Canon Kameras Top

Canon Vorschau: 2023 könnte ein großes Jahr werden

Wenn sich auch nur die Hälfte der Gerüchte bewahrheitet, könnte 2023 ein verdammt großes Jahr für Canon werden.

Erste Prognosen für das Jahr 2023

Ein Blick in die Glaskugel ist immer mit Spekulationen verbunden. Ich beschäftige mich jetzt seit ungefähr 10 Jahren fast täglich mit Gerüchten aus der Kamerabranche und trotzdem kann weder ich noch irgendjemand sonst mit Gewissheit sagen, welcher Hersteller im kommenden Jahr abliefern wird und welcher nicht. Vermutlich wissen selbst die Verantwortlichen in den Chefetagen noch nicht zu 100 Prozent, welche Neuheiten in den kommenden 12 Monaten tatsächlich präsentiert werden.

Trotzdem wäre Photografix nicht Photografix, wenn wir nicht langsam doch mal auf das Jahr 2023 schauen und die ein oder andere Prognose abgeben würden. Ist das irgendwie für die Praxis, eure Kaufentscheidungen und das eigentliche Fotografieren relevant? Überhaupt nicht. Trotzdem finde ich es nach wie vor extrem spannend, die Branche, allgemeine Entwicklungen, die Entscheidungen der Hersteller und den anhaltenden Kampf um Marktanteile aus einer übergeordneten Perspektive zu beobachten.

Canon: Zahlreiche Gerüchte zu neuen Kameras

Wenn ich mir die Canon Gerüchte der letzten Wochen anschaue, dann werde ich den Eindruck nicht los, dass 2023 für Canon ein ziemlich großes Jahr werden könnte. Der aktuelle Marktführer scheint nämlich gleich mehrere spannende Neuheiten in der Mache zu haben, die sowohl im Einsteiger- als auch im Profibereich für Furore sorgen könnten. Natürlich sind solche Gerüchte immer mit Vorsicht zu genießen, doch selbst wenn sich am Ende nur die Hälfte der Hinweise bewahrheitet, könnte es immer noch ein sehr starkes Kamerajahr für Canon werden.

Ich konzentriere mich in dieser Vorschau ausschließlich auf Kameras, nicht auf Objektive.

Neue Cinema EOS Kameras

Ich fange mal mit dem Bereich an, der hier vermutlich eher wenige von euch persönlich interessiert, für Canon ist er aber dennoch wichtig: der Bereich der Cinema Kameras. Canonrumors hat im November 2022 verlässliche Informationen erhalten, dass Canon im Jahr 2023 gleich zwei wichtige Neuheiten präsentieren möchte, nämlich die Canon Cinema EOS C200 Mark II und die Canon Cinema EOS C700 Mark II. Die C200 Mark II soll im April im Rahmen der NAB in Las Vegas enthüllt werden, die C700 Mark II wird voraussichtlich im Herbst 2023 folgen. Beide Kameras sollen das RF-Bajonett erhalten und somit die RF-Familie im Cinema-Bereich erweitern.

Zwei neue APS-C-Kameras

Im Jahr 2022 hat Canon bereits begonnen, die APS-C-Kameras “umzusiedeln” – vom EF-M Bajonett zum RF-Bajonett. Die Canon EOS R7 und R10 haben dabei einen guten Eindruck hinterlassen und 2023 soll die Umsiedlung mit zwei weiteren APS-C-Neuheiten vorangetrieben werden.

Eine der beiden Kamera-Neuheiten soll auf den Namen Canon EOS R50 hören. Das lässt vermuten, dass wir es hier mit einer Art Nachfolgerin der extrem beliebten Canon EOS M50 zu tun bekommen werden. Die zweite Kamera soll sich unterhalb der R50 einordnen und noch stärker ein Einsteiger richten. Wenn Canon parallel auch das Angebot an RF-S-Objektiven weiter ausbaut, könnten sich diese beiden Kameras (zumindest mittelfristig) zu Verkaufsschlagern entwickeln und Canon dabei helfen, die Position des Marktführers zu verteidigen.

R5 Mark II: Eine Chance für Canon

Auch im Profi-Bereich scheint Canon eine wichtige Neuheit geplant zu haben, die Canon EOS R5 Mark II nämlich. Die angeblichen technischen Daten der Kamera sehen beeindruckend aus, sollten sich die Spezifikationen bewahrheiten, wäre das eine DSLM, die auf jeden Fall in der Diskussion um die Kamera des Jahres 2023 auftauchen würde.

Wenn man einen Blick auf die Konkurrenz wirft, dann scheint sich ein interessanter Zweikampf zwischen der Canon EOS R5 Mark II und der Nikon Z8 anzubahnen. Beide sollen ungefähr im gleichen Zeitraum präsentiert werden, nämlich im 2. Quartal 2023 – sicherlich kein Zufall. Von Sony hingegen zeichnet sich keine vergleichbare Neuheit ab. Die A7-Reihe ist bereits aktualisiert worden, die potenzielle Sony A9 III richtet sich an eine kleinere Zielgruppe als die R5 Mark II und zu einer Sony A1 Mark II gibt es noch keine Informationen.

Sony muss aber natürlich 2023 keine vergleichbare Neuheit präsentieren, schließlich hat man erst kürzlich die sehr starke Sony A7r V vorgestellt. Sony hat also in dieser Preisklasse einen kleinen Vorsprung wenn man es so will. Als Hersteller erst einige Monate später nachzuziehen, eröffnet aber immer die Chance, eine noch etwas ausgefeiltere und bessere Kamera präsentieren zu können. Mal sehen, ob Canon diese Chance bei der R5 Mark II nutzen wird.

Canon EOS R5S: Mehr als 100 Megapixel?

Ob für eine Canon EOS R5S – ihr erinnert euch, das angebliche Schwesternmodell der R5 mit mehr als 100 Megapixeln – neben der EOS R5 Mark II im Jahr 2023 noch Platz ist, würde ich eigentlich eher bezweifeln. Trotzdem, es gab bereits sehr konkrete Hinweise von verlässlichen Quellen, dass diese High-Megapixel-Kamera im kommenden Jahr präsentiert werden soll. Canon könnte damit eine neuen Rekord in Sachen Auflösung aufstellen und die Messlatte für die Konkurrenz noch eine Stufe höher legen.

Canon EOS R1: Das Damoklesschwert

Nikon hat die Z9, Sony die A1 – und die Canon EOS R1 schwebt wie ein Damoklesschwert über den beiden Profikameras der Konkurrenz. Dieses potenzielle Canon Flaggschiff, dass vielleicht Ende 2023, vielleicht Anfang 2024 präsentiert werden soll, macht die Situation im Profi-Segment extrem spannend. Auf die angeblichen technischen Daten sollte man noch nicht allzu viel geben, aber wenn man sich anschaut, wie gut Canon bereits mit der R3 abgeliefert hat, dann würde es mich nicht wundern, wenn die R1 ein neuer Meilenstein wird.

Canon EOS R7C und neue Vollformatkamera für Einsteiger

Die Gerüchte zur Canon EOS R7C hielten sich in letzter Zeit zwar in Grenzen, es wäre aber denkbar, dass Canon irgendwann im Jahr 2023 – wie man es schon bei der R5 und R5C gemacht hat – ein Schwestermodell der R7 speziell für Videografen auf den Markt bringen möchte.

Auch zu einer neuen Vollformatkamera für Einsteiger gab es zuletzt nicht viele Informationen. Aber mal ehrlich, dass Canon zum Black Friday die EOS R mit 600 Euro Rabatt anbietet und die Canon EOS RP kurzzeitig für nur 777 Euro zu haben war, riecht doch verdächtig nach Abverkauf und einem Nachfolger, der schon in den Startlöchern steht, oder nicht?

Fazit

Canon hat viele potenzielle Kracher in der Mache. Welche Neuheiten 2023 tatsächlich vorgestellt werden, müssen wir abwarten. Vom Gefühl her dürfte es für Canon – zumindest im Kamera-Bereich – aber ein ziemlich starkes Jahr werden.

guest
25 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Markus

Wie stehen die Chancen für eine Canon Powershot G1X Mark IV? 😀

J.Friedrich

Ich hab die G1Xii, vorher sogar die als 🔨-taugliche G1X, immer noch mit dem 0-90 Aufstecksucher im Schreibtisch liegen, einwandfreies Konzept. Wenn die wieder auf dieses Ur-Konzept bei einer MarkIV zurückkehren würden, wäre es sicher eine Überlegung, aber die G1Xiii war für mich persönlich “weg vom Pro-Konzept”. Schade, dass in dieser Richtung nix mehr passiert. Aber: die Mini-Ricoh GRIII, ich muss sagen, ein Kracher, eine brital tolle Mini!

joe

Es fehlen bei Canon eigentlich keine Kameras, es fehlen ein paar RF Objektive.

Marcello

gemäss Aussage eines Canonmitarbeiter (einer der sich bei Canon auskennt) sollen in den nächsten 2 Jahren um die 30 Objektive kommen.

alex

Das halte ich für wenig wahrscheinlich. Das wären dann 15 Objektive pro Jahr (etwa doppelt so viele wie bisher pro Jahr im RF System und mehr als Canon jemals überhaupt in einem Jahr gebracht hat) und das in einem immer weiter schrumpfenden Markt und gleichzeitig hoher Inflation die die Nachfrage dämpft.

lichtbetrieb

Da Canon exklusiv den Mount für sich hat und jedes potenziell herausgebrachte Objektiv Einnahmen generiert, könnte das schon für entsprechenden Druck sorgen. Nicht zu vergessen, dass auch einige RF-S Objektive dabei sind, die ja stark an EOS-M angelehnt sind und somit keine kompletten Neukonstruktionen sind.

Maratony

Zumindest keine Profikameras, untenrum sieht es da anders aus. Da wäre eine Ergänzung sinnvoll.

Peter Hoffman

Das dachte ich mir beim Lesen auch. Mehr als 100 MP … wer braucht das wirklich???

Alfred Proksch

Was mich etwas verwundert ist wie im Zeichen von Inflation, Lieferkettenproblemen und diversen Krisen Gerüchte kursieren können die sich mit einer solchen Neuheiten-Flut beschäftigen. Seriöse Planung Seitens des Herstellers ist real nicht möglich.

Zwar glaube ich das oben erwähnte Modelle fertig entwickelt sind – welche davon priorisiert werden steht auf einem anderen Blatt. Ein sehr wichtiger Punkt wurde nicht aufgeführt. Was kommt bei den Multitalenten Smartphones bis 1.000 Euro in den Handel? Kollisionskurs zur R50 ist da vorprogrammiert.

Video, besonders das professionelle, ist ebenfalls heiß umkämpft. Beide (Canon&Sony) fertigen in diesem Bereich hervorragende Systeme. Canon hat jetzt das zusätzliche RF Problem am Hals. Beide kannibalisieren durch ihre immer besseren DSLM Kameras ihre Video Abteilung am unteren Ende. Ach ja, Panasonic ist mit seinen Kameras im selben Segment tätig.

Da bin ich jetzt richtig neugierig was passieren wird.

Joachim

Ist vielleicht was viel, wovon so manche träumen. Wenn schon die Zulieferfirma des Mercedessterns für Daimler Beschaffungsschwierigkeiten hat, warum sollte Canon da nicht betroffen sein. Es könnte ja sein, dass die Auslöseknöpfe einfach nicht zu bekommen sind. Erst mal in Ruhe Tee trinken. Es kommt wie es kommt (oder auf Kölsch, es kütt wie et kütt). Da würde ich mir nicht viele Gedanken machen.

Rüdiger

Also ich glaube bisher nur, dass eine RF-S Kamera unterhalb der R10 kommen wird und eine neue RF Kamera. Cinema interessiert mich nicht. Die anderen Details entspringen wohl eher den Wunschzetteln und Glaskugeln zweifelhafter Propheten.

Die Lieferkettenprobleme werden sich wahrscheinlich bald erledigt haben, weil der Chipmangel bald zu einer Überproduktion führen dürfte und die Inflation die Lieferketten durch sinkende Nachfrage entlastet.

Das bietet wieder Raum für ein großes Angebot. Bei der Nachfrage sieht die Zukunft aber düster aus. Wenn das so weitergeht, werden bald die Stromkosten pro Bild als Kostenfaktor eine Rolle spielen.

ReDu

Bereits gibt es das Gerücht mit den hohen Megapixelzahlen zu Canon bereits seit dem 21.12.2013.
Zitat aus Photografix: “Allgemeine Gerüchte zu dieser Big Megapixel Kamera kursieren schon lange, doch dass Canon es sogar in Erwägung ziehen könnte, mehr als 75 Megapixel zum Einsatz zu bringen, davon war eigentlich niemand ausgegangen.” Prima, nächstes Jahr kann man dann ja 10 jähriges Rumorjubiläum feiern.

Ich glaube nicht das Canon nächstes Jahr die Canon EOS R5 MKII mit den gemunkelten Spezis raus kommt. Wer kauft dann noch eine R3 oder eine R5 C ? Diese Daten sehe ich mehr in einer R1.

Zudem sollte sich Canon mehr auf den hochwertigen Bereich konzentrieren mit dem vollen Kleinbildsensor da im unteren Preisbereich eh die Smartphone dominieren.

100carat

Klingt nachvollziehbar. Canon hat eine immer deutlicher werdende Strategie. Nachdem sie den Übergang von DSLR zu DSLM ein paar Jahre verschlafen haben (man könnte auch sagen, sie haben sich die Nachfrageentwicklung ein wenig zu lange angeschaut), sind sie spätenstens seit Einführung der R5 auch bei DSLM-Kameras wieder voll im Geschäft und zur alten Stärke zurückgekehrt. Nun arbeiten sie augenscheinlich daran, schnellstmöglich alle Neuerscheiungen auf das RF-Bajonett umzustellen und damit Produktionskapazitäten, die bislang mit anderen Bajonetten belegt waren, sinnvoll und vor allem kosteneffektiv einzusetzen. Canon hat einen großen Rückhalt im Profilager, wo die Qualität und vor allem Zuverlässigkeit der Kameras sehr geschätzt wird. Sie wissen aber ebenso, dass sie die Innovationszyklen der Marktbegleiter nicht aus den Augen verlieren dürfen und bestehende Kameras entsprechend dem allgemeinen Technologiefortschritt oder den Ausstattungspaketen möglicher markenfremder Alternativen aufrüsten müssen. Insofern wären die Gerüchte über die kolportierten Neuerscheinungen 2023 absolut nachvollziehbar. Canon hat in den letzten drei Jahren gewissermaßen Kräfte gesammelt, um dem einzig verbliebenden, wirklichen Konkurrenten Sony nunmehr mit geballter Power entgegenzutreten. Falls sich die Spezifikationen der Canon R5 II bewahrheiten sollten, wird dieses Modell ohne jeden Zweifel zu dem Arbeitstier der meisten Profis avanchieren. Erst recht, sollten – wie von Marcello angemerkt – tatsächlich 30… Weiterlesen »

Lehrmann Rudolf

Hallo Kollegen!
Braucht einer von Euch 100 Megapixel?
Der Sensor bleibt doch 24×36 und die Pixel werden kleiner; Rauschen wird bei ISO 1600 sichtbar sein!
Die Hersteller werden sicherlich immer was Neues verkaufen wollen…
Welches Objektiv kann was anfangen mit 100 Megapixel?
Man sieht ja was ein 1,2/85 m RF bei Canon kostet, wird aber nicht geeignet sein für 100 Megapixel!
Mir ist auch bekannt dass die Sigma Art Serie Objektive für 50 Megapixel gerechnet sind!
Falls jemanden andere Angaben von Sigma hat, bitte mir schreiben.
Wünsche Euch Allen einen schönen 1 Advent Sonntag!

lichtbetrieb

Kameras interessieren mich gerade nicht so sehr, anders sieht es aus für Objektive. Da hätte ich sicher den einen oder anderen Platz frei. Gerade jetzt wo auch mein 105mmf1.4 einen neuen Besitzer hat. Ich interessiere mich für ein 35f1.2 oder sogar lieber noch ein 28f1.2. Ein 20-40f2 fände ich interessant und natürlich ein 70-135f2. Dann mal los Canon, Erwartungen sind hoch.

Lehrmann Rudolf

Was willst Du mit 1,2/ 28 mm. ?
Tiefenschärfe ist doch bei Weitwinkel Objektive enorm.

J.Friedrich

Hallo Rudolf, einfach mal “Erik-Krause in Googlehausen” besuchen, der zeigt Dir mit seinem “Schärfetiefenrechner” für jedes Sensorformat, Brennweite, Objektentferung und Öffnung ganz genau wie die Freistellung bzw. Nah-/Fernpunkt auch bei Weitwinkel aussieht, bei Öffnung jenseits von 2.8/3.5 … Gruß

lichtbetrieb

Ich hatte einige Jahre eine GFX 50s Mittelformat und ein 35mm Sigma Art f1.4 daran über den Techart Adapter. Ich habe diesen Look wirklich geliebt. Dieser entspricht einem 28mmf1.2.

J.Friedrich

Ich bin da voll bei Dir, 35 ist mir oft zu eng 24 meistens zu weit. Ich wäre sogar richtig happy wenn es 30mm mit 1.4 gäbe, zack gekauft!

lichtbetrieb

Ja, das würde ich mir auch einmal anschauen.

RaniT

@ Photografix-Redaktion

Nur aus Neugier:
Seid ihr eigentlich mittlerweile “groß” genug, um von den Informanten geheime
Informationen bzgl. der Gerüchte zu bekommen, oder sind eure Artikel “nur”
Zusammenfassungen aus anderen öffentlichen Quellen (Fotografie-Internetseiten)?

Alfred Proksch

Hallo RaniT

Für eines meiner beiden verbliebenen Geschäftsfelder habe ich eine detektivische Strategie entwickelt. Ich sammele erst einmal alle verfügbaren Gerüchte zu XY – danach verfügbare Informationen z.B. von Zulieferern – Geschäftsberichte ezt. – Reise Aktivitäten der letzten Wochen usw. Daraus lässt sich einiges schließen.

Ich schätze einmal das Photografix ähnlich vorgeht. Muss wohl so sein weil die Gerüchte fast immer die richtige Ecke treffen.

Keiner, auch ich nicht, wird seine zuverlässigen Quellen benennen.

Rüdiger

… und da kommt schon die Meldung auf Canon Rumors, dass die zweite RF-S Kamera nicht unterhalb der R50, sondern zwischen R7 und R10 platziert werden soll und R8/R9 heißen könnte.

So geht es heiter weiter.

Ich war sowieso der Meinung, dass unterhalb der R10 kein Platz für zwei weitere RF-S Kameras ist. Zwischen R7 und R10 wäre noch Platz für eine R10 mit IBIS. Der 24MP Sensor hätte im Videobereich sogar Vorteile, sparen kann man bei der Gehäuseabdichtung. Mal sehen, was sich Canon da ausdenkt.

Ich persönlich rechne aber noch mit einer Nachfolgerin für die R/RP Kameras. Da ist in der Gerüchtewelt aber weiter nichts in Sicht.

Michael

Aktuell gibt es so viele, teils gegensätzliche Gerüchte, dass man bei Canon nicht weiß, wie es weiter geht.

Nach dem Preissprung der R6mkii und besseren (höheren) Positionierung tippe ich stark auf einen Nachfolger der R bzw. der RP. Ich sehe sogar genügend Raum für zwei günstigere Vollformatkameras, aber ob die Marktanalyse von Canon (oder anderen) so ausfällt, ist natürlich eine andere Frage. Eine, wie die RP, bei ca. 1.000 € und zwischen 1.800-2.200 €. Da zudem die R6 wohl ausgelistet wurde, wird diese nicht a la Sony noch länger als günstigere Variante im Sortiment bleiben.

Im APS-C Bereich gibt es noch Potential, vor allem wenn Canon wirklich die gesamte M-Linie rüber möchte. Ich tippe auf mindestens zwei Vlogger APS-C Kameras, dazu eine superkleine und günstige Einstiegskamera.

Zwischen R7 und R10 sehe ich nahezu gar keinen Bedarf für eine weitere Kamera. Die R5mkii wird so mit kolportierten Specs sicher nicht kommen. (s. anderen Thread)