Leica Kameras Neuheiten

Leica M11 mit 60-MP-Sensor offiziell vorgestellt

Sie hat auf sich warten lassen, doch jetzt ist die jüngste Generation aus dem Hause Leica offiziell. Die Leica M11 hat einiges zu bieten, jedoch ihren Preis.

Leica M11: Über die Messsucherkamera wurde viel diskutiert

Kaum eine Kamera hat euch so viel Anlass zur Diskussion gegeben wie die Leica M11 – was unter anderem an dem gemutmaßten Preis von rund 10.000 Dollar gelegen hatte. Immer wieder gab es in den vergangenen Monaten Leaks und Gerüchte zu der neuen Messsucherkamera. Sogar offizielle Teaservideos sind vor der Vorstellung durchgesickert.

Zum Glück haben die Spekulationen nun endlich ein Ende, denn der deutsche Traditionshersteller hat die Leica M11 final enthüllt. Hier wollen wir euch einen Überblick über technischen Daten und die neuen Funktionen der kompakten High-End-Kamera geben.

Leica M11 im Überblick: Alle technischen Daten

  • Vollformat-BSI-CMOS-Sensor mit Triple-Resolution-Technologie
  • RAW-Dateien im DNG-Format mit 60, 36 oder 18 MP
  • Maestro-III-Prozessor
  • 14-Bit-Farbtiefe
  • interner 64-GB-Speicher zur parallelen Speicherung
  • ISO-Bereich zwischen 64 und 50.000
  • neues Farbfilter-Array für „natürlichere Farbwiedergabe“
  • Touch-Display mit 2,3 Millionen Bildpunkten und 800 Nits
  • Akku mit 1.800 mAh und USB-C
  • neuer Visoflex-2-Aufstecksucher mit 3,7 Millionen Bildpunkten
  • ab sofort für 8.350 Euro UVP erhältlich

60-MP-Sensor mit Dreifach-Technologie

Die Leica M11 soll das „einzigartige Erlebnis traditioneller Messsucher-Fotografie mit modernster Kameratechnologie“ verbinden. Ihr Herzstück ist der neue Vollformat-Sensor, der die Aufnahme in den Auflösungen 60, 36 und 18 MP unterstützt.

Wer die höchste Qualität sucht, stellt sie natürlich auf 60 MP ein, eine höhere Serienbildgeschwindigkeit erreicht sie jedoch bei 36 oder 18 MP und produziert zudem kleinere Bilddateien. Apropos: Diese lassen sich nicht nur auf einer SD-Karte, sondern auch auf dem 64 GB großen internen Speicher ablegen. Erstmalig in einer M-Kamera ist damit die parallele Sicherung von Bilddaten auf zwei Speichermedien möglich.

Optional elektronischer Verschluss

Der Maestro-III-Prozessor soll jedoch auch bei höchstmöglicher Auflösung eine flüssige Arbeitsweise erlauben. Der optionale elektronische Verschluss erlaubt eine Belichtungszeit von bis zu einer 1/16.000 Sekunde. Neu ist auch die Mehrfeld-Belichtungsmessung im Messsucher-Modus, die sichtbar bessere Bildergebnisse liefern soll.

Leica M11 mit überarbeitetem Gehäusedesign

Nicht nur unter der Haube gibt es einige Neuerungen. So können unter anderem der 1.800-mAh-Akku und die SD-Karte direkt entnommen werden und sind nicht mehr unter einer abnehmbaren Bodenplatte versteckt. Der Akku wird jetzt über USB-C aufgeladen.

Die Deckkappe der silbernen Variante ist klassischerweise aus Messing gefertigt und bringt das Gewicht der Kamera auf insgesamt 640 Gramm. Bei der Deckkappe der schwarzen Ausführung setzt Leica auf Aluminium, was zu einer Ersparnis von 100 Gramm führen soll.

Neuer Aufstecksucher Visoflex 2

Zusätzlich zur Kamera hat Leica wie erwartet den neuen Aufstecksucher Visoflex 2 präsentiert, der mit einer Auflösung von 3,7 Millionen Bildpunkten daherkommt. Er ist in einem Metallgehäuse untergebracht und optisch perfekt auf die Leica M11 abgestimmt. Ob er auch wie zuvor vermutet mit anderen Leica-Modellen kompatibel ist, wurde nicht direkt preisgegeben.

Umfassendes Firmware-Update im zweiten Halbjahr

Für die zweite Jahreshälfte kündigt Leica außerdem ein Firmware-Update an, das die Leica M11 in Sachen Konnektivität erweitern soll. Die überarbeitete Software verspricht die Möglichkeit, Standortdaten in die „Leica FOTOS“-App einzubetten, über eine Bluetooth-Verbindung auf Bilder zuzugreifen sowie höhere Übertragungsraten zu gewährleisten. Apple-Nutzer freuen sich darüber, dass die Leica M11 als offizielles Zubehör zertifiziert ist und ein „Leica FOTOS“-Kabel mitgeliefert wird.

Leica M11: Preis und Verfügbarkeit

Die Leica M11 ist laut Hersteller ab sofort und weltweit zu einem Preis von 8.350 Euro inklusive Mehrwertsteuer verfügbar.

Leica M11 jetzt vorbestellen bei: Calumet | Foto Koch

Jetzt interessiert uns eure Meinung zur Leica M11: Hat sich das Warten gelohnt?

guest
254 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Thomas Bube

Finde die M11 einen sehr guten Entwicklungssprung. Gibt ja einige die damit professionell fotografieren.

Peter Braczko

Wer sollte das sein?

J.Friedrich

Gewonnen: erster Aluhut-Träger-Kommentar: 🙂 Wer nicht mehr alle Tassen im Schrank hat: Im Leica-Store gibt´s für die stets scharfen Bilder den Visoflex II als Guckloch-Alternative für 690,– fast geschenkt dazu und wer den kauft, der schaut auch nach den Tassen – mit Blendenskala und in schwarz – für 35,– das Stück (steht jedenfalls so im Store :-)), so 20 Tassen sollte derjenige aber schon bestellen, damit sich der Auftrag auch lohnt und der leere Schrank wieder gut gefüllt ist!

Mirko

im Verhältnis Preis Kamera und Preis „Guckloch“ ist der Visoflex doch ein Schnäppchen, denn der Aufstecksucher für die billigen Canon M Kameras kam schließlich 270€

J.Friedrich

Das ist höhere Mathematik :-), da kann ich nicht folgen … heißt das ich kann, will, soll mir doch die M11 leisten? Ich frage mal meine Frau, auch so ein Mathege(ht)nie wie ich …

Mirko

mach das ….

joe

Gerade mal 1’000.-€ teurer als eine Sony A1 und hat dafür 10MP mehr!

Leonhard

Dafür ist es bei einer Sony A1 aber auch nicht schwieriger, den Schärfepunkt zu treffen als beim Pinkeln die Kloschüssel und bei der A1 muss man auch nicht den Akku raus nehmen, wenn man die Speicherkarte wechseln möchte. Also praktisch ein Aufwand beim Karten wechseln wie die Entfernung einer Gebährmutter, welche man aber mit keiner Kasse abrechnen kann, so was hätten die bei der A1 So-Nie gebastelt, da muss dann schon deutsche Planung dahinter stecken, nehme ich mal an.

joe

Also für dich wäre in diesem Fall die Kamera für dich ideal, als Rentner hat man doch Zeit, so kann man diese gut totschlagen!

Leonhard

Also wirklich, von Frauen keine Ahnung und vom Rentnerdasein noch viel weniger!

Rentner und Zeit haben, der war gut!

Rentner haben nie Zeit, ist ja auch klar, was wir alles noch zu erledigen haben, bis uns der Sensenmann holt, kann sich ein Dozent sicherlich nicht vorstellen.

Mir jedenfalls fehlt die Zeit, mit so einer Entspannungskamera Portraitfotos vom David zu machen, hätte den Vorteil, der Marmorkerl bewegt sich nicht so schnell und als Rentner hat man auch nicht die Zeit, wie das Rumpelstilzchen in der Garage um seine Karre zu tanzen und zu singen:

„Ach wie schön ist dieses Schiff
wenn ich meine Drogen kiff!“

Carsten Klatt

Frauen gehören an den Herd und Rentner an die Glotze.

Lothar

Idiot

Friedrich

Aha.

J.Friedrich

Ahahaha … und Du bist dran!

Fabian

Die Kommentare inkl. Leica-Bashing werden ja immer besser hier. Für morgen kaufe ich mir Popcorn. Leute geht Fotografieren, anstatt solch hochkarätige Kommentare zu schreiben. Dann kann ich mein Popcorn klassisch, bei einem guten Film genießen und muss nicht tippen.

J.Friedrich

Hast recht. Völlig überflüssig. Müssen muss hier auch Keiner. Weder lesen, noch tippen, noch sonstwas. Aber, um mal eine Lanze zu brechen für mich als „Basher“: Ich schreibe hier in diesem ⚠️ FORUM FÜR NEUE KAMERAS ⚠️ im Regelfall kritisch-positiv zu allen Marken, egal ob meine eigene dabei ist oder nicht. Auch zu Leica … Q2-Monochrome würde ich durchaus schätzen, eine SL/SL 2 sind durchaus auf der Höhe der Zeit (Preis mal beiseite) usw. Welpenschutz, Majestätsbeleidigung und Präsidentenbeleidigung gibt es hier im Forum nicht. Jetzt gibt es hier aber ad 1 eine Klientel die wechselt die Ansichten schneller als ich die Stellung im 💘-Reigen nackter Körper und Wahrheiten und ad 2 die Truppe, die das System-M in eine esoterisch verklärte Wahrhaftigkeit der Kunst erhebt, mal mit Leica-Look, dann wieder ohne, halt wie es gerade passt. Für mich ist es ganz einfach, eine neue Systemkamera wird an Preisleistung gemessen: M11-8300+Sucher-690+35er-3100+90er-4350 ist 16.440,– vs. von mir aus gegen 60MP Sony Alpha 7R IV-4000+35erGM-1700+85erGM-2100 macht 7.800,–, also die Hälfte, …was glaubst Du: wo ist der Output perfekter, knackscharfer, Bilddateien on Street und in jeder anderen one-shot, what ever Situation höher? Darum geht’s, um sonst nix. So Fabi, jetzt hol dir dein Popcorn!

Leonhard

Richtig, lese Dich seit langer Zeit und sehr gerne, bist fair und auch kompetent! Wir haben nicht immer überall die gleiche Meinung, aber damit kann man ja leben, oder besser gesagt, sollte es können, wenn man andere Meinungen lesen möchte, was ja keiner muss! Und als „Neider“ erlaube ich mir nun auch mal, die Argumentation der Gegenschreiber zu rügen, diese Diskussionen werden genau aus solchen Gründen auch teilweise endlos lang: A unterstellt B einen Text, den B nie geschrieben hat B dementiert gleichzeitig schreibt C „wie kann man denn so etwas schreiben?“ B schimpft „ich habe dies überhaupt nicht geschrieben“ D rügt „wenn man etwas geschrieben hat, dann muss man auch zum Geschriebenen stehen!“ E schreibt: „so was schreibt nur einer, der sich etwas nicht leisten kann!“ F ergänzt: „Ja ja, immer diese Neidhämmel!“ B flucht: „ICH HABE DAS GAR NICHT GESCHRIEBEN!“ G meint hierzu: „Die Alzheimer hat er auch noch!“ Und wie Du vollkommen richtig schreibst, Diskussionen zu nachvollziehbaren, technischen Faken, immer gerne, kein Problem! Soweit ich diesen Strang gelesen habe kam eigentlich dann immer Pfeffer in die Soße, wenn einige versuchten, aus einem eigentlich eher kurz gefassten Datenblatt eine Sektenideologie für Technikumtexter zu machen oder sich auf die… Weiterlesen »

J.Friedrich

👍Danke Leonhard, gebe ich gerne auch so zurück!👍

Cat

Das Problem bleibt die fehlende Bildstabilisierung, besonders bei 60 MP aus freier Hand! Das mag mal zu scharfen Fotos bei gutem Licht und kurzen Belichtungszeiten gelingen – aber bei weniger Licht sieht das ganz anders aus. Es war schon in meiner 5DSR und später in der 7RIV schwierig, die 50-60 MP auch unverwackelt auf den Monitor zu bringen – aber mit der M11 wird das ohne IS noch viel schwerer. Und wer setzt einen Blitz auf die M und ein Stativ darunter? Dagegen können eine R5 und auch eine A1 wirklich zaubern – superdetailscharfe Fotos – auch bei 800 mm Freihand! Gut dafür ist die M nicht gebaut, hier hört der echte Spaß ja schon bei 35 mm Brennweite auf. Mit dem 135 mm Objektiv könnte man sogar 2x Ausschnitte wagen – aber die Detailschärfe wird dann ohne Stativ kaum gelingen. 8350€ – allerdings nackt – also da sind dann schnell 15.000€ weg – immerhin bekommt die wichtigste Kundschaft, die Sammler jetzt ein schwereres, silbernes Gehäuse – Waow! Wenn nur diese gruselige rückseitige Bedienung und diese lächerliche Gurtaufhängung nicht wäre – das da keiner mal ins Fotomuseum geht und entdeckt was Pentax schon 1981 an der LX geleistet hat,,, so… Weiterlesen »

J.Friedrich

Genau das ist der Punkt, bzw. die Punkte. Und wenn man sich noch überlegt, dass die oftmals schon Tremor-behaftete und zuweilen betucht-betagte Kundschaft eben auch altersbedingte Augenleiden – und somit mitunter nicht mehr den vollen Durchblick – hat, wird es eigentlich nur noch peinlich darauf abzugehen wie Schmitts Katze, ich verstehe es wirklich nicht, sorry … Wenn Geld nicht die Rolle spielt, ich granatenmässige Bildqualität ohne Schnellfeuerbedarf und super langer Telebrennweiten habe, dann kaufe ich mir zum entspannten, bewussten, künstlerischen „Artigrafieren“ doch einfach 2 topmoderne MF-Fuji´s, wetterfest mit TOP-IBIS und allem AF-Augengedöns: GF 23mm f/4 R LM WR Super-Weitwinkelobjektiv, GF 45-100mm f/4,0 R LM OIS WR, GF 110mm f/2,0 R LM WR plus 1x Fujifilm GFX 100S plus 1x Fujifilm GFX 50S II so für 16k, anstelle M10-M plus M11 plus 2-3 Optiken für dann 25-30k bei 50% Ausschuss … Nun, es gibt die Kundschaft und es ist auch okay, dass es sie gibt, das Warten hat sich für die Klientel sicher gelohnt. Eine echte technische Überraschung (IBIS, Hybrid-Sucher oder Klappdisplay) gab es jedenfalls nicht …

Lothar

Hier werden Käufer der Leica beleidigt. Wo ist der Moderator eigentlich?

Henry

Cat, bei der M11 geht es nicht um besser oder schlechter als andere Kameras. Hei, die M11 ist eine Leica. Die kauft man sich nicht, um sich mit anderen zu vergleichen. Das interessiert die Besitzer nicht. Die kaufen Leute, die noch Platz im Safe haben oder einfach so fotoverrückt sind, dass es eben eine Leica sein muss.

Cat

Bei einer Kamera geht es immer ums Fotografieren. Wer das nicht versteht, kauft besser ne Rolex – da hat er dann Schmuck.

joe

Cat, mit der Rolex kann man aber auch nicht wirklich fotografieren!

Leonhard

Aber bei der Rolex kann man stundenlang auf die Uhrzeit schauen, entschleunigt auch, wenn nicht sogar besser!

Cat

bist du sicher? Bei den Preisen? 🙂

joe

Also wenn man sich ein Goldrolex wirklich leisten kann, dann lässt man fotografieren!

Peter Braczko

Auf Sportveranstaltungen, wichtigen Ereignissen, Demos (zur Zeit aktuell) oder anderem Gedränge sind bestimmt keine Fotografinnen oder Fotografen mit einer M11 zu sehen. Was da so alles passieren kann?: Kälte, Nässe, Anrempeleien….. Also bitte nur in geschützten Bereichen fotografieren, denn jeder Kratzer und jede Beule (der absolute Horror) minimiert den Wert der Kamera deutlich! Dazu bitte nicht vergessen: Die wichtige Originalverpackung aufheben! Gaaanz wichtig!
Wird die Kamera eigentlich mit einem Pustepinsel geliefert?

Mirko

da die M11 heute erst vorgestellt wurde ist es nur logisch das man sie bisher auf keiner aktuellen Demo sehen konnte. Ich vermute der Braczko Frust sitzt tiefer, während andere gleichaltrige Berufskollegen weiter kamen (vielleicht sogar mit Leica) blieb der Peter nur der Provinzreporter und das obwohl er Nikon am Start hatte

Matthias

…jetzt spekulierst Du aber gewaltig…

Peter Braczko

Mirko kann in einem Text Vergangenheit, Gegenwart oder Zukunft nicht voneinander unterscheiden, dabei ist es doch relativ einfach!

Matthias

…lass Dich doch nicht triggern:-))

Mirko

Leibovitz kennt so ziemlich jeder, Braczko wohl eher nicht.
Leibovitz benutzte viele unterschiedliche Kameras für ihr Schaffen, Braczko nur Nikon und ansonsten ist er Betriebsblind und feiert seine Stammtischgeschichten

Peter Braczko

Wenn schon, dann richtig: „betriebslind“, das wäre eine Tätigkeit, deshalb bitte „klein“ schreiben. So schwer ist das doch nicht…?!

Mirko

wo kann ich die Tätigkeit „betriebsblind“ erlernen, bei Braczko ?

Mirko

und wenn man schon schlau sein möchte und sich dann noch dümmer anstellt, „Wenn schon, dann richtig: “betriebslind” Braczko eben 😎

Fabian

Wenn nichts mehr hilft, ist die Rechtschreibung das Argument. Wie im Kindergarten. Finger hoch, „Aber er hat doch auch“.
„Nein mein Junge“.

Matthias

Mirko,
Peter hat ein Leben lang sein Umfeld dokumentiert. Dadurch kann man mehr Erfahrung sammeln als Annie in ihrem Genre. Habe sie mal zufällig vor einigen Jahren getroffen, weil wir unsere Jobs in derselben Location hatten. Da ich schon eher fertig war, konnte ich mich an ihr Set setzen und ein wenig zuschauen. Wurde mir durch ein Kopfnicken gewährt, denn Fotografen untereinander erkennen sich irgendwie auch ohne Kamera.
Also Annie ist der General und Models und Mitarbeiter bekommen ganz klare Ansagen. Da ist der Imperativ Trumpf, ohne Widerrede! Das Gespräch auf dem gemeinsamen Rückweg zum jeweiligen Fuhrpark war dann sehr inspirierend, weil es da gar nicht um Fotoapparate und Technik ging…
Woher kennst Du denn Annie?

Mirko

Matthias, ich kenne Annie nicht persönlich aber wie so viele kenne ich ihre Werke. Wenn HIER ein angeblicher „Berufsfotograf“ aber schreibt (sinngemäß) “ wie Leica bietet einen Profiservice an, persönlich kenne ich keinen Profi der mit Leica arbeitet“ dann ist dieser Berufsfotograf für mich ein wenig unterbelichtet (um bei der Fotografie zu bleiben) denn mir als „Hobbyfotograf“ fallen da nämlich gleich ein paar Namen dazu ein.
Aber scheinbar ist Fotografie bei Photografix Lesern = Sport & Wildlife alles andere zählt unter knipsen

Matthias

Mirko, also ich kenne auch keinen Profi, der mit Leica fotografiert. Habe mir aber erzählen lassen, es gab mal eine Zeit in der sich einige Presse- oder Streetfotografen eine M-Leica umhängten. Quasi als Deko wie andere ein Goldkettchen tragen. Die Arbeit wurde aber mit Canon oder Nikon gemacht. Selbst Pentax war schon obsolet. Bei uns in der Werbebranche gab es fast ausschliesslich Sinar oder Hasselblad (für Personenaufnahmen). Nikon kam für Firmenreportagen zum Einsatz, wenn auf Messen Diashows installiert wurden. Und warum war das so? Weil diese Kameras verlässlich waren und wenn man irgendein Zubehör für eine bestimmte Aufgabe brauchte, bei diesen Herstellern bedient wurde. Gleichzeitig war so gut wie alles, was diese Hersteller je produziert hatten zu 100% kompatibel mit den Neuheiten. Ich rede jetzt von einem Zeitraum, der 20-30 Jahre umfasst. Bei Nikon sogar bis ins Digitalzeitalter. Nur die ganz alten Objektive mussten auf AI umgebaut werden, damit die Belichtungsmessung funktionierte. Ob es natürlich Sinn macht, die alten Berg-und-Tal-Nikkore an einer D850 zu betreiben, lasse ich mal dahingestellt. Aber die Möglichkeit ist da. Leica war da nie ein Thema, höchstens wenn man sich Bilder bis in die 50er Jahre angeschaut hat. Und das war die M-Leica. Den Einstieg ins… Weiterlesen »

Mirko

Guten Morgen Matthias, also Du kennst doch Annie L sogar persönlich dann solltest Du doch wissen das sie auch mit Leica M fotografiert hat. Zwar ist Lenny Kravitz ein Profi der Musikszene aber seine Ausstellungen wurden ziemlich professionell aufgezogen, die von Braczko auch ? Ansonsten scheinen die „Leica Ambassadore“ im Gegensatz zu den Markenbotschafter von Nikon reine Hobbyfotografen zu sein mit dem Ziel den Zahnärzten das Geld aus der Tasche zu locken. „Den Einstieg ins Spiegelreflex-Zeitalter hat Leitz total verpennt“ Also die Leicaflex kam 1964 auf dem Markt, im gleichen Jahr ging auch Canon mit der F-Serie an den Start und Nikon war, glaube ich, zwei Jahre früher am Start. Also wo Leica da das SLR Zeitalter verpennt hat verstehe ich nicht ganz. Den Siegeszug der Japaner war in erster Linie der Preisgestaltung ihrer SLR Kameras zu verdanken, waren ja echte Schnäppchen im Vergleich zu Zeiss,Leitz,Voigtländer jener Zeit (natürlich stimmte auch die Qualität) Sehr interessant sind da teilweise alte Artikel aus „Fotofachzeitschriften“ welche die neuen Japaner schlecht geredet haben. Gilt heute immer noch da aus China nur Schrott kommen kann. 😉 Ja, ein Vorteil von Canon/Nikon war das Bajonett welches sie pflegten und somit ein großes Angebot an Objektiven hatten,… Weiterlesen »

Matthias

Mirko,
vielleicht habe ich mich missverständlich ausgedrückt. Natürlich hatte Leitz eine Spiegelreflex. In Vietnam kam aber die Nikon F zum Einsatz, weil unkaputtbar. Vor 3 bis 4 Jahren hatte ich mal ein Gespräch mit einem älteren ehemaligen Pressefotografen. Auf meine Frage nach seinem früheren Equipment sagte er: natürlich hatte ich eine Leica. Aber bei einem Fussballspiel im Regen war der Sucher vollgelaufen. Ist mir bei Nikon nie passiert. Da halfen auch die Objektive nicht, die immer noch nach klassischem Rezept gebaut wurden. Und das meinte ich mit verpennt. Leitz hat es in den folgenden Jahren auch nie geschafft, den Anschluss zu finden. Und bei den damaligen Fachzeitschriften hatte Leitz immer sowas wie Welpenschutz…

Mirko

man Matthias immer diese Leier mit dem Vietnamkrieg und dennoch stammt wohl das bekannteste Foto aus diesen fürchterlichen Krieg aus einer Leica M, das Bild hat den Titel „The Terror of War“
Kleine witzige Anmerkung, in der Originalversion sieht man sogar einen amerikanischen Kriegsreporter (vermutlich Nikon) der war aber mit „Film einlegen“ beschäftigt 😉

Matthias

„Ohne helfend einzugreifen, schossen die Kameraleute und Fotografen Fotos. Nachdem Fotos gemacht wurden, kümmerte man sich um die Kinder.“
Darüber würde ich nachdenken und nicht über das Kameramodell…

Mirko

naja wenn man sich die ganzen Kommentare (auch von Dir) unter Leica so durchließt dann habe ich so meine Zweifel. Den „ehrenvollen“ Vietnamkrieg mit Bezug auf Nikon brachtest Du ins Spiel 😉 von daher würde ich vielleicht auch noch russische Kameras lobend erwähnen denn auch diese waren in Kriegsgebieten im Einsatz…

Matthias

Mirko,
jetzt mal ganz ehrlich: Leica ist mir sowas von komplett egal. Durch die ganzen Kommentare hier haben einige sich ja geoutet betreff ihres Frauenbildes, ihres Vermögens und letztendlich auch, was ihre fotografischen Fähigkeiten beinhaltet. Dann schiesst man sich auf Peter ein, der hier einer der wenigen ist, die mit Fotografie ihr Geld verdienen. Nur weil er überzeugter Nikon-Nutzer ist und das vielleicht etwas ungeschickt kommuniziert.
Der einzige, der hier vernünftige Kommentare zum Nimbus der M-Leica, basierend auf seinen Erfahrungen mit dem X-System, abgegeben hat war Maratony. Habe jetzt auch keine Lust mehr, überhaupt einen Kommentar dazu abzugeben. Nur noch eins: eine Leica werde ich mir nie zulegen, weil die einfach nicht zu mir passt…

Leonhard

Ob es Dir nun passt oder nicht, hier muss ich Dir nun mal zu 100% recht geben! Man kann mit Peter einer Meinung sein, man kann anderer Meinung sein, aber eines muss jeder anerkennen: Peter ist keine 20 Jahre mehr, eher etwas viel älter, und Peter kann seit Jahren von seiner Arbeit leben, ergo muss er schon was können, haben genug aufgeben müssen, der Peter ist noch auf dem Karussell, also hat er es ja wohl irgend wie drauf, sollte jedem einleuchten! Genau so wie die liebe Annie und ihre Leica! Ich kenne die Dame nicht, ihre Meisterwerke eher nur vom vorbei schauen, aber ich kenne diese Annies, deshalb mal eine Analyse, sag mir ruhig, wenn Du anderer Meinung in Bezug auf diese Aussage bist: All diese Annies sind perfektionistische Diktatorinnen, nur das Ziel zählt, solche Annies machen ihren Stiefel, statt Meinungsaustausch ist Frontalunterricht angesagt. Diese Perfektionisten bringen die Ergebnisse (bei der Dame Bilder), dass Werkzeug ist eher vollkommen egal, teils aus einem Spleen heraus gewählt, teils Zufall, aber die könnten es mit jedem Werkzeug, die machen den Look, nicht das Werkzeug. Jeder kann sich alles schön reden, aber, man muss auch Tatsachen zur Kenntnis nehmen: Ohne jetzt einen Namen… Weiterlesen »

Lothar

Aha, hier kennt einer jemanden, der was gewusst haben soll. Das macht alles natürlich wahr. Richtig ist, dass die Nikon Kameras sehr robust sind. Leica aber auch!

Lothar

Was für ein Quatsch! Sicher war die Nikon F eine grandiose Kamera. Aber die Leicaflex war auch toll. Und das ist Stammtisch Geschwätz, dass der Sucher voll gelaufen wäre. Alternative Fakten oder was soll der Blödsinn?
Auffallend, dass keine Fakten zur M11 kommen. Nur Mutmaßungen ohne Substanz! Was wird hier in den ganzen obigen Beiträgen zur M 11 an Erkenntnis geliefert? Nichts! Alles blödsinnige Absonderungen.

Lothar

Nein, die Qualität stimmte zu Anfang nicht! Die Japaner haben mit der Linsenzahl geworben und viele glaubten, je mehr Linsen desto besser. Ein Zeiss Tessar war allem haushoch überlegen. Natürlich waren die aufgrund der Löhne billiger. Canon hat das Bajonett nicht gepflegt! Es gab völlige Änderungen. Bei Nikon nicht. Zumindest bis zur Z Serie. Welcher Hersteller ist eigentlich heute noch profitabel?

Henry

Ragnar Axelsson fotografiert z.B. mit Leica. Hat gerade ein neues Buch rausgebraucht: Where the World is melting. Ansehenswert. Habe ich mir gleich beim Erscheinen gekauft.

Matthias

Guter Tipp.
Habe ich eben bestellt:-))

Lothar

Quatsch. Die Objekte mussten nicht auf AI umgebaut werden, damit die Belichtung funktioniert!

Peter Braczko

Keine Frage, Annie Leibovitz ist schon eine fotografisch herausragende Persönlichkeit. Einmal hatte ich die Gelegenheit, sie persönlich zu erleben, sie hielt einen Vortrag innerhalb der Mamiya-Präsentation auf der Kölner Photokina. Aber wie sieht es denn mit „Mirko“ aus, der sich hier hinter seiner Anonymität ohne seinen Klarnamen versteckt? Wo können wir denn seine „fotografischen Meisterwerke“ bewundern? Jetzt aber keine Ausreden….!

Mirko

…bei mir auf dem Rechner oder gedruckt an der Wand, ansonsten findet man mich auch bei MF Gruppen oder Altglasgruppen und dies unter Mirko

Peter Braczko

Das ist mir zu wenig als Antwort! Wo denn konkret? Wo kann ich die anklicken? Dürfte doch nicht so schwer sein, das mitzuteilen? Wer hier austeilt (was völlig OK ist) sollte doch einmal vorzeigen können, was er fotografisch `drauf hat?: Der Provinzreporter
Übrigens: Der Proksch hat auf diese Fragen auch nicht reagiert, hatte ich auch nicht anders erwartet

Mirko

melde dich einfach zB. „Fotografie mit manuellen Objektiven alt &neu“ an, es ist eine geschlossene Gruppe auf FB. Ansonsten sind hier 99,9% anonym und weisen keine Bilder vor. Wenn hier EINER immer austeilt mit „Experte“ „Proksch schon wieder“ usw. der darf sich nicht wundern wenn er nicht für voll genommen wird. Dann mal eine Frage, warum bietet Nikon überhaupt einen Profi-Service an ? Nach deinen Geschichten (auch von ein paar anderen Schreibern) gehen immer nur die anderen Marken kaputt nur nicht die eigene Gelbe 🤔 In meinen Leben hatte ich einige Systemkameras angefangen bei Praktica bis hin zu digitalen Nikons und momentan eben Fuji, alle lieferten und keine musste jemals in die Reparatur.
Hier wird einiges an Seemannsgarn gesponnen und deine Geschichten haben auch so einen Hauch von Stammtisch da ist es mir Wurst ob ich deine Bilder sehen kann oder eben nicht.

Fabian

Gut geschrieben. Der fotografische Frust muss bei manchen schon so enorm sein, dass man sich so über eine Kamera aufregen kann, scheinbar schon muss. Ist doch jedem das Seine, was er kauft und nutzt. Bin auf die ersten Bilder der M11 gespannt, die in schlechten Verhältnissen, zu guten Ergebnissen geführt haben. Finde es schon erbärmlich, dass Leica Fotografen als Tremor-Geschädigte bezeichnet werden. Das zeugt für mich, von einem ziemlich beschränkten Denkweise. Ein Bekannter von mir (65 Jahre alt), der hat seine M10 immer dabei und sie hängt ganz schlimm vor dem Bauch. Die Kamera hat deutliche Spuren vom Gebrauch, sie wird nicht geschont und sein geliebtes 35mm Objektiv hat auch schon ordentliche Spuren abbekommen, aber sie Fotografiert und das sehr gut, aber Hauptsache, hier wird von manchen Fanboys, so ziemlich jedes Klischee breit getreten.

Rolf Carl

Nee, aber mit Imprägnierspray, damit man den Originalkarton gegen Feuchtigkeit schützen kann, gegen Aufpreis natürlich.

Carsten Klatt

Wie hoch ist eigentlich gerade die Inzidenz in Gladbeck?

Peter Braczko

…unter 250!

Lothar

Idiot!

Lothar

Obiger Kommentar bezieht sich auf J. Friedrich mit den Rentner oben. Sorry, falsch platziert. Meint nicht Peter!
Entschuldigung.

lichtbetrieb

Vorsicht cat, nachher heißt es noch du bist nur neidisch und weil du es dir nicht leisten kannst, mäkelst du hier an der überlegenen Leica rum. Sei gewarnt

joe

Cat ist der einzige der die Leica kritisieren darf!

Rolf Carl

Überlegene Leica M?? Das ist der Witz des Jahrhunderts!

Oder wie meinst du das? Gegenüber dem Smartphone? Dann nehme ich alles zurück.

Alfred Proksch

Auf den neuen Farbfilter-Array Sensor bin ich echt gespannt. Das es einen elektronischen „Verschluss“ gibt kommt mir bei Tageslicht Porträts in heller Umgebung und offener Blende sehr entgegen. Meine Lieblingsauflösung liegt sowieso um die 30-40 Megapixel, die 36 MP passen daher gut in mein Konzept.

Klar wird der Visoflex 2 gleich mitgekauft weil er manches mal von Vorteil ist. Morgen werde ich sofort einen Termin bei meinem Grossisten machen.

Vielleicht ist die M11 wie versprochen kurzfristig oder sofort vor Ort zu haben. Die „Kohle“ wird durch „Lagerung“ immer weniger wert und so habe ich wenigsten fotografischen Spaß.

Markus B.

Könnte ja eventuell die Fuji Mittelformat Kamera ablösen;)

Carsten Klatt

Es git tatsächlich zwei Dinge die sich verbessert haben:

  1. Interne Speicherung von Bildern.
  2. Der Sucher ist echt gut. Sollte aber langsam mal Serie sein und nicht für diesen Preis!

60 Mpx ohne Stabi ist mehr als sportlich. Der Rest ist halt Leica.

Maratony

Mir fehlen leider nur knapp 10.000€…

J.Friedrich

Ersetze leider durch Gott sei Dank, sage ich als Agnostiker …

joe

Bitte pass auf, nicht dass Du noch Schnappatmung bekommst, das könnte böse enden!

J.Friedrich

Passt doch gut: SchnappAtmungsFriedrich und DickeBackenJoe …

joe

Noch habe ich kein Übergewicht und dicke Backen schon gar nicht und im Übrigen bin ich einer der Wenigen die ihre Bilder auch zeigen, also denkt dir etwas besseres aus.

J.Friedrich

Ich dachte der Herr Doktor wollte nur noch im niveauvollen Kreise der applaudierenden HörthörtHörsaal-Fangemeinde dozieren und sich nicht mehr in die Niederungen geistigen Rückstands und Neides begeben und rückmelden … Schade eigentlich. Tja!

Maratony

Ich glaube ich kann es auch mit einer Leica 😜

Abgesehen mal von Fujifilm, gibt es für mich nicht wirklich spannende Hersteller. Canon, Sony, Nikon, Pana und Olympus sind alle langweilig für mich.

Cat

Sind kameras überhaupt je spannend – doch eher ärgerlich, wenn sie nicht fix tun was sie sollen. Objektive, darum dreht sich alles, die prägen den Bildstil mehr als jede Kamera. Und die Leica Ms kannste sogar mit AF und Bildstabi an Sony betreiben, dank Adapter.

Maratony

Wer sich Romantik leisten kann, kauft keine Sony.

Rolf Carl

Leica auch nicht, der kauft sich gleich was Gescheites.

Peter Braczko

Für 8.350 Euro bekommen wir eine Top-Kameraausrüstung mit einigen Super-Objektiven – bei Leica dagegen nur eine M-Kiste!

Rolf Carl

Genau so ist es.

Maratony

Ihr seid doch nur zum provozieren da 😁 jetzt kommt ihr gleich noch mit Nikon… 😂

Rolf Carl

Nicht unbedingt. Wenn es schon Nostalgie sein soll, dann würde ich mir 10 Mal vorher eine Fuji X-Pro kaufen. Die ist genau so schick, kann einiges mehr und kostet nur einen Bruchteil der M. Meiner Meinung nach ist letztere sowas von überteuert, dass es schon fast weh tut. Und jetzt ja nicht wieder das Argument „nicht leisten können“. Eine Leica-Ausrüstung ginge bei mir unter Portokasse, ich würde aber trotzdem niemals eine kaufen.

Maratony

Na das muss man ja auch nicht. Ich würde mir ja auch keine Sony/Nikon/Canon holen.
Das ist doch OK. Sagt ja auch keiner dass die Leica die beste Kamera ist und in der Funktionalität vielfältig daherkommt. Aber sie kann etwas was andere Kamera nicht können, sie ist eine Leica. Paul Ripke hat teilweise wegen der Kamera funktioniert. Sie wirkt anders als der Rest und sie vermittelt durch Größe und Gewicht ein feeling was keine andere macht. Fuji und Leica sind für mich 2 paar Schuhe die zu verschieden sind, denn es geht nicht nur um das äußere.
Jeder soll sich seine Kamera aussuchen können und damit sich nicht rechtfertigen müssen. Denn dann könnte ich heutzutage das Vollformat und gar das Mittelformat in Frage stellen und noch einige Sachen mehr. Aber das ist Quatsch.

Peter Braczko

Guter Kommentar! „Die Welt will gute Bilder sehen“ – keine Kameras in Originalverpackungen!

Thorsten

Exakt!

Carsten Klatt

Wo er recht hat, hat er mal recht.

Maratony

Nicht wirklich. Du bekommst ne Ausrüstung schon für 2K und wie viele haben ein Vielfaches ausgegeben?
Das ist suspekt dass es hier Menschen gibt, die eine solche Investition kritisieren und selbst mehrere tausend Euro investiert haben, obwohl weniger auch gereicht hätte.

Ich habe mal gegoogelt nach Peter. Ich weiß nicht genau ob er es war, aber für das was ich gesehen habe, reichen weniger als 2000€ aus. Ich bin mir sicher dass er mehr schon investiert hat als das. Also was soll diese Diskussion?
Oder machte jemand den Vorschlag unterbreiten, dass ich mit einer Z9 Street Fotografie machen soll?

Carsten Klatt

Preiswerter geht es immer.

Cat

Romantik?
Das wäre eine M3 oder M4p oder zur Not noch eine M7 noder wenn dann richtig, eine Linhof Technikardan, mit etwas besserem habe ich nie gearbeitet.

Maratony

Ich habe kein Problem mit den Vorlieben von anderen. Ich verstehe nur nicht wie viele hier eben das Fremden absprechen wollen. Das ist doch skurril. Wenn ich mir ne scheiß Leica kaufen will, dann ist das doch meine Sache. Ich habe die Kohle nicht, ok, aber wenn ich sie hätte, dann wäre Leica ne Möglichkeit. Eine Q2 war immer mein Träumchen. Aber mir fehlt es am Geld, nicht an der Phantasie. Jetzt wird mir einer vielleicht sagen, dass ne R5 viel praktischer ist. Na und? Ich fotografiere kaum noch gewerblich. Durch 40h und einem Studium mit 2 kleinen Kindern habe ich keine Zeit zum Geld verdienen mit Fotografie. Selbst wenn ich was bräuchte, dann wäre es keine R5. Wer braucht die schon? Wer braucht 8K? Wer 45MP? Kauf die ne Fuji XT3, die kostet 1100€. Das reicht in vielen Fällen mehr als aus. Aber die Leute kaufen lieber Canon. Das ist ok, aber sinnvoll? Wer Leica nicht versteht, der versteht Soziologie eben nicht. Wer Leica nur eine Schwanzverlängerung nennt, der sollte nicht über eine Z9/R3/A1 nachdenken. Es geht hier nicht nur um das brauchen, sondern um das Ergebnis. Das Ergebnis hat einen Weg und wenn dieser Weg besser geht mit… Weiterlesen »

Fabian

Einer der wenigen Kommetare, der mal vernünftig und gescheit geschrieben ist. Sogar ohne Leica in den Dreck zu ziehen und jegliche, erdenkliches Klischee breit zu treten.

Wenn ich hier manche Kommentare über Leica und deren Nutzer sehe, wird mir schlecht. Soll sich doch jeder kaufen und nutzen was er möchte. Ein älterer Bekannter nutzt seine M10 seit vielen Jahren und er geht nicht schonend mit ihr um. Wenn ich die Kamera sehe, meine ich jedes Mal, sie müsste eigentlich bald der Tot erteilen. Das dachte ich vor 5 Jahren schon, aber nein, sie fotografiert und er liefert klasse Aufnahmen mit ihr ab. Somit finde ich es beschämend, Leica Nutzer als Tremor-Geschädigte hier ab zu tun. Er geht Fotografieren und ist stolz auf seine gebrauchte Leica, anstatt hier über Sony, Canon und Nikon User abzurotzen. Da frage ich mich, wer es richtig macht.

Könnte mir gut vorstellen, daß meine Sony und viele andere Kameras, in dem Zustand, nicht mehr so gut funktionieren werden. In diesem Sinne gut Licht und danke für Ihren Sinnvollen Kommentar.

Markus B.

Hätte ich 10.000€ zu viel – und zwar viel zu viel – dann wäre die M10 sicherlich ein tolles Spielzeug;) Ihr vergesst hier alle, dass die M mit ihren Objektiven zu den kleinsten VF-Kameras gehört. Es gibt Tage, da habe ich einfach keine Lust meine R5 mit L-Objektiv spazieren zu führen. Die Kombi ist einfach nur gross und schwer.

Maratony

Eine M10 wäre mir auch eher wad

Rolf Carl

Zum Glück fotografierst du keine Tiere, dann wäre die Kombi nämlich noch grösser und schwerer.

Maratony

Doch, aber ni mit einer Leica 😉

Rolf Carl

Eben!

Mein Kommentar war aber auch nicht an dich gerichtet, sondern an Markus B.

Markus B.

Das Fokussieren wäre mit dem Messsucher auch sicherlich etwas anstrengend;)

Rolf Carl

Eben. Wozu gibt es neueste Technik?

Ingo

Ja, aber mit einem Visoflex und eventuell Adapter kannst du ja auch mit 560mm und einer M fotografieren. Da sollte doch auch hier und da ein schönes Tier zu fotografieren sein? Oder mit dem 2,8/400. Oder auch mit 800mm. Das funktioniert alles mit dem APO-Telyt-RSystem. Ist leider nur noch gebraucht auf dem Markt.
comment image
Ist eigentlich eine tolle Idee.

Rolf Carl

Eigentlich schon, aber wieso kompliziert, wenn es auch einfacher, besser und günstiger geht? AF hat die M dann aber immer noch nicht, geschweige denn C-AF.

Maratony

Gibt ja auch mehr in der Fotografie, als die Befriedigung der Hobby-Ornithologen…

Rolf Carl

Stimmt, deshalb fotografiere ich neben Vögeln auch andere Tiere, Landschaft und Makro.

Markus B.

Auch wenn ich kein potentieller Kunde für die M11 bin, so finde ich die Neuerungen durchaus sehr interessant. Gerade die Kombination aus dem neuen Sensor mit dem elektronischen Verschluss klingt vielversprechend. Die spannende Frage ist natürlich, inwieweit diese Zusammenspiel des neuen Sensors und neuen EVF mit dem Messsucher ohne Bildstabilisierung funktioniert. Ich glaube hierfür muss man die ersten Tests abwarten. Für die M sind die Neuerungen sicherlich ein Quantensprung. Dennoch bleibt die M in ihrer Nische und ist keine Konkurrenz für die R5, Z9 oder A1. Es könnte aber sein, dass die M hier durchaus bezüglich der Bildqualität mit MF-Kameras konkurrieren könnte (z.BB. Fuji GFX). Über den Preis sprechen wir lieber nicht, da er auf dem üblichen Leica Niveau liegt…

Andreas

Ist bei dem Preis wenigstens ein automatischer Paralaxenausgleich im optischen Sucher eingebaut und gibt es auch eine Version mit dem alten Schraubgewinde?

Carsten Klatt

Vermutlich nicht, dann wäre sie noch teurer geworden…

Andreas

Ja. Das Zusammenspiel von Mechanik und Optik finde ich an den alten so interessant. Da waren noch richtige Finessen drin. Heute läuft das alles Software und was sind 64 GB. Da hat mein Mobil phone mehr internen Speicher und kommt mit 5,7 k 360 Grad klar. Am meisten freue ich mich bei allen Herstellern aber über die tollen Namen und die Vergleichbarkeit der Prozessoren. Aber Ironie beiseite, da gibt es wenigstens noch eine deutsche Traditionsmarke.

Red and Gold

Ich muss wirklich sagen, bin schwer begeistert und ich fühle das „Haben wollen Gefühl“ ziemlich stark.

Bei den Vorgängen musste ich mit 1/4.000 Sekunde auskommen. Bei hellem Tageslicht und dem 50mm 0.95 funktioniert das bei Offenblende nicht ohne ND Filter. Dann noch die Sache mit der doppelten Sicherung. Jetzt kann man die Leica M endgültig professionell einsetzen. 36 Megapixel sind auch perfekt für mich.

Ich fürchte das Jahr fängt teuer an :))

Rolf Carl

Naja, bei deinen Gagen kannst du das ja noch knapp verkraften. Nach Corona wird sicher wieder geheiratet.

Ingo

Finde ich wirklich gut, daß es hier immerhin wohl zwei potentielle M-Käufer gibt.
Ist ja nicht so, als ob ein A1-Käufer oder auch ein Z-9 Fotograf nicht mit ihren Kameras umgehen können. Und das sicher hervorragend. Aber das gilt doch auch für M-Fotografen, sind doch nicht alles Rentner und Vitrinen-Besitzer.
Na, dir jedenfalls viel Spaß mit der M, wenn sie lieferbar ist.

Alfred Proksch

Leute es ist völlig egal was XY Kameras können, die sind vielleicht für euch nützlich , mir gehen sie weil ich sie nicht benötige am verlängerten Rücken vorbei.

Wenn ich IBIS, Augenverfolgung, AF oder absolute Auflösung brauche nehme ich die GFX100. Fliegendes Federvieh kommt für mich nicht in Frage es sei denn gut zubereitet auf dem Teller.

Stefan

Keiner hält dich auf. 🙂

Ingo

Hallo Alfred Proksch,
aber nur, wenn du die Monochrom behältst.

Alfred Proksch

Ingo, nie käme ich auf die Idee die Monochrome zu verkaufen. Das sind so unterschiedliche Dinge wie Sandale und Schneeschuh.

Ingo

Fein. Dann berichte doch gerne mal, wenn du die neue M11 in den Händen hälst.

Red and Gold

Was ich nicht ganz verstehen kann, sind die 60 MP. Da schreit doch wirklich kein M-Nutzer nach. Kann ich mir zumindest nicht vorstellen. Da fand ich die alte Lösung mit der M10 und der M10-R besser

Stefan

Ich find das ja tatsächlich gut. Im Grunde hat so (dem Konzept der Q folgend) der 28 oder 35mm Nutzer Optionen auf mehr – ohne sich eine neue Linse zu kaufen. (Oder sie mitzuführen oder anzusetzen.) Vermutlich gehört das nicht ins M Marketing aber ich kann mir vorstellen, dass sich mach einer dadurch überreden lässt.

joe

Das ist tatsächlich die Strategie!

Ingo

Also, bei der extrem hohen Qualität der Objektive finde ich die Möglichkeit, das auch für entsprechend große Drucke nutzen zu können, eine schon ganz gute Idee. Ist ja sicher nicht für die alltägliche Fotografie gedacht oder für Streetfotografie, aber es gibt Motive, die verlangen geradezu danach.

Gabi

Der Visoflex 1 ist um welten schöner!

J.Friedrich

Von Ästhet zu Ästhetin, stimmt zu 100 Prozent!

Erklärt sich aber zumindest satirisch durch die „Design-Gesinnung“ + „Made in“ + „Materialwahl“ = „WerMachtsPanzer“ … korrekt(er) erklären es natürlich die „Enkel von Oskar“: „Das hochwertige Metallgehäuse – designed by Leica Camera AG Wetzlar, und gefertigt von Leica Portugal, mit Komponenten aus China“ … 😉

Gabi

Naja, meine nächste Leica wird womöglich sowieso eine IIIb von 1939 mit einem unvergüteten Elmar 5cm. Da macht man nichts falsch.

Cat

allerdings! Wenn der auch zusammen mit Olympus bei Epson bestellt wurde und damals schon den wahnwitzigen Preis hatte.

Gastleser

Tja, das Ding ist ja mal wieder ein Exemplar für die Kundschaft Anwälte & Co. Kg. Als Geldanlage, nicht zum Fotografieren.

J.Friedrich

Mist: Habe das Teil kritisiert, werde ich jetzt direkt verklagt?

Jürgen Saibic

Ich werde zwar nicht verklagt, aber meine Kommentare gelöscht. Was man nicht alles tut, damit kein Schatten auf diese Seite fällt. Hat mit gutem Journalismus wenig zu tun.

Mark Göpferich

Hallo Jürgen, ich kann mich nicht erinnern, in letzter Zeit irgendwelche Kommentare von dir gelöscht zu haben.

Robin

Video?

Quantenrevolution

Eine M11 ist sicherlich keine Geldanlage wie einige hier vermuten!
Die verliert an Wert, nach dem kauf, sollte also benutzt werden um Geld zu verdienen!
Anders schaut es mit den Objektiven aus, die steigen kontinuierlich im Preis, was verständlich ist, da Niemand anders solch mechanisch optische Teile fertigt!

Rolf Carl

Ganz spannend finde ich ja, dass Leica mit der M11 plötzlich auf „natürlichere Farbwiedergabe“ setzt.

Das heisst doch eigentlich nichts anderes, als dass Leica in Zukunft auch nur mit Wasser kochen möchte und auf esoterische Zutaten verzichtet.

Ich vermute, dass der weltberühmte Leica-Look künftig in den Objektiven implementiert wird – Sigma Art lässt grüssen!

Matthias

Rolf,
ich finde spannend, dass diese Design-Ikone hier über 300 Kommentare generiert hat. Muss auch zugeben, dass Leitz alles reingehauen hat, was sie draufhaben. Und schon war die M11 aus der Taufe gehoben. Man findet es auch erwähnenswert, dass das Stativgewinde aus EDELSTAHL gefertigt wurde. Als Gesamtpaket also eine Kamera vollgepackt mit Innovationen, wie es sich viele in diesem Forum bei anderen Marken immer wünschen. Das Marketing hat es dann auf den Punkt gebracht: die Legende neu erfunden…

Rolf Carl

Matthias,
ich finde es eigentlich logisch, dass Leica doppelt so viele Kommentare generiert als andere Themen, denn man kann die Liebeserklärungen und Schwärmereien einiger Sammler und Knipser hier einfach nicht so stehen lassen, denn das ergäbe für einen aussenstehenden Leser ein komplett falsches Bild.

Schön, dass du mit dem Edelstahl-Gewinde auch mal was positives zu berichten weisst. Aber jetzt mal ehrlich: Das Gewinde beanspruche ich ein einziges Mal, wenn ich die Arca-Swiss Schnellwechselplatte oder den Kugelkopf draufschraube. Das sollte eigentlich auch das billigste Gewinde überstehen.

Aber auch sonst eine Legende, unbestritten. Sag mal, hat die M11er eigentlich schon AF, oder kommt das erst bei der 12er?

Rolf Carl

Korrektur: An meinen Kameras ist natürlich jeweils eine passende Schnellwechsel-Kameraplatte von Kirk befestigt. Die bleibt immer dran und hat den Vorteil, dass sich auch im Hochformat auf dem Stativ nichts verschieben kann.

Matthias

Rolf,
AF ist mit Sicherheit nicht vorgesehen, weil das den Sucher aushebeln würde. Und gerade auf dem beruht der Mythos der M-Serie. Ein kleiner Schritt ist ja schon getan, weil man eine digitale Zoom-Funktion eingebaut hat. Kann aber nur im Live-View angewendet werden. Für die Sparfüchse unter den M-Usern bedeutet das, sie sparen sich den Kauf einiger Objektive. Denn, wie ich gelesen habe, gibt der Sensor das in Kombination mit Maestro III locker her. Auch die Profis werden dieses Feature (hat Fuji übrigens auch seit einigen Jahren) mit Begeisterung aufnehmen. Das erhöht die Gesamtattraktivität des M-Systems gewaltig.

Matthias

…und jetzt noch ein Wort an die Ultras:
es gibt also nicht nur neidgesteuerte, kritische Kommentare…

Carsten Klatt

Warum sollte ich neidisch sein, wenn ich weiß, das ich eine A1 deutlich preiswerter bekomme?

Matthias

…das war ja nicht der Kernpunkt der Kritik. Schlussendlich wurde es darauf reduziert, ob man sich die M11 leisten kann oder nicht, weil man ja im Geld schwimmt. Doch selbst Alfred sucht schon nach einem passenden Aldi-Beutel, in dem er die Kamera verstecken kann, wenn er sich damit unter den Pöbel wagt…

Peter Braczko

Wer ist denn „der Pöbel?“

Matthias

…diejenigen, die neidisch auf Alfred und seine Kameras sind, ihm seinen Erfolg nicht gönnen usw.
Also ein nicht gerade kleiner Teil unserer Bevölkerung wie er denkt…:-))

Rolf Carl

Okay, Matthias, danke für die Erklärung, macht Sinn. Wäre aber trotzdem nichts für mich.

Ingo

Hi Rolf Card, das Gewinde beanspruchst du jedes Mal, wenn du die Arca-Swiss Schnellwechselplatte belastest.
Aber mal abgesehen davon, glaubst du denn ernsthaft, daß jemand an eine Leica M eine Schnellwechselplatte dauerhaft befestigt? Da wird ab und zu mal ein Stativ drangeschraubt für Aufnahmen mit 60 Megapixeln. Und dann ist ein Edelstahlgewinde doch schon was feines.

Rolf Carl

Hi Ingo,
das belastendste für ein Gewinde ist es, wenn dauernd etwas an- und wieder abgeschraubt wird. Deshalb lasse ich die Schnellwechsel-Kameraplatte immer dran. Sie ist nur etwa 70 g schwer, aber das nehme ich in Kauf, da ich dafür schneller mit dem Stativ bin.

Ich habe mich soeben bei Kirk schlau gemacht: Es gibt für praktisch alle Leica-Modelle sowohl Schnellwechsel-Kameraplatten als auch L-Winkel. Offensichtlich werden die also gebraucht, und es wird auch nicht lange gehen, bis auch für die M11 entsprechende Platten zur Verfügung stehen (kosten etwa 70 Euro).

Ingo

Klar, auch das anschrauben verschleisst ein Gewinde. Das die Platte sehr leicht ist, ist ja auch bei der gebotenen Qualität wirklich gut. Trotzdem ist das einfach eine Vergrößerung einer kompakten Kamera.
Wenn du eine überschaubare Anzahl von M-Kameras im Monat nimmst und dann da noch eine vermutlich sehr kleine Anzahl an potentiellen Kunden für eine Stativplatte nimmst und diese auch noch unter mehreren Herstellern teilst, dann wird für Kirk sicher kein großer Gewinn das sein.
Aber wie gesagt, das liegt auch nicht in der Natur der Leica. Sie hat ja nichtmal einen Klappmonitor, wenn sie bodennahe Fotos machen soll.

Red and Gold

Die Farbwiedergabe der M10 ist unglaublich gut.

Sehr natürliche Bilder mit weniger Sättigung als man es von anderen Marken kennt. Sony und Nikon Bilder waren dagegen bunte Comics. Ich saß oft vor Lightroom und habe festgestellt, dass alles was ich da so machen könnte (Einstellungen und Presets), nur das Bild verschlechtern würde. Besonders wenn ich die Bilder mit dem 28mm 1.4 Summilux aufgenommen hatte. Sowas habe ich noch nie bei einer anderen Marke erlebt.

Die Kameras sehen nicht nur unverschämt ästhetisch aus, sondern auch die Bilder. Ich hoffe sehr, dass das auch bei der M11 so sein wird.

Rolf Carl

Ach, du bist wohl Jpeg-Knipser. Ich fotografiere mit Nikon ausschliesslich RAW, und die sind ziemlich flau (ETTR), keine Spur von bunt. Was danach bei der Bearbeitung der Bilder erfolgt, ist natürlich reines Handwerk und erfordert etwas Geschick und Talent, sonst wird das nix.

Na, dann hoffe ich für dich, dass die Farben bei der M11 auch so „natürlich“ daherkommen. Die Hoffnung stirbt ja schliesslich zuletzt.

Red and Gold

Nein wir reden natürlich von RAW. Ich kann dir nur den Tipp geben, leih dir eine M10 für eine Woche aus. Dann wüsstest du auch mal, wovon du sprichst 😉

Rolf Carl

Nein Danke, aber bei Nikon-RAW weiss ich sehr genau, wovon ich spreche – im Gegensatz zu dir.

Thomas Müller

Genau das Gegenteil ist der Fall, die bisherigen DNG-Dateien der elektronischen Ms werden als Fotos mit „dezent kräftigen Farben“ beschrieben, die durch eine Farbraumverschiebung zustande kommen. Dabei werden die Farben entsprechend einem von Leica definierten Farbideal transformiert. Das wird in der Leica Hauszeitschrift LFI 3/2017 beschrieben. Also nix mit „sehr natürliche Bilder“, denn genau das ist der elektronisch erzeugte Leica Look gerade nicht. Ja, der Leica Look kann gefallen, man sollte ihn aber eben auch einordnen was er tatsächlich ist. Es hilft dabei ungemein, die rosarote Leica-Brille bei der Betrachtung der Fotos abzunehmen 🤣

Red and Gold

Sorry aber du hast wirklich keinen blassen Schimmer wovon du sprichst 😀

Erstmal: M9, M240 und M10 haben unterschiedliche Farben. Das sieht man auf den ersten Blick. Die Bilder der alten M9 sind tatsächlich sehr „bunt“. Gras ist bei heller Sonne schon fast Neongrün. Sehr hässlich. Woher weißt ich das? Ich hatte die Kamera 😉

Die M240 (die ich auch seit Jahren besitze) ist da schon deutlich neutraler. Und die M10 (die ich ca. 6 Monate hatte) ist super neutral. Die RAWs sind deutlich neutraler als von meiner Nikon D750 und Sony a7r III.

Ich sag es immer wieder. Leih dir eine M10 und das Summilux 28mm 1.4 aus. Dann achte auf schönes Licht und fotografiere ein paar Menschen. Dann wirst du wissen was ich meine. Man will die Bilder einfach nicht bearbeiten, so schön sehen diese aus. Sehr beeindruckend. Das kenne ich von meinen Sonys und Nikon definitiv nicht und auch von keiner Leica Q oder SL. Wenn du es nicht glaubst, kennst du die Praxis nicht

Thomas Müller

Super, Du siehst in den Fotos der M10 etwas, was es laut Leica selbst gar nicht gibt. Gratuliere und weiterhin viel Spass 😁! Ich habe mir übrigens jede Menge M10 DNG-Files selbst angeschaut und in allen war der typische Leica Look sofort zu erkennen. Bei vielen Motiven gefällt er mir, aber neutral ist jedenfalls anders. Vergleiche mit Nikon Z6II und mit Fuji habe ich übrigens auch mehr als genug und da sieht man den Unterschied erst recht sofort.

Matthias

…noch besser! Du wirst wahrscheinlich in Schockstarre vor Deinem Bildschirm sitzen. Deinen Kunden wird das vermutlich nicht so auffallen. Das kannst Du ihnen dann bestimmt wortreich erklären….

Alfred Proksch

Was mich neugierig macht ist die Tatsache das sich die Megapixel Reduktion immer auf das komplette Vollformat bezieht.

Ist das nicht Pixel Binning wie es bei Smartphones so erfolgreich eingesetzt wird? Was macht die Signalverarbeitung der M11 daraus?

Kommen auf diese Art Vorteile eines Smartphones beim Vollformat System mit einem Pixelpitch von 3,76 µm zum tragen?

Wenn ja werden sicher auch neue Leica SL Modelle damit ausgestattet werden.

Jedenfalls haben sich hier viele ohne Studium des Datenblattes vorlaut und abwertend positioniert weil eine Leica M Kamera schon immer polarisiert hat.

Rüdiger

Messsucherkamera Leica M11: Mit 60 Megapixeln, aber ohne Bildstabilisierung | heise online Neben 60 Megapixeln fotografiert man so auch bei 36 beziehungsweise 18 Megapixeln im DNG-Format. Wie genau das funktioniert, wollte Leica nicht verraten. Nur so viel: Die Pixel werden mithilfe eines Algorithmus zu virtuellen Pixeln zusammengefasst und interpoliert, um die Rohdaten zu erzeugen. Ein wenig klingt das nach Smartphone-Musik, denn auch die winzigen Sensoren der Mobiltelefone beherbergen heute aberwitzig viele Pixel, deren Informationen miteinander kombiniert werden, um beispielsweise Dynamikumfang und Rauschverhalten zu verbessern. Das verspricht auch Leica. Beim Pixel Binning der Smartphones ist das Color Filter Array auf die niedrige Auflösung ausgelegt und die Gesamtpixelanzahl ist dementsprechend um Faktor 4, bzw. 9 höher. Entsprechend besteht die Möglichkeit, die Subpixel unterschiedlich anzusteuern um z. Bsp. die Dynamik zu erhöhen. Das CFA bei Leica und der Sensor werden aber auf 60 Megapixel nativ ausgelegt sein. Da macht es jetzt irgendwie keinen Sinn, die 36MP und 18MP als RAW mit Bayer Pattern zu speichern um dann in der Nachbearbeitung nochmal ein Demosaicing zu machen. Vermutlich wird Demosaicing und Downsampling in einem Algorithmus kombiniert um bestmögliche 36MP bzw. 18MP Bilder auszugeben. DNG wird genutzt, um 14bit Farbtiefe verlustfrei komprimiert speichern zu können. Ich… Weiterlesen »

Matthias

…naja, aus der Zusammenarbeit mit Huawei wird man schon was gelernt haben. Die Umsetzung wird sich dann in der Praxis bewähren müssen…

Alfred Proksch

Besten Dank Rüdiger

für den Link und die kurze Erklärung. Jedenfalls nehme ich an das Leica das bestmögliche Bildergebnis daraus machen wird, schließlich haben sie einen Ruf zu verlieren.

Meine Vorfreude steigert sich somit. Meine Monochrome liefert genau diese Art von Schwarz/Weiß Bildern die ich kenne und erwarte. Meine Annahme ist das die M11 genau in dieser Liga farbige Extraklasse liefern wird.

Ich fotografiere gerne „zu Fuß“ weil mir z.B. eine bestimmte Bildanmutung wichtig ist. Dazu möchte ich sowohl die digitalen Voreinstellungen als auch die fotografisch relevanten direkten Werte frei wählen können. Eine Leica M Kamera erleichtert es mir diesen Wunsch umzusetzen.

Matthias

Alfred,
das wird Dich jetzt überraschen:
bei allen anderen Marken kann man die Voreinstellungen auch frei wählen. Muss natürlich zugeben, dass man sich in diesem Irrgarten der unzähligen Möglichkeiten auch mal verlaufen kann…:-))

Rüdiger

In der Regel kann man bei anderen Marken die niedrige Auflösung aber nur als JPEG speichern. Da bietet Leica jetzt den Kompromiss „Unkomprimiertes DNG in reduzierter Aufösung“, also eine kleinere Bildatei mit voller Farbinformation.

Das Leica Marketing muss das natürlich noch ein bisschen mystisch aufladen und ein Feature (Triple Resolution Technologie) draus machen mit „gesteigerter Dynamik und reduziertem Rauschen“.

Pessimistisch wie ich bin, erwarte ich, dass sich das auf Einzelpixel bezieht, wo sich durch das Verrechnen von mehr Fläche natürlich das Rauschen reduziert. Mit reduziertem Rauschen erweitert sich automatisch die Dynamik in den dunklen Bereich. Damit haben wir nicht gelogen, aber es hört sich super an 🙂

Bezogen auf die Sensorfläche wird sich an Dynamik und Rauschverhalten wahrscheinlich nichts ändern – warten wir mal ab, was DxoMark und P2P messen. Vielleicht habe ich Unrecht.

Ingo

Da Leica aber auch sagt, die Rauschfreiheit wird bei 18 Megapixeln deutlich besser sein, die Pixelgröße sich aber ja nicht ändert, wird schon so etwas wie Pixelbinning stattfinden. Ich vermute nicht, daß das hier ein einfaches runterrechnen von 60 Megapixeln ist. Die 60 Megapixel werden einfach deutlich mehr rauschen als die 18 Megapixel, so wie ich Leica verstanden habe.

Ingo

Ok, habs jetzt auch gelesen.
Anscheinend doch nur ein runterrechnen, naja, das kann man ja auch am Computer erreichen.

Jürgen Saibic

Was ist Demo Saicing?

Roman.Tisch

Das Niveau der Kommentare hier sinkt aber immer mehr und außerdem wiederholen sich die Aussagen der Kommentatoren hier immer wieder unter den Berichten zur selben Kamera. Ich finde das ist eine gelungene Kamera. Kann ich sie mir leisten? Nein! Würde ich sie mir kaufen, wenn ich sie mir leisten könnte? Ja! Warum manche hier aber so abwertend und lächerlich schreiben müssen, verstehe ich nicht. Und warum manche die M11 mit einer A1, R5 oder anderen Kameras vergleicht, verstehe ich auch nicht. Wer eine M11 möchte und kauft, der will keine R5, der will keine A1 oder Z9. Für denjenigen steht nämlich nicht das, was sie laut den Daten auf den Papier leistet, im Vordergrund, sondern das Erlebnis und die Emotionen. Eine M11, die sich (vermutlich) sehr gut in den Händen anfühlt, mit den Objektiven, die sowohl vom Design her stimmig sind, als auch von der optischen Leistung und das kombiniert mit einer Art Fotografie, wie man es mit keiner anderen Kamera so erleben kann. Und dazu bekommt man auch noch Technik, die up-to-date ist. Für die Leute, die auf diese Art fotografieren möchten, ist es auch absolut egal, ob man den Akku zum Wechseln der Speicherkarte entfernen muss, denn die… Weiterlesen »

Foamberg

dieses forum hatte nie niveau! hier gibt jeder damit an, was er/sie sich für kameras oder objektive leisten kann. (bildung wäre eine bessere investition als materielle dinge!) dieses forum speist sich aus einem milieu das nach neuer mittelschule riecht! lol

Leonhard

Wie riecht denn eine Mittelschule?

Über die Investition in Bildung kann man trefflich streiten, da soll es ja auch Fachbereiche geben, da bietet hinterher der Fallmanager einen Taxiführerschein als Weiterbildung an, auch keine rentables Unterfangen, sollte man denken!

Matthias

dem schliesst du dich jetzt ja schön an, indem du die mittelschule in einer form runtermachst, die andere darauf schliessen lassen könnte, dass du auf einer höheren schulform gewesen bist. erkenne den fehler…

Carsten Klatt

Und nun? Selbst in der Klippschule beherrschen sie Groß- und Kleinschreibung…

mario kegel

„…, sondern das Erlebnis und die Emotionen:“
ich denke photographen machen bilder um sich auszudruecken, um geschichten zu erzaehlen, zu dokumentieren … es geht nicht darum sich waehrend der bildaufname gut zu fuehlen, weil die kamera so toll ist. letztendlich ist die kamera nur der zwischenschritt zum bild und somit zum ergebnis. aber vielleicht wollen einige gar keine bilder, sondern sind mehr so auf einen kamera-fetisch-trip.
mir gefaellt die kamera, auch wenn sie so eine fan-juengerschaft a la dieser apfel-firma erschaffen hat. ich denke photographen thematisieren nicht staendig ihre ausruestung, das passiert wohl nur in solchen foren. aber vielleicht, wenn sonst nichts im leben passiert, man keine bestaetigung hat, kann man hier ein wenig sein wie man gerne waere.

Ingo

Ich mag den Humor hier, ist wirklich etwas subtil, trifft aber häufig. Ja, schön aufregen über Leute, die sich an der Kameratechnik erfreuen. Insbesondere in einem Kameratechnik-Forum ist das wirklich eine passende Einstellung.
So, wie der seekranke Kapitän, der sich über das viele Wasser beschwert ;-).

Leonhard

Ingo, immer positiv denken!

Solange der Kapitän in Deinem Beispiel nicht so platt im Kopf ist, dass er gegen den Wind kotzt ist noch nicht Hopfen und Malz verloren. Auf einem Fischkutter wäre der in einigen Gewässern aber nicht zu gebrauchen, „anfüttern“ ist dort verboten!

Alte Seebärenweisheit (oder heißt es Saubärenweisheit?)
„Lästere nie über einen, dessen Portion Du mit mampfen kannst!“

Ingo

Nä, immer Richtung Luv. Damit erfüllt unser Kapitän auch sämtliche ökologische Standards.
Na, jedenfalls bin ich jetzt ganz grün im Gesicht, Frühstück gibt’s dann heute nicht.

Leonhard

Entschuldigung, wollte Dir das Frühstück nicht vermiesen! Wieso auch, wäre eh zu weit um es an Deiner Stelle zu verschmausen, also sorry! Lese aber, dass Du für einige Berufe eher weniger geeignet zu sein scheinst, da ist Empfindlichkeit eher hinderlich!

Bei ökologischen Standards muss der Seefahrer von heute eh aufpassen, alte Seemannsweisheit:
Lasse nie Altöl ab, wenn ein Heli der Küstenwache in der Nähe ist, sonst wird es schnell teurer als bei Leica!

Ingo

Ob du nun wirklich Freude an meine Frühstück hast, glaube ich eher nicht.
Aber ja, Empfindlich bin ich in einigen Dingen schon.

Jup, das wird schon teuer – zu recht, meine ich.

joe

Erstaunlich ist hier eigentlich nur eines und zwar wie diejenigen, die nicht Zielgruppe sind, sich darüber echauffieren was eine so teure Kamera alles nicht kann und wie dumm doch diejenigen sind, die sich vom Leica Marketing beeindrucken lassen. Jetzt fragt man sich am Ende, wer ist denn nun wirklich der Dumme, der der es sich leisten kann und will so eine Kamera zu besitzen oder derjenige der glaubt sich darüber lächerlich machen zu müssen?

J.Friedrich

Witzige Kommentare sind ja nicht dein Ding. Akzeptiert. Deshalb sachlich: Bei Nikon, Sony, Canon, Olympus, Panasonic, Pentax (hab ich was vergessen?) passiert genau das Gleiche, nur macht dann keiner „Mimimi“ und/oder einen auf Majestätsbeleidigung, also bleib einfach locker, du edler Verteidiger der wahren Werte und guten Sitten … Schau Dir mal zurückliegende Postings von Dir selbst an (natürlich nicht mehr die ganz Üblen, die gelöscht werden mussten) wo Du deutlich über deine jetzt vorgetragenen Enthaltsamkeits-Ansprüche hinausgeschossen bist …

joe

Ich lache mich bei deinen Kommentaren immer dumm und dablig! Meinst du das jetzt im Ernst was du das schreibst? Da habe ich irgendetwas verpasst, du bist ja so ein wahnsinns Witzbold!

J.Friedrich

Ich dachte ich soll Ernst sein: Auch wieder nicht Recht. Tja.

joe

Sorry, tut mir Leid, habe dich tatsächlich falsch eingeschätzt. Dachte Du hättest Niveau, so leicht kann man sich täuschen. Leute die immer persönlich werden und einem versuchen zu diskreditieren sind nicht lustig, sondern, ich schreib es lieber nicht, auf jeden fall nicht Wert sich mit ihnen auseinanderzusetzen, was ich in Zukunft auch mit Deinen Posts tun werde, werde in Zukunft alles ignorieren, egal welche „tollen“ Dinge du von dir absonderst!

J.Friedrich

Mach das. Und gut dass Du nicht wieder was dozierst, was Mark dann wieder löschen muss. In diesem Sinne …

Carsten Klatt

Naja Joe, von diesem Entertainment lebt doch ein aktives Forum. Die hier unterwegs sind haben ja im positiven Sinne einen Schuss. Insofern ist das alles hier völlig harmlos, da ging es früher bei photoscala lebhafter zu. Grundsätzlich wird hier jeder Kamera runtergemacht. Das ist aber inzwischen schon so normal, das es nicht weiter auffällt. Was im Uhrenforum bei Rolex für Content sorgt ist halt hier die Leica. Kameras von Vorgestern zu Preisen von Übermorgen. Alles gut und lustig….😄

Mirko

Carsten, mit den Uhrforen sagst Du was …dort geht teilweise das gleiche ab 😂 Wenn man ein paar Jahre zurück denkt wo
bekannt wurde Tag Heuer und Seiko…da wurde aber der Hammer raus geholt. Seiko baut geile Uhrwerke und wenn sich ein Traditionsunternehmen aus der Schweiz sich die Rechte kauft und darauf ein eigenes Kaliber schafft zollt es in meinen Augen mehr Respekt vor Seiko.

Foamberg

wenn jemand unbedingt ein statussymbol in form einer camera haben will kauft er sich eine 150mp phase one xt! (da hat man die gewissheit dass es keinen gebrauchtmarkt gibt!) hahaha

joe

Sehr gut! Gefällt mir!

Ingo

Naja, ein Statussymbol sollte ja auch jeder kennen. Sonst erkennt ja niemand den erkauften Status.
Eine Leica, so wenige auch eine besitzen, kennt fast jeder. Und auch den hohen Preis und die Qualität der Linsen. Da funktioniert das mit dem Statussymbol.

Thorsten

Voellig abgehobener Preis, typisch Leica.
Wurde ich sie kaufen, wenn Geld keine Rolle spielen wurde, oder sie nur so viel kosten wuerde wie meine S5, oder PenF?
Nein! Weil ich nicht mehr auf IBIS und Klappdiplay verzichten möchte. Und der Klappsucher hat den Nachteil, das er nur im Querformat nutzbar ist.

Philipp

Sehr ich genauso. Meine PEN F finde ich auch optisch hübscher. Mein E-M1-MARKII möchte ich aber die alles andere als Street sich nicht mehr missen.

Stefan

Ich glaube, den „Spott“ organisiert Leica schon selbst mit der (nachvollziehbaren) Preispolitik. Ich hatte mal recherchiert: 1985 kostete eine Leica M6 3000 Mark. Sicher schob damals viel Geld. Inflationsbereinigt wären das heute ungefähr 3500 Euro*. Tatsächlich ist sie also mehr als doppelt so teuer geworden. Da kann man natürlich die Frage stellen, an wen sich das Angebot richtet. An Leute, die es sich leisten können und die Schönheit lieben, wird hier oft gesagt. Alles nachvollziehbar und völlig in Ordnung! Nur sind das nicht vordergründig (berufs-)fotografische Argumente. Dass sie „diskret sei“ ist auch ein Argument. Wo aber brauche ich denn Diskretion, auf der Straße zum Beispiel? Wer macht denn Streetfotografie mit 12k in der Hand? Na gut, vielleicht geht das in Zürich. 🙂 Ich glaube, Leica hat es mit der M auf eine vordergründig betuchte Kundschaft abgesehen, die nicht vordergründig Berufsfotografen sein müssen. Und die Fragen sich dann natürlich, was das soll. Auch nachvollziehbar. Ich will hier ausdrücklich kein Leica-Bashing betreiben. Es ist ja fantastisch, dass eine deutsche Firma soviel Renommee besitzt. *(Ich bin nicht besonders wissenschaftlich vorgegangen, man möge die Zahl überprüfen.)

Knuth Hansen

Na ja, die Nikon F3 koste 1988 so um 1300 Mark. Die Z9 heute so 5000€. Die Leica MP kostet heute rund 4500€, und ist genau genommen eine M6.

Stefan

Nein, es geht ja um das zeitgemäße Arbeitsgerät.

Knuth Hansen

Ich wollte damit sagen das sich Kameras im Zuge der Digitalisierung verteuert haben. Die F3 war zu ihrer Zeit das Topmodell, die Z9 ist es heute. Wenn man bedenkt das Leica M’s eher ein Nischenprodukt sind ( Was sie auch in den 80er war ), finde ich den Preis eigentlich noch im Rahmen. Die Stückzahlen dürften sich mit den anderen Herstellern nicht mal im entferntesten vergleichen lassen, von Produktionskosten ganz zu schweigen.

Mirko

bei den ganzen Kommentaren zum Thema Leica kommen endlich mal die Covid Langzeitfolgen zum Vorschein. Vielleicht sollten sich mal einige Privat treffen und dann ihre Hosen runterlassen um zu sehen wer denn nun den längsten hat. Dabei kann gleich mit festgestellt werden wer am schnellsten kommt und wer dabei die beste Trefferquote erzielt….

Carsten Klatt

👍 Volle Zustimmung! 😄

J.Friedrich

Geht´s hier gerade nur um den HomoErectusSuperusErectusLangus, den HomoVerQuerDenkerus, den HomoGeZwoBusterusOhneEndus oder gar den HomoLeicanicusM-ajestetus?

Mirko

…such Dir einfach einen aus deiner Liste aus

Peter Braczko

Es wird immer peinlicher!

Mirko

tja so in etwa muss es bei Dir auf der Fotobörse zugehen, lauschst ja immer gerne bei den „Leica Gesprächen“ damit Du hier was lustiges zum erzählen hast 😉

Lothar

Was ist das für ein Niveau aus der Gosse?

moss

Warum maßt man sich an, jemanden zu kritisieren, der sich so eine Kamera leistet?.
Natürlich macht man damit kaum bessere Bilder, als mit anderen hochwertigeren Kameras.
Aber warum sollte man sich die Leica nicht kaufen, wenn man es kann und das Geld Nebensache ist?
Lasst doch den Käufern Ihre Freude daran. Es macht auch Spaß, mit einem hochwertigen Küchenmesser zu arbeiten, ein Mercedes G Modell zu fahren, ein von Hand gefertigtes Fahrrad, etc. etc.
Erfolgreiche Menschen gönnen sich halt solche Dinge, andere sparen darauf, egal.
Man sollte sich nicht anmaßen, für andere Menschen zu entscheiden, was gut für sie ist.

Roman.Tisch

Tja, mache Leute sind anscheinend der Meinung, dass nur das, was sie selbst nutzen oder gut finden, auch für andere Leute gut ist. Warum man deshalb öffentlich über andere Leute herziehen muss, ist für mich nicht nachvollziehbar. Und selbst wenn sich wirklich jemand die Kamera in die Vitrine stellt, dann soll er das machen. Aber das ist doch kein Grund sich über diese Person lächerlich zu machen. V.a. belächelt jemand, der sich eine Leica in die Vitrine stellen kann, diese Leute vermutlich nur.

joe

Das Schlimme an der Sache ist, dass diese Fachleute in Sachen Leica gar nicht merken, dass sie sich eigentlich nur lächerlich machen und ihre Persönlichkeit und Defizite blossstellen!

Leonhard

Nun mal abgesehen davon, wer nun „diese Fachleute in Sachen Leica“ sein sollen verstehe ich ehrlich gesagt nicht, was an „dieser Sache“ dann schlimm sein soll?

Alles, wofür es eine rein logische Erklärung gibt ist nicht schlimm, sondern es ist eben nur normal!

Wenn jemand aua am Beinchen hat, dann merkt derjenige dies!
Wenn jemand aua im Kopf hat, dann merken dies nur die Anderen, dürfte doch vollkommen klar sein, gibts wenig drann zu diskutieren!

So ist es auch gar nicht schlimm, wenn ein Bauer mit Rinderzucht den Geruch von Kuhstall nicht los wird, ist eben so und der Bauer riecht es auch selber nicht mehr, seine Nase meldet nicht, was das Gehirn schon immer wußte, eben diesen Kuhgeruch. Schlimm wäre nur, wenn der Bauer damit nicht fertig werden würde und den lieben langen Tag dementieren würde, dass er eben nach Kuhstall riecht!

Somit sind Defizite auch nichts schlimmes, jeder hat irgendwo Defizite, aber man muss eben damit leben können, dann ist alles in Ordnung.

joe

Leo Hard, du bist schlau genug, du weißt was ich meine und du weißt ich liege nicht falsch.😁

Viva

„Das Schlimme an der Sache ist, dass diese Fachleute in Sachen Leica gar nicht merken, dass sie sich eigentlich nur lächerlich machen und ihre Persönlichkeit und Defizite blossstellen!“ …absolut, die hohe Kunst, sich selbst abzuwerten, besser kann man es kaum formulieren.

Thomas Müller

Ich kann keinen einzigen Kommentar finden, in dem der Verfasser für einen anderen entschieden hätte, was für ihn gut ist. Welche Kommentare sollen das denn sein? Aber schon mal gleich vorweg, eine Diskussion über technische Eigenschaften und Schwächen/Stärken von Kameras ist keine solche von Dir angeführte Entscheidung.

Markus B.

Leider finde ich in dieser Diskussion aber auch nur wenig Kommentare, die auf die Technik und Features eingehen und diskutieren, ob diese Features sinnvoll oder nicht sinnvoll sind oder was man vielleicht vemisst etc…die ganze Diskussion über Leica-Preise ist doch Schwachsinn. Genauso wenig wie über die potentiellen Kunden zu schwadronieren. Was hat das mit der Kamera zu tun? Mich interessiert hier vielmehr die Frage, welchen Mehrwert bietet die M11 gegenüber einer M10 oder sogar gegenüber einer älteren M240. Was sind die technischen Neuerungen und was bringen sie für die alltägliche Fotografie. Ich habe das Vorstellungsvideo von Leica gesehen und ich schätze Leica so ein, dass sie sich schon sehr viele Gedanken über die Weiterentwicklung gemacht haben. Hier waren sehr viele Ingenieure, Softwareentwickeler und Spezialisten am Werk. Insofern warte ich erstmal die ersten Praxistests ab, um mir ein finales Urteil über die M11 zu erlauben. Leica hat sicher nicht ohne Grund und Strategie einen Sensor mit Mehrfach-Array hier verbaut. Vor allem interessant ist das Zusammenspiel der einzelnen Komponenten…

Leonhard

Ja und wer sollte nun hier zu all diesen Themen etwas schreiben, in der Hand hatte sie, egal ob er es sich „leisten kann“ oder nicht, ja nun noch gar keiner!

Viele Ingenieure, Softwareentwickler und Spezialisten? Ja natürlich, nur, die haben andere Hersteller auch, oder soll dies nun ein Alleinstellungsmerkmal von Leica darstellen, also ehrlich gesagt, eher weniger!

Klar ist das Zusammenspiel einzelner Komponenten interessant, dies dürfte wohl bei allen Produkten so sein!

Thomas schrieb ja auch lediglich, er könne in den Kommentaren keine „Vorschriften für andere“ lesen, dass sich Kommentare hier in der Qualität eventuell von einer Diplomarbeit unterscheiden könnten (hoffentlich), dies setzen wir ja wohl alle mal als gegeben voraus!

Und um uns „Stänkerern“ hier mal zu verteidigen, es gibt schon Unterstellungen, die kommen so unterschwellig, dass sie kaum einer bemerkt, wie immer ein Beispiel (aber wirklich kurz):

Hier wird oft geschrieben „wer sie sich nicht leisten kann/will“
Dies unterstellt aber nun anderen, die würden bei einem Produkt überhaupt einen Zusammenhang mit dem Wort „leisten“ sehen, da ich als Rentner (ohne Rente) Zeit habe, könnte ich mir auch Fußpilz leisten, ob ich hierin ein „leisten“ sehe kann sich jeder selbst beantworten.

Thomas Müller

Das was Du nun schreibst ist zwar nicht der Punkt, den ich gegenüber moss angesprochen habe. Trotzdem finde ich, dass hier doch sehr viele Posts sich mit der Technik der M11 auseinandersetzen. Dabei muss man berücksichtigen, wirklich viel ist ja davon noch nicht bekannt, denn was die Neuerungen/Änderungen bei der M11 bringen wird man erst in den Tests/Reviews erfahren. Folglich kann man auch lediglich über das Datenblatt diskutieren, allzu tief kann die Diskussion also gar nicht gehen. Ich finde auch nicht, dass die Diskussion über den Preis der M11 Schwachsinn ist. Der Preis gehört zur Kamera dazu, genau wie hier im Forum auch schon sehr ausführlich Preisvergleiche zwischen A1, R3, R5 und Z9 durchdiskutiert wurden. Schwachsinn ist meiner Meinung nach eher, dass einige diese Diskussion mit Neid oder sonstigem unsinnigen Vorwürfen unterdrücken wollen. Es steht jedem frei sich seine eigene Meinung darüber zu bilden und zu äussern, was er für die von Leica geforderte Summe erhalten würde und ob er den Gegenwert für angemessen hält. Wer das anders sieht und bereit ist die geforderte Summe für die M11 auszugeben, dies dann auch noch öffentlich äussert, der muss mit kontroversen Meinungen dazu leben. Hier wurde von Kritikern auch schon mehrfach geäussert,… Weiterlesen »

Markus B.

Mich interessiert vordergründig die Technik. Ich finde Diskussionen überzogen, in denen es stundenlang um sich leisten können/wollen oder aber „meine Kamera ist besser als Deine“ geht. Es gibt heute kaum noch schlechte Kameras. Daher muss sich jeder Hersteller mit seinen Produkten differenzieren, um überleben zu können. Der eine setzt mehr auf Technik und Innvoation, der andere auf Funktion und Bedienung und wieder ein anderer auf Wertigkeit und Image oder er spricht mit einem speziellen Konzept wie z.B. dem Messbecher ein bestimmte Kundengruppe an. Für mich ist auch jeglicher Vergleich der M11 mit anderen Kameras aussagelos. Ich käme auch nicht auf die Idee die neue Mercedes S-Klasse mit dem BMW X5 oder dem Audi R8 vergleichen. Deswegen macht es wenig Sinn sich auf technische Spezifikationen zu stürzen und anhand des Datenblattes über eine Kamera zu urteilen. Man muss sie einfach mal in der Hand gehabt haben bzw. man braucht Praxiswerte und Erfahrungen…all das erinnert mich an Diskussionen in Autoforen…Leistungsdaten auf dem Papier sagen meist wenig über das komplette Fahrzeuge…

Leonhard

Dies ist aber nun mal ein Forum, in dem es um neuste Technik, Gerüchte und Spekulationen über selbiges geht, kann ja sein, dass Deine Kritik nicht so ganz verkehrt ist, aber dann wäre die M11 besser in einem Forum der Kleriker aufgehoben, in welchem die sich trefflich streiten könnten, ob der „Leica-Look“ eher göttlichen oder teuflischen Ursprungs ist! Es ist auch nicht möglich, seine Meinung als „die Wahrheit“ ansehen zu wollen, Wahrheiten gibt es etwa 8 Milliarden auf dieser Welt, jeder hat seine eigene! Schon über Farben zu reden macht keinen Sinn, jeder sieht Farben mit seinen Augen, ich kann nicht darüber urteilen, was Du siehst. Da bei mir Spinner eigentlich immer ein Beispiel kommen muss und sowohl Auto wie auch schon Medizin überbeansprucht wurden nun eines aus dem Bereich Partnersuche: Vor über 30 Jahren saß ich mit einem guten Freund in einem Café, plötzlich sagt der zu mir „booooaah, schau mal, was ein tolles Rasseweib!“ Ich schaute in die Richtung und sah, um es mit Heinz Erhard auszudrücken „eine Maid mit ganz enormen, doch nicht so schönen Körperformen!“ Da ich nun wissen wollte, was mein Freund meinte versuchte ich, die junge Dame mit seinen Augen zu betrachten, man sollte… Weiterlesen »

joe

Danke Moss, ich kam mir so alleine vor mit meinen Ansichten!!!

Viva

Das reinste Kindskopf-Theater. Wer da beim mitlesen nicht bestens versteht, weshalb manche lieber mehr für eine Leica zahlen, allein schon, um sich so manches davon zu ersparen, hat nichts begriffen.

Robin

Nochmal, viel zu günstig!

Robin

Wo bleibt denn da der Abstand zum Volk, Pöbel, Prekariat.

Robin

Mich hatte nur einmal eine M Leica aus den 30igern des vorigen Jahrhunderts interessiert. Leider wurde sie mir nicht vererbt.
Wäre auch sofort zu Geld geworden.

Robin

Um es einmal so zu sagen, was mich fasziniert-Flora inkognito, eine App der TU Ilmenau. Bild mit dem Smartphone von einer Blüte und sogleich, steht der Kompass-Lattich vor mir. Jo mei und ich hab vor Ewigkeiten mit Einschlaglupe, Schmeil-Fischen & Co die Pflanze quälen müssen.

Alfred Proksch

Eine Kamera bleibt immer eine technisches Gerät zur Bildaufzeichnung. Auch eine M11 ist ein solches wenn auch für mich sehr schönes Gerät oder auch eine Sache. Das Teil hilft mir Momente zu konservieren.

Wenn ich etwas besser malen könnte würde ich für Bilder einen Pinsel verwenden. Probiert habe ich das, nur ist es so das man dafür Übung und die richtige Maltechnik braucht, beides unzureichend muss ich für mich feststellen.

Kurz und gut ich kann mir die Malerei nicht leisten, sie ist zu teuer für mich, mein Image wäre im Popo. Ich schaffe mit dem Pinsel keine 30 Bilder in der Sekunde, richtig scharf sind sie auch nicht und die Farben liegen weit daneben, ein einziges Desaster!

Es muss für das Selbstvertrauen ein CaNiSoFuPan Bolide her. Wasserdicht muss er sein und bei -10 bis +50 C° fliegen können – oder so ähnlich!

Stefan

Mangelndes Selbstvertrauen ist wohl eher die Domäne der Leica Fans. Die kaufen sich eine und erzählen es garantiert jedem, weil sie hoffen, dass jeder denkt, sie hätten die Fotografie „wirklich“ verstanden. Und fall man nicht erkennen lässt, dass man das denkt, dann erzählen sie einem auch das. 🙂

Alfred Proksch

Stefan genau so ist es. Jeder soll wissen das ich mich auf die Leica M11 freue wie ein Durstiger auf die Flasche Wasser in der einheitlichen DSLM Kamerawüste.

Roman.Tisch

Merkwürdig, denn seit Wochen sieht man auf Instagram Leute, die der Welt erzählen, dass sie doch eine A7IV gekauft und erhalten haben. Warum, weiß ich nicht. Bei der R5 war es ähnlich. Dagegen sehe ich nur äußerst selten Leute, die damit hausieren gehen, dass sie eine Leica Q2, M10 oder eine andere Leica gekauft oder vorbestellt haben. Stattdessen kenne ich Leute, die sogar den Leica Punkt abkleben oder sich bewusst für eine Version entscheiden, wo der Punkt fehlt. In meinem ganzen Leben kam auch noch nie einer auf mich zu, um mir seine Leica unter die Nase zu halten. Die Leica Nutzer sind auch vermutlich nicht die Social Media Clowns, sondern zeigen sie vielleicht mal interessierten Freunden, was ich besser finde, als auf Social Media zu prahlen, denn so haben echte Freunde nämlich auch etwas davon uns können sie mal in die Hand nehmen, live erleben und ausprobieren. So Aussagen wie deine sind einfach vermuteter Unsinn, der aus Neid oder was auch immer resultiert. Kameras sind schon lange zu Statussymbolen geworden und da ist die Marke absolut egal, es zählt nur der Preis. Das bekommt man mit, wenn man auf Social Media unterwegs ist. Da wird der Welt gezeigt, dass… Weiterlesen »

Leonhard

Die Anzahl der Leute, die mit einem Kauf prahlen fallen je nach Hersteller logischerweise anders aus, hierfür reicht ein einfacher Vergleich der verkauften Stückzahlen, dann wird es helle! Kameras sind schon lange zu Nischenprodukten geworden! Aussagen wie „jeder weiß, was eine Leica ist“ sind einfach falsch, jeder hier weiß dies, viele Leute aber wissen dies schon lange nicht mehr, was an unterschiedlichen Interessen liegt. Hier werden ja auch wenige wissen, was 300er oder 550er Beton ist! Mir hat auf die Frage, was ihm der Name Canon sagt mal einer geantwortet: „Tolle Firma, die stellen doch Drucker her! Stimmt doch?“ Übrigens, der Neid ist zum aller größten Teil nichts anderes als ein Begriff der Sehnsucht vieler Menschen, auf die nun wirklich keiner neidisch ist, also ist der größte Teil des unterstellten Neides die zur Sprache gebrachte Sehnsucht nach Anerkennung. Bei Luxusartikeln gibt es übrigens 2 Käufergruppen: Der kleinere Teil sind die, die sich ein Luxusgut leisten können, der erheblich größere Teil sind die, die es finanzieren können und uns weis machen wollen, sie wären Angehörige der ersten Gruppe. Ich habe jetzt ausdrücklich nicht von den Leica-Freunden geschrieben, da bei den heutigen Durchschnittseinkommen ein Zusammenhang zwischen „leisten können“ und 8.500 € eher… Weiterlesen »

Lothar

Was ist das für ein Schwachsinn?

mahias

Was für eine Diskussion – Wahnsinn….

Also für mich springt die Entwicklung des Sensors in eine völlig neue Höhe.

Das ist für mich mindestens mit dem Sprung zum stacked BSI Sensor vergleichbar, wenn nicht sogar mehr!

Und umso erstaunlicher, dass das in der Diskussion nur sehr oberflächlich anerkannt wird. Obwohl in den Vergangenheit immer wieder sich darauf festgebissen wurde, wann denn die Kameraindustrie endlich mal solche Themen wie Pixelbinning aus der Smartphone Welt übernehmen will…

Gratulation Leica – und das auch noch einer M!

Übrigens hat Leica einiges an den Filter vor dem Sensor geändert – damit ist das Thema Farben definitiv neu zu bewerten mit Blick auf ihre Vorgänger.

Dieser Sensor in einer Q2 oder dann natürlich Q3 und meine Pentaxe müssen sich ihren Platz teilen (aber keine Angst – Arbeitslos werden sie nicht!)

Thomas Müller

„mahias“ tönt irgendwie nach einem Inder 😁. Aber zu Deinem Post: Nun habe ich mich endlich an den bisherigen Leica Look gewöhnt und angefangen ihn zu mögen, nun kommt Leica mit einer Änderung um die Ecke. Und das von einem Traditionsunternehmen? Aber im ernst, ich bin gespannt, ob das in der Leica-Welt gut ankommt, denn zumindest hier in den Leica-Strängen der letzten Jahre haben doch viele Leica-Nutzer den Leica-Look der Fotos als zumindest einen der Gründe angegeben, weshalb sie mit Leica fotografieren.

Red and Gold

Du bist wirklich weit und breit der einzige der ständig von einem Leica Look spricht. Merkst du das nicht selber? 😀

mathias

Ich habe selber noch keinerlei direkte Erfahrung mit Leica.
Aber ich sehe, dass unter den selben Bedingungen die Fotos zur gleichen Zeit von den selben Personen mit meiner Pentax anders wirken von den Farben als mit der Canon 5D IV meines Schwagers.
Zumindest direkt aus der Kamera.
Warum soll Leica hier nicht auch analog eine Filmsimulation bei Fuji dieses Thema für sich nutzen?
Selbst in RAW – obwohl man dort natürlich deutlich freier ist?
Und die Beschreibungen und Ausführungen von Leica zur M11 legen das auch absolut nahe.

Thomas Müller

Wie es aussieht, bin ich der einzige weit und breit, der mal nachgeschaut hat, was Leica selbst dazu sagt und nicht etwa mit rosaroten Leica-Brillen sich selbst etwas darüber dichtet 😂. Achja, Leica sprach in der eigenen Zeitschrift LFI 3/2017 genau davon und erklärte auch, wie er zustande kommt. Naja, nach Leicas Angaben zur M11 muss man ja wohl nun sagen, zustande kam.

Red and Gold

Vergiss mal deinen schon 185x zitierten Artikel und mach dir lieber selbst ein Bild :)) Es ist tatsächlich so, dass jede Marke ihre eigene Farben hat. Canon Bilder sehen etwas anders aus als die von Nikon usw. Von daher kannst du auch eigentlich von einem Canon-Look sprechen oder einem Nikon-Look. Das lustige ist, dieser verändert sich von Kamera zu Kamera. Eine M9 hat komplett andere Farben als eine M10. Das weiß auch jeder, der die Kameras kennt. Also nix mit einem einheitlichen Leica-Look. Da muss man nicht groß forschen, sieht man auf den ersten Blick. Selbst ne R6 hat andere Farben als eine R5. Diesen sagenumwobenen, besonderen und magischen „Leica-Look“ gibt es nicht und in der Leica Community sehen das Thema auch super viele mit Humor. Du wirst sehr wenig Leica-User finden, die dir ernsthaft etwas von einem magischen Leica-Look erzählen. Das sind nur die Hater die immer und immer und immer wieder mit diesem Thema anfangen … und halt du, der das Thema für sich gepachtet hat. Ich erkenne regelmäßig wenn ein Bild mit der M10 gemacht wurde (zumindest wenn es nicht stark bearbeitet wurde) und ich erkenne auch ein paar Objektive. Summilux 28mm&35mm, Noctilux 50mm 1.0 und 50mm… Weiterlesen »

Leonhard

Na na, was heißt denn nun „selbst eine R6 hat andere Farben als eine R5“, wir wollen doch hier nicht haten, oder?

Das Sensoren aus verschiedenen Materialien gemischt werden können, die dann anders „looken“, dies stellte schon Professor Binsen in seinem Buch über die Weisheiten fest, nichts neues, man kann über die Farben jedem Edelstein weltweit seine Kinderstube ablesen, auch vollkommen klar!

Thomas, wenn ich Ihn richtig verstehe, meint ja auch glaube zumindest ich, etwas vollkommen anderes:

Wenn mir einer erzählen will, er könne aus dem Morgenurin den Harnsäuregehalt erkennen, dann glaube ich dem dies ja vielleicht noch, wenn mir einer aber sagt, er könne aus dem Morgenurin die Religionszugehörigkeit ablesen, dann kommen mir vielleicht dann doch Gedanken, dass der etwas sieht, wofür man das „zweite Gesicht“ braucht.

Habe gestern auch ein Bild gedruckt, was einen gewissen „Look“ hatte, kam aber nicht von irgendeiner Kamera, sondern von einer verstopften Druckerdüse, da hilft auch keine M11 mehr, eher eine Farbkopfreinigung!

Leonhard

was schreib ich wieder für einen Müll, Druckkopf heißt das blöde Ding!

Lothar

Was ist das für ein Blödsinn! Der Look kommt von den Objekten und früher vom Film und der Entwicklung. Heute von der Obtik und der Software! Der Sensor hat damit nichts zu tun. Der erzeugt aus Licht Strom und sonst nichts! Das Bayer Filter hat noch einen Einfluss.

Thomas Müller

Da kommt anscheinend nichts neues mehr von Dir. Du sagst mit tausend neuen Worten, Du siehst etwas was laut Leica bis zur M11 nicht existierte. Ich sage, Leica selbst widerspricht Dir und Du willst genau die Leica-Quelle, die dies aussagt vergessen. Klar, aus Deiner Position verständlich, aber in der Sache selbst wenig hilfreich. Die Quelle, die genau das wiedergibt, was auch ich in DNG-Dateien der M10 erkenne. Für mich ist das nun ausdiskutiert.

Red and Gold

Du willst also sagen, die Bilder einer M8, M9, M240 und M10 sehen von den Farben her gleich aus? :))

Leonhard

Anscheinend brauche ich eine neue Lesebrille, wobei „neue“ das falsche Wort ist, ich brauche ja zum Lesen keine Brille, was mich anscheinend vom Einen oder Anderen unterscheidet! Da ich von Leica rein gar keine Ahnung habe (und auch keine bekommen möchte) spreche ich nun einmal von modernen Kameras, also den Geräten mit zeitgemäßer Hard- und Software! Was haben all diese Kameras gemeinsam? Genau, die machen letztendlich alle keine Bilder, die schreiben alle Dateien auf eine Speicherkarte, also letztendlich nur „Nullen“ und „Einsen“! Auf Speicherkarten ist es wie in Berufen, bei der Gesamtzahl der Bites werden Nullen mitgezählt, sonst stimmen die Informationsmengen nicht, leuchtet ja ein. Was haben solche Dateien alle gemeinsam? Richtig, die sind auf Karten geschrieben, aber nicht in Stein gemeißelt. Was können wir daraus lernen? Ganz einfach, wenn hier einer schreibt „ich kriege das in Lightroom nicht hin“, dann glaube ich dem so was aufs Wort, hat aber rein gar nichts damit zu tun, dass es deshalb nicht möglich wäre, man kann nicht glauben, was alles möglich ist, wenn man es wirklich will. Nehmen wir mal an, Sony wollte mehr in den Markt der Silberlöwen, meinetwegen auch graue Esel, dann könnte Sony auf den Gedanken kommen, einen bestimmten… Weiterlesen »

Fritz

Mach dich doch nicht selbst so fertig! Wir haben jetzt alle kapiert dass du auch gerne mal eine Leica hättest,dir es aber nicht leisten kannst. Das ist doch nicht so schlimm,deshalb muss man doch nicht pausenlos Leute anstinken die es besser haben im Leben.
Mein Nachbar fährt nen 911er,den laber ich aber auch nicht ständig zu wie dämlich er ist nen Porsche zu fahren.

Leonhard

Wieso auch, wäre ja noch dämlicher, er hätte einen Porsche und würde ihn nicht fahren, leuchtet mir ein!
Habe einen Freund, der hat (ist jetzt kein Witz) einen richtig fetten, alten Porsche, den hat der im Eingangsbereich des Hauses in einer Vitrine stehen, erscheint mir dann schon eher schwachsinnig, oder?

Und jeder kann sich an alles heranpirschen, mal so nebenbei!

Oben schreibt einer, „wer sich eine Goldrolex leisten kann, der lässt fotografieren!“

Nun nehmen wir nur mal an, ich könnte mir eine Goldrolex leisten und würde dann als Hobbyist einen anderen meine Bilder machen lassen, dann würde ich doch den Fotowettbewerb „dümmster Hobby-Fotograf aller Zeiten“ auf der Stelle gewinnen!

Da ich ein harmoniesüchtiges Kerlchen bin erspare ich mir nun Spekulationen, was da wohl mein Siegerpreis wäre, man will ja nie nicht stänkern!

Um Dir mal Deinen Horizont in Bezug auf das „leisten können“ etwas zu erweitern, nehmen wir an, da sitzen 20 Mann, 19 davon in Edelanzügen, eine Goldrolex am Arm, eine Leica um den Hals!
Einer sitzt da, in einer Jogginghose, Aldi-Zeitmesser am Gelenk und eine Fuji-C um den Hals!

Nun rate mal, wer von den 20 sich wohl wirklich was leisten kann?

Lothar

Geht es hier um die Kamera oder Neid?

Thomas Müller

Nein, will ich nicht und habe ich nicht gesagt. Was ich sagen will habe ich gesagt. Bitte unterstelle mir nicht Aussagen, die Du erfunden hast. Schau halt einfach mal in die Leica-Zeitschrift hinein, die ich zitiert habe. Es ist unergiebig ohne Fakten weiter zu diskutieren.

mahias

…ist das jetzt immer so, dass Kommentare erst genehmigt werden müssen???
Es sind keine Links etc enthalten…

—————————–
mahias Zur Freischaltung vorgelegt
 15.01.2022 09:10

stehe ich auf eine schwarzen Liste?

Mark Göpferich

@Mathias: Normalerweise kommentierst du als „mathias“, nicht als „mahias“ 😉 Deshalb hat das System dich als neuen Nutzer eingestuft und dich in die Moderationsschleife geschickt.

mathias

… Ups,wer tippen kann, ist klar im Vorteil….

Philipp

Gemessen am Preis-/Leistungsverhältnis baut Leica meiner Meinung nach die mit Abstand die schlechtesten Kameras. Wenn irgendein anderer Hersteller mit so einer Kamera auf den Markt kommen würde und die um beispielsweise 2000€ verkaufen würde, würde diese von den Kritiken und Testern in der Luft zerrissen werden.
Ich mein abgesehen vom Preis und Technik vom vorletzten Jahrzehnt, wo ist das Alleinstellungsmerkmal von Leica? Man muss schon Lack saufen um gefallen an einer Leica zu finden 😉

joe

Leica hat mit Abstand das beste Preisleistungsverhältnis. Der höchste Preis für die Leistung – andere Firmen wären froh sie hätten so ein Preisleistungsverhältnis.😁

Jürgen Saibic

Ironie?

joe

Wenn man es erklären muss hat es nicht geklappt! Wer redet bei einer Leica von Preis/Leistungsverhältnis? Wer bei einem Rolls Royce oder Mercedes? Der hat irgend etwas nicht verstanden und da habe ich halt etwas nachgeholfen, damit man es versteht? Oder vielleicht doch nicht?

Lothar

Mag sein. So rechnet eine Firma aber nicht. Man hat einen NGU und davon kann man sich einen bestimmten Anteil an Entwicklungskosten nur leisten! Dürften in dieser Branche nicht mehr als 10% sein. Außerdem werden Gehälter und Sozialleistungen nach hiesigem Standard gezahlt. Wollt ihr doch auch für Eure Arbeit? Oder arbeitet ihr 996 wie in China? 7 Tage Urlaub oder was?

Alfred Proksch

Egal wie hervorragend oder exzellent die Dateien aus der M11 kommen werden, zu begeisterten Äußerungen werde ich mich nicht mehr hinreißen lassen weil jede Beschreibung sofort in der Luft zu mikroskopisch kleinen Teilen zerrissen wird.

Fuji GFX100 – Leica Monochrom Bilddateien sind etwas besonderes. Sie lassen sich zu technisch fast perfekten Bildern bearbeiten. Wenn etwas nicht korrekt abgebildet ist dann war es mein Fehler.

Die begründete Vorstellung ist das die Dateien aus der M11 genau in dieser Liga angesiedelt sein werden. Haptik und Design einmal außen vor, abheben vom DSLM Einheitsbrei wird sich die M11 auf jeden Fall.

Jürgen Saibic

Stehe ich auf der schwarzen Liste? Ich finde meine Kommentare nicht.

Ingo Reinhardt

Herrliche z. T. weltfremde Kommentare von denen die noch nie eine M in der Hand hatten. Ich fotografiere mit der M-Reihe und fuji. Leica ist eine Philosophie und Entspannung beim Fotografieren. Fuji xpro2 das Arbeitstier. Einen einheitlichen Leicalook ( unterschiedlicher Sensoren der M8,9 und 240, 10) gibt es nicht und die Diskussion über immer mehr MP ist schräg. S. SALGADO hat eine Canon EOS 1Ds Mark lll mit 21 MP, schaut euch die b&w Bilder an. Schön wäre eine Leica die für die breite Masse der Fotografen bezahlbar wäre. Deutschland first. PS. Nicht alle M-Objektive sind gut, Bspl. ZEISS 2,8 25mm und 2,8 35mm sind in diesen Brennweiten der Maßstab und übertreffen Leica, sogar die asph- Serie. Der jetzigen Leicapolitk kann ich nach 40 Jahren nicht mehr folgen, aber bitte kein Leica-Bashing mehr, d. hat die Marke nicht verdient

joe

Ingo, machen Sie sich nichts draus, wer basht hat Minderwertigkeitskomplexe, der muss andere/anderes niedermachen um sich besser zu fühlen! Sind wir froh, dass wir da nicht dazugehören!

Alfred Proksch

Ingo Reinhard

das Thema M-Objektive ist breit gefächert. Seit kurzem mischen chinesische Hersteller mit sehr sagen wir mal kreativen Alternativen mit.

Der Wunsch nach einer „Volks-M-Leica“ ist uralt. Nebenbei glaube ich nicht das ein Mitbewerber dieses Risiko gehen möchte. Das ist so ähnlich wie mit den Harley-Davidson Nachbauten, die mögen zwar technisch besser sein aber es fehlt die Historie.

Dazu kommt noch das die technisch/digital beteiligten Konstrukteure von den eigenen elektronischen Möglichkeiten „geblendet“ sind und weit über die wirklich wichtigen Fotografen Anforderungen hinausschießen weil sie das „Konzept“ einer M-Kamera nicht verinnerlichen können.

J.Friedrich

Was haben die „chinesischen Nachbauten/kreativen Alternativen“ mit der Aussage von Hr. Reinhardt zu tun, dass Zeiss zu einem (auch klar messbar) großen Teil die besseren Objektive baut obwohl die Msen teils bis € 12.000,- kosten … Wie ich Herrn Reinhardt verstanden habe fotografiert er seit vielen Jahren mit Leica: Ihm muss ein absoluter Neueinsteiger ins M-System wahrscheinlich nichts mehr erklären oder? Volks-Ms(en) gab es durchaus in analogen Zeiten mit „Historie“ im Namen, ich hatte drei davon Voigtländer R2a/R3a/R3M die heute zum Teil für € 2.000,- gehandelt werden, da es wirklich gute Preisleistungs-Teile waren/sind … Und die auch heute noch angebotenen M-Bajonett Optiken von Voigtländer brauchen sich nicht zu verstecken, haben/hatten aber einen realen Preisansatz, für Voigtländer hatte sich das Thema KAMERA irgendwann überholt, vor allem durch den Wechsel hin zu Digital … Wer zur M alternative Optiken sucht, die er vielleicht auch nicht so oft einsetzt (wie z.B. die Super Heliar 10 oder 15mm, oder extrem geöffnete 1,2-35/1,0-50mm Asph für 1750,– anstelle Noctilux für 11.500,–!!), dann sollte er sich die unbedingt mal zur Probe schicken lassen … Alles über 50mm lehne ich persönlich bei reinem Messsucher ab, da es keinen Spass macht, hatte die Apo-Lanthare – optisch gut –, aber… Weiterlesen »

J.Friedrich

Muss natürlich /R4M bei den Voigtländern heißen…sorry!

Lothar

Das Niveau hier ist unerträglich. Wenig fundierte Kommentare. Einer kennt jemanden, dessen Sucher mit Wasser voll gelaufen war und einige verunglimpfen Leica Kunden als per se verrückt. Wer hat denn eine M11 schon gekauft und ausprobiert? Scharfe Bilder gehen bei einigen ja scheinbar nur mit Stabilisator. Die können nicht fotografieren, so einfach ist das!
Und wer nur Wünsche äußern kann, sollte sich mal überlegen woher denn das Geld für eine Entwicklung in Deutschland mit angemessenen Löhnen kommen soll. Oder wir machen Geiz ist Geil bis jede Branche in China ist und alle Kommentatoren selbst arbeitslos sind! Es ist ohnehin keiner dabei, der sich durch Sachkenntnis geoutet hätte und jemals ein solches Produkt entwickeln könnte. Benutzt weiter den billigen Kram und tut so als würdet ihr es persönlich entwickelt haben. Kauft den Kram und macht China reich.

Lothar

PS: bevor das unqualifizierte Bashing weiter geht. Ich bin so ein halb erblindeter Rentner, der sich eine gekauft hat. Natürlich für die Vitrine. Bah was für eklige Kommentare! Ja, so ist das heute. Man kennt angeblich jemanden, der was gewusst haben will. Die Kamera ist erste Klasse und damit hat Leica ein tolles Produkt gemacht. Ja, Fotos macht die auch und die sind gestochen scharf, was ich eigentlich ja gar nicht mehr beurteilen können darf. Ich empfehle für das sozial verträgliche Ableben zu plädieren. Das schont die Kassen und läßt mehr Geld für Sozialhilfe für die, die außer schwätzen nichts können!

Lothar

Und noch was: interpolieren macht keiner, der Sachverstand hat! Googled mal nach Interpolation und Runge Funktion. Da sieht man, dass das Ergebnis völlig unbrauchbar ist! Aber hört sich natürlich schlau an.

Aktuelle Deals

Canon: Bis zu 300 € Trade-In-BonusBis zu 300 € EintauschprämieKategorie:Kamera-Deals,Objektiv-DealsHersteller:Canon

Foto Koch: Deal AreaTäglich wechselnde Schnäppchen in der Deal AreaKategorie:Kamera-Deals,Objektiv-Deals,Software-Deals,Zubehör-DealsHersteller:Sonstige