Nikon Objektive

Nikon hält an Ziel fest: 30 Z-Objektive bis April 2022 [Update]

Nikon hälft an seinem Ziel fest und möchte in den nächsten 10 Monaten etwa 12 neue Z-Objektive auf den Markt bringen.

30 Z-Objektive bis April 2022

Im vergangenen März hat Nikon in einem Interview durchblicken lassen, dass man bis April 2022 insgesamt 30 Z-Objektive für die spiegellosen Systemkameras im Angebot haben möchte. Das ist ein ambitioniertes Ziel, vor allem wenn man bedenkt, dass bisher “nur” 16 Z-Objektive zur Verfügung stehen. Selbst wenn man die beiden Telekonverter großzügig zur Anzahl der Objektive dazu zählt, wären es also immer noch 12 Objektive, die Nikon in 12 Monaten vorstellen müsste.

Nikon bekräftigt Ziel in neuem Interview

In den letzten zwei bis drei Monaten, die seit dem Interview vergangen sind, ist Nikon dem eigenen Ziel nicht näher gekommen. Es wurden keine neuen Objektive und auch sonst keine neuen Produkte vorgestellt. Trotzdem hält Nikon an dem Ziel, bis zum Ende des aktuellen Geschäftsjahres 30 Z-Objektive im Angebot haben zu wollen, fest. Das bestätigt Nikon in einem vor wenigen Tagen veröffentlichten Interview mit dem chinesischen Magazin Xitek. In dem Interview sagt Toru Matsubara von Nikon wörtlich:

“Bis zum Ende des Geschäftsjahres 2021 [im April 2022] werden wir voraussichtlich fast 30 NIKKOR Z-Objektive auf den Markt gebracht haben.”

Matsubara relativiert seine Aussage zwar ein wenig, man werde bis April 2022 “voraussichtlich” eine Anzahl von “fast” 30 Z-Objektive auf den Markt gebracht haben. Doch im Großen und Ganzen hält Nikon nach wie vor an seinem Ziel fest, was man definitiv als gutes Zeichen werten kann.

Update, 2. Juni 2021: Nikon hat heute eine aktualisierte Z-Roadmap vorgestellt und dabei angekündigt, dass “bis Ende 2022” insgesamt 29 Z-Objektive zur Verfügung stehen sollen. Dort ist also nicht mehr vom Ende des Geschäftsjahres die Rede. Weitere Informationen hier.

Zwei neue Objektive in den nächsten Tagen

In den nächsten Tagen wird Nikon auch direkt zwei neue Z-Objektive vorstellen, nämlich das Nikkor Z 105mm f/2.8 S Micro und das Nikkor Z 50mm f/2.8 Micro. Von beiden Objektiven wurden bereits erste Bilder geleakt. Da dürfte das Herz einiger Makrofotografen, die bisher von Nikons Z System noch nicht so wirklich abgeholt wurden, durchaus höher schlagen.

Update: 2. Juni 2021: Inzwischen wurden die beiden neuen Makroobjektive offiziell vorgestellt.

guest
22 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
OlyNik

Wenn Nikon das wirklich durchzieht dann Hut ab. Jetzt fehlt noch die Z9 und dann wird (im kleinen Umfang) aufgemischt.
Die Z9 wird ein Flaggschiff sein aber vermutlich zu teuer. Damit sind nur ein paar Profis oder Spinner im positiven Sinn zu ködern.

rubikon

Warum man ambitionierte Amateurfotografen, die sich teure Objektive leisten wollen und können, als Spinner bezeichnen muss, erschliesst sich mir nicht.

rubikon

Nachtrag: Teure Kameras und Objektive

Rudolf Lehrmann

Und das Gehäuse besteht aus einer Mischung aus Metall – Plastik.
Sigma Art Serie und Tamron SP lassen Grüßen!
Schade; keine Nachricht wann die Z8 und D 880 kommt…

OlyNik

Das kann ich mir beim Gehäuse der Z9 nicht vorstellen, wenn Sie besser sein soll als alle bisherigen analogen und digitalen Kameragehäuse der Marke Nikon.

Rudolf Lehrmann

Ich meine die Z Objektive.
Klar werden die Kameras: Z9, Z8 und D 880 aus Magnesium Legierung gefertigt.

Robbi

Kommentar von den billigen Plätzen: Eile mit Weile! Da ich auf meine NIKON noch warten muss, soll der gelbe Riese sich mal ruhig Zeit lassen, denn bis ich die “Neue” beherrschen werde fließt noch viel Wasser den Rhein hinunter. Ausserdem ist es besser, man bekommt ein ausgereiftes Produkt, da ich ein treuer Ehemann bin möchte ich nicht rund um die Uhr mit einer netten Dame vom Service telefonieren und mein Musikgeschmack ist auch mit den meisten Warteschleifenmusiken nicht so wirklich kompatibel. Ergo, am Anfang reicht mir sicherlich ein 24-70, 2.8 ist auch genug, so unterbelichtet bin ich auch nicht und Moden wie Bokeh braucht die Welt nicht, einfach die Linse im Außenbereich nicht sauber geputzt hilft ja auch schon weiter. NIKON wird es aus 40jähriger Erfahrung, denn auf die Frage “Robbi, hast Du mein 100-500 ausgeliehen und verlegt” kann man einfach antworten: “Nein, mein holdes Eheweib, das Ding paßt bei mir gar nicht drauf”, unbezahlbar. Ich freue mich schon riesig auf mein neues Hobby, werde zum berühmtesten Fotografen aller Zeiten, denn wer kann schon von sich sagen, er hätte einen Drachen beim fotografieren fotografiert? Einen Schiffschaukel- oder Karusellautofokus brauche ich nicht, genau so wenig wie einen Gesäßfaltenautofokus, denn Selfies mache… Weiterlesen »

moss

Hä?

Robbi

Da ich durch das Zeichen hinter den 2 bzw. 3 Buchstaben nun eine Nachfrage vermute versuche ich den Tatbestand noch einmal anders zu erklären: Da ich ein alter drittklassischer Neueinsteiger bin möchte ich keine zweitklassige Kamera, weil sich rein rechnerisch dann schon ein Faktor 6 ergeben würde. Auf den AEG-Effekt (Auspacken – Einschalten- geht nicht) auch keinen Wert lege sollte es ein Produkt eines Herstellers sein, der schon länger professionelle Kameras baut als die Anzahl meiner Lenze, was bei der Zahl die Auswahl einengt. Da gute Produkte nun einmal eine gewisse Entwicklungszeit haben warte ich auf meine erste Kamera lieber etwas länger bevor ich den Testpiloten für die Schnellen dieses Marksegments gebe. Angenommen, man sitzt im Treppchen und fotografiert (ohne mech. Verschluss natürlich), dann sollte so ein Gerät schon ein erst klassisches Rauschverhalten haben, davon kann man bei NIKON ausgehen, die hatten das Rauschverhalten schon immer im Griff, eine Kamera ist ja keine Klospülung. Hat man nun das Glück, dass Nino Machaidze die Gilda singt und sie singt ihre Wut über den Starrsinn ihres buckligen Vaters und treibt es dann bei dem hohen Ton im forte fortissimo auf die Spitze, dann habe ich keine Lust, wenn es dann krrrrrz macht… Weiterlesen »

ccc

Die Wege des Robbi werden immer unergründlicher…

Peter Braczko

Hab` ich gerne gelesen – bitte mehr davon….

Robbi

gut, bin wieder ein Barbar (der unverständlich stammelnde), dann eben eine Erklärung über den Kundennutzen: Ich will mir doch noch mal eine Kamera anschaffen und denke an 2 kluge Sprüche, die mir 2 alte Männer mit auf den Lebensweg gegeben haben: ein Kaufmann kann 100 dipl. Ökonomen ernähren aber 100 dipl. Ökonomen nicht einen Kaufmann 5 Minuten nachgedacht ist besser als 10 Stunden gearbeitet Also, was muss eine Kamera für mich können? Da es ja mein Freund werden soll muss ich mich auf die Knipse verlassen können, ich will eine Kamera wie das gute, alte russische Maschinengewehr, kann man in den Dreck schmeißen, hoch nehmen und weiter schießen, unbezahlbar! Ich will eine Kamera, die die Skisprungschanze hoch fahren kann, also nicht wie die Witzwerbung von AUDI, nein, so richtig. Ergo muss meine Kamera sein wie der UNIMOG, wenn ich es schaffe, dass Stahlseil oben fest zu machen, dann zieht der sich bei erhöhtem Standgas da hoch und wer die Seilbremse beherrscht, der kommt auch ohne Probleme wieder runter, ganz ohne Allrad, Differenzialsperren und dem ganzen Sch…dreck. Da wären nun 3 Hersteller, die mir ins Auge springen würden: CANON, LEICA und NIKON (Reihenfolge nach dem ABC). Wer seit 4 Dekaden mit… Weiterlesen »

Matthias

Robbi,
das war ja mal wieder interessant zu lesen. Denke aber, den Peter interessiert das gar nicht, wenn da einige unsachliche Äusserungen kommen. Durch ihre Kommentare outen sich die Leute selbst, weil sie noch nie mit dem Nikon-System gearbeitet haben. Und wenn sie im Internet irgendwas aufschnappen , wird das ohne Ende weiterverbreitet. Diese Verlässlichkeit im täglichen Einsatz müssen die anderen, Canon mal ausgenommen, erst noch unter Beweis stellen. Da aber einige ihr 2 Jahre altes “Gedöns” gegen das “Gedöns” von morgen mit Verlust eintauschen, werden die auch keine Erfahrungen über die Verlässlichkeit bei langer Nutzung haben. Und die Kameras, die Du in Deinem Anforderungsprofil hast, gibt es schon von Nikon, sogar lieferbar. Allerdings alle mit Spiegel. Und weil man sich damit heutzutage ja lächerlich zu machen scheint, muss man eben ein gesundes Selbstbewusstsein haben…:-))

Robbi

Hier noch eine kurze Antwort dazu, lieber Matthias: Werde mir wenn sie kommt die Z9 anschauen, wenn das auch so eine Pixelkuh wird wie die anderen der Wettbewerber, dann wird meine Neue aber schneller die D6 als Du schauen kannst, von wegen nur 20,8 MP, so ein geistiger Dünnsch……, unser Lieblingsgegner vor Ort hier, dass war ein alter Nikon-Fuhrmann, der würde heute noch hier so manchen mit seiner D700 mit einem Medizinball auf einer Briefmarke ausspielen! Ich brauche auch nicht die Schnelligkeit dieser Geräte, ich brauche die professionelle Verarbeitung, unsere 1DX ist heute noch der Hammer, das Mädel ist fast 10 Jahre alt. Wenn ich dann im Faden über die R3 lese, von wegen “anscheinend nur um die 30 MP”, ja wo leben wir denn? Ums scharfstellen mache ich mir keine Sorgen, konnte schon vor über 40 Jahren bei einer Firma, deren Einladung man so gar nicht ablehnen konnte, aus mehreren 100 Metern genau aufs Auge scharf stellen und bei einem Ernstfall hätte auch keiner nach einer zweiten Auslösung gefragt, ums mal so zu umschreiben. So, mach es gut, ich mache nun den Herby, bin mal wieder gesperrt, wieso dieses mal ist mir allerdings nicht so wirklich klar, bleibt wie… Weiterlesen »

Matthias

…dann grüß Herby schön, wenn Du ihn siehst. Das mit der Sperre habe ich nicht gesehen, aber manchmal macht die Automatik hier komische Sachen, lt. Auskunft von Mark per Mail. Während Du noch auf die Z9 wartest, kannst Du Dir ja zwischendurch eine D700 für 4 bis 500 Euro anschaffen. Du wirst überrascht sein. Habe ich auch letztes Jahr gemacht und verdiene damit Geld. Brauchst Du natürlich nicht, denn Du hast ja. Ist aber ein schönes Erlebnis, die 12MP mit 80 x 120cm auszugeben.
Da kommen dann schon Zweifel auf, warum eigentlich 40, 50, 60 usw…
Also mach´s gut und vielleicht überwindest Du Dich dann doch, weitere Beiträge in dieser Redaktion einzureichen:-))

Robbi

einer geht noch: Wie kommst Du denn nun auf das schmale Brett, ich hätte Geld, habe keins, brauch keins und bin trotzdem fröhlich. Musste vor Jahren mal lachen, da hatte Dr. Oetker den Sattler auf Schloss Johannisberg bestellt, wollte seinem alten Benz neue Sitze verpassen. Der Sattler meinte: “Aber Herr Doktor, sie sind doch reich, kaufen sie sich doch einen Neuen!” Die Antwort war. “Ich bin nicht reich, ich bin vermögend!” Werde mir, soweit ich nicht anders beschäftigt bin, mal mit der Pentax K10 und K20 beschäftigen, die hier noch im Schrank rumm fliegen, wer nichts kann, der kann auch damit spielen. Auflösung ist sehr wichtig, allerdings dort, wo man gute 3d braucht und auch keine Objektive, was der Quatsch beim Fotografieren soll, keine Ahnung. Gehe vielleicht aber auch mal eine Zeit in meine andere Heimat, hier wollen die nun einen Film drehen, für das öffentlich rechtliche, wohl wieder in der Art, den dann nur noch 80jährige im Beisein ihrer Eltern ansehen. Aber das Geschäftsmodel ist ja genial, alle müssen bezahlen, auch wenn es keiner mehr schaut, da kommt Freude auf. Grüß Mark schön von mir, noch einen Rat von einem alten Mann, wenn der expandieren will, niemals 100.000 aufnehmen,… Weiterlesen »

Matthias

…wenn Du kein Geld hast, kann Dir das auch keiner wegnehmen.
Also bleib fröhlich und dann so long…

Rolf Carl

Lieber Robbi,
es sind Uferschwalben, nicht Mauerschwalben. Und dass das Bild, das du kritisiert hast, gut ist, habe ich nie gesagt, nur dass es mir 1000 Euro eingebracht hat. Aber wenigstens ist es originell, ist doch auch was, oder? Meine besten Bilder gehen natürlich teurer weg, sollte ja eigentlich klar sein.
Auf Grund deiner Beschreibung hätte ich den ultimativen Kamera-Tipp für dich: Die Nikon D500 angehängt an eine Drohne.
Astloch-Vögelchen-Fotografie mache ich übrigens immer im Liegestuhl mit der Fernbedienung in der Hand. Das hat den Vorteil, dass ich dann Zeit habe, dazwischen langatmige Kommentare zu lesen.

Harry

Die Zukunft ist das Z- System und nur da wird das Geld für den Konzern verdient. Wenn man oben mitmischen will braucht es so schnell wie möglich ein komplettes Angebot für die Masse. Auch wenn die Masse an Käufer immer kleiner wird. Wer keine Objektive im Angebot hat wird es in Zukunft nicht leicht haben seine Kameras zu verkaufen.

Archie

Die Worte hör ich wohl, allein es fehlt der Glaube. Ich wäre sehr überrascht, wenn Nikon sein ambitioniertes Vorhaben tatsächlich vollständig umsetzen könnte. Aber insoweit irre ich mich gerne!

Stefan-Do

Auf der unveränderten Roadmap sind immer noch 29 Teile.

Davon sind 24 Vollformatobjektive. 14 sind bereits lieferbar, die beiden Macros wurden jetzt als im Juni lieferbar angekündigt und die beiden Festbrennweiten 28 und 40 mm sind vorangekündigt. Sechs Objektive sind noch in Planung.

Dazu kommen drei DX-Objektive, zwei verfügbar, eins in Planung.

Last but not least zwei verfügbare Telekonverter.

Anders formuliert: 20 Teile diesen Monat lieferbar, zwei vorangekündigt, sieben müssen noch bis Ende März kommen. Das Ziel ist zu schaffen.

joe

Also Nikon kann doch in der jetzigen Situation nicht sagen “wir schaffen das nicht”. Dann wäre das Geschrei gross und Nikon würde wieder tot-geschrieben. Ob sie jetzt wirklich die 30Teile schaffen oder nur 26 oder 28 ist doch wirklich egal. Canon fehlt auch noch einiges oder ist nicht lieferbar und auch nicht alles was Sony auf den Markt wirft ist Gold das glänzt. Es ist doch super, dass Nikon noch lebt und um ihre Marktposition kämpft. Ich möchte kein Duopol Canon-Sony.