Kameras Nikon

Die DSLR lebt: Neue Nikon DSLRs und F-Mount-Objektive 2021

Nikon plant Berichten zufolge, im Jahr 2021 zwei neue DSLRs sowie neue F-Mount-Objektive auf den Markt zu bringen.

Hersteller konzentrieren sich auf DSLMs

Als Nikon im Februar 2020 die Profi-DSLR D6 vorgestellt hat, wurde hier und da gemunkelt, dass die D6 möglicherweise die letzte Spiegelreflexkamera des Herstellers sein könnte. Der gesamte Markt konzentriert sich derzeit auf spiegellose Systemkameras und Nikon hat in diesem Jahr mit der Z5, Z6 II und Z7 II gleich drei neue Vollformat-DSLMs auf den Markt gebracht. Es gibt dementsprechend keine Zweifel daran, dass sich Nikon auch in den nächsten Jahren primär auf das Z-Bajonett konzentrieren wird.

Unstrittig ist allerdings, dass Nikon im Jahr 2019 noch deutlich mehr Spiegelreflexkameras als spiegellose Systemkameras verkauft hat. 1,45 Millionen Nikon DSLRs sind über die Ladentheken gegangen, im Vergleich dazu stehen lediglich 280.000 Nikon DSLMs. 2020 haben sich diese beiden Zahlen vermutlich weiter angenähert, doch mit hoher Wahrscheinlichkeit hat Nikon auch in diesem Jahr wieder mehr Spiegelreflexkameras verkauft.

DSLRs spielen also nach wie vor eine wichtige Rolle für Nikon und machen einen großen Anteil am Umsatz der Kamerasparte aus, die im letzten Quartal übrigens enttäuschende Zahlen und einen Verlust von 221 Millionen Euro ausweisen musste.

2021: Zwei neue DSLR und neue Objektive

Dementsprechend wird es einige nicht wundern, dass nun Berichte aufgetaucht sind, denen zufolge Nikon im Jahr 2021 zwei neue Spiegelreflexkameras auf den Markt bringen möchte. Das soll Nikon kürzlich im Rahmen einer internen Präsentation verkündet haben. Des Weiteren plant der Hersteller angeblich, „mehrere“ neue F-Mount-Objektive – also Objektive für Spiegelreflexkameras – vorzustellen.

Aktuell ist noch unklar, welche beiden neuen DSLRs Nikon vorstellen möchte. In den letzten Monaten gab es zum Beispiel immer mal wieder Gerüchte zu einem Nikon D850 Nachfolger, das wäre sicherlich ein heißer Kandidat.

Nikon scheint also, wenn man den Gerüchten Glauben schenken mag, einen anderen Weg als Canon einzuschlagen. Canon wird nämlich angeblich keinen Nachfolger für die 5D Mark IV präsentieren, zudem sollen generell keine neuen EF-Objektive mehr entwickelt werden. Nikon hingegen scheint den Bereich der Spiegelreflexkameras weiter pflegen zu wollen, auch wenn das Augenmerk wie eingangs erwähnt sicherlich weiterhin auf dem spiegellosen Sektor liegt.

Welche neuen Spiegelreflexkameras und F-Mount-Objektive würdet ihr euch von Nikon wünschen?

Quelle: Nikonrumors

guest
69 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Wolfgang

Mit der D780 hat Nikon gezeigt, dass man DSLRs auch mit einem brauchbaren Live View produzieren kann. Insofern finde ich den Anbau gut, das F-Mount nicht aussterben zu lassen.

Thorsten

Einen brauchbaren Live View bei Spiegelreflexkameras bot Olympus schon vor da 10 Jahren mit der E5 und der E30 an, was habe ich damals, noch als Nikon Fotograf, die Nikon Leute bekniet das auch umzusetzen, vergeblich…. und jetzt knapp 10 Jahre später, gutes Live view– Donnerwetter! Echte Leistung.
Grundsätzliches Problem bei Nikon: die sind immer zu spät und hinken technisch der Konkurrenz meist hinterher, ausser evt. beim AF-C

Martin

Hallo Thorsten,

ich habe Dir gestern unter dem Thema : „D850 ausverkauft….und Nachfolger“ zu Deinen Anmerkungen meine neuesten Informationen zukommen lassen, weil wir bereits mehrfach miteinander darüber korrespondiert hatten.
Sieh´ es Dir mal an und schreib´ mir mal Deine Meinung dazu !

Frdl. Gruß
Martin

Mani

Neu ist relativ. Nikon wird wohl als „Abfallprodukt“ die Technik neu entwickelter Z-Kameras in DSLR´s kopieren, so wie schon die D780 die Technik der Z6 erhalten hat.
Der Entwicklungsaufwand hält sich dann in vertretbaren Grenzen.
Aber auch bei Nikon wird die Zukunft sich immer mehr Richtung Spiegellos bewegen.

Marco

Wenn man den Sensor aus DSLM’s in Dslrs verbaut um einen guten AF im Live View zuhaben nenne ich mal schlau, DSLR User bekommen einen guten LiveView AF und man senkt die Sensor Kosten, da man viel mehr Sensoren ordert. Und von Abfall kann man kaum reden bei aktuellen Sensoren.

Tom

„Nikon wird wohl als “Abfallprodukt” die Technik neu entwickelter Z-Kameras in DSLR´s kopieren, so wie schon die D780 die Technik der Z6 erhalten hat.“

Ja und, was ist daran so schlimm? Immerhin gibt es bisher als einzige Hybridkamera nur die D780 und die ist von Nikon. Der Weg ist durchaus richtig, denn man vereint dann die Vorteile beider Welten. Ich habe einen OVF etc., kann bei Bedarf die Kamera per LiveView als DSLM nutzen. Funktioniert bei der D780 bestens.

Mani

Sagt doch keiner, dass das schlimm ist.
Solange Nikon sich das leisten kann, freuen sich die DSLR Fans ????

Tom

Deine Aussage klang so, als wäre es verwerflich, wenn sie es so machen würden.

A. Y

Nikon Hat es gegeben, da warst du noch noch nicht auf diese Welt, solch einen sinnlosen Kommentare behält mann lieber für sich selbst, da es keinen weiter bringt und absulut wertlos ist.

joe

A.Y. was hat das damit zu tun wann Mani auf die Welt kam? Denke auch Du bist noch nicht so alt wie die Firma Nikon, sonst wärst Du wohl einer der ältesten, wenn nicht der älteste Deutsche!

Peter Braczko

Also 113 Jahre alt – eine 115-jährige hatte ich schon einmal vor dem Objektiv meiner Nikon. Nette Frau, mit 100 war sie noch fit, dann baute sie altersbedingt langsam ab.Kleinbildkameras für den Markt baut Nikon erst seit März 1948…..

Maik Richter

„Die einzige Hybridkamera“ von Nikon vielleicht. Canon stellt z.B. schon seit ca. 7 Jahren DSLRs mit Dual Pixel AF im Live View und Touch Bedienung her (die erste war 2013 die EOS 70D) und die EOS 1DX Mark III bietet im Live View sogar einen elektronischen Verschluss mit 20 Bildern pro Sekunde bei Serienaufnahmen (14 Bilder/Sek., bei Sucherbetrieb), wüßte jedenfalls nicht, was da an der D780 „mehr Hybrid“ sein sollte.

Tom

Haben die Canon DSLRs auch einen derartigen Augen AF im LiveView? Ich vermute nicht.

Die D780 kann ich über LiveView exakt so nutzen wie die Z6.

Chris

Obwohl die Entwicklung von DSLRs bei Canon leider reduziert wurde,
bleiben dennoch die Canon EOS 1dX Mark III und die 90D mit jeweils sehr gut funktionierenden Augen AF übrig.

Tom

Ach haben die das?
Dafür sieht es aber sonst im VF Bereich da eher schlecht aus.

Henry

Ob mit oder ohne Spiegel ist völlig egal. Was zählt, ist das, was hinten rauskommt. Die Bilder sind wichtig, und wer mit DSLRs umgehen kann und den Bildaufbau beherrscht, macht auch gute Fotos.
Wenn ich einen Wunsch frei hätte, würde ich mir eine Nachfolgerin der D850 wünschen.

Lehrmann Rudolf

Hoffen wir auf eine D 880 !
Ich träume, hoffentlich werden die Gerüchte wahr!

Michael Günther

Ich habe seit letzter Woche eine neue D850. Um es kurz zu machen, ich bin begeistert.

Lehrmann Rudolf

Viel Spaß damit!
Habe sie auch daheim und finde sie Super!

joe

ist – meiner Meinung nach – die beste jemals gebaute DSLR, die jetzt vielleicht von einer D880 abgelöst wird, aber dadurch trotzdem nicht schlechter wird.

Torsten Ahlswede

Ich besitze die Nikon D850 seit Juli. Es war die Beste Entscheidung meines Lebens, mir die Kamera zuzulegen.

Tom

Gute Entscheidung. Während sich alle nur auf DSLMs konzentrieren, aktualisiert Nikon auch weiterhin das DSLR Portfolio. Canon hat damals ja schon verlauten lassen, dass es keinen Nachfolger der 5D mehr geben wird. Blöd nur für all die DSLR Fans.
Somit werden DSLR Fans auch weiterhin bei Nikon fündig.

Und wie man an der D780 sehen konnte, kann man damit super Hybridkameras in den Markt bringen, die beide Welten vereinen.

Fleischwolf

Sehe ich genauso. Wenn man mal überlegt, wie lange Nikon mit der F6 noch den analogen Markt bedient hat, können die DSLR Freunde noch ein wenig hoffen.

Wolfgang Schlerka

Oder bei PENTAX! Die bauen NUR DSL-R´s und das gleich wetterfest!
DIE sind da am konsequentesten!
WOLF

Tom

Die Nikons sind auch wetterfest. Hatte mit entsprechend geschützten Objektiven nie ein Problem, selbst wenn die Kameras tropften, weil sie so nass waren ????

Pentax hängt außerdem bei der Technik hinterher.

Peter

Die wären ja auch schön blöd, wenn sie das Potential nicht abschöpfen würden. Wer einen größeren Objektivpark hat, will nicht unbedingt (sofort) wechseln, möchte aber vielleicht nen neuen Body wenn der vorhandene in die Jahre gekommen oder defekt ist.

joe

Es ist ja nicht so, dass Canon die Produktion von DSLRs eingestellt hätte, im Gegenteil, da wird noch alles von der 80D, 90D, 5D III, 5DSR, 5DIV, 6D, 6DII, 850D, 77D als auch die Einsteiger DSLRs 2000D, 4000D, 250D und 800D gebaut, genauso wie die Profi-Modelle 1DXII und III! Und die Objektive mit EF-Anschluss (inklusive Fremdanbieter) sind mit ca. 4-500 in ausreichender Menge vorhanden.
Im Gegensatz zu Nikon laufen die spiegellosen Modelle bei Canon erheblich besser und haben durch die R5/6 einen kräftigen Schub bekommen. Weshalb sollten sie sich jetzt noch weiter verzetteln und auch noch neue DSLRs bauen? Sie kommen ja mit der Produktion der R5 nicht nach.

Tom

Aber Nikon geht weg von den klassischen DSLRs und ihre neueren DSLRs sind eine Kombination aus DSLR und DSLM ????.
Das kann Canon oder Pentax nicht bieten und ist durchaus ein Alleinstellungsmerkmal.

joe

…ist durchaus ein Alleinstellungsmerkmal… Genauso wie der Crop beim VF bei der Z6 II bei 4K60!!!
Nikon’s Z6 II and Z7 II arrive with 4K 60 fps video and faster shooting speeds | Engadget
There are a couple of caveats there on the Z6 II, namely that 60 fps 4K video is cropped to an APS-C size (and won’t be available until February 2021)

Chris

Doch, siehe 1DX Mark III und 90D. Beide bieten für ihre Klasse ein gutes Gesamtpaket und vereinen Vorteile aus beiden “Welten”

Tom

Also nur APS-C oder extrem teure VF Kamera mit nur 20MP.

joe

Canon 5D IV, Canon 6D II wären günstige VF-Optionen

Tom

Aber ohne z.B. den Augen AF.

joe

Bis auf den OVF sehe ich keinen Vorteil bei den DSLRs. Natürlich sind DSLRs hervorragende Werkzeuge für die Photografie – hatte ja bis vor drei Monaten auch nur DSLRs – aber die Vorteile der DSLMs überwiegen. Sie sind in der Regel, kleiner, leichter, besser für Videos geeignet, bessere AF Optionen, alle relevanten Infos im Sucher sichtbar, ob Quer- oder Hochformat, man sieht das fertige Bild und kann ohne das Auge vom Sucher zu nehmen alle Grössen variieren und sieht die entsprechenden Veränderungen auf das fertige Bild und seit die EVFs besser geworden sind merkt man keinen Unterschied mehr zwischen EVF und OVF. Ich war sehr lange skeptisch und habe sehr lange gezögert zu wechseln, aber ich werde nie mehr zurück zu DSLRs gehen.

Tom

„Bis auf den OVF sehe ich keinen Vorteil bei den DSLRs.“ OVF, Akkulaufzeit, Ergonomie (gut, das ist Geschmacksache, aber da sie größer sind, kann man sie besser halten), bei DSLRs verdreckt der Sensor nicht so schnell, weil der Spiegel noch davor ist, das Objektivangebot ist (noch) größer. „Sie sind in der Regel, kleiner, leichter“ Empfinde ich eher als Nachteil, denn die Objektive sind immer noch groß und schwer. Nur liegen dadurch die DSLMs dann schlechter in der Hand. EIn Batteriegriff kann helfen, dann kann man, wenn es um die Größe geht, aber auch gleich eine DSLR nehmen. „man sieht das fertige Bild und kann ohne das Auge vom Sucher zu nehmen alle Grössen variieren und sieht die entsprechenden Veränderungen auf das fertige Bild“ Seit ich wieder hauptsächlich mit DSLRs fotografiere, kann ich es auch wieder mehr einschätzen, wie sich ein Verstellen der Parameter auf das Bild auswirkt. Ich vermisse es gar nicht mehr, das fertige Bild schon im Sucher zu sehen. „und seit die EVFs besser geworden sind merkt man keinen Unterschied mehr zwischen EVF und OVF“ Doch, den sieht man immer noch und wird man auch immer sehen, v.a. auch wenn es dunkler wird. Wenn du einen 4K TV… Weiterlesen »

Lehrmann Rudolf

Keinen Unterschied zwischen EVF und OVF… Deine Meinung sicherlich!
Ja, Geschmackssache! Optischer Sucher bleibt optischer Sucher und braucht keinen Strom!
Klein und leichter hast Du sicherlich Recht!
Der Akku der Nikon D 850 macht 1800 Bilder, bei der NikonZ 6 sind es circa 500.

Maik Richter

Ich kenne mich zwar nicht 100%ig mit Nikon Kameras aus, da ich mit Canon (6D,70D) und Sony (a7III) fotografiere, aber soweit ich informiert bin, baut Pentax die bisher einzigen DSLRs mit beweglichen Sensoren (5-Achsen Stabi, Pixel-Shift Aufnahmen, Astrotracer Funktion) und Canon stellt schon seit 7 Jahren DSLRs mit schnellem Dual Pixel AF im Live View her, die 1DX3 hat sogar einen elektronischen Verschluss und ermöglicht damit lautlose Aufnahmen mit 20 Bildern /Sek.
Was hat denn eine D780 da noch mehr zu bieten, bzw. in welchem Bereich liegt deren Alleinstellungsmerkmal?

Tom

Die D780 ist per LiveView exakt so benutzbar, wie eine Z6, inkl Augen AF etc. ????

joe

Das können die erwähnten Canons auch!

Maik Richter

Das ist aber auch kein Alleinstellungsmerkmal. Die EOS 1DX III und die EOS 90D bieten das im Live View auch (die 1DXIII wäre dann im Live View wohl am ehesten mit der Canon R6 vergleichbar, die ebenfalls einen 20MP Sensor hat und mit elektronischem Verschluss Serien von 20 Bildern / Sek. schafft). Und wem eine 1DX III zu teuer ist: die EOS 90D (APS-C) bietet im Live View ebenfalls einen elektronischen Verschluss mit 11 Bilder/Sek. und Augen-AF.

Marco

Da hast du Na klar recht, aber da Pentax nicht die Masse verkauft wie Nikon lohnt es für die nicht einen einen Sensor mit AF Punkten produzieren zu lassen.
Ich könnte mir aber vorstellen, daß die nächste K1 denn Sensor der 780 bekommt. War bei der ersten K1 und der 810 ja auch so wenn ich mich richtig erinnere.

Tom

Dann hätte die K1 aber weniger MP, als sie jetzt hat 😉

Marco

Habe eben nochmal nachgeschaut, beide Kameras haben 36mp und laut Internet soll es der gleiche Sensor sein.

Tom

Du hast geschrieben
„Ich könnte mir aber vorstellen, daß die nächste K1 denn Sensor der 780 bekommt. “

Die D780 hat aber „nur“ 24MP und der jetzige Sensor in der K1 hat eben mehr.

Marco

Stimmt. Hast recht. Daran habe habe ich gar nicht gedacht. ????

Maik Richter

Die Pentax K1 Kameras haben wenn, dann eher den Sensor der ersten Sony a7r, bzw. Nikon D800 (so wurde es jedenfalls damals schon vermutet, als die K1 auf den Markt kam).

Marco

Ich denke das machen die Apple und das Zauberwort heisst „künstliche Verknappung“

joe

Da wird nichts künstlich verknappt, zur Zeit 4 Monate Lieferzeit bei der R5 gefällt Canon so wenig wie den Kunden die auf ihre Kamera warten, aber ich denke, dass neben der extrem hohen Nachfrage dies auch dem Covid 19 Virus zu „verdanken“ ist.

Florian

Nachdem die D880 anscheinend schon fertig entwickelt ist, halte ich es auch richtig diese auch auf den Markt zu bringen.
Liebhaber der Spiegeltechnik gibt’s ja zu Haufe. Die zweite Kamera wird die D580 sein. Anscheinend auch schon fertig. Dazu noch zwei oder drei neue DX Objektive.
Ein Nachfolger für die D500 und neue Linsen waren überfällig.

Tom

Meiner Meinung nach macht es zukünftig eh mehr Sinn nur noch die Profimodelle anzu bieten. D5XX, D7XX, D8XX und die noch teureren Modelle. Einsteiger und Amateure kann man vermutlich nicht mehr für DSLRs begeistern bzw. die hören ja eh nur von allen Seiten, dass DSLMs das Nonplusultra sind.

Florian

Bin ich absolut bei dir.

Andreas S.

Ich möchte ein wenig Salz in die Suppe streuen. Die Z-Reihe hat die Kunden nicht völlig überzeug. Heißt: die Nikon-Kunden haben den Wechsel nicht mehrheitlich mitgemacht. Und es gab wohl zu wenig Argumente für einen Wechsel von Sony/Canon auf Nikon.
Wird jetzt eine neue DSLR-Generation, die wahrscheinlich eher Evolution als Revolution darstellen wird, die Nikon-Kunden zum Upgrade und animieren? Einige bestimmt. Genug Kunden, um den Umsatzrückgang kompensieren zu können? Das ist zweifelhaft. Und schließlich müssten auch Umsteiger gewonnen werden. Das wird mit DSLR kaum möglich sein. Es kann sein, dass die Technik günstig vorhanden ist, so dass die Marge groß genug ist, um nicht noch weiter Verluste mit diesem Produkt hinnehmen zu müssen. Nikon braucht jetzt aber einen mutigen Schritt und eine Entscheidung, die die Kunden begeistert. Keine Modellpflege sondern wegweisende Technik, die den Anspruch hat, für mehr als ein paar Jahre zu taugen.
Ich drücke Nikon die Daumen.

joe

Andreas, Du hast meiner Meinung nach den Nagel auf den Kopf getroffen!

Tom

Wieder so ein Kommentar ????.

Frag doch mal bei Nikon an, ob sie dich für die Geschäftsführung möchten, denn du hast anscheinend mehr Ahnung.

Du hast doch gar keine Ahnung warum die Kunden nicht auf die DSLMs umsteigen. Vielleicht sind sie auch einfach zufrieden mit ihren DSLRs und wollen gar keine DSLMs. Nicjt jeder rennt immer sofort dem neuesten Trend hinterher.

joe

Tom , natürlich wollen nicht alle spiegellose Kameras, aber der Trend führt dorthin. Obwohl ich wohl eine der schlechtesten VF DSLMs habe (RP) bin ich von diesem Konzept überzeugt und mit meinen sehr guten Objektiven macht sie sehr gute Bilder. Je besser die EVFs werden, desto schwieriger wird es für DSLRs. So leid es mir tut, aber Nikon scheint im Gegensatz zu Sony, Canon und Fuji einiges falsch zu machen, obwohl sie gute bis sehr gute Kameras haben.

Clemens Scholz

Das der Trend zu DSLM’s geht, liegt sehr im Interesse der Hersteller, aber nicht der Mehrheit aller Nutzer. Probleme wie die Sensorverschmutzung bei spiegellosen Apparaten haben die Hersteller kaum im Griff, besonders leise Kameras verkaufen sich schlecht (Beispiel Fuji X-H1), alle Objektive im Brennweitenbereich über der Normalbrennweite sind wegen des geringeren Auflagemaßes deutlich länger. Die aufwendige Mechanik einer Spiegelreflexkamera nicht einzubauen, lässt die Hersteller sparen. Natürlich lassen sich die kurzbrennweitigen Objektive in höherer Qualität bauen. Aber die Abkehr Nikons bei der Abstimmung von den alten Prinzipien (keine übertriebene Scharfzeichnung, kaum künstlich erhöhter Kontrast, zarte Farbwiedergabe) bei den Z-Modellen hat Nikon sicher Kunden gekostet. Denn so fehlen einige Stärken, die früher für Nikon-Kameras gesprochen haben. Wer eine solche Abstimmung wollte, kaufte eben Nikon. So hat die Aufgabe bestimmter Eigenschaften bestimmt zur mangelhaften Akzeptanz von Nikon-DSLM’s beigetragen.

Martin

Hallo Tom,

ich würde es sehr bedauern, wenn Du Deine Mitwirkung hier beendest.
Aus Zeitgründen und mangelndem Interesse überfliege ich manche Beiträge nur und kommentiere keineswegs alle
Ansichten.
Deine Beiträge habe ich sehr gern und aufmerksam gelesen und teile Deine Ansichten weitgehend.
Ich würde mich sehr darüber freuen, bald wieder von Dir zu lesen.
Am 27.11. hatte ich über meine neuen Informationen zu NIKON berichtet und würde gerne Deine Meinung dazu hören.

Freundliche Grüße
Martin

Florian

-die Nikon-Kunden haben den Wechsel nicht mehrheitlich mitgemacht- Was für eine scharfsinniger oder eher schwachsinniger Satz! Ich bin mir nicht sicher, ob du den zukünftigen Kamera-Markt richtig einschätzt. Die Zukunft aller Marken wird sich in Richtung Profi und ambitionierte Hobbyisten (nicht vergessen die etwas älteren, die ihrem Hobby mit Liebe und Leidenschaft frönen) entwickeln. Weg vom Massen-Markt hin zur liquiden Käuferschicht. Fotografieren ist teuer geworden und die Preisentwicklung zeigt eher nach oben. Der typische Nikon-Kunde war schon immer konservativ, praxisorientiert, qualitätsbewusst und vor allem geduldig. Wer in letzter Zeit die Neuerscheinungen im Auge hatte, konnte feststellen, dass sehr viel Wert auf Verarbeitung, Haptik, und praxisorientierte Funktionalität gelegt wurde. Die D?80er Modelle fügen sich hier gut ein. Der angesprochene Knaller???? wird mit der Z8 und Z9 kommen. Wohlgemerkt wird Sony als Sensor-Lieferant sicher wieder einen Schritt voraus sein. Wer sich aber darüber wieder aufregt, ist einfach nur als dumm zu bezeichnen. Die Unterschiede sind in der Regel kaum praxisrelevant. Viel wichtiger ist der immer gleichbleibende Systemwahrnehmung. Sich „Gesundschrumpfen“ lautet die Devise. Die 2000 Stellenstreichungen werden nicht die letzten bei Nikon gewesen sein. Auch bei Sony wird es in naher Zukunft einen starken Absatzeinbruch geben. Ich denke wichtig ist ein gut abgestimmtes… Weiterlesen »

Steffen

Ich freue mich immer wenn neue Kameras herausgebracht werden.
Nur macht mein Geldbeutel nicht mit.
Ich bin ein Fan von Nikon und finde die machen sehr gute Kameras.

Aber es wird über lange für jeden Kamerahersteller Probleme geben was den Gewinn ausmacht.
Wer kann sich immer für mehrere Tausend Euro wieder eine neue Kamera kaufen.

Ich liebe meine D850 und die macht tolle Fotos.
Aber egal was für Kamera der Fotograf macht das Foto und egal mit welcher Kamera.

Michael Günther

Steffen eine Frage. Nutzt du mehr den Sucher oder den Live View Modus an deiner D850? Ich habe die 850er jetzt eine Woche. Vorher D800 und nebenbei die D7200, obwohl ich den Live View Modus gut finde bin ich doch eher das „Sucher Kind“.

Steffen

Ich nutze überwiegend den Sucher.
Den Live View nur ab und zu mal. ????

Maik Richter

Ich habe zwar selbst keine D850 (auch keine andere Nikon), aber soweit ich informiert bin, werkelt die D850 im Live View ja noch mit einem Kontrast AF, der nicht an die Geschwindigkeit des sucherbasierten Phasen AF rankommt. Daher würde ich wohl in den meisten Fällen den Sucher bevorzugen (davon mal abgesehen, dass man mit Sucher auch nicht so schnell verwackelt, als wenn man aus der Hand im Live View fotografiert). Was anderes ist es, wenn man z.B. Langzeitbelichtungen vom Stativ macht, dafür würde ich den Live View Modus immer bevorzugen und dafür sollte der Live View AF der D850 auch mehr als ausreichend sein, der ja doch schon einiges schneller sein soll, als z.B. der Live View AF ein D750 (laut Testberichten braucht der Live View AF der D850 ca. eine Sek. um zu fokussieren).

Matrose

Sehr gut Nikon!
Wenn das richtige hybridkameras werden mit optischem UND elektronischem Sucher könnte das durchaus als innovation durchgehen.
Spigel oben = Dslm
Spigel unten = Dslr
Ibis darf natürlich auch nicht fehlen

Nimbus

Bitte den Tag nicht vor dem Abend loben!
Nach meinen Informationen kommen zunächst die D5700 (bzw. D5800) als Gegenstück zur Canon 850D und danach die D7600 (bzw. D7800) als Canon 90D Konkurrent.
Also „nur“ APS-C DSLRs
Eine D880 (so gerne ich die auch hätte :)) kommt wohl erst deutlich nach Markteinführung der Z7II, evtl. auch erst nach der Z8.

Henry

Halleluja! Sollte es tatsächlich eine D7800 geben, stoße ich meine Z50 wieder ab und kehre zu DSLR zurück.

Charlie V.

Eine Z30 mit F-Mount wäre mir persönlich lieber.

Stefan-Do

DSLR lebt. Das stimmt. Die erste Spiegellose kam 2008 und seitdem leben beide Technologien nebeneinander. Bis einschließlich 2019 lagen die DSLRs von den Verkaufszahlen vorn. Erst dieses Jahr werden weltweit mehr Spiegellose verkauft (56% bis September), aber noch nicht in Europa (46%) und noch nicht in den USA (45%). Daher ist es nur normal, dass weitere DSLR-Kameras kommen werden. Sony kam 2010 mit der NEX-3, der ersten spiegellosen APS-C und 2015 kam die die SLT-A68, die letzte Spiegel APS-C. 2012 kam die a7, die erste spiegellose Vollformat und 2015, die A99 II, die letzte Vollformat mit Spiegel. Canon hat 2019 die 90D und dieses Jahr die 850D und die 1Dx Mark III gebracht. Canon hat erklärt, es werde keine 5D Mark V mehr kommen, dieser Namen würde Erwartungen wecken. Es wird aber noch mindestens eine Hi-end DSLR kommen, schon um den Abverkauf der EF-Objektive zu fördern. Gerüchte gibt es bereits. Wieso sollte jemand annehmen, dass Nikon keine DSLRs mehr bringen wird? Ich sehe es nicht als sehr schwer an, parallel DSLRs und Spiegellose zu entwickeln, als Twins wie Z 6 und D780. Anders bei den Objektiven. Für eine komplettes Vollformat-Angebot werden in meinen Augen 50 oder mehr Objektive benötigt. Das… Weiterlesen »

Christoph

Wie ich eben schon an anderer Stelle schrieb: Wie kann Nikon es sich leisten, bis heute KEIN sehr gutes 2,8/16-35mm im Portfolio zu haben?! Unbegreiflich; erst Recht, wenn man sieht, was die Konkurrenz auf dem Kasten hat (Canon L in 3.Auflage; Sony G-Master). Und Nikons 4,0/16-35mm ist nicht mal besonders gut, bei Z geht’s nur bis 30mm u. ebenfalls lichtschwach. Alles traurig bzw. fast Grund genug, zur Konkurrenz zu wechseln.

Hans Schwarting

Für meine Z-Kameras erwarte ich baldigst ein leichtes Makro-Objektiv; mindestens 105mm