Kameras

Photokina 2018: Alle Kamera Neuheiten in der Übersicht

Die photokina 2018 ist Geschichte! Wir fassen nochmal übersichtlich zusammen, welche wichtigen Neuheiten und News es in diesem Jahr gab.

Das war die photokina 2018

So schnell kann es gehen: Die photokina 2018 hat kaum angefangen, da ist sie auch schon wieder vorbei. Doch man kann ohne Zweifel sagen, dass es in diesem Jahr eine wirklich interessante Fotomesse war, da mit Canon, Nikon und Panasonic gleich drei Unternehmen in den Markt der spiegellosen Vollformatkameras eingestiegen sind.

Jede Menge neue Kameras

Die größte Fotomesse der Welt bringt natürlich immer eine wahre Flut von Kamera Neuheiten und Objektiv Neuheiten mit sich. Auch macht es die Tatsache, dass manche Unternehmen ihre neuen Produkte schon in den Wochen vor der photokina vorstellen, nicht gerade einfacher, den Überblick zu behalten.

Deshalb wollen wir in diesem Artikel nochmal übersichtlich zusammenfassen, welche Kamera Neuheiten es denn in diesem Jahr auf der photokina zu bestaunen gab. Zusätzlich werden wir auch auf zwei wichtige News eingehen. Mit den Objektiv Neuheiten der photokina werden wir uns dann in Kürze in einem eigenen Artikel beschäftigen (Update: Der Artikel zu allen neuen Objektiven ist inzwischen online).

Photokina 2018: Kamera Neuheiten

Die Hersteller sind alphabetisch geordnet.

Canon

Canon EOS R

Canons Flaggschiff der diesjährigen photokina war die spiegellose Vollformatkamera EOS R. Präsentiert wurde sie Anfang September mit vier passenden RF-Objektiven.

Weiterführende Artikel zur EOS R:

Canon PowerShot SX70 HS

Des Weiteren hat Canon auch eine neue Bridgekamera vorgestellt, die SX70 HS nämlich, die mit einem neuen Sensor, 4K-Videos und weiteren Verbesserungen überzeugen soll.

Fujifilm

Fuji X-T3

Auch Fujifilm hat die photokina 2018 schon Anfang September mit einer Neuheit eingeläutet, der X-T3. Das neue APS-C-Flaggschiff überzeugt im Vergleich zur Vorgängerin mit diversen Neuerungen, vor allem mit einem schnelleren Autofokus und besseren Videofunktionen.

Fuji GFX 50R

Auf der photokina 2018 selbst wurde dann mit der GFX 50R eine neue Mittelformatkamera vorgestellt, die mit einem Preis von 4.500 Euro ziemlich günstig werden wird.

Fuji GFX 100S

Für 2019 in Aussicht gestellt wurde außerdem die Fuji GFX 100S, das neue Mittelformat-Flaggschiff, welches mit 100 Megapixeln und einem 5-Achsen-Bildstabilisator arbeiten soll.

Zusammenarbeit mit Capture One

Eine wichtige Ankündigung für Fuji Fotografen war außerdem die Zusammenarbeit zwischen Fujifilm und Capture One. In Zukunft werden alle Kameras der X- und GFX-Serie voll mit Capture One kompatibel sein und es wird spezielle Pakete und Preise für die Software geben.

Leica

Leica S3

Die Leica S3 ist eine neue Mittelformatkamera, die mit einer Auflösung von 64 Megapixeln punkten möchte und im Jahr 2019 auf den Markt kommen soll.

Zusammenschluss mit Panasonic und Sigma

Ebenfalls interessant: Die L-Mount-Allianz zwischen Leica, Panasonic und Sigma, die uns in den nächsten Jahren sicherlich einige interessante Kameras und Objektive bescheren wird.

Nikon

Nikon Z6 und Z7

Die Nikon Z6 und Z7 sind die ersten spiegellosen Vollformatkameras aus dem Hause Nikon – dementsprechend waren sie natürlich auch die wichtigste photokina Kamera Neuheit von Nikon.

Nikon D3500

Mit der D3500 hat Nikon außerdem der wichtigsten Einsteiger-DSLR ein kleines Update verpasst. Im Vergleich zur Vorgängerin wird die Kamera außerdem etwas günstiger (nur noch gut 500 Euro inklusive Kit-Objektiv).

Panasonic

Panasonic S1 und S1R

Die S1 und S1R sind Panasonics Antwort auf die spiegellosen Vollformatkameras von Nikon, Canon und Sony. Auf den Markt kommen werden die beiden DSLMs allerdings erst Anfang 2019, weshalb auch noch nicht alle technischen Daten bekannt sind.

(Danke für das Bild, Matthias!)

Panasonic LX100 II

Auch die Panasonic LX100 II kann man noch als photokina Kamera Neuheit behandeln, auch wenn sie bereits am 22. August präsentiert wurde. Es handelt sich hier um den Nachfolger der beliebten Kompaktkamera LX100, der Preis der neuen LX100 II wird bei 950 Euro liegen.

Ricoh

Ricoh GR III

Mit der GR III hat Hersteller Ricoh auf der photokina 2018 endlich eine neue Kompaktkamera mit APS-C-Sensor vorgestellt, die auch durchaus mit einigen Verbesserungen zu überzeugen weiß. Auf den Markt kommen soll die GR III aber erst 2019.

Sigma

Vollformat-DSLM mit Foveon-Sensor

Vorgestellt hat Sigma auf der photokina 2018 zwar keine neue Kamera, dafür wurde aber angekündigt, dass man an einer neuen Vollformat-DSLM mit L-Mount und Foveon-Sensor arbeitet. Neue SA-Kameras sollen hingegen nicht mehr entwickelt werden.

Zeiss

Zeiss ZX1

Vielleicht die Überraschung der photokina: Zeiss stellt tatsächlich eine eigene Kamera vor, die ZX1. Die Vollformat-Kompaktkamera kommt mit außergewöhnlicher Technik und einem speziellen Design und Konzept auf den Markt.

Zenit

Zenit M

Ähnlich wie Zeiss feiert auch Zenit auf der photokina 2018 mit einer Kamera Neuheit sein Comeback. Die Zenit M basiert zu großen Teilen auf der Leica M, ist dementsprechend eine Vollformat-DSLM und soll Gerüchten zufolge gut 5.000 Euro kosten.

KMZ Zenit (c)

Was war für euch persönlich die interessanteste Kamera Neuheit der photokina 2018?


Quelle Beitragsbild: © Koelnmesse GmbH, Harald Fleissner

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.500 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

42 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • Die Panasonic S1 sind das spannendste!
    Die Fuji X-T3 liefert.
    Alle anderen sind für mich beim ausprobieren an ihrem Marketing, an ihren Preisen, an meinen Hoffnungen gescheitert.

    Canon hat die peinlichste Neuheit geliefert (AF mit Adapter) – da fühlt man sich, wie schon so oft, vom bisherigen Marktführer verarscht.
    Nikon Z ist zu langsam und zu teuer, aber immerhin eine echte Nikon.

    Also Kaufanreitz bieten von dieser Photokina allenfalls einige Objektive.

    • Ich würde mal abwarten wie der AF der Panasonic sich so schlägt bevor ich mich von technischen Daten blenden lasse. Bisher war nämlich deren Depth-from-Defocus Technik nicht so der Brüller, besonders nicht im Dunkeln. Da bringt auch die tollste Serienbildrate und 4K 60p nix, wenn der Fokus die halbe Zeit rumpumpt.

      Und was soll bitte an dem Adapter von Canon peinlich sein? Etwa das man das komplette Objektivsortiment nativ nutzen kann und der AF im Gegensatz zum Metabones/Sigma-Adapter schnell und auch bei Dämmerlicht funktioniert? Oder das Canon den ersten innovativen Adapter mit Einstellungsrad und einschiebbaren Filtern geschaffen hat? Das einzige was man Canon anprangern kann, ist der fast 1:1 recycelte Prozessor, aber das tut Canon ja schon seit Jahren, das Pro-Sensoren in günstigeren Kameras nochmal neu verwendet werden.

      Was liefert die Fuji XT-3? Wieder das zum x-ten mal neu aufgegossene Gehäuse mit minimalen Verbesserungen. 4K gecroppt, bei dem sich bei Canon jeder aufregt. Und das einzige was hervorsticht sind die 60p. Interessiert mich als Fotograf aber herzlich wenig.

      • Bei meine G9 pumpt nix.
        Und oft ist es der Anwender, der den AF nicht richtig einstellt.
        Es gibt Situationen da ist der Nikon D500 AF im Vorteil.
        Aber es hängt immer vom Objektiv ab u wie man den AF nutzt.

        Ich habe den Canon Adapter reichlich an der R ausprobieren dürfen – mit zahlreichen DSLR Objektiven – eine Katastrophe!
        Egal ob viel oder wenig Licht!
        Die Kamera, Adapter und AF Motoren harmonieren bisher gar nicht! Weder mit Supertele noch mit 70-200 oder FB.
        An Adaptern ist rein gar nichts innovativ. Ein Filtereinschub hinter der Rücklinse ist keineswegs unproblematisch. Und einen Einstellring kann man bei der bescheidenen Bedienbarkeit der EOS R auch dringend gebrauchen!
        Was Vanon da zusammengeklebt hat ist wieder einmal Obermist.
        Nach 30 Jahren EOS Erfahrung/Nutzung ist das leicht erkennbar. Canon war ohnehin selten ein besonders guter Kamerafabrikant. Canon kann Objektive und Elektronik mit wenig Ausfällen!

      • Wie schon Alfred sagte – Adapter ist kacke – da spreche ich aus Erfahrung schon etliche Jahre …
        Es war für mich für den Übergang in Ordnung aber für ständige Nutzung stressig – außer man kauft sich gleich ein paar um nicht auch noch den Adapter immer hin und her zu schrauben – und dann ist er auch noch stressig …
        Irgendwann wird aus obengenannten Frust doch nativ dazu gekauft und dann kann man seine ganzen alten Linsen wegschmeissen ….
        Also ?….
        Mit altem Kram weitermachen oder die neuen DSLMs kaufen und neu anfangen ….
        Und wer mit Filter arbeitet hat auf so einen Filtereinschub sicherlich nicht gewartet – der braucht besseres ….

      • Wenn man gerade einmal 1500-3000€ für eine neue Kamera hat – kauft man sie besser nicht mit Ansprüchen.
        Erst wenn mal 10.000€ zusammen sind, kann man ernsthaft über einen Wechsel zu Voll- oder Mittelformat oder von Spiegelreflex zu spiegelfreien Kameras nachdenken!

        Der einzige Kompromiss der noch geht, eine neue DSLM und dazu erst einmal nur die 1-2 wichtigsten Objektive. Das wird in Zukunft kaum besser, denn Kameras werden nie wieder so preiswert, wie sie vor 3-5 Jahren einmal waren – die Objektive erst recht nicht.

      • @cat
        sorry, aber was du zur Canon EOS R sagst ist entweder schlecht erfunden oder besser gesagt absolut falsch. Ich war hier wohl neben Mark der einzige der auf der Photokina war und alles was möglich war ausprobiert hat. Der Adapter wirkt absolut einwandfrei ohne jegliche Verzögerung! Der Autofokus bei Dämmerlicht ist der Hammer, habe damit Bilder gemacht und auf meiner SD-Karte gespeichert. Zeige ich Dir gerne. Und den Adapter für Filter hätte ich auch gerne. Dass der Sensor in etwa dem der 5D4 entspricht ist kein Nachteil und ein besserer braucht noch etwas Zeit, der kommt spätestens im Laufe des nächsten Jahres. Unabhängig davon sind wohl alle neuen Kameras gut genug um nahezu perfekte Bilder zu machen. Ich weiss nicht womit du fotografierst aber meine Fotos mit meiner Canon 5D4 machst du mit Sony, Fuji, Leica oder was auch immer auch nicht besser! meine Bilder kann man übrigens sehen auf fotocommunity.de unter joe2312! Also hör mit dem bashing auf und bring Fakten, zeig mal deine Bilder und erzähl keine Märchen!

        Nur für Gustav – nein ich komme nicht zurück solange hier rumgetrollt wird und ich bin auch schon wieder weg, aber wenn so ein verlogener Müll geschrieben wird muss das irgendjemand richtigstellen.

      • @Joe: (+)
        Jeder der ein paar Reviews von der EOS R gesehn hat, weiß dass Cat hier absoluten Müll verzapft. Denn über eines sind sich alle Reviewer einig und zwar das adaptierte Objektive an der R genauso gut funktionieren wie an der Spiegelreflex.
        Was an dem einschiebbaren Filter problematisch sein soll, muss mir auch mal jemand erklären. Ist ein Objektivwechsel dann auch „problematisch“?
        Und zum Thema bescheidene Bedienbarkeit… sie hat ein Frontrad, ein Rückrad, ein Touchfeld, nen Touchscreen. Was genau muss man denn noch kurzfristig beim fotografieren ändern außer Blende, Shutter, ISO und Fokusfeld wählen?

      • @ verzweifelte Canon-Jünger

        Keine Ahnung was ihr ausprobiert habt.
        Aber offensichtlich nicht die EOS R mit Adapter und Teleobjektiven der neuesten Bauart.. (ISIII)

        Wir sind hier auch nicht im Kindergarten, zeig mir deine Bilder u wer du bist, oder ich erzähle Allen das du lügst!

        Jedem Spinner seine Kamera.
        Für mich stand nur die Entscheidung an, welches Supertele mit welcher DSLM kaufen und da scheitert Canon bisher am AF.
        Das ich nie ein S. Freund war, kann man hier leicht nach lesen und das ich nie kritiklos mit irgendeiner Marke umgehe – auch!
        Also bitte Verleumdungen einstellen!

        Ich weiß was ich ausprobiert habe und ihr glaubt was ihr wollt – in der Canon-Kirche ist genug Platz und bald noch viel mehr.

        Ps: so weit ich gelesen habe war Mark nicht auf der Photokina.

        Und Canons Statement nach meinen Ergebnissen war, das ist ja erst die erste Amateurkamera, das wird alles noch.
        Also fröhliches Warten!

      • @Cat: Hier ist keiner verzweifelt ausser du mit deiner angeblichen Geschichte. Dann warst du wohl der/die einzige der/die das ausprobiert hat. Im Internet bei bisher allen Reviews, auch bei Dpreview im Hands-on wurde die hervorragende Performance des Fokussystems gelobt und die haben sicherlich mehr angeschlossen wie nur ein 50mm.
        Und selbst wenn es wirklich so sein sollte, das es nun gerade bei deinem Objektiv Probleme gab, wird Canon da sicher per Firmwareupdate nachbessern, die Kamera ist ja auch noch nichtmal offiziell draußen.

    • Und dann verlinke mir mal bitte das Statement von Canon, dass die EOS R eine „Amateurkamera“ ist.
      Bullshit deluxe… Die Kamera richtet sich an Semi-Pros, genauso wie die A7III und Nikon Z6.

      • Bitte nicht auf Seiten verweisen, die sich oder Waren verkaufen wollen.

        Ich will nichts verkaufen, ich probiere nur aus.

        Und dann mal definieren was schnell ist und womit verglichen wird!

        Mich hat nur interessiert:
        Supertele, AF-S, zentraler AF, Serienmodus im Vergleich Canon DSLR (für viele Motive bisher 2. schnellste System nach Nikon)
        Und dann im Vergleich zu Sony.
        Für mich war eindeutig, das alle Supertele deutlich langsamer fokussiert haben an R mit Adapter, als an DSLR.
        Also besser keine Videofilmchen gucken, sondern demnächst ausprobieren.
        Mit AF-C u vielen Messpunkten wird das Ergebnis ja noch viel unwägbarer.

        Ich kenne die CANON-Mannschaft seit langen und wir reden Klartext.
        Da brauche ich nichts mit zu filmen. Die Kamera ist wie die EOS 6DII eine Einsteiger-Kamera ins Vollformat – wenn du das besser verstehst.
        Also von Pro noch weit entfernt.

        Es reicht nicht Filmchen zu bewerten, nur die echte Praxis und Erfahrung zählen.
        Ich sprach nicht von Einzelobjektiven.

  • Die Hersteller flüchten ins Kleinbild. Hoffentlich geht deren Rechnung auf. Jedoch enttäuschen Nikon und Canon. Interessanter ist schon die neue Panasonic. Wenn man sich M43 anschaut stellt sich jedoch die Frage, ob man Kleinbild noch braucht…

  • Fuji ist immerhin endlich mal das Raw-Problem angegangen mit der Zusammenarbeit mit Capture One. Also, geht doch … leider nicht mein Programm, aber andere wird das freuen.

  • Also die Kritik an Nikon versteh ich echt nicht. Ich habe die Kamera beim Händler ausprobiert und muss sagen, ich steig nicht um auf Sony wie ich das geplant habe. Die Nikon Z 7 liegt super in den Händen der Sucher ist der Hammer, das Schulterdisplay für mich eine Bereicherung, erste Test sehen auch sehr gut aus und in Kombination mit meiner APS C-Nikon eine ideale Ergänzung zu meinem Nikon System. Die kurzen Brennweiten Z7 die langen APS-C. Zu langsam, nur ein Kartenslot, kein Eye Fokus.. was soll das? Da wird was daher geplappert was man mal gelesen oder gehört hat. Die Sony hat ein unterirdisches Menü, schlechter Sucher und noch schlimmer der Kundenservice und da spreche ich aus eigener Erfahrung mit 2 Sony Kameras. Andere Mitbewerber erst Ankündigungen, abgesehen von Canon die mit dem Portfolio ned schlecht aufgestellt sind und der Objektivroadmap auch für mich als Nikon User eher besser unterwegs sind als Nikon.

    • Gopfred,

      ich verstehe die Kritik an Nikon schon. Dass die Kamera ergonomisch ist und gut in den Händen liegt, ist eine Stärke Nikons, und dazu gehört auch der Sucher. Das bestreitet niemand. Und dass Sony da nicht mithalten kann, ist sowieso klar. Und der Kundenservice von Nikon ist wirklich sehr gut, da spreche ich aus Erfahrung.

      Ich habe mir dein Portfolio angesehen. Sehr schöne Bilder, kreativ, aber eben eine ruhige Fotografie. Und dafür braucht man auch nicht eine Topkamera, da würden mehrere auf dem Markt genügen. Es gibt aber auch noch Fotografen, die etwas höhere Ansprüche an eine Kamera stellen, die eben genau das, was du nicht brauchst, unbedingt benötigen. Wie z.B. Geschwindigkeit, präziser CAF, lange Akkulaufzeit, schnelle Schreibgeschwindigkeit usw.

      Fazit: Was du nicht brauchst, brauchen andere eben unbedingt, und für die kommt diese Kamera nicht in Frage.

  • Hier noch einige Gedanken zu den Neuheiten der Pk:

    – Canon: interessiert mich nicht.

    – Fuji X-T3: überflüssig, Fuji MF: wer sein Geld zum Fenster hinausschmeissen möchte, bitte schön …

    – Leica: kein Kommentar.

    – Nikon Z6 und Z7: nicht schlecht, aber kein Vergleich zu den Spiegelreflexen.

    – Panasonic: wenn die halten, was sie versprechen, dann Hut ab!

    – Ricoh: überflüssig

    – Sigma/Zeiss: überflüssig

    – Zenit: eine Zumutung!

    • @ Rolf Carl
      hallo Rolf, ich wollte nur noch nachreichen,
      Die Zeiss hat einen Speicher von 512 GB, also riesig. Diese Speicherkarten kosten auch was.
      Das erspart Zeiss uns. Und bevor der voll ist……
      Man muß sie mal in den Händen halten, sie sieht doch schlanker aus, als auf manchem anderen Foto.

      • Lieber Volker,

        diesen Zeiss-Scheiss würde ich nicht mal nehmen, wenn man mir noch 100 Euro extra dazu geben würde. Also vergiss es, denn ich knipse nicht, ich fotografiere!

        Wäre aber vielleicht etwas für dich, du bist doch auf dem Spartrip und mit deiner Nikon D850 bist du glaube ich nicht so richtig zufrieden, wenn ich das richtig verstanden habe …

      • Ich hatte mal heute Abend „Fernsehpflichtabend“ bei der lieben Frau …
        Aber „Montagskino“ war auch nicht schlecht – nur blutig – brrrr …
        Also Rolf :
        „Rührt Euch“ !!!!!!!!!!!
        „Abtreten“ !!!!!!!!!
        Gute Nacht wünscht Gustav …

    • – Canon EOS R

      Ich habe fast schon Mitleid mit denen …

      – Fujifilm APS-C:

      Relativ wenig Neues aus Fujis APS-C-Ecke; die X-T3 ist bestimmt super, aber das sind
      die X-T2, X-Pro2, X-H1 ja auch, also wenig zum Staunen und Bewundern.

      Würde ich heute bei Null anfangen, käme das Fuji-X-System für mich in Frage.

      – Fujifilm Mittelformat:

      Wahrscheinlich super, aber nicht meine Preisklasse.

      – Leica S3:

      Hätte ich gern :-))) Im Ernst: eindeutig weit jenseits meiner Preisvorstellung.

      – Nikon Z6 / Z7:

      Bin mal gespannt, wie die am Markt einschlagen, oder auch nicht … da ich immer
      noch ein paar Nikon-Objektive habe, kommt die Z6 im Prinzip in Frage, aber … ich
      weiß nicht, ob ich die wirklich brauche.

      – Panasonic S1 / S1R:

      Bin gespannt … kommt aber für mich wohl nicht in Frage.

      – Panasonic LX100 II:

      Wollen die uns verarschen? 950 EUR für so wenig Unterschied zur LX100? Eigentlich
      war die Nachfolgerin der LX100 immer auf meinem Wunschzettel, aber so leider nicht.

      – Pentax:

      Von denen gab’s doch mal eine Spiegellose, die etwas pummelig war, aber ohne Adapter
      auskam. Sollten die vielleicht auch an einer neuen Spiegellosen arbeiten? Das fände ich toll.
      Falls nicht: was machen die denn dann das ganze Jahr? Sehr wenig Neues von Ricoh / Pentax.

      – Ricoh GR III:

      Von der bin ich sehr schwer enttäuscht; was haben denn die das ganze Jahr über getan?
      Und dann kommt die erst 2019 … bis dahin gibt’s sicher schon wieder jede Menge Neues.

      – Sigma Vollformat-DSLM:

      Bin mal gespannt, was die hinbekommen … aber sicher nicht meine Preisklasse.

      – Sony:

      Ich denke, die waren schlau, jetzt keine A7S III zu bringen, sondern abzuwarten
      angesichts der Flut von Neuigkeiten bei den Wettbewerbern

      – Zeiss ZX1:

      Sowas ist mir zu teuer und versnobt. Selbst die Sony RX1 fand ich schon zu teuer.
      Da kaufe ich lieber eine Sony A7 mit Samyang AF 35 mm f/2.8, zusammen nicht viel
      mehr als 1.000 EUR.

      – Zenit M:

      5.000 EUR?
      ***rofl***
      Ich hatte auf 2.500 EUR inkl. Standardobjektiv gehofft.

    • Danke Herr Rolf Carl!
      Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen: „Nikon Z 6 und Z 7 nicht schlecht, aber kein Vergleich zu den Spiegelreflexen“
      Beide sind weit entfernt von der NIKON D 850 !
      Und der elektronische Sucher ist nie so klar und Fabtreu wie der optische bei der Nikon D 850; Stromverbrauch enorm und bei 400 Bilder ist der Akku leer. Die Nikon D 850 macht 1800 Bilder bis der Akku leer ist!
      Und nur einen Kartenschacht und XQD !
      Nein alles nur Spielzeug, viel Spaß damit…
      Warte auf einen guten Preis und kaufe mir eine Nikon D 850, die beste Kamera der Welt und ein Arbeitspferd!

      • Sehe ich genau so, nur darf man das im Zeitalter der Spiegellosen fast nicht mehr sagen, ohne als Nostalgiker zu gelten …

      • Du bist wirklich gut! Denn ich habe ernsthaft darüber nachgedacht, in meinem Ruhestand das Pferdepolo zu bestreiten. Eine Anlage ist in unmittelbarer Nähe von mir. Golf spielt ja unterdessen jeder Vollidiot, das muss ich mir nicht antun. Aber leider hat mein Rücken etwas dagegen, deshalb bin ich zum Fotografieren gekommen. Und meine Wettbewerbserfolge zeigen mir, dass ich auch darin erfolgreich sein kann. Und Spass macht es alleweil.

      • Naja, es scheint als wäre es nichts für deine Nerven. Der ganze Markt bewegt sich sehr viel und dennoch ist für dich alles kacke. Ich hab noch ne Minolta XD7 und XE1. Vielleicht wäre analoges arbeiten eher was. Mich entspannt es total!

      • Tja, Maratony,

        ich weiss nicht, wie du darauf kommst, dass ich ein Problem mit den Nerven haben könnte. Als ehemaliger Turnierschachspieler bin ich es gewohnt, auch unter Zeitdruck sachliche und nüchterne Analysen durchzuführen, denn wer emotional ist, begeht Fehler.

        Wie kommst du auf analog? Es ist kein grosser Unterschied zu digital; Blende, Autofokusart einstellen, scharf stellen, abdrücken. Bei digital noch am ISO-Rädchen drehen, zudem entfällt das fummelige Einsetzen des Filmes. Auf jeden Fall habe ich meine gesamte Anologausrüstung nach 20 Jahren treuer Arbeit entsorgt und nie vermisst. Das ist nur noch etwas für Nostalgiker, denn entspannen tut beides, bei mir auf jeden Fall, denn ich bin mehrere Stunden in der freien Natur unterwegs.

      • Ok, da ich dich nicht persönlich kenne, kann ich das nicht einschätzen, aber wenn deine Reaktionen hier bereits die nüchternen sind, dann ist es bestimmt interessant dich mal emotional kennenzulernen.

        Aber Schach ist ok. Schließt Koleriker nicht aus 😀

      • Tja, Maratony,

        es gibt eben Menschen, die sich so gut erholen und entspannt sind, dass sie eben einfach mehr Energie in die Tasten bringen.

        „Nur wer langsam ist, kann auch schnell sein.“

      • Hallo Ihr Beiden …
        Sehr interessant Eure lehrreiche Unterhaltung – ich hätte auch ein paar Altersgerechte Arbeiten anzubieten , wie etwa Katzen streicheln – Hühner füttern – Fische füttern und sämtliche handwerkliche Arbeiten bei Bedarf ausführen um Geld für das Hobby einzusammeln …
        Auch Pferde füttern kann man noch machen – wenn die Damen einen lassen – denn ich bin ein guter Fütterer und füttere meistens zu viel habe ich mir sagen lassen ….
        Dann sticht den Mähren sprichwörtlich der Hafer und wenn dann die Schwiegertochter unterwegs ist hat sie Mühe das Pferdetemperament zu zügeln (lach) …
        Ja Maratony – da wolltest Du Rolf auf seine alten Tage wohl son „Genickbruchhobby“ empfehlen – eigentlich nicht besonders lieb von Dir – aber Rolf hat sich ja auch schon selbst völlig überschätzt – als „Alter“ noch Pferdepolo spielen – also da sträuben sich bei mir schon die Haare …
        Also lieber Rolf – auch mit krummen Rücken kann man noch reiten – aber man muss ja auch nicht gleich einen Araber nutzen – ich könnte ja mal meine Schwiegertochter fragen ob es ein geeignetes Therapiepferd für Deinen Rücken gäbe – aber besser ist natürlich seine Beschwerden zu akzeptieren und ungesunden Sport aufzugeben …
        Für meine Makros nutze ich seit einem Jahr Manfrotto mit umlegbarer Mittelsäule – was für eine Erleichterung dabei – hätte ich mir schon eher kaufen sollen …
        Und klappbare Displays hatte ich an jeder Kamera seit der ersten Digitalen – der Dimage A 200 damals noch mit winzigem Teil.
        Alles rückenschonende Sachen die ich nicht missen will ..
        Und Nerven kostet natürlich die Fotografie auch ..
        Am Samstag war unser Sohn mit einem Schlepper eine Böschung hinabgerutscht und hing unten im Bachbett. Unsere Schwiegertochter sagte zu mir „wenn ich ihn mit dem großen Trecker über die Böschungskante ziehe dann knipst du mich mal “ …
        Als es soweit war und ich abdrückte – kein Auslösegeräusch – verflucht – was ist das ….
        Na ja – war noch 10sek Selbstauslöser eingestellt – es klackte als die Aktion vorbei war …
        Es grüßt Euch Beide Gustav …..

      • Tja, Gustav,

        du siehst also, nicht nur Hirsche haben das Auslösegeräusch gerne, sondern auch die Fotografen. Die Hirsche können sich dann noch rechtzeitig in Pose werfen und die Fotografen wissen, wann die Post abgeht.

        Nach einer eher ungemütlichen Erfahrung mit einem Gaul habe ich das Pferdepolo gestrichen. Die Viecher sind einfach unberechenbar! Meiner ist durchgebrannt in der Dämmerung, und im letzten Moment sah ich noch den Ast vor mir und konnte mich rechtzeitig ducken. Das hat mir dann gereicht, da ich das Alter eigentlich noch geniessen möchte.

        Aber sonst ist mein Rücken okay. Ich habe mir vorgenommen, diesen Winter nebst Schneeschuhwandern auch vermehrt wieder auf den Skiern unterwegs zu sein. Dann kann ich nämlich die Abendstimmung noch fotografieren und vor der letzten Pistenkontrolle zu Tal sausen. So macht man das bei uns in den Bergen.

        Makro mit Stativ ist mir zu fummelig, bringt gar nichts. Ich nehme immer eine Alumatte mit und einen Kirschsteinsack, lege mich bequem auf die Matte und lege los. Bringst du mit keinem Stativ besser hin. Deshalb habe ich auch mein klappbares Display noch nie gebraucht. Das nehme ich nur für Langzeitbelichtungen.

      • So Rolf – meine Hofrunde ist beendet und die Raubtiere sind gefüttert und ich werde nichts mehr schreiben denn Du ziehst ja sowieso alles nur durch den Kakao – was man auch tut – kein Lob – Du wärst ein guter Ausbilder zu meiner Zeit beim Bund gewesen – damals als wir uns noch nicht verantworten durften – zur heutigen Zeit sieht das etwas anders aus – da haben auch die Rekruten mal Rechte …
        Na ja beim Hobby nehme ichs nicht so ernst …
        da hast Du Glück …
        Gute Nacht … Gustav ..

  • Ich habe mir ein paar You Tube Videos von der Photokina angeschaut. Ach herrlich, was für ein Spielplatz. Darin kann man ja baden. Ich muss da unbedingt mal hin:-) Aber die Aussage von Pavel Kaplun fand ich super: Wir orientieren uns nicht nach einer Marke sondern um den Inhalt. Ich bin erst seit 3 Jahren dabei, und habe mit einer Canon Rebel T5i angefangen. Leider runter gefallen, und habe mir nun eine Sony a7iii mit 24-70 2.8 G-master zu gelegt. Joa, Menüsystem? I dont care, muss man halt lernen. Aber eine Canon Dmark4 kaufe ich auch noch. Ich mag die Farben. Ich mag überhaupt Kameras lach. Ich mag alles, Landscape, Portrait, Street und Concert Photography.

  • Mit Euphorie

    auf die große Fotomesse gewartet, zuerst sehr begeistert besonders von der Vollformat Panasonic S1 und der Mittelformat Fuji GFX 50R, aber dann doch nach längerer Überlegung eine Ernüchterung.

    Interessante Ankündigungen von Sigma und Foveon, Venus Optik mit gleich zwölf neuen Objektiven, das sind so Dinge an die ich denke.

    Wegen der Flucht nach vorne in das Vollformat hat sich außer der Fuji XT-3 am unteren Ende der Sensorgrößen nichts getan. Oder aber ich habe nichts davon mitbekommen?

    Preiswerte Einsteiger Kameras sind immer noch DSLR Pakete mit Kit Objektiven. Canon, Nikon und jetzt noch eine Spiegellose Fuji X100 mit Standard Sensor von Sony.

    Früher war noch Pentax mit sehr vernünftigem Preis-Leistungsverhältnis im Spiel, was haben die auf der Messe gemacht?

    Firmen wie Zeiss, Zenit, die schon länger aus dem Kamera Geschäft sind wollen lange verstorbene Kundschaft ausbuddeln. Mit völlig überteuerten Produkten wird es nicht gelingen neue Kunden zu gewinnen.

    Canons und Nikons Spiegellose, ähhh was sind das für Produkte? Nichts Halbes und nichts Ganzes!

    Schlau waren für mich Sony und Olympus, Sony kann sich unter diesen Umständen ein klein wenig Zeit nehmen und Olympus macht mit Absicht den Vollformat Wahnsinn nicht mit.

    Neue Sensortechnik? Fehlanzeige! Was hat sich auf der Bildbearbeitungsseite getan? Da habe ich gar nichts gelesen bis auf die Fuji Capture One Zusammenarbeit. Tolle Drucker Neuheiten? Den Fotopapier Markt? Neue TTL Studio Blitzanlagen? Foto-LED Beleuchtungen? NICHTS.

    Das wäre in meinen Augen wichtiger als das Genöle wegen der Kamera Größen und der Preise für Kameras und Objektive.

  • Ich habe mit Euphorie die Ankündigung der S1R und S1 verfolgt.

    Nachdem sich die Euphorie gelegt hat und man alle Neuankündigungen überblickt hat finde ich jedoch eine andere Kamera interessanter:
    FujiFilm Gfx 50r

    Preislich nicht viel teurer als eine 50 Mp Vollformatkamera, sehr gute Lowlight Fähigkeiten in Bezug auf Rauschen und vorallem Dynamikumfang bei hohen ISO Werten.

    Eine tolle Kamera mit dem 23mm f4 für Landschaftsfotografie; mal sehen vielleicht in 2-3 Jahren eine Anschaffung wert und dann als Ergänzung zu meinem X-System.

    Aber ich bin gespannt, ob es Panasonic mit der S1R und S1 wirklich geschafft haben DFD so zu verbessern, dass der AF eine ernstzunehmende Konkurrenz zu Nikon, Canon, Fuji und Sony ist?

  • persoenlich finde ich doch, das durchaus einige tolle produkte im rahmen der photokina den markt nun bereichern und objektiv betrachtet auch ihre daseinsberechtigung haben.
    die neuen z-kameras von nikon sind mit sicherheit brauchbare solide geraete, waere ich mit nikon unterwegs wuerde ich wahrscheinlich eine kaufen. Aber auch ohne mich werden die sicher ihre kaeufer finden. Ob die z7 nun an die 850 rankommt ist mal dahingestellt und auch von der eigenen photographischen herangehensweise abhaenging. mir waere eine 850 zu groß fuer den rucksack.

    wirklich interessant fuer mich selbst war die neuvorstellung der GFX 50R. wenn jetzt noch das 17mm von laowa brauchbar ist, waere das mein persoenlicher weg zu mehr mpixel.

    und natuerlich klingt die ankuendigung von panasonic richtig gut, mal sehen wie die kameras am ende dann wirklich sind.
    von daher kann ich nicht sagen das die neuvorstellungen ausschließlich schrott sind. und wenn man es moechte sind sicher mit all diesen kameras ueberragende photos moeglich. der rest ist reine geschmackssachen und das bankkonto.

  • Also mir hat die Canon EOS R gefallen, besonders die Funktionen um den Autofokus / Fokus. Als Nachfolgerin für die 6D richtig gut. Die neuen Objektive dazu sind auch Super. Die Preise dafür allerdings auch. Die Lumix FF ist für mich noch ein Papiertiger. Zeiss find ich spannend, da geht die Reise hin über kurz oder lang glaube ich, die Bearbeitungsfunktion und der Speicher sind Klasse. Fuji MF fand ich auch gut, aber unerreichbar.