Fujifilm Kameras

Fuji X-T5: Erste Tests offenbaren klare Schwachstelle

Die ersten, durchweg positiven Eindrücke zur neuen Fuji X-T5 sind da. Eine Schwachstelle kristallisiert sich aber klar heraus.

Die ersten Eindrücke zur Fujifilm X-T5

Die Fuji X-T5 ist da – und mit ihr die letzte Fujifilm Neuheit des Jahres 2022. Wie inzwischen üblich haben schon kurz nach der offiziellen Präsentation zahlreiche Videos und Ersteindrücke den Weg ins Netz gefunden. Verschiedene Fotografen durften die X-T5 für einige Tage ausprobieren und dabei haben sich viele Stärken, aber auch eine klare Schwachstelle herauskristallisiert, die wir an dieser Stelle zusammenfassen wollen.

Keine übermäßig gute Videokamera

Beginnen wir doch gleich mit dieser Schwachstelle, die grundsätzlich auch schon bei einem genauen Blick auf das Datenblatt der Kamera deutlich wird und die irgendwo von Fujifilm natürlich genau so gewollt ist: Die X-T5 ist keine übermäßig gute Videokamera.

Bei 6,2K und 4K HQ muss man sich mit einem 1,23-fachen Crop-Faktor anfreunden, der Rolling-Shutter-Effekt ist laut Jordan von DPReview schlechter als bei der X-T4, es gibt keinen Kopfhörerausgang, nur Micro-HDMI und ProRes-Videos lassen sich nur extern, nicht aber intern wie zum Beispiel bei der X-H2 aufzeichnen. Zudem stellt das neue 3-Wege-Display aus Sicht eines Videografen keine Verbesserungen dar, hier dürften die meisten weiterhin ein seitlich klappbares Display bevorzugen.

“Die Videospezifikationen sind nicht nur ein Rückschritt gegenüber der X-H2, sondern in mancher Hinsicht auch ein Rückschritt im Vergleich zur X-T4.”

Richard Butler von DPReview

Halten wir also fest: Wenn man eher als Videograf und weniger als Fotograf tätig ist, dann ist die Fuji X-T5 nicht die richtige Kamera. Insgesamt sind die Videofunktionen natürlich keineswegs schlecht, doch es gibt schlicht und einfach ähnlich teure Kameras, die besser für Videoaufzeichnungen geeignet sind.

Aus der Schwäche ergibt sich eine klare Stärke

Aus der Schwachstelle im Bereich Video ergibt sich – und damit leiten wir jetzt über zu den positiven Aussagen der bisherigen Ersteindrücke – aber gleichzeitig auch eine Stärke. So sind sich Kai Wong und eigentlich auch sonst alle bisherigen Tester einig, dass die Fuji X-T5 ganz klar eine Kamera für Fotografen ist. Und eine verdammt gute noch obendrein.

Dass Fujifilm mit der X-T5 verstärkt Fotografen ansprechen möchte, wird nicht nur an der klassischen Fujifilm Bedienung, sondern auch an der Rückkehr zum 3-Wege-Display deutlich. Außerdem kommt das überarbeitete und etwas leichtere Gehäuse bei den meisten gut an. Chris von DPReview bezeichnet den neuen Griff beispielsweise als “sehr komfortabel” und scheint ihn als einen Schritt nach vorne anzusehen. Auch das Rad für die Belichtungskorrektur ist jetzt etwas größer, was er als positiv empfindet, das unter dem ISO-Rad befindliche Rad für die “Antriebsart” der Kamera sei laut Chris hingegen etwas zu leichtgängig.

Im Vergleich zur Vorgängerin gelingt der X-T5 außerdem ein großer Schritt nach vorne in Sachen Bildqualität und Autofokus, da ist man sich einig. Laut Chris solle man sich darüber hinaus auch keine großen Gedanken über die Frage machen, ob denn wirklich alle Fujifilm Objektive das Maximum aus den 40 Megapixeln des neuen Sensors herausholen können. Fujifilm habe zwar eine Liste mit Objektiven veröffentlicht, die die vollen 40 Megapixel unterstützen, doch auch wenn ein Objektiv nicht auf der Liste zu finden ist, werde man damit eine bessere Bildqualität als mit dem alten 26-Megapixel-Sensor erzielen können.

Kleine Kritikpunkte: Die X-T5 ist nicht mit einem Hochformatgriff oder dem externen Lüfter kompatibel, auch liegt der Kamera kein Ladegerät bei. Ansonsten ist man sich einig, dass die Fuji X-T5 eine wirklich interessante Kamera für Fotografen ist.

Im Übrigen wird die Tatsache, dass die X-T5 keine erstklassige Videokamera und somit kein Flaggschiff im eigentlichen Sinn mehr ist, auch beim Preis berücksichtigt. Für die X-T5 zahlt man nämlich “nur” 1.999 Euro, während die X-H2 mit 2.249 Euro und die X-H2s mit 2.599 Euro zu Buche schlagen. Wer Videofunktionen sowieso nur am Rande braucht, wird diese Entscheidung vermutlich begrüßen.

Die Fuji X-T5 ist ab sofort im deutschen Fachhandel vorbestellbar:


Videokurs zur Fuji X-T5 von Fujifilm X-Photographer Michael Damböck bei: Pixelcatcher

Tags
guest
184 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Roland Kohlschütter

Die XT5 ist auch nicht für Videografen gedacht, somit für mich nicht als Schwachpunkt anzusehen. Ganz klar eine Kamera für Fotografen. Sowas gibts tatsächlich noch. Wer filmen will, soll sich die XH2 S kaufen.

Alfred

In der Werbung von Fujifilm wird darauf hingewiesen dass der Schwerpunkt bei Fotografie liegt. Immer dieses Sch…Video-Gedöns

John aus Bern

Bin gleicher Meinung. Es gibt ja deshalb auch spezielle Videokameras….

alex

Kein Mensch kauft eine X-T5 wegen Video. Im Grunde hätte man auch das 6K einfach weglassen können, das würde niemand vermissen. Die größte Schwachstelle ist für mich vielmehr die geringe Preisdifferenz zur X-H2 (und dass sie nicht deren Sucher bekommen hat).

Bernhard

Video wir viel zu überbewertet
Wenn ich filmen will kauf ich mir ne Filmkamera. Ich finde die XT-5 gelungen wie alle Fuji Kameras

Rolf Carl

Soso, die X-T5 ist also nur 1’999 Euro. Und wie kommt so ein sensationeller Preis zustande? Richtig, man liefert ohne Ladegerät. Also das habe ich bei Nikon noch nie erlebt. Fuji muss total am Anschlag sein.

Rolf Carl

Ach ja, was mich noch interessieren würde … ist wenigstens die Batterie dabei?

alex

Nein, denn den die Kamera bezieht ihre Energie aus dummen Kommentaren. Ein extra für dich entwickeltes Feature 😉

Rolf Carl

Naja, du scheinst ja genau so am Anschlag zu sein wie Fuji. Es gibt übrigens keine dummen Kommentare, nur dumme Antworten.

alex

Rolf Carl du bist der lebende Beweis dass beides geht.

Rolf Carl

Danke, das Kompliment kann ich gerne zurückgeben.

Markus

🙂

alex

Wo ist das Problem? Die Kamera kann man problemlos über USB C laden und wer ein Ladegerät braucht kann optional zB. den Dual Lader dazu kaufen mit dem man sogar 2 Akkus gleichzeitig laden kann- etwas das übriges weder Nikon noch Canon anbieten btw. Bei der Sony A7IV für 2800€ liegt übrigens auch kein Ladegerät bei. Nach deiner “Logik” muss Sony dann ja auch “total am Anschlag sein” oder? 😉

Matthias

…Du kannst im Moment auch die Z5 mit 24-70 für 1.679 € kaufen, inkl. Ladegerät und alternativ über USB zu laden. Okay, die kann dies nicht und das auch nicht und einiges eben schlechter usw. Aber man kann damit fotografieren und sogar ein bisschen filmen. Den Ergebnissen sieht man die Z5 nicht an…

Rolf Carl

Die Z5 hat aber ein Problem, es steht nicht Fuji drauf.

Maratony

Die Z5 ist sicherlich keine schlechte Kamera. Aber bei den Argumenten könnte ich auch eine Z9 gegen eine R10 vergleichen.

Matthias

Das war auch kein Kamera- sondern eher ein Preisvergleich. Also nicht argumentativ. Und T5 und Z5 sind glaube ich dichter zusammen als R10 und Z9…

Maratony

Spielt das denn eine Rolle? Wie du sagtest, im Bild sieht es doch keiner…

Matthias

Nein, das spielt keine Rolle. Habe bei Fotos aber schon oft gehört: mit welcher Kamera ist das denn gemacht worden? Die Frage nach dem Objektiv kam eher seltener. Und dem Foto selbst war es eigentlich ziemlich egal…

Matthias

nun ja, habe ich schon mal erzählt: einer meiner Pressekollegen hat sich vor Jahren mal den roten Punkt an seine XPRO1 geklebt und hatte dann einen Fototermin in einem Industrieunternehmen. Das gab dann eine böse Auseinandersetzung mit einem Mitarbeiter so Richtung Unverschämtheit und Blasphemie…

Rolf Carl

Schöne Geschichte, passt irgendwie sehr gut zum Thema.

Mirko

Video könnte Fuji von mir aus bei XTx und Xpro komplett weglassen

Ingo

Was mich eigentlich interessiert, ist, ob der Rolling Shutter Effekt auch bei 26 Megapixeln beim fotografieren schlechter als bei der X-T4 ist?
Der mechanische Verschluss bei der X-T4 ist schon wirklich klasse, schnell und leise. Aber der elektronische Verschluss ist für viele Aufnahmen auch sehr gut geeignet und dazu noch lautlos. Bei stärkerem Rolling Shutter ist der elektronische Verschluss aber eher nicht zu gebrauchen.

Cat

Genau das Frage ich mich auch – ist die X-T5 nur mit mechanischem Verschluß brauchbar und wie schlimm ist der RS mit Elektronik? Denn RS ist am Ende für Action entscheidend. Und Lautlosiigkeit immer hilfreich.

joe

Also mich würde wirklich interessieren wie die Kritik ausfallen würde, wenn Canon für 2000 – € eine Kamera mit diesen Schwächen anbieten würde. Weil Fuiji sympathisch rüberkommt wird scheinbar gerne mal über Schwächen hinweggesehen und zum Teil sogar als Stärken hingestellt.

Rolf Carl

Na, wie wohl, überteuerter Schrott vermutlich. Aber die Fujianer sind ja schon froh, wenn überhaupt etwas kommt. Das muss ja dann auch entsprechend gefeiert werden. Und dass die Kamera für Video nicht geeignet ist, spielt ja keine Rolle, denn es wird damit ja sowieso nur fotografiert. Das nennt man in der Fachsprache “positiv konnotieren”.

joe

👍

alex

Da spricht der Canonier. Wie wäre es wenn du deinen persönlichen Frust mal wo anders auslebst?

joe

Alex, es tut mir wirklich Leid, aber du bist hier nicht der Boss und entscheidest auch nicht wer wo was für einen Kommentar schreiben darf. Rolf Carl kann nichts dafür, wenn Fuji bei der X-T5 nicht liefert. Im Übrigen ist er kein Canonier, das bin ich.
Den Frust hat nicht er, sondern offensichtlich du, er hat zwei sehr gute Kameras.

Rolf Carl

Hast du es noch nicht bemerkt? Der einzige, der gefrustet ist, bist du.

Rawbert

Naja, jetzt übertreibt ihr aber. Wie oft habe ich hier in diesem Forum gelesen, dass es wieder Kameras für Fotografen, am besten ganz ohne Video, geben müsse.
Außerdem sind doch wir Fuji-User nicht so wie beschrieben. Maratony zum Beispiel hat die R6II gegen alle Kritiken verteidigt – zu Recht. Das einzige, was wirklich auf den Keks geht, zumindest mir, ist der ständige Vergleich mit drei- bis viermal teureren Systemen ganz anderer Anforderungen.

Rolf Carl

Eine Kamera ohne Video wäre ja nicht schlecht, aber dann sollte auch der Preis entsprechend angesetzt werden, was hier offensichtlich nicht der Fall ist.

Ich sehe jetzt auf Anhieb nicht, dass die X-t5 mit viel teureren Kameras verglichen wurde. Wenn aber schon die Daueroptimisten von dpreview die Kamera so negativ einschätzen, sollte man eigentlich schon stutzig werden, oder? Was mich nerven würde, ist, dass man dann das Zubehör noch separat zusammensuchen und dazukaufen muss. Die Tester von dpreview sehen das anscheinend gleich wie ich, anderenfalls hätten sie nicht explizit darauf hingewiesen, dass das Ladegerät nicht im Lieferumfang ist.

Rawbert

Das mit dem Ladegerät ist schon seit 2 Generationen so und völlig in Ordnung. Ist beim SP ja nicht anders, aus gutem Grund.
Die negativen Tests müsstest du mir zeigen oder zumindest verlinken, hab bisher keine gesehen.

Außerdem, lieber Rolf, hast du bisweilen auch Sympathien für Fujifilm erkennen lassen. Nun kommt die Kamera, die sich fast alle gewünscht haben, der Rest greift zur X-H2. Ich sehe jetzt keine größeren Probleme.

Rolf Carl

Weiss jetzt nicht, was für ein SP du hast, meines hat ein Ladekabel. Bei Nikon gibt es immer ein Ladegerät dazu. Ich sehe den Sinn nicht ein, ein weiteres Gerät laufen zu lassen, nur um den Akku zu laden. Und Lust, bei diesem Preis noch ein Ladegerät extra zu kaufen, hätte ich sicher auch nicht.

Der negative Test ist oben im Bericht, oder findest du den positiv? Übrigens ist mir aufgefallen, dass einige Fuji-Fotografen die X-t5 nicht so toll finden, um es mal vorsichtig auszudrücken. Musst dir nur mal alle Kommentare durchlesen.

Ja, ich hatte schon einige Male Sympathien für Fujifilm. Die X-H2 z.B. würde mir gefallen, aber es fehlen für meine Fotografie einige Objektive und ob der C-AF wirklich liefert, zeigen dann erst Praxisberichte von guten Fotografen.

Die X-t5 wird vermutlich ein Ladenhüter, da stimmt Preis/Leistung überhaupt nicht. Für das, was sie bietet, ist sie eindeutig zu teuer. Wer rechnen kann, legt noch 300 drauf und kauft die X-H2.

Rawbert

Ich kann im obigen Bericht nichts Negatives herauslesen, außer dass es keine gute Wahl für Videographen sei. Auch die bisher schärfsten Kritiker geben sich sehr versöhnlich. Das fehlen eines BG wird bemängelt, ja stimmt. Aber alles keine Riesenprobleme würde ich sagen.
Zum Ladegerät: Die meisten kaufen sich doch sowieso einen Doppellader oder haben schon Ladegeräte, weil es nicht die erste Fuji ist. Ein Ladegerät musst du in jedem Fall kaufen, entweder separat oder es ist eingepreist.
Gegen den AF deiner D500 hat es die Fuji natürlich nicht leicht, da verstehe ich dich schon.

Thomas Müller

Rolf, die X-T5 hat Video und zwar gar nicht schlecht. 6K 30p, 4k 60p cropfrei, Aufnahmen in 4:2:2 10bit ist jetzt mehr als respektabel. Die X-T5 ist lediglich keine Videospitzenkamera. Aber das will sie auch gar nicht sein. Der Preis hat zwar auch für mich so langsam eine Schmerzgrenze erreicht, aber die 40MP, die 15fps mit mechanischem Verschluss und die angeblich ganz hervorragende fotografische BQ sind doch Argumente für diesen Preis, auch und erst recht im Vergleich zu dem, was der Wettbewerb im fotografischen Bereich zu bieten hat. Ich kann schon bei meinen 24MP bzw 26MP APS-C Fujis nur höchstens homöopathische Unterschiede in der BQ zur Nikon Z6II feststellen, wenn überhaupt. Man kann in vielen Berichten lesen, dass die H2 und die X-T5 eine deutliche Verbesserung der BQ zu den genannten älteren Fuji-Sensoren bedeuten, ich bin deshalb gespannt darauf, wie der Vergleich zur Nikon Z6II oder zur deutlich teureren Canon R6II ausfallen wird. Letztendlich hat meiner Meinung nach Fuji die Kamera preislich zutreffend zur Konkurrenz platziert. Sie ist bei weitem kein Schnäppchen, aber vergleichsweise auch nicht überteuert. Zudem muss man berücksichtigen, dass aktuell der UVP verlangt wird und der Strassenpreis sich erst noch einstellen muss.

Rolf Carl

Thomas, ehrlich gesagt hat mich Video (bis jetzt) noch nie wirklich interessiert, aber so wie du das beschreibst, scheint es bei der X-T5 ganz akzeptabel zu sein. Gut, dann bleiben noch die 40 MP, das ist bei APS-C eine ganze Menge. Ich frage mich einfach, wozu man das braucht. Schnell ist sie auch, da müsste man dann noch abwarten, ob der AF auch mithalten kann, sonst bringt das ja überhaupt nichts. Beim Preis sehe ich es wie du, der ist an der Schmerzgrenze. Falls der C-AF der X-H2 wirklich top ist, würde ich vermutlich den Aufpreis bezahlen und diese Kamera wählen. Ja, das ist mir auch schon aufgefallen. Auf Grund der Fotos, auch in der 100%-Ansicht, konnte ich keinen Unterschied zwischen der D500 und der D750 feststellen, gleichwertige Objektive vorausgesetzt. Nur das Rauschverhalten war bei der VF ab ISO 400 minimal besser. Dann bin ich mal gespannt, was weitere Testberichte zeigen. Falls sich noch weitere Schwächen offenbaren, ich denke da vor allem an den AF, oder die BQ doch nicht bringt, was sie verspricht, wird sich der Strassenpreis wie du sagst einpendeln. Bei 2000 müsste wirklich alles top sein. Noch eine Frage: Hast du die H1 oder die H2? Mich… Weiterlesen »

Thomas Müller

Rolf, es freut mich, dass ich Deine Meinung zumindest ein klein wenig beeinflussen konnte 😊, so schlecht sind eben die Videoeigenschaften der X-T5 nämlich tatsächlich nicht, zumindest auf dem Papier. Du hast recht, man muss abwarten wie sich die X-T5 in der Praxis mit ihren Foto- und Videoeigenschaften tatsächlich schlagen wird. Bei der dpreview Rezension muss man nämlich noch berücksichtigen, dass Chris & Co eine Vorserien-X-T5 getestet hatten, vermutlich hatte die nicht die finale Auslieferungsfirmware aufgespielt. Ich habe natürlich die H1, die H2 werde ich mir vermutlich nicht zulegen. Zu Deiner Frage des Vergleichs der Z6II und der H1 bei Sportfotografie. Hierzu muss ich sagen, die Z6II verwende ich nur sporadisch für Sport und zwar auch nur für Hallenhandball, wo die Distanzen nicht so gross wie beim Fussball sind, dafür ist die Lichtsituation fast immer bescheiden. Ich habe momentan dafür nur das Tamron 70-180mm/f2,8 und zwar mit dem Megadap Adapter. Trotzdem schlägt sich diese Kombi erstaunlich gut, auch im AF-C Modus. Damit ich scharfe Fotos mit schnellen Verschlusszeiten erhalte muss ich die ISO fast immer > 3200 wählen, meistens sogar 6400. Im AF-C Modus führt das zu einer sehr hohen Rate an technisch einwandfreien Serienaufnahmen. Die H1 verwende ich mit… Weiterlesen »

Rolf Carl

Thomas, besten Dank für deine ausführliche Einschätzung! Da hast du eine gute Kombination zusammen, die VF in der Halle bei hohen ISO, die APS-C beim Fussball. Ich staune, dass das an der Z6II mit dem Tamron und dem Adapter so gut klappt, hätte ich nicht gedacht. Das spricht für einen guten AF der Kamera, und beim Tamron hast du vermutlich schon das neuste AF-Modul, nehme ich an, das ist recht gut. Bei meinem Tamron 100-400 hatte ich zuerst die alte Version, habe das Objektiv aber eingeschickt, weil ich nicht zufrieden war, und vermutlich die neue Version erhalten. Seither klappt es recht gut. Mir ist aber aufgefallen, dass der VR des Tamrons nicht so effektiv ist wie beim Nikkor 200-500, was zur Folge hat, dass ich bei ersterem immer die ISO einen Ticken höher einstellen muss. Das ist eine interessante Technik, die du da mit der H1 anwendest; Serienbilder mit dem AF-S, da muss man auch erst darauf kommen! Aber ich kann mir gut vorstellen, dass das bei etwas grösserer Schärfentiefe gut funktioniert. Einen empfindlichen Auslöser hat übrigens auch die D500, das ist bei Modellen für die schnelle Fotografie unerlässlich, denke ich. Wie du sagst, kann man so viel schneller reagieren.… Weiterlesen »

Rawbert

Hast du den Test von dpreview überhaupt gelesen? Ich zitiere mal das Fazit: “but from our experiences so far, the X-T5 feels like a worthy addition to a series that’s staking a claim towards becoming a classic, rather than just mimicking them.” Ist das für dich eine negative Einschätzung?

Rolf Carl

Nee, wozu? Mark hat doch alles fein säuberlich übersetzt. Nun zu deinem Link: Das ist ein typischer Satz, wie er von Influencern immer etwa so geschrieben wird. Bei Ausdrücken wie “feels like” werde ich immer gleich skeptisch, weil unverbindlich. Der Rest des Satzes macht wenig Sinn, weil der Bezug fehlt. Was wird nicht nur nachgeahmt?

Abgesehen davon wären die Passagen über die Videofähigkeit der Kamera sowieso interessanter, weil schönreden kann ja jeder.

Rawbert

Rolf, ich habe mit dpreview nix zu tun. “Wenn aber schon die Daueroptimisten von dpreview die Kamera so negativ einschätzen, sollte man eigentlich schon stutzig werden, oder?” war deine Aussage. Dieser bin ich nachgegangen und habe dort mal geschaut – und nicht das gefunden, was deine Aussage impliziert. Mehr wollte ich nicht sagen.

Rolf Carl

Okay, Rawbert, Entschuldigung angenommen. Und danke für deine Recherche, ich werde dich bei Gelegenheit weiterempfehlen.

Matthias

joe, wenn Du etwas über das Canon-System lernen willst, musst Du Dir mal auf YT Mircos Fotowelt antun. Habe den neulich zufällig entdeckt und es war gleich ein 37 Minuten Video. Ich konnte einfach nicht wegschalten, weil ich gleichzeitig fasziniert und fassungslos war. Gut, nach 10 Minuten habe ich erst mal eine Flasche Rotwein entkorkt. Man kann auch sagen: ich hab ihn mir schön gesoffen. Nimm mal folgendes Video:
https://www.youtube.com/channel/UCwvYPOLBRMllt2MEaiPBqsA/videos
Das ist nicht ganz so lang und er liefert auch Bildbeispiele. Aber irgendwie hat sich der Gedanke eingeschlichen, dass Leute dieser Art verantwortlich sind für Canons Marktführerschaft:-))

Mirko

schade das ich morgen arbeiten muss, der Typ ist ja geil aber ohne Alkohol ziemlich anstrengend 😂

Matthias

…gut, dass er sich mit C schreibt :-))

Rawbert

Und Deppenapostroph.

Thomas Müller

Mirko, hab´s getestet, der Alkohol ändert nichts, auch mit ist er ziemlich anstrengend 😁.

Matthias

Glaube, es wird noch anstrengender, wenn er sich erst mal für Fuji interessiert…

Mirko

Danke für die Info, wollte es heute Abend nochmal inkl. Alkohol probieren aber dann schaue ich mir lieber “Hilfe ich bin ein Star holt mich hier raus” an 🤪

mario kegel

puh, 3 minuten fremdschaemen, dann habe ich youtube lieber wieder verlassen. ganz schoen hartes zeug …

Matthias

…aber die Mutter hat ihn auch lieb…:-))

joe

Matthias, 55 Abonnenten willst du mir das wirklich antun? Der Erfolg von Canon liegt in der 5D und vor allem der 5DII, das war die Kamera die die digitale Fotowelt veränderte und mich von Nikon zu Canon gelockt hat, wofür ich sehr dankbar bin. Damals waren auch die entsprechenden Objektive bei Canon günstiger als bei Nikon. Die R5 war bzw. ist auch wieder ein Meilenstein. Ich schwankte zwischen der Sony A7RIV und der Canon R5, weil von Youtubern Wunderdinge über die A7RIV verbreitet wurden, dann habe ich sie ausgeliehen, kein Touch, kein guter Monitor, mittelmässiger AF, katastrophales Menü und wirklich super Bilder kriegst du nur mit den besten GMaster Objektiven und habe mich dann – Gott sei Dank – für die R5 entschieden. Es gibt bis lang nichts besseres in dieser Preisklasse und mehr braucht kein Fotograf. Das wird die erste Kamera sein, die ich nicht nach 3/4 Jahren austauschen werde. Ich könnte dir jetzt übrigens zahlreiche Fotografen von Fotocommunity.de verlinken, die mit einer Canon 350D, 650D, 60D und und und fantastische Bilder machen, die weder Du noch ich besser hinbekommen.

Matthias

Immerhin: 55 Abonnenten. Er ist also nicht der Einzige seiner Art. Und dass die R5 eine richtig gute Kamera ist, müssen langsam auch die ärgsten Kritiker widerwillig eingestehen. Bei den Ergebnissen, die ich bislang gesehen habe, gibt es meiner Meinung nach noch lange Zeit keinen Bedarf für eine R5II. Die Fortschritte der Wettbewerber werden eigentlich nur im Marketing gemacht. Lautstärke ersetzt da den Sachverstand. Wenn Du mal mit älteren Fotografen redest, hörst Du schon mal, dass irgendwann die F2 kaputt war und man sich eine neue kaufen wollte. Die gab es aber nicht mehr, weil die mittlerweile F3 hieß. Nachdem die F2 10Jahre im Rennen war. Nur mal so als Denkanstoß….

Thomas Müller

joe, die Sony A7IV für ca 2´800 Euro kann bei Video auch nicht mehr, sogar eher weniger und welche Canon kann für ca 2000 Euro 6K und 4:2:2 mit 10bit, leichter Crop (der bei 4K nicht vorhanden ist) hin oder her? Wer bei Fuji ca 2´200 bzw 2´600 Euro ausgibt kann dann mit der Fuji H2 und der H2s echte Hybridkameras erhalten. Ich finde es ehrlich gesagt in dem Artikel schon etwas seltsam, der X-T5 genau das als Schwäche vorzuwerfen, was die Kamera nach Fujis eigener Aussage gar nicht sein soll, nämlich eine auf Video ausgerichtete Kamera. Klar werden dann für eine auf Foto ausgerichtete Kamera auch das Display und die Anschlüsse nicht auf Video perfektioniert. Dieser Vorwurf in den “Tests” ist deshalb etwa so, als ob man einem Van vorwirft kein Rennwagen zu sein. Als ich die Überschrift des Artikels las dachte ich “Scheixxe”, was hat denn Fuji hier nun in den Sand gesetzt. Tatsächlich ist es aber so, dass diese “Tests” sogar genau das feststellen und bestätigen, was man sich bei einer Ausrichtung vorwiegend auf Foto im Fuji-Lager erhofft hat, nämlich eine deutliche Verbesserung des AFs und der Bildqualität bei beibehaltener klassischer Fuji-Bedienung der Kamera. Für eine Unsitte… Weiterlesen »

joe

Thomas, bei bestimmten Modi ist ein 1,23Crop, da bist du mit APS-C plötzlich auf MFT-Niveau!!! Grundsätzlich ist es mir aber auch egal, nur dass APS-C günstiger ist als KB wird hier langsam zum Märchen!

Thomas Müller

joe, von der Sensorfläche ist man nahe an MFT, von der Auflösung aber nicht, da liegt man bei 40MP auf der gesamten Sensorfläche und einem Crop von 1,23 deutlich über den besten MFT-Hybridkameras. Mag sein, dass man im Vergleich zur X-T5 und deren UVP vergleichbare Kameras aus dem VF-Bereich findet, die nicht teurer sind. Bei Fuji war es jedoch in der Vergangenheit oft so, dass kompaktere und günstigere Kameras mit der im wesentlichen gleichen Technik nachgeschoben wurden, wie beispielsweise X-E3, X-E4. X-S10, X-T30 etc und die kosten/kosteten zwischen 800 und 1000 Euro. Auch für die 5. Generation wird es sicherlich wieder die eine oder andere solcher Kameras noch geben.

Markus B.

Ja, die Fuji-Gemeinde ist leidensfähig;) Da wird gern über vieles hinweg gesehen. Alle 2 Jahre suggeriert man den eingefleischten Fans, dass sie ihre Kamera am besten gegen den Nachfolger tauschen müssen, um ein paar Features mehr zu bekommen. Ich mag Fuji, das Konzept der Kameras ist mir sympathisch. Aber bei dieser Modellpolitik bin ich vor einiger Zeit ausgestiegen. Nur die Fuji X100V als Kompakte bleibt. Ansonsten habe ich meine ON/OFF Beziehung zu Fuji beendet und befinde mich nun seit geraumer Zeit im Canon Lager…hier gibt’s noch regelmässige Firmware Updates und man muss seine Objektivpalette nicht gleich wechseln, weil eine neue Kamera vorgestellt wird…

Rawbert

Und das machen andere Hersteller nicht? Als Kapitalismus-Kritik verstehe ich es halbwegs, aber nicht auf eine ausgesuchte Kameramarke bezogen. Was für ein Aufschrei, wenn sie nicht alle 2 Jahre einen Nachfolger bringen würden.

Markus B.

Siehe meinen Kommentar unten. Mich stört, dass man auch eine 2 Jahre alte Kamera durchaus noch mit regelmässigen Updates versorgen könnte. Verbesserter AF, Tieraugen-Autofokus, Film-Simulationen etc. Warum bringt man stattdessen alle 2 Jahre neue Hardware raus? Passt das noch in unsere Zeit? Wie nachhaltig ist die Marke? Sorry, das hat absolut nix mit Kapitalismus zu tun. Hier sind Nikon, Canon, Leica definitiv weiter…

Rawbert

“Hier sind Nikon, Canon, Leica definitiv weiter… ” und bringen nix Neues der Umwelt zuliebe? Alles klar, ist ja auch schon später am Abend…

Maratony

Ist das ein ernstgemeinter Kommentar, oder nur ein kläglicher, wenn auch subtilerer Versuch zu provozieren wie Joe und Rolf? 🤔

joe

Maratony, ich provoziere nicht! Hier geht es wirklich nur um Fakten. Preislich ist Fuji inzwischen so nah an KB, dass man sich ernsthaft überlegen muss, ob man bei APS-C bleibt. Dass Fuji Kameras – alte wie neue – gute Fotos machen wird nirgends bestritten, aber auf Grund ihres Marktanteils sind sie halt nicht in der Lage technologisch mit Sony und Canon mitzuhalten. Nikon habe ich bewusst ausgelassen, weil die noch ein paar Hausaufgaben machen müssen!

Maratony

Das ist derartig haltlos! Vor allem du mit deiner endlosen Arroganz im Windschatten deiner R5 ist ermüdent. Wie viele Kameras gibt es denn für unter 2000€ mit 40MP? Oder 6K 30P. Über was versuchst du dir denn bitte ein Urteil zu erlauben. Wollen wir mal zählen wie viele Kameras die verschiedenen Hersteller im aktuellen Mount unter 1000€ anbieten, oder 1500€ oder 2000€. Das gleiche Spiel kann man Objektiven machen. Warum muss (!?) die XT5 ein Schnäppchen sein und was wäre denn ein angemessener Preis. Dadu eh auch im 3 bis 4 Jahren eine R5 haben wirst, bist du hier nur am austeilen, ohne ein echtes Interesse an der Kamera oder System zu haben. Was willst du also? Fujifilm bringt eine Kamera, die keine Videospecs im höchsten Maße hat. Und? Dafür ist sie kleiner und leichter geworden. Ich erinnere mich, dass auch du die Frage von Vollformat und APSC schon früher gestellt hast, aber bezogen auf Größe und Gewicht. Jetzt ist es kleiner und leichter und dennoch kritisiert du. Du wiedersprichst dir ständig und bist selber keine leuchtender Stern am Himmel. Du hebst deine 4500€ Kamera in die Höhe und kritisiert 2000€ Kameras. Auf dem Bild sagst du schon etwas älter… Weiterlesen »

Mirko

ich bewundere deine Ausdauer, egal ob XT2,XT3,XT4 oder aktuell XT5 plötzlich kommen sie aus den Löchern gekrochen die eigentlich nichts mit Fuji am Hut haben und dies seit Jahren. Vielleicht kommt gleich noch die Tante ums Eck die schon Ewigkeiten auf der Suche nach der Wasserwaage ist…. Naja zumindest steht Leica nun nicht mehr alleine da 😎 Welcher Hersteller war das eigentlich wo man teilweise zu seiner teuren Optik noch die Streulichtblende separat dazu kaufen muss ?

J.Friedrich

Ich sehe dies wie ihr – deshalb halte ich mich sachlich/bewertend da raus. Mir gefallen die konservativen XT/X-Pro Linien bei Fuji, genauso wie die durch GFx vorgezeichnete Designsprache und wahrscheinliche Zukunft der X-H2/H2s für MF/APS … Ich finde die Fujitruppe macht da einen guten, seriösen Job! P.S.: ab € 1.500,–/L sind die Streulichtblenden doch im Preis enthalten – bei meinen LowBudget 35/85 Arbeitsponys sind für 14,99 jjc Dinger drauf – nicht weil mir Originalpreis zu hoch ist, sondern die Blende längere Lieferzeiten hat als die Optiken 😉

Mirko

mich würde es doch mal interessieren wer von den “Filmern” auch echte Filmobjektive verwendet und so eine XT wäre da schon etwas unhandlich wenn man sich die MK Objektive von Fuji anschaut 😉 Ich weiß auch nicht ob sich jemand eine Pro zum filmen zulegen würde ( wenn diese es gescheit könnte) oder eben einer mit XE und Teletüte auf Wildlife geht. Bei Fuji gibt es reichlich Auswahl an Gehäusen ob nun der AF der Konkurrenz hinterher hinkt steht auf einen anderen Stück Papier.

Ingo

Na, ein Pro würde sich dann wohl eine RED oder Blackmagic, vielleicht auch eine Arri oder eine große Sony kaufen. Wenn er nur Video im Sinn hat.

Markus B.

Nein ich will hier nicht provozieren. Ich sage auch nicht, dass die Kameras schlecht sind. Da ich alle Varianten von der X-T1 bis zur X-T4 selbst besessen und damit lange fotografiert habe, liegt es mir absolut fern die Kameras schlecht zu reden. Was mich aber bei Fuji zunehmend stört ist, dass die Firmware Updates immer kläglicher werden und stattdessen gleich lieber eine neue Kamera vorgestellt wird. So hat man doch irgendwie immer das Gefühl eine alte Kamera zu besitzen…und auch wenn es viele nicht hören wollen, das machen Nikon und Canon besser mit ihrer Update-Politik. Fuji könnte z.B. Filmsimulationen nachschieben per Update. Tun sie aber nicht. Lieber eine neue Kamera verkaufen. Die Geräte sind seit der X-T3 made in China. Auch so ein Punkt, der mich stört und nicht zum Premium-Anspruch von Fuji passt. Nur die Pro und die X100V werden noch in Japan gefertigt. Ich hatte selbst an 2 Geräten (X-Pro3 und X-T3) nervige Abstürze. Ja, Canon ist teurer, aber die Kameras werden nachhaltiger gepflegt und Qualität und Service passen. Gleiches gilt für Leica. Teuer, aber Service, Nachhaltigkeit und Qualität passen einfach. und das ist mir einfach wichtig.

Rawbert

Da stimme ich dir zu, Kaizen hat ziemlich nachgelassen.

Mirko

Markus ehrlich ? wann wurde zB Z6/7II nachgeschoben und wie lange war jetzt die R6 am Start ?

Thomas Müller

Mirko, Du hast mir die Beispiele die ich anführen wollte vorweg genommen.

Ingo

Hi Mirko. Ich müsste mich täuschen, aber die haben doch alle große Firmwareupdates bekommen, ich glaube sogar mehrere. So wie Fuji früher.

Mirko

Hallo Ingo, also Z6/7 wurden doch relativ schnell von Z6/7 MKII abgelöst und wird nicht schon von einer Z6/7 MKIII gemunkelt ? Die Canon R6 wurde doch nun auch “zeitig” von der R6II abgelöst, also bezüglich schnellen Modellwechsel ist Fuji da nun kein Ausreißer. Bekam die XT3 nach dem erscheinen der XT4 etwa keine Updates mehr ?

Ingo

Ein relevantes, ja. Die anderen Kameras bekamen da schon mehrere interessante Updates, wenn ich mich nicht täusche. Und auf ein wirklich interessantes Update für die X-T4 warte ich schon ziemlich lange. Vielleicht bekommt sie ja noch ein paar Algorithmen der X-T5, wäre toll.

Thomas Müller

Ingo, also für die Z6II gab es tatsächlich mehrere Firmwareupdates, aktuell ist man bei der Version 1.5. Allerdings empfand ich davon keines als “gross”, also als eines, das beispielsweise den AF massgeblich verbessert hätte. Es gab zwar ein Gerücht, das dies angekündigt hatte, ein solches Update kam aber für die Z6II nie. Nikon hatte sich für mich überraschend per Updates mehr um die Z6 als um die Z6II gekümmert, deren AF war aber auch ursprünglich deutlich schwächer als jener der MkII Version.

Ingo

Ja, genau das meine ich. Der Autofokus der Z6 wurde in die Nähe der Z6II gebracht. Das ist doch schon etwas. Vielleicht bekommt die X-T4 ja auch noch ein großes Update.

Thomas Müller

Hmm joe, die Canon R7 kann im Videobereich auch nicht mehr, sogar eher weniger, und hatte welche UVP bei der Einführung? Richtig 1´950 Euro 🤔.

Maratony

Seit Jahren liest man, dass sich Fotografen eine Fotokamera wünschen. Jetzt ist sie da, und wer meckert? Leute von anderen Systemen, ohne Videoambitionen.

Lässt gut sein. Die XT5 ist nicht meine Kamera. Aber sie macht das was sie soll, Fotos. Dazu müsste man jedoch fotografieren können…

joe

Maratony, Niemand hat irgendwas gegen Fuji, aber 2000 € mit diesen Schwächen, das würde im Falle Canon zu einem Shitstorm führen. Da wird ja sogar ein R6II die wirklich nicht schlecht ist verrissen. Hier werden die Schwächen schön geredet.

Maratony

Welche Schwächen sind das denn? Fehlender Videobereich? Warum sollte das bei einer Fotokamera eine Schwäche sein?
Für jemanden mit einer mehr als doppelt so teuren Kamera hast du aber einiges an Wertung parat.
Den Vergleich mit der R6II finde ich als unnötig, das ist ein gänzlich anderes Nutzerprofil.

Fujifilm hat das gemacht, wasdie Nutzer zum Großteil wollten. Oder muss eine Kamera Filmen können? Durch die kleinere Größe ist es vermutlich eine Wärmeproblem, kein ernsthafter Nutzer würde das aber bemängeln, denn der holt sich eben eine Kamera, die dafür gemacht wurde.

joe

Ok, aber dann ist sie schlichtweg zu teuer.

Maratony

Sagt einer mit einer R5 und nem 28-70mm f2. Prost Joe! Ich glaube du hättest viel Geld sparen können.

Thomas Müller

Maratony, für eine explizit auf Foto ausgerichtete Kamera kann die X-T5 sogar sehr gut filmen, nur eben nicht perfekt wie explizite Video- oder Hybridkameras. 6k, 4K 60fps und 4:2:2 10Bit ist alles andere als schlecht bei diesem Preis. Also mir würden die Videofähigkeiten der X-T5 für den geringen Videoanteil bei mir mehr als ausreichen.

Jip

Der einzige Kritikpunkt für mich als XT2 Besitzer sind die sehr kurze Serienbildsequenzen der XT5 im Vergleich zur XH2!

Für mich ist der Punkt signifikant, da ich gerne in Zukunft auch hin und wieder Wildlife fotografieren möchte!

Hauptsächlich fotografiere ich Landschaft und würde eigentlich vom Design+Bedienkonzept lieber die XT5 kaufen!

Die beste Kombi für mich wäre wahrscheinlich XH2s+XT5 ist mir nur dann wieder zu teuer, also wird es wohl die XH2!

Zwei große Vorteile hat die XH2 ja auch: der Griff+der Sucher!

Wichtig finde ich aber auch, dass die XT5 keine schlechte Kamera ist, für mich wohl dann aber nicht die richtige!

Und dieses schlecht machen von anderen Kameras, die man nicht besitzt, kommt mir immer wie im Kingarten vor: “Mein Spielzeug ist aber besser als deins!”

Rawbert

Das stimmt, der Puffer ist kleiner als bei der X-T4. Dann muss man wohl mit der Komprimierung tricksen.

J.Friedrich

Erster und letzter Satz wird von mir direkt unterschrieben! Ich kenne bei meinen 4 Bodies nicht mal das Videomenü, geschweige denn den Aufnahmknopf – würde mich jemand zu Bewegtbild befragen – ich wäre “sowas von lost” 😉.

Rolf Carl

Ja, ich wünschte mir auch eine reine Fotokamera. ABER ohne die ganzen Knöpfe und das vollgepferchte Menü für die Filmerei, dafür für einen besseren Preis, sagen wir mal 1’500. Ich könnte mir gut vorstellen, dass so eine X-t5 einiges besser laufen würde als das aktuelle Kompromiss-Modell, das niemanden so richtig zufrieden stellt. Übrigens, lies doch einfach mal alle Kommentare nochmals durch. Vielleicht fällt dir dann auch auf, dass sich auffällig viele Fuji-Fotografen eher negativ zur vorgestellten Kamera äussern. Du bist einer der wenigen hier, der total begeistert ist.

Rawbert

Aber Rolf, das stimmt so nicht. In anderen Communities und auch hier wird die xt-5 sehr wohl begrüßt, weil fast alles umgesetzt worden ist, was am Vorgänger gestört hat. Nicht zuletzt die Tatsache, dass allgemeine Erleichterung zu spüren ist, weil Fujifilm nicht ausschließlich auf PASM setzt, was ja befürchtet wurde. Nur den Preis finden einige etwas zu hoch, gerade im Vergleich zur H2.

Rolf Carl

Der ist gut, Rawbert! Ich vermute, wir lesen nicht den gleichen Strang. Übrigens bin ich ziemlich treu, auf anderen Fotoseiten lese ich nur selten.
Finde ich schön, dass die Fujianer erleichtert sind, das senkt den Blutdruck. Allerdings steigt der gleich wieder beim Zücken der Kreditkarte. Alfred würde sagen, der Preis kratzt schon am Mittelformat.

Maratony

Bitte belegen weil das so nur deine Sticheleien oder Vermutung bleibt. Wer erkennt denn einen Kompromiss? Wer äußert sich denn negativ?
Klar würden 500€ die Kamera günstiger machen, aber das wären 25%. Jede Kamera würde besser laufen bei 25% weniger Kosten. Die R5 würde es dann für ca. 3400€ weggehen.

Rolf Carl

Z.B. Ben, Ingo, beim Preis noch andere. Ich stichle übrigens nicht, ich argumentiere. Dass der Eindruck entsteht, kann aber auch an der Überempfindlichkeit einiger hier liegen.

Maratony

“Na, wie wohl, überteuerter Schrott vermutlich. Aber die Fujianer sind ja schon froh, wenn überhaupt etwas kommt. Das muss ja dann auch entsprechend gefeiert werden. Und dass die Kamera für Video nicht geeignet ist, spielt ja keine Rolle, denn es wird damit ja sowieso nur fotografiert. Das nennt man in der Fachsprache „positiv konnotieren“.”

keine weiteren Fragen

Rolf Carl

Ich bleibe dabei, der erste Satz bezieht sich auf die virtuelle Canon. Die nachfolgenden Sätze bestehen aus stichhaltigen Argumenten.

Rawbert

Da hast du aber nur zwei Fuji-User gefunden, die sooo unzufrieden sind. Wobei Ingo den AF der Vorgänger-Kamera kritisiert hat, vielleicht noch den fehlenden Sensorschutz. Stelle mal die anderthalb gegen die, die sich auf die Neue freuen gegenüber und dann deine Aussage, “dass sich auffällig viele Fuji-Fotografen eher negativ zur vorgestellten Kamera äussern”. Da sehe ich jetzt eine kleine Diskrepanz.

Rolf Carl

Ich habe es ja auch nur kurz überflogen und bin gleich fündig geworden, es sind sicher noch mehr dabei. Der hohe Preis wurde auch noch von einigen bemängelt, das hast du nicht erwähnt. Das sind dann schon mal auffällig viele, würde ich sagen.
Begeisterung habe ich hingegen von Fujifotografen eigentlich nur bei Maratony gelesen, oder fällt dir noch ein anderer ein?

Rawbert

Ja, vor allem VaMiWa, der bis dato schärfste Kritiker. Aus einem anderen Strang hat sich noch Sebastian kritisch gemeldet, fundierte Kritik versteht sich. Mehr sehe ich nicht. Und den erwähnten Test bei dpreview musst du dir unbedingt nochmal genauer durchlesen, kratzt sonst an deinem Image. Ich weiß ja, dass du das kannst!

Rolf Carl

Ja also, dann wären es mehr kritische Stimmen als wohlwollende, wenn ich richtig gerechnet habe.

Den Test bei dpreview habe ich nicht durchgelesen, nur den Artikel von Mark. Meine Kommentare beziehen sich also ausschliesslich auf dessen Inhalte. Aber ich habe gesehen, dass du mir in einem anderen Stang einen Auszug zitiert hast, ich antworte dann dort.

Maratony

Ich bin nicht begeistert. Ich versuche nur das zu entkräften, was einige schreiben und zwar, dass das ne schlechte Kamera wäre aufgrund der geringeren Videoauslegung.

Matthias

Es muss ja eigentlich immer Vollformat sein. Und APSC wurde als billig abgetan. Da hat Fuji in der Vergangenheit schon das Gegenteil bewiesen. Und auch Nikon´s D500 war mit 2.500€ kein Billigangebot. Es fehlten allerdings die Objektive. Das hat Fuji anders gemacht. Mit Erfolg. Denn das Gesamtsystem lässt einige der anderen, auch Vollformat, im direkten Vergleich ziemlich alt aussehen. Das ahnen einige natürlich, wollen es aber nicht zugeben…

Thomas Müller

So isses Matthias! Es gilt schon einige Zeit nicht mehr, dass VF automatisch bessere Ergebnis abliefert im Vergleich zu APS-C. Bei vergleichbarer Auflösung der Sensoren liefern moderne Sensoren auch BQs ab, die kaum voneinander zu unterscheiden sind. Höchstens im Rauschverhalten und in der Dynamik bestehen in extremen Situationen noch Unterschiede, die aber auch nur bei direktem Vergleich der Fotos wahrnehmbar sind. Die Gleichung APS-C ist schlechter und deshalb auch günstiger stimmt eben nicht.

Rawbert

Genau, und bei bestimmten Anwendungsfällen muss ich im VF weiter Abblenden und damit ISO erhöhen, wenn Schärfentiefe und Verschlusszeit gleich bleiben sollen.

Markus

Was ich bei Fuji nie verstehe ist, warum die von vorne und oben so sexy aussehen und von hinten wie ein Gameboy Prototyp aus den 80er. Diese Knöpfe sind furchtbar. Ja ok super teure Leicas stehen dem in nichts nach. Aber ich verstehe das einfach nicht. Haben die für die Rückseite ein anderes Entwicklerteam als für vorne und oben oder was ist da los? Es gibt ja nicht mal ein Drehrad und eine schöne Haptik ist das auch nicht. Die XT 5 ist für Fotografen. Ok habe ich kapiert. Aber ich dachte bei Fuji geht es um das Fotoerlebnis. Also immer wenn ich so ein Ding in der Hand habe lege ich die nach ein paar Minuten wieder kopfschüttelnd weg. Einfach nur wegen dieser furchtbaren Rückseite. Ich weiß das zieht jetzt gleich einen Shitstorm aller Fujianer nach sich, aber meine Frage ist trotzdem Ernst gemeint.

Alfred Proksch

Für mich ist das Thema „Schwachstelle“ wieder einmal eine journalistische Meisterleistung!

Das Fuji APS-C Portfolio ist breit aufgestellt so das jeder seine Kamera für die eigenen Anforderungen und die dazu gehörigen Objektive finden kann wenn er nicht unterbelichtet ist.

Ui, Ui, Ui meine Leica M11 hat GAR KEIN VIDEO – ist mir bis jetzt überhaupt noch nicht aufgefallen weil ich mit dem Smartphone oder einer extra dafür gebauten Kamera meine Videos mache. Da muss ich aber mal einen deftigen Beschwerdebrief an Leica schreiben!

Rawbert

Hast du überhaupt einen AF?

Alfred Proksch

Servus Rawbert

In der Mitte des Suchers ist so ein kleines helles Kästchen das steht für das F – für das A – bin ich selbst zuständig.

Rawbert

Na sowas, dann müsstest du ja Geld von Leica bekommen, weil du deren Arbeit verrichten musst. (Könnte man meinen, wie super wichtig Fliegenaugenerkennung manchen ist)

J.Friedrich

👍 … Uiuiuiui, du (Un-)Glücklicher!

OLAF

Würde mich als Fotograf nicht weiter stören, da Video für mich eh ein überflüssiges Feature ist.

BEN

Fuji verlässt meiner Ansicht nach mit der T5 seine Linie, gleichermaßen sowohl gute Videofunktionen als auch gute Fotofunktionen in seinen gehobenen Kamerareihen anzubieten. Sehr deutlich erscheint mir die künstliche Abspeckung der T5 gegen die H2. Fans des Bedienkonzepts der Einstellräder, die vor allem filmen oder zu gleichen Teilen filmen und fotografieren wollen, haben das Nachsehen. Als vorrangige Fotokamera und in dieser abgespeckten Form ist die T5 bei mir leider aus dem Rennen. Ich werde mir wahrscheinlich die H2S (vor allem wegen der 4K120P) holen und in den sauren Apfel des PSAM-Wahlrads beißen. Aber vielleicht komme ich ja auch gut damit zurecht. Ich dachte mir bis die Daten der T5 durchsickerten, dass ich mir vielleicht später noch diese als Ergänzung zur H2S hole, bin da aber bei nur 250 Euro Preisunterschied zur H2 inzwischen nicht mehr so sicher. Vielleicht hole ich mir dann doch noch später die H2 dazu. Oder ganz und gar eine gebrauchte GFX.
Von der T5 bin ich schon etwas enttäuscht. Da hätte man mit ein wenig mehr Aufwand besseres draus machen können. Ich finde den Preis im Vergleich zu den beiden großen Schwestern etwas zu hoch.

Rawbert

Tja, Rädchen und Knöpfe kosten nunmal Geld.

BEN

Ja, mag sein, aber die hatte die T4 auch für weniger Geld. Meine T3 werde ich behalten, die T5 auslassen, wie schon die T4 auch.

VaMiWa

@BEN, mach mal ein Foto mit dem neuen Sensor und Du wirst über den Preis nicht mehr nörgeln. Bei ISO und Dynamik sehe ich keine Besserung gegenüber der H1, aber die Brillanz und Schärfe ist eine Wucht. Und im HEIF die Farben……. ich könnte dadurch noch zum Blümchenfotografen werden. (Aber ich bleibe zu 95% bei JPEG) Mit der H2 im Gepäck freu ich mich schon riesig auf die Westküstentour. Damals mit der Pro2 schon ein Hammer, aber jetzt werde ich endlich ins Bild hineinsehen können wie ich es schon immer wollte. Klar ist eine GFX in jeder Hinsicht überlegen, aber auf Reisen ist der Kompromiss mit einer X-T5 in jedem Fall die Investition wert.

BEN

Die H2 wird da ja wahrscheinlich nicht schlechter sein, oder?

Maurice Imhof

Video gehört einfach zu den Kameras von heute. So wie das fotografieren auch zum Handy gehört. Das die XT-5 jetzt keine innovative Meisterleistung ist sollte eigentlich allen einleuchten. Fuji halt. Kommt immer ein wenig hinter den anderen Herstellern hinterher. Ich habe ja auch Fuji Kameras. Aber nicht alles was von Fuji kommt ist halt super. Von dem her.Man nimmt’s einfach nur zur Kenntnis. Man muss es ja nicht kaufen.

Rawbert

Verstehe ich nicht ganz. X-T5 ist genau das, was Fuji-User haben wollten, die Kritikpunkte der X-T4 wurden beseitigt, der Preis ist allerdings höher. Für weitergehende Ansprüche gibt’s die H-Reihe. Achja, wirklich schlimm, dass der AF einer 2500€-Kamera dem einer 4500€ oder 6000€-Kamera hinterhinkt und keinen Facettenaugen-Autofokus für Schwebfliegenverfolgung bietet. Wie soll ich jetzt Streetfotos hinkriegen…

J.Friedrich

Gut zusammengefasst! 👍🏻 🤣

Ingo

Ja, die X-T5 ist für Fotografen konzipiert und hat eben, weil sein muß, auch noch etwas Video dabei. Was den Autofokus betrifft, das ist ein Hit and Miss bei der X-T4. Der hinkt nicht einer 6000-Euro-Kamera hinterher, der hinkt einer 899-Euro-Kamera hinterher, und zwar schon nicht wenig. Wenn man sowieso mit Manuellen Objektiven fotografiert, ist das ja auch nicht sonderlich spannend. Wenn es aber bei einer Kamera für 1500 – 2000 Euro spannend ist, ob das Motiv scharf getrackt worden ist, dann ist das für einige Fuji-Käufer schon nicht so unwichtig. Oder anders gesagt, ich will zum Donnerwetter noch mal auch einen 2000-Euro-Autofokus, das kann doch nicht so schwer sein nach den ganzen Jahren der Entwicklungszeit. Und zu Frage, warum dann nicht einfach ein anderes System. Als ich mit Fuji begonnen hatte, hatte Sony noch nichts auf die Reihe gebracht und die anderen Hersteller hatten vermutlich noch nicht mal etwas von Spiegellos gehört. Und zu einem vergleichbaren System im Vollformat zu wechseln dann doch preislich etwas heftig. Und irgendwie kann man den Autofokus ja auch handhaben, nur wäre es schön, wenn man wenigstens zuverlässig Bilder bekommt wenn das Motiv auf einen zugeht (nicht mal läuft, davon kann man nur träumen).… Weiterlesen »

Maratony

Aber der AF ist doch eine absolute Steigerung zur XT4. Von daher müsste doch alles OK sein? Bzw. warum nicht XH2/s?

Matthias

Das Display stört eben. Also mich zumindest. Wenn man Zeit und Blende an den Drehrädern einstellt, kommt das nicht so zum Tragen. Wenn man die Kamera zum Filmen verkabelt, gibt es schon Einschränkungen. Aber man muss es ja nicht nutzen, weil man ja einen hervorragenden EVF hat…

Rawbert

Zum Glück muss ich euch nicht bekochen!!

Matthias

…Du kannst ja sogar witzig sein…

Matthias

manchmal:-))

Ingo

Wie wichtig ist dir denn die Video-Funktion? Wie gesagt, Fuji hat die H-Serie als ernsthafte Hybrid-Kamera entwickelt mit dem entsprechenden Display. Je nachdem nimmt man ja sowieso einen Cage und befestigt daran dann ein großes Display und auch einen Atomos. Dann ist das Kamera-Display nicht so entscheidend.

Matthias

Die Video-Funktion wird insofern immer wichtiger, weil man während einer Industrieproduktion auch mal kleine Filme drehen muss. Dabei ist es dann schon hilfreich, mit externem Mikro und Kopfhörer zu arbeiten. Außerdem wird das immer öfter angefragt. Vom Ablauf ist es da schon sinnvoll, wenn man nichts an die Kamera dranbasteln muss, weil für solche Aufträge meistens nur 2 Produktionstage angesetzt sind. Geliefert werden müssen dann Foto und Film. Der Trend scheint auch immer mehr zum bewegten Bild zu gehen. Warten wir die weitere Entwicklung mal ab…

Ingo

Den AF würde ich mir gerne mal anschauen. Habe da sehr gemischte Berichte drüber gelesen. Abgesehen davon nutze ich gerne und häufig den elektronischen Verschluss und kann da einen stärkeren Rolling Shutter Effekt so gar nicht gebrauchen.
Und 40 Megapixel sind deutlich mehr als ich für zügiges Arbeiten gebrauchen kann. Also dann doch eher die X-H2s. Nur ist die leider sehr hochpreisig, sie hat leider auch das PASM-Syndrom.
Naja, die Frage stellt sich ja erst, wenn die X-T4 nicht mehr läuft. Für mich ist es allerdings interessant und wichtig, in welche Richtung Fuji sich entwickelt.

Cat

Der AF Vergleich mit den teuersten Kameras ist sehr wohl zulässig, denn die Motiverkennung und AF-Beschleunigung sind zum wesentlichen Teil (wenn wir die AF-Motorleistung im Objektiv einmal aussen vor lassen) eine Sache der intensiven Programmierung und des Prozessors. Das ist Fleißarbeit und nicht zwingend extrem kostenintensiv – wenn man Programmierer in Festeinstellung hat.
Und bei Canon ist der AF weitgehend gleich, von der R5 bis zur R7 und auch der R3 und die R7 kostet 1400€.
Was so viel bei Pro-Kameras kostet, sind neben Sensor, Prozessor, Wärmeableitung und die Details.
Also was eine OM-1 beim AF kann und auch eine R7 – sollte auch jede Fujikamera schaffen.

Rawbert

Du sprichst es an: Programmierer in Festanstellung. Das ist für einige Firmen schon ein Problem, und zwar ein sehr kostenintensives. Hier buhlen ja nicht nur Kamerahersteller um die besten Leute…

Ingo

Ja, ganz genau. Das war bei Canon früher auch mal anders, toll, daß die Firma das jetzt so Kundenfreundlich handhabt.

Roland Kohlschütter

Also warum muss hoch innovative Videotechnik in jeder Kamera sein? Hier wurde eine Kamera zum Fotografieren konzipiert. Mich z.B. interessiert Filmen überhaupt nicht. Man meint jeder muss Blockbuster drehen.

BEN

Na, der Sprung vom Hobbyfilmer bzw. ambitionierten Videofilmer zur Blockbuster-Hollywoodfilmerrei ist schon mal grob überzogen. Beim Filmen gibts ähnliche Staffelungen wie beim Fotografieren. Fuji hätte ja auch einen 12 MPx-Sensor verbauen können mit der Begründung, dass das den meisten Fotografen ausreichen dürfte und die anspruchsvolleren ja die H2 kaufen können. Da würde aber auch was los gehen. Ein großer Teil der Fotografen würde dann eben auch von der Kamera Abstand nehmen. Logisch. Und genau so logisch ist es eben, dass viele Videofilmer von der Kamera Abstand nehmen.
Das mag die Fotografen wenig schmerzen, aber halt die Filmer. Ob sich Fuji damit einen Gefallen tut, müssen sie selbst wissen. Klar, können Filmer auf höherwertige Kameras aus dem Hause Fuji ausweichen. Müssen sie aber nicht. Auf alle Fälle werden es videoaffine Freunde des Wahlraddesigns zukünftig bei Fuji schwerer haben.
Ich persönlich finde es nicht gut, dass Fuji diese künstlichen Beschneidungen einführt, um die Kameralinien stärker voneinander zu trennen.

Leonhard

“Das die XT-5 jetzt keine innovative Meisterleistung ist sollte eigentlich allen einleuchten. Fuji halt.”

Dieses “Fuji halt” verstehe ich nun nicht so wirklich?

Eine einzelne Kamera aus deren Sortiment ist nicht gleich Fuji, was gegen eine Kamera für Fotografie zu sagen ist verstehe ich genau so wenig und ich kenne einen, der hat mal von einem anderen gehört, da soll es doch tatsächlich Kameras dieser Marke für Bereiche geben, da weinen die anderen in diesen Anwendungsgebieten aber bitterlich.

Ich mache keine Videos, schon gar keine von mir, als ich begriffen habe, dass ich ein Arschgesicht habe ist mir jede Lust auf Selfies vergangen, könnte man auf YT dem einen oder anderes auch als guten Rat auf den Weg geben.

Kein Ladegerät, schön, sehr umweltfreundlich, ein Ladegerät von Hahnel kostet ein Butterbrot und ein Ei, lädt gleichzeitig zwei, wenn man nichts findet gehts auf das Ladegerät, welches man zugegebenermaßen auch nicht findet, aber welch ein Weltuntergang!

Das von Matthias verlinkte Video ist erste Sahne, verstehe nicht, wieso der nur 55 Verfolger hat, kann man doch wirklich jedermann mit Einschlafstörungen nur wärmstens empfehlen, genau wie man eine R5 ja auch jedem wärmstens empfehlen kann, zumindest in der kommenden Jahreszeit!

Frank

Das ist der unqualifizierteste Beitrag, den ich zur X-T5 bisher gelesen habe. Selbst Fuji weist in einem sehr lustigen Werbespot darauf hin, wo der Schwerpunkt liegt. FOTOGRAFIE !!!!
Und der Durchschnittsuser erhält nach wie vor eine gute Videolösung.

J.Friedrich

Du triffst damit den Nagel indirekt auf den Kopf und doch voll vorbei – der Artikel ist vom gesamten Aufbau unter zwei Gesichtspunkten ein tolles Lehrstück: Klicks generieren durch Effektheischende-Überschrift -Verweildauer durch Wiederholung ohne Sach-Auflösung für mindestens 20-30 Sekunden generieren um schlussendlich sogar die Überschrift mehr oder weniger ad absurdum zu führen. Er ist einfach “SEO” und “Werbe Schalte” optimiert … M&J werden da immer “besser” 😉 Flyby’s landen und verbleiben und wir alten Esel lassen uns zu “bösen” Diskussionen verleiten – Plan also aufgegangen!

Rawbert

Ich glaube, Mark hat es bewusst leicht überspitzt und ironisch gemeint. Meines Wissens benutzt er auch Fuji (u.a.?).

J.Friedrich

Hallo Rawbert: Auch Mark muss/will /sollte Geld verdienen – so einfach ist es. Für mich geht dies absolut Ordnung – weil ich mit SEO/ Keywords/ GoogleAds / WordPress-Yoast&Co auch umgehen kann. Ich lese deshalb solche Headlines/Articles immer mit einem wohlwollenden Schmunzeln 😏. Dein “hineindeuten”, zur für mich garnicht notwendigen “markschen Ehrrettung”, darüber hinaus ehrt jedenfalls dich. Grüße

Rawbert

Hallo J.Friedrich, du hast natürlich Recht und die hohe Anzahl der Kommentare bestätigt dich. Schönen Abend noch!

Frank

Ja, da hast du leider Recht, hab ich übersehen. 😉
Ein schönes Wochenende !

Sonnar

Aus der Schwachstelle im Bereich Video ergibt sich…

Das ist wie bei Autos. Deren Schwachstelle ist – sie können nicht schwimmen.

Rawbert

Genau, weil sie nicht nass werden dürfen. Habe neulich einen Herren beobachtet, der Regentropfen von seinem Auto mit Küchentüchern weggewischt hat.

Maratony

😂 Sehr gut!

joe

Eigentlich finde ich ja die Loyalität zu einer Marke wunderbar, aber das grenzt schon an Selbstverleugnung! Wie wurde die R5 verrissen weil sie in 8K RAW – ein Modus den intern bis heute noch keine Hybrid hat – nach 25 Minuten überhitzte, wie viel Spässchen wurden darüber gemacht? Ideale Winterkamera, Handwärmer etc. Aber sobald die eigene “heilige Kuh” kritisiert wird, wird man dünnhäutig. Die Kamera ist gut, hat Schwächen bei Video und ist für eine APS-C dafür eigentlich zu teuer – Punkt.

Maratony

Wo wohnst du! Ich würde dir gerne Taschentücher schicken, weil jemand deine Kamera geärgert hat.

Matthias

Ich glaube, Du bewegst Dich gerade auf ganz dünnem Eis…:-))

Maratony

Möchte nur Hilfsbereit sein…

Rawbert

Robin Hood, Rächer der Gekränkten

Maratony

Jawohl, ich hab die Beine um Strumpfhosen zu tragen ❤️

joe

Gott, aber bitte mach keine Bilder davon!

Thomas Müller

Super Maratony, ich krieg jetzt die Bilder meiner Vorstellung von Dir mit Strumpfhose nicht mehr aus dem Kopf 😒.

Leonhard

Macht nichts, lieber Thomas, immer noch besser als dieses Video von Matthias, was haben wir dem getan!

Fuji Freunde tragen Strumpfhosen, Canon Freunde lange Unterhosen und welche Kameraden Stützstrümpfe tragen verkneife ich mir nun, sonst heißt es gleich wieder, ich sei neidisch!

Ingo

Bist du ja auch. Immerhin ist das Kleinbild Verdienst dieses Herstellers. Und er hat Tradition perfekt mit moderner Technik verknüpft.

Matthias

…wie Maratony wollte ich nur hilfsbereit sein und Euch dieses Highlight nicht vorenthalten…

Leonhard

Danke, hatte ich nun nicht verstanden, nun kennen wir alle den Wiesner für Gebrauchtkameras und haben wieder was gelernt, man muss alles positiv sehen.

Stell aber doch bitte keine unbelegten Behauptungen auf “seine Mutter liebt ihn”, wenn ich für jede Mutter, die ihr Kind nicht liebt einen einzigen Euronen hätte könnte ich mir endlich meine Traumkamera kaufen (ich schlafe seit Jahren schlecht) und müßte hier nicht permanent meinen Frust raus lassen, weil ich mir eben gewisse Statussymbole nicht leisten kann und das Christkind mich alle Jahre wieder vergisst.

Aber habe einen Vorschlag: Wenn wir alle hier, also auch die armen Leser, die u.A. meinen Unfug lesen, auf Deinen Link gehen und dem Herren einen “Daumen hoch” verabreichen, dann hat der im November schon Weihnachten und freut sich seines Lebens.

Drumm gebe ich auch mal einen Rat in dieser besinnlichen Zeit: Leute, freut Euch alle eures Lebens, denn schimpfen nutzt ja nichts, ihr kriegt eh kein anderes!

joe

Und du schreibst ich würden provozieren? Ich bleibe sachlich!

Maratony

Ich tu ja auch nicht so. Das ist der Unterschied. Ich muss nicht übertrieben höflich sein.
Du verkaufst Deine Tatsachen als Wahrheiten indem du eine Kamera wie die XT5 indirekt mit “Schrott” vergleichst.

Mach ruhig. Ich bin fotografieren 👍🏻

Rolf Carl

Das mit dem Schrott war ich, joe hat nur nach einer möglichen Bezeichnung gefragt. Zudem war das Endziel dieser eine Canon und keine Fuji. Naja, das mit dem Lesen und Verstehen kommt schon noch, bist ja noch jung.

Maratony

Du sagtest Schrott zur Kamera und Joe hat dir zugestimmt. Wenn das nicht höchst überspitzt und übertrieben ist. Deswegen sagte ich “indirekt”. Einfach genauer lesen.
Das mit dem Endziel verstehe ich nicht ganz. Ich glaube das versteh ich so nie…

Rolf Carl

Okay, ich versuche es dir zu erklären. joe fragte, wie die Kritik ausfallen würde, wenn Canon eine Kamera mit solchen Schwächen für 2000 Euro anbieten würde, worauf ich sagte: überteuerter Schrott. Dies bezieht sich also auf die virtuelle Canon und nicht etwa auf die Fuji, wie du vermutlich angenommen hast. Logisch, oder?

Übrigens war dieser Ausdruck mein erster spontaner Einfall auf joe’s Frage, und das ist meiner Erfahrung nach fast immer der zutreffendste.

Maratony

Aber das bedeutet doch auch gleichzeitig, dass die Fujifilm überteuerte Schrott ist…

Lässt uns dich wenigstens halbwegs ehrlich zueinander sein.
Aber letztlich war mir heute wohl zu langweilig oder ich war zu leicht zu triggern,denn ich will solche Diskussionen nicht mehr.

Die XT5 ist nicht draußen, keiner hat sie hier verwendet, dennoch streiten wir uns ob sie gut oder schlecht ist, zu teuer oder preislich gerechtfertigt. Seit der XT1 kann man mit der Reihe gut fotografieren. Das Preusniveau bewegte sich immer zwischen 1500 und 2000€.

Ich halte sie für eine gute Kamera und für nicht zu teuer. Alles was weniger als 1800€ wäre, ist mehr als unrealistisch, dass sollte man zumindest einsehen.

Rolf Carl

Nee, bedeutet es nicht unbedingt, nur wenn du es so interpretierst. Grundsätzlich ist es aber schon so, dass der Empfänger einer Botschaft deren Inhalt bestimmt. Hast du sicher in deiner Ausbildung auch schon mal gehört.

Ja, ist mir auch aufgefallen, dass du heute nicht so locker drauf warst wie sonst. Ich schlage vor, wir schauen einfach mal und warten dann die ersten Tests ab, dann wird sich schon gelegentlich der reale Preis dieser Kamera herauskristallisieren.

Rolf Carl

Mich hat er auch erwähnt. Ich bleibe sogar übersachlich!

Rawbert

Joe, das ist absolut an den Haaren herbeigezogen. Fuji-User haben sich vorher aufgeregt und werden es weiter tun. Die R5 ist eine supertolle Kamera, daran zweifelt niemand. Aber erstens ist sie fast doppelt so teuer und zweitens ist es schon peinlich, wenn sie in der Gehäusegröße nach 25min überhitzt und das vorher seitens Canon eben nicht kommuniziert wurde. Im Gegenteil wurden die videospecs beworben, was bei der X-T5 nun nicht der Fall ist, oder?

joe

Vergleiche RP, R10, R, R7, R6, R6II, R5 preislich mit den Fujis, aktuelle Preise in Reihenfolge: 899.-, 999.-, 1249.-, 1399.-, 1990.-, 2’890.-, 3890.- (abzüglich 400.- Cash Back 3’499). Mehr muss man dazu nicht sagen. Und da heisst es Canon wäre zu teuer im Vergleich mit den anderen! Fuji ist NICHT billiger!
Die Überhitzung der R5 wurde mit der Veröffentlichung kommuniziert und stand zusätzlich im Beiblatt und auf der Webseite und zwar für jedes Videoformat in Minuten/Stunden!
Und dann lese mal genau was ich geschrieben habe, es geht nicht darum ob man mit Fuji gute Bilder machen kann, sondern dass – mMn – für das was sie bietet zu teuer ist! Ich habe nirgendwo irgendetwas Negatives über Fuji Kameras gesagt!!!

Maratony

Woher hast du denn diese Preise?
Bei Calumet sieht es ganz anders aus.
zumal Cashback… Das lässt du dir anrechnen?

Rawbert

Du kannst ruhig etwas Negatives zu Fujifilm sagen, bin doch mit der Firma nicht verheiratet! Aber es sollte schon fundiert sein, z. B. dass man die Filmsimulationen für die X-T4 nicht auch der X-T3 spendiert hat, oder ähnliches. Oder dass du die Kameras nicht besonders schön findest, oder dass sie dir zu fummelig sind, oder dass die Knöpfe und Rädchen unbrauchbar sind, weil sie gar nicht alle Zwischenwerte einstellen lassen, oder oder oder….

Edit: Hab gerade nochmal nach dem Preis der R5 geschaut; bei calumet tatsächlich 4500€ ohne Cashback. Joe, sind die Preise in CH tatsächlich so niedrig? Dann muss ich Mal vorbeikommen – sicherlich zu deiner Freude!

Leonhard

Komme mit, dann freut sich der liebe Joe sogar doppelt!

Rawbert

Gerne Leonhard!

Rawbert

Ok, mit der Überhitzung und Canons Kommunikation habe ich mich falsch erinnert, dann ist’s ja gut. Übrigens habe ich mit Canon angefangen zu fotografieren, analog, aber mit AF (als Nikon den AF noch mit Gestängel aus dem Gehäuse heraus antreiben ließ, hatte Canon schon Objektive mit USM). Was ich sagen wollte: Ich war immer zufrieden und würde nicht eine Marke gegen die andere verteidigen wollen. Bin ja kein Markenbotschafter.

Rolf Carl

Sehe ich genauso. Die Kamera ist zu teuer, bei 1’500 würde kein Mensch reklamieren.

Maratony

Hättest du das so oder so ähnlich geschrieben, dann hätte niemand gemeckert.

Rolf Carl

Habe ich doch, du musst halt auch zwischen den Zeilen lesen.

Maratony

Entschuldigung, ich wusste nicht, dass ich das übersetzen muss und nicht wörtlich nehmen kann.

Rolf Carl

Naja, ist doch wie in der Schule: Der Lehrer schreibt einen Satz eines Dichters oder Schriftstellers an die Wandtafel und dann kommt die Frage, die eigentlich immer kommt: “Was hat er damit gemeint?”

Dann kommen halt die unterschiedlichsten Interpretationen und die Wahrheit liegt meistens etwa in der Mitte.

Carsten Klatt

Die wurde völlig zurecht verrissen. Wir erinnern uns an den Werbeblinck von Canon. Da wurde wochenlang 8k beworben. Manche spekulierten gar auf eine neue Videokamera von Canon. Das was dann angesichts des Hypes kam, konnte man nur als Schrott bezeichnen. Schönes Beispiel wie eine völlig missratene Werbung ein Produkt zerstört.

VaMiWa

Es gibt die X-H2s, die X-H2 und die X-T5. Nicht jede muss alles können, aber es ist für jeden etwas dabei. Seit Jahren wird eine reine Fotokamera gewünscht und nun ist der Wunsch mit der X-T5 von Fuji erfüllt worden. Wer filmen will hat genug Auswahl und soll uns Fotografen mal diese Kamera gönnen. Ich selbst habe noch niemals mit Fuji gefilmt und von mir aus könnte diese Funktion bei der X-T-Reihe ganz weg oder zumindest auf ein gutes Minimum reduziert werden. Muss eine Kamera alle Fotobereiche abdecken können? Meine Antwort dazu ist ein klares Nein – insbesondere wenn genug Alternativen bereit stehen. Daher ist der Verwendungszweck der X-T5 aus meiner Sicht nicht für Sport und nicht für große Linsen gemacht. Aus diesem Grund ist die Kritik nach dem fehlenden großen Batteriegriff nur gering berechtigt. Die X-T5 ist für die Reise, Familie, für Street und für Lifestyle gemacht und sollte auch unter diesen Gesichtspunkten bewertet werden. Und nach meiner Bewertung findet man kaum eine bessere Kamera dafür. Zudem hoffe ich auf dementsprechende Firmware Nachbesserungen was die Konnektivität betrifft, aber das Thema berührt ja alle neuen Fujis und wurde in diesem Bereich ja schon etwas angekündigt. Und wie Mark so schön… Weiterlesen »

Rawbert

Hey, wir rücken immer näher zusammen, was die Meinungen zur neuen X-T5 betrifft. Stimme dir in allem zu. Wie ist das mit dem Sensorschutz bei Canon? Ist es tatsächlich der empfindliche Verschluss, der das robuste Sensorglas schützt? Bin mir nicht sicher, ob ich das haben will.

Rüdiger

Zur R6 II stand bei the-digital-picture, dass es wohl auch darum geht, den Sensor vor Sonnenlicht zu schützen. Canon schließt bei der R6 II auch die Objektivblende beim Ausschalten, um die Einstrahlung zu verringern.

Klingt für mich auch sehr theoretisch – wäre mal interessant, wie viele Sensorschäden bei den bisherigen DSLMs dadurch verursacht worden sind.

Es bleibt der Staubschutz beim Objektivwechsel. Aber auch da wird der Staub seinen Weg zum Sensor finden.

joe

Aber auch da wird der Staub seinen Weg zum Sensor finden…. Ihr könnt euch wirklich alles schön reden! Ich hatte bei meinen Canon DSLR Kameras NIE Staubflecken auf meinen Fotos, das Gleiche gilt für die R5. Ich habe sie jetzt fast zwei Jahre und noch nicht ein einziges Mal den Sensor reinigen müssen. Fragt mal bei Sony Fotografen nach die an ihren Kameras keinen Staubschutz haben. Niemand will euch die Kamera vermiesen, aber sie kann halt für das Geld das sie kostet – mMn – zu wenig, da ist die Konkurrenz besser oder billiger!

VaMiWa

Zum Staubschutz bei Ojektivwechsel könnte man mehrere Umsetzungen andenken, vom geschlossenen Schlitzverschluss (wie neuerdings bei Nikon) bis zu einem dem Verschluss vorgelagerten eigenen Schiebemechanismus. Selbst wenn es nur eine hauchdünne austauschbare Membrane wäre, egal was. Hauptsache die immer empfindlicher werdenden Sensoren erfahren einen Schutz. Keine Reinigung kann so gut sein als wenn man den Sensor erst gar nicht schmutzig werden lassen kann. Ich denke, die Meisten kennen das Problem, so gut kann man beim Objektivtausch oft gar nicht aufpassen, merkt das Malheur aber leider erst zu Hause am Computer.
Und an die Sonne – wie @Rüdiger erwähnt – habe ich bis dato noch gar nicht gedacht. Guter Einwurf!

Rawbert

Jaja, das Problem sehe ich auch. Ich hatte keine Ahnung wie Canon das gelöst hat, daher die Frage. Danke für die Antwort!
Ich meine aber auch, dass ein Staubkorn auf dem hauchdünnen Verschluss wahrscheinlich viel dramatischer wäre. Wie gesagt, reines Interesse, will nichts schön- oder schlechtreden.

Ingo

Ja, dem ist wirklich nichts weiter hinzuzufügen. Das solltest du so zu Fuji schicken ;-).

Alfred Proksch

Thema „Hilfsverschluss“ finde ich wegen den heutigen „Staub – Schüttelsensoren“ nicht wirklich wichtig. Ich bin öfters bei jedem Wetter in der Natur unterwegs und hatte noch nie ein Problem mit Staub auf dem Sensor.

Wenn es wirklich haarig wird nehme ich eine Lumix FT30 aus der Tasche – die kann ich einfach zur Schmutzentfernung abspülen. Ersatzweise könnte ich mir auch eine Olympus Tough TG-6 vorstellen. Zur Not würde ein DiCAPac Schutz- und Unterwasser-Gehäuse (100 Euro) für die DSLM den selben Zweck erfüllen.

VaMiWa

Es geht auf der einen Seite um Staub und kleinste Partikel, aber auch haben mir schon feinster Wassernebel – ob am Meer oder an der Spree – Andenken am Sensor hinterlassen. Und das, obwohl ich wie bei einer Geburt um die Kamera gewickelt bin wenn ich ein Objektiv wechsle. Und ich hatte schon mal was am Sensor, das überhaupt nicht weggegangen ist und sich als Fliegenschiss herausstellte. Fuji hat das beim Service allerdings pipifein weg bekommen. Aber die Kamera war deswegen über eine Woche weg und ich habe zuerst viel Geld für die besten Saubermachpinsel ausgegeben. Das würde ich lieber gleich in einen Sensorschutz investieren.

Was Deine Schutzsäcke und UW-Gehäuse betrifft, passen die X-H1 und H2 durch den dicken Handgriff halt nicht wirklich wo rein. Hab ich schon in Venedig probiert und bin dann am Handling gescheitert. Die Schüttelsensoren sind besser als nichts und gut bewährt, das Teuerste an der Kamera – der Sensor – ist empfindlicher geworden, die Technik rundum umfänglicher, nun wäre es an der Zeit sich etwas Neues einfallen zu lassen.

Alfred Proksch

Hallo VaMiWa

hast natürlich recht – ohne professionelle Sensorreinigung wenn es nötig ist – geht es nicht. Ob der mechanische Verschluss ausreichend ist?

Deswegen möchte ich wenn es geht keinen rein elektronischen Verschluss haben – der hat neben dem R-Shutter den Nachteil beim HSS Blitzen.

Ein Hilfsverschluss ist ja nichts Neues und praktisch ist er in jedem Fall. Meines Erachtens hat die „Stäubchen Verteilung“ im System aber eher mit den Luftverwirbelungen die innerhalb von Zoom Objektiven entstehen zu schaffen. Diese sind heute von außen Staub dicht und Wasser resistent – was dazu führt das der durch die Linsenbewegungen innerhalb des geschlossen Systems entstehende Luftstrom ständig feinste Partikel/Abrieb verteilt. Temperaturwechsel und Luftfeuchtigkeit erledigen den Rest der Verschmutzung.

Wenn du dir die Gläser Deiner Zoomobjektive genauer ansiehst kannst du meine Ausführungen nachvollziehen. Leider wäre eine Reinigung der selben sehr teuer und wenig nachhaltig.