Kameras

Vorhersagen für das Kamerajahr 2022 von DPReview TV

Neues Jahr – neue Vorhersagen! Wir fassen zusammen, mit welchen wichtigen Neuigkeiten die Jungs von DPReview TV 2022 rechnen.

Vorhersagen für 2022 von DPReview

Der Beginn eines neuen Jahres ist traditionell die beliebteste Zeit für Vorhersagen. Mit welchen Neuerungen und Veränderungen können wir in den kommenden 12 Monaten rechnen, wie wird sich die Welt – bzw. in unserem Falle die „Kamerawelt“ – verändern?

Nachdem wir im Dezember bereits darüber gesprochen haben, mit welchen Neuheiten von Canon und von Sony wir im Jahr 2022 rechnen, wollen wir nun einen Blick auf das kürzlich veröffentlichte Video von DPReview werfen. Darin sprechen Chris und Jordan über ihre ganz persönlichen Vorhersagen für das Jahr 2022 und machen dabei bewusst einen Bogen um mehrfach bestätigte Gerüchte und bereits erfolgte Vorankündigungen (z. B. für die Canon EOS R5C, Leica M11, die Olympus Wow-Kamera oder die Panasonic GH6). Stattdessen wollen sie ganz bewusst ein wenig spekulativer unterwegs sein.

1. 100-Megapixel-Kamera

Chris rechnet damit, dass im Jahr 2022 erstmals eine Vollformatkamera mit 100 Megapixeln auf den Markt kommen wird oder zumindest ein entsprechender Sensor vorgestellt wird – und zwar entweder von Canon oder von Sony.

Meine Meinung: Ich persönlich glaube nicht, dass diese Vorhersage eintreffen wird. Früher oder später werden wir bei Vollformatkameras zwar sicherlich die Marke von 100 Megapixeln sprengen, ich glaube aber nicht, dass es schon 2022 soweit sein wird. Ich halte einen weiteren Zwischenstop im Bereich von rund 80 Megapixeln für wahrscheinlicher.

2. Panasonic S1H Nachfolger

Chris sieht Panasonic inzwischen hauptsächlich als einen Hersteller für Kameras, bei denen der Fokus auf den Videofunktionen liegt. Interessant ist, dass die S1H dem Wissensstand der beiden zufolge wohl die Kamera der S1-Reihe ist, die sich am besten verkauft. Dementsprechend rechnen sie, nach der Markteinführung der GH6 in der 1. Jahreshälfte, mit der Präsentation eines S1H Nachfolgers in der 2. Jahreshälfte.

3. Ende des mechanischen Verschlusses

Die Nikon Z9 hat den Weg vorgegeben und Chris und Jordan vermuten, dass langsam weitere Hersteller nachziehen und bei ihren Kameras ebenfalls gänzlich auf einen mechanischen Verschluss verzichten werden.

4. Apple oder Blackmagic geben nach

Jordan vermutet (oder hofft?), dass im Jahr 2022 entweder Apple oder Blackmagic nachgibt und im Videobereich das RAW-Format des jeweils anderen unterstützt.

5. Sony mit Vollformatkamera für Einsteiger

Chris ist sich unsicher, ob das APS-C-Format bei Sony noch eine große Zukunft hat. Er vermutet, dass Sony immer mehr Kunden vom Vollformat überzeugen möchte und rechnet deshalb mit einer neuen Vollformatkamera für Einsteiger. Diese Kamera wird sich seiner Einschätzung nach vor allem an Vlogger richten, also so etwas wie ein ZV-E10 mit Vollformatsensor.

6. Canon und Nikon mit neuen günstigen Objektiven

2021 war das Jahr der teuren High-End-Flaggschiffe und einiger teurer Objektive, 2022 wird bei Canon und Nikon das Jahr der eher günstigen Z- bzw. RF-Brennweiten werden – so vermuten Chris und Jordan.

Meine Meinung: Ich könnte mir ebenfalls gut vorstellen, dass Canon und Nikon in den kommenden Monaten verstärkt mit günstigen Brennweiten Neueinsteiger locken wollen und bei Canon steht ja Gerüchten zufolge auch die Präsentation einer neuen Vollformatkamera für Einsteiger recht weit oben auf dem Plan. Allerdings gibt es natürlich auch in anderen Bereichen noch Lücken im Objektivangebot, professionelle Wildlife-Fotografen z. B. wissen sicherlich, wovon ich spreche.

7. Neue DSLRs für Einsteiger

In diversen Vorhersagen kann man derzeit etwas vom Ende der DSLR lesen. Kein Wunder, schließlich hat Canon erst kürzlich angekündigt, dass keine neuen Flaggschiff-DSLRs mehr auf den Markt kommen werden. Das würde Chris allerdings (noch) nicht mit dem Ende der DSLR gleichsetzen, stattdessen rechnet er im Einsteiger-Bereich mit der ein oder anderen (unspektakulären) Neuheit.

Meine Meinung: Ich weiß, viele von euch sind der Ansicht, dass Canon und Nikon bei teuren DSLRs länger Modellpflege betreiben werden als bei günstigen (siehe Umfrage hier). Ich bin mir da ehrlich gesagt nicht so sicher und kann mir gut vorstellen, dass Chris mit seiner Vorhersage richtig liegt. Irgendeine günstige Spiegelreflexkamera mit einem besseren Display oder einem anderen Sensor ist vergleichsweise schnell entwickelt und kann dann wieder ein paar Jahre bei MediaMarkt und Co. als „neues“ Modell im Schaufenster stehen. So können die Hersteller das DSLR-System noch ein bisschen am Leben halten und alte Objektive abverkaufen. Eine teure DSLR braucht hingegen deutlich mehr Entwicklungszeit, denn einen 5D Mark IV Besitzer kannst du nicht zufriedenstellen, wenn du eine 5D Mark V mit minimalen Verbesserungen auf den Markt bringst. Zudem will Canon ja, dass der 5D Mark IV Besitzer auf die R5 umsteigt und Geld für neue RF-Objektive ausgibt.

8. Verschiedene Hersteller werden ihr Angebot ausdünnen

Zu guter Letzt vermuten Chris und Jordan, dass verschiedene Hersteller – auch wegen der anhaltenden Chipkrise – ihr Angebot im Jahr 2022 ausdünnen werden. So rechnet Jordan beispielsweise damit, dass sich Canon vom EOS M System verabschiedet und dass sich der Markt der Actionkameras deutlich verkleinert. Auch für Sigmas eigene Vollformatkameras sieht er keine große Zukunft, genauso wenig wie er an eine Canon APS-C-Kamera mit RF-Bajonett glaubt. Positiv gestimmt ist er allerdings für Pentax als Nischenhersteller für DSLRs und für das Micro-Four-Thirds-Format, das mit der neuen Stacked-Sensor-Generation einen größeren Sprung nach vorne machen könnte.

Wenn euch das gesamte Video von DPReview interessiert, könnt ihr es euch hier anschauen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bei welchen Vorhersagen seid ihr mit DPReview TV einer Meinung und wo stimmt ihr nicht zu?

Beitragsbild: Moritz Knöringer

guest
30 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Cheryll

Passend zu dem Thema möchte ich dieses Video vom Prof. Dr. Rieck teilen. In dem Video wird auch auf den Kamera Markt eingegangen. Einflüsse von Corona und Lieferschwierigkeiten von Komponenten, auf den Preis bzw. Produktsortiment. Auch wie Hersteller von dieser Situation profitieren ( 00.00 min – 06.20 min) . Auf seinem Kanal finden sich weitere sehr interessante Videos zu anderen Themengebieten z. B. Zum Begriff Ethik oder Solidarität. Jahresausblick 2022 : https://youtu.be/v3Q9El8TpVQ

Frank

Ich bin mir sicher, die meisten Fotografen wissen doch schon längst, wo die Strategie der Kamerahersteller hingeht. Da kommt der Herr Professor ein wenig spät. Aber er will natürlich auch sein Buch an den Leser bringen. Geschickt eingefädelt vom Professor.
Die Masche mit der Angst funktioniert in Krisenzeiten, und wir leben derzeit mit oder ohne Corona in einer solchen, immer.
Und der Autor wird keine Verhaltensempfehlung in seinem Buch geben können. Was lernen wir daraus?
Einfach weiter fotografieren, auch wenn es mit der alten Kamera ist. Krise, die entsteht in den Köpfen der Menschen.
Aber die Köpfe sollten wir doch dazu benutzen, um unserer Kreativität Ausdruck zu verleihen. Und die ist ganz umsonst, und unterliegt keiner Inflation des Geldmarktes.

Rolf Carl

„Die Historiker verfälschen die Vergangenheit, die Ideologen die Zukunft.“ Zarko Petan.

Mirko

ich gebe einfach mal, 👍🏻

joe

Rolf – was ist los mit Dir? Erst kürzlich entpuppst Du dich als Jemand mit Humor, dann beweisst Du, dass Du etwas vom Essen verstehst und ein sehr guter Koch bist (bei „Tanja“ war es heute übrigens mal wieder sensationell, muss ein paar Sachen nachkochen) und jetzt überraschst Du als Philosoph? Bin gespannt was als nächstes kommt!

Rolf Carl

Naja, joe, ich habe ja nur zitiert, aber der Spruch wiedergibt natürlich meine persönliche Meinung.

Seit Corona war ich nur etwa zwei- bis dreimal in Berghütten essen. Wenn das Virus endlich verschwunden ist, ist dann auch wieder mal ein gediegenes Essen in einem Gourmet-Tempel dran.

lichtbetrieb

Ich finde 45mp ist gerade so die Grenze, was im Alltag noch sinnvoll eingesetzt werden kann beim Vollformat. Darüber hinaus steigt die Gefahr von Mikrorucklern und leichte Bewegungsunschärfen das Bild zu „versauen“. Ausnahmen bestätigen die Regel.

joe

Seltsam wie Du gerade auf 45MP kommst? Im Ernst, die R5 wurde gerade im Vorfeld zur CES 2022 zur besten Kamera gekürt, also so falsch kannst du nicht liegen. Oder hat Canon was springen lassen?

lichtbetrieb

Weil das meiner Erfahrung entspricht, die 45 MP der R5 sind dank Ibis bzw. Auch IS noch recht ordentlich.
Ich hatte allerdings auch eine 5Ds mit 50MP im Einsatz und ich hatte wirklich extrem mit Mikrorucklern bzw Verwacklungsunschärfen zu kämpfen. Keine Frage, auf Stativ geht das, aber damit arbeite ich/fotografiere ich nicht.

Leider hat Canon (noch) nichts springen lassen, können sie aber ruhig mal, ich habe bestimmt schon mal jemanden Influenct 🙂

Carsten Klatt

100 Mpx, das wir die neue a7rIV. Deswegen überarbeiten Sony und Tamron ihre Objektive.

Carsten Klatt

Quatsch, a7rV natürlich!

René Unger

Ich hoffe und ich glaube es nicht – zuviele Nachteile für die tägliche Nutzung, abgesehen vom Rauschen, dass ja immer besser wird aber bei 100mp immer schlechter sein wird als bei 61mp, kann man die Physik nicht außer acht lassen und die Beugungsunschärfe wird ein riesen Thema.

Des Weiteren ist es bei Sony eigentlich immer so das eine Sensorgeneration in mindestens 2 Kameraversionen verwendet wird,

Thorsten

Macht es wirklich Sinn 100 MP auf ein Vollformat Sensor zu quetschen? Wer wirklich echte 100 MP braucht greift zu Mittelformat. Bringt ja nichts mit Objektiven, die nicht gut genug sind hoch aufgelösten „Pixel-Matsch“ zu erzeugen. Das Bläht nur die Dateien auf.

Carsten Klatt

Macht es, aber nur dann, wenn es einen neuen Sensor gibt. Sony hat da ja schon länger was in der Mache, etwas anderes als BSI. Man muss sehen, ob die was neues bringen und ob es dann wirklich besser ist? Die aktuellen BSI-Sensoren sind ausgereizt. Die Sony a7rIV überzeugt mich bisher nicht. Einen wirklichen Vorteil von Mittelformst sehe ich aber nicht mehr, ausser größer und eingeschränkter. Allerdings kommen die optischen Systeme bei VF an die Grenzen, was die Sache mit Sicherheit nicht preiswerter macht.

Nikole5

2022:
Die wohl wichtigste Veränderung:

-Chinesen greifen im Objektivsegment an
Ergo mehr günstige Auswahl und Wettbewerb im Vollformatbereich.

Das ist zwar erfreulich aber hat trotzdem einen faden Beigeschmack

Leonhard

nun mal meine Antworten zu den einzelnen Fragen: kann sein, wird es aber am Ende des Jahres wirklich so viele Leute kratzen? habe ich da eine verkehrte Wahrnehmung oder war dies nicht schon seit längerer Zeit so der Fall? eher unwahrscheinlich! Dafür dauern die Entwicklungen bei den anderen Herstellern im Vorlauf viel zu lange, außerdem wird man erst einmal schauen, wie sich die Sache bei Nikon dann so auswirkt die werden beide nachgeben, m.M.n. aber weniger in Technikfragen als bei den Aktienkursen, nix produzieren, nix verkaufen, alte Bauernweisheit Sony wird eine Einsteiger-FF bringen, aber mit einem saftigen Corona-Aufschlag, wird sicherlich nichts mit unter 1.000 € dies wird passieren, allerdings muss man hier dann wohl auch von Canon- bzw. Nikon-Günstig ausgehen neue DSLR für Einsteiger, da bin ich mir vollkommen sicher! Ob die von Canon oder Nikon kommen wird, da bin ich mir in beiden Fällen eher nicht so sicher Wahrscheinlich werden alle Hersteller ihr Angebot ausdünnen, um es nach Corona (falls es überhaupt ein solches Danach jemals gibt) ausgedünnt zu lassen, hier war die Knappheit wohl eine Steilvorlage lange gehegter Wünsche. Ich hoffe, es bleibt bei einer Ausdünnung des Angebots, würde mich auch über ein Ausdünnen bei ganzen Herstellern nicht… Weiterlesen »

ccc

4. die werden beide nachgeben, m.M.n. aber weniger in Technikfragen als bei den Aktienkursen, nix produzieren, nix verkaufen, alte Bauernweisheit

Wie stellst Du dir das denn vor: Blackmagic Design ist nicht mal an der Börse…

Leonhard

Danke für die Info, war mir jetzt so nicht bekannt.

Allerdings kann man Firmenwerte auch schrotten, wenn ein Unternehmen nicht an der Börse ist, mir ging es nicht so sehr um die Form der EK-Realisierung als vielmehr um die Einschätzung der Nachgebewilligkeit dieser beiden Überzeugungsdarsteller.

Georg

Also, wenn für uns Hobbiisten ein Sensor von 100 MP zum Kauf Angeboten wird, dann möchte ich dieses Volumen lieber auf einem größeren Mittelformatsensor. Die Anbieter besitzen für solche Kameras die dazu passenden Objektive.
Für mich habe ich ja sowiso immer ein Stativ dabei, das wäre dann zwingend notwendig.

Ansonsten benötige ich keine neue Kameras, bin gut damit versorgt.
In diesem Jahr werden Euros in Objektive investiert.

Alfred Proksch

Das wirklich schöne hier ist das es um pure Gerüchte und reine Spekulationen geht.

Für mich persönlich haben sich in letzter Zeit Prioritäten verändert. Noch vor wenigen Monaten konnte ich mir durchaus vorstellen mehr als 100 Mittelformat Megapixel zu verwenden und alles andere sei „Kinderkram“! „Schön reden“ von kleineren Sensorgrößen war für mich ein Unding. Jetzt haben mich Schwarz/Weiß Bilder aus der Monochrome positiv überzeugt das bildliche Leistung und schiere Technik zweierlei Paar Stiefel sind.

Mechanischer Verschluss am Ende? Meinetwegen, warum auch nicht?

Das jeder Hersteller günstige Vollformat Einsteigerkameras bringen wird ist NORMAL weil sich zwei Objektiv Reihen für APS-C und VF nicht lohnen. Solange Adapter lieferbar sind kann man schön herumeiern.

Das Hersteller ihr Sortiment „aufräumen“ ist normalerweise ein kontinuierlicher Vorgang. Zur Zeit wird aus der Teilenot eine Tugend. Der Zeitpunkt um das eigene Portfolio neu aufzustellen war noch nie so günstig.

Leider kann kein Wirtschaftsexperte eine halbwegs fundierte, verlässliche Aussage zur weltweiten Lieferfähigkeit von Grundprodukten treffen. Für mich ändert sich nicht viel, wer beruflich involviert ist findet das Planungstechnisch unschön.

Nikole5

Ich mache auch gerne Vorhersagen.
Mal sehen…
Es gibt neue Kameras aber weniger schöne Landschaften und Tiere zum Photographieren?

Also muss man sich mehr auf das Thema „Niedergang“ thematisch konzentrieren.
Da weiß ich nicht wie mehr Auflösung hier weiter hilft.
Eher eine höhere Lichtempfindlichkeit wäre interessant.

Und günstigere gute Tele.
Was sich aber naturgemäß wegen dem Haufen Glas widerspricht

Alfred Proksch

Ginge es darum was der Mensch für sein inneres Wohlergehen wirklich braucht, Technik wäre eine Randerscheinung!

Leonhard

Im Prinzip ja, außer beim Herzschrittmacher!

Alfred Proksch

Stimmt der liegt innen!

Cat

schon sehr seltsam – was Menschen die alle paar Wochen mit neuen Kameras und Objektiven und Fototechniken zu tun haben, für eine Meinung öffentlich vertreten.
Ich würde fast nichts davon aus meiner Erfahung so bestätigen/vermuten wollen.
Außer Punkt 2 und 4 halte ich davon nichts auch nur für wenig wahrscheinlich.
eine noch höher auflösende Kamera kann ja nur von Canon oder Sony kommen und die müßten sich mit Apple absprechen und noch viel schnellere PC-Technik und Software entwickeln.
Ich sehe auch nicht das eine Sony Alpha 7RV mit noch mehr als 61 MP kommt – denn sie bekpommen ja schon jetzt den Rolling Shutter nur mit großem Aufwand bei 50 MP (A1) in den Griff. Und inzwischen ist fast jeder auf das Problem aufmerksam geworden, daher frage ich mich wirklich, wer da noch gerne Bewegung mit einer Sony 7IV, 7R, Fujifilm, Canon R, R6, R5, Nikon Z6, Z7 oder gar Panasonic oder mFT einfängt?

Nikole5

Die Auflösung der Sensoren ist und sollte das geringste Problem sein womit wir uns in 2022 beschäftigen werden.
Wenn doch, dann nur ums von der Realität abzulenken.

joe

2022, Panasonic steigt wahrscheinlich aus dem Kameradschaft aus, Zumindest sind das die neuesten Gerüchte aus Japan.

joe

Autokorrektur: Kamerageschäft aus!

Nikole5

Das wäre ein echter Verlust

Cat

Panasonic war ja trotz schlechtem Marketing hierzulande bei Kompakt-, Zoom- u MFT-Kameras technisch führend.
Sich nach Leica auf „Studio-L“-Vollformat und hohe Preise einzulassen und mFT von Olympus nicht zu übernehmen – waren zwei Dinge, die ich nie verstanden habe. Und sie haben erst Sony so groß werden lassen und dann nichts mehr dagegen gesetzt. Jetzt haben sie ein großes, sehr gutes Leica-MFT-Portfolio – also Aufgeben ist zumindest bei MFT keine Option. Da würde ich eher Leica beim L-VF alleine lassen. Sigma-L ist da bei dem Bajonett ohnehin nicht zu halten – deren Vorstellungen von Kameras teilen wirklich nur die allerwenigsten.
Die Leica S Kameras mag ich überhaupt nicht, grässliche glatte Panzer – das ganze Bajonett ist für mich komplett an meinem Bedarf vorbei entworfen.