Kameras Nikon

Nikon: Jahresvorschau für 2018

Pressebild der Nikon D850

Kann Nikon im Jahr 2018 an den Erfolg der D850 anknüpfen? Wir beleuchten, welche Kamera Neuheiten im nächsten Jahr erscheinen könnten.

2017: Ein Schritt in die richtige Richtung für Nikon?

Vor gut einem Jahr haben wir hier auf Photografix einen Artikel mit der Überschrift „Nikon in der Krise“ veröffentlicht. Zum damaligen Zeitpunkt lief bei Nikon so einiges schief und auch wenn die neusten Quartalszahlen nicht unbedingt berauschend aussehen, dann kann man bei Nikon doch von einer positiven Entwicklung sprechen – denn die Nikon D850 ist nicht nur eine herausragende Kamera, sondern in den Augen vieler Experten auch die beste DSLR, die jemals produziert wurde.

Die D850 ist ohne Frage ein Schritt in die richtige Richtung für Nikon. Doch wird der Hersteller im Jahr 2018 an diesen Erfolg anknüpfen können? Wir werfen einen Blick auf alle aktuellen Gerüchte und prüfen im Zuge unserer großen Jahresvorschau für 2018, welche Kamera Neuheiten Nikon 2018 präsentieren könnte.

Mögliche Nikon Kamera Neuheiten 2018

Nikon D5s

Die Nikon D4 wurde im Januar 2012 vorgestellt, im Januar 2014 folgte die Nikon D4s und vor zwei Jahren – sprich im Januar 2016 – wurde die aktuelle Nikon D5 präsentiert. Wenn man diesem Muster weiter folgen möchte, wäre es im Januar 2018 Zeit für die Nikon D5s. Und es gibt auch durchaus einige Gerüchte, dass die D5s im Januar angekündigt werden könnte, doch wirklich konkrete Informationen oder Leaks lassen noch auf sich warten. Das ist merkwürdig, denn die CES 2018 findet schon in weniger als zwei Wochen statt.

Wir würden zum aktuellen Zeitpunkt also eher darauf tippen, dass die Nikon D5s nicht im Januar 2018 vorgestellt werden wird. Auch weil Nikon nach wie vor nicht mit der Produktion der Nikon D850 hinterherkommt. Möglicherweise wird die D5s aber irgendwann im Laufe des Jahres vorgestellt.

Nikon D760

Bisher gibt es kaum konkrete Gerüchte zur Nikon D760, doch viele sind sich sicher, dass diese Kamera im Jahr 2018 das Licht der Welt erblicken wird. Die aktuelle Nikon D750 ist eine der beliebtesten Kameras des japanischen Herstellers und der Nachfolger könnte eine ähnlich wichtige Neuheit wie die D850 werden. Und wenn es Nikon gelingt, hier wieder eine solch erstklassige Kamera wie die D850 zu produzieren, dann werden sich die Quartalszahlen Ende 2018 vermutlich/hoffentlich etwas besser lesen als zuletzt.

Unsere Vermutung: Die Nikon D760 kommt zur photokina 2018 im September.

Nikon High-End-DSLM(s)

2018 soll das Jahr werden, in dem nicht nur Canon (siehe Artikel „Canon: Jahresvorschau für 2018“), sondern auch Nikon eine High-End-DSLM auf den Markt bringen wird. Es soll es eine DSLM mit Vollformatsensor werden, das hat Nikon indirekt selbst so bestätigt.

Ähnlich wie bei Canon scheint es auch bei Nikon möglich zu sein, dass Nikon an mehreren High-End-DSLMs arbeitet. Außerdem wissen wir von einigen Quellen, dass Nikon sehr intensiv an einem qualitativ hochwertigen Adapter arbeitet, mit dem sich alle aktuellen Nikon Objektive auch wunderbar an der neuen DSLM nutzen lassen sollen.

Wir sind in jedem Fall extrem gespannt, wie genau Nikons Wiedereinsteig in den Bereich der spiegellosen Systemkameras aussehen wird! Auch hier würde die photokina 2018 natürlich die perfekte Bühne für eine Präsentation bieten.

Weitere Nikon Neuheiten 2018

Nur der Vollständigkeit halber: Mit Sicherheit wird Nikon im Jahr 2018 noch die eine oder andere kleinere Kamera Neuheit auf den Markt bringen. Ein oder zwei neue Kompaktkameras, Modellpflege im Bereich der Einsteiger- und Mittelklasse DSLRs – doch da das keine wirklich „großen“ Kamera Neuheiten sind, gibt es da zum aktuellen Zeitpunkt auch noch keine Gerüchte.

Lesetipp: Die 5 Nikon Objektive, die du als Erstes kaufen solltest

Zusammenfassung

Die spektakulärsten Nikon Kamera Neuheiten 2018 werden voraussichtlich die Nikon D760 und die neue High-End-DSLM werden. Möglicherweise wird Nikon auch gleich mehrere neue DSLMs vorstellen, zudem darf man sich auf die eine oder andere kleinere Neuheit freuen. Auch die Präsentation der Nikon D5s ist denkbar, aber im Moment nicht gerade wahrscheinlich.

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.500 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

21 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • …ich hoffe nur das Nikon nicht so Stiefmütterlich mit der DSLM Serie umgehen wird wie Canon mit der M Serie.
    Trotzdem muss man sagen Beide haben total den DSLM Markt verschlafen, Adapterlösungen mögen interessant sein für Nikonbesitzer aber Quereinsteiger werden wohl nicht juhuuu schreien.
    Wird ein interessantes Jahr werden…

  • Nikon war einer der Ersten, was DSLM angeht. Dies 1″ System ist gar nicht schlecht. Die Neueste von denen, weiß gar nicht wie die heißt, hat den bekannten 20mpix Sony Sensor und ist echt gut. Und die Sensoren werden besser, so daß dies System auch seine Zukunft hat. Hoffe, die stellen´s nicht ein.

    • …die Serie wurde eingestellt, diese News wurden, glaube ich, auch hier veröffentlicht. Die Serie 1 kam 2011 und mFT bereits 2008, zwar gehört die 1 mit zu den ersten aber a) dennoch 3 Jahre später b) am Markt vorbei produziert…
      egal ob das System „echt gut“ war, es wurde nicht angenommen

    • Blowup, bist Du dir da sicher ? Frage nur weil FT bzw mFT schon seit xx Jahren schlecht bzw tot geredet wurden/ werden und die leben immer noch.
      Was mich angeht so konnte Nikon mit der Serie leider nicht mein Interesse wecken.

    • @Mirko, die Kollegen von digitalkamera.de hatten mal vermeldet, dass Nikon die 1er Serie einstellt. Nikon hat das aber gegenüber DPReview kurze Zeit später dementiert: https://www.dpreview.com/news/8788784454/nikon-1-mirrorless-system-discontinued

      Trotzdem war es in der letzten Zeit verdächtig still im Bereich der Nikon 1 Serie. Vielleicht kommt irgendwann nochmal ein bisschen Modellpflege, aber viel werden sie in diesen Bereich nicht mehr investieren denke ich.

      • Danke Marc für die Info, schaut man sich im Nikon Store um so steht da „nicht mehr verfügbar“ oder „Ausverkauft“ , schauen wir mal

      • Nein, die Nikon 1 ist Geschichte – so sehr mich das persönlich auch berührt, man muss den Tatsachen einfach ins Auge sehen. Meiner Meinung nach scheiterte es zum großen Teil daran, dass die Kunden, für die eine solche Kamera optimal ist (der „einfache“ Fotoamateur) nach Höherem (DSLR) streben – völlig wider der Vernunft. Auf dem asiatischen Markt sind dieser Art Systeme (Nikon 1 und EOS M) übrigens etwas besser gelitten als bei uns. Hat aber wohl dennoch nicht gereicht. Shareholder Value sei Dank.

  • Nikon hat seit Jahren erstklassige Bodys. Aber bei den Objektiven fehlen mir:

    1) Ein 24-105 Blende 4 – aber bitte erstklassige Leistung auch an der D850.
    2) Ich würde mir ein 100-400 Blende 4 wünschen. Natürlich erstklassig an der D850.
    3) Einen Nachfolger für das 14-24 hätte ich gern. Das jetzige Objektiv ist sicher sehr gut, aber ein Nachfolger darf an der D850 gern noch etwas besser sein.

    Dies sind meine Wünsche für 2018/2019. Mit der D850, die ich seit einer Woche habe, ist nun endlich mein Wunsch bei den Bodys in Erfüllung gegangen. Eine schnelle Bildfolge, etwas robuster als die D810, schneller AF und hohe Auflösung. Perfekt.

    • Passende Objektive gibt es schon:

      – Besser als das alte 14-24mm ist das sehr gute Sigma 12-24 f4 Art. Es ist super korrigiert mit einer Topleistung. Auch wenn Nikon einen Nachfolger bringt, kommt es wahrscheinlich nicht an das Sigma ran.

      – Ein 100-400 f4 dürfte ein richtiger Brocken werden und sauteuer. Siehe 200-400 f4: schlechte Bildqualität inklusive.
      Alternative: das Supertele Sigma 120-300 f2.8 Sports mit einem 1.4-Konverter oder Kamera-Crop 1.2 wenn mehr Brennweite nötig.

      – Ein sehr gutes 24-105 zu bringen, dürfte fast ein Ding der Unmöglichkeit sein. Sämtliche neueren Standardobjektive haben etwa die gleichen Fehler. Es ist sehr schwierig, ein Objektiv von leichtem Weitwinkel bis leichtem Tele zu berechnen, wobei Nikon gegenüber Sigma und Tamron noch klar abfällt. Da ist also nicht viel zu erwarten. Das Sigma 24-105 f4 ist recht gut. Ich benütze es an der D750, und ich denke, dass es auch an der D850 eine gute Figur abgibt. Für die ultimative Bildqualität bleiben sonst nur noch die Festbrennweiten übrig.

      • Hallo Rolf Carl,

        vielen Dank für die Deine Meinung zu den Objektiven. Aktuell habe ich das 70-200 2,8 II von Nikon und das Sigma 120-300 Sport OS mit dem 1,4 Konverter. Das Sigma ist grandios und der Sigma Service ebenfalls. Damit habe ich beste Erfahrungen gemacht. Das 120-300 OS ist einwandfrei auch an der D850. ABER: Ich würde gern statt jetzt zwei Objektive lieber nur ein Zoom 100-400 4,0 haben wollen. Preis und Gewicht egal. Es muss aber die D850 bedienen können.

        Das Sigma 24-70 Art und 24-105 von Sigma habe ich an der D810 ausprobiert. Bin dann doch erstmal am Nikon 24-70 VR hängen geblieben. Aber es fehlt regelmäßig am 24-70 VR die 100mm Brennweite.

        Das Sigma 12-24 scheint ja mal ein Versuch an der D850 Wert zu sein.

        PS: Bis 24 MP am Vollformat sind viele Objektive gut. Schon an der D800/810 scheiterten dann viele Linsen, die zuvor noch an der tollen D3X einwandfrei waren. Insofern sind die Ansprüche der Objektive für den Einsatz an der D850 schon beachtlich.

  • vor vier Wochen habe ich mir die D750 gegönnt, obwohl ich schon seit geraumer Zeit auf den Nachfolger warte. Die Hoffnung schwindet aber immer mehr, da sich Nikon wohl mittlerweile wirklich auf andere Systeme konzentriert und außer der D850 ist es im Spiegelreflex- Segment ziemlich still geworden.
    Eine neue Kamera würde für mich ohnehin kaum Sinn machen, denn eine Sache sollte Nikon wirklich mal auf den Markt werfen: einen RAW Konverter alla Capture NX2!
    Ich habe mittlerweile alle gängigen RAW Konverter durch probiert (außer LightRoom) und mit keinem lassen sich auch nur ansatzweise so gute Ergebnisse produzieren, wie mit CNX2. Oft war ich von den Unterschieden vom Vorschaubild der Kamera und dem fertig entwickeltem Bild mit anderen Konvertern entsetzt. Das passt hinten und vorne nicht zusammen und dann brauche ich die ganzen Dinge wie Bildkontrolle, Picture Control settings, Active Daylightning auch nicht nutzen. Was bringt mir die geilste, neueste Kamera, wenn das Bild auf dem Monitor ganz anders aussieht, wie auf der Kamera? Mit CNX2 stimmen die Ergebnisse, allerdings hat Google das tot gemacht. Danke dafür Herr Google, das hast Du großartig hinbekommen!
    Capture NX-D ist hier auch nur eher eine Notlösung. Also wenn ich mir eines von Nikon besonders wünschen würde, dann eine Software, die alle NEF und NRW Dateien auch genau so interpretiert, wie es die Kameras tun. Und diese Software sollte auch selektive Anpassungen zulassen, ähnlich komfortabel wie es eben die U-Points tun. In diesem Sektor sollte unbedingt was Brauchbares von Nikon kommen, sonst war die D750 wohl meine letzte Nikon Kamera und das wäre echt schade. Ein spiegelloses System würde mich denn auch noch reizen, allerdings nur, wenn ich alle Objektive weiter nutzen kann und es eben einen passenden Konverter direkt von Nikon gäbe.

    • Die Kritik an Capture NX-D verstehe ich jetzt nicht so ganz. Mit den Raw-Dateien kann man damit fast alles machen, was nötig ist, und das in besserer Qualität als mit anderen Programmen. Auch viele Profis arbeiten damit und exportieren dann die Dateien als Tiff in andere Programme, falls nötig. Z.B. Objetivkorrekturen in DXO, das ist praktisch das einzige, was Capture NX-D nicht so gut kann, vor allem bei Fremdobjektiven.

      • Bitte nicht falsch verstehen: ich bin froh, dass es wenigstens noch Capture NX-D gibt und will das Programm gar nicht großartig kritisieren. Ich habe es auch installiert, nutze es aber nicht, wenn ich CNX2 nutzen kann. Die Möglichkeit zur not damit ein TIF zu erzeugen, um es weiter in CNX2 zu verarbeiten, ist eben in meinen Augen nur ein „Notanker“. Meine Anpassungen sind dann ggf. weg, weil die Bearbeitungsschritte im TIF nicht gespeichert werden und es nutzt eben nicht die U-Points. Der Leistungsumfang von CNX2 ist einfach deutlich größer und es arbeitet schneller, ist durch die U-Points komfortabler. Auch nutze ich die bearbeiteten RAW generell als Backup, wofür sich TIF bedingt durch die Größe eher nicht eignen.
        Ich habe mir die D750 nur gekauft, weil ich mit ihr durch einen Trick CNX2 weiter nutzen kann, ansonsten wäre es wohl der Nachfolger geworden. Die D750 ist definitiv die letzte Kamera, für die man CNX2 noch nutzen kann und das wird es mir in Zukunft deutlich schwerer machen.

      • Doch da hat Mimas völlig recht . Es gibt kein besseres RAW Programm für Nikon wie CNX2 ; alle Änderungen bleiben im NEF erhalten ohne eine zusätzliche Bearbeitungsdatei wie bei NXD anzulegen in einem separaten Ordner ; desweiteren sind nur Anpassungen aufs ganze Bild möglich , also keine Pinselbearbeitung auf bestimmte Bildteile . Ich habe die gleichen Erfahrungen mit der D500 gemacht und scheue daher den Kauf der D850 da meine D800 eben noch CNX2 kann . Der Trick bei der D750 die in CNX2 zu öffnen und zu bearbeiten würde mich allerdings sehr interessieren .