Fujifilm Kameras

Fuji X-H2: Alle technischen Daten geleakt

Kurz vor der offiziellen Präsentation haben alle technischen Daten der kommenden Fuji X-H2 den Weg ins Netz gefunden.

Fujifilm Event am 8. September um 20:00 Uhr

Nur noch wenige Stunden bis zur großen Fuji Präsentation. Am 8. September um 20:00 Uhr deutscher Zeit wird uns der Kamerahersteller im Rahmen der X Summit in New York nicht nur neue Objektive wie das XF 56mm f/1.2 II oder das GF 20-35mm f/4 bescheren, sondern natürlich auch die Fujifilm X-H2 präsentieren. Die neue Kamera wird das Schwesternmodell zur vor einiger Zeit vorgestellten Fuji X-H2s darstellen.

Geleakte Spezifikationen der Fuji X-H2

Kurz vor der offiziellen Präsentation wurden über die Webseite Digicameinfo nun alle wichtigen Spezifikationen der X-H2 geleakt. Dass die Kamera mit einem neuen APS-C-Sensor und einer Auflösung von 40 Megapixeln arbeiten würde, wussten wir ja bereits. Werfen wir stattdessen also einen Blick auf andere Merkmale wie zum Beispiel die Serienbildgeschwindigkeit. Hier kann man dem geleakten Datenblatt entnehmen, dass mit elektronischem Verschluss ganze 20 fps möglich sein werden, allerdings wohl nur mit einem 1,29-fachen Crop-Faktor. Wenn die volle Größe des Sensors genutzt werden soll, dann ist das mit 15 fps und mechanischem Verschluss möglich. Mit dieser Geschwindigkeit können dann mehr als 1.000 JPEGs, 1.000 komprimierte RAWs oder 202 unkomprimierte RAWs am Stück aufgenommen werden – das klingt ausreichend.

Die maximale Videoauflösung der Fuji X-H2 wird – und auch das wusste man im Vorfeld schon – bei 8K 30 fps liegen, 4K-Videos werden mit maximal 60 fps aufgezeichnet, Full-HD-Videos mit 240 fps. Interessant ist, dass die minimale Verschlusszeit mit elektronischem Verschluss bei den geleakten Spezifikationen mit 1/80.000 Sekunde angegeben wird, die Webseite Fujirumors will sich aber zu 100 Prozent sicher sein, dass es 1/180.000 Sekunde werden wird. Warten wir es ab, lange müssen wir uns bis zur offiziellen Präsentation der X-H2 ja nicht mehr gedulden. Und wer weiß, vielleicht wird Fujifilm bei der X Summit auch schon einen vorsichtigen Hinweis auf die kommende X-T5 geben.

Alle geleakten Spezifikationen der X-H2 könnt ihr euch in diesem Google-Drive-Dokument anschauen.

Tags
guest
26 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
100carat

Nach der Schriftform klingt das nicht schlecht. Schauen wir mal, was die Kamera sonst noch an Bord hat und ob sie bisherige Schwachstellen der Fujifilm-Kameras ausmerzt. Dann könnte sie für Fotografen, die ohnehin schon über Fujifilm-Objektive verfügen, sehr interessant werden.

VaMiWa

Der erste XTrans mit 40 MP ist definitiv interessant, ebenso die gigantische Verschlusszeit die auch eine Mikro-Verwacklung fast unmöglich macht. Es kommt auch bessere ISO aber das Entscheidende wird das Rauschverhalten sein. Schau ma mal.

100carat

Die Verschlusszeit sehe ich eher als Marketing-Gag bzw. nützlich für Spezialisten in der High Speed-Fotografie. Bedenke die nötige Lichtmenge, die Du brauchst, um bei dieser Verschlusszeit Dein Motiv ausreichend ausleuchten zu können.

Beim Rauschverhalten der Fujis ist sicher Luft nach oben. Wenn dort eine Verbesserung kommt, dürften sich viele zurecht freuen.

Rawbert

Das Rauschverhalten war doch noch nie ein Problem.

alex

Fuji hat für APS-C ein sehr gutes Rauschverhalten.

Maratony

Besser geht immer. Ich möchte nicht das System Wechsel, komme aber beim Rauschen ab und zu an meine Grenzen.
Ich würde mich sehr freuen über einen größeren Spielraum. Auch wenn ich das nicht von der XH2 erwarte, aber eine Blende besseres Rauschverhalten wäre ein Traum für eine Fujifilmkamera.

Rawbert

Klar, aber selbst wenn der neue Sensor genauso rauscht, dürfte das Rauschen besser aussehen.

Ingo

Hi Maratony, das empfinde ich auch so. Es gibt Lichtsituationen, auch gar nicht so dunkel, da rauscht die Kamera stark schon ab 3200 ISO. Das ist glaube ich auch von der gewählten Filmsimulation abhängig. Ich vermute, es gibt da ein, zwei Farben, auf die die Fuji sehr empfindlich reagiert, was das Rauschen betrifft.

alex

Nur um mal mit ein paar Missverständnissen hier aufzuräumen und das „starke Rauschen der Fuji“ in Relation zu setzen: der Unterschied im Rauschverhalten zwischen der X-T4 und zB der A7 IV als Bsp. für eine aktuelle KB Kamera liegt im High ISO Bereich bei ISO 3200 gerade mal bei 0,73 EV (diese Differenz bleibt auch bei noch höheren ISO bis zur max. ISO der Fuji bei 12800 nährungsweise gleich) Quelle:photonstophotos net. Gleichwohl erwarte ich bei einem neunen Sensor (nicht nur bei Fuji) natürlich auch immer eine weitere Verbesserung in Sachen DR/Rauschverhalten.

Maratony

Ich vergleiche mittlerweile kaum noch. Ich bin endweder zufrieden oder eben nicht. In Vielen Situationen bin ich zufrieden, aber es gibt Bereiche, da komm ich klar an Grenzen. Bei Wildlife ist es zum Beispiel das fehlende Objektiv das 100-400mm überzeugt mich bis jetzt nicht und das 150-600mm habe ich nicht und spricht mich auch nicht wirklich an. Bei Sport war es immer der AF und bei Reportagen, letztens erst eine Schuleinführung, war das Rauchen ab 2000 schon sehr hoch und auch ungezoomt sichtbar. Das liegt vermutlich auch am Licht der Halle und den Farben. Aber da war es deutlich. Aber so deutlich fällt es mir nicht immer auf. Daher vermute ich, dass man Rauschen nicht im Labor vergleichen muss, sondern an die Situation anpassen sollte. In de Turnhalle war es nicht gut.
Mal sehen was passiert. Eine 16MP Fuji mit Low Light Fähigkeiten würde mich auch reizen. Quasi eine XH2l

VaMiWa

Ich erinnere mich an die Gfx50r die mit der starken Auflösung Anfällig für Mikroverwackler war, nach Einbau des Stabis in den neuen Gfx’s war das kein Thema mehr.

Was das Rauschverhalten betrifft steht bei mir ja eher die Neugierde auf X-Trans mit 40MP im Vordergrund. Mir würde eine Schönwetterkamera vollkommen reichen, der Sensor sollte sich bis 1600 ISO unauffällig zeigen, dann wäre ich überzeugt.

Sonnar

Das Zauberwort heißt Blitz. Allerdings müßte dann auch eine Blitzsynchronisation mit elektronischem Verschluß möglich sein, wie es z.B. die Nikon D9 kann. Wenn ja, wäre die X-2H die ultimative Kamera.

Maratony

Ist bis 1/125s
Aber HSS ist ja auch eine Option

Sonnar

1/125s Synchronzeit wäre für den Anfang gut. HSS setzt leider eine Blitzsynchronisation voraus, und die fehlt bisher den elektronischen Verschlüssen i.a. Ganz abgesehen davon, dass es eine Krücke ist.

Stefan Komarek

Digicameinfo sagt: Synchronisierungsgeschwindigkeit: mechanischer Verschluss 1/250 Sek., elektronischer Verschluss 1/125 Sek.

Das ist für eine Kamera ohne Stacked Sensor beeindruckend. Beim elektronischen Verschluss gilt das gleiche wie beim mechanischen: die kürzeste Belichtungszeit ist um ein Vielfaches kleiner als die kürzeste Blitzzeit.

Ingo

Tja, wenn Blitz nur immer möglich wäre. Für mich sind es dann eher lichtstarke Objektive. Aber mit dem richtigen Blitz-Setup können Bilder großartig werden, siehe Joe McNally.

Sonnar

Immer nicht. Für Gebiete wie das Stacking, bei dem schnell mal zehntausend Aufnahmen anfallen, ist ein elektronischer Verschluss zur Schonung der Kamera aber Gold wert. Der nützt aber nicht viel, wenn man damit nicht blitzen kann. Außerdem, mit einer genügend kurzen Synchronzeit des elektronischen Verschlusses wären auch Hilfskrücken wie HSS überflüssig.

Ingo

Oh ja, der Verschluss wird wirklich gut geschont mit einem elektronischen Verschluss. Wobei die Nikon früher ja nun auch schon reichlich Aufnahmen machen konnten, der Service hatte sich gewundert, warum ich bei 300000 Aufnahmen der D700 den Verschluss mitmachen wollte (war sowieso zur Reparatur, der Aufpreis war gering). Die hatten wohl gerade eine mit 700000 Aufnahmen im Service gehabt, wo der Verschluss noch sehr gut war. Und von den D3s und anderen Kameras wurde mir auch schon von wesentlich höheren Laufzeiten erzählt.
Auch die X-T4 hat ja schon eine recht ordentlich MTBF, soweit ich das gelesen habe.
Also, ich weiß ja nicht, welche Synchronzeit die Nikon Z9 hat, aber 1/125 ist für einen elektronischen Verschluss schon wirklich gut. Ob der auch HSS oder so kann, ich glaube, das funktioniert dann nur mechanisch.
Für mich ist der Rolling Shutter Effekt sehr wichtig, ebenso die Darstellung von LED Hintergründen, wobei die X-T4 da auch schon gut ist.

Leonhard

Na die Schonung des Verschlusses hat Nikon mit der Z9 doch perfektioniert, die hat gar keinen mehr, mehr Schonung geht nicht mehr.

Somit ist sicher gestellt, dass die Lieferprobleme der Z9 in keinem Falle von Engpässen bei der Beschaffung genau dieses Verschlusses her stammen können, auch eine Erkenntnis.

Ingo

Auch wahr. Sag mal, wieviele Fuji-Verschlüsse bekomme ich nochmal für die Preisdifferenz zu Z9?

Alfred Proksch

Entschuldige mich schon mal im Vorhinein es soll sich keiner persönlich angesprochen fühlen – das ist bestimmt nicht meine Absicht. Mein Gott Walter !!!! Ich bringe JEDEN Sensor zu RAUSCHEN wenn ich das möchte. Was hat das mit Fuji zu tun? Aber schon rein gar nichts! Himmel Arsch und Zwirn – was machen mich solche ungenauen Aussagen wütend. @Rawber: „Das Rauschverhalten war doch noch nie ein Problem.“ Er hat recht und es lohnt sich darüber nachzudenken. Wirklich jeder Sensor rauscht – das ist Fakt – wie gut die Software dieses ausgleicht ist unter anderem eine Sache der Herangehensweise. Der eine Nutzer kann mit etwas „Korn“ gut leben der Andere liebt weich gespülte „Nachtfotografie“ Smartphone Bilder. Schon aus diesen menschlichen Wahrnehmungsunterschieden ergeben sich ein bis zwei Blenden Werte an Toleranz. Noch etwas wichtiges zum Thema Licht Empfindlichkeit des Sensors. Nur bei wenigen Herstellern wird öffentlich die „Grundempfindlichkeit“ des Sensors genannt. Es wird immer die Spanne von – bis ISO angegeben. Meistens liegt die tatsächliche Empfindlichkeit bauartbedingt irgendwo zwischen 160 und 320 ISO. Was das für die unteren und oberen Grenzwerte bedeutet kann sich jeder vorstellen. Leute lasst euch doch nicht von vorgefassten Meinungen und sogenannten Erfahrungsberichten in die Irre führen. Es… Weiterlesen »

Ingo

Hi Alfred, lass mich noch etwas Öl ins Feuer gießen. Einmal, Fuji hat ja die ISO Invarianz. Das lässt dir den entsprechenden Spielraum bei der Nachbearbeitung und du kannst einfach bei niedriger ISO-Werten arbeiten.
Rauschen ist ein Thema, ganz klar. Und das hängt bei Fuji auch ziemlich stark von der Farbtemperatur ab. Es gibt Situationen, in denen du entspannt mit 12800 ISO arbeiten kannst. Und dann gibt es Situationen, wo 3200 ISO wirklich zu körnig ist, um selbst mit Programmen das noch korrigieren zu können. Hat jeder Sensor, aber bei Fuji ist das schon teilweise stark sichtbar. Meistens ist das aber gut per Software korrigierbar und die Jpegs können auch häufig direkt verwendet werden.
Fairerweise muß ich sagen, daß ich zum Vergleich nur teilweise aktuelle Vollformat-Sensoren kenne. Von anderen Fotografen habe ich aber auch gehört, daß sie bei etwas älteren APS-C Sensoren schon wesentlich früher die Fotos nicht mehr ordentlich verwenden können.
Aber das ISO kein Thema ist, stimmt einfach nicht. Du Kannst zwar mit 1/8 Sekunden Hallensport fotografieren, ist auch sicher mal etwas erfrischendes, aber spätestens beim zweiten Spiel wird das schon etwas speziell.

Alfred Proksch

Hallo Ingo – Noch etwas nachgereicht – Natürlich gibt es immer wieder einmal Situationen mit wenig Licht, nächtliche Sreet Fotografie, Bar-Szenen liebe ich zum Beispiel. Ein Kamera mit Standartzoom plus IBIS und ISO bis zum Anschlag sind dafür ungeeignet. Sehe ich manches mal – welche Ignoranz oder auch Nichtwissen – ich halte mich da raus. Jedes gute Smartphone ist besser geeignet! Aber nachher lautstark im Netz wegen dem rauschenden Sensor wettern – das wird dann 10.000 mal geteilt – und wenn das so viele Leute sagen – dann muss es stimmen. Mit Messwerten hinterlegt? NÖ – vor dem Teilen überprüft? NÖ – Hauptsache wichtig gemacht! Weil ich schon mit vielen Sensoren probiert oder gearbeitet habe – jeder davon hatte seine Eigenheiten. Es war nicht immer das Rauschen was mich gestört hat. Deswegen sind meine Kameras kalibriert – so wie der Rest bis hin zum Drucker. Die Systemhersteller geben meistens zum RAW Konverter eine Empfehlung ab. Capture One bietet angepasste Funktionen speziell für FUJIFILM Kameras an. Silkypix kann man ebenfalls als empfohlen verwenden. Spezialisten zur Rauschreduzierung nach eigenem Geschmack wie das vorzügliche DxO Pure RAW lassen Bildrauschen zur Nebensache werden. Meine Empfehlung ist: Mit passender Hard/Software das eigene Equipment zu kalibrieren… Weiterlesen »

Ingo

Oh ja, habe auch gerne nächtliche Szenen wie du beschreibst. Da brilliert auch das 1.4/35, finde ich.
Auch sollte der Monitor kalibriert werden, klar, wobei das ja nicht direkt mit dem Rauschen zu tun hat sondern eher mit der Farbverschiebung durch den geringen Dynamikumfang bei hohen ISO.
Ich mag Capture One auch sehr gerne, allerdings hat mich das Update auf 22 nicht so wirklich angesprochen. Bin bei 21.
Wenn gedruckt wird, dann natürlich auch den Drucker mit dem besten Treiber anpassen.
Was für mich interessant ist, ist das Verhalten bei Hallensport. Und da ist Licht, wird aber eine kurze Belichtungszeit gefordert. Das Rauschverhalten der Fuji ist da schon sehr gut, je nach Filmsimulation ist es aber auch sehr unterschiedlich.
Capture One ist allerdings nicht wirklich super beim Entrauschen. Und es enthält keine AI-Funktionen. Nicht, daß ich hier irgendwie groß das Bild manipulieren möchte. Es sind die Maskierungsfunktionen, die ich teilweise wirklich nützlich finde.

Leonhard

Sehr schöner Beitrag, lieber Alfred, es fluchte der Altmeister! Jede Klospülung rauscht auch, klar, man kann das Wasser abdrehen, aber dann stinkt es irgenwann zum Himmel. Und wie Du vollkommen richtig sagst, „jeder Sensor rauscht“. M.M.n. ist es ja auch weniger das Rauschen als unser Umgang mit dem Selbigen, wir können alles reinwaschen, glatt spülen und was immer dazu, aber am Ende kann man sich auch dafür entscheiden, es eben einfach zu lassen, ja, solange die Rauscherei im Rahmen bleibt zeigt sie sogar die Tatsache, wie unser Elektrogerät am Ende des Tages funktioniert. Wenn ich ein schönes Bild von meinem Eheweib machen möchte und hinten oben in der schwarzen Ecke rauscht es ein wenig, dann stelle ich mir die Frage, was ich ablichten wollte, meine Frau oder eine dunkele Ecke, wer Bildfehler findet darf sie behalten! Und ob es ein C-Sensor ist (egal ob Fuji, kenne ich nicht) oder ein anderer, jeder Sensor hat irgendwo seine Grenzen und wir müssen wissen, ob wir mit diesen Grenzen dann leben können oder eben nicht. Genau wie es eben das eine Allheilmittel nicht gibt, auch Blitz ist nur eine Option, wenn es tatsächlich möglich ist, einen solchen einzusetzen. Hatten wir vor knapp 2… Weiterlesen »

Ingo

Oh ja, und genau für solche Situationen, die du mit dem Konzert schilderst, sind es, die mich über jede Blende ISO-Verbesserung freuen lassen.

Topaz Photo AI: $135 statt $199Das neue Topaz Photo AI für nur 135 DollarKategorie:Software-DealsHersteller:Sonstige

Fuji GFX 50S II: Bis zu 1.800 € CashbackBis zu 1.800 € CashbackKategorie:Kamera-Deals,Objektiv-DealsHersteller:Fujifilm