Kameras

Januar 2019: Präsentationen von Nikon, Olympus, Sony & Panasonic?

Das Jahr 2019 könnte ereignisreich starten! Gerüchten zufolge könnten im Januar Präsentationen von Nikon, Olympus, Sony und Panasonic stattfinden.

Ereignisreicher Start ins Jahr 2019?

Wenn es um Kamera Neuheiten geht, dann sind die letzten Wochen eines Jahres meist wenig ereignisreich. Kaum ein Hersteller präsentiert im Dezember eine neue Kamera, im Januar hingegen gibt es häufig jede Menge News und auch zahlreiche Neuheiten zu bestaunen.

Der Januar 2019 scheint da keine Ausnahme zu sein, Gerüchten zufolge könnten nämlich in den nächsten vier Wochen gleich mehrere große Präsentationen über die Bühne gehen. Leider wurde noch keine dieser Präsentationen final bestätigt, man muss alle Informationen also noch ein wenig mit Vorsicht genießen. Lediglich die Olympus Präsentation kann man sich schon grob im Kalender vormerken.

Doch der Reihe nach: Welche Hersteller könnten im Januar 2019 ein Event abhalten? Und mit welchen Neuheiten kann man rechnen?

Nikon

Nikon wird voraussichtlich im Januar 2019 das neue 58mm f/0.95 Z Objektiv für die Nikon Z6 und Z7 präsentieren. Es handelt sich hier auf dem Papier natürlich um eine spektakuläre Brennweite, doch man muss abwarten, ob das extrem große Objektiv, das ohne Autofokus daherkommen und sicherlich sehr teuer werden wird, auch in der Praxis überzeugen kann.

Des Weiteren wurde vor einiger Zeit auch mal gemunkelt, dass Anfang des Jahres 2019 die Nikon D6 vorgestellt werden könnte. Konkrete Hinweise auf eine Präsentation im Januar gab es bisher aber noch nicht.

Sony

Sony hat ein neues APS-C-Flaggschiff in der Mache, das wissen wir mit absoluter Sicherheit. Die Sony A7000 (oder wie auch immer die neue DSLM heißen wird) sollte eigentlich schon Ende 2018 enthüllt werden, doch Sony hat die Präsentation verschoben. Einen neuen Termin könnte es Gerüchten zufolge Mitte Januar geben, in diesem Zeitraum wurden nämlich zahlreiche Journalisten zu einem großen Sony Event eingeladen.

Olympus

Olympus arbeitet an der neuen E-M1X, über die wir in den letzten Wochen bereits mehrfach berichtet hatten. So sind beispielsweise schon technische Daten und ein Preis durchgesickert, außerdem wurden auch schon einige Bilder geleakt. Es gibt also keine Zweifel daran, dass die Präsentation in Kürze über die Bühne gehen wird. Es wird gemunkelt, dass es ungefähr am 20. Januar 2019 soweit sein soll.

Panasonic

Keineswegs bestätigt, aber dennoch spannend ist das Gerücht, dass Panasonic im Januar 2019 die finale Präsentation der Vollformat-DSLMs S1 und S1R abhalten wird. Umfragen hatten gezeigt, dass die meisten Nutzer Panasonic derzeit als größten Konkurrenten für Sony ansehen – noch vor Canon und Nikon. Man darf gespannt sein, ob sich dieses Meinungsbild nach der offiziellen Präsentation der S1 und S1R ändern wird.

Auf welche Neuheit freut ihr euch in den nächsten Wochen am meisten?

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.500 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

46 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

      • @Mark, @Jehmlich:

        Mein Fehler, Artikel ist in einem überfüllten ICE entstanden, da war ich nicht zu 100 Prozent konzentriert. Muss natürlich ein 58mm sein 🙂

    • hallo mark, ich habe mich mal gerade durch deine seite gewuselt und mir dabei eine frage gestellt. bei den weitwinkelobjektiven hast du nicht zum samyang gegriffen weil es keinen autofokus hat. deine augen scheinen aber zu strahlen, wenn du eine leica m10 dein eigen nennen darfst. das irritiert mich. warum dann leica?

      nicht falsch verstehen, ich selbst photographiere auch noch viel analog und ohne autofokus. die leica reizt mich ebenso wie sicher auch viele andere hier. 😉

  • Das Interesse an Nischen Objektiven scheint groß zu sein. Diese „Freistell“ Sehnsucht nimmt wohl kein Ende. Leider hat sich in Köpfen eine sehr vereinfachte Version davon „eingebrannt“.

    Weil ich mich dazu nicht Seitenlang äußern möchte einfach mal googeln wie man auch ohne „Lichtriesen“ vernünftig arbeiten kann.

    Zum Thema Neuheiten: Mal sehen ob uns nur alte Technik neu verpackt geboten wird oder ob es tatsächlich einen Schritt vorwärts geht.

  • Wichtige Impulse und Verbesserungen traue ich nur Sony zu – die dem Halbformat wieder die notwendige Beachtung schenken könnten und weitere Objektive vorstellen sollten.
    Olympus wird ohne deutlich besseren Sensor kaum eine Kamerarevolution anzetteln, aber vielleicht einzigartige Objektive einführen.
    Nikon würde besser schnell eine D500 ohne Spiegel präsentieren, weder eine D6, noch manuelle Z-Objektive werden den Hersteller wirklich voran bringen.
    Die Vorstellung, dass Panasonic jetzt beim Vollformat mitmischt will mir nicht gefallen (ich nutze G9 und alle wichtigen mFT Kameras davor) – ich sehe darin weder den Nutzen für Filmer noch für Fotografen,
    Es ist sicher kein Zufall, dass das neue System genau 10 Jahre nach Erfindung von mFT vorgestellt wird und sicher sorgfältig geplant – nur als mFT Nutzer sehe ich darin keinen so wesentlichen Vorteil und die Kameras sind bisher so gestaltet, dass sie mich kaum von Sony FE weg bringen.
    Zumal vorhandene Leica-Objektive, die vorgestellten Panasonic Objektive und die Aussicht auf Sigma-Objektive eher frustrierend wirken.
    Leica – zu abgehoben und teuer, ohne entscheidend bessere Qualität –
    Panasonic zu mutlose Objektive (mutig wären: 1.4/43 mm – 1.4/24 mm – 1.4/90 mm – 2.8/24-90 mm – 4.0/12-24 mm – 4.5/50-300 mm)
    Sigma überzeugt mich wenig mit seinen schweren, fetten, im AF und OS gedrosselten Objektive.

    • Man, langsam nervt Dein Gemecker, Cat.

      Andere Fotografen liefern mit vorhandenen Kameras und Objektiven hervorragendes Bildmaterial ab, von Dir sieht man ja eh nichts, was Deine Kompetenz nicht gerade untermauert.

      Du forderst dauernd irgendwelche Objektive ein, unterstellst den Herstellern, dass Diese nicht in der Lage sind
      den Markt richtig einzuschätzen (ausser Sony, vielleicht bezahlen die Dich ja).

      Die Objektive sind/wären teils angeblich zu teuer, aber Du hast kein Problem mit sauteuren Teles, die Du angeblich beruflich nutzt. Und forderst z.B. ein 1.4 24mm, naja …

      Manchmal habe ich das Gefühl, Du arbeitest in einem Fotoladen und darfst am Wochenende mal Kameras und Objektive ausprobieren und dann gibst Du hier entsprechende Kommentare ab, als Theoretiker.

      Nichts für ungut.

      • Verschwörungstheorien und Unterstellungen von einem Hotte nerven noch viel mehr –
        lies was du magst und such dir keine Meinungen zum angreifen, sondern ein richtiges Hobby 🙂

        Und nichts durcheinander werfen – nur vergleichen, was sich auch vom Fertigungsaufwand vergleichen lässt. Mit dem 300 mm mFT – 600 mm VF hast du leider Sachverstand vermissen lassen.
        Von Sony bezahlt – guter Witz – wer hier länger liest, weiß das ich Sony sehr oft kritisiere und bisher nur wenig davon verwende – im Fotohandel arbeiten – ja die Menschen müssen einem fast leid tun, die Zukunftsaussichten sind trübe.
        Was die Geilheit auf meine Fotografie angeht – tja für dich schwer vorstellbar, dass man eben seine Auftragsarbeiten eben nicht teilt und oft genug auch nicht teilen darf. Und sie so oder so keinen schlüssigen Beweis für Kompetenz liefern können.

        Wenn alles so toll ist, warum schreibst du überhaupt hier irgendwas?
        Ich schreibe weil ich noch bessere Produkte zum möglichst fairen Preis will und auf Jahrzehnte Foto-Erfahrungen zurück blicke, die sonst nicht so oft zu finden sind und weil diese Gerüchte auch dazu dienen, heraus zu finden was Kunden wollen.
        Für Hersteller sind nur Meinungen wichtig, die den Kauf bestätigen oder genau darlegen warum das Produkt weniger reizvoll erscheint.

      • 1.4/40 mm gibt es ja endlich wieder – ein „echtes“ Normalobjektiv mit hoher Lichtstärke und der tatsächlichen Formatdiagonale ist bisher jedoch kaum realisiert worden.
        Warum immer das olle 50iger?
        Ich gebe zu ich finde es totlangweilig und würde immer ein 35iger/40iger vorziehen und ich mag die Unart nicht damit Gesichter zu fotografieren und es als besonders wichtig heraus zu stellen.

      • ich denke, es ist unsinn ein 43mm objektiv zu erwarten. pentax baut ein 43mm, aber sicher nicht weil 43mm so MUTIG sind. der gedanke war hier wohl eher, das es so moeglich ist, einem objektiv im 40mm bereich bessere optische eigenschaften zu verleihen. es ist eher unwahrscheinlich das bei einem anderen kamerasystem und bei einer anderen objektiv-konstruktion im 40mm bereich, sich wieder 43mm als bester weg erweisen.

      • es ist weder Unsinn, noch geht es darum was ich erwarte…
        alle sprechen von NormalBrennweite – aber letztlich bietet diese kaum jemand an.
        Pentax war sehr mutig mit 31 mm – 43 mm – 77 mm und hat exzellente Objektive damit geschaffen.
        Und ein lichtstarkes 43 mm wäre ein spannenderer Kompromiss zwischen 24 und 85 mm – dann kann ich auf 35 mm und 50 mm verzichten – siehe Tamron 45 mm.
        Außer Sigma und einiger weniger Ausnahmen traut sich kein Hersteller an neue Brennweiten-Objektiv-Konzepte – und das obwohl ja jeder sich heute unterscheiden will.
        Auch die Schrotschuß-Taktik von Sigma (14/20/24/28/35/40/50/85/105/135 mm) hilft ja mehr dem Jongleur als dem Fotografen.

      • ob es unbedingt 43mm sein müsste weiß ich nicht. aber ich mag mein 27mm f2.8 von fuji (aps-c). ich hätte auch nichts gegen das gleiche objektiv in lichtstark. das ist für mich die einzige brennweite die ich sehr gut einschätzen kann. also ich sehe ein objekt und weiß, daß ich die richtige entfernung habe. da liege ich nur äußerst selten daneben. bei anderen brennweiten ist das nicht immer so einfach. die 35mm sind nicht wirklich weit weg davon, aber es trifft nicht immer. ebenso mit 23mm. die kombination 18mm, 27mm und 50mm gefällt mir zudem ganz gut. damit in kleinbild nur knapp an cats auswahl vorbei. für mich persönlich gäbe es nur noch die problematik ob 16mm oder 18mm. 😉

      • @cat
        es ist natuerlich kein unsinn, aber ich fuerchte es liegt ein gewisses unverstaendnis vor, warum man ein 43mm baut und kein 40mm objektiv. wenn man nicht verstanden hat, warum das pentax 43mm hat, sollte man da nochmal ein wenig nachlesen und seine meinung nicht unreflektiert mit der welt teilen. ohne frage ist das 43mm objektiv echt toll, jedenfalls ist das meine subjektive meinung zu dem ding.

      • Mario,
        ich habe mal nachgeschaut,Pentax 40 vs 43 mm, und hatte da einen interessanten Vergleich gefunden. Es geht mir dabei nicht um den technischen Schnickschnack sondern um den Bildwinkel und der ist ja minimal unterschiedlich. Also mit dem 40iger ein Schritt vor und schon ist das Problem gelöst, ich verstehe nicht ganz was diese +3mm bringen soll 🤔

      • hallo mirko,
        mit den 43mm ist man einfach den weg gegangen fuer eine bessere optische leistung, sich nicht unbedingt an 40mm oder 45mm zu klammern. pentax hat da ja noch ein paar brennweiten die ein wenig aus der reihe tanzen. ob so ein objektiv nun 85mm oder 77mm brennweite hat, ist fuer den nutzer eigentlich unwichtig. aber manchmal ist es dann einfach die leistung des objektives zu erhoehen, indem man den parameter brennweite der konstruktion anpasst.
        einige behaupten das ein paar objektive von laowa (angeblich die 12mm fuers ff) ein wenig von der brennweite abweichen, welche auf dem objektiv steht. sicher war es hier auch einfacher die brennweiter dem objektivaufbau entsprechend anzupassen. wobei das bei laowa wohl nur die meinung einiger nutzer ist.

    • Hallo Cat,

      wenn meine beiden Kameras nicht die unwahrscheinlich gute SW ACROS Möglichkeit bieten würden hätte ich eine Leica M Monochrom gekauft, egal welcher Preis aufgerufen ist. Kein anderer Hersteller (außer einem digitales SW Rückteilm von PhaseOne) bietet einen reinen monochrome Sensor an. Welche Vorteile dieser gegenüber gerechneten Bildern hat kann jeder selbst nachlesen. Hast du jemals selbst die Bildqualität einer Leica Systemkamera beurteilen können? Mach das mal, nachher wirst du weniger „betriebsblind“ sein.

      Zu MFT: Diese Systeme sind für andere Anwendungen gebaut (universeller). Um es auf den Punkt zu bringen, sehr gute Leistung zu fairen Preisen und alles im handlichen Format.

      Panasonic Vollformat, endlich tritt ein ernsthafter Mitbewerber in den Ring. Schon der Synchron Kontakt auf der Vorderseite der Kamera zeigt wo diese Kamera ihre Kundschaft hat, das ist nichts für Amateure, die Kameras würde ich als Werkzeuge bezeichnen und durch das L-Bajonett stehen hervorragende Leica Objektive zur Verfügung. Auch die Sigma Art Objektive für das L-Bajonett sind erstklassig. So viel dazu!

      Nikon, Canon sind belastet (Altkunden) und mit Adaptern auf einem dornigen Weg Richtung Spiegellos. Nikon ist noch dazu von seinem Hauptlieferanten Sony abhängig, Canon entwickelt und produziert in zwei japanischen Standorten wenigstens die Sensoren selbst.

      Olympus hat sich clever aus dem Vollformat heraus gehalten und wird mit den neuen von TowerJazz, Panasonic und Fuji entwickelten Sensoren zum gemeinsamen Höhenflug ansetzen. Nicht vergessen, Olympus kann Pro Objektive!

      Wer von den beiden Konzernen ist im Fotosektor innovativerer? Sony oder Panasonic? Was die Kamerasoftware angeht eindeutig Panasonic. Über den Rest lässt sich trefflich diskutieren.

      • ich habe mit u.a. mit Leica M6 ernsthaft zu fotografieren begonnen (Leihweise im Studium, neben Linhof und Hasselblad) – und ich hatte Leica M7 und habe mir auch die digitalen sehr genau angesehen und die Ergebnisse damit – aber für mich ungeeignet – ich habe mich anders entwickelt und Leica hat sich in entgegengesetzte Richtung entwickelt und aus meiner Sicht weg von der Praxis – wenn Kameras mich so sehr nerven, dann helfen auch gute Objektive nichts mehr – die kann man zum Glück auch adaptieren.
        Und ich fange heute nicht mehr an, eine „farbig“ wahrgenommene Welt (obwohl Farben existieren ja real gar nicht) in SW oder mit Kamerafilter abzulichten – das tut meinen Motiven selten gut und den Kunden reicht es wenn ich sie digital umwandle. Und wenn würde ich X-T2 und Infrarot-Filme in eine KB-Kamera laden.
        Danke für’s „betriebsblind“ – nur das ich zu keinem Betrieb gehöre, zu keiner Marke – wenn du das so sehen willst – sind wir das hier alle – jeder abhängig von seinem Wissen, seinen Erfahrungen und seinen Vorstellungen!
        Im Gegenteil finde ich eher den Hersteller Fotoblind – weil er Smartphone Bedienung für einen klugen Weg hält und die Leute mit Sondereditionen und Quatsch nervt.

        Faire Preise bei mFT? Für weniger Glas, Material 20-30% mehr Geld nehmen? Ja das haben alle anderen inzwischen auch kapiert, dass das geht. Mal abgesehen davon, das natürlich präziser gefertigt werden muss und natürlich für höhere Auflösungen mehr Aufwand betrieben werden muss.
        Wenn Canon, Nikon erst einmal errechnet haben, dass sich Kameras ohne Spiegel viel einfacher und viel preiswerter realisieren lassen – dann ist DSLR am Ende.

        Mir sind noch keine Sigma-Objektive speziell für das L-Bajonett bekannt – die müssen erst einmal zeigen ob sie überhaupt den modernen Anforderungen (spiegelfrei, handlich, leicht, Spitzenleistung) gewachsen sind. Ein Synchronkontakt ist heute notwendig um eine Kundschaft zu locken?
        alles alte Technik.
        Panasonic scheint der logischen Entscheidung, eine G9 mit großem Sensor zu versehen – leider zu trotzen – so wie die ersten Muster auf der Messe in meiner Hand aussahen. Aber noch sind sie ja nicht final.
        Towerjazz sehe ich noch nicht. Olympus kann jetzt mal zeigen ob sie auch mFT-Pro können – bisher waren alles gut gemeinte Fingerübungen – und ob sie Service können…
        Panasonic kann den mit jedem Jahr schlechter, da kann ich nur jeden Profi bedauern, der sich da einkauft und sich mit Geissler und Pana rumstreiten muss – über Objektive deren Frontlinsen nicht gewechselt werden können und Kamerafehler, Undichtigkeiten und einiges mehr.
        Wirklich dauerhaft guten Service habe ich nur mit Canon, Nikon, Pentax bisher erlebt – das ist der Pferdefuss bei Sony, Panasonic, Leica und Co.
        Innovativ ist bisher für mich hauptsächlich Panasonic und hat auch mit der G9 das beste Gesamtkamerakonzept (Sensorgröße ausser acht gelassen)!
        Olympus und Sony sind auch innovativer als der Rest und Fujifilm auf seine Art auch.

      • Sigma baut gleich 7 Festbrennweiten für das Sony E Bajonett, da dürfte der L Anschluss schnell erledigt sein.

        Jeder hat so seine Vorlieben was die Arbeitsweise angeht. Deswegen äußere ich mich eher selten zu diesem Thema. Technische Voraussetzungen sind eben von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich. Wenn ich nur an so profane Dinge wie das ansetzen der Objektive an einer Nikon denke und schon ist sie aus dem Rennen. Dabei habe ich Nikon 3 Jahre selbst beruflich benutzt. Bei mir ist rechts herum einschrauben und links herum lösen im „Speicher“ festgeschrieben, das lässt sich nicht löschen.

        Im Studio ist ein Synchronkabel eine feine Sache. Ständig Akkus laden müssen oder Knopfzellen wechseln damit die Funkfernbedienung funktioniert, nö das ist unpraktisch, besonders wenn man eine längere Umstellarbeit auf dem Aufnahmetisch macht und sich das Teil selbst abschaltet, das nervt. Da ist die gute alte Technik einfach praktischer.

        Panasonic hat übrigens für die „Profi“ Modelle einen eigenen Service angekündigt. Die sind wie es scheint lernfähig. Was ich bestätigen kann ist das der Canon Service in den zwei Fällen wo ich ihn in den lagen Jahren benötigt habe sehr gut war. Mit den anderen Firmen habe ich keine Erfahrung, zweit und dritt Erfahrungen weiter geben ist nicht mein Ding.

      • @ A.P.

        mein Ding auch nicht – mir reichen eigene Erfahrungen.

        7 Festbrennweiten für Sony Vollformat?
        Du meinst doch nicht die Art-Klopper, die jetzt schnell noch verlängert werden, damit sie in keine Fototasche mehr passen und der AF noch problematischer wird?
        Die für DSLR entwickelt wurden und eben noch schwächer sind im AF und OS – sobald sie an spiegelfreien Kameras arbeiten müssen?

        Nein, davon überzeugt mich kein einziges. Wenn neues System, dann neue Objektive – nichts was verlängert oder adaptiert wird – sondern auf den Sensor und den Abstand angepasst, also bis auf wenige Millimeter an den Sensor heran.
        Sigma hat bis her nicht ein einziges Objektiv für spiegelfreies Vollformat – da ist ja sogar Tamron weiter.
        Sigma pennt hier genauso wie Canon und Nikon – sie wissen nicht in welche Richtung der Zug rollt.
        Bisher schwätzen Pana, Oly, Fuji und Sony nur von Profi-Service – noch keiner hat ihn genossen, weil er nicht existiert – Sony scheint mir am weitesten und bietet immerhin eine Versicherung gegen alle Arten von Schäden, zu fairen Profi-Konditionen und entsprechende Garantien.
        Es wird keine Marke zur Berufsfotografen-Marke aus dem Stand – ganz egal welche Kamera sie bringen.
        Und die kompetenten Techniker hier in Europa sind rar gesät und müssen erst einmal an- oder abgeworben werden.

      • Danke Mirko,

        den Link kann ich mir also sparen. Genau so jede weitere Zeile. Dachte bisher immer das Argumente oder Tests ausreichen müssten um ein normales Verhältnis zu den Produkten zu entwickeln. Da scheint jemand einfach nur „prollen“ zu wollen. Kann man nichts machen, einfach ignorieren. Von den „gestandenen Fotografen und Fotografinnen“ die ich seit langen Jahren kenne würde sich niemand in dieser Art äußern. Dazu haben sie zu viel Wissen und kennen die echten Problem mit denen wir zu kämpfen haben.

        Mal sehen was in den nächsten Wochen auf uns zurollt und ob wir die Gerätschaften Gewinn bringend für uns verwenden können.

        Gruß Alfred

      • …wahre Worte Alfred, es gibt halt immer wieder Phänomene 😎 bis jetzt hatte ich sogar das Glück und musste noch nicht einmal den „normalen“ Service in Anspruch nehmen, andere bekamen sogar kostenlos eine neue “Belederung“ obwohl die Kamera schon aus der Garantie war. Einigen würde ich sogar zutrauen ein Gewerbe anzumelden um nur in den Genuss des „Profi“ Service kommen zu können 😉📸

      • zu freundlich, eure Beschimpfungen!
        Immer schön etwas heraus picken, aus dem Zusammenhang reißen und dann drauf hauen.
        Ihr kennt den Pro-Service der Anbieter mit Sicherheit genauer – vom Internetlesen.
        Wer viel fotografiert wird in leider häufiger brauchen und dann zeigt sich schnell ob er den Namen wert ist.
        Die geduldete Meinung- und Erfahrungsvielfalt ist leider auf erschreckend niedrigem Niveau.

      • wer schimpft hier ? Es gibt hier nun einige Leute (mich eingeschlossen) die deine Sach & Fach Geschichten ein wenig anzweifeln und wenn Du damit nicht umgehen kannst…dein Problem 😉 Bei deinen ganzen Equipment (Marken unabhängig) und den ganzen NEUEN Zeug was Du hast und dann noch die exzellenten Erfahrungen des Pro Service der einzelnen Hersteller lässt einén vermuten das Dir dein Händler vermutlich die „Montagsware“ aufs Auge drückt.
        Also wer sich so halbwegs als Messias der Fotografie hinstellt sollte mit berechtigten Zweifel umgehen können 🙏

      • cat, es wäre doch voll ausreichend, wenn du von deinen erfahrungen berichten würdest. was ist dir zum beispiel mit den von dir genannten schlechteren servicepartnern der kamerahersteller wiederfahren?

        ich hatte zum beispiel eine erfahrung mit dem standard-service der fuji-x-systeme (für jede gekaufte x-system-kamera ohne profi-status). als ich die x-t10 noch recht neu hatte und manuell fokussieren wollte, stellte ich damals das 50-230mm auf endlos und photographierte. hierbei stellte ich fest, daß die angabe im display nicht der realität entsprach. damals schickte ich die kamera mit objektiv ein. ich glaube ich wartete knapp drei wochen, was mir damals endlos erschien. einige zeit später gab es dann ein update, wonach das problem nicht mehr auftauchte. was mich verwunderte, daß es noch keinem anderen vorher aufgefallen war. das war im sommer 2016.

      • Cat,

        lass dich nicht beirren, die Fuji-Jünger zweifeln auch noch, wenn man Bilder bringt, die sie selber nicht hinkriegen würden. Sind halt Jpeg-Knipser, und wie du sagst mit angelesenem Wissen, was soll man da mehr erwarten …

      • na Rolf, lange Weile ? geistigen Durchfall ? Warst schon mal kreativer 👨‍🎨
        Aber ich kann deine Jpeg Phobie verstehen fotografierte ich einst ja auch mit Nikon, traurig ist nur das 10 Jahre später Nikon immer noch nicht Jpeg kann und für jeden Furz RAW herhalten muss.
        Dann 2017 die negativen Schlagzeilen über Nikons Finanzen, 2018 das Desaster mit DXO…da kann ich deinen Frust verstehen 😉 Schön das Du Dich nach DREImaligen einschicken deiner D750 über den hervorragenden Nikon Service freuen kannst, andere würden sich fragen „was für einen Scheiß habt ihr mir da angedreht“
        So und nun unterhalte Dich lieber mit deinen Bergfreunden übers Wenn & Aber und ich genieße die Landschaftsaufnahmen von Schweizer Fuji Fotografen 📸

        PS. Momentan sind auch paar Nikon Artikel am Start „tobe“ Dich da aus

      • …und noch was, die Bilder die man von Dir kennt da sollte auch ein Smartphone ausreichen….nur mal so als Tip

      • oh, rolf carl ist wieder da. haben deine sensorflecken dich so frustriert, daß du wieder an anderen deinen frust los werden musst?

    • Cat, ok, so wichtig bist Du mir nicht und ich bin auch nicht geil drauf, Deine Bilder zu sehen, bestimmt nicht.

      In meinen Augen ist es auch nicht verkehrt mal 300mm mfT mit 600mm VF zu vergleichen, denn hier wären 600mm mfT ja schon eine andere Welt.

      Einigen wir uns darauf, dass ich über Deine Kommentare zukünftig einfach hinweglese, da Sie mir tatsächlich keine
      neuen Einsichten bringen.

      • Für Einsichten sollte man vielleicht selbst einmal vorurteilsarm und offen und freundlich gesinnt sein.
        Guter Vorsatz – hoffentlich hältst du durch!

  • Um mal von den „Meinungsverschiedenheiten“ abzulenken möchte ich mal mein „Gerücht“ loswerden was mir der durchaus informierte junge Mann vom Personal meines roten Marktes zuflüsterte , das Sony die neue APSC – Vorstellung im alten Jahr verschob um genügend Stückzahlen des neuen Suchers – dessen Produktion im November anlief – zum Verkaufsstart zur Verfügung zu haben – ein wenig glaubwürdig ….
    natürlich wollte er mir auch was von einem neuen Sensor vorflüstern und da habe ich schnellstens das Weite gesucht denn es könnte ja auch noch der organische Sensor in dem Gerüchtebrei auftauchen – oder 30 MP – da lasse ich mich lieber überraschen als zu grübeln …

    So – nun könnt Ihr weiter über den besten Service streiten – ich sage „der beste Service ist der den man nicht braucht“ – ich brauchte nur mal bei meiner Vectis S1 einen Garantieschaden beheben zu lassen – danach ist keine meiner nachfolgenden Minoltas und Sonys mehr kaputt gegangen …
    Höchstwahrscheinlich habe ich als Landwirt besonders robuste Exemplare bekommen wenn ich hier so lese mit welchen Service – Eigenschaften ihr Euch so beschäftigt …
    Ob gut oder schlecht – bezahlen müsst Ihr am Ende sowieso …
    Welch unnützer Grund hier zu streiten -das sagt
    Gustav ….

    • wahre Worte Gustav 👍 nur wenn sich jemand als A… aufführt,der bekommt eine Antwort die einen A…würdig ist und damit meine ich nicht Cat.

      Ich bin sehr gespannt auf die neue Sony, an einen organischen Sensor glaube ich zwar nicht aber wieso sollte Sony nicht noch einen neuen EVF in mache haben der für das neue Top APS Modell und einer A9II bestimmt ist 🤔

    • hallo gustav, ja auch ich glaube nicht an einen organischen sensor. das wird fuji/panasonic dann doch eher an eigenen kameras einsetzen. 😉
      aber sony wird was neues herausbringen was dem rest an aps-c konkurenz machen wird. ich bin mal gespannt welche deine neue kamera werden wird.

  • Ja – natürlich wird noch bei Sony nichts „Organisches“ kommen – mein Hinweis darauf war auch eher als Ablenkung von der unseligen Streiterei gedacht – aber wenn ich „Organisch“ höre denke ich immer an den segensreichen Humus der unsere leichten Sandböden auf den Bergen so gut aufwertet und bin dann richtig elektrisiert – wenn der Sensor ausgedient hat kann er noch gut kompostiert werden – was für einen großen grünen Punkt hätte der dafür verdient ….
    Aber ich weiß – gleich kommt hier jemand der mir erklärt das das nicht geht weil der Sensor ja nicht „richtig“ organisch ist – also vergebliche Erwartungen?
    Aber den Sucher erwarte ich schon und schön wäre ein beweglicheres Display auch – außerdem vermisse ich die gute Fokus- Stacking – Funktion der Olympusse – was muss ich immer mühselig den Fokus verschieben weil ich so gern Makros mache ….
    Wenn das nicht bald in den Sonys drin ist werde ich mir eine Pen F mit dem 60er Makro – nur für Makros – kaufen und Sony wird mal ein Jahr keine Kohle von mir bekommen …
    So jetzt habe ich auch mal Wut abgelassen und ich hoffe Euer Dampf ist auch verraucht und lasst Euch nicht von Trollen gegeneinander aufsticheln ….
    Es grüßt Gustav …

    • …ich hatte neulich gelesen das Olympus auch die neue Pen F vorstellen wird, vermutlich fallen dann die Preiße für die Alte und Gustav könnte zuschlagen aber bestimmt vermisst Du auch irgendwas an der Oly was wiederum Sony bietet 😉 …und für Eisvögel benötigst Du wiederum eine andere Marke

      • Daniel –
        lese Dich gerade …
        Ach aus dem Alter bin ich raus das mich die Fotografen hier wütend machen – in den Anderthalb-Jahren hier habe ich schon Etliche kommen und gehen gesehn die sich nicht an die Regeln hier halten konnten und wollten und so hier nicht zurecht kamen – zuzüglich noch die Trolls – die wohl auf solchen Seiten unvermeidbar sind – aber die zu erkennen mir mittlerweile nicht mehr so schwer fällt ….
        Und man kann ja auch aufhören wenns zu persönlich wird – das ist immer möglich aber gottseidank noch nicht zu heftig passiert ….
        Es grüßt Dich Gustav …

    • Ach – Du kannst es aber auch gar nicht lassen ….
      den Eisvogel habe ich schon ein paar Monate nicht mehr entdeckt – muss zugeben das ich auch gar nicht drauf geachtet habe – aber mit einem Foto von dem wird’s auch wohl nichts mehr werden da mir Rolfs Nikon – Tipps fehlen werden da sich sein Zorn auf Sony wohl auch auf dessen Nutzer ausgeweitet hat da er meinen Neujahrsgruß strikt ignoriert hat …
      Ironie von mir – oder ?
      Schade das hier manchmal das so schwer ist mal über seinen (Marken)Schatten springen zu können – auch ich liebe meine Sonys – aber ich erkenne „gönnervoll“ auch mal andere Marken an – da regt sich mein schlechtes Gewissen doch mal und sagt “ Gustav – auch die Anderen lieben ihr Equiment“ – also immer die Realität und Tatsachen auch bei der Konkurrenz beachten ….
      Und außerdem tickt schon ewig ein kleiner Olympusfan in mir – es kann durchaus sein das ich mir noch ein solches Teil für die Makros zulege – Fokus-Bracketing kann man dann schön offenblendig machen – mit schönem weichen Hintergrund und Bokeh …
      Wenn ich Insekten oder Käfer – natürlich auch bei anderen Motiven – knipse. erreiche ich mit der Technik viel leichter und einfacher eine große Schärfentiefe – trotz offener Blende – die ich dafür will – als wenn ich bei den Sonys immer mühsam die Schärfeebene neu justieren muss um dasselbe zu erreichen ….
      bei den Schleppern fahren wir auch 3 verschiedene Marken und ich habe außerdem noch einen Weidemann – Radlader – also warum sollte ich auch nicht mal woanders wildern?
      Es grüßt aus einem Nieselregen mit 7 grad …
      Gustav

      • Gustav, ich verstehe jetzt nicht was Du meinst 😉
        Beim kauf der XT3 habe ich die „Wartezeit“ ja auch mit einer Olympus verbracht. Manchmal ergeht es mir so wie Dir und würde mir zusätzlich noch eine em5 zulegen aber dann frage ich mich wofür, letztendlich ist es dann nur das befriedigen des „haben wollen“ Syndroms (also bei mir)

      • Ja – natürlich …
        Das i s t manchmal auch nur das Habenwollen …
        Wenn ich dann wieder an zu rechnen fange und denke die 1500 Euro für Pen und Linse fehlen mir dann wieder beim Update bei Sony dann sind die Träume wieder nur „Schäume“ ….
        und der Finanzminister würde sagen „für jedes Motiv ne Kamera? – hast wohl Größenwahn!“…
        Also „Ducken“ und lieber so weitermachen um den Geldgeber nicht zu verärgern ….
        Alles jahrelange Erfahrung ….