gründe dafür nennen weshalb jemand den Betrieb aufgibt! Um kurz mal drei zu nennen, keinen Nachfolger, keinen Markt, zu hohe Kosten. Ist Letzteres der Fall, ist es letztlich ein vorzeitiger Konkurs um zu verhindern, dass die Schulden in die Höhe schnellen und ich sie nicht mehr zurückbezahlen kann. Wer diese Regierung nach dem was bisher geflickschustert wurde noch verteidigt, ist wirklich ein herzensguter Mensch (ist als Kompliment gedacht), aber regieren ist leider kein Trainee-Programm für Kinderbuch Autoren und Quotenfrauen, sondern eine ernste Angelegenheit. Wenn nichts passiert, dann wird Deutschland einen Wohlstandsverlust von 20 bis 30% erleiden, dann liegen wir hinter Polen, dann kommen die zu uns zum Einkaufen! Und viele wissen nicht einmal, dass durch die Inflation ein großer Teil der gemachten Schulden bezahlt wird, durch höhere Steuereinnahmen. Aber ihre Guthaben auf den Konten, am Ende des Jahres 10% weniger wert sind. Danke auch dafür! Mancher denkt sich jetzt wohl, dann trifft es endlich mal… Weiterlesen »

Leonhard

Sehr schön erklärt, lieber Joe, Du denkst das mit den Reichen nicht, klar, Du kochst auch gerne, für die, die nicht gerne kochen füge ich hier noch eine klitzekleine Kleinigkeit an: An der Börse, da kann man am Hoch und Runter verdienen, bei Reichen ist es so ein Problem, wie bei einer Suppe, Fett schwimmt immer oben. Das Geld der Reichen auf dem Konto ist so oder so nur überschüssiger Mammon, für den man keine gescheite Anlage gefunden hat, ausserdem sehen Reiche Geld als Ware. Wie verdient man sich nun einen Euro beim Absinken der Wirtschaft, im Prinzip ganz einfach: Zuerst parkte man schon vor einiger Zeit den größten Teil des Geldes im Dollar, die Inflation ist da zwar noch höher, ist aber egal, man will ja nichts in Dollar kaufen, nur der Kurs zum Euro ist interessant. Wenn nun massenweise Leute z.B. Immobilien verkaufen müssen, weil die sie nicht mehr finanziert bekommen, dann rutschen die Preise nach unten, ergo her mit den Dollars in Euros und kaufen was das Zeug hält, wird schon irgendwann mal wieder steigen, wann interessiert nur die, die den Krempel wirklich brauchen, für den Rest gilt „in der Ruhe liegt die Kraft!“ Richtig reich kann… Weiterlesen »

Rawbert

In der benannten Sendung wurde das mit den AKWs doch sehr schön erklärt und ist auch anderswo nachzulesen. Der Preisdruck würde überhaupt nicht verringert, AKWs machen nur eine 1stelligen Prozentbereich aus. Davon auch völlig unberührt ist die Strompreisgestaltung. Deshalb wird ja über die Deckelung von sog. Übergewinnen bei Wind und Sonne diskutiert. Was sollen AKWs da jetzt richten?
Im Übrigen habe ich den Eindruck, dass du die Sendung nicht gesehen hast, da es explizit um den Unterschied zw. Insolvenz u. Betriebsaufgabe ging. Außerdem: Hätte er antworten sollen, ja, im Herbst geht der gesamte Mittelstand in Insolvenz?

Und „Quotenfrau“ und „Kinderbuchautor“ zeigen die Qualität deiner Beiträge nochmal deutlich auf. Dem DIW-Chef den Besuch der eigenen Kurse zu empfehlen zeugt von großem Selbstvertrauen. Sag mal, hältst du dich für sowas wie den kleinen Meuthen?

Leonhard

Also den letzten Satz hättest Du Dir nun wirklich verkneifen können! Nur 1stelliger Bereich? Es scheint wenigen Leuten klar zu sein, eine Million Fässer Öl am Tag mehr oder weniger gefördert entscheiden maßgeblich über den Preis von derzeit glaube ich 96 Millionen Fässern am Tag. Diese Gewinnabschöpfung, auch so ein geistiger Dünnschiss! Ich saß mal auf einer Versammlung, vorne sprach einer, der angeblich Mieter vertreten sollte, hinter mir saßen zwei Kerle, ein alter, der andere wohl sein Enkel. Der Hassprediger vorne faselte von Mietpreisdeckelungen, längeren Zahlungszielen für Nebenkosten und alles, was die dumme Masse hören wollte, plötzlich sprach der Alte hinter mir zu dem Jungen: „Bub, frag den Idioten da vorne doch mal, wieso wir noch ein einziges Mietshaus bauen sollen?“ Leider mußte ich dem Alten gedanklich zu 100% zustimmen. Ein Freund von mir hat seine Altersvorsorge über Immobilien gemacht, der hat glaube ich 30 Wohnungen in 10 Häusern, wenn nun die armen Mieter alle die hohen Nebenkosten nicht zu zahlen brauchen, woher soll die arme Sau bitteschön die Gelder für 30 Wohnungen her nehmen. Pleiten verschleppen macht nichts anderes als weitere Pleiten, da liegt der Hase im Pfeffer. Sorry, wollte ja schon aufhören zu schwafeln, aber die Unterstellung ist… Weiterlesen »

Rawbert

Mietpreisdeckel find ich auch dämlich, zumal man an einem der wirklichen Probleme wiedermal vorbeiagiert: wie kann es sein, dass Vermieter die Modernisierungskosten ein Leben lang auf die Mieter umlegen können und nicht nur bis die Kosten und meinetwegen ein kleiner Gewinn wieder reingekommen sind?
Außerdem bin ich der Überzeugung, dass niemand von dem Grundrecht auf Wohnraum leben können sollte.
So Feuer frei!
Achja, mein letzter Satz, den ich mir hätte verkneifen sollen: habe nur indirekt zitiert.

Leonhard

Eben, Mietpreisdeckelung ist ja schön, nur wenn dann Städte für ihre Grundstücke irre Preise wollen, dann beißt sich da was in den Schwanz. Grundrecht, schön, dann soll doch der Staat, egal nun welche Ebene, Wohnraum schaffen, der Staat ist für Grundrechte zuständig und kein Investor? Wenn Leute Geld anlegen geht es denen nicht um Mildtätigkeit, so sind wir Menschen nun mal nicht gestrickt. Über eines aber solltest Du noch mal nachdenken: „keiner sollte von dem Grundrecht auf Wohnraum leben können!“ Also dann dürfen wir auch keinen Metzger, keinen Bäcker und sonst nichts mehr haben, die leben alle von dem Essbedürfnis der Menschen. Was machen wir beim Recht auf eine warme Bude? Bei den Lieferstaaten unser „Grundrecht auf Heizen“ einklagen (egal ob es dies gibt oder nicht). Wir haben alle zu lange die Lügen geglaubt, jeder könne sich alles leisten, einige Einrichtungen mit besonders zu schützenden Menschen wurden bei uns in der Stadt schon angeschrieben, sie sollen wegen eventuellen Stromausfällen Generatoren kaufen, erinnert mich an den blöden Witz, als der Pole zu Sozialismuszeiten in die Appotheke kam, dem Kerl was ins Ohr flüsterte und der antwortete: „Bist Du bekloppt, es gibt ja nicht mal Autoreifen!“ Habe letzte Woche mit einem Heizungsbauer… Weiterlesen »

joe

Rawbert mich mit der AfD in Verbindung zu bringen ist unterste Schublade. Nur weil ich diese – und das ist nun mal leider mehr als offensichtlich – sehr schwache Regierung nicht so toll finde wie Du, sondern für ein Strafe für Deutschland halte, musst Du nicht mit der Nazikeule schwingen. Bring mir ein Beispiel wo Habeck Wirtschaftskompetenz gezeigt hat. Der Typ sieht gut aus, kann sehr charmant sein und ist ein guter Erzähler. Seine Auswahl an Wirtschaftsfachleuten ist unterirdisch (vom linken Flügel aufgezwungen) und sein Wissen über Ökonomie liegt unter dem eines Schülers eines Wirtschafts-Gymnasium. Bei Quotenfrau beziehe ich mich auf unsere Innenministerin – die hat überhaupt keine Ahnung und auf unsere Verteidigungsministerin (wozu muss ich die Dienstgrade kennen)! Du darfst das gerne anders sehen, aber lebe dann auch mit den Konsequenzen! Und zu den Kernkraftwerken, das wäre ein Signal, dass sie kapiert haben worum es geht und man müsste auch ein paar Kohlekraftwerke reaktivieren. Aber das lassen halt die Linken bei den Grünen nicht zu. Was Habeck tun soll ist endlich handeln und nicht schwafeln. Ich muss übrigens im Winter nicht frieren und kann baden und duschen wie ich Lust habe, weil ich rechtzeitig meine Öltank mit 4’000l aufgefüllt… Weiterlesen »

Leonhard

Also hierzu dann doch noch ein Gedanke von mir, aber diesmal zum Thema Kamera, ist ja eine Kameraseite. Deswegen, lieber Joe, rede ich nun nicht von einem verflüssigten Stoff sondern von einem festen Stoff, einem Kameragehäuse und auch mal von der Gegenseite des Tisches, welche es in den Träumen einiger Leute ja anscheinend gar nicht zu geben scheint: Vor noch ein Paar Wochen, da war die R3 ein kaum lieferbares Gut, wer eine einzige erwischte, der hatte schon Glück. Nun mal angenommen, da wäre einer gewesen, der wollte auf einen Streich 1.000 R3 haben, weil seine Leute aber nichts von Canon wollen quakte der dann überall folgende Geschichte: „Ja, natürlich wollen wir keine Canon, wir wollen in Zukunft nur Sony kaufen, aber bei der Knappheit frist der Teufel Fliegen und wir müssen dann eben einmal diese Kamera nehmen, bis es genug Sony gibt!“ Hin ins Canon Hauptquatier, Japaner sind ja auch gastfreundlich und höflich und sagen noch lange nicht alles was sie denken. So Joe, da Du angenommen ein Halbjapaner bist bekommst Du abends einen Anruf von einem sehr maßgeblichen Mann bei Canon und der fragt Dich, eben weil Du ja auch Halbdeutscher bist folgendes: „Sag mal, will der Depp… Weiterlesen »

Joachim

Na joe, das klingt mir etwas überheblich. Es gibt ja auch den Spruch, ein Appenzeller frisst den Kas mit samt dem Teller. Bei Politik halte ich mich immer neutral. So habe ich meine Freiheit, das sagen zu können was ich meine. Hier geht es um Objektive. Es ist ja leicht zu sagen, der Taxifahrer und Kinderbuchautor ist ungeeignet. Zumindest reisst er sich den Hintern auf für die Sache. Die Situation ist für alle eine Überforderung. Ist so wie mit Aktien. Es gilt immer das Klumpenrisiko zu vermeiden. Hier hat man die Rufe nicht gehört und Herr Scholz war ja vorher auch in der Regierung. Ist doch gut, dass man nun kräftig lernt und das Ganze auf solide Beine stellt. Und Protze mit Öl passt hier nicht rein oder soll ich sagen, was juckt mich das. Die Dividende von RWE und Encavis ist mehr als genug. Als Schwitzer hast du bestimmt auch eine Lindt Aktie. So toll schmecken mir die Lindts auch nicht (hier in Aachen gibt es einen Werksverkauf davon). So von Halloren ist mehr mein Geschmack. Nun ja, bei den avisierten Weitwinkeln sind wohl die Profis im Visier. Wie oben angesprochen finde ich das 12 mm sehr interessant für… Weiterlesen »

joe

Wer ist überfordert? Der, der für den Job nicht geeignet ist! Wenn sich einer den Hintern aufreisst und nichts dabei rauskommt ist er der falsche Mann am falschen Ort. Ich gebe zu das mit dem Öl war gemein, übrigens Öko plus, wenn man weiss, dass in D ab Oktober maximal 19°C erlaubt sind, wenn man überhaupt etwas zum Heizen hat. Aber wenn man in die Naziecke gestellt wird, darf man auch etwas Neid schüren. Wieso sollte ich Lindt Aktien halten, wenn es Roche Aktien gibt! Schau mal deren Performance über die letzten 10Jahre an. Im Übrigen habe ich kein Transpirationsproblem und bin daher kein Schwitzer, wolltest wohl lustig sein? Extreme Weitwinkel interessieren mich überhaupt nicht, da ich keine Astrophotographie mache. Momentan brauche ich eh nichts, bin mit RF von 14mm bis 500mm komplett eingedeckt und wirklich sehr zufrieden. Insgesamt ist es aber spannend, Fuji hat zugeschlagen, Sony wird noch einiges bringen und auch Nikon lebt noch. Selten gab es bessere Zeiten für Fotografen.

Joachim

Na ja, jedem seine Meinung. Nebenbei. Eine Nichte von mir arbeitet bei Roche. Bekommt wahrscheinlich den Atommüll vor die Nase gesetzt. Feine Art. Es ist hier ein Photoforum. Von daher komme ich auf den thread zurück. Lichtstarke Objektive sind in der Regel nicht proportional im Preis mit 2,8 etc. Man braucht da Höchstleistung. Die ist teuer. Das ist was für Profis, Theaterphotographen, Denkmäler etc.

joe

Was hat Roche mit Atommüll zu tun? Das ist ein Pharmakonzern und deine Nichte weiß weshalb sie dort arbeitet, die verdient ein Schweinegeld, etwa doppelt so viel wie in D für die gleiche Arbeit!

Mirko

Naja soo rosig sieht es in der Schweiz wohl auch nicht aus, wie ich kürzlich auf Photografix lesen konnte fährt man zum Essen im Restaurant doch lieber nach Österreich oder Deutschland da billiger. Dann steigen wohl auch in der Schweiz die Energiepreise und hofft das die Wartungen an den französischen Atommeiler rechtzeitig abgeschlossen werden damit der Winter gerettet wird. Achja, geht es der deutschen Bauwirtschaft schlecht ( Tendenz rückläufig) so geht es auch SCHINDLER schlecht (ich glaube Nr 1 in Deutschland). Zur Quotenpolitik, vielleicht könnte ich ich bei Dir an der Hochschule anfangen ….ich hätte zwar keine Ahnung aber Du wärst ja als Berater tätig für mich ( sprich Deutschland 😉) und wir beide könnten ein gutes Gehalt raushandeln. Lese auch gerade die ersten Artikel nach der Wahl in Schweden, rot rot grün hiphiphurra usw. nur das die Schwedendemokraten zweitstärkste Kraft geworden ist und den höchsten Zuwachs hat, psssst 🤫

Rolf Carl

Da kommen ja wieder mal die üblichen Klischees betreffend der Schweiz. Diese hat übrigens auch nichts mit Schwitzen zu tun, obwohl es diesen Sommer allen Grund dazu gab. Deshalb ist die korrekte Mundart-Version Schwiizer und nicht etwa Schwitzer. Auch Grüzi ist falsch, es heisst Grüezi.

Es gibt natürlich auch andere gute Hersteller von Schokoladeprodukten, nicht nur Lindt & Sprüngli. Auch Belgien und Norditalien (Domori) sind hoch im Kurs. Die Aktie von Lindt & Sprüngli ist übrigens nichts für Kleinanleger, der Kurs liegt aktuell bei CHF 105’600.- das Stück!

Rawbert

Vielleicht hat einfach nur die Autokorrektur zugeschlagen oder er hat sich verschrieben.

Rolf Carl

Klar, muss so sein. Es ist ja wie beim Fotografieren: Schuld ist immer die Kamera, nicht der Fotograf, der dahinter steht.

Rawbert

Joe, du hast selbst Mal geschrieben, dass du Meuthen für kompetent hältst und ihn von allen Politikern am besten findest, nicht nur innerhalb dieser Partei. Sonst hätte ich mir das nie erlaubt. Dass du kein rechtsextremist bist weiß ich sehr wohl, sollte es jetzt zu heftig rübergekommen sein, tut es mir leid.
Davon unberührt finde ich dein Rumgehacke auf vor allem grünen Regierungsmitgliedern äußerst polemisch, unberechtigt und teilweise unqualifiziert – und werde immer dagegenhalten, ob im Fotoforum oder auf ner Seite für vegane Kochrezepte.

Was heißt, ich würde die Regierung so toll finden? Ich stelle einfach andere Fragen: Was hätte die Regierung in der jetzigen Situation besser machen können? Wie viel Zeit müsste man ihr dafür einräumen? Wie groß ist der Handlungsspielraum, wird er ausgeschöpft? Etc. Du urteilst nur destruktiv.

joe

Rawbert lass es, es ist sinnlos mit Dir zu diskutieren! Die Regierungsmitglieder sind leider – wenn man die Parteibrille ablegt – unterirdisch! Ich behaupte nicht, dass die der CDU besser wären oder waren, sondern nur dass die, die wir jetzt haben, der Lage nicht gewachsen sind. Diese Leute, die in vorderster Front stehen, wollten dorthin, und haben so getan als könnten sie es, dann müssen sie aber auch liefern. In der freien Wirtschaft in der ich fast 25 Jahre tätig war, käme man mit diesen Leistungen nicht weit. Wenn du meinst Deutschland soll all diese Opfer bringen und 20 bis 30% Wirtschaftskraft verlieren, dann verstehe ich warum du das gut findest. Irgendwie habe ich das Gefühl du bist mit irgendjemandem von denen verwandt und müsstest diese unfähigen Leute verteidigen. Mach weiter so und bring deine Opfer!
Zu Deiner Frage, was die Regierung hätte besser machen können gibt es eine kurze und präzise Antwort: ALLES!

Rawbert

Wie immer sehr konstruktiv.

joe

Klar, das unterscheidet uns eben! Du verschließt die Augen und sagst ist doch alles gut besser geht’s nicht. Ich habe die Augen offen und sage halt, schlechter geht’s nicht! Ist halt alles ein Frage der Erwartungshaltung. Interessant ist übrigens, dass du nicht einen Punkt nennen konntest, bei dem die Regierung keinen Fehler gemacht hat. Ist natürlich auch schwierig, es gibt keinen! Deutschland ist inzwischen die Lachnummer der Welt, schau mal italienisches, französisches oder englisches TV oder lese entsprechende Zeitungen! Empfehle die Schweizer NZZ!

Rawbert

Danach fragtest du auch nicht. Wenn’s konkret wird, steigst du immer aus. Zu Rundumschlägen neige ich eher nicht.

joe

Wer steigt wo aus? Ich habe dir eine einfache Frage gestellt und keine Antwort erhalten. Übrigens ich steige jetzt aus, denn es ist sinnlos mit dir zu diskutieren. Erwarte keine Antwort, es ist mir zu langweilig meine Zeit weiter mit dir zu vergeuden.

Rawbert

Warum sollte ich deine provokanten Fragen beantworten, wenn du auf meine inhaltlichen noch nicht ein Mal eingegangen bist. Du bist hier nicht der Dozent und ich nicht dein Studi.
Diskussionen führst du auch nicht, sondern stichelst in Halbsätzen, bist dann beleidigt, wenn man nachfragt, wo es konkret wird schweigst du, beim Rundumschlag bist du dabei. Das ist einfach nur Stammtisch. Übrigens: wer austeilt, muss auch einstecken können. Aber Widerspruch geht gegen dein Ego, da bist du gleich die beleidigte Leberwurst, nicht nur bei mir. Wenn du neben deinem Schweiz-Gedöns deine kleingeistige politische Haltung für dich behalten könntest, wäre das Leben entspannter.

Markus

Naja, nachdem Canon alle Nutzer dazu verdammt hat nur eigene Linsen kaufen zu können, müssen auch endlich mal ein paar neue RF Linsen her. Ein 35mm 1.2 kostet von Canon sicherlich 3.000€ aufwärts :-))))

joe

Markus, wenn du mal echtes RF Glas verwendet hast, vor allem L-Versionen, dann kaufst du lieber ein Objektiv weniger, aber es macht einfach unheimlich Spass die Bilder nachher auf dem PC/TV/Druck zu sehen. Im Übrigen darf JEDER RF-Glas herstellen nur nicht mit AF. Es geht nur um den Autofokus! Mir ist inzwischen auch klar warum die das nicht wollen. Sie wollen erstmal ihre Gläser komplett haben und dann werden Lizenzen vergeben. Ich denke ab 2024 wird es auch Drittanbieter mit AF geben!

Leonhard

Vollkommen richtig, lieber Joe, zumal ja auch eines bedacht werden muss:

Wir sind mit der 5DII damals ins Canon-Lager eingestiegen, vorne drauf saß ein 28-300mm Tamron, wir fluchten und dachten, die Kamera wäre Sch…..!

Dann hat uns Pullen-Rolf mal das nagelneue 24-70mm und das 70-200mm, beides 2,8er L „geliehen“, dann wußten wir, was Sch….. war und nachdem ich die beiden Objektive statt zurück zu geben bezahlt habe haben wir nie wieder eine Fremdoptik gekauft.

Unser Hobby ist viel zu schön, um sich mit halbgaren Fremdteilen den Spaß an der Sache versauen zu lassen, dann lieber SP!

joe

Sehe ich ähnlich. Man glaubt man muss für die Kamera viel Kohle hinlegen und die Linse muss so günstig wie möglich sein. Mit dem RF28-70 war auch die RP eine super Kamera! Jetzt mit dem 100-500 bin ich in eine ganz andere Liga aufgestiegen. Wie gesagt, lieber ein sehr gutes Objektiv als drei mittelmäßige!

Leonhard

Die R war auch gut, nur die Bedienung war ein Graus!

Wir brauchen eigentlich genau genommen das 15-35mm, das 24-70mm, das 70-200mm und eben das 100-500mm, mein Eheweib liebt auch noch das 24-105mm, darf sie gerne alleine benutzen, Spielraum ist schön, aber 4.0 ist mir doch zu lichtschwach im unteren Bereich.

Festbrennweiten nehmen wir oft noch die EF, weil die eben bei uns Weíhnachtsobjektive sind, also „alle Jahre wieder“, wenn man für 95% der Bilder gut ausgerüstet ist müssen beim Hobbyisten die letzten 5% m.M.n. nicht auch noch zwingend sein.

Einen Blitz für 1.200 € würde ich nie kaufen, was meine Einstellung zu Blitzen geschuldet ist, bei Lampen ist zwar der hohe Verbrauch, aber, genau wie beim Auto, wer die Lampen 8 Stunden am Tag braucht, der muss überlegen, was nicht brennt verbraucht auch nichts, bei max. 80 Stunden im Jahr sind auch ein Paar KW/St zu verschmerzen.

Thomas Bube

Ein Sigma 35 1.2 gibt es bereits. Bin mal gespannt was Canon entwickelt

Thilo

Auf das Canon RF 24mm f/1.4L USM warte ich schon lange, ich habe mit dem EF-Pendant sehr gerne und gut gearbeitet.

Cat

Davon brauche ich nichts, es gibt ein fantastisches 4/14-35 mm – da ist außer Lichtstärke für Sternengucker und Nachteulen, alles drin.
Ich gebe aber auch gerne zu, dass ich mein 1.4/24 mm liebe.
Zuerst wird ja hoffentlich ein leichtes 2.8/300 mm Wirklichkeit werden und dann 1.8/135 mm – das wäre allenfalls als SAC wie 100 mm Macro spannend. DS brauche ich nicht.
Mal schauen ob nicht auch endlich das 2.0/70-140 mm kommt!!! Denn damit lässt man alle anderen alt aussehen.

joe

Mal schauen ob nicht auch endlich das 2.0/70-140 mm… klein und leicht wird das aber nicht

Leonhard

Stimmt lieber Joe, klein und leicht wird es nicht, man kann ja auch einen Ballsaal nicht durch ein Schlüsselloch beleuchten.

Und billig wird es schon gar nicht, aber da müssen wir durch, besser gesagt ich nicht, mir reicht das 70-200mm 2.8 auch aus und man muss auch sparen können, deswegen reicht auch das 24-70mm 2.8, zumal bei uns eher kaum etwas mit Gesichtern geknipst wird.

lichtbetrieb

Sehr gute und wichtige Objektive, die Canon auf jeden Fall am besten gestern rausbringen sollte. Ich habe lange mit dem 28mm f1.4 Sigma Art geliebäugelt. Am Ende habe mich anders entschieden und jetzt brauche ich vergleichbare Objektive nicht mehr. 28-70f2 reicht völlig 🙂

ccc

28, 35, 40, 50 und 70mm in einem Glas und das mit 2.0 – das ist mega.

Leonhard

Stimmt, und wenn man da die Einzelpreise der Festbrennweiten dagegen rechnet ist dieses Objektiv auch noch ein Schnapper. Nun möchte sich ja der eine oder andere lieber ein bischen mit Festbrennweiten bewegen, ich frage mich aber oft beim knipsen, wohin ich mich dann bewegen soll, wenn gar kein Platz da ist, auf dem man sich bewegen könnte.

joe

An dich habe ich noch eine Frage. Bin am Überlegen, ob ich mir noch das 14-35/4 oder das 15-35/2.8 zulegen soll, welches hälst du für besser?

lichtbetrieb

Für mich kam nur das 15-35f2.8 in Frage. Ich fotografiere damit vor allem Indoor meist in kleinen Standesamtzimmern. Da nehme ich gerne die eine Blendenstufe mit.

Wäre ich damit vor allem draußen unterwegs, hätte mir die f4 Variante völlig ausgereicht.

joe

Danke für deine Antwort, eigentlich tendiere ich auch zum 15-35, aber das 14-35 hat auch seinen Reiz. Ich brauche noch etwas Bedenkzeit.

Alfred Proksch

Zu obigen Äußerungen halte ich mich als Ausländer lieber zurück. Eines ist jedenfalls hilfreich: Will man digital ablaufende Geschäfte machen ist ein Firmensitz außerhalb der EU sehr zu empfehlen. Zur Erinnerung die BRD kauft in der Schweiz bei einem Dealer illegal beschaffte digitale Datensätze – Ähhh… mehr brauche ich dazu nicht schreiben – oder?

Canon liefert interessante Festbrennweiten – Das ist erst mal KLASSE. Warum? Weil ernsthafte Fotografen damit ihre Werkzeuge bekommen. Alle anderen verwenden sowieso ihre Zooms. So ist das auch gedacht sonst bräuchte es keine lichtstarken Festbrennweiten.

Was die kosten werden? Für Hobbyisten im Paket wahrscheinlich zu viel! Beruflich genutzt in den Büchern eher eine überschaubare Summe.

Leonhard

Bei Deinem letzten Satz bin ich nun vollkommen anderer Meinung, lieber Alfred.

Hierzu fällt mir der Spruch „es war einmal und ist nicht mehr“ ein.

Eines der interessantesten Bücher eines Kaufmanns ist und bleibt das Auftragsbuch, schaut man mit diesem Buch doch nicht in die Vergangenheit sondern in die Zukunft.

Habe mich vor einigen Wochen mit einem Profifotografen aus dem Nachbarort unterhalten, bei dem sieht es im Auftragsbuch sehr gut aus, was aber nur der Tatsache geschuldet ist, dass er dort keine Beträge rein schreibt, sondern eben nur die Aufträge. Was ihm bei diesen Aufträgen aufs Gemüt schlägt sind die vereinbarten Entgelte, bei dem Mann werden vor allem die zu erwartenden Einnahmen in der nächsten Zeit sehr überschaubar werden.

Ob der sich gerade über neue Objektive Gedanken macht wage ich mal zu bezweifeln.

Alfred Proksch

Leonhard das ist genau der Punkt warum ich rechtzeitig schon vor Jahren meine Studio GmbH „zugemacht“ habe. Aufträge waren vorhanden. Mein Steuerfachmann sagte nur: Entweder du sponserst mit deinen anderen Gewerken oder du hörst auf weil die erzielbaren Honorare nicht für ein ordentliches Betriebsergebnis reichen.

Klaus

Hallo ich gehe davon aus das es hier um Neues über Kamera und Objektive geht!

Und nicht um Politik! Das kann man auch irgendwo anders loswerden.

Und bei denn einen oder anderen kommt mein alter Spruch zum Tragen.

“Freundliche Worte kosten wenig bedeuten jedoch viel”

Grüße Klaus

N1USER

Der Herr Amateur wünschte sich ein bezahlbares, kleines und leichtes 200mm f/2,8. Scheinbar bin ich da aber der Einzige 😉

Andreas

Allerdings wünschte ich mir etwas anderes. Eine Abkehr von der Philosophie der schwachen Lichtstärken.

Canon: Bis zu 300 € Trade-In-BonusBis zu 300 € EintauschprämieKategorie:Kamera-Deals,Objektiv-DealsHersteller:Canon

Topaz Photo AI: $135 statt $199Das neue Topaz Photo AI für nur 135 DollarKategorie:Software-DealsHersteller:Sonstige