Nikon Objektive

Nikon Z: Präsentation von neuem Teleobjektiv in Kürze

Nikon plant derzeit wohl die Präsentation eines neuen Z-Teleobjektivs. Die Vorstellung könnte noch im Februar über die Bühne gehen.

Teleobjektive im Fokus

Wenn man sich die angeblich geplanten Objektiv-Neuheiten von Canon und Nikon anschaut, dann wird ganz klar deutlich, dass bei beiden Herstellern derzeit Teleobjektive im Fokus zu stehen scheinen. Canon wird Gerüchten zufolge nämlich in Kürze ein RF 800mm f/5.6 und ein RF 1200mm f/8 auf den Markt bringen, während Nikon im Januar 2022 bereits ein neues Z 400mm f/2.8 vorgestellt hat.

Präsentation des neuen Nikon Z 800mm f/6.3

Doch auch bei Nikon scheint die Präsentation eines weiteren Z-Objektivs im Telebereich vor der Tür zu stehen, die Webseite Nikonrumors berichtet nämlich, dass Nikon in Kürze das neue Nikon Z 800mm f/6.3 VR S präsentieren wird. Bei B&H wird die neue Linse bereits im Shop gelistet und grundsätzlich wäre es nicht verwunderlich, wenn Nikon auf die Präsentation des Canon RF 800mm f/5.6 mit der Präsentation des eigenen 800mm Objektivs reagieren würde.

Zudem hatte Nikon selbst ja schon im Dezember 2021 angekündigt, dass man an diesem Objektiv arbeitet. Damals wurde auch schon ein erstes Bild des Objektivs veröffentlicht (siehe Beitragsbild oben) und der Hersteller hat durchblicken lassen, dass es sich um das erste Z-Objektiv mit Phasen-Fresnel-Linse (PF) handeln wird. Dementsprechend kann man sich hier auf ein vergleichsweise leichtes und kompaktes, aber mit Sicherheit auch nicht ganz billiges Objektiv einstellen.

Weitere Neuheiten von Nikon

Ansonsten soll bei Nikon wohl die Präsentation eines Nikon Z 85mm f/1.2 nicht mehr allzu weit entfernt sein, außerdem hat Nikonrumors seit Monaten mal wieder etwas von dem großen Firmwareupdate für die Nikon Z6 II und Nikon Z7 II gehört, zu dem es im Sommer 2021 mal Gerüchte gab. Die Fertigstellung dieses Firmwareupdates, das Verbesserungen beim Autofokus und beim elektronischen Sucher mit sich bringen soll, scheint also langsam aber sicher näher zu rücken.

guest
42 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Hansjoerg

Die Philosophie der Nikon Z-Serie ist schon sonderbar. Auf der einen Seite möchte man leichte spiegellose Kameras anbieten und auf der anderen Seite fertigt man genau für diese „leichteren Kameras“ riesige Objektive. Ein Beispiel, das 1,8/50mm der Z Serie wiegt 420g. Ein Nikon AF 1,8/ 50mm wiegt 155g. So geht es durch die Objektivpalette der Z-Serie. (Einzig die Zfc mit 16-50mm ist eine „Immer-dabei-Kamera“). Was macht es da für einen Sinn von einer SLR-Digitalen von Nikon auf eine SLM von Nikon umzusteigen, wenn ich am Ende von der Kamera plus Objektiv mehr Gewicht habe und mehr Platz benötige? Die Qualität von Nikon ist ja in Ordnung, doch die gepriesene „Kompaktheit“ ist ins Gegenteil übergegangen. Da behalt ich mir lieber meine SLR-Digitalen mit den AIS- und AF-Objektiven, als auf die Z-Serie umzusteigen. Hinzu kommt noch das der Sensor einer Z-Kamera wegen dem nicht vorhandenen Spiegel Staubanfälliger ist.

N1USER

Kleiner Exkurs zum Thema Staubanfälligkeit: Nur wenn eine DSLM keinen oder einen nicht „sichtbaren“ mechanischen Verschluss besitzt, ist der Sensor „offen“. Mit einem fehlenden Spiegel hat das rein gar nichts zu tun.

Eine DSLR besitzt gewöhnlich einen (beweglichen) Hauptspiegel, ggfs. einen zweiten (beweglichen) Spiegel dahinter, eine Mattscheibe, einen mechanischen Verschluss mit Vorder- und Rückseite. Also insgesamt fünf Flächen, auf denen sich Staub niederlassen und somit auch auf den Sensor gelangen kann. Außerdem bewegt sich im Spiegelkasten eine Menge Masse und bewegt somit auch ständig den darin befindlichen Staub.

Hansjoerg

Mag sein, Tatsache ist, dass ich bei meiner Z6 viel öfter den Sensor reinigen muss, als bei der D750 oder D500. Und das obwohl die DSLR öfter benutzt werden und mehr Objektivwechsel erfolgt. Dasselbe bestätigten mir auch andere Z-Kameras-Benützer.

N1USER

Ja, da sieht man es wieder: Theorie und Praxis!

Ralle Art

Das stimmt. Ich fände es besser wenn die nächste Generation Kamera endlich wieder größer wird. Jetzt mal ehrlich. Wir Haben riesige Telefone , riesige Autos und dann werden Kameras gebaut die ein erwachsener Mann nicht richtig in der Hand halten kann. Dabei geht die nikon z6/7 ja noch. Für was für Kinderhände ist denn eine Sony konstruiert worden? Hätte gerne wieder eine Kamera die sich auch nach Kamera anfühlt so wie meine Nikon d700. Mit der kann ich auch Zeltheringe einschlagen. Und schwer ist die auch nicht, habe die in einer Hand in den Bergen getragen. Das ganze ist wie beim Radfahren. Die Räder werden immer leichter und die Fahrer immer fetter.
Wünsche ein schönes Wochenende.

Cat

Genau dafür gibt es doch die Z9.
Und eine Z7 liegt prima in der Hand.

N1USER

Ein Pentax-M 2/85 in Vollmetallausführung hatte 5 Linsen und wog 250g. Ein Canon RF 2/85 aus Plastik hat 12 Linsen, Autofokus, Bildstabilisator und wiegt halt 500g. Das eine, was man will, das andere, was man muss 😉

Carsten Klatt

Wieso? Canikon baut doch wieder Backsteine! Immer schön groß, unhandlich und schwer. Die Digitalisierung lässt grüßen. Frage mich immer, was manche für Wurtspranken haben?

Cat

Das Staubproblem haben alle, trotz Staubverschluss. Auch Canon und Sony sehr deutlich.
Vor allem, wenn der Sensor mehr als 20 MP dicht gedrängt auf kleiner Fläche hat. Dann fällt das eklatant stärker auf.
Nur Olympus hat es leicht gehabt und an mFT nahezu perfekt gelöst und Panasonic mFT am Zweitbesten.
Staub war schon immer einer der schlimmsten Gegner eines Fotografen.

Und die Bauart der meisten Z Objektive missfällt mir sehr, zu lang und sie wirken immer seltsam aufgesetzt am großen Bajonett – ähnlich wie Fujis f: 2.0 FB.
Die Harmonie ist nicht stimmig. Und mit der elektronischen Anzeige hat Nikon vielleicht einen weiteren Solldefekt hinzugefügt.
Nikon ist mitnähmen FBs viel zu teuer u zu früh eingestiegen, anstatt die bewährten Zooms zu bringen, die bis heute kaum lieferbar sind. Vielleicht gefällt das vielen, mir nicht.

Thomas W.

Die Grösse der Objektive bei den Spiegellosen Systemkameras mit Vollformatsensor ist aber nicht alleine bei Nikon anzutreffen. Als ich das erste mal das Canon 2,0 28-70 mm RF beim Händler gesehen habe, dachte ich, das wäre ein Eimer. Also bitte nicht immer nur auf eine Marke rummeckern.

OlyNik

Olympus OM-1 und das Staubproblem ist gelöst. Dazu die 1.8er Objektivere und es ist leicht, klein und sehr leistungsfähig.
KB-Ziegel inkl. Optiken braucht jetzt keiner mehr.

Clemens Scholz

Dass die Objektive prinzipiell bei gleicher Brennweite den längeren Objektivtubus aufweisen, wenn sie nicht als Pancake konstruiert wurden (wie viele Objektive der preiswerten Canon R-Serie), ist klar. Jeder Nutzer einer DSLM hat damit Einsparungen bei der Kamera, die sich nur bei der Beschränkung auf ein Zoomobjektiv als gewichtsreduzierend bemerkbar macht. Arbeitet man hingegen mit Festbrennweiten, erhöht sich das Gewicht der Ausrüstung. Zudem kommt es dann bei der Benutzung von lichtstarken Objektiven zu einer starken Gewichtsverschiebung zu Gunsten des Objektives, was nicht immer als angenehm empfunden wird. Auch ein Hilfsverschluss gegen Staubanfall wie bei Canon R und Nikon Z9 sollte in Zukunft schon bei Kameras der Mittelklasse eingebaut werden, um das Staubproblem besser in den Griff zu bekommen. Meine DSLM muss ich ungefähr dreimal so häufig reinigen wie meine DSLR.

OlyNik

Wenn du leicht und leistungsfähig suchst dann solltest du dir mal die Olympus OM-1 und die Objektive dazu ansehen.
Die haben solche Probleme nicht (Staub), ist technisch absolut auf der Höhe und haben auch sehr kleine und leichte Objektive (1.8er Serie).

Cat

Gewicht und Preis werden es zeigen – ich erwarte 2,5 Kilo bei maximal 10.000€ – vermute aber, es wird erheblich teurer.
Wenn Canon hier nicht auf DO setzt und Sony nicht bald etwas zur Fresnell-Konstruktion einfällt, werden sie abgehängt. Nikon brauch dann nur noch eine Z8.
Denn DO/PF sind nicht nur leicht, besser ausbalanciert sondern schafft es besser CA zu vermeiden.

Vor allem erwarte ich mehr Zooms mit viel Telebrennweite.

Peter Braczko

Da spricht der „Profi“, der keine Bilder zeigen will?!

Thomas Müller

Mensch Braczko, Du nervst einfach nur mit Deiner Schallplatte. Es geht in diesem Forum vorwiegend um Technik der Kameras/Objektive und davon hat Cat eine Menge Ahnung. Von Dir kann man dazu hingegen rein gar nichts lesen. Vielleicht kapierst Du das endlich mal.

Dennis

Also wenn Peter Braczko der richtige Name ist hat er wahrscheinlich schon ein bisschen Ahnung von Kameras und Technik aus der Praxis. Cat hingegen könnte genauso gut sein wissen aus dem Internet haben. Oder er arbeitet in einem Forofachgeschäft und hat daher sein wissen und glaubt weil er die Handbücher halbwegs auswendig kann ist er der Superfotograf. Ich glaube cat ist der Typ Schwätzer. Deshalb keine Fotos deshalb Cat als Name. Aber muss ja jeder selber wissen ob er cat als kompetent bezeichnen möchte. Für mich ist er mehr Schein als Sein wie der ein oder andere hier auch. Shitstorm welcome😉

Thomas W.

Dennis, das gleiche habe ich auch schon gedacht. Jeden Abend etwas YouTube und man kann wirklich zu allem seine „kluge“ Meinung abgeben.

Cat

Die Kuh ist oft genug durchs Dorf – und außerdem heilig.
Wer meint ich schaue lieber YT u Internetz als zu fotografieren – na dem ist nicht zu helfen – das ist ja an Fantasielosigkeit nicht zu unterbieten.
Wer mir neben meiner Erfahrung und Einschätzung die Fähigkeit zum Festhalten von sehr kurzen, schönen Naturmomenten abspricht oder gar die regelmäßige Veröffentlichung von Fotos und mich dann für bekloppt genug hält, mir 2 sehr kostspielige Fotosysteme zu halten – der lässt vielleicht selbst sehr tief blicken.
Heute ist doch jeder auf dem wahnwitzigen Egotrip mit Fotos und Filmen und genau da spiele ich eben nicht mit. Also ignorieren oder Anfeindungen einstellen und einfach akzeptieren.

Vielleicht lässst ja Mark irgendwann mal das Einstellen eigener Fotos zu – dann stelle ich gerne einige unverfängliche Tierfotos hier ein.

Dennis

Danke für deine Bestätigung

wolfram

Was sind eigentlich unverfängliche Tierfotos ?
Die von der Hauskatze 🤔

mario kegel

„Heute ist doch jeder auf dem wahnwitzigen Egotrip mit Fotos und Filmen …“ habe ich hier irgendwo gelesen. aber natuerlich kann man auch durch eine staendige ueberhoehung seiner selbst auf einem egotrip sein. aber jeder kann ja selbst entscheiden, ob man sich von cat die taschen voll hauen laesst. vom prinzip kennt man das ja auch, letztendlich sind ja in jeder gruppe derartige „spezialisten“. was ich fachlich von cat gelesen habe, steht auch in jeder fotozeitschrift (wenn man mal absieht, das canon den anschalter auf die falsche seite baut). zumindest ist es amuesant, irgendwie …

Peter Braczko

…und sich dann – wie Cat – hinter drei Buchstaben verstecken und andere Kameramarken oder professionelle Teleobjektive „bewerten“. Das können Fotografinnen und Fotografen – dazu Redakteurinnen und Redakteure in den Fotozeitschriften – bestimmt zehnmal besser! Fotografiere übrigens regelmäßig „Sport“, mit der Nikon Z-fc, dem FTZ-Adapter, der D4s und den bevorzugten Objektiven 4/500 mm, 200-500 mm oder 2.8/80-200 mm (alles von Nikon). Das schlechte Wetter dabei stört nicht, bringt sogar interessante Eindrücke.

Joerg

Kann ich voll unterschreiben….

N1USER

Dann wäre es für dich ja keine Mühe, deine Homepage zum Kommentar mit anzugeben. Dann weiß jeder beim Klick auf deinen Namen gleich, wer du wirklich bist. Also nur keine Hemmungen!

HansWurst

Oder wenn jemand seinen Klarnamen angibt könnte man ja danach suchen. Wahrscheinlich gibt es nicht so viele Peter Braczkos.

wolfram

Wahrscheinlich weniger Peter Braczkos als Thomas Müllers ? 😉

Peter Braczko

Einfach meinen Namen eingeben – ich verstecke mich nicht fotografisch – warum auch? Ein guter Bekanntheitsgrad in der Fotografie bringt auch Aufträge….

Alex

Das Nikkor AF-S 800mm 1:5,6 kostet ca 17.000-18.000€. Es würde mich sehr wundern wenn Nikon da beim Z Nachfolger preislich deutlich darunter liegen würde.

Cat

Mich auch, aber viel weniger Glas, sollte zu günstiger Produktion führen…

Rolf Carl

Was ich nicht ganz verstehe ist, dass Nikon ein 800mm f6.3 als PF bringt, denn das Objektiv wird vermutlich dennoch zu schwer werden, um es von Hand einzusetzen. Und wenn man sowieso ein Stativ nehmen muss, erübrigen sich Fresnel-Linsen. Daher werden Fotografen, die schon ein 800er haben, dieses weiter mit Adapter weiterverwenden.

Sinnvoller wären ein 500mm f5.6 (1.5 kg), ein 400mm f4 oder f4.5 (1.2 kg) oder ein 300mm f4 (0.75 kg) mit Fresnel-Linsen. Das wären dann Objektive, die auch von Hobby-Fotografen gekauft würden.

Cat

Ist eben die Frage wie schwer es wird, schwer kalkulierbar, aber kaum über 3 Kilo.
Die PF Linsen, die du nennst gibt es ja noch nicht lange – bis die für Z neu aufgelegt werden, dauert es noch Jahre.
Zumal ich endlich mal ein 5.6/600 mm und 8.0/800 mm weit nützlicher finde.
300 u 400 mm Brennweiten sind in den Zooms, die werden als FB nicht oft verkauft. Habe sehr lange gebraucht um mein 300 mm PF zu verkaufen.

Ingo

Das 300er PF ist ja auch in erster Linie mal klein. Wirklich kompakt. Von der Optik her finde ich es ok, ein gutes Zoom kann das auch, ist nur größer. Und 300mm sind auch nicht so lang, so daß hier vermutlich öfter mit Telekonvertern gearbeitet werden wird. Ist ja auch wieder länger und qualitativ nicht ganz so gut.

Florian

Dem kann ich mich nur anschließen. Entscheidend ist die Lichtstärke und die Abbildungsleistung in Zusammenspiel mit der Baugröße. Das 300 pf ist sicherlich nicht schlecht, aber halt nicht so gut wie das 300 2.8. Dafür halt leichter und kleiner. Aber wann brauch ich denn ein 300er? Sicherlich nicht als ein immer dabei Objektiv. Normalerweise nutzt man doch eine solche Brennweite ganz gezielt für ein spezielles Event oder Vorhaben. Da ist mir die Autofokusgeschwindigkeit, die Abbildungsleistung und die Lichtstärke wesentlich wichtiger. Ich bin über die Objektivpolitik von Nikon eher enttäuscht. Ich bin Anfang Januar auf die Z9 mit der Dreifaltigkeit umgestiegen. Es fehlen halt nun die lichtstarken Festbrennweiten. Das 50er 1.2 find ich doch sehr daneben. Viel zu klobig, kein gutes Händling, und vor allem bei Offenblende nicht wirklich nutzbar. So wird das nix. Vielleicht mal bei Sony nachfragen wie es geht. Ich habe schon direkt Angst was da mit dem 85 1.2er da kommt. Also kauf ich mir lieber nochmals zwei FTZ‘s um die alten 1.4er zu verwenden. Das für alle beste und einfachste wäre, den Drittherstellern endlich den Weg zum Z-Bajonett zu öffnen. Ein Z 135 1.8, Z 85 1.4, Z 50 1.4 , Z 28 1.4 von mir… Weiterlesen »

Steffen

Gerade mit der Z9 ist das Z50 1.2 S ein Traum und bei Offenblende sehr wohl nutzbar.

Florian

Hi Steffen,
bei Offenblende auch an der Z9 nicht wirklich scharf, wie man es von einer 2000€ Linse erwarten darf. Im Zentrum natürlich, aber das war’s dann auch. Sorry, da ist Sony einfach besser. Und wenn ein anderer Hersteller zeigt das eine bessere Qualität in kleinerer Bauform machbar ist, dann MUSS man einfach sagen:
Sorry NIKON das ist für über 2000€ einfach Murks.

Clemens Scholz

Die Konstruktion eines verlängerten Tubus für die Z-Serie dürfte so anspruchsvoll nicht sein. Nikon schaut hier sicher auch auf den Umstand, dass ein F-T-Z-Adapter mitgekauft werden muss. Nach dem Hörensagen funktioniert der Autofokus ja einwandfrei mit diesem Adapter. Viele Naturfotografen unter den Nikon-Anhängern fahren wahrscheinlich noch zweigleisig, benötigen deshalb auch noch nicht durchgehend neue Z-Telebrennweiten…

Steffen

Ich nutze das AF 500 5.6 PF. Selbst mit dem FTZ II ist es nicht viel schwerer als 1500g. Mit dem 1,4 Konverter wird es ein sehr gutes 700 / 8. Eine Z Version davon wird kaum besser und leichter sein.

Rolf Carl

Genau das gurkt mich etwas an. Leider ist das 500er PF erst herausgekommen, nachdem ich das 200-500er schon hatte. Und da ich mit letzterem fast nie zoome, sondern praktisch immer bei 500mm fotografiere, hätte ich mit dem PF wohl noch etwas die bessere Leistung sowie etwa 500g Gewichtsersparnis gehabt. Zudem ist eine Festbrennweite geeigneter für einen Konverter als ein Zoom.

Ich denke auch nicht, dass die spiegellose Version viel leichter als 1500g sein wird.

Nik30

Du kann es ja verkaufen und auf das PF umsteigen. Das PF ist im Vergleich zur Markteinführung vom Preis gesunken, damit kommt du über den „Umweg“ 200-500 nicht mal teurer.

Rolf Carl

Ja, das wäre tatsächlich eine Überlegung wert.

Alfred Proksch

Endlich wieder ein Programm für Minderheiten. Wird das staatlich gefördert? Spaß beiseite, es ist OK wenn die Sport/Tier-Fotografen passende Objektive an die Hand bekommen. Vielleicht klappt die Auslieferung weil Ankündigungen/Vorstellungen ohne Liefertermin sind wenig erbaulich.

Mal sehen was schneller einsatzbereit ist, das neue Hauptquartier oder die lange Tüte in Kundenhand. Positiv gesehen sollte der Firmensitz dran sein weil das motiviert die Mitarbeiter.