Sigma Canon Objektive

RF-Objektive von Sigma? „Wir sind sehr interessiert“

Sigma betont in einem Interview erneut, dass man „sehr interessiert“ daran sei, Objektive für Canon RF zu entwickeln.

Canon RF: Keine Autofokus-Objektive von Drittherstellern

Vor einigen Wochen hat Canon offiziell bekanntgegeben, dass man den Dritthersteller Viltrox dazu aufgefordert hat, Autofokus-Objektive für das RF-Bajonett vom Markt zu nehmen. Der Grund dafür seien verletzte Patentrechte. RF-Objektive von Samyang waren in Monaten zuvor ebenfalls vom Markt verschwunden, man kann dementsprechend davon ausgehen, dass es auch hier um die Verletzung von Canons geistigen Eigentumsrechten ging.

In der Foto-Community ist Canons Entscheidung, gegen Dritthersteller von RF-Objektiven mit Autofokus vorzugehen, nicht bei allen auf Zustimmung gestoßen. Schließlich schränkt Canon mit dieser Entscheidung bewusst die Auswahl an RF-Objektiven ein, vor allem im etwas günstigeren Preissegment. Bei anderen Herstellern ist das nicht der Fall, Sony Nutzer dürfen sich beispielsweise regelmäßig über neue Objektive von Drittherstellern wie Sigma und Tamron freuen – auf dem Papier für manche ein klarer Vorteil. Auch Nikons Z-Bajonett wird inzwischen von Tamron mit ersten Brennweiten beliefert, ein Einstieg von Sigma in Nikons Ökosystem könnte Gerüchten zufolge 2023 erfolgen.

RF-Objektive von Sigma: Stand im November 2022

Eine der Fragen, die ich am häufigsten in meinem E-Mail-Postfach finde, ist: Kommen denn irgendwann noch RF-Objektive von Sigma? Wie ist der aktuelle Stand der Dinge?

Sigma hat in den letzten Monaten immer wieder betont, dass sie grundsätzlich interessiert daran wären, eigene RF-Objektive zu produzieren. Hier und da kam bereits der Gedanke auf, ob vielleicht ein Deal zwischen Canon und Sigma zustande kommen könnte, sodass Sigma offiziell von Canon die Erlaubnis erhält, unter bestimmten Bedingungen eigene RF-Objektive zu produzieren.

Vorab: Ich kann euch nach wie vor nicht sagen, ob Sigma irgendwann eigene RF-Objektive auf den Markt bringen wird. Trotzdem habe ich mich nochmal auf die Suche nach möglichst aktuellen Informationen begeben und bin dabei auf dieses Interview zwischen Sigma CEO Kazuto Yamaki und der spanischen Webseite Photolari gestoßen. Aufgezeichnet wurde das Interview im Oktober 2022.

Wie erwartet kann Kazuto Yamaki in dem Interview nicht direkt auf die Frage antworten, ob irgendwann RF-Objektive von Sigma kommen werden. Allerdings wisse er, dass die Nachfrage von Seiten der Kunden vorhanden ist und er persönlich werde sein Bestes geben, dass Sigma irgendwann in der Zukunft RF-Objektive anbieten kann. Er betont, dass Sigma insgesamt „sehr interessiert“ daran ist, eigene RF-Objektive zu produzieren.

Das klingt nicht so, als wäre Sigmas Interesse an Canons RF-Bajonett auf einmal erloschen, ganz im Gegenteil. Auch hatten ja Ende 2021 zuverlässige Quellen bereits verlauten lassen, dass 2022 die ersten RF-Objektive von Sigma erscheinen sollen. Man könnte dementsprechend vermuten, dass Sigma gerne möchte, dem Unternehmen aber die Hände gebunden sind. Bleibt nur zu hoffen, dass es früher oder später vielleicht tatsächlich einen Deal zwischen Canon und Sigma geben wird. Ausgehen sollte man davon in nächster Zeit aber eher nicht.

guest
57 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Mischka

Ein Einstieg von Sigma und Tamron würde ich begrüßen. Samyang und Co werde ich auch zukünftig nicht vermissen

Cat

Ich vermute Sigmas solider Gewinn hängt daran auch für RF und Z anzubieten. Bisher ist Tamron viel innovativer für spiegelfreie Kameras. Canons Taktik ist, Sigma und Co keine Luft für günstige u gute Objektive zu lassen, solche Erfolge wie Sigma ART für DSLR will Canon sicher nicht mehr dulden.
Wer sparen will ist vielleicht mit Sony, Fuji, OMDS besser beraten.

alex

Da träumen Canon-Nutzer nun schon seit 4 Jahren von, aber wenn man Canons Drittanbieter Policy anschaut wird man da wohl auch noch lange weiter träumen müssen.

lichtbetrieb

Ich würde es begrüßen, wenn es mehr Auswahl bei den Objektiven gäbe, allen voran Sigma. Wenn man aber vom Träumen spricht, dann ja wohl vom Bestmöglichen und das kann der Canon Nutzer ja bereits jetzt in Form der RF (L) Objektive kaufen. Oder träumst du lieber (nur) vom Mittelmaß?

alex

Wer Objektive wie zB. ein Sigma 20mm 1,4 DG DN (für das es im RF System bislang nichts vergleichbares gibt) ernsthaft als „Mittelmaß“ bezeichnet, beweist dass er von Fotografie im Allgemeinen nicht viel Ahnung hat.
Bei Sony kann ich mir ein vollständiges Sytem in vergleichbarer Qualität zu einem Bruchteil der Kosten von RF aufbauen.

J.Friedrich

😉 Was mich als „Hüttendörfler“ direkt, dazu verleitet: Stimmt – 99/100 ist auch ein Bruch(teil). Und damit hätte ich auch noch – mit meinem legendär prosaischen Kraft-Drei-Sprung – direkt die unterstellte Ahnungslosigkeit eines Mitdiskutanten moderat gespiegelt.

AberLachenEntspanntX-trem – ALEX.

Also nicht immer gleich die Keule auspacken, wenn mal einer bisserl überzieht. Das 1.8 135er und das 1,4 105er sind durchaus tolle Teile. Und von Sigma zu träumen ist preislich und qualitativ sicher erlaubt – wenn man keine Canon hat. Wenn man Canon hat, ist das halt sinnlos und man wacht jeden Morgen „erleichtert“ (oder „frustriert“) wieder auf😉

lichtbetrieb

Witzig, ich habe die EF Version (20mm f1.4) per Adapter als einzig verbleibendes Sigma Art Objektiv in meinem Bestand. Das Objektiv ist toll, aber hat auch Schwächen. Die Ränder sind gerade bei Offenblende alles andere als scharf. Mein RF Äquivalent ist das 15-35. Es ist deutlich flexibler als 20mm für meinen Einsatzbereich. Trotzdem ist das 20mm nett, wenn man in „Dunkelkammern“ fotografieren muss.

Ich könnte dir jetzt übrigens Anspruchslosigkeit unterstellen, aber ich finde das ständige runtermachen doof. Das Ding ist, mich hat bisher noch keine Canon Ausrüstung im Stich gelassen. Selbst meine 15 Jahre alte 400d funktioniert noch (wurde immerhin bis 2014 regelmäßig genutzt). Alleine aus diesem Grund hat sich Canon meine Treue verdient. Klar kann mit Sony was anfangen, GM Objektive sind leider auch teuer und ein 28-70f2 haben sie gar nicht. Viel zu sparen gibt’s da leider auch nicht.

Mischka

Früher oder später wird das schon für auserwählte Drittanbieter geöffnet werden. Man kann auf der anderen Seite aber auch verstehen das man erstmal seine Entwicklungskosten wieder reinholen muss.

N1USER

Ja, insgesamt 20 Jahre – solange der Patentschutz greift. In kosmischem Maßstab aber ein eher kurzer Zeitraum 😉

Mischka

😂 Naja 20 Jahre hoffe ich mal nicht dann lieber ein „kleine“ Einigung zwischen Canon und Sigma. Es geht ja eh nur drum das genug Dollar hingelegt wird.

lichtbetrieb

Die Frage ist, welcher Preis ist höher. Drittanbieter ins System zu lassen und damit eigene Objektiv Verkäufe einzubüßen, oder das System exklusiv zu halten, dafür weniger Kameras zu verkaufen und somit zwangsläufig Marktanteile zu verlieren.

Ich persönlich würde es schade finden, wenn Drittanbieter verschwinden. Denn das würde zwangsläufig passieren, wenn alle ihre Mounts schließen. Viele interessante Objektive gab es in der Vergangenheit, an denen ich viel Freude hatte bzw. Immer noch habe. Nicht zuletzt auch eine gesunde Konkurrenz Situation hält die Preise einigermaßen im Rahmen.

Mal schauen wo die Reise hingeht. Zum Glück fehlt es mir an nichts bei den RF Objektiven, daher kann ich ganz entspannt in die Zukunft blicken.

N1USER

Der gebetsmühlenartig behauptete Verlust von Marktanteilen gehört wohl eher in den Bereich der Erzählungen. Bei Canon arbeiten schließlich auch keine Selbstmörder 😉

alex

Dass Canon bei den Marktanteilen spiegelloser Kameras seit Jahren immer mehr gegenüber Sony zurückfällt ist eine Tatsache: https://www.photografix-magazin.de/kameras-marktanteile-2021-japan/

Die kürzlich bekannt gewordene Offenbarung Canons bzgl. Drittanbietern werden die Zahlen in Zukunft nur noch weiter in Richtung Sony pushen.

N1USER

Es handelt sich um die Darstellung von 40% des japanischen Marktes zu einer Zeit, wo sich Canon und Nikon den gesamten DSLR-Markt brüderlich geteilt haben. Durch die darauffolgende Konzentration der beiden auf DSLM werden sich die Marktanteile von Sony meines Erachtens deutlich dorthin „zurückverschieben“. Denn mal ehrlich: Wer will denn schon mit Sony fotografieren, wenn er nicht muss? 😉

alex

In meinem Umfeld fotografieren inzwischen 8/10 mit Sony und die meisten sind ehemalige Canon-User 😉

joe

Woher sollen denn die Sony User sonst kommen? Die können nur von Canon oder Nikon kommen und vielleicht ein paar von Diversen. Total neue Einsteiger kann man an einer Hand abzählen. Ich schaue übrigens die WM, weil es mir um Fussball geht und was ich dort sehe sind in der Mehrzahl Canon, dann Nikon und bisher habe ich eine einzige A1 entdeckt. Im Übrigen ist mir persönlich egal ob es mehr Sonys oder Canons oder Nikons gibt. Meine Canon – Achtung Maratony!!! – R5 stellt mich mehr als zufrieden und gibt es bislang bei keinem anderen Anbieter zu diesem Preis. Auch das 28-70 ist einmalig und das 100-500 ist um Längen besser als das 200-600 von Sony und inzwischen sogar bezahlbar.

lichtbetrieb

Im Grunde sage ich, dass das ein drohendes Szenario (Betonung: In der Zukunft liegend) ist nachdem bekannt wurde, Canon wird so schnell keine Dritthersteller AF Objektive zulassen/tolerieren. Aber du kannst mich gerne vom Gegenteil überzeugen. 🙂

N1USER

Um Dich vom Gegenteil zu überzeugen, müsste ich ja in die Zukunft schauen können. Das gehört leider zu den ganz wenigen Fertigkeiten, die ich nicht besitze 😉

Aber Spaß beiseite: Ich nehme an, dass sich die Absätze von Sony zu Canon und Nikon zurückverschieben werden, da der Vorsprung von Sony im DSLM-Segment mit fortschreitender Zeit immer weniger ins Gewicht bei der Kundenentscheidung fallen wird. Darüber hinaus sind Canon und Nikon große Marken(namen), an die sich der eine oder andere (sehr) gern erinnert.

Alles in Allem: Wir werden sehen 😉

Marcello

Die Wartezeit kann man sich sehr gut mit „alten“ Objektiven überbrücken.
https://www.youtube.com/watch?v=okeedXcuCjI

J.Friedrich

Für mich kein Thema (mehr). Hatte einmal ein Sigma Art 1.4 85mm plus dieses Firmware/Kalibrierungsteil um Schärfe für AF „nachzujustieren“ als das neu rauskam. Es war knackscharf, aber nie auf dem AF-Punkt. Die Gangkurve, die ich dann ausgetestet habe, gab es nicht, das heißt: ich musste mich entscheiden ob nah oder fern Prio mit Peaks von mir hinterlegt werden sollte, Nö, danke. Nach 2 Wochen aufgegeben. Klar, ist eine (hoffentlich!) Einzelerfahrung, aber halt eine prägende. Punkt. Achtung kleine Schwurbelthese: Ich könnte mir sogar vorstellen, dass „die AF Stolpersteine“ nicht nur vom Objektiv kamen, sondern vielmehr vom Erkennen der Kamera „wer“ da vorne Licht sammelt …

N1USER

Im Gegensatz zum trivialen mechanischen Anschluss sind die Übertragungsprotokolle das absolute „Heiligtum“ eines Herstellers. Und wenn Canon es nicht will, funktioniert kein einziges „Fremdobjektiv“ zufriedenstellend an der Kamera. Soviel Programmierkunst dürfen wir Canon zutrauen 😉

J.Friedrich

Ich denke auch richtig gute „VW“-Programmierer gibt es überall – so man denn will … ist jedenfalls keine „Erfindung“ der Autobauer 😉

joe

VW hat keine guten Programmierer, das wurde von Bosch für VW gemacht!!!

N1USER

Der MIB3 meines neuen Volkswagen wurde übrigens von Preh entwickelt. So besteht ein Auto abseits der Karosserie heute naturgemäß zur Hauptsache aus Zulieferteilen. Ich vermute, bei Canon dürfte die Fertigungstiefe entscheidend höher sein 😉

joe

Denke ich auch!

J.Friedrich

„!!!“👍

lichtbetrieb

Habe exakt das gleiche Problem mit meinen Sigma 85mm Art gehabt. Immerhin war das schon zur Zeit der 5Dm4. Im Zweifelsfall habe ich mit Liveview fotografiert. Das hatte super funktioniert.

J.Friedrich

Neija, ist so ca. 6-7 Jahre her – fast vergessen –, aber immer wenn ich dann Sigma höre, merke ich wie
fast schon sichtbar mit dem Kopf wackle wie so ein Audi 200 Stufenheck-Dackel. Da! Jetzt schon wieder … 😉

Andreas

Finde es einfach nur schade, meine besten Objektive für meine Canon Ausrüstung sind die Sigma Arts. Preislich sowieso hoch interessant. Natürlich kann man von den RF-L Objektiven träumen, ich möchte mir aber meine Träume auch mal realisieren können und da bin bei den aktuellen Preisen meilenweit entfernt.

Marcello

sind nicht mehr so teuer wie am Anfang

joe

Marcello hat recht! Das RF 100mm Makro zum Beispiel ist inzwischen bei gewissen Angeboten billiger als die EF-Version es je war. Auch das RF100-500 gibt es bereits unter 2’400.- alternativ das RF100-400 für 600.-, RF 15-35 für 1’550.-, also wenn du wirklich interessiert bist schaue ab und zu in die Angebote und du findest wirklich alles was du brauchst – auch zu vernünftigen Preisen. Zur Not – wobei das nicht der richtige Ausdruck ist, denn es gibt hervorragendes Glas darunter – findet man EF neu oder gebraucht, das absolut problemlos funktioniert! Trotzdem wäre es angenehm, wenn man von Fremdherstellern nicht nur manuell fokussierende Objektive bekommen könnte, sondern auch welche mit AF. Ich brauche die allerdings nicht, da ich bereits alle Bereiche mit Original RF – gebraucht bzw. im Angebot gekauft – abgedeckt habe.

Alex (der andere)

Auch das RF100-500 gibt es bereits unter 2’400.-

Wo? Laut idealo war der günstigste Preis in den letzten 12 Monaten 2800. Und das auch nur äußerst kurzzeitg sodass man viel Glück haben müsste (Fakes ebenfalls nicht ausgeschlossen). Normalpreis scheinen seit ein paar Wochen ca. 2900€ zu sein. Und das für so eine Dunkel-Tüte (und ja ich weiß, viele feiern das, aber der Preis steht in keinem Verhältnis zu einer 7.1er Offenblende – punkt).

N1USER

Da kann ich nur zur Vorsicht raten, damit aus Träumen keine Albträume werden. Wenn Du für ein neues Objektiv eine Geräteversicherung benötigst, weil Du Dir im Schadenfall keinen Ersatz leisten kannst, lass es lieber bleiben und kauf Dir etwas in Deiner „Preisklasse“. Dann schläfst Du in jedem Fall besser 😉

Josef

Warum zum Schmiedl gehen, wenn man zum Schmied gehen kann?
Diese leidige Diskussion über Fremdhersteller dreht sich nur im Kreis.
Canon bietet alles, was ich benötige. Teilweise habe ich noch EF-Objektive, die machen zuverlässig, dass was sie sollen. Sonst habe ich meinen Bestand schon mit RF-Varianten erweitert.
Also – alles gut.

René

Die RF Varianten sind schon anders gerechnet und können somit, im Gegensatz zu den EF-Optiken (Adapter), ihre Nähe zum Sensor mit viel besserer Schärfe in den Ecken ausspielen, je mehr WW, umso signifikanter.

Wenn das keine Rolle spielt, zum Beispiel bei People, dann ist alles gut – was halt nicht stimmt ist das es mit EF keine Nachteile zu RF gibt.

joe

Die EF-Objektive machen durch die Bank an R-Kameras bessere Bilder als an den DSLRs, das ist definitiv so, ob diese in den Ecken marginal besser oder schlechter sind kann ich nicht beurteilen und habe ich nicht bemerkt, allerdings stimmt es, dass neugerechnete RF-Objektive, den älteren EF-Objektiven teilweise leicht überlegen sind.

Azzaro

Daüber rege ich mich nicht mehr auf, was mir Canon bietet ist Top, was Canon mir nicht bietet ergänze ich anderweitig. Habe kein Problem mit mehreren Marken zu fotografieren, ich nutze schon seit über acht Jahren Canon und Fuji, da kann gerne auch noch eine Nikon oder … dazu 🤷🏻‍♂️

J.Friedrich

Ich stimme da eigentlich zu. Nur bei Systemkameras muss ich sagen: ich will nur ein System, deshalb auch FF (für mich: bester Kompromiss aller Formate). Eine fremde Bridge oder Kompakte oder hochklassige Viewfinder für Street oder speziell für Video, „lass ich bei mir durchgehen“, aber 2 schlussendlich „überlagernde“ Systeme wäre mir zu viel „ungenutzt-gebundenes Kapital“ – zumal ja die Kameras nach 3-4 Jahren nicht mehr State of Art sind.

Azzaro

Die Kameras kann man ja von Zeit zu Zeit austauschen, wenn sich für einen sinnvolle Verbesserungen dabei ergeben, gutes Glas hingegen bleibt über Jahre hinweg gutes Glas.Zudem ist gutes Glas recht wertstabil und man bekommt bei Verkauf meist noch gutes Geld dafür. Warte z.B. auch gerade auf die EOS R5 MkII und werde dafür dann ein paar andere Bodys verkaufen, wenn sie mir einen Mehrwert bieten sollte.

J.Friedrich

Ja – ist halt auch wirklich davon abhängig „wie breit“ das Portfolio ist, welches man mit optimalem Equipement bedienen will/muss. Kann ich auf alle Fälle nachvollziehen. Ist halt bei mir stark auf Reportage/Menschen/Arbeit „getrimmt“ – für die letzten 10-15% meiner Aufnahmen akzeptiere ich dann (sozusagen) „kleine Schwächen“. Und beim Glas bin ich voll bei Dir. Mit dem bestellten RF 135er habe ich dann 6x „L“ von 15-500mm plus meine (16/24)/35/85 STM Arbeitsponys – wenn ich bei den „L’s“ nicht von (10-)15 Jahren Nutzung ausgehen würde, dann würde ich nicht für jedes >2.750,– ausgeben wollen, echt nicht, aber so …

Azzaro

…genau, habe auch mittlerweile neun RF Linsen, nutze aber auch immer noch EF Glas, mache hauptsächlich Hunde, Wildlife und Sport mit Canon, People und Reportage mache ich meist mit Fujifilm.
Mir würde das Tamron 50-150mm f2-2.8 an einer Nikon/Sony für Hundesport und Portrait sehr gefallen, Canon wird soetwas wohl leider nicht in absehbarer Zeit bringen.

J.Friedrich

Ja, die Daten dieser Linse wären tatsächlich bei mir auch sofort auf dem Zettel … Wobei ich allerdings mit dem 70-200 2.8 und in (hoffentlich) 2 Monaten mit der Ergänzung durch das 135 1.8 dann auch genau wie präferiert bestückt bin …

Azzaro

Das 70-200er ist auch meine meistverwendete Linse, das 135er ist sicherlich genial aber für meine Arbeit mit Hunden zu starr, daher mein Wunsch nach dem 50-150er. Aber kannst ja mal berichten wenn du das 135er bekommen hast.

J.Friedrich

Mach ich sicher – hoffentlich wird wenigstens Ende Januar als Termin gehalten. Das (komplette) Geld 💰 hat ja vor knapp 4 Wochen bereits den Besitzer gewechselt 😉 … übrigens müssen wir uns korrigieren – es ist ja ein 35-150mm was Tamron da für 2K liefert …

Azzaro

Die Erstbestellungen sind meistens sofort da, soe meine Erfahrung, nur danach dauert es ewig, drücke dir die Daumen!
Ja, klar, meinte das 35-150mmm (verschrieben), genau das macht es ja für mich so interessant in der Hundefotografie, da das 70-200 bei 70mm oft schon zu lang ist und meist keine Zeit ist die zweite Kamera mit dem 24-70 zu nehmen.

J.Friedrich

Also bei meinem in voller Manpower stehendem Retriever hast Du nicht mal die Chance den Zoomring ansatzweise zu drehen 😉 – aber Du kannst stundenlang am/im Wasser „Aportier-Szenen“ wiederholen – eher fällt dem Werfer der Wurfarm ab, als dass der „Drecksack“ müde wird 😀.

Im Ernst: ich gebe Dir da völlig recht – 35-150mm wären da wirklich eine feine Sache an der R3/R6 oder als lichtstarkes 56-240mm an der R7 sicher auch nicht übel vom Bereich her.

Mein 135er hab ich direkt am Tag der Präsentation bestellt/bezahlt – sollte also klappen …

Roman.Tisch

Selbst wenn es irgendwann mal Sigma RF Objektive geben sollte, vergehen bis dahin noch Jahre und noch mehr Jahre vergehen, bis die Auswahl dann einigermaßen groß ist.
Also vielleicht gibt es dann nach 10 Jahren R Mount endlich mal Drittanbieter Objektive oder schon wieder einen neuen Mount 🤔😂

N1USER

Spiegellos sollte für Hersteller wie Canon und Nikon doch eigentlich ein riesiger Segen sein, können sie wegen der Veränderung des Auflagemaßes nahezu folgenlos einen neuen Anschluss patentieren lassen (einen Adapter für Altglas benötigt man ggfs. ja in jedem Fall). Die anfängliche Zurückhaltung erscheint mir in der Rückschau völlig kontraproduktiv.

Und die Blütezeit der Fremdobjektive ist für mich persönlich vorbei, seit es von den Originalherstellern so gut wie jedes machbare Zoomobjektiv gibt 😉

Thorsten

Genau, ich will heute fotografieren und wähle das System, das mir alle Moeglichkeiten bietet und Objektive sind eh viel wichtiger als Gehaeuse, ausser für Spezialanwendungen.

Josef

Zitat „Objektive sind eh viel wichtiger als Gehäuse“ – stimmt!
Das spricht aber dann ganz klar für die Objektive der Originalhersteller.
Die sind in der Regel, mit wenigen Ausnahmen, besser als die der Fremdhersteller.
Fremdhersteller kommen in erster Linie zum Geldsparen ins Spiel oder wenn aufgrund von Größe und Gewicht ein Kompromiss eingegangen wird.

lichtbetrieb

Ja hoffentlich dann Mittelformat Mount. Vollformat Qualität gibt’s dann sicher schon im Smartphone.

Alfred Proksch

Der Zug mit Stückzahlen bei Fremdobjektiven ist schon lange eingestellt – fährt nur noch vereinzelt zu „offenen“ Systemen. So wie ich das sehe haben sich letztlich Nikon und Tamron geeinigt.

Die Idee der vor Jahren gegründeten L-Allianz trägt nun Früchte. Sigma muss nicht – möchte aber den Deal mit Canon. Das ist der Unterschied. Den Canon Entscheidern gefällt das offene Sony Bajonett mit Sicherheit nicht weil das bei einer Anzahl von eventuellen Kunden ein wichtiges Kaufargument ist. Sie werden abwägen welche Vor/Nachteile das hat wenn die L-Allianz mitmischt.

Spannend finde ich den Vorgang auf jeden Fall!

Thorsten

Solange Canon nicht die Schnittstellenprotokolle offen legt, werden die durch aufwändiges Reverse Engeniering herausgefunden Protokolle wohl nie zu 100% kompatibel sein.
Meine Erfahrung mit Nikon F und Objektiven von Sigma und Tamron. Mit vorhandenen Kameras war alles bestens, aber wenn Nikon neue Kameras brachte, tauchten regelmässig Probleme auf.
Deshalb kommen für mich auch nur offene Systeme oder Hersteller in Frage, die die Protokolle offen legen, das sind für FF nur Sony und L- Mount.
Das senkt innerhalb des Systems signifikant die Preise. Tamron und Sigma zählen doch schon laengst zu den Top – Herstellern.

N1USER

Übrigens: Selbst bei sogenannten „offenen“ Systemen wie Pentax-K hat es Sigma fertig gebracht, Objektive zu bauen, die mechanisch inkompatibel waren (HSM an K-1). Allerdings war Sigma’s Kulanz in dieser Angelegenheit überaus vorbildlich.

Jörg

Moin,

ich bin derzeit am überlegen, mir eine „R“ anzuschaffen, da die gebraucht langsam auch für den gelegentlichen Privatnutzer attraktiv werden und an sich gute Daten haben, ich tausche allerdings nur das Gehäuse, per Adapter bleibt bei den Objektiven alles beim Alten. Selbst die „preiswerten“ RF-Objektive sind angesichts der für den Alltagsgebrauch marginalen „Verbesserung“ ggü. den EF-Objektiven bei weitem out of budget.

Alex (der andere)

Der Gelegenheitsnutzer braucht i.d.R. auch keine teuren RF Objektive. Ich nutzte an meiner R5 auch EF-L Linsen und bin super zufrieden damit. Was die RF Linsen natürlich besser können:

  • Stabilisierung (Filmst du aus der Hand? Fotografierst du mi 1/8 aus der freien Hand? Dann RF).
  • Gewicht / Größe. Für mich absolut egal, aber viele wollen ja heute Gewicht und Größe sparen wo es nur geht
  • AF Speed und Randschärfe bei Ultra Weitwinkel: AF-Speed von EF L ist schon extrem hoch, nur die wenigsten brauchen da mehr und da fällt der Gelegenheits- Hobbynutzer wohl eher raus. Randschärfe bei UWW ist wiederum ein Qualitätsmerkmal wo man sich überlegen muss, ob es einem der deutlich höhere Aufpreis Wert ist

Ich kann jedenfalls für meine Zwecke meine EF L Linsen so verwenden wie ich es gewohnt bin und hab keine Nachteile. Und ich habe sehr hohe Ansprüche und das bisschen Extra, was mit RF L verspricht rechtfertigt den Aufrpeis für mich persönlich noch nicht. Ob ich zu Drittanbietern greifen würde? Für ein Reisezoom denke ich schon.

Thomas

Ich glaube dass mit den alten Canon- und Nikon-Bajonetten schon signifikant Marktanteile wegbrechen weil weniger entsprechende Sigma-Objektive gekauft werden… von daher wäre das Interesse auch irgendwie logisch.